1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  3. Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
    Information ausblenden
  4. Wir bieten jetzt auch Verlinkungen in die Mediatheken und Audiopools der Sender an. Mehr dazu findet man hier.
    Information ausblenden

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 57.149 Einträge, sowie 1.187 Audiopool-Links und 361 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 301 (301/0)
Suchmethode:
Titel*: 
Für die Suche nach Serien, bitte Serie unten auswählen
Autor*:
Regie*:
Jahr: - 
Sender/Produzent:
Sprecher*:
Übersetzer:
Komponist:
Genre:
Inhaltsangabe*:
Zusatzkommentar*:
Kunstkopf:
nur mit Audiopool
Serie:
Auszeichnungen:
Sortieren:Titel  Autor  Jahr 
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 65
Kriterien: Sprecher entspricht 'Trudel Wulle' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: A Kloed fürs Grab
Autor: Christina Sufka
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Übersetzer: Rudolf Paul
Inhalt: Eigentlich weiß niemand so genau, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit die Beerdigung von Regine sein soll. Trotzdem ist das ganze Dorf versammelt, wie es sich eben gehört. Seltsam ist jedoch: Der Pfarrer und die Angehörigen kommen zu spät der Blumenschmuck ist mehr als ungewöhnlich und nur wenige der Dorfbewohner dürfen den Saal der Trauerfeier überhaupt betreten. Ob wohl die Verstorbene selber hinter dem ganzen Durcheinander steckt?
Sprecher:Walter Schultheiß (Georg)
Trudel Wulle (Hilde)
Jörg Adae (Peter)
Ulrike Barthruff (Gerda)
Eva Michel (Ruth)
Frank Stöckle (Sprecher, 30 Jahre)
Peter Jochen Kemmer (Pfarrer)
Sabine Niethammer (Älteste Tochter)
Tobias Ignée (Hans)
Emanuel Vogel (Jörg)
Manuela Röck (Kerstin)
Meike Hartmann (Henrike)
MusikerFrank Stöckle (Gitarre)
Daten zu Christina Sufka:Vita: Christina Sufka, geboren 1945 in Klein Ilsede bei Peine, schreibt Lyrik und Prosa in ostfälischem Platt. 1984 erhielt sie für ihre Gedichte den Freudenthal-Preis. "Graffklied" ist ihr erstes Hörspiel.
Erstsendung: 08.11.2003
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 65
Titel: An fremden Feuern oder Panierte Helden
Autor: Eckhard Grauer
Bernd Kohlhepp
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Thomas Vogel
Inhalt: Hämmerle und Leibßle stehen einmal nicht an ihrem Lieblingsstammplatz, dem Tresen im Schwanen, sondern wähnen sich beim Erwachen im Himmel. Was war passiert? Langsam kommt die Erinnerung wieder, ein Feuerwehrfest, die Katze der Frau Schwertfeger, die es zu retten galt, ein neuer Schulte mit sächsischem Einschlag, ein pensionierter Schulmeister, der das Dichten entdeckt und dazwischen die beiden schwäbischen Spießerexistenzen Hämmerle und Leibßle, die sich durch den Dschungel ihrer selbstinszenierten Absurditäten kämpfen. Brandgefährlich und überzwerch die Geistesblitze des durchtriebenen und hinterhältigen Hämmerle. An seiner Seite der phlegmatisch gutwillige und behäbige Riese Leibßle mit zuweilen köstlichen Einsichten. Die Erzkomödianten Bernd Kohlhepp und Eckhard Grauer garantieren heitere, herzergreifende und zwerchfellreizende Momente in diesem Hörspiel.
Sprecher:Eckhard Grauer (Leibßle)
Bernd Kohlhepp (Hämmerle)
Peter Jochen Kemmer (Zeeb)
Stefan Töpelmann (Schultes)
Dietlinde Ellsässer (Sonja)
Walter Schultheiß (Reimann)
Trudel Wulle (Frau Schwertfeger)
Meike Siegelova (Schwester Annemarie)
Thomas Vogel (Feuerwehrmann)
Daten zu Bernd Kohlhepp:Vita: Bernd Kohlhepp, geboren 1962 in der Schweiz, lebt heute in Ammerbuch-Entringen bei Tübingen. Seit 1982 ist er mit vielfältigen Bühnenprogrammen unterwegs. Er ist Autor von Theaterstücken, Hörspielen und Liedern, insbesondere für Kinder und Jugendliche. Er hat zahlreiche CDs produziert. Seit 1997 verkörpert er auf der Bühne und im Fernsehen die populäre Figur des Herrn Hämmerle.
