1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  3. Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
    Information ausblenden
  4. Wir bieten jetzt auch Verlinkungen in die Mediatheken und Audiopools der Sender an. Mehr dazu findet man hier.
    Information ausblenden

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 57.149 Einträge, sowie 1.187 Audiopool-Links und 361 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 288 (288/0)
Suchmethode:
Titel*: 
Für die Suche nach Serien, bitte Serie unten auswählen
Autor*:
Regie*:
Jahr: - 
Sender/Produzent:
Sprecher*:
Übersetzer:
Komponist:
Genre:
Inhaltsangabe*:
Zusatzkommentar*:
Kunstkopf:
nur mit Audiopool
Serie:
Auszeichnungen:
Sortieren:Titel  Autor  Jahr 
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 18
Kriterien: Sprecher entspricht 'Gerd Plankenhorn'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Auf Schatzsuche
Autor: Carin Chilvers
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 34 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Der erste Hochzeitstag sollte gebührend gefeiert werden. Das findet zumindest Ilse Probst, eine Dame mit ausgefallenen Ideen und einer Tochter mit dem außergewöhnlichen Namen Eurydike. Die unternehmungslustige Mutter will ihren Schwiegersohn mit Sägespänen und kleinen Liebesbriefen ihrer Tochter durch den Wald zu einem romantischen Hotel lotsen. Dort wird ihn dann Eurydike in der Hochzeitssuite mit einer gut gekühlten Flasche Champagner erwarten. Eher widerwillig lässt sich Eurydike auf diesen Plan ein und legt zusammen mit ihrer Mutter eine Spur zum Hotel der Turteltauben. Dumm nur, dass die Späne und Botschaften auch andere Waldgänger ins Hotel locken. Doch nach einigen turbulenten Irrungen und Wirrungen fallen sich die richtigen Partner verliebt in die Arme.
Sprecher:Kathrin Hildebrand (Eurydike Stein)
Gerd Plankenhorn (Patrick Stein)
Andrea Hörnke-Trieß (Ilse Probst)
Udo Zepezauer (Kevin Luck)
Hubertus Gertzen (Prof. Walter Grimm)
Constanze Clemens (Jaqueline)
Marcus Michalski (Felix Oexle)
Udo Rau (Victor Ackermann)
Volker Niedhammer (Malte)
Jörg Heinkel (Benno)
Daten zu Carin Chilvers:Vita: Carin Chilvers lebt in Stuttgart. Sie hat fünf Kriminalromane und diverse Kurzgeschichten veröffentlicht. Zu ihren neuesten Werken gehört ihr Roman von 2011 "Tod im Asemwald" und das 2012 erschienen Buch "Der Andere". "Schatzsuche" ist ihr viertes Hörspiel für den SWR.
Erstsendung: 10.08.2013
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 18
Titel: D' Gsälzbrot-Theorie
Autor: Andrea Noll
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Komponist: Thomas Maus
Inhalt: Wenn ein Marmeladenbrot - schwäbisch »Gsälzbrot«- hinunterfällt, dann stürzt es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit der »Gsälzseite« zu Boden. So lautet Alfreds »Gsälzbrot-Theorie«: Wenn etwas schief läuft, dann richtig! In seinem Leben ist einfach alles falsch gelaufen, findet der mittlerweile Sechzigjährige. Man hat ihm nicht den Friedensnobelpreis verliehen und reich ist er auch nicht geworden. Stattdessen wohnt er in einem »Null-acht-fünfzehn-Haus« inmitten einer »Null-acht-fünfzehn-Familie«. Und wer ist schuld? Natürlich seine Frau Berta! Sie ist sein »Gsälzbrot«. Seit er sich damals in sie verliebt hat, läuft sein Leben nach dem schwäbischen Lebensmotto »Schaffa, schaffa, Häusle baua«. Nun ist das Häusle gebaut, die Kinder aus dem Haus, das Eheleben trist und fad. Eine hinreißende Komödie über den Umgang mit alten Erinnerungen und frischen Gefühlen.
Sprecher:Hubertus Gertzen
Monika Hirschle
Reinhold Ohngemach
Kathrin Hildebrand
Gerd Plankenhorn
Marcus Michalski
Kasimir Biesinger
Berthold Biesinger
Daten zu Andrea Noll:geboren: 1961
Vita: Andrea Noll, geboren 1961 in Starzach-Bierlingen bei Rottenburg, hat in Tübingen Germanistik und Anglistik studiert und arbeitet seit vielen Jahren als freie Autorin. Ihr Werk umfasst neben hochdeutscher Prosa und Theaterstücken vor allem Mundarttexte, Erzählungen und Hörspiele.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 18
Titel: Das Dichterhäusle
Autor: Wolfgang Brenneisen
produziert in: 1999
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Thomas Vogel
Inhalt: Und wieder ist in Herzigstadt die Zeit des alljährlichen Weinfestes gekommen. Diesmal allerdings fällt ein Schatten auf die Festfreude: das sogenannte Dichterhäusle soll abgerissen werden und ausgerechnet einem Parkplatz weichen. In diesem Häusle hat Michel Bröcklin gewirkt, der einzige Poet, den Herzigstadt hervorgebracht hat. Doch die radikalen Stadtsanierer haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Oma Blümle, die Galeristin Olla Maier, der Feierabendjournalist Rainer Fabricius und seine Freundin Gabi nehmen entschlossen, phantasiereich und listig den Kampf auf. Das Dichterhäusle muß bleiben.
