1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  3. Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
    Information ausblenden
  4. Wir bieten jetzt auch Verlinkungen in die Mediatheken und Audiopools der Sender an. Mehr dazu findet man hier.
    Information ausblenden

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 57.559 Einträge, sowie 1.439 Audiopool-Links und 424 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 787 (787/0)
Suchmethode:
Titel*: 
Für die Suche nach Serien, bitte Serie unten auswählen
Autor*:
Regie*:
Jahr: - 
Sender/Produzent:
Sprecher*:
Übersetzer:
Komponist:
Genre:
Inhaltsangabe*:
Zusatzkommentar*:
Kunstkopf:
nur mit Audiopool
Serie:
Auszeichnungen:
Sortieren:Titel  Autor  Jahr 
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
vorige/nächste Ausstrahlung:29.04.2018 um 07:05 bei WDR 5 (Folge 5 von 7)  Phonostart Radio Cloud*
06.05.2018 um 07:05 bei WDR 5 (Folge 6 von 7)  Phonostart Radio Cloud*
13.05.2018 um 07:05 bei WDR 5 (Folge 7 von 7)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Krümel und Pfefferminz
Autor: Delphine Bournay
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Komponist: Gerd Nesgen
Übersetzer: Julia Süßbrich
Inhalt: Da für das Hörspiel keine Beschreibung auffindbar ist, hier die Beschreibung zum Buch, das dem Hörspiel dem Titel nach zugrunde liegt:

Die Cartoons um Krümel und Pfefferminz bieten Typenkomik mit philosophischem Tiefgang. Stets ist der Frosch den anderen Tieren eine Nasenlänge voraus und fast immer bezieht er seine Überlegenheit aus Büchern. Diese regen ihn zu zunehmend manischen Projekten an, die durchaus katastrophal enden könnten, es aber nicht tun. Denn der Hase und die übrigen Tiere leisten passiven Widerstand und der Frosch schreckt am Ende doch vor der Verwirklichung seiner absurden Phantasien zurück.

Die Geschichte wird komplett szenisch erzählt, der Text enthält also ausschließlich Dialoge, die Schriftfarbe entspricht jeweils der Farbe der Figur und eine Buchseite umfasst maximal drei ungerahmte Panels. Innerhalb der Reihe ragt der nominierte Band durch seinen abgründigen Humor, die Präzision der Bildsprache und die Seitengestaltung hervor.

Inhaltliche Beschreibung der Kurzhörspiele:

Krümel und Pfefferminz wohnen Tür an Tür, sie sind Nachbarn und beste Freunde. Sie können über alles reden und sind immer füreinander da. Einer hilft dem anderen. Wenn Krümel nachts nicht einschlafen kann, weil er sich vor seltsamen Geräuschen und der Dunkelheit fürchtet, weiß Pfefferminz genau, was zu tun ist. Wenn Pfefferminz mutlos ist, weil er meint, kein Talent zum Dichten zu haben, überzeugt Krümel ihn vom Gegenteil. Und selbst, wenn sie sich mal streiten, fallen sie sich kurze Zeit später wieder in die Arme.
Sprecher:Frauke Poolman (Erzählerin)
Matthias Bundschuh (Krümel)
Sascha Nathan (Pfefferminz)
Erstsendung: 25.05.2014
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Der Wundervogel Ischinischi
Autor: Günter Hesse
produziert in: 1979
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annegret Berger
Komponist: Uwe Schreiber
Dramaturgie: Renate Achterberg
Inhalt: Der König eines Landes vertritt die Ansicht, dass alle Vögel nur für den König zu singen haben und so hält er sie in seinem Palast gefangen und ergötzt sich an ihrem Gesang. Überall im Lande fehlen die Vögel, macht sich Ungeziefer breit und die Menschen haben zu leiden. Wie betrübt sind sie, als auch der letzte und schönste Vogel: der Wundervogel Ischinischi: eingefangen wird.