Erstsendung: 05.01.2002
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 65
Titel: Anna
Autor: Friedrich Alfred Schiler
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Zwei achtzigjährige Männer im Altersheim bemerken, dass sie vor beinahe 50 Jahren dieselbe Frau geliebt haben. Jedoch sind ihre Erinnerungen an Anna sehr unterschiedlich und sogar widersprüchlich... Und jeder beharrt auf seiner Wahrheit über Anna. Was würde wohl passieren, wenn die inzwischen auch gealterte Frau leibhaftig bei den beiden Männern im Altersheim auftauchen würde?
Sprecher:Walter Schultheiß (Anton Lindemann)
Peter Jochen Kemmer (Jakob Schiebel)
Sophie Miller (Anna I.: jung in der Erinnerung)
Trudel Wulle (Anna II.: alt, schrill, real)
Hardy Lutscher (Peter, ein Zivi)
Daten zu Friedrich Alfred Schiler:geboren: 1925
Vita: Friedrich Alfred Schiler, geboren 1925 in Calw, war bis Ende 1985 Redakteur beim Südwestfunk und hat sich als Autor vieler Hörspiele und Bücher einen Namen gemacht. Unvergessen sind zum Beispiel "Das sizilianische Vesper" (SWR Tübingen 1964), "Hans im Glück" (SWR Tübingen 1990), "Die Falschmünzer von Rißtissen" (SWR Tübingen 1992)
Erstsendung: 14.10.2006
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 65
Titel: Berta und Marta
Autor: Susanne Hinkelbein
produziert in: 2001
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel; Komödie
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Zwei Schwestern Berta und Marta. Schwäbisches Urgestein, altledig. Man könnte auch sagen: Zwei Übriggebliebene. Wie es das Lebensschicksal zuweilen will. Aufeinander angewiesen leben sie zusammen. Und vor dem Einschlafen erzählen sie sich Geschichten, reden miteinander, vom Zipperlein und vom Gsondsei'. Und in den langen schlaflosen Nächten umso mehr. Dabei rufen sie längst vergangene Erinnerungen wach, philosophieren über Himmel und Hölle und über den Vollmond, rezitieren alte Sprüche und Lieder. Dazwischen nistet sich die Angst vor Einbrechern ein und die Hoffnung auf den Schutzengel wird beschworen. Eine köstlich tragikomische Welt zwischen Schlafstube und Firmament.
Sprecher:Trudel Wulle
Christel Körner
MusikerRolf Reichert (Sousaphon)
Daten zu Susanne Hinkelbein:geboren: 1963
Vita: Susanne Hinkelbein, geboren 1953 in Stuttgart, lebt als Komponistin, Theatermusikerin, Regisseurin und Autorin in Eglingen. Nach einem Klavierstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart studierte sie Germanistik, Psychologie und Philosophie. Von 1980 bis 1984 war sie musikalische Leiterin am Landestheater Tübingen, von 1985 bis 1990 am Schauspiel Köln. Sie schrieb Opern, Chorwerke, Lieder, Filmmusiken, Theaterstücke und zahlreiche Hörspiele für den SWR.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.11.2001
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 65
Titel: Café Finale
Autor: Volker Quandt
produziert in: 1996
produziert von: SWF
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Thomas Vogel
Übersetzer: Luise Besserer
Inhalt: Ein satirischer Horrortrip in schwäbischer Mundart

Düster sieht es aus im Musterländle Schwaben. Die Winter werden immer wärmer und länger, die Heizkosten steigen, die Zahl der Arbeitsplätze sinkt. Es gibt immer weniger junge Leute, die die vielen Alten versorgen. Das kann so nicht weitergehen. Doch es gibt glücklicherweise Politiker mit Ideen. Schließlich existieren Länder mit intakten Familienverhältnissen. Dorthin vermittelt man die Pensionäre zur Adoption. Hurra! Nun wird alles gut: der Arbeitsmarkt erholt sich, die Steuern sinken, die Staatshaushalte erholen sich. Das "Projekt Paradies" gibt Alt und Jung neuen Lebensmut. - Wir begleiten gleich die erste Gruppe nach Rio, wo die Senioren erst einmal provisorisch untergebracht und dann in der Art von Kaffeefahrten durchs Land gekarrt werden. Da geraten einige Vorstellungen der wackren Schwaben ins Wanken und Überraschungen kündigen sich an.
