1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  3. Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
    Information ausblenden
  4. Wir bieten jetzt auch Verlinkungen in die Mediatheken und Audiopools der Sender an. Mehr dazu findet man hier.
    Information ausblenden

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 57.149 Einträge, sowie 1.187 Audiopool-Links und 361 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 309 (309/0)
Suchmethode:
Titel*: 
Für die Suche nach Serien, bitte Serie unten auswählen
Autor*:
Regie*:
Jahr: - 
Sender/Produzent:
Sprecher*:
Übersetzer:
Komponist:
Genre:
Inhaltsangabe*:
Zusatzkommentar*:
Kunstkopf:
nur mit Audiopool
Serie:
Auszeichnungen:
Sortieren:Titel  Autor  Jahr 
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 59
Kriterien: Sprecher entspricht 'Kathrin Hildebrand' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 's Bähnle
Autor: Wolfgang Brenneisen
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Bene Abele und sein Neffe Andreas Butzer sind Mitglieder des Vereins "Herzigstädter Bähnle e.V." Ihr großes Anliegen ist es, die historische Schmalspur-Dampfeisenbahn zu erhalten und sie mit Hilfe einer städtischen Bezuschussung aus der finanziellen Krise zu retten.

Oberbürgermeister Harnisch setzt jedoch eher auf moderne Fortbewegungsmittel und unterstützt die ortsansässige Busunternehmerin Elfriede Dötterer. Dort, wo jetzt noch die Eisenbahnschienen verlaufen, soll schon bald eine neue Straße gebaut werden. Da heißt es: Erst mal Dampf ablassen. Doch die Fronten verhärten sich immer mehr und der Kampf eskaliert. Es kommt zum Showdown, mit Gratisbrezeln und Wein gegen viel Dampf und Country-Musik. Bis plötzlich eine ganze Horde amerikanischer Touristen auftaucht und allem eine nicht erwartete Wendung gibt.
Sprecher:Peter Jochen Kemmer (Abele)
Bernd Gnann (Andreas)
Hubertus Gertzen (OB)
Andrea Hörnke-Trieß (Frau Schneiderhahn)
Monika Hirschle (Frau Dötterer)
Kathrin Hildebrand (Carola)
Annabelle Leip (Bedienung/Führerin/Stimme im Büro)
Peter Binder (Stimme/Erzähler)
Tobias Ignee (Fahrer)
Daten zu Wolfgang Brenneisen:geboren: 1941
Vita: Wolfgang Brenneisen, geboren 1941 in Tilsit, wurde nach einem Germanistik- und Anglistikstudium Lehrer und Schriftsteller. Er veröffentlichte mehrere Bücher mit Gedichten, Glossen und Satiren. Er schrieb die Mudarthörspiele "Dr Päddy von Australien", "Das Dichterhäusle" und "Der Streit um des Esels Denkmal".
Erstsendung: 21.07.2007
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 59
Titel: A Mordsgschwätz
Autor: Carin Chilvers
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Sergio und Vincente geben sich ganz italienisch inklusive Charme, Akzent und Geschäftstüchtigkeit. Sergio macht den Damen Komplimente und Vincente betört sie mit seinem Klavierspiel. Auch Vera und Nicole sind den Künsten der beiden Kavaliere erlegen. Doch sie schätzen Sergios Restaurant auch noch aus einem anderen Grund. Sie sind hierher gekommen, um bei einem Glas Wein und italienischer Pasta einen Mord zu planen. Dumm nur, dass gleich zwei Personen in allernächster Nähe sitzen und alles mit anhören. Werden sie versuchen, die Tat zu verhindern? Oder wird es vielleicht durch die Unvorsichtigkeit der beiden Frauen noch mehr Tote geben?


Als dann auf einmal ein Polizist das Restaurant betritt, sind es allerdings Sergio und Vincente, die die Fassung verlieren und mit einem Mal akzentfrei schwäbisch sprechen können.
Sprecher:Utha Mahler (Edith Haug)
Frank Stöckle (Sergio)
Jo Jung (Vincente)
Kathrin Hildebrand (Vera Seifert)
Janin Roeder (Nicole Reuter)
Peter Höfermayer (Kommissar Nagel)
Volker Niedhammer (Junger Mann)
Daten zu Carin Chilvers:Vita: Carin Chilvers lebt in Stuttgart. Sie hat fünf Kriminalromane und diverse Kurzgeschichten veröffentlicht. Zu ihren neuesten Werken gehört ihr Roman von 2011 "Tod im Asemwald" und das 2012 erschienen Buch "Der Andere". "Schatzsuche" ist ihr viertes Hörspiel für den SWR.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 59
Titel: Allegro furioso
Autor: Bernd Storz
produziert in: 2000
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Ulrich Mihr
Inhalt: Die schwäbischen Symphoniker haben sich ein großes Ziel gesetzt: sie engagieren eine junge Geigerin, der eine große Zukunft vorausgesagt wird. Die junge Dame hat sogar kurze Zeit beim Dirigenten studiert, und damals gab es wohl eine kleine Romanze zwischen den beiden, an die der Maestro nun gerne wieder anknüpfen möchte. Zwischen der Geigerin und einem der älteren Musiker, Julius Staiger, besteht von Anfang an eine seltsame Spannung, die dem Dirigenten nicht entgeht und die den Musiker irritiert. Bei der Hauptprobe zum Konzert kommt es zum Eklat: Dirigent und Musiker geraten aneinander und Julius verlässt im Zorn die Probe. Nun muss geklärt werden, wie wer zu wem steht.