Doch Ischinischi hat einen Freund, den pfiffigen Bauernjungen Tinto, dem es gelingt, den König zu überlisten und ihn zu zwingen, seine Käfige zu öffnen und nicht nur die Vögel, sondern auch unschuldig eingekerkerte Menschen freizulassen.
Sprecher:Werner Godemann (Bauer)
Kay Gläßel (Tinto)
Marylu Poolman (Ischinischi)
Wolfgang Sörgel (König)
Eva Mayer (Bäuerin)
Fred-Arthur Geppert (Wirt)
Jan-Franz Krüger (Scherge)
Erich Giesa (Ausrufer)
Erstsendung: 07.03.1980
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Der verzauberte Einbrecher
Autor: Christa Kozik
produziert in: 1997
produziert von: DKultur
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komponist: Lexa Thomas
Inhalt: Die Schule ist aus. Christoph liegt auf dem Sofa und liest ein spannendes Buch. Da klappt die Wohnungstür, Christoph versteckt sich, er will Mama erschrecken. Er springt hinter dem Schrank hervor, doch es ist nicht Mama, es ist ein Einbrecher. Der sucht das Haushaltsgeld. "In der grünen Tasse, im Küchenschrank, sind noch 17 Mark 50, aber sonst ist hier nichts zu holen, wir haben nicht mal einen Fernseher", erklärt Christoph und versucht, den Einbrecher in ein Gespräch zu verwickeln - vielleicht kann man ihn ja ablenken. Ein Profi kann das nicht sein, denn er droht mit einer Wasserpistole. Durch eine Geheimtür kann Christoph schließlich fliehen. Er holt seine Mutter, die bewaffnet sich mit einem großen Stockschirm, rast in die Wohnung und steht plötzlich vor einem Einbrecher, der auf dem Sofa liegt und liest.
Sprecher:Paul Kalke (Christoph)
Ulrich Wildgruber (Einbrecher)
Arianne Borbach (Mama)
Luise Noellemeyer (Mausi)
Rolf Marnitz (Mann)
Ingeborg Medschinski (Frau)
Uwe Müller (Männerstimme)
Wolfgang Ostberg (Polizist)
Daten zu Christa Kozik:geboren: 01.01.1941
Vita: Christa Kozik, geboren 1941 in Liegnitz, lebt in Potsdam-Babelsberg. Sie schreibt Kinderbücher, Spielfilme, Gedichte und Geschichten.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.01.1998
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Der Angler
Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney
Autor: Roger Graf
produziert in: 1995
produziert von: SRF
Genre: Krimi
Regie: Roger Graf
Inhalt: Frau Dolci vermisst ihren Freund, der am Vorabend in Gummistiefeln und mit einer Schwimmweste bekleidet einen Auftrag für einen unbekannten Arbeitgeber erfüllte.
Sprecher:Michael Schacht (Philip Maloney)
Jodoc Seidel (Polizist)
Alice Brüngger (Frau Bockmeier)
Ueli Beck (Angler / Herr Oppliger)
Isabel Schaerer (Frau Bogdan)
Monika Schärer (Frau Dolci)
Oliver Bono (Bockmeier jun.)
Peter Schneider (Erzähler)
Daten zu Roger Graf:geboren: 27.11.1958
Vita: Roger Graf (* 27. November 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller. Er ist vor allem als Autor für das Kriminalhörspiel Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.rogergraf.ch/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Donalds Donald - Hasstiraden, Kommandos und Liebesschwüre
Autor: Hofmann & Lindholm
produziert in: 2018
produziert von: DLF; WDR; rbb
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Feature
Regie: Hofmann & Lindholm
Inhalt: Das Heizungsrohr von Frau X im zehnten Stock dient dem Nachbarn im neunten als „Folterinstrument“. Als sie die Lärmbelästigung nach einer Woche nicht mehr ertragen kann, ruft sie vom Balkon: „Du dreckiges Arschloch, Du arbeitslose Sau.“ Beim vierten Mal bekommt sie dafür eine Anzeige und versteht die Welt nicht mehr.