Sprecher:Hubertus Gertzen (Finkbeiner, Geschäftsmann, Gemeinderat)
Stefanie Stroebele (Gabi, seine Tochter)
Jörg Adae (Fabricius, Apotheken-Angestellter/ Freizeit-Journalist)
Monika Hirschle (Olla-Maler, Galeristin)
Trudel Wulle (Oma Blümle)
Franz Xaver Ott (Gutekunst, Apotheker)
Gerd Plankenhorn (Lämmle, Versicherungsagent)
Peter Höfermayer (Rickert, Fahrlehrer)
Thomas Vogel (Robbe, Künstler/Erzähler)
Peter Jochen Kemmer (Oberbürgermeister)
Wolfgang Seiler (Hägele, Hausmeister)
Corina Wolter (Fräulein, Bedienung)
Franz Xaver Ott (Baggerführer)
Daten zu Wolfgang Brenneisen:geboren: 1941
Vita: Wolfgang Brenneisen, geboren 1941 in Tilsit, wurde nach einem Germanistik- und Anglistikstudium Lehrer und Schriftsteller. Er veröffentlichte mehrere Bücher mit Gedichten, Glossen und Satiren. Er schrieb die Mudarthörspiele "Dr Päddy von Australien", "Das Dichterhäusle" und "Der Streit um des Esels Denkmal".
Erstsendung: 28.03.1999
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 18
Titel: Das Glück steht in den Sternen
Autor: Daniel Oliver Bachmann
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Astra ist eine zwar talentierte, jedoch erfolglose Kartenlegerin. Für ihre wahrsagerischen Dienste verlangt sie humane Entgelte, ganz im Gegensatz zu ihrem größten Konkurrenten auf dem Esoterikmarkt, einem gewissen Hope. Der hat ein Händchen fürs Geschäft und folgt dem Glaubenssatz: Was nichts kostet, ist nichts wert. Er schreckt auch nicht davor zurück, bei der Erfüllung seiner Voraussagen ein wenig nachzuhelfen.

Doch plötzlich scheinen die Sterne für ihn nicht mehr so günstig zu stehen. Seine Gelegenheitsgeliebte Moni heiratet den Stürmer des türkischen Fußballclubs "Türk Nordbahnhof". Und zu allem Übel sagt Hope die Entwicklungen an der Börse auch noch falsch voraus und steckt plötzlich heftig im Schlamassel. Da kommt ihm die glorreiche Idee, sich selbst die Karten zu legen. Und er kommt zu völlig neuen Ein- und Aussichten.
Sprecher:Kathrin Hildebrand (Astra)
Gerd Plankenhorn (Hope)
Petra Afonin (Else)
Imam Cagla (Yilmaz/Türkischer Händler)
Jörg Heinkel (Michael)
Oliver Moumouris (Zorba)
Graziano D' Arcangelo (Italienischer Händler/Schwäbischer Händler)
Christel Freitag (Sabine Eckhardt)
Pia Fruth (Moni)
Susanne Hinkelbein (Schwäbische Hausfrau)
Christiane Patzelt (Frau Spitz)
Helga Siegle (Frau Boden)
Marius Marx (Orakel von Delphi)
Daten zu Daniel Oliver Bachmann:geboren: 1965
Vita: Daniel Oliver Bachmann wurden 1965 in Schramberg/Schwarzwald geboren. Er ist Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg. Für seine Romane und erzählungen erhielt er u.a. den Münchner Kurzgeschichten Literaturpreis der Akademie Ländlicher Raum. Er war "Writer in Residence" in zahlreichen europäischen Ländern, sowie in Amerika und Australien. "Ooohm oder der Kampf um den Nationalpark" ist sein 17. Hörspiel für den SWR.
Erstsendung: 15.09.2007
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 18
Titel: Das Stuttgarter Hutzelmännlein
Autor: Eduard Mörike
Felix Huby
produziert in: 2004
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Eduard Mörike ist ratlos: Es fallen ihm einfach keine guten Ideen für ein Märchen ein. Da steht plötzlich der Hutzelmann hinter ihm und rät, die Märchenfiguren selber entscheiden zu lassen, wie ihre Geschichte weitergehen soll. Dass es von nun an drunter und drüber geht, versteht sich wohl von alleine. Aber am Ende sind dann doch alle zufrieden: Der Seppe hat seine Braut gefunden, der Hutzelmann bekommt sein Klötzle Blei, Graf Eberhard einen Krakenzahn, der unsichtbar macht, und Eduard Mörike hat ein wunderbares Märchen zu Papier gebracht.