Sprecher:Kathrin Hildebrand (Julia Diegel)
Reinhold Ohngemach (Julius Staiger)
Hubertus Gertzen (Walter von Stein)
Peter Jochen Kemmer (Paul Niethammer)
Thomas Vogel (Der Pfarrer)
Inka Frahm (Frau Stengele)
Thomas Hagenauer (Kellner)
Daten zu Bernd Storz:geboren: 1951
Vita: Bernd Storz, geboren 1951 in Ravensburg, lebt als Autor und Dozent in Reutlingen. Er schreibt u.a. Drehbücher für Fernsehserien und Spielfilme, Hörspiele und Essays zur zeitgenössischen Kunst. Im Wartberg Verlag hat er seine Mara Zielinski-Romane veröffentlicht. Als Dozent unterrichtet er beim Drehbuchcamp der Medienakademie von ARD und ZDF.
Erstsendung: 30.12.2000
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 59
Titel: Auf Schatzsuche
Autor: Carin Chilvers
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 34 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Der erste Hochzeitstag sollte gebührend gefeiert werden. Das findet zumindest Ilse Probst, eine Dame mit ausgefallenen Ideen und einer Tochter mit dem außergewöhnlichen Namen Eurydike. Die unternehmungslustige Mutter will ihren Schwiegersohn mit Sägespänen und kleinen Liebesbriefen ihrer Tochter durch den Wald zu einem romantischen Hotel lotsen. Dort wird ihn dann Eurydike in der Hochzeitssuite mit einer gut gekühlten Flasche Champagner erwarten. Eher widerwillig lässt sich Eurydike auf diesen Plan ein und legt zusammen mit ihrer Mutter eine Spur zum Hotel der Turteltauben. Dumm nur, dass die Späne und Botschaften auch andere Waldgänger ins Hotel locken. Doch nach einigen turbulenten Irrungen und Wirrungen fallen sich die richtigen Partner verliebt in die Arme.
Sprecher:Kathrin Hildebrand (Eurydike Stein)
Gerd Plankenhorn (Patrick Stein)
Andrea Hörnke-Trieß (Ilse Probst)
Udo Zepezauer (Kevin Luck)
Hubertus Gertzen (Prof. Walter Grimm)
Constanze Clemens (Jaqueline)
Marcus Michalski (Felix Oexle)
Udo Rau (Victor Ackermann)
Volker Niedhammer (Malte)
Jörg Heinkel (Benno)
Daten zu Carin Chilvers:Vita: Carin Chilvers lebt in Stuttgart. Sie hat fünf Kriminalromane und diverse Kurzgeschichten veröffentlicht. Zu ihren neuesten Werken gehört ihr Roman von 2011 "Tod im Asemwald" und das 2012 erschienen Buch "Der Andere". "Schatzsuche" ist ihr viertes Hörspiel für den SWR.
Erstsendung: 10.08.2013
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 59
Titel: ByeByeBabylon
Autor: Johann Jakob Wurster
produziert in: 1998
produziert von: SWR
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Johann Jakob Wurster
Übersetzer: Luise Besserer
Inhalt: Die einzige Chance des Bauleiters Sigi Rätz, nicht aus der Firma zu fliegen, ist, seiner Versetzung auf eine Großbaustelle in Berlin zuzustimmen. Für seine Freundin Karla kommt ein Leben außerhalb Schwabens nicht in Frage. Schließlich könnte Sigi auch das Baugeschäft ihres Vaters übernehmen. Aber Sigi geht nach Berlin; auf der Baustelle herrschen babylonische Verhältnisse, er gerät immer mehr in die Zwickmühle von Vorschriften und Zwängen. Ihm wird fristlos gekündigt. Daraufhin liebäugelt er gar mit einem Projekt für ökologischen Landbau. Lange Telefonate mit Karla bringen keine Klärung. Sigi verliert buchstäblich den Boden unter den Füßen - vorübergehend.