Sprecher:Trudel Wulle (Edith Schütterle)
Walter Schultheiß (Kurt Eberle)
Rosemarie Gerstenberg (Else Häberle)
Hubertus Gertzen (Rolf, Ediths Sohn/Hund Hasso)
Kathrin Hildebrand (Lilo, Schwiegertochter)
Emanuel Vogel (Jakob)
Hubert Harzer (Arzt)
Elke Fierenz (Stewardeß)
Thomas Vogel (Meyerle)
Carla Trippel (Mutter)
Susanne Nessler (Lautsprecher)
Volker Quandt (Guide)
Reinold Hermanns (Pfarrer)
Jörg Witzsch (Filmer)
Daten zu Volker Quandt:Vita: Volker Quandt, geboren 1946 in Lund/Schweden. Regisseur von über 60 Inszenierungen in Deutschland, Schweden, Dänemark, Brasilien, Japan, Chile, Ghana. Dramatiker (Theaterstücke und Hörspiele), Dramaturg, Übersetzer von Theaterstücken und Verleger. Leiter des Harlekin Theaters. Seit 2000 Gastdozent in Sachen Improvisationstheater an der Theaterhochschule Zürich.
Erstsendung: 10.06.1996
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 65
Titel: D'heilig Johanna vo' d'r Dorflind
Autor: Andrea Noll
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: In einem ansonsten ganz beschaulichen schwäbischen Dorf geht es heiß her. Ausgerechnet eine 300 Jahre alte Linde ist zum "Zankapfel" geworden - besitzt der gigantische Baum doch die Frechheit, ausgerechnet der geplanten kommunalen Straßenerweiterung im Wege zu stehen! Linden-Hasser und Linden-Freunde stehen sich nun unversöhnlich gegenüber. Und dann stirbt auch noch die alte Johanna, in deren Garten der Baum steht. Jetzt sieht der Sägewerksbesitzer Herrmann Schlotterbeck seine Chance gekommen. Er kauft das Grundstück und verbreitet im ganzen Dorf, wie sehr er sich auf das "Kettensägenmassaker" an der Linde freut. Doch hat er nicht mir dem betörenden Lindenblütenduft, dem nächtlichen Spuk der "heiligen" Johanna und seiner lindenfreundlichen Frau Berta gerechnet ...
Sprecher:Hubertus Gertzen (Hermann Schlotterbeck)
Ulrike Barthruff (Berta Schlotterbeck)
Trudel Wulle (Johanne Häberle)
Udo Zepezauer (Sebbr)
Bernd Kohlhepp (Leo)
Peter Jochen Kemmer (Anton)
Gerhard Kuhn (Friedl)
Tobias Ignée (Gast 1)
Peter Binder (Gast 2)
Inka Frahm (Radiosprecherin)
Daten zu Andrea Noll:geboren: 1961
Vita: Andrea Noll, geboren 1961 in Starzach-Bierlingen bei Rottenburg, hat in Tübingen Germanistik und Anglistik studiert und arbeitet seit vielen Jahren als freie Autorin. Ihr Werk umfasst neben hochdeutscher Prosa und Theaterstücken vor allem Mundarttexte, Erzählungen und Hörspiele.
Erstsendung: 27.04.2002
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 65
Titel: D'r Zendhölzles-Mayer von Esslinga
Autor: Anne Wenk
produziert in: 1994
produziert von: SWF
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Helga Siegle
Bearbeitung: Luise Besserer
Inhalt: Der Pioniergeist des 19. Jahrhunderts geht auch am Zündholz nicht spurlos vorbei. In Esslingen wohnt der Fabrikant und ehemalige Kupferschmied Wilhelm Mayer, der als erster die Rezeptur für Zündhölzer mit Phosphorreibung statt Schwefel erfunden hat. Als einziger Hersteller dieses neuen Modelles muß er sich wirtschaftlich nun keine Sorgen mehr um den Unterhalt für seine achtköpfige Familie machen. Aber die Nachbarschaft begegnet der Familie des umtriebigen Erfinders nicht immer sehr freundlich. Ein lebendiger Ausschnitt aus dem Bürgersleben des vergangenen Jahrhunderts.
Sprecher:Jörg Adae
Ulrike Barthruff
Thomas Madeja
Renate Oelrich
Gabi Hintermaier-Burgstaller
Andreas Lang
Henning Neumann
Martin Rist
Nuria Neumann
Ulli Vollmer
Thomas Scholz
Trudel Wulle
Walter Schultheiß
Daten zu Anne Wenk:Vita: Anne Wenk, geboren 1933 in Stuttgart, lebt heute in Lindau am Bodensee. "D'r Zündhölzles-Mayer" ist ihr erstes Hörspiel. Sie ist die Ur-Urenkelin des Zendhölzles-Mayer, von dem das Stück handelt. Luise Besserer hat das Stück ins Schwäbische übertragen.
