1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  3. Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
    Information ausblenden
  4. Wir bieten jetzt auch Verlinkungen in die Mediatheken und Audiopools der Sender an. Mehr dazu findet man hier.
    Information ausblenden

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 57.149 Einträge, sowie 1.187 Audiopool-Links und 361 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 292 (292/0)
Suchmethode:
Titel*: 
Für die Suche nach Serien, bitte Serie unten auswählen
Autor*:
Regie*:
Jahr: - 
Sender/Produzent:
Sprecher*:
Übersetzer:
Komponist:
Genre:
Inhaltsangabe*:
Zusatzkommentar*:
Kunstkopf:
nur mit Audiopool
Serie:
Auszeichnungen:
Sortieren:Titel  Autor  Jahr 
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 88
Kriterien: Sprecher entspricht 'Andrea Hörnke-Trieß' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 's Bähnle
Autor: Wolfgang Brenneisen
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Bene Abele und sein Neffe Andreas Butzer sind Mitglieder des Vereins "Herzigstädter Bähnle e.V." Ihr großes Anliegen ist es, die historische Schmalspur-Dampfeisenbahn zu erhalten und sie mit Hilfe einer städtischen Bezuschussung aus der finanziellen Krise zu retten.

Oberbürgermeister Harnisch setzt jedoch eher auf moderne Fortbewegungsmittel und unterstützt die ortsansässige Busunternehmerin Elfriede Dötterer. Dort, wo jetzt noch die Eisenbahnschienen verlaufen, soll schon bald eine neue Straße gebaut werden. Da heißt es: Erst mal Dampf ablassen. Doch die Fronten verhärten sich immer mehr und der Kampf eskaliert. Es kommt zum Showdown, mit Gratisbrezeln und Wein gegen viel Dampf und Country-Musik. Bis plötzlich eine ganze Horde amerikanischer Touristen auftaucht und allem eine nicht erwartete Wendung gibt.
Sprecher:Peter Jochen Kemmer (Abele)
Bernd Gnann (Andreas)
Hubertus Gertzen (OB)
Andrea Hörnke-Trieß (Frau Schneiderhahn)
Monika Hirschle (Frau Dötterer)
Kathrin Hildebrand (Carola)
Annabelle Leip (Bedienung/Führerin/Stimme im Büro)
Peter Binder (Stimme/Erzähler)
Tobias Ignee (Fahrer)
Daten zu Wolfgang Brenneisen:geboren: 1941
Vita: Wolfgang Brenneisen, geboren 1941 in Tilsit, wurde nach einem Germanistik- und Anglistikstudium Lehrer und Schriftsteller. Er veröffentlichte mehrere Bücher mit Gedichten, Glossen und Satiren. Er schrieb die Mudarthörspiele "Dr Päddy von Australien", "Das Dichterhäusle" und "Der Streit um des Esels Denkmal".
Erstsendung: 21.07.2007
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 88
Titel: Anton, der Schläger
Autor: Christiane Schütze
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 27 Minuten
Regie: Maria Ohmer
Inhalt: Anton schlägt schnell zu, mit lebensgefährlichen Folgen, scheinbar gnadenlos. Deshalb ist er zu fünf Jahren Jugendknast verurteilt worden. Gegenüber der Gefängnispsychologin verhält er sich wortkarg, verstockt, "unkooperativ". Simon dagegen weiß, was die Psychologin hören will - er beherrscht das perfekt, was die Gefangenen "schleimen" nennen. Als Anton Simon so verprügelt, dass der ins Krankenhaus gebracht werden muss, liegt der Fall nur scheinbar klar auf der Hand. Denn Simon hat es in Wahrheit auf Schwächere abgesehen, während Anton wenigstens versucht, mit sich und seiner Tat klar zu kommen. Er schreibt regelmäßig seiner Mutter, die allerdings nicht antwortet. Beides entgeht der Psychologin, allerdings nicht dem Wärter ... Der Leiter einer Strafanstalt sagte einmal zur Autorin, die einst selbst mit Strafgefangenen gearbeitet hat und seit zehn Jahren regelmäßig Gefängnisse besucht: "Das Gefängnis ist wie das Leben unterm Brennglas." Aber nicht alles, was man klar zu sehen glaubt, ist einfach zu durchschauen. Täuschen lassen sich Laien und Fachleute.