Sprecher:Bernhard Hurm (Der Hutzelmann)
Udo Zepezauer (Seppe, ein Schustergesell)
Ulrike Barthruff (Vrone Kiderlen, eine junge Frau)
Trudel Wulle (Käthe Bläse, eine alte Frau)
Franz Xaver Ott (Meister Bläse/Bauer)
Hubertus Gertzen (Graf Eberhard)
Gina Maas (Irmingard, Tochter des Grafen)
Reinhold Ohngemach (Hofmeister)
Michael Heinsohn (Julius, Scherenschleifer)
Monika Hirschle (Emerenz Seysolff, Wirtin)
Walter Schultheiß (Hans Seysolff, ein Greis/Eduard Mörike)
Dietlinde Ellsässer (Gundel Köberle, Meisterin)
Gerd Plankenhorn (Geselle)
Berthold Biesinger (Geselle/Papagei)
Wolfram Karrer (Geselle)
Daten zu Eduard Mörike:geboren: 08.09.1804
gestorben: 04.06.1875
Vita: Eduard Mörike, geboren 1804 in Ludwigsburg, war zunächst Pfarrer, dann Lehrer für Literatur. Die Erstfassung des "Maler Nolten" erschien 1832, die Neufassung begleitete Mörike lebenslang und blieb schließlich unvollendet. Lyrik gehört neben dramatischen Dichtungen, Erzählungen, Märchen, Übersetzungen und Nachdichtungen zum literarischen Gesamtwerk Mörikes. 1875 starb Mörike in Stuttgart.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Felix Huby:geboren: 21.12.1938
Vita: Felix Huby, geboren 1938 in Dettenhausen, lebt heute in Berlin und veröffentlicht seit 1976 Sachbücher, Kinderbücher und Kriminalromane. Für das deutsche Fernsehen schrieb er zahlreiche Drehbücher. Bekannt wurde er vor allem als Erfinder des Tatort-Kommissars Schimanski. Bisher hat Felix Huby 32 "Tatorte" geschrieben, außerdem die Drehbücher für die erfolgreichen TV-Serien "O Gott Herr Pfarrer", "Der Hafendetektiv", "Abenteuer Airport", "König von Bärenbach" oder "Ein Bayer auf Rügen", darüber hinaus mehrere Hörspiel für den SWR.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.09.2004
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 18
Titel: Der Flösser
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Maria Ohmer
Dramaturgie: Christel Freitag
Inhalt: Peter Flötzer ist ein angesehener Kundenberater bei der Sparkasse in Calw, lebt seit fünf Jahren mit seiner Freundin zusammen, hat einen Kreis von Freunden, ist der Star der Laienspielgruppe und bei den meisten einfach nur »der Peter«. Eines Tages findet man seinen Wagen unverschlossen im Wald, und Flötzer ist spurlos verschwunden. Zuerst denken natürlich alle an ein Verbrechen, doch bald stellt sich heraus, dass »der Peter« sich einfach aus dem Staub gemacht hat. Knapp zwei Jahre später landet beim örtlichen Verleger ein handgeschriebenes Heft von erheblichem Umfang, Verfasser: Peter Flötzer. Waller beauftragt den bekannten Ghostwriter Mortensen aus Hamburg, daraus ein Buch zu machen.
Sprecher:Markus Michalsky
Andreas Klaue
Reinhold Ungemach
Christel Freitag
Volker Drücker
Wilhelm Schnick
Gerd Plankenhorn
Kathrin Hildebrand
Klaus Hemmerle
Rose Kneissler
Constance Klemenz
Andrea Hörnke-Tries
ergänzender Hinweis: Daten zu Sprechern und Regie sind dem Abspann entnommen und widersprechen den Angaben beim dra und (was die Regie angeht) auch beim SWR.
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 30.05.2015
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 18
Titel: Der Rüber-Mann - Hörspiel zu Land und zu Wasser
Der Schwarzwald-Ranger
Autor: Daniel Oliver Bachmann
produziert in: 2005
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Daniel Oliver Bachmann, ein Dokumentarfilmer aus dem Schwarzwald, trifft in Shanghai den Rüber-Mann, der als Matrose auf den Sieben Weltmeeren unterwegs war und nach vielen Jahren in der Ferne eine spannende Lebensgeschichte zu erzählen hat. Obwohl der Rüber-Mann in seinem Leben des Öfteren vor dem Nichts steht, hat er immer einen Trumpf in der Tasche. Und Bachmann erfährt mitten in China eine echte Schwarzwälder Geschichte.