Donalds Donald beschäftigt sich mit Projektionen und Protektionen. Hierfür hat das Autorenkollektiv Hofmann&Lindholm Menschen in Deutschland angestiftet, Machtfantasien im Eigenheim zu verhandeln – projiziert auf die suspekte Nachbarschaft. In vertraulichen Vor-Ort-Gesprächen wird das Gegenüber zur Zielscheibe für komplex-verdrehte Hypothesen und Unterstellungen. Haustiere werden zu stummen Zeugen von Hasstiraden, Kommandos und Liebesschwüren.
Erstsendung: 22.04.2018
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Verwunschene Fenster
Autor: Patricia Highsmith
produziert in: 2003
produziert von: HR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Dramaturgie: Peter Liermann
Übersetzer: Melanie Waltz
Inhalt: Der Pandora-Saal eines traditionsreichen alten New Yorker Hotels ist Zuflucht und Heimstatt für Oliver Hildebrandt, einen Mann mittleren Alters, der dort seine Abende mit Brandy-Trinken verbringt, und in der Hoffnung auf das große Glück doch nur sein Leben vergeudet. "Ich bin nicht unbedingt einsam, sondern einfach schrecklich allein", denkt Hildebrandt, als eine Dame den Saal betritt. Er macht ihre Bekanntschaft und plötzlich ist alles anders. Überzeugt davon, jemanden gefunden zu haben, mit dem er seiner Einsamkeit entrinnen kann, verabredet er sich mit ihr für den nächsten Abend. Er erzählt ihr seine Geschichte und erfährt, dass sie in New York ist, um sich scheiden zu lassen. Am nächsten Tag wollen sie ins Museum, sie kommt nicht, und als Hildebrandt sie in ihrem Hotel aufsuchen will, muss er feststellen, dass er nicht mal ihren Namen weiß ...

Die als "Magic Casements" und "The Feary Lands Forlorn" niedergeschriebene Geschichte entstammt den 2002 unter dem Titel "Die stille Mitte der Welt" herausgegebenen nachgelassenen Erzählungen Patricia Highsmiths und wurde vermutlich zwischen Dezember 1945 und Februar 1946 geschrieben. Es ist die Geschichte einer großen Einsamkeit.
Sprecher:Horst Mendroch (Erzähler)
Ulrich Matthes (Oliver Hildebrandt)
Dagmar Casse (H.C.)
Rüdiger Vogler (Barkeeper)
Moritz Stoepel (Portier)
Daten zu Patricia Highsmith:vollständiger Name: Mary Patricia Plangman
geboren: 19.01.1921
gestorben: 04.02.1995
Vita: Patricia Highsmith (eigentlich Mary Patricia Plangman) (* 19. Januar 1921 in Fort Worth, Texas; † 4. Februar 1995 in Locarno, Schweiz) war eine US-amerikanische Schriftstellerin. Highsmith schrieb auch unter dem Pseudonym Claire Morgan.
Hompepage o.ä.: http://books.wwnorton.com/books/Author.aspx?ID=5548
Erstsendung: 09.11.2003
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Thabo - Detektiv und Gentleman: Der Nashornfall
Autor: Kirsten Boie
produziert in: 2018
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Janine Lüttmann
Bearbeitung: Angela Gerrits
Dramaturgie: Jörg-Peter von Klarenau
Inhalt: Schauplatz: Swasiland, Afrika. Thabo will eines Tages Privatdetektiv werden. Dumm nur, dass es im afrikanischen Örtchen Hlatikulu noch nie einen Kriminalfall gab. Doch dann passiert etwas: Im angrenzenden Safaripark wird ein Nashorn getötet. Nur wegen seines kostbaren Horns musste das prächtige Tier sterben. Für Thabo ist das ein Mordfall, der schnell aufgeklärt werden muss. Sein Onkel, der nicht das hellste Köpfchen hat, gerät in Verdacht. Jetzt muss Thabo erst recht den wahren Täter kriegen. Mit den Thabo-Romanen ermöglicht Kirsten Boie Einblicke in den Lebensalltag der Menschen im bettelarmen Swasiland, das ihr persönlich sehr vertraut ist. Die beherzte Hauptperson und die spannende KrimiInfohandlung lassen weder Pathos noch Mitleid zu, wohl aber klug dosierte Einfühlung.
Sprecher:Katharina Matz
Peter Kaempfe
Lasse Wulkop
u.a.
Daten zu Kirsten Boie:geboren: 19.03.1950
Vita: Kirsten Boie wurde am 19.3.1950 in Hamburg geboren. Dort absolvierte sie auch Schule und Studium, mit Ausnahme eines Studienjahres an der englischen Universität Southampton mit einem Auslandsstipendium der Hamburger Universität. Nach dem ersten Staatsexamen in den Fächern Deutsch und Englisch Promotion in Literaturwissenschaft. Tätigkeit als Lehrerin an einem Hamburger Gymnasium, auf eigenen Wunsch Wechsel an eine Ganztagsgesamtschule.
Hompepage o.ä.: http://www.kirsten-boie.de/
Erstsendung: 22.04.2018
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Zum Leuchtturm
Autor: Virginia Woolf
produziert in: 2016
produziert von: BR
Laufzeit: 147 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Katja Langenbach
Bearbeitung: Gaby Hartel
Komponist: Ulrike Haage
Übersetzer: Gaby Hartel
Inhalt: Zum Leuchtturm ist Virginia Woolfs fünftes literarisches Experiment und liegt damit so zentral in ihrem Schaffen.
Am Anfang steht die Frage des kleinen James Ramsay, ob die für den nächsten Tag geplante Segeltour zum Leuchtturm stattfinden wird. Das Wetter verhindert den Ausflug. Zehn Jahre vergehen bis zur Erfüllung seines Kindheitstraums, womit der Roman endet. Anhand der Erlebnisse der Familie Ramsay und einiger Freunde in einem schottischen Ferienhaus verschachtelt Woolf die Gleichzeitigkeit und Unordnung von unmittelbar erfahrenem und reflektiertem Leben. Sie kontrastiert einen auf die Menschen gerichteten Blickcluster mit der vom menschlichen Schicksal ungerührt fortschreitenden Zeit, in der Kriege und menschliche Tragödien nur winzige, unwichtige Episoden darstellen. Diese Perspektive ist akustisch markiert vom Geräusch der am Strand sich brechenden Wellen, was gleichzeitig bedrohlich und beruhigend wirkt.
"Zum Leuchtturm" wird von Natur- und Alltagsgeräuschen getragen, von Gesprächsfetzen oder erinnerten Stimmen, die im Radio ganz besonders erfahrbar werden.