Erstsendung: 03.02.1994
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 65
Titel: Da hab ich aber Angst gehabt
Autor: Birgit Kusz
Fitzgerald Kusz
produziert in: 1983
produziert von: SDR
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Helga Siegle
Inhalt: Sonntagnachmittag zu Hause und draußen regnet es. Herrjeh, da herrscht vielleicht wieder mal eine Laune. Besonders Tina ist unausstehlich, weil sie noch einen Aufsatz für die Schule schreiben muß, zu dem ihr beim besten Willen nichts einfällt. "Da hab ich aber Angst gehabt", lautet das Thema, und es ist Oma, die den Vorschlag macht, es könnten sich doch alle einmal den Kopf darüber zerbrechen. Na gut, dann setzen wir uns eben hin und schreiben. Erstaunlich, welch interessante Erlebnisse da zu Papier gebracht werden. Schade ist nur, daß Vater und Mutter über ihre Aufsätze so in Streit geraten, daß die Kinder regelrecht Angst bekommen. Ja, nun weiß Tina endlich, was sie schreiben soll, nämlich: "Ich hab solche Angst, daß meine Eltern sich vielleicht scheiden lasen ...", und sie will ihren Aufsatz beim Abendessen vorlesen, dann müssen sich Vater und Mutter doch eigentlich wieder versöhnen. Birgit Kusz, geboren 1954 in Nürnberg, war vor ihrer Heirat Werbetexterin; Fitzgerald Kusz, 1944 geboren, war in seiner Heimatstadt Nürnberg viele Jahre als Lehrer tätig. Bekannt wurde Fitzgerald Kusz durch seine Gedichte und Theaterstücke, die er in ostfränkischer Munddart verfaßte. Für seine dramatischen Arbeiten wurde ihm 1975 der "Hans Sachs-Preis" der Stadt Nürnberg, 1977 das "Gerhart Hauptmann-Stipendium" der Freien Volksbühne Berlin zuerkannt. Für den Süddeutschen Rundfunk schrieb Fitzgerald Kusz das Hörspiel "Die Bestellung" (1979) und (zusammen mit Friedrich Schirmer) das Kinderhörspiel "Die Vögel" (1980).
Sprecher:Nicole Bachmaier (Tina)
Andreas Küstner (Mathias)
Renate Franken (Die Mutter)
Georg Martin Bode (Der Vater)
Trudel Wulle (Oma)
Daten zu Fitzgerald Kusz:geboren: 17.11.1944
Vita: Fitzgerald Kusz, geb. 1944 in Nürnberg als Rüdiger Kusz, Schriftsteller. Fränkische Dialekt-Stücke u.a. "Derhamm is derhamm" (1982), "Der fränkische Jedermann" (2001). Auszeichnungen u.a. August-Graf-von-Platen-Literaturpreis Ansbach 2011. Weitere BR-Hörspieladaptionen u.a. "Schweig, Bub!" (1977), "Fensterplatz" (1993), "Der Alleinunterhalter" (1996), "Letzter Wille" (1997), "Mama" (1998), "Bohnerkaffee. Witwendramen"(2003).
Hompepage o.ä.: http://www.kusz.de/home.php
Erstsendung: 02.10.1983
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 65
Titel: Da kriagt mr ja Angscht
Autor: Peter Jochen Kemmer
produziert in: 1998
produziert von: SWR
Laufzeit: 38 Minuten
Regie: Thomas Vogel
Inhalt: Schwäbisches Hörspiel

Stimmt in dem ziemlich verwahrlosten Haus Gartenstraße Nr. 13 etwas nicht? Bei dieser Hausnummer wäre es ja nicht verwunderlich, wenn der Geist des verstorbenen Eigentümers, der schon zu Lebzeiten ein sonderbarer Kauz war, des Nachts ruhelos umherwandelte. Kinder, die durch ein kaputtes Fenster eingestiegen sind, erzählen eine haarsträubende Geschichte. Ein Professor, Experte für parapsychologische Fragen, reist an, um den unerklärlichen Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Natürlich interessieren sich auch die Presse und ein privater Fernsehsender für das unheimliche Haus.
Sprecher:Walter Schultheiß
Trudel Wulle
Kathrin Hildebrand
Philipp Heiler
Carmen Schaal
Gerhard Kuhn
Hubertus Gertzen
Udo Zepezauer
Michaela Funk
Daten zu Peter Jochen Kemmer:geboren: 07.05.1941
Vita: Zitat von der Autorenseite: Ich bin freischaffender Schauspieler und Autor aus Stuttgart. Mein Fach würde ich als Charakterspieler und Charakterkomiker bezeichnen. Neben meiner Tätigkeit am Theater und am Rundfunk, habe ich in mehreren Fernsehspielen mitgewirkt. Etwas Erfahrung als Synchronsprecher ist auch vorhanden. Als gebürtiger Stuttgarter beherrsche ich natürlich auch perfekt den schwäbischen Dialekt.