Sprecher:Luca Zahn (Muggele)
Udo Zepezauer (Rüber-Mann)
Gerd Plankenhorn (Fisch)
Peter Höfermayer (Alter Mann)
Helge Thun (Opderbeck)
Renate Winkler (Erika Beben)
Marius Marx (Larsen)
Daniel Oliver Bachmann
Erik Eschweiler
Ulrike Euen
Daten zu Daniel Oliver Bachmann:geboren: 1965
Vita: Daniel Oliver Bachmann wurden 1965 in Schramberg/Schwarzwald geboren. Er ist Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg. Für seine Romane und erzählungen erhielt er u.a. den Münchner Kurzgeschichten Literaturpreis der Akademie Ländlicher Raum. Er war "Writer in Residence" in zahlreichen europäischen Ländern, sowie in Amerika und Australien. "Ooohm oder der Kampf um den Nationalpark" ist sein 17. Hörspiel für den SWR.
Erstsendung: 04.03.2006
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 18
Titel: Die Flamme seines Lebens
Autor: Volker Quandt
produziert in: 2005
produziert von: SWR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Bearbeitung: Kim Fupz Aakeson
Inhalt: Max ist unsterblich in Linda verliebt, und das schon seit vielen Jahren. Linda ist die Hauptperson in seinem Lieblingsvideo "Entflammte Herzen". Das würde er sich am liebsten von morgens bis abends anschauen. Non Stopp. Doch das geht leider nicht, denn Max lebt in einem Heim in Oberschwaben. Eines Tages findet Max heraus, dass Linda in Wirklichkeit gar nicht Linda ist, sondern eine Schauspielerin mit dem Namen Hertha Straubinger. Und die gibt es da draußen irgendwo in der Welt. In echt! Max macht sich wild entschlossen auf die Suche ... Ein Spiel über den ganz normalen Wahnsinn, irgendwo zwischen Schein und Sein ­ immer der Wirklichkeit dicht auf den Fersen.
Sprecher:Udo Zepezauer
Peter Jochen Kemmer
Anne-Julia Koller
Marius Marx
Peter Höfermayer
Franz Xaver Ott
Gina Maas
Berthold Biesinger
Ulrike Barthruff
Gerd Plankenhorn
Daten zu Volker Quandt:Vita: Volker Quandt, geboren 1946 in Lund/Schweden. Regisseur von über 60 Inszenierungen in Deutschland, Schweden, Dänemark, Brasilien, Japan, Chile, Ghana. Dramatiker (Theaterstücke und Hörspiele), Dramaturg, Übersetzer von Theaterstücken und Verleger. Leiter des Harlekin Theaters. Seit 2000 Gastdozent in Sachen Improvisationstheater an der Theaterhochschule Zürich.
Erstsendung: 28.05.2005
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 18
Titel: Die Schwäbische Sphinx
Autor: Andrea Noll
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 37 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Dreimal wöchentlich treffen sich Edeltraud, Barbara und Anne in der Dorfsauna, um gemeinsam zu entspannen. Vor allem aber, um den neuesten Klatsch auszutauschen. Nebenan, so glauben sie, schwitzen ihre Ehemänner. Keine von ihnen weiß, dass diese mit einem Handtuch um die Hüften geschlungen und unter dem Geheimcode Kneip(p)Kur in die direkt angrenzende Wirtschaft entschwinden. Für die drei Saunanixen, wie man sie im Dorf nennt, ist allerdings auch ein ganz anderes Thema von Interesse: Die Sphinx ist plötzlich verschwunden. So nennen sie das alte Kräuterweiblein Sophia, das - aller Katastrophen seines Lebens zum Trotz - unbeirrt lächelt, warm und geheimnisvoll zugleich. Doch nicht nur Sophia ist verschwunden, auch das kanadische Aupairmädchen Caroline ist urplötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Den Suchtrupps der Feuerwehr fehlt zunächst jede Spur. Doch nach einer Woche gibt es unfassbare Neuigkeiten.
Sprecher:Regina Hurm (Anna)
Petra Afonin (Barbara)
Monika Hirschle (Edeltraut)
Udo Zepezauer (Friedel)
Ulrike Barthruff (Sophie)
Peter Jochen Kemmer (Ochsenwirt)
Pia Fruth (Caroline)
Peter Höfermayer (Albert)
Ida Ott (Gisela)
Dietlinde Ellsässer (Angelika)
Stefan Hallmayer (Norbert)
Berthold Biesinger (Eberhart)
Gerd Plankenhorn (Horst)
Daten zu Andrea Noll:geboren: 1961
Vita: Andrea Noll, geboren 1961 in Starzach-Bierlingen bei Rottenburg, hat in Tübingen Germanistik und Anglistik studiert und arbeitet seit vielen Jahren als freie Autorin. Ihr Werk umfasst neben hochdeutscher Prosa und Theaterstücken vor allem Mundarttexte, Erzählungen und Hörspiele.