Folgentitel:
1. Teil: Die Tür aus Glas
2. Teil: Zeit vergeht
3. Teil: Der Leuchtturm
Sprecher:Irina Wanka (Erzählerin)
Wiebke Puls (Erzählerin)
Zoe Hutmacher (Erzählerin)
Krista Posch (Mrs. Ramsey)
Walter Hess (Mr. Ramsey)
Caroline Ebner (Lily Briscoe)
Julia Loibl (Prue)
Christian Löber (Andrew)
Peter Brombacher (Mr. Bankes)
Elisabeth Schwarz (Mrs. McNab)
Sven Gey (James)
Karolina Horster (Cam)
Shenja Lacher
Moritz Zehner
Daten zu Virginia Woolf:geboren: 25.01.1882
gestorben: 28.03.1941
Vita: Virginia Woolf, geb. 1882 in London, Autorin und Verlegerin. Bereits durch den Vater Sir Leslie Stephen, Biograph und Kritiker, der freundschaftliche Beziehungen zu fast allen großen Schriftstellern des viktorianischen England unterhält, früher Kontakt mit Literatur und dem Literaturbetrieb. Beginn ihrer Autorentätigkeit als Mitarbeiterin für die literarische Beilage der Times, die sie bis zu ihrem Tode beibehielt. Immer wieder leidet sie an Depressionen. 1912 Heirat mit dem Journalisten und politischen Schriftsteller Leonard Woolf. In dem Haus am Fitzroy Square 29 in London entsteht die sogenannte "Bloomsbury-Gruppe", der bedeutende Schriftsteller wie Desmond MacCarthy, Charles Tennyson, Clive Bell, Lytton Strachey, Raymond Mortimer, Hilton Young und John Maynard angehören. 1913 erster Selbstmordversuch. 1915 Romandebüt mit The Voyage Out (Die Fahrt hinaus). 1917 Gründung des Verlags Hogarth Press, gemeinsam mit ihrem Mann, mit der Spezialisierung auf moderne Literatur aus England, den USA und Russland. 1919 Erwerb des "Monk's House" in Rodmell (Sussex), abwechselnde Aufenthalte in London und Sussex. 1922 Beginn einer engen Beziehung zur Schriftstellerin Vita Sackville-West. Zahlreiche Veröffentlichungen von Erzählungen, Romanen und Essays. Ende der 1920er Jahre ist sie eine erfolgreiche und international anerkannte Schriftstellerin. 1939 fester Wohnsitz im "Monk's House". 1941 erneut tiefe Depressionen. Aus Furcht vor neuen Nervenzusammenbrüchen ertränkt sie sich am 28.03.1941 in Rodmell.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.11.2016
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Spazieren muss ich unbedingt
Autor: Christian Müller
produziert in: 2017
produziert von: SRF
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Susanne Janson
Komponist: Christian Müller
Dramaturgie: Wolfram Höll
Inhalt: Robert Walser ist einer der bedeutendsten Schweizer Schriftsteller; seine Erzählung «Der Spaziergang» zählt zu seinen bekanntesten Werken. Ob dieser Text – inzwischen 100 Jahre alt – auch jungen Autoren etwas zu erzählen hat? Und wenn ja, was?