Hompepage o.ä.: http://www.peterjochen-kemmer.de/
Erstsendung: 26.04.1998
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 65
Titel: Das Beben
Der Schwarzwald-Ranger (Folge 7)
Autor: Daniel Oliver Bachmann
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Komponist: Thomas Rau
Inhalt: Der Schwarzwald-Ranger ist einer der wenigen Befürworter, als Geothermie-Bohrung durchgeführt werden sollen.
Sprecher:Hubertus Gertzen
Renate Winkler
Maren Ulrich
Walter Schultheiß
Trudel Wulle
Jürgen Kercher
Joe Jung
Martin König
Bodo Kälber
Christel Freitag
Daten zu Daniel Oliver Bachmann:geboren: 1965
Vita: Daniel Oliver Bachmann wurden 1965 in Schramberg/Schwarzwald geboren. Er ist Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg. Für seine Romane und erzählungen erhielt er u.a. den Münchner Kurzgeschichten Literaturpreis der Akademie Ländlicher Raum. Er war "Writer in Residence" in zahlreichen europäischen Ländern, sowie in Amerika und Australien. "Ooohm oder der Kampf um den Nationalpark" ist sein 17. Hörspiel für den SWR.
Erstsendung: 02.08.2014
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 65
Titel: Das Dichterhäusle
Autor: Wolfgang Brenneisen
produziert in: 1999
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Thomas Vogel
Inhalt: Und wieder ist in Herzigstadt die Zeit des alljährlichen Weinfestes gekommen. Diesmal allerdings fällt ein Schatten auf die Festfreude: das sogenannte Dichterhäusle soll abgerissen werden und ausgerechnet einem Parkplatz weichen. In diesem Häusle hat Michel Bröcklin gewirkt, der einzige Poet, den Herzigstadt hervorgebracht hat. Doch die radikalen Stadtsanierer haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Oma Blümle, die Galeristin Olla Maier, der Feierabendjournalist Rainer Fabricius und seine Freundin Gabi nehmen entschlossen, phantasiereich und listig den Kampf auf. Das Dichterhäusle muß bleiben.
Sprecher:Hubertus Gertzen (Finkbeiner, Geschäftsmann, Gemeinderat)
Stefanie Stroebele (Gabi, seine Tochter)
Jörg Adae (Fabricius, Apotheken-Angestellter/ Freizeit-Journalist)
Monika Hirschle (Olla-Maler, Galeristin)
Trudel Wulle (Oma Blümle)
Franz Xaver Ott (Gutekunst, Apotheker)
Gerd Plankenhorn (Lämmle, Versicherungsagent)
Peter Höfermayer (Rickert, Fahrlehrer)
Thomas Vogel (Robbe, Künstler/Erzähler)
Peter Jochen Kemmer (Oberbürgermeister)
Wolfgang Seiler (Hägele, Hausmeister)
Corina Wolter (Fräulein, Bedienung)
Franz Xaver Ott (Baggerführer)
Daten zu Wolfgang Brenneisen:geboren: 1941
Vita: Wolfgang Brenneisen, geboren 1941 in Tilsit, wurde nach einem Germanistik- und Anglistikstudium Lehrer und Schriftsteller. Er veröffentlichte mehrere Bücher mit Gedichten, Glossen und Satiren. Er schrieb die Mudarthörspiele "Dr Päddy von Australien", "Das Dichterhäusle" und "Der Streit um des Esels Denkmal".
Erstsendung: 28.03.1999
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 65
Titel: Das Fräulein "von"
Die Abenteuer des Herrn Pfleiderer (Folge 14)
Autor: Wolf Schmidt
produziert in: 1952
produziert von: SDR
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Paul Land
Inhalt: Herr Häberle hat einen "Adelsfimmel" und gibt bei Herrn Pfleiderer mit seinen adligen Bekannten an. Um ihm eins auszuwischen, inszeniert Pfleiderer ein Treffen mit einem "falschen" Fräulein "von". Während des Treffens wird Häberles Wohnung ausgeraubt. Die Diebin ist Häberles adlige Bekannte, die eine gesuchte Hochstaplerin ist.