Sprecher:Sebastian Schwab
Martin Eschenbach
Andreas Schlager
Elmar Roloff
Andrea Hörnke-Trieß
Michael Stiller
Daten zu Christiane Schütze:Vita: Christiane Schütze geboren 1954 in Leipzig. Volontariat bei der Schwäbischen Zeitung, Ausbildung zur Ergotherapeutin. Arbeit mit Kindern mit Behinderungen und Obdachlosen. Seit 1983 freie Autorin, zahlreiche Publikationen, seit 1988 auch für den Hörfunk. Sie wurde ausgezeichnet mit dem CIVIS-Hörfunk- und Fernsehpreis der ARD-Anstalten und erhielt ein Arbeitsstipendium vom Schriftstellerverband Baden-Württemberg. Zuletzt produzierte der SWR ihr Mundarthörspiel "White Spots - Licht und Schattendasein".
Erstsendung: 08.07.2002
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 88
Titel: Auch große Leute war'n mal klein
Autor: Laura Feuerland
produziert in: 1987
produziert von: SDR
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Berend
Bearbeitung: Linde von Keyserlingk
Inhalt: Kinder leben im Hier und jetzt. Die Gesetze des Alterns sind ihnen nicht bewußt. Die Erkenntnis, daß jeder mal klein angefangen hat und auch Respektspersonen mal Babys waren, kann ihr Selbstwertgefühl stärken.
Sprecher:Matthias Wöhrle
Andrea Hörnke-Trieß
Ernst Konarek
Daten zu Laura Feuerland:Vita: Laura Feuerland lebt in München, liest viel und reist gern, zum Beispiel nach Südamerika. Dort gibt es sehr alte Eisenbahnen, und manchmal geht die Lok kaputt und man geht zu Fuß weiter. Das dauert zwar länger, doch erlebt man dabei aufregende Dinge und begegnet sonderbaren Gestalten: Schatzsuchern oder Hexenmädchen; oder es huscht ein fabelhaftes Tier vorbei. Zu solchen Erlebnissen gehen einem so allerlei Gedanken durch den Kopf, und daraus macht Laura Feuerland Hörspiele, Geschichten und Bücher für Kinder.
Hompepage o.ä.: http://www.br-online.de/kinder/radio-tv/betthupferl/feuerland/
Erstsendung: 06.10.1988
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 88
Titel: Auf Schatzsuche
Autor: Carin Chilvers
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 34 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Susanne Hinkelbein
Inhalt: Der erste Hochzeitstag sollte gebührend gefeiert werden. Das findet zumindest Ilse Probst, eine Dame mit ausgefallenen Ideen und einer Tochter mit dem außergewöhnlichen Namen Eurydike. Die unternehmungslustige Mutter will ihren Schwiegersohn mit Sägespänen und kleinen Liebesbriefen ihrer Tochter durch den Wald zu einem romantischen Hotel lotsen. Dort wird ihn dann Eurydike in der Hochzeitssuite mit einer gut gekühlten Flasche Champagner erwarten. Eher widerwillig lässt sich Eurydike auf diesen Plan ein und legt zusammen mit ihrer Mutter eine Spur zum Hotel der Turteltauben. Dumm nur, dass die Späne und Botschaften auch andere Waldgänger ins Hotel locken. Doch nach einigen turbulenten Irrungen und Wirrungen fallen sich die richtigen Partner verliebt in die Arme.
Sprecher:Kathrin Hildebrand (Eurydike Stein)
Gerd Plankenhorn (Patrick Stein)
Andrea Hörnke-Trieß (Ilse Probst)
Udo Zepezauer (Kevin Luck)
Hubertus Gertzen (Prof. Walter Grimm)
Constanze Clemens (Jaqueline)
Marcus Michalski (Felix Oexle)
Udo Rau (Victor Ackermann)
Volker Niedhammer (Malte)
Jörg Heinkel (Benno)
Daten zu Carin Chilvers:Vita: Carin Chilvers lebt in Stuttgart. Sie hat fünf Kriminalromane und diverse Kurzgeschichten veröffentlicht. Zu ihren neuesten Werken gehört ihr Roman von 2011 "Tod im Asemwald" und das 2012 erschienen Buch "Der Andere". "Schatzsuche" ist ihr viertes Hörspiel für den SWR.