Genau dieser Frage stellte sich der Dramatiker und Hörspielregisseur Wolfram Höll mit Studierenden des Literaturinstituts Biel. Entstanden sind auf diesem Weg sechs neue Spaziergänge, in denen die (Schweizer) Welt durchschritten und betrachtet wird. Oder Kopf steht. Wo Figuren auftreten, denen auch schon Walsers Protagonist begegnet ist. Sechs Spaziergänger, die mal mit Walser Hand in Hand gehen, mal ihm nur von weitem zuwinken, und ein anderes Mal wieder schnurstracks vor ihm davonlaufen.

Für die Solothurner Literaturtage 2017 hat die SRF Hörspielredaktion – zusammen mit der Grafikerin Franziska Nyffeler und dem Musiker Christian Müller – ein Liveprogramm mit diesen Texten geschaffen. Für die Radioversion hat Christian Müller auf seinen Solothurner Kompositionen aufgebaut und sie für die Ausstrahlung abgewandelt.

«Spazieren muss ich unbedingt» ist eine Collage aus den Texten: «Strasse des Elends» (Matteo Emilio Baldi), «Jahreszeiten» (Nadja Geisser), «Von Tauben und Spatzen» (Milena Ana Keller), «Walser am Kreuzgang» (Alexandra Zysset), «Nachtspaziergang» (Luisa Tschannen) und «Schichtwechsel» (Lara Schaefer).
Sprecher:Inga Eickemeier
Elias Eilinghoff
Lotti Happle
Aaron Hitz
Rahel Hubacher
Thiemo Strutzenberger
Daten zu Christian Müller:Vita: Christian Müller ist Elektronikmusiker und Bassklarinettist. Er studierte klassische Klarinette am Konservatorium für Musik und Theater in Bern. Heute macht er Theatermusik, Hörspiele, CDs und Konzerte, insbesondere im Duo strøm (mit Gaudenz Badrutt) sowie mit Musikern wie Hans Koch, Martin Schütz, dieb13, FM Einheit, Burkhard Beins und Tomas Korber.
Erstsendung: 22.04.2018
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
vorige/nächste Ausstrahlung:27.04.2018 um 22:04 bei RBB  Phonostart Radio Cloud*
20.05.2018 um 21:05 bei NDR Info  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Das Geräusch einer Schnecke beim Essen
Autor: Elisabeth Tova Bailey
produziert in: 2017
produziert von: SRF
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Elisabeth Putz
Bearbeitung: Elisabeth Putz
Komponist: Fatima Dunn
Übersetzer: Kathrin Razum
Inhalt: «Selbstporträt mit Schnecke»: Durch eine seltene Krankheit ist Elisabeth Tova Bailey ans Bett gefesselt. Eine Freundin bringt ihr aus einer Laune heraus eine Schnecke mit, die sie im Wald gefunden und zusammen mit ein paar Ackerveilchen in einen Terrakottatopf gesetzt hat. Bailey beginnt das Tier zu beobachten. Zuerst ohne grosses Interesse, doch dann entdeckt sie in ihm einen faszinierenden biologischen Kosmos. Und Hoffnung.