Sprecher:Boris Burgstaller
Kathrin Hildebrand
Peter Jochen Kemmer
Jörg Adae
Udo Zepezauer
Paulo de Carvalho
Felix Theissen
Fernando de Oliveira Moraes
David Coons
Thomas Navroth
Michael Heinsohn
Elke Fierenz
Luise Besserer
Daten zu Johann Jakob Wurster:geboren: 1962
Vita: Johann Jakob Wurster, geboren 1962 in Hamburg, aufgewachsen in Süddeutschland, absolvierte ein Schauspiel-Studium in Berlin. Er ist Mitbegründer, Autor und Darsteller der "Schwaben-Offensive". Er ist Autor mehrerer Hörspiele und des Theaterstücks "Fitzfinger, ab geht er". 1997 erhielt er den Grabbe-Preis.
Erstsendung: 24.05.1998
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 59
Titel: Café Finale
Autor: Volker Quandt
produziert in: 1996
produziert von: SWF
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Thomas Vogel
Übersetzer: Luise Besserer
Inhalt: Ein satirischer Horrortrip in schwäbischer Mundart

Düster sieht es aus im Musterländle Schwaben. Die Winter werden immer wärmer und länger, die Heizkosten steigen, die Zahl der Arbeitsplätze sinkt. Es gibt immer weniger junge Leute, die die vielen Alten versorgen. Das kann so nicht weitergehen. Doch es gibt glücklicherweise Politiker mit Ideen. Schließlich existieren Länder mit intakten Familienverhältnissen. Dorthin vermittelt man die Pensionäre zur Adoption. Hurra! Nun wird alles gut: der Arbeitsmarkt erholt sich, die Steuern sinken, die Staatshaushalte erholen sich. Das "Projekt Paradies" gibt Alt und Jung neuen Lebensmut. - Wir begleiten gleich die erste Gruppe nach Rio, wo die Senioren erst einmal provisorisch untergebracht und dann in der Art von Kaffeefahrten durchs Land gekarrt werden. Da geraten einige Vorstellungen der wackren Schwaben ins Wanken und Überraschungen kündigen sich an.
Sprecher:Trudel Wulle (Edith Schütterle)
Walter Schultheiß (Kurt Eberle)
Rosemarie Gerstenberg (Else Häberle)
Hubertus Gertzen (Rolf, Ediths Sohn/Hund Hasso)
Kathrin Hildebrand (Lilo, Schwiegertochter)
Emanuel Vogel (Jakob)
Hubert Harzer (Arzt)
Elke Fierenz (Stewardeß)
Thomas Vogel (Meyerle)
Carla Trippel (Mutter)
Susanne Nessler (Lautsprecher)
Volker Quandt (Guide)
Reinold Hermanns (Pfarrer)
Jörg Witzsch (Filmer)
Daten zu Volker Quandt:Vita: Volker Quandt, geboren 1946 in Lund/Schweden. Regisseur von über 60 Inszenierungen in Deutschland, Schweden, Dänemark, Brasilien, Japan, Chile, Ghana. Dramatiker (Theaterstücke und Hörspiele), Dramaturg, Übersetzer von Theaterstücken und Verleger. Leiter des Harlekin Theaters. Seit 2000 Gastdozent in Sachen Improvisationstheater an der Theaterhochschule Zürich.
Erstsendung: 10.06.1996
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 59
Titel: Collier des Todes
Autor: Stefanie Stroebele
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (schwäbisch)
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Kommissarin Karen Wolf ist kein familiärer Mensch. So ist sie verständlicherweise wenig begeistert, als ihre Schwester vorübergehend zu ihr ziehen will. Mit unbändigem Tatendrang stürzt sie sich in die Arbeit. Ein Juwelier wird in seiner Wohnung erschossen aufgefunden. Sein Tresor steht offen und ist leer. Zunächst scheint der Fall klar: Klassischer Raubmord! Oder doch nicht?

Der Laptop des Opfers enthält Hinweise auf die attraktive Geliebte des verheirateten Schmuckhändlers. Handelt es sich bei diesem Fall etwa um einen Racheakt der eifersüchtigen Juweliersgattin? Die Kommissarin stochert in den Abgründen menschlicher Beziehungen und wünscht sich bald, daheim bei der Schwester geblieben zu sein.
Sprecher:Kathrin Hildebrand (Karen Wolff)
Udo Zepezauer (Charly Bauer)
Ulrike Barthruff (Frau Knöchel)
Monika Hirschle (Sandra Wengel)
Renate Winkler (Sybille, Gerichtsmedizinerin)
Petra Afonin (Alexis Kärcher)
Hubertus Gertzen (Michael Ötting)
Christiane Patzelt (Angela)
Daten zu Stefanie Stroebele:geboren: 1964
Vita: Stefanie Stroebele, geboren 1964 in Stuttgart, lebt wieder in ihrer Heimatstadt und arbeitet seit 1990 als Schauspielerin, Regisseurin und Autorin. Sie schreibt unter anderem Hörspiele und Theaterstücke, vor allem Komödien und Kriminalstücke. Ihre Spezialiät sind "interaktive" Kriminalstücke, auf deren Handlung die Zuschauer im Theater direkten Einfluss nehmen können.