Erstsendung: 10.08.2013
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 88
Titel: Bienzle und der Mord am Neckar
Autor: Felix Huby
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Der Wissenschaftler Fabian Rombach hätte für seine Forschungen einen Nobelpreis verdient. Doch noch bevor er mit seinen Ergebnissen an die Öffentlichkeit kann, wird er beim morgendlichen Joggen ermordet. Und er bleibt nicht die einzige Leiche, denn wenn einer etwas kann, sind Neider und Nutznießer meist nicht fern. Ob die beiden Fälle etwas miteinander zu tun haben? Kommissar Bienzle übernimmt die Ermittlungen.
Sprecher:Dietz Werner Steck (Kommissar Ernst Bienzle)
Nils Weyland (Udo Retzlaff)
Andrea Hörnke-Trieß (Elaine Faber)
Michael Holz (Cornelius Faber)
Mirjam Barthel (Kathrin Lehmann)
Volker Konrad (Prof. Eduard Dichgans)
Franz Xaver Ott (Fabian Rombach)
Rose Kneissler (Amelie Rombach)
Daten zu Felix Huby:geboren: 21.12.1938
Vita: Felix Huby, geboren 1938 in Dettenhausen, lebt heute in Berlin und veröffentlicht seit 1976 Sachbücher, Kinderbücher und Kriminalromane. Für das deutsche Fernsehen schrieb er zahlreiche Drehbücher. Bekannt wurde er vor allem als Erfinder des Tatort-Kommissars Schimanski. Bisher hat Felix Huby 32 "Tatorte" geschrieben, außerdem die Drehbücher für die erfolgreichen TV-Serien "O Gott Herr Pfarrer", "Der Hafendetektiv", "Abenteuer Airport", "König von Bärenbach" oder "Ein Bayer auf Rügen", darüber hinaus mehrere Hörspiel für den SWR.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.09.2006
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 88
Titel: Billie Holiday
Autor: Uta-Maria Heim
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 33 Minuten
Regie: Eberhard Klasse
Inhalt: Die Lady aus den Slums

In New York ist das Ungewöhnliche Alltag. Und auf dem Broadway scheint sowieso alles möglich. Don und Ella wollen eigentlich ins Apollo, als sie beinahe eine alte, schwarze Frau überfahren. Sie ist mager wie ein Handtuch, hat welke Blumen im Haar, einen kleinen bösartigen Hund an der Leine und behauptet, Billie Holiday zu sein. Nur, dass die eigentlich schon seit 43 Jahren tot ist. Auf der Bühne findet sie trotzdem immer noch den richtigen Groove: Die Stimme mit Gin geölt, die Venen zerstochen, um den Takt zu finden, schnippt sie mit dem Finger, erhebt ihre heisere Stimme und die Show beginnt.
Sprecher:Miriam Goldschmidt
Heinrich Giskes
Andrea Hörnke-Trieß
Bernhard Baier
Daten zu Uta-Maria Heim:geboren: 14.10.1963
Vita: Uta-Maria Heim, geboren 1963 in Schramberg/Schwarzwald, lebt als Hörspieldramaturgin und Autorin in Baden-Baden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.10.2002
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 88
Titel: Carolin und Stups
Autor: Christoph Gahl
produziert in: 1990
produziert von: SDR; SWF; SR
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Eberhard Klasse
Bearbeitung: Ralf Kröner
Sprecher:Sarah Renner (Carolin)
Andrea Hörnke-Trieß (Mutter)
Ernst Konarek (Vater)
Rosemarie Gerstenberg (Oma)
Rudolf Kowalski (Stimme)
Daten zu Christoph Gahl:geboren: 1937
Vita: Christoph Gahl, Jahrgang 1937, schrieb Hörspiele, Funk-Features, Spielfilme fürs Fernsehen. Sein Hörspiel "Intensivstation oder Das unverändert pflanzenhafte Dahinvegetieren" (HR/RIAS) wurde 1981 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. 1989 Hörspielbearbeitung "Tallhover" nach dem gleichnamigen Roman von Hans Joachim Schädlich.
Erstsendung: 19.02.1990
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 88
Titel: Container - Schredder - Runner's High
Autor: Egon Gramer
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Hartmut Kirste
Bearbeitung: Luise Besserer
Inhalt: 4 Szenen aus dem beschleunigten Leben

Das Hörspiel spiegelt ein Stück heutiger Lebenswirklichkeit. Die "4 Szenen aus dem beschleunigten Leben" verstehen sich als lächelnde Beobachtungen des Körper-Fitness-Jugend-Wahns der nicht mehr ganz Jungen, wobei der Autor nur wenig verzerrt, was sich an Ego-Trip auf der einen und Selbst-Flucht auf der anderen Seite täglich vor seinen Augen abspielt. Helmut, der Hauptdarsteller, ist seine eigene Fitness-GmbH, seine eigene body-Firma. Ein freier Tag, ein Samstag ohne Terminpflichten - unvorstellbar; hinter einer trügerischen Ruhe könnte eine Krise lauern. Helmut verplant jede Sekunde, er beweist sich, wie gut er drauf ist; seine Ruhelosigkeit, seine Angst vor eigenen Unzulänglichkeiten im Privatleben, in der Beziehung, versteckt er, zack-zack, hinter seinem rasenden Freizeitprogramm.