Sprecher:Willy Reichert (Pfleiderer)
Oscar Heiler (Häberle)
Trudel Wulle (Erika)
Anne Andersen (Frau Häberle)
Elsbeth von Lüdinghausen (Fräulein von Lubowitz)
Hans Rusch (Kriminalassistent)
Helmut Wielandt (Polizist 1)
Günther Willmann (Polizist 2)
Hans Fromann (Polizist 3)
Adolf Will (Wachhabender)
Curt Condé (Kommissar)
Renate Junker (Sekretärin)
Erstsendung: 10.05.1952
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 65
Titel: Das gute Herz
Firma Müller und Co. (Folge 6)
Autor: Wolf Schmidt
produziert in: 1953
produziert von: SDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Paul Land
Bearbeitung: Ruth Reinhardt
Sprecher:Karl Ebert (Daisendorf)
Frank Strecker (Karli)
Irmgard Pfeuffer (Jutta Schäfer)
Erna Fassbinder (Else Kärcher)
Willy Römer-Stockinger (Fuchslocher)
Anne Andresen (Frl. Griepisch)
Renate Junker (Hannelore)
Trudel Wulle (Leni)
Hans Rusch (Seibold)
Eugen Morlock (Schlecherle)
Oscar Müller (Freudenfeld)
Erstsendung: 08.01.1953
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 65
Titel: Das Jubiläum
Firma Müller und Co. (Folge 9)
Autor: Wolf Schmidt
produziert in: 1953
produziert von: SDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Paul Land
Bearbeitung: Ruth Reinhardt
Inhalt: Der Chef ist beleidigt. "Der Prokurist übergeht mich dauernd", erklärt er schmollend. Dann spielt er den Kranken. Grübeln: Was ist zu tun, den leichtfertig Übergangenen auszusöhnen? Die allgewaltige Putzfrau Eckerle rettet die Situation: "Ich und der Chef, mir sind nächschte Woch 40 Jahr im Betrieb." Na also, ein Jubiläum! Gedichte werden gemacht, Lieder komponiert, Redeströme fließen auf geduldiges Manuskript-Papier. Geschenkkörbe und Flaschenbatterien rollen an: die Firma gleicht einem Bienenschwarm. Da platzt ein Brief ins Büro.
Sprecher:Karl Ebert (Daisendorf)
Erna Fassbinder (Elsa Kärcher)
Irmgard Pfeuffer (Jutta Schäfer)
Eva Lang (Frau Äckerle)
Albert Hofele (Scheuermann)
Hans Rusch (Seibold)
Willy Römer-Stockinger (Fuchslocher)
Eugen Morlock (Schechterle)
Oscar Müller (Freudenfeld)
Adolf Will (Brendle)
Frank Strecker (Karle)
Trudel Wulle (Leni)
Ruth Mönch (Hannelore)
Anne Andresen (Griepisch)
Erstsendung: 05.03.1953
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 65
Titel: Das Käppele oder Die drei Wunder im Ratzenmoos
Autor: Joseph Hasenbühler
produziert in: 1993
produziert von: SWF
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Thomas Vogel
Inhalt: Mundart-Schwank frei nach einer wahren Begebenheit

Der Frieden im Dörfchen Lengeratsweiler ist aufs höchste gefährdet. Denn mitten im schönen Ratzenmoos soll eine stinkende Mülldeponie entstehen. Den Bürgermeister lockt der erwartete Geldsegen, der Gemeinderat hat die lang ersehnte Umgehungsstraße im Blick, und die örtliche Baufirma spekuliert auf einen lukrativen Auftrag. Dagegen haben die Ängste der Dorfbewohner natürlich wenig Gewicht. Nur ein Wunder kann das Ratzenmoos noch retten. Aber das läßt zum Glück nicht lange auf sich warten.
Sprecher:Martin Schleker (Leonhard Lochner)
Trudel Wulle (Anna/seine Frau)
Hubertus Gertzen (Anton Dieringer)
Jörg Adae (Josef)
Michael Heinsohn (German Jäger)
Daten zu Joseph Hasenbühler:Vita: Joseph Hasenbühler, geboren 1925, war bis Ende 1985 Redakteur beim Südwestfunk und ist den Hörern als Autor vieler Hörspiele und Bücher bekannt. Hörspiele u.a.: "Der Falschmünzer von Rißtissen", "Hans im Glück", "Das sizilianische Vesper".
Erstsendung: 29.04.1993
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 65
Titel: Das schwäbische Vesperstüble
Autor: Wolfgang Brenneisen
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Christel Freitag
Inhalt: Die letzte schwäbische Gaststätte in Herzigstadt, das »Scharfe Eck«, muss schließen. Der gerissene Immobilienmakler Gründler will nun McDonald's nach Herzigstadt holen und dabei einen gehörigen Reibach machen. Der Oberbürgermeister ist nicht abgeneigt, rechnet er doch mit der Sympathie der jungen Generation bei der bevorstehenden Wiederwahl.