Hompepage o.ä.: http://www.stefanie-stroebele.de/
Erstsendung: 11.10.2008
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 59
Titel: D' Gsälzbrot-Theorie
Autor: Andrea Noll
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Komponist: Thomas Maus
Inhalt: Wenn ein Marmeladenbrot - schwäbisch »Gsälzbrot«- hinunterfällt, dann stürzt es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit der »Gsälzseite« zu Boden. So lautet Alfreds »Gsälzbrot-Theorie«: Wenn etwas schief läuft, dann richtig! In seinem Leben ist einfach alles falsch gelaufen, findet der mittlerweile Sechzigjährige. Man hat ihm nicht den Friedensnobelpreis verliehen und reich ist er auch nicht geworden. Stattdessen wohnt er in einem »Null-acht-fünfzehn-Haus« inmitten einer »Null-acht-fünfzehn-Familie«. Und wer ist schuld? Natürlich seine Frau Berta! Sie ist sein »Gsälzbrot«. Seit er sich damals in sie verliebt hat, läuft sein Leben nach dem schwäbischen Lebensmotto »Schaffa, schaffa, Häusle baua«. Nun ist das Häusle gebaut, die Kinder aus dem Haus, das Eheleben trist und fad. Eine hinreißende Komödie über den Umgang mit alten Erinnerungen und frischen Gefühlen.
Sprecher:Hubertus Gertzen
Monika Hirschle
Reinhold Ohngemach
Kathrin Hildebrand
Gerd Plankenhorn
Marcus Michalski
Kasimir Biesinger
Berthold Biesinger
Daten zu Andrea Noll:geboren: 1961
Vita: Andrea Noll, geboren 1961 in Starzach-Bierlingen bei Rottenburg, hat in Tübingen Germanistik und Anglistik studiert und arbeitet seit vielen Jahren als freie Autorin. Ihr Werk umfasst neben hochdeutscher Prosa und Theaterstücken vor allem Mundarttexte, Erzählungen und Hörspiele.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 59
Titel: D'r Storch meine Eidam ond andere schräge Vögl
Autor: Andrea Noll
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Geli und Engelbert kennen sich aus dem Sandkasten und wollen sich bald das Ja-Wort geben. Nichts kann die beiden davon abhalten - außer Engelberts Schwiegervater Wilhelm. Der bodenständige Biobauer hat die ganze Familie zu seinem 65. Geburtstag geladen - eigentlich die Gelegenheit, um den zukünftigen Schwiegersohn vorzustellen und den väterlichen Segen zur Trauung zu erhalten. Leider ist der Rettungssanitäter Engelbert nicht nur Städter, Raucher und Katzenallergiker, sondern auch alles andere als ein gestandenes Mannsbild, wie es sich Wilhelm für seine beiden Töchter Geli und Moni wünscht. Deshalb hat der junge Mann vor dem Besuch gehöriges Muffensausen. Er möchte Eindruck schinden - tritt dann aber bereits bei der Begrüßung der Katze auf die Pfoten, fährt den Traktor in den Graben und scheint nach Großvaters Recherchen obendrein nicht der zu sein, für den er sich ausgibt. "Bert" ist dem Großvater ein Dorn im Auge. Das Geburtstagsfest steuert unaufhaltsam auf eine Katastrophe zu.
Sprecher:Marcus Michalski (Engelbert)
Kathrin Hildebrand (Angelika, "Geli")
Hubertus Gertzen (Wilhelm)
Renate Winkler (Monika)
Johannes Schön (Stefan)
Hardy Lutscher (Bernd)
Daten zu Andrea Noll:geboren: 1961
Vita: Andrea Noll, geboren 1961 in Starzach-Bierlingen bei Rottenburg, hat in Tübingen Germanistik und Anglistik studiert und arbeitet seit vielen Jahren als freie Autorin. Ihr Werk umfasst neben hochdeutscher Prosa und Theaterstücken vor allem Mundarttexte, Erzählungen und Hörspiele.
Erstsendung: 26.05.2007
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 59
Titel: Da kriagt mr ja Angscht
Autor: Peter Jochen Kemmer
produziert in: 1998
produziert von: SWR
Laufzeit: 38 Minuten
Regie: Thomas Vogel
Inhalt: Schwäbisches Hörspiel

Stimmt in dem ziemlich verwahrlosten Haus Gartenstraße Nr. 13 etwas nicht? Bei dieser Hausnummer wäre es ja nicht verwunderlich, wenn der Geist des verstorbenen Eigentümers, der schon zu Lebzeiten ein sonderbarer Kauz war, des Nachts ruhelos umherwandelte. Kinder, die durch ein kaputtes Fenster eingestiegen sind, erzählen eine haarsträubende Geschichte. Ein Professor, Experte für parapsychologische Fragen, reist an, um den unerklärlichen Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Natürlich interessieren sich auch die Presse und ein privater Fernsehsender für das unheimliche Haus.