Sprecher:Frank Stöckle
Andrea Hörnke-Trieß
Klaus Spürkel
Martina Eckrich
René Egles
Daten zu Egon Gramer:geboren: 02.06.1936
Vita: Egon Gramer, geboren 1936 in Stuttgart, verbrachte seine Kindheit auf dem Dorf und absolvierte seine Schullaufbahn in einem jesuitischen Internat. Nach dem Studium der Germanistik, Theologie und Psychologie arbeitete er am Seminar für Schulpädagogik. Neben Aufsätzen und Schriften, u.a. zu Schiller und Mörike, verfasste er bislang vor allem Hörspiele. Egon Gramer lebt heute in Tübingen. Bekannte Hörspiele von ihm sind "Ein Testfall" (1986), "Langer Samstag" (1987) oder "Leichte Schlaganfälle" (1989).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.07.2002
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 88
Titel: Das Mädchen am Fenster
Autor: Carin Chilvers
produziert in: 2012
produziert von: SWR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: badisches Mundarthörspiel
Regie: Maria Ohmer
Inhalt: Baronin Marion von Schönau hat einen letzten Wunsch: vor ihrem Tod möchte sie noch einmal das Bild sehen, das ihre Jugendliebe vor langer Zeit von ihr gezeichnet hat. In finanzieller Not musste sie es vor vielen Jahren verkaufen. Nun bittet sie ihre Enkelin Alexandra, das Bild für sie zu finden. Daraufhin heuert Alexandra einen Privatdetektiv an. Und damit wird's spannend: Zuerst verschwindet das Bild, dann taucht es wieder auf, um bald darauf wieder zu verschwinden. Es herrscht allgemeines Chaos. Ob das Bild jemals wieder unversehrt ins Stuttgarter Museum zurückkehrt?
Sprecher:Karin Schröder (Baronin Marion von Schönau)
Constanze Klemenz (Alexandra von Schönau)
Marcus Michalski (Felix Hold)
Jo Jung (Paul Pfeiffer/Verkehrsfunk)
Achim Hall (Franz Wegener)
Andrea Hörnke-Trieß (Gaby Wegener/Moderatorin)
Michael Speer (Edgar Fuchs)
Sarah-Ann Kempin (Kunststudentin)
Reinhold Ohngemach (Mann 1/Alter Obdachloser)
Folkert Dücker (Mann 2/Junger Obdachloser)
Christiane Patzelt (Frau 1)
Christel Freitag (Sponsorin)
Daten zu Carin Chilvers:Vita: Carin Chilvers lebt in Stuttgart. Sie hat fünf Kriminalromane und diverse Kurzgeschichten veröffentlicht. Zu ihren neuesten Werken gehört ihr Roman von 2011 "Tod im Asemwald" und das 2012 erschienen Buch "Der Andere". "Schatzsuche" ist ihr viertes Hörspiel für den SWR.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 88
Titel: Das Regenwaldmonster
Autor: Wolfgang Köhler
produziert in: 1990
produziert von: SDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Eberhard Klasse
Komponist: Klaus Winkelöfer
Inhalt: Kurzhörspiele Kinderfunk
Sprecher:Ernst Konarek (Erzähler)
Charles Wirths (Opa)
Sabine Niethammer (Mimi)
Thomas Madeja (Robin)
Daniel KashiJoachim Jung (Vater Würmling)
Andrea Hörnke-Trieß (Reporterin)
Barbara Stoll (Fotomodell)
Erstsendung: 19.07.1990
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 88
Titel: Das schwäbische Vesperstüble
Autor: Wolfgang Brenneisen
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Christel Freitag
Inhalt: Die letzte schwäbische Gaststätte in Herzigstadt, das »Scharfe Eck«, muss schließen. Der gerissene Immobilienmakler Gründler will nun McDonald's nach Herzigstadt holen und dabei einen gehörigen Reibach machen. Der Oberbürgermeister ist nicht abgeneigt, rechnet er doch mit der Sympathie der jungen Generation bei der bevorstehenden Wiederwahl.