Erstsendung: 24.05.2008
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 18
Titel: Die Weiber von Schorndorf
Autor: Felix Huby
Boris Pfeiffer
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Im Dezember 1688 marschieren die Truppen des französischen Königs Ludwig XIV. auf Schorndorf zu. Der Armeeführer Comte de Melac hat zuvor die württembergische Regierung aufgefordert, die Stadt im Remstal kampflos zu übergeben, um Stuttgart vor Besetzung und Plünderung zu bewahren. Die regierende Herzoginwitwe Magdalena Sibylle stimmt zu und schickt zwei Emissäre nach Schorndorf, um ihre Befehle zu überbringen. Der Rat der Stadt, angeführt von Bürgermeister Johann Heinrich Walch, unterwirft sich dem Gebot der Regentin. Die regierenden Stadtoberen haben allerdings die Rechnung ohne ihre Frauen gemacht …
Sprecher:Monika Hirschle (Anna Barbara Walch)
Reinhold Ohngemach (Johann Walch)
Gerd Plankenhorn (Dekan Wässerer)
Peter Jochen Kemmer (Ratsherr Schmiedel)
Franz Xaver Ott (Johann Tobias Heller)
Kathrin Hildebrand (Marianne Katzenstein)
Berthold Biesinger (Krummhaar)
Frank Stöckle (Melack)
Udo Rau (Soldat)
Markus Michalski (Soldat)
Daten zu Felix Huby:geboren: 21.12.1938
Vita: Felix Huby, geboren 1938 in Dettenhausen, lebt heute in Berlin und veröffentlicht seit 1976 Sachbücher, Kinderbücher und Kriminalromane. Für das deutsche Fernsehen schrieb er zahlreiche Drehbücher. Bekannt wurde er vor allem als Erfinder des Tatort-Kommissars Schimanski. Bisher hat Felix Huby 32 "Tatorte" geschrieben, außerdem die Drehbücher für die erfolgreichen TV-Serien "O Gott Herr Pfarrer", "Der Hafendetektiv", "Abenteuer Airport", "König von Bärenbach" oder "Ein Bayer auf Rügen", darüber hinaus mehrere Hörspiel für den SWR.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Boris Pfeiffer:geboren: 1964
Vita: Boris Pfeiffer, geboren 1964 in Berlin, lebt heute wieder als freier Kinderbuchautor und Theaterregisseur in Berlin. Boris Pfeiffer inszenierte für das Schauspielhaus Zürich, das Düsseldorfer Schauspielhaus, das Berliner GRIPS Theater, das Volkstheater Rostock, das Theater Junge Generation Dresden und das Nationaltheater Mannheim. Das von ihm zusammen mit Felix Huby verfasste Jugendstück zum Thema Gewalt an der Schule "Ich knall euch ab" gewann 2004 den 1. Preis und den Publikumspreis des Kinder- und Jugendtheatertreffens NRW und wird seitdem vielfach nachgespielt.
Erstsendung: 29.08.2015
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 18
Titel: Dr Kasper ond dr Knochakarle
Autor: Andrea Noll
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Maria Ohmer
Inhalt: Zwetschgenkaspers letztes Stündlein hat geschlagen. Doch der Dorf-Hallodri und Schnapsbrenner ist überhaupt noch nicht bereit, das Zeitliche zu segnen - schließlich ist er erst 80 und noch putzmunter. Außerdem muss er sich um seinen Adoptivenkel David kümmern. Und so beeindruckt es den Kasper auch nicht sonderlich, als plötzlich der Tod persönlich, klapperdürr und kreidebleich, an seine Türe klopft. Immerhin ist der Knochenkarle ihm schon einmal entwischt, damals im Jahr 1945. Auch jetzt schließt er einen Pakt mit Gevatter Tod: nur wenn dieser drei von ihm gestellte Rätsel lösen kann, darf er den Zwetschgenkasper mit ins Jenseits nehmen.
Sprecher:Rainer Ohngemach (Kasper)
Matthias Dietrich (Kasper jung)
Achim Hall (Knochakarle)
Gerd Plankenhorn (Anton)
Udo Rau (Herrmann)
Klaus Hemmerle (Egon schwäbisch/Arzt hochdeutsch)
Folkert Dücker
Tine Kiefl (Anna)
Constanze Klemenz (Liesel)
Monika Röder (Berta)
Christiane Patzelt (Marie)
Sabine Niethammer (Frieda)
Anna Niethammer (Lisbeth)
Daten zu Andrea Noll:geboren: 1961
Vita: Andrea Noll, geboren 1961 in Starzach-Bierlingen bei Rottenburg, hat in Tübingen Germanistik und Anglistik studiert und arbeitet seit vielen Jahren als freie Autorin. Ihr Werk umfasst neben hochdeutscher Prosa und Theaterstücken vor allem Mundarttexte, Erzählungen und Hörspiele.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 18
Titel: Dr Teufel em Eck oder Feng-Shui uf Schwäbisch
Autor: Andrea Noll
produziert in: 2005
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Egon und Moni kennen sich seit ihrer Kindheit, heute können sie sich aber aus unerfindlichen Gründen nicht mehr recht leiden. Sie sind inzwischen Mitte 30, wohnen jedoch noch bequem zuhause und sind beide ebenso bequem auf der Suche nach einem Partner ­ im Internet. Den Müttern Rosemarie und Martha sind die Computer gar nicht geheuer, ihnen wäre es lieber, wenn die alte Sandkastenliebe wieder entflammen würde...