Sprecher:Walter Schultheiß
Trudel Wulle
Kathrin Hildebrand
Philipp Heiler
Carmen Schaal
Gerhard Kuhn
Hubertus Gertzen
Udo Zepezauer
Michaela Funk
Daten zu Peter Jochen Kemmer:geboren: 07.05.1941
Vita: Zitat von der Autorenseite: Ich bin freischaffender Schauspieler und Autor aus Stuttgart. Mein Fach würde ich als Charakterspieler und Charakterkomiker bezeichnen. Neben meiner Tätigkeit am Theater und am Rundfunk, habe ich in mehreren Fernsehspielen mitgewirkt. Etwas Erfahrung als Synchronsprecher ist auch vorhanden. Als gebürtiger Stuttgarter beherrsche ich natürlich auch perfekt den schwäbischen Dialekt.
Hompepage o.ä.: http://www.peterjochen-kemmer.de/
Erstsendung: 26.04.1998
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 59
Titel: Das Glück steht in den Sternen
Autor: Daniel Oliver Bachmann
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Astra ist eine zwar talentierte, jedoch erfolglose Kartenlegerin. Für ihre wahrsagerischen Dienste verlangt sie humane Entgelte, ganz im Gegensatz zu ihrem größten Konkurrenten auf dem Esoterikmarkt, einem gewissen Hope. Der hat ein Händchen fürs Geschäft und folgt dem Glaubenssatz: Was nichts kostet, ist nichts wert. Er schreckt auch nicht davor zurück, bei der Erfüllung seiner Voraussagen ein wenig nachzuhelfen.

Doch plötzlich scheinen die Sterne für ihn nicht mehr so günstig zu stehen. Seine Gelegenheitsgeliebte Moni heiratet den Stürmer des türkischen Fußballclubs "Türk Nordbahnhof". Und zu allem Übel sagt Hope die Entwicklungen an der Börse auch noch falsch voraus und steckt plötzlich heftig im Schlamassel. Da kommt ihm die glorreiche Idee, sich selbst die Karten zu legen. Und er kommt zu völlig neuen Ein- und Aussichten.
Sprecher:Kathrin Hildebrand (Astra)
Gerd Plankenhorn (Hope)
Petra Afonin (Else)
Imam Cagla (Yilmaz/Türkischer Händler)
Jörg Heinkel (Michael)
Oliver Moumouris (Zorba)
Graziano D' Arcangelo (Italienischer Händler/Schwäbischer Händler)
Christel Freitag (Sabine Eckhardt)
Pia Fruth (Moni)
Susanne Hinkelbein (Schwäbische Hausfrau)
Christiane Patzelt (Frau Spitz)
Helga Siegle (Frau Boden)
Marius Marx (Orakel von Delphi)
Daten zu Daniel Oliver Bachmann:geboren: 1965
Vita: Daniel Oliver Bachmann wurden 1965 in Schramberg/Schwarzwald geboren. Er ist Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg. Für seine Romane und erzählungen erhielt er u.a. den Münchner Kurzgeschichten Literaturpreis der Akademie Ländlicher Raum. Er war "Writer in Residence" in zahlreichen europäischen Ländern, sowie in Amerika und Australien. "Ooohm oder der Kampf um den Nationalpark" ist sein 17. Hörspiel für den SWR.
Erstsendung: 15.09.2007
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 59
Titel: Das kalte Herz
Autor: Karl Napf
produziert in: 1996
produziert von: SWF
Laufzeit: 22 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Luise Besserer
Inhalt: Der Lebensweg zweier ehemaliger Schulfreunde, Edwin und Friedhelm, ist Gegenstand dieses Hörspiels. Der eine macht große Geschäfte, bei ihm geht's um viel Geld, sein Name steht in allen Zeitungen; der andere führt ein bürgerliches Leben: Familie, Kinder, bescheidenes Einkommen. Welcher von beiden hat nun das "große Glück" gemacht?
Sprecher:Hubertus Gertzen (Edwin, Schüler)
Stefan Merkelbach (Friedhelm, Schüler)
Franz Xaver Ott (Steuerberater)
Reinold Hermanns (Stimme/Lehrer, hochdeutsch)
Jörg Witzsch (Feldwebel/Stabsarzt/Männlicher Gast)
Hubert Harzer (Schneider)
Kathrin Hildebrand (Alte Frau/Frau Meyerle)
Hannelore Häfele (Passantin/Weiblicher Gast)
Oscar Müller (Meyerle, Staatssekretär)
Anne Levin (Sissy, hochdeutsch)
Carla Trippel (Inge)
Sybille Schneider (Weibliche Stimme)
Daten zu Karl Napf:geboren: 1942
Vita: Karl Napf, geboren 1942 in Hirschberg, lebt als Dichter und Satiriker in Nordstetten. Napf wuchs in Vaihingen an der Enz auf. Nach seinem Jurastudium in Tübingen war er in der Steuerverwaltung tätig. 27 Jahre arbeitete er im Staatsministerium Baden-Württemberg und im Wissenschaftsministerium. Neben zahlreichen Büchern hat er auch viele Hörspiele geschrieben.