Niemand hat aber mit dem entschlossenen Widerstand Walter Hämmerles und seiner Ehefrau Trudel gerechnet. Schwäbische Kultur und Lebenskunst dürfen nicht der allgemeinen Globalisierung zum Opfer fallen. Also plant Pensionär Hämmerle, in der verlassenen Immobilie ein »Schwäbisches Vesperstüble« zu eröffnen und so lange zu betreiben, bis ein jüngerer Nachfolger das Unternehmen weiterführt. Mit allen Mitteln versucht Makler Gründler, das Vorhaben zu boykottieren.
Sprecher:
offen
Walter Schultheiß: Walter Hämmerle
Trudel Wulle: Trudel Hämmerle
Frank Stöckle: Stefan Hämmerle
Andrea Hörnke-Trieß: Beatrice Cacciatore
Volker Niethammer: Mann
Christiane Patzelt: Frau 1, Sekretärin
Ilse Maier: Frau 2
Jo Jung: Gründler
Peter Jochen Kemmer: Oberbürgermeister
Nico Pannewitz: Junge
Pia Fruth: Mädchen
Marcus Michalski: Tommy
Daten zu Wolfgang Brenneisen:geboren: 1941
Vita: Wolfgang Brenneisen, geboren 1941 in Tilsit, wurde nach einem Germanistik- und Anglistikstudium Lehrer und Schriftsteller. Er veröffentlichte mehrere Bücher mit Gedichten, Glossen und Satiren. Er schrieb die Mudarthörspiele "Dr Päddy von Australien", "Das Dichterhäusle" und "Der Streit um des Esels Denkmal".
Erstsendung: 19.12.2009
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 88
Titel: Das Taubenmädchen
Autor: Rudolf Herfurtner
produziert in: 1987
produziert von: SDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans-Peter Schnicke
Inhalt: An einer Biegung des Flusses liegt ein ausrangierter Binnenschlepper. Der alte Helmholtz lebt dort, zusammen mit seinen Brieftauben. Malte und Mona besuchen ihn jeden Tag. Die beiden mögen sich sehr und daß sie dem alten Helmholtz bei der Taubenzucht helfen, ist ihr großes Geheimnis. Als Mona in eine andere Stadt zieht, ist Malte sehr traurig. Eine kleine Taube, für die er sorgt, hilft ihm über die Trennung von Mona hinweg - und zeigt ihm später, daß ein Abschied nicht für immer sein muß: Brieftauben kommen zurück, und Mona schreibt den ersten Brief.
Sprecher:Thomas Madeja
Andrea Hörnke-Trieß
Olaf Freienstein
Wolfgang Condrus
Egon Schäfer
Angelika Maier
Peter Neuschwander
u.a.
Daten zu Rudolf Herfurtner:geboren: 19.10.1947
Vita: Robert Herfurtner, geboren 1947, wurde für seine Bücher, Theaterstücke, Drehbücher, Opernlibretti und Hörspiele mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Hörspielpreis terre des hommes. Zuletzt schrieb er das Drehbuch zum Film "Toni Goldwascher" und Geschichten über die Musikgeschichte "Ohne Musik ist alles nichts".
Hompepage o.ä.: http://www.lesekost.de/autoren/Ws/HHLAWS08.htm
Erstsendung: 03.01.1988
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 88
Titel: Der Bär ist los
Autor: Roland Lang
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: badisches Mundarthörspiel
Regie: Maria Ohmer
Inhalt: Der Zirkus löst sich auf. Nur einer bleibt übrig: Anton, der Bär. Bauer Rübsam gewährt ihm Asyl auf seinem Hof. Unmöglich, befindet Bürgermeister Eisele, der Bär muss weg!

Die Journalistin Schwarz-Pfeiffer aber glaubt, in Anton den entlaufenen Bären Bruno wiederzuerkennen, der Medienberichten zufolge im Sommer 2006 erschossen wurde. Sie wittert den großen Knaller, und der Bürgermeister träumt vom boomenden Bären-Tourismus. Allerdings: Man sollte das Fell des Bären nicht verteilen, bevor er erlegt ist.