Sprecher:Monika Hirschle (Rosemarie)
Berthold Biesinger (Egon)
Gina Maas (Monika)
Renate Winkler (Martha)
Martin Theuer (Roland)
Gerd Plankenhorn ("Chinesischer Sprecher")
N. N. (Kollege 1)
N. N. (Kollege 2)
N. N. (Bedienung)
Daten zu Andrea Noll:geboren: 1961
Vita: Andrea Noll, geboren 1961 in Starzach-Bierlingen bei Rottenburg, hat in Tübingen Germanistik und Anglistik studiert und arbeitet seit vielen Jahren als freie Autorin. Ihr Werk umfasst neben hochdeutscher Prosa und Theaterstücken vor allem Mundarttexte, Erzählungen und Hörspiele.
Erstsendung: 29.04.2006
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 18
Titel: Fürs Leben gelernt
Autor: Winfried Maier-Revoredo
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 37 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Michael Utz
Inhalt: Süddeutschland, 50er-Jahre, unruhige Zeiten: Der Graben zwischen Katholiken und Protestanten ist groß. Der "richtige" Glaube im Dorf - das ist jeweils der eigene. Doch auch ankommende Kriegsflüchtlinge werden misstrauisch beäugt. Die evangelische Familie Pfefferle schließt ängstlich das Gartentürchen ab: Bettelnde Eindringlinge sollen draußen bleiben. Gemeindepfarrer Klemmer kämpft derweil auf einem ganz anderen Feld: Er muss eine Klasse voller Lausebengel auf die Konfirmation vorbereiten. In seinem Unterricht interessiert sich kaum einer für Bibel und Katechismus. Aber als die hübsche Cornelia in die Klasse kommt, ist zumindest der junge Karl Pfefferle das erste Mal ernsthaft bei der Sache. Doch die wichtigste Lektion lernt Karl nicht im Konfirmandenunterricht - die erteilt ihm das Leben.
Sprecher:Peter Jochen Kemmer (Karl Pfefferle, erwachsen)
Erik Eschweiler (Karl Pfefferle, Kind)
Frank Stöckle (Vater Pfefferle)
Sabine Niethammer (Mutter Pfefferle)
Udo Rau (Pfarrer Klemmer)
Gerd Plankenhorn (Onkel Hans)
Christiane Patzelt (Frau Heiland)
Christoph Necker (Herr Schäfer)
Pia Fruth (Bäckerin Müller)
Lukas Zahn (Bruno)
Sebastian Schwarz (Volker)
Frederik Grieb (Martin)
Christian Grieb (Gralle)
Patrick Patzelt (Schüler)
Daten zu Winfried Maier-Revoredo:geboren: 1955
Vita: Winfried Maier-Revoredo, geboren 1955 in Tübingen, studierte evangelische Theologie in Tübingen, Wien, Hamburg und Edinburgh. Seit 1985 ist er Gemeindepfarrer in Winnenden und arbeitet nebenberuflich als Schriftsteller. Zu seinen Werken gehören Erzählungen, Satiren und schwäbische Gedichte, ebenso wie Romane und Hörspiele.
Erstsendung: 25.04.2009
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 18
Titel: Hurra, wir bauen ein Zuchthaus
Autor: Dorothea Keuler
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Eine historische Phantasie

Für den zukünftigen Grafen Franz ist es eine Qual, eine vornehm gepuderte Perücke tragen zu müssen. Vor allem, weil er dafür von den bürgerlichen Kindern gehänselt wird. Sie nennen ihn sogar "Lackaffe" - dabei würde er doch so gerne mit ihnen am Bach spielen! Als Erwachsener scheint die Zeit der Rache gekommen: Franz lässt ein Zuchthaus bauen, in dem alle Beutelschneider, Vaganten und andere üblen Gesellen büßen sollen. Doch leider gehören dazu auch ausnehmend schöne Gaunerinnen, wie die schwarze Liesl ... Der Graf ist vom Verfolgungseifer besessen und bekommt das selbst am bittersten zu spüren.