Erstsendung: 25.03.1996
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 59
Titel: Der Brandstifter
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 38 Minuten
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Hans Baumann war Finanzbeamter in einer Kleinstadt, blieb Single und lebte lange bei seiner Mutter. Hans Baumann ist ein Einzelgänger, der gelegentlich spurlos verschwindet und niemals darüber spricht. Hans Baumann wird nach wie vor von allen als freundlich, kompetent und zuverlässig geschätzt. Hans Baumann hat keinen Ehrgeiz. Hans Baumann kann Ungerechtigkeit nicht ertragen. Was Hans Baumann will, das schafft er auch. Hans Baumann hat das Finanzamt angezündet. Wer ist Hans Baumann wirklich?
Sprecher:Udo Zepezauer (Ermittler)
Hubertus Gertzen (Herr Vogel)
Monika Hirschle (Frau Vogel)
Trudel Wulle (Die Mutter)
Willi Schneck (Beck)
Kathrin Hildebrand (Lisa Schuster)
Berthold Biesinger (Walter Pfeifer)
Frank Stöckle (Willi Seiler)
Jörg Heinkel (Werner)
Gina Maas (Andrea)
Franz Ott (Peter)
Pia Fruth (Radiosprecher)
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 15.05.2010
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 59
Titel: Der Erfinder
Autor: Géza Czopf
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 37 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Ulrich Mihr
Inhalt: Leuchtendes Klopapier, ein Lottokuli mit Tinte für genau sechs Kreuze ... Die Erfindungen von Hugo Kummer kommen im Patentamt leider nicht so gut an. Der dort zuständige Beamte Bockmann wird schon immer ganz grün im Gesicht, wenn das selbst ernannte Tüftler-Genie das Büro betritt. Um ihn ruhig zu stellen, schleust ihn Bockmann in der Literaturzirkel seines Freundes von Ludewitz ein. Doch auch dort werden seine Werke verkannt und verlacht. Da sinnt Kummer auf Rache und findet in Dorothee eine Verbündete. Denn von Ludewitz hat sie, ihrer Meinung nach völlig zu Unrecht, aus seinem Kaffeehaus entlassen. Die beiden geben vor, unsichtbaren und bunten Zucker erfunden zu haben, an dem von Ludewitz sehr viel Interesse zeigt. Und zwar so viel, dass er alles daran setzt, an das geheimnisvolle Rezept zu kommen ...
Sprecher:Hubertus Gertzen (Hugo Kummer)
Kathrin Hildebrand (Dorothee)
Hubert Harzer (Walter von Ludewitz)
Peter Jochen Kemmer (Friedhelm Bockmann)
Daten zu Géza Czopf:geboren: 1970
Vita: Géza Czopf, geboren 1970 in Stuttgart, lebt als Texter und Autor in Baden-Baden. Er studierte Germanistik und Politikwissenschaft und arbeitete u.a. als Journalist und Dozent. Für den SWR hat er etliche Hörspiele verfasst. Er wurde ausgezeichnet für seine Werbetexte und das Hörspiel "Das Amt", das 2007 den 2. Preis bei den Zonser Hörspieltagen erhielt.
Erstsendung: 02.02.2002
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 59
Titel: Der Fernsehgast
Autor: Kurt Oesterle
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Bearbeitung: Christel Freitag; Günter Maurer
Inhalt: "Der Fernsehgast", das ist eine Art Dorfweltgeschichte aus den 60er Jahren. Ein Junge im Alter von acht, neun Jahren erlebt den Einbruch des Fernsehens in die altertümliche, bäuerlich-handwerkliche Welt seines Fleckens. Da dem Knaben das Fernsehen von den Eltern strikt verboten ist, versucht er heimlich in den schwarz-weiß flimmernden Genuss zu kommen. Geschickt verschafft er sich Zutritt zu den weit verstreuten "Fernsehhäusern" seines Dorfes. Beherzt und neugierig besucht dieser junge Bildhausierer seine "Fernsehgastgeber" und sammelt erste kindliche Welt- und Medienerfahrung.
Sprecher:Bernd Tauber (Erzähler)
Peter Jochen Kemmer (Opa)
Kathrin Hildebrand (Mutter)
Wilhelm Schneck (Vater)
Uta Maler (Oma)
Daten zu Kurt Oesterle:geboren: 1955
Vita: Kurt Oesterle, geboren 1955 in Oberrot, hat in Tübingen Literatur, Geschichte und Philosophie studiert und arbeitet seit 1988 als freier Autor und Journalist, insbesondere für die Süddeutsche Zeitung, die FAZ, die taz und das Schwäbische Tagblatt. Bei Klöpfer & Meyer erschien 2002 sein Romandebüt "Der Fernsehgast" und wurde mit dem Berthold-Auerbach-Preis ausgezeichnet.