Sprecher:Jo Jung (Eberhard Eisele, Bürgermeister)
Petra Fehrmann (Gertrud, seine Frau)
Philipp Braun (Charly, Pizza-Bote, 17 Jahre)
Maite Tritschler (Martina, Charlys Freundin, 15 Jahre)
Boris Koneczny (Schorsch Rübsam, Bauer und Bärenhüter)
Andrea Hörnke-Trieß (Verena Pfeiffer, Journalistin)
Daten zu Roland Lang:Vita: Roland Lang, geboren 1942 in Gablonz, lebt als freier Schriftsteller in Ettlingen. Er veröffentlicht Romane, Erzählungen und Features. Für Rundfunk und Fernsehen schreibt er Hörspiele und Drehbücher. In diesem Jahr erscheint sein erster Krimi: "Mord im Hirsch".
Erstsendung: 27.10.2007
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 88
Titel: Der Geburtstagsmann
Autor: Christoph Gahl
produziert in: 1988
produziert von: SDR
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans-Peter Bögel
Bearbeitung: Rieke Müller-Kaldenberg
Inhalt: Geburtstag mal anders: Die Torte fällt runter, Gäste bleiben aus. Das Geburtstagskind mault. Helfen kann nur ein Wunder. Und das kommt in Gestalt eines Wesens, das Weihnachtsmann, Osterhase und Zirkusclown in einer Person ist und sich Geburtstagsmann nennt. Später dann, wenn das Wunder gewirkt hat und die Geburtstagswelt wieder in Ordnung ist, kehren die Begebenheiten auf den Boden der Tatsachen zurück, und der Geburtstagsmann darf sich Onkel Robert nennen.
Sprecher:Maria Kielholz
Andrea Hörnke-Trieß
Caterina Barbiero
Thomas Madeja
Michael Mendl
Ernst Konarek
Daten zu Christoph Gahl:geboren: 1937
Vita: Christoph Gahl, Jahrgang 1937, schrieb Hörspiele, Funk-Features, Spielfilme fürs Fernsehen. Sein Hörspiel "Intensivstation oder Das unverändert pflanzenhafte Dahinvegetieren" (HR/RIAS) wurde 1981 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. 1989 Hörspielbearbeitung "Tallhover" nach dem gleichnamigen Roman von Hans Joachim Schädlich.
Erstsendung: 11.04.1988
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 88
Titel: Der Ministerpräsident
Autor: Joachim Zelter
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Michael Utz
Bearbeitung: Joachim Zelter
Inhalt: Claus Urspring, von Amts wegen Ministerpräsident, hatte einen schweren Autounfall, liegt im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Er kennt weder den Namen seiner Partei noch weiß er, was ein Ministerpräsident eigentlich tut und in welchem Bundesland er regiert. Sogar seinen schwäbischen Dialekt hat er verlernt. Der Unfall des fiktionalen Ministerpräsidenten kommt zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt, denn der Wahlkampf steht vor der Tür. Für einen neuen Kandidaten fehlt die Zeit. Aber wozu hat Claus Urspring einen persönlichen Referenten. Julius März erkennt die Problematik und schreitet zur Tat. Nach seinem Unfall kann Urspring nicht mehr richtig gehen. Er hinkt. Doch auf März ist Verlass. Urspring wird als Rennradler ausstaffiert und verkörpert so auf dem Sportgerät den ökologischen Umweltgedanken. Nun muss sich März nur noch um eine wahlkampftaugliche Rede kümmern. Dabei hilft ihm die begnadete Tontechnikerin Hannah. Sie lässt Claus Urspring allerlei Worte, Worthülsen und Versatzstücke sprechen, um dann daraus die dem jeweiligen Anlass entsprechende Rede zusammenzuschustern. Nichts bleibt dem Zufall überlassen.

»Der Ministerpräsident«: eine bitterböse und streckenweise urkomische Politsatire.