Später hat Elisabeth Tova Bailey die Geschichte dieser besonderen Freundschaft aufgeschrieben. Mit wachsender Hingabe beschreibt sie die Bewegungen der Teleskopfühler und die Windungen des Gehäuses ihrer Schnecke. Sie findet heraus, was ihre kleine Freundin am liebsten frisst, wann sie schläft, wie sie sich fortpflanzt – und sie hört das Geräusch, das die Schnecke beim Essen mit ihren über zweitausend winzigen, scharfen Zähnen macht. Dank ihrer buchstäblichen Langsamkeit wird die Schnecke für die Erzählerin zur Begleiterin auf dem Weg der Genesung.

Regisseurin Elisabeth Putz hat die Geschichte, die 2014 auf Deutsch erschienen ist, fürs Hörspiel bearbeitet: «Ich verliebte mich schnell in dieses Buch, das autobiografisch und somit authentisch ist und an das ich immer wieder denken muss, vor allem dann, wenn mir – als einer ungeduldigen und zur Hetze neigenden Person – die Schnelligkeit wieder einmal zu viel wird.»

In der Musikerin Fatima Dunn hat Elisabeth Putz die ideale Partnerin gefunden, um die seelischen Vorgänge der Protagonistin nachzuzeichnen und die Wunderwelt der Schnecke hörbar zu machen.
Sprecher:Valery Tscheplanowa
Daten zu Elisabeth Tova Bailey:Vita: Elisabeth Tova Bailey wurde in New England (USA) geboren. Sie machte zuerst eine Ausbildung als Gärtnerin und arbeitete später als Journalistin, veröffentlichte Essays und Kurzgeschichten. Mit 34 Jahren erkrankte sie auf einer Europareise an einer Virusinfektion und war lange Zeit bettlägerig.
Hompepage o.ä.: http://www.elisabethtovabailey.net/
Erstsendung: 27.08.2017
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: 7 Meter in 12 Minuten
Autor: Mari Brown
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Wolfgang Stahl
Komponist: Thom Kubli
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Übersetzer: Ursula Knoll
Inhalt: Im August 2005 verwüstete der Hurrikan Katrina New Orleans. 80% der Stadt standen unter Wasser. Zu einer der schwersten Naturkatastrophen der USA wurde Katrina aber vor allem durch das, was danach geschah - oder besser gesagt: nicht geschah. Noch Tage danach warteten Zehntausende vergeblich auf jede Hilfe. Bis heute ist fast ein Viertel der vor dem Sturm geflohenen Bürger nicht in die Stadt zurückgekehrt. "7 Meter in 12 Minuten" beruht auf Interviews, die über Jahre in New Orleans geführt wurden. Eine vielstimmige Erzählung, in der die Wucht der Ereignisse in den Details erscheint. Der Fall New Orleans wird beispielhaft für das menschliche Versagen, das erst die eigentliche Katastrophe darstellt. Aber auch beispielhaft für die Stärke Einzelner angesichts des Desasters.
Sprecher:Inga Busch (Delilah)
Mira Partecke (Katie)
Marianne Rogée (Louisa)
Lars Rudolph (Joseph)
Hanns Jörg Krumpholz (Robert)
Hans Löw (Francisco)
Fabian Busch (Max)
Josef Tratnik (Dick)
Erstsendung: 24.04.2012
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Safari in Höltenbusch
Autor: Rudolf Reiner
produziert in: 1963
produziert von: RB
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Hans Robert Helms
Inhalt: Erfahrungen im Umgang mit wilden Tieren