Sprecher:Michael Heinsohn (Erzähler)
Hubertus Gertzen (Schenk)
Christian Sunkel (Schili)
Peter Jochen Kemmer (Lauterbacher)
Udo Zepezauer (Bayreutherle)
Gerd Plankenhorn (Stoffel/2. Adeliger)
Berthold Biesinger (Sepp)
Peter Höfermayer (Zaches)
Franz Xaver Ott (Vater Schenk, Herzog von Württemberg)
Walter Schultheiß (Großvater Schenk/1. Adeliger)
Monika Hirschle (Liesel)
Luca Hallmayer (Franz als Kind)
Konstantin Bez (1. Bub)
Florian Maier (2. Bub)
Herbert Teschner (Barrabas)
Susanne Hinkelbein (Frau)
Daten zu Dorothea Keuler:Vita: Dorothea Keuler, geboren 1951 in Kirchheim-Teck, studierte neuere deutsche Literatur in Freiburg, Würzburg und Tübingen. Sie schrieb zahlreiche Features und Hörspiele. Sie erhielt den 3. Preis beim Mundarthörspielwettbewerb des SWR für "Hurra, wir bauen ein Zuchthaus".
Erstsendung: 28.09.2002
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 18
Titel: Schnaken - und andere Raubvögel
Autor: Andrea Noll
produziert in: 2004
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Herbert und Annemarie, zwei von Grund auf verschiedene Geschwister, haben sich eigentlich auf einen idyllischen Kurzurlaub bei ihrer Nichte Beate eingestellt. Doch eine furchtbare Schnakenplage verdirbt die gute Laune. Doch das ist noch nicht alles: Die Hasen-Mafia, der letzte Bauer im Dorf und eine moderne Landkommune versetzen ganz Unterauingen in Aufruhr. Und noch eine weitere - ungeflügelte - "Dorfschnak" treibt ihr Unwesen ...
Sprecher:Monika Hirschle (Annemarie)
Udo Zepezauer (Herbert)
Reinhold Ohngemach (Schultes (Mohikaner))
Gina Maas (Beate)
Trudel Wulle (Schnak)
Gerd Plankenhorn (Timo)
Hubertus Gertzen (Alfons)
Susanne Hinkelbein (Bedienung)
Tobias Ignée (Sprecher)
Volker Niethammer (Gast)
Mona Ziegler (Gast)
Ilse Maier (Martha)
Daten zu Andrea Noll:geboren: 1961
Vita: Andrea Noll, geboren 1961 in Starzach-Bierlingen bei Rottenburg, hat in Tübingen Germanistik und Anglistik studiert und arbeitet seit vielen Jahren als freie Autorin. Ihr Werk umfasst neben hochdeutscher Prosa und Theaterstücken vor allem Mundarttexte, Erzählungen und Hörspiele.
Erstsendung: 26.06.2004
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 18
Titel: Tod in Tübingen
Autor: Eva Christina Zeller
Joachim Zelter
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Laufzeit: 33 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Eigentlich sollte Martin Trautwein längst tot und berühmt sein, doch wem auch immer der erfolglose Schriftsteller das zu erklären versucht antwortet nur: Keine Zeit! Mundarthörspiel mit Boris Palmer in einer Sprechrolle.

Kein Hahn kräht danach, dass für Trautwein die Zeit tickt. Oder tickt es bei ihm selbst nicht ganz richtig? Mit größter Verzweiflung versucht der Möchtegern-Autor wirklich alles. Er geht zur Zeitung und verkündet seinen unumkehrbaren Entschluss, nie mehr auch nur ein Wort zu schreiben. Umsonst! Er versucht der Universitätsbibliothek seine Bücher zu vermachen. Kein Platz, auch nicht im Neubau! Beim Versuch sich vom Geländer der Neckarbücke zu stürzen, ist er fotografierenden Touristen im Weg.

Sogar beim Oberbürgermeister persönlich spricht Trautwein vor - und bleibt erfolglos, obwohl er der Stadt seine Wohnung als Trautwein-Museum vermachen will. Denn für den OB liegt es nun mal auf der Hand: Solche wie ihn gibt es in Tübingen wie Sand am Meer. Und überhaupt, wer kennt schon Martin Trautmann - pardon - Trautwein?!
Sprecher:Robert Arnold
Renate Winkler
Ulrike Bartruff
Bodo Kälber
Trudel Wulle
Walter Schultheiss
Gerd Plankenhorn
Rudolf Guckelsberger
Jörg Heinkel
Boris Palmer (Oberbürgermeister von Tübingen)
Daten zu Eva Christina Zeller:Vita: Eva Christina Zeller, geboren 1960 in Ulm ist freie Autorin, Lyrikerin und Rundfunkjournalistin in Tübingen. Nach ihrer Arbeit als Lektorin an der University of Otago, Dunedin, Neuseeland, ist sie u.a. als Dozentin für Creative-Writing tätig, z.B. am Studio Literatur und Theater der Universität Tübingen.