Erstsendung: 13.04.2013
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 59
Titel: Der Flösser
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Maria Ohmer
Dramaturgie: Christel Freitag
Inhalt: Peter Flötzer ist ein angesehener Kundenberater bei der Sparkasse in Calw, lebt seit fünf Jahren mit seiner Freundin zusammen, hat einen Kreis von Freunden, ist der Star der Laienspielgruppe und bei den meisten einfach nur »der Peter«. Eines Tages findet man seinen Wagen unverschlossen im Wald, und Flötzer ist spurlos verschwunden. Zuerst denken natürlich alle an ein Verbrechen, doch bald stellt sich heraus, dass »der Peter« sich einfach aus dem Staub gemacht hat. Knapp zwei Jahre später landet beim örtlichen Verleger ein handgeschriebenes Heft von erheblichem Umfang, Verfasser: Peter Flötzer. Waller beauftragt den bekannten Ghostwriter Mortensen aus Hamburg, daraus ein Buch zu machen.
Sprecher:Markus Michalsky
Andreas Klaue
Reinhold Ungemach
Christel Freitag
Volker Drücker
Wilhelm Schnick
Gerd Plankenhorn
Kathrin Hildebrand
Klaus Hemmerle
Rose Kneissler
Constance Klemenz
Andrea Hörnke-Tries
ergänzender Hinweis: Daten zu Sprechern und Regie sind dem Abspann entnommen und widersprechen den Angaben beim dra und (was die Regie angeht) auch beim SWR.
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 30.05.2015
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 59
Titel: Der katholische Großvater
Autor: Bernd Kohlhepp
produziert in: 1995
produziert von: SWF
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Groteske
Regie: Thomas Vogel
Inhalt: Hörspiel in schwäbischer Mundart

Eine Gruppe theaterbegeisterter Vollblut-Laien - genannt "Die Bretterbutzer" - proben für ein neues Stück. Ein "echter" Regisseur wird verpflichtet, denn für das ehrgeizige Ziel, vielleicht eines Tages sogar ins Fernsehen zu kommen, ist keine Mühe zu groß. Aber der Weg von der schwäbischen Komödie zur echten Kunst ist weit, und manchmal entwickeln die Dinge - im Leben wie auf der Bühne - eine Eigendynamik: Es kommt erstens bekanntlich anders und zweitens als man denkt.
Sprecher:Sonny Hoss-Walterspiel
Martin Schleker
Ulrike Tscharre
Hubertus Gertzen
Kathrin Hildebrand
Hubert Harzer
Udo Zepezauer
Jörg Adae
Elke Vierenz
Tobias Ignee
Knud Galden
Daten zu Bernd Kohlhepp:Vita: Bernd Kohlhepp, geboren 1962 in der Schweiz, lebt heute in Ammerbuch-Entringen bei Tübingen. Seit 1982 ist er mit vielfältigen Bühnenprogrammen unterwegs. Er ist Autor von Theaterstücken, Hörspielen und Liedern, insbesondere für Kinder und Jugendliche. Er hat zahlreiche CDs produziert. Seit 1997 verkörpert er auf der Bühne und im Fernsehen die populäre Figur des Herrn Hämmerle.
Erstsendung: 21.12.1995
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 59
Titel: Der Konkurrent
Autor: Friedrich Alfred Schiler
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Helga Siegle
Inhalt: Der erfolgreiche Transportunternehmer Karl Kaiser bekommt von seinem ehemaligen Angestellten Kleinschmid Konkurrenz. Am Stammtisch erfährt er jede Neuigkeit über seinen abtrünnigen Zögling. Kleinschmid macht ihm nicht nur die Transport-Monopolstellung im Ort streitig, sondern eifert ihm auch in der politischen Betätigung nach, indem er sich für den Gemeinderat bewirbt. Als Kaiser dann auch noch das Gerücht hört, Kleinschmid habe die gleiche Geliebte wie er, setzt er alle Hebel in Bewegung, seinen Rivalen aus dem Weg zu räumen.