Im Dorf Höltenbusch eine Goldene Hochzeit - im Nachbarort ein Zirkus. Im Zirkus reißt der Löwe aus - während der Hochzeit verschwindet die knusprige Enkelin. Alles zur gleichen Zeit und in eine "Sluck un Beer"- und Ideen sprudelnde Hörspielform gebracht - das ist Rudolf Reiners Spezialität. In dieser Welt voll spitzbübischen Unsinns und fröhlicher Frechheit fühlt er sich (und mit ihm der Hörer) zu Hause.
Ausgerechnet am Tag der goldenen Hochzeit von Ehepaar Lürßen wird im Nachbardorf angeblich ein herumstreunender Löwe gesichtet. Gut nur, dass die ausgelassen feiernde Gesellschaft rechtzeitig gewarnt ist und sich im Gemeindehaus sicher wähnen kann. Doch nun müssen der Bürgermeister und seine tapferen Mitstreiter sich einer gefährlichen Aufgabe stellen: Todesmutig begeben sich die Bewohner von Höltenbusch in dieser turbulenten Komödie auf den Weg, dem Schrecken tapfer entgegenzutreten und Kopf und Kragen zu riskieren: Gemeinsam gilt es die erste Safari ihres Lebens zu bestehen.
Sprecher:Ernst Waldau (Börgermeister)
Ruth Bunkenburg (Wilhelmine, sien Fro)
Hannelore Rohwer (Thea, ehr Dochter)
Heinrich Schmidt-Barrien (August Lürßen)
Lina Maetze (Meta Lürßen)
Heinz Schnittker (Hugo Poppken)
Almut Sandstede (Sophie Poppken)
Heinz Burmeister (Jan Schmidt)
Erika Rumsfeld (Lydia Schmidt)
Hans Jürgen Ott (Hinni Albers)
Marie Kiehn (Mariechen Albers)
Wilhelm Westernhagen (Ferdinand Gätjen)
Willi Backenköhler (Philipp Scholz)
Heinrich Kunst (Edu Harms)
Hermann Bartschat (Ernst Bolte)
Wolfgang Schenck (Jörn, Schandarm)
Bernd Wiegmann (Een Gast)
Daten zu Rudolf Reiner:Vita: Rudolf Reiner, Autor einiger der witzigsten niederdeutschen Hörspiele, ist ein Pseudonym, hinter dem sich die Autorinnen Irene Bremer und Ruth Bunkenburg (1922–2015) verbergen.
Erstsendung: 09.09.1963
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Das Pferd
Autor: Claude Simon
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Ulrich Lampen
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Übersetzer: Eva Moldenhauer
Inhalt: »Wir betrachteten das immer noch hinten im Stall auf der Seite liegende Pferd. Man hatte ihm eine Decke übergeworfen. Und es ragten nur seine Insektenbeine heraus, sein schrecklich langer Hals, an dessen Ende der Kopf hing, den auch nur zu heben es keine Kraft mehr hatte, knochig, zu groß mit seinen eingefallenen Backen, seinem nassen Fell, seinen langen gelben von den aufgeworfenen Lippen entblößten Zähnen. Nur das Auge schien noch zu leben, riesig, schmerzerfüllt, schrecklich, und von der glänzenden gewölbten Oberfläche widergespiegelt konnte ich uns sehen, unsere drei im Halbkreis verzerrten Silhouetten.«

Eine finstere Regennacht während des Zweiten Weltkriegs. Der Erzähler und sein Regiment, französische Dragoner, reiten gen Osten, Richtung Berlin. Hungrig, durstig, verstört vor Angst und Müdigkeit, beziehen sie Quartier in einem nordfranzösischen Dorf. Dort werden sie Zeuge des langsamen Sterbens eines verletzten Armeepferdes, in dessen Auge sich die Agonie des Krieges zu spiegeln scheint.