Niemand hat aber mit dem entschlossenen Widerstand Walter Hämmerles und seiner Ehefrau Trudel gerechnet. Schwäbische Kultur und Lebenskunst dürfen nicht der allgemeinen Globalisierung zum Opfer fallen. Also plant Pensionär Hämmerle, in der verlassenen Immobilie ein »Schwäbisches Vesperstüble« zu eröffnen und so lange zu betreiben, bis ein jüngerer Nachfolger das Unternehmen weiterführt. Mit allen Mitteln versucht Makler Gründler, das Vorhaben zu boykottieren.
Sprecher:
offen
Walter Schultheiß: Walter Hämmerle
Trudel Wulle: Trudel Hämmerle
Frank Stöckle: Stefan Hämmerle
Andrea Hörnke-Trieß: Beatrice Cacciatore
Volker Niethammer: Mann
Christiane Patzelt: Frau 1, Sekretärin
Ilse Maier: Frau 2
Jo Jung: Gründler
Peter Jochen Kemmer: Oberbürgermeister
Nico Pannewitz: Junge
Pia Fruth: Mädchen
Marcus Michalski: Tommy
Daten zu Wolfgang Brenneisen:geboren: 1941
Vita: Wolfgang Brenneisen, geboren 1941 in Tilsit, wurde nach einem Germanistik- und Anglistikstudium Lehrer und Schriftsteller. Er veröffentlichte mehrere Bücher mit Gedichten, Glossen und Satiren. Er schrieb die Mudarthörspiele "Dr Päddy von Australien", "Das Dichterhäusle" und "Der Streit um des Esels Denkmal".
Erstsendung: 19.12.2009
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 65
Titel: Das Stuttgarter Hutzelmännlein
Autor: Eduard Mörike
Felix Huby
produziert in: 2004
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Eduard Mörike ist ratlos: Es fallen ihm einfach keine guten Ideen für ein Märchen ein. Da steht plötzlich der Hutzelmann hinter ihm und rät, die Märchenfiguren selber entscheiden zu lassen, wie ihre Geschichte weitergehen soll. Dass es von nun an drunter und drüber geht, versteht sich wohl von alleine. Aber am Ende sind dann doch alle zufrieden: Der Seppe hat seine Braut gefunden, der Hutzelmann bekommt sein Klötzle Blei, Graf Eberhard einen Krakenzahn, der unsichtbar macht, und Eduard Mörike hat ein wunderbares Märchen zu Papier gebracht.
Sprecher:Bernhard Hurm (Der Hutzelmann)
Udo Zepezauer (Seppe, ein Schustergesell)
Ulrike Barthruff (Vrone Kiderlen, eine junge Frau)
Trudel Wulle (Käthe Bläse, eine alte Frau)
Franz Xaver Ott (Meister Bläse/Bauer)
Hubertus Gertzen (Graf Eberhard)
Gina Maas (Irmingard, Tochter des Grafen)
Reinhold Ohngemach (Hofmeister)
Michael Heinsohn (Julius, Scherenschleifer)
Monika Hirschle (Emerenz Seysolff, Wirtin)
Walter Schultheiß (Hans Seysolff, ein Greis/Eduard Mörike)
Dietlinde Ellsässer (Gundel Köberle, Meisterin)
Gerd Plankenhorn (Geselle)
Berthold Biesinger (Geselle/Papagei)
Wolfram Karrer (Geselle)
Daten zu Eduard Mörike:geboren: 08.09.1804
gestorben: 04.06.1875
Vita: Eduard Mörike, geboren 1804 in Ludwigsburg, war zunächst Pfarrer, dann Lehrer für Literatur. Die Erstfassung des "Maler Nolten" erschien 1832, die Neufassung begleitete Mörike lebenslang und blieb schließlich unvollendet. Lyrik gehört neben dramatischen Dichtungen, Erzählungen, Märchen, Übersetzungen und Nachdichtungen zum literarischen Gesamtwerk Mörikes. 1875 starb Mörike in Stuttgart.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Felix Huby:geboren: 21.12.1938
Vita: Felix Huby, geboren 1938 in Dettenhausen, lebt heute in Berlin und veröffentlicht seit 1976 Sachbücher, Kinderbücher und Kriminalromane. Für das deutsche Fernsehen schrieb er zahlreiche Drehbücher. Bekannt wurde er vor allem als Erfinder des Tatort-Kommissars Schimanski. Bisher hat Felix Huby 32 "Tatorte" geschrieben, außerdem die Drehbücher für die erfolgreichen TV-Serien "O Gott Herr Pfarrer", "Der Hafendetektiv", "Abenteuer Airport", "König von Bärenbach" oder "Ein Bayer auf Rügen", darüber hinaus mehrere Hörspiel für den SWR.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.09.2004