Sprecher:Bernd Gnann (Claus Urspring, Ministerpräsident)
Andrea Hörnke-Trieß (Frau Wolkenbauer, Ärztin)
Frank Stöckle (Julius März, Berater)
Kathrin Hildebrand (Frau Urspring)
Volker Niethammer (Pfleger)
Sabine Niethammer (Hannah, Tontechnikerin)
Robert Arnold (Zix, Fraktionsvorsitzender)
Udo Rau (Arzt)
Renate Winkler (Frau Caillieux, Wahlkampfexpertin)
Daten zu Joachim Zelter:geboren: 1962
Vita: Joachim Zelter, geboren 1962 in Freiburg, studierte und lehrte Englische Literatur in Tübingen und Yale. Seit 1997 arbeitet er als freier Schriftsteller. Zelter wurde mit dem Thaddäus-Troll-Preis und der Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz 2000 geehrt. Er ist Autor zahlreicher Romane, Erzählungen und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://joachimzelter.de
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 88
Titel: Der Tod trägt Ledersohlen
Autor: Uta-Maria Heim
produziert in: 1997
produziert von: SDR
Laufzeit: 17 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Eberhard Klasse
Bearbeitung: Eberhard Klasse
Komponist: Derrik von Krogh
Inhalt: Die Beamtin, die bei der Fahrradpolizei in der Landeshauptstadt Dienst tut, möchte lieber ungenannt bleiben, denn bei Nacht und Nebel frönt sie einer horrenden Leidenschaft: am Fuße des Hasenbergs mutiert sie zum Vampir. Oder denkt sie sich das beim Streife-Schieben etwa nur aus? Da der Tote Ledersohlen trägt, drängt sich schnell der Verdacht auf, daß er einem seltsamen Trieb zum Opfer gefallen ist: Unsere Streifenpolizistin sammelt nämlich Klischees wie andere Leute Briefmarken ...
Sprecher:Andrea Hörnke-Trieß (Fahrradpolizistin)
Wolfgang Höper (Erzähler)
Joachim Jung (Alfred)
Jan Uplegger (Moosmann)
Marcus Maria Grube (Winkler)
Gottfried Breitfuß (Lämmle)
Daten zu Uta-Maria Heim:geboren: 14.10.1963
Vita: Uta-Maria Heim, geboren 1963 in Schramberg/Schwarzwald, lebt als Hörspieldramaturgin und Autorin in Baden-Baden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.12.1997
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 88
Titel: Dialoge zur Anthropologie
Autor: Jan Jelinek
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Jan Jelinek
Komponist: Jan Jelinek
Inhalt: Dialoge zur Anthropologie oszilliert zwischen Hörspiel und Hörstück. Den narrativen Rahmen bildet die Geschichte der Entdeckung der Tasaday im Jahre 1971, sowie die Geschichte des darauf folgenden Anthropologenstreits. Kaleidoskop gleich werden Textbruchstücke und Zitate eingeblendet, welche sich jedoch in ihrer Abfolge einer stringenten Narration entziehen. Ausgangsmaterial hierzu sind Tonbandaufzeichnungen von Gesprächen der Tasaday, welche von dem Linguisten Lawrence A. Reid in Lautschrift transkribiert und in die englische Sprache übersetzt worden sind. Klandestin ist die Lebenswelt der Tasaday. Sie entzieht sich dem romantisch-idealisierten, authentischen Naturparadies. Wind ist kein Wind, Vogelgesang kein Vogelgesang.
Sprecher:Nadine Kettler
Sebastian Mirow
Andrea Hörnke-Trieß
Bodo Primus
Daten zu Jan Jelinek:Vita: Jan Jelinek wurde 1971 in Bad Hersfeld geboren. Er produzierte 1998 erste Tonträgerveröffentlichung unter dem Pseudonym Farben. Seit 2008 trat er mit diversen Tonträgerveröffentlichungen, Ausstellungen und Buchveröffentlichung der fiktiven Künstlerin Ursula Bogner an die Öffentlichkeit. Für die Audiocollage »Kennen sie Otahiti? « (SWR 2012) erhielt er den Karl-Sczuka-Förderpreis 2012. Zuletzt entstand das Hörstück »Dialoge zur Anthropologie« (SWR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 88
Titel: Die Rachekönigin
Autor: Tove Granqvist
produziert in: 1995
produziert von: SR
Laufzeit: 27 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Übersetzer: Jutta Zimmer
Inhalt: "Die Rachekönigin" ist zugleich ein Märchen und eine realistische Geschichte über Sessa. Sessa ist Schülerin. Sie lebt bei ihrer Mutter, hat Probleme mit ihren Mitschülern: sie schneiden sie. Ihre Mutter kreist um sich selbst, die Lehrer sind überfordert, der Psychologe inkompetent. Der Vater hat sich aus dem Staub gemacht. "Meine Schuld", denkt Sessa. An sich eine - leider - ganz vertraute Geschichte. Doch Sessa sucht sich ihren Weg aus der Einsamkeit. Sie erzählt sich selbst Geschichten. Von einer Königin, deren Kindern und sonstigen Untertanen. Schließlich diktiert die Fiktion ihr Leben: sie entzieht sich der Gesellschaft, schafft Distanz, schockiert. Sie wird zur Rachekönigin.