Sprecher:Hubertus Gertzen (Karl Kaiser)
Ulrike Barthruff (Erika, seine Frau)
Jörg Adae (Hans)
Peter Jochen Kemmer (Gerd)
Bernd Gnann (Wille)
Kathrin Hildebrand (Jutta)
Reinhold Ohngemach (Emil Lamparter)
Thomas Weber (Häfner, Polizeibeamter)
Udo Rau (Böhmer, Polizeibeamter)
Christiane Patzelt
Edi Graf
Wolfgang Seiler
Monika Röder
Pia Fruth
Thomas Hagenauer
Daten zu Friedrich Alfred Schiler:geboren: 1925
Vita: Friedrich Alfred Schiler, geboren 1925 in Calw, war bis Ende 1985 Redakteur beim Südwestfunk und hat sich als Autor vieler Hörspiele und Bücher einen Namen gemacht. Unvergessen sind zum Beispiel "Das sizilianische Vesper" (SWR Tübingen 1964), "Hans im Glück" (SWR Tübingen 1990), "Die Falschmünzer von Rißtissen" (SWR Tübingen 1992)
Erstsendung: 08.12.2007
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 59
Titel: Der Ministerpräsident
Autor: Joachim Zelter
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Michael Utz
Bearbeitung: Joachim Zelter
Inhalt: Claus Urspring, von Amts wegen Ministerpräsident, hatte einen schweren Autounfall, liegt im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Er kennt weder den Namen seiner Partei noch weiß er, was ein Ministerpräsident eigentlich tut und in welchem Bundesland er regiert. Sogar seinen schwäbischen Dialekt hat er verlernt. Der Unfall des fiktionalen Ministerpräsidenten kommt zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt, denn der Wahlkampf steht vor der Tür. Für einen neuen Kandidaten fehlt die Zeit. Aber wozu hat Claus Urspring einen persönlichen Referenten. Julius März erkennt die Problematik und schreitet zur Tat. Nach seinem Unfall kann Urspring nicht mehr richtig gehen. Er hinkt. Doch auf März ist Verlass. Urspring wird als Rennradler ausstaffiert und verkörpert so auf dem Sportgerät den ökologischen Umweltgedanken. Nun muss sich März nur noch um eine wahlkampftaugliche Rede kümmern. Dabei hilft ihm die begnadete Tontechnikerin Hannah. Sie lässt Claus Urspring allerlei Worte, Worthülsen und Versatzstücke sprechen, um dann daraus die dem jeweiligen Anlass entsprechende Rede zusammenzuschustern. Nichts bleibt dem Zufall überlassen.

»Der Ministerpräsident«: eine bitterböse und streckenweise urkomische Politsatire.
Sprecher:Bernd Gnann (Claus Urspring, Ministerpräsident)
Andrea Hörnke-Trieß (Frau Wolkenbauer, Ärztin)
Frank Stöckle (Julius März, Berater)
Kathrin Hildebrand (Frau Urspring)
Volker Niethammer (Pfleger)
Sabine Niethammer (Hannah, Tontechnikerin)
Robert Arnold (Zix, Fraktionsvorsitzender)
Udo Rau (Arzt)
Renate Winkler (Frau Caillieux, Wahlkampfexpertin)
Daten zu Joachim Zelter:geboren: 1962
Vita: Joachim Zelter, geboren 1962 in Freiburg, studierte und lehrte Englische Literatur in Tübingen und Yale. Seit 1997 arbeitet er als freier Schriftsteller. Zelter wurde mit dem Thaddäus-Troll-Preis und der Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz 2000 geehrt. Er ist Autor zahlreicher Romane, Erzählungen und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://joachimzelter.de
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 59
Titel: Der mit dem Besen tanzt
Autor: Volker Quandt
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: In Buddy's Western-Saloon in Bempflingen ist schon lange nichts mehr los, vielleicht war auch nie was los, so genau weiß man das nicht mehr. Buddy macht seine eigenen Gläser dreckig, um sie gleich darauf gründlich waschen und polieren zu können. Dolly, seine Frau und einziges Freudenmädchen des Saloons, langweilt sich bei der Maniküre. Beide haben dasselbe Problem: Es sind keine Kunden da. Denn Jimmy, der den ganzen Tag den Saloon fegt, ist ja keiner ... Als dann endlich mal ein Fremder auftaucht, stellt sich heraus, dass Buddy und Dolly ihn kennen. Er ist also gar nicht fremd. Und ein Kunde schon gar nicht. Es kommt, was kommen muss ... Und Jimmy fegt munter weiter.
Sprecher:Walter Schultheiß (Jimmy)
Bernd Kohlhepp (Buddy)
Udo Zepezauer (Jack)
Kathrin Hildebrand (Dolly)
Daten zu Volker Quandt:Vita: Volker Quandt, geboren 1946 in Lund/Schweden. Regisseur von über 60 Inszenierungen in Deutschland, Schweden, Dänemark, Brasilien, Japan, Chile, Ghana. Dramatiker (Theaterstücke und Hörspiele), Dramaturg, Übersetzer von Theaterstücken und Verleger. Leiter des Harlekin Theaters. Seit 2000 Gastdozent in Sachen Improvisationstheater an der Theaterhochschule Zürich.
Erstsendung: 09.12.2006
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,3205 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.11.2017)  (22.11.2017)  (23.11.2017)  (24.11.2017)  (25.11.2017)  (26.11.2017)  (Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.2.0 vom 03.08.2017
1511156942
Veröffentlicht:
11. Januar 2015
Seitenaufrufe:
1.137.003