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 65
Titel: Das Taschentuch
Firma Müller und Co. (Folge 18)
Autor: Wolf Schmidt
produziert in: 1953
produziert von: SDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Paul Land
Bearbeitung: Ruth Reinhardt
Sprecher:Max Strecker (Der Chef)
Karl Ebert (Daisendorf)
Erna Fassbinder (Frl. Kärcher)
Irmgard Pfeuffer (Jutta)
Oscar Müller (Freudenfeld)
Willy Römer-Stockinger (Fuchslocher)
Frank Strecker (Karli)
Renate Junker (Hannelore)
Trudel Wulle (Leni)
Barbara Müller (Frau Müller)
Anne Andresen (Griepisch)
Erstsendung: 05.08.1953
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 65
Titel: Der Betriebsausflug
Firma Müller und Co. (Folge 12)
Autor: Wolf Schmidt
produziert in: 1953
produziert von: SDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Paul Land
Bearbeitung: Ruth Reinhardt
Inhalt: Betriebsausflug oder Kameradschaftsabend? Das ist bei der Firma Müller & Co. die Frage. Die einen schwärmen von rasender Bahnfahrt in den sonnigen Süden, die andern von gemütlicher Busreise mit Picknick am Waldesrand. "Mit dem Neckarschiffle ist's am schönste!" protestieren die dritten. Und die vierten plädieren für einen zünftigen Abend im "Adler". Da erhebt Prokurist Daisendorf seine Stimme: "Alle sollen zu ihrem Recht kommen!" Wie lebensecht es auf dem Ausflug der bunt gewürfelten Betriebsfamilie zugeht, hören Sie in Stuttgart ...
Sprecher:Max Strecker (Der Chef)
Karl Ebert (Daisendorf)
Erna Fassbinder (Elsa Kärcher)
Irmgard Pfeuffer (Jutta Schäfer)
Hans Rusch (Seibold)
Willy Römer-Stockinger (Fuchslocher)
Eugen Morlock (Schechterle)
Oscar Müller (Freudenfeld)
Adolf Will (Brendle)
Frank Strecker (Karli)
Trudel Wulle (Leni)
Renate Junker (Hannelore)
Anne Andresen (Griepisch)
Walter Schwarz (Mindelheim)
Helmut Wieland (Weckerle)
Albert Hofele (Scheuermann)
Lilo Simon (Inge Fröhlich)
Eva Lang (Putzfrau)
Werner Schramm (Bootsmann)
Adolf Will (Chauffeur)
Helmut Wieland (Zugführer)
Erstsendung: 13.05.1953
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 65
Titel: Der Biotop
Autor: Bernd Merkle
produziert in: 1994
produziert von: SWF
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Luise Besserer
Inhalt: Im gepflegten Eigenheim auf dem Lande lebt ein Ehepaar mitsamt Schwiegermutter. Eines Tages kommt es zum Gespräch über den eintönig angelegten Garten. Zufall war dieses Gespräch jedoch keineswegs. Frauenlist führt zu landschaftsverändernden Maßnahmen. An denen nimmt man auch jenseits der Hecken und Zäune regen Anteil.
Sprecher:Hubertus Gertzen
Ulrike Barthruff
Trudel Wulle
Walter Schultheiß
Isolde Neu
Carmen Schaal
Berthold Biesinger
Franz Ott
Irene Paul
Stefan Merkelbach
Udo Zepezauer
Peter Höfermayer
Daten zu Bernd Merkle:Vita: Bernd Merkle, geboren 1943 in Esslingen, aufgewachsen in Göppingen. Heute Leiter der Grund- und Hauptschule sowie Werkrealschule Zell unter Aichelberg. Merkle arbeitet als Autor in Schulbuchverlagen und hat mehrere Bücher mit schwäbischen Kurzgeschichten und Gedichten veröffentlicht.
Erstsendung: 23.06.1994
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,3513 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.11.2017)  (22.11.2017)  (23.11.2017)  (24.11.2017)  (25.11.2017)  (26.11.2017)  (Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.2.0 vom 03.08.2017
1511156838
Veröffentlicht:
11. Januar 2015
Seitenaufrufe:
1.136.994