Sprecher:Katinka Heise (Sessa)
Marianne Lochert (Königin)
Matthias Ponnier (König)
Marianne Riedel (Beata)
Marianne Mosa (Sessas Mutter)
Andrea Hörnke-Trieß (Bente, Lehrerin)
Markus Hoffmann (Henrik, Lehrer)
Gunter Cremer (Psychologe)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 88
Titel: Die Riesen fallen
Autor: Ingvar Ambjörnsen
produziert in: 2000
produziert von: SWR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Patrick Blank
Bearbeitung: Angelika Voigt
Übersetzer: Gabriele Haefs
Inhalt: Peter und der Prof, zwei 13-jährige Schüler, sind unzertrennliche Freunde. Als sie eines Morgens auf dem Schulhof Tausende von Flugblättern mit rassistischen und ausländerfeindlichen Phrasen finden, wird ihre Detektivader aktiviert. Und dies umso mehr, als die Sache von der Polizei nicht ernst genommen wird. Wer aber ist verantwortlich für die rechtsradikalen Flugblätter und Graffitis in der Schule? Und was für eine Rolle spielt die rechtsradikale Organisation "Norwegische Riesen" in der Angelegenheit? Bei ihren Nachforschungen stoßen Peter und der Prof auf eine alte Dame, die eine "Organisation gegen farbige Einwanderer" leitet, und geraten in ein Trainingslager für rechte Jugendliche. Dort sitzen sie in der Falle ...
Sprecher:Jona Mues (Peter Pettersen)
Benjamin Reding (Der Prof)
Bernd Gnann (Göran)
Klaus Spürkel (Vater Pettersen)
Andrea Hörnke-Trieß (Mutter Pettersen)
Ingo Biermann (Filla)
Christiane Bachschmidt (Mutter von Filla)
Hubertus Gertzen (Marc)
Peter Espeloer (Bull-Eriksen)
Achim Hall (Knut)
Nicole Boguth (Radiosprecherin)
Holger Heddendorp (Polizist)
Erstsendung: 05.08.2000
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 88
vorige/nächste Ausstrahlung:13.01.2019 um 21:05 bei SWR 4  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Die Sendung
Autor: Joachim Zelter
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (schwäbisch)
Regie: Christel Freitag
Komponist: Andreas Renz
Inhalt: Lesen - aber was? Einen Krimi oder doch besser einen Roman? Was Fantastisches oder doch was aus der Region! Abhilfe schafft da nicht nur ein Gespräch mit dem Buchhändler ihres Vertrauens. Auch in diversen Radiosendungen wird das literarische Geschehen im Land genau beobachtet: Mit Rezensionen, Lesungen und Gesprächen mit den SchriftstellerInnen. Auch beim RSW lädt man sich gern einen Autor ins Funkhaus. Der Kulturredakteur trifft sich mit dem schreibenden Gast zu einer Aufnahme im Studio. Normalerweise wird das Gespräch aufgezeichnet, geschnitten und gesendet. Doch an manchen Tagen ist der Wurm drin. Etwas stimmt nicht. Nichts ist in Ordnung; alles geht schief!
Sprecher:Klaus Hemmerle (Redakteur)
Andrea Hörnke-Trieß (Verlagsassistentin/Putzfrau)
Udo Rau (Verleger)
Joachim Zelter (Autor)
Joachim Winkler (Technikerin)
Volker Niedhammer (Hausmeister)
Jo Jung (Studiochef)
Peter Binder (Radiosprecher)
Christian Patzelt (Spaziergängerin)
Daten zu Joachim Zelter:geboren: 1962
Vita: Joachim Zelter, geboren 1962 in Freiburg, studierte und lehrte Englische Literatur in Tübingen und Yale. Seit 1997 arbeitet er als freier Schriftsteller. Zelter wurde mit dem Thaddäus-Troll-Preis und der Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz 2000 geehrt. Er ist Autor zahlreicher Romane, Erzählungen und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://joachimzelter.de
Erstsendung: 20.02.2016
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,3610 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.11.2017)  (22.11.2017)  (23.11.2017)  (24.11.2017)  (25.11.2017)  (26.11.2017)  (Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.2.0 vom 03.08.2017
1511156667
Veröffentlicht:
11. Januar 2015
Seitenaufrufe:
1.136.983