Daten zu Joachim Zelter:geboren: 1962
Vita: Joachim Zelter, geboren 1962 in Freiburg, studierte und lehrte Englische Literatur in Tübingen und Yale. Seit 1997 arbeitet er als freier Schriftsteller. Zelter wurde mit dem Thaddäus-Troll-Preis und der Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz 2000 geehrt. Er ist Autor zahlreicher Romane, Erzählungen und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://joachimzelter.de
Erstsendung: 04.10.2014
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 18
Titel: Traute Zweisamkeit oder Mir Zwoi
Autor: Christiane Schütze
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: In Zeiten, wo Partneragenturen wie Pilze aus dem Boden schießen und man unter www.traumpartner.de nach heiratswilligen Gleichgesinnten fahnden kann, ahnt kaum einer, dass es in Wirklichkeit doch Liebesgott Amor ist, der im Geheimen die Fäden zieht. So konnte er noch Ende der 70er Jahre Freddy und Lisa, die sich in einer Studenten-WG kennengelernt hatten, erfolgreich verkuppeln. Leider ist seitdem viel Zeit vergangen und heute scheinen alle Liebespfeile ihr Ziel zu verfehlen. Keiner der beiden früheren Liebenden sieht im anderen mehr den Märchenprinzen oder die Prinzessin, die er oder sie sich erhofft hat. Aber Amor gibt sein Bestes. Noch ist schließlich nicht aller Tage Abend.
Sprecher:Kathrin Hildebrand (Lisa)
Frank Stöckle (Freddy)
Marcus Michalski (Walter)
Gerd Plankenhorn (Boris)
Oliver Moumouris (Karl)
Hubertus Gertzen (Amor)
Ulrike Euen (Heiratsvermittlerin)
Daten zu Christiane Schütze:Vita: Christiane Schütze geboren 1954 in Leipzig. Volontariat bei der Schwäbischen Zeitung, Ausbildung zur Ergotherapeutin. Arbeit mit Kindern mit Behinderungen und Obdachlosen. Seit 1983 freie Autorin, zahlreiche Publikationen, seit 1988 auch für den Hörfunk. Sie wurde ausgezeichnet mit dem CIVIS-Hörfunk- und Fernsehpreis der ARD-Anstalten und erhielt ein Arbeitsstipendium vom Schriftstellerverband Baden-Württemberg. Zuletzt produzierte der SWR ihr Mundarthörspiel "White Spots - Licht und Schattendasein".
Erstsendung: 18.08.2007
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 18
Titel: Tuten und blasen
Autor: Susanne Hinkelbein
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Irgendwo auf der schwäbischen Alb tun sich vier verkrachte Existenzen zu einer BlasmusikCombo zusammen. Sie proben, spielen schlecht und recht und scheuen kein Engagement auf der Suche nach dem großen Durchbruch. Eine Station ihrer Karriere ist der Bodensee, wo sie bei einer Schiffstaufe spielen sollen. An Ostern blasen sie in aller Herrgottsfrühe vom Kirchturm herab, um die dörfliche Gemeinde aufzuwecken, aber auch zur Olympiade nach China werden sie eingeladen. Zurück in der Heimat dürfen sie gleich wieder ran - aber war das jetzt für eine Hochzeit oder eine Beerdigung?



Die Autorin und Komponistin Susanne Hinkelbein erzählt eine kleine Philosophie des Scheiterns, inszeniert einen köstlich schrägen Reigen, der auf der Schwäbischen Alb seinen Ausgang nimmt und dort auch sein fulminantes Ende findet.
Sprecher:Stefan Hallmayer (Franz)
Berthold Biesinger (Rudi)
Gerd Plankenhorn (Gerd)
Peter Höfermayer (Oskar)
MusikerStefan Hallmayer (Posaune) Berthold Biesinger (Klarinette; Singstimme) Gerd Plankenhorn (Tenorhorn; Singstimme) Peter Höfermayer (Schlagzeug)
Daten zu Susanne Hinkelbein:geboren: 1963
Vita: Susanne Hinkelbein, geboren 1953 in Stuttgart, lebt als Komponistin, Theatermusikerin, Regisseurin und Autorin in Eglingen. Nach einem Klavierstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart studierte sie Germanistik, Psychologie und Philosophie. Von 1980 bis 1984 war sie musikalische Leiterin am Landestheater Tübingen, von 1985 bis 1990 am Schauspiel Köln. Sie schrieb Opern, Chorwerke, Lieder, Filmmusiken, Theaterstücke und zahlreiche Hörspiele für den SWR.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.04.2008
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,3107 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.11.2017)  (22.11.2017)  (23.11.2017)  (24.11.2017)  (25.11.2017)  (26.11.2017)  (Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.2.0 vom 03.08.2017
1511156610
Veröffentlicht:
11. Januar 2015
Seitenaufrufe:
1.136.979