»Das Pferd«, erstmals 1958 in der Zeitschrift »Les Lettres Nouvelles« veröffentlicht, ist eine frühe Verarbeitung des Flandern-Materials, das den Autor bis zu seinem großen Antikriegsroman »Die Straße in Flandern« von 1960 über Jahre beschäftigte. In diesem erinnert er an das militärische Desaster Frankreichs von 1940, das ihn als Kavalleristen beinahe das Leben gekostet hätte. Mit dem Motiv der unschuldig leidenden Kreatur verarbeitet Simon das Grauen des Krieges und zollt zugleich der Natur, ihrer Schönheit und Wahrhaftigkeit, seinen Respekt.
Sprecher:Jakob Diehl
Christian Redl
u.a.
Daten zu Claude Simon:geboren: 10.10.1913
gestorben: 06.07.2005
Vita: Claude Simon (* 10. Oktober 1913 in Tananarive, Madagaskar; † 6. Juli 2005 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. Er erhielt 1985 den Nobelpreis für Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.04.2018
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Die Unruhe (Teil 2 aus Die Rede an die Tiere)
Autor: Valère Novarina
produziert in: 2017
produziert von: DKultur
Laufzeit: 68 Minuten
Genre: Monolog
Regie: Leopold von Verschuer
Bearbeitung: Leopold von Verschuer
Übersetzer: Leopold von Verschuer
Inhalt: Auftritt des Mannes zum "letztzweiten" Mal. Wieder spricht er zu Tieren, das heißt zu Wesen ohne Antwort.

An der Schwelle zum Schweigen lässt uns seine Rede eintauchen in einen widersprüchlichen Raum, wo die Ausweichmanöver des Sprechens und die leeren Pfropfen der Wörter sich verwandeln in verborgenen Sinn. "Diese ungeschickte Kindheit hätte mich kaum schlechter vorbereiten können auf das Leben hinterher: denn für den Menschen - wisset dies, oh Kinder - ist Kindheit schlechte Schulung."

Das Buch "Le discour aux animaux" erschien 1987 und enthält zwei Teile: "Das Tier der Zeit" und "Die Unruhe".
Sprecher:Jens Harzer
Valère Novarina
ergänzender Hinweis: Ton: Thomas Monnerjahn, Sonja Rebel
Daten zu Valère Novarina:geboren: 04.05.1947
Vita: Valère Novarina, geboren 1947, Schriftsteller, Regisseur, Zeichner und Maler. Werke u.a. "Die eingebildete Operette" (2001); "Brief an die Schauspieler und Für Louis de Funès" (2007); "Lichter des Körpers" (2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.04.2017
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Donalds Donald - Hasstiraden, Kommandos und Liebesschwüre
Autor: Hofmann & Lindholm
produziert in: 2018
produziert von: DLF; WDR; rbb
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Feature
Regie: Hofmann & Lindholm
Inhalt: Das Heizungsrohr von Frau X im zehnten Stock dient dem Nachbarn im neunten als „Folterinstrument“. Als sie die Lärmbelästigung nach einer Woche nicht mehr ertragen kann, ruft sie vom Balkon: „Du dreckiges Arschloch, Du arbeitslose Sau.“ Beim vierten Mal bekommt sie dafür eine Anzeige und versteht die Welt nicht mehr.

Donalds Donald beschäftigt sich mit Projektionen und Protektionen. Hierfür hat das Autorenkollektiv Hofmann&Lindholm Menschen in Deutschland angestiftet, Machtfantasien im Eigenheim zu verhandeln – projiziert auf die suspekte Nachbarschaft. In vertraulichen Vor-Ort-Gesprächen wird das Gegenüber zur Zielscheibe für komplex-verdrehte Hypothesen und Unterstellungen. Haustiere werden zu stummen Zeugen von Hasstiraden, Kommandos und Liebesschwüren.
Erstsendung: 22.04.2018
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Safari in Höltenbusch
Autor: Rudolf Reiner
produziert in: 1963
produziert von: RB
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Hans Robert Helms
Inhalt: Erfahrungen im Umgang mit wilden Tieren

Im Dorf Höltenbusch eine Goldene Hochzeit - im Nachbarort ein Zirkus. Im Zirkus reißt der Löwe aus - während der Hochzeit verschwindet die knusprige Enkelin. Alles zur gleichen Zeit und in eine "Sluck un Beer"- und Ideen sprudelnde Hörspielform gebracht - das ist Rudolf Reiners Spezialität. In dieser Welt voll spitzbübischen Unsinns und fröhlicher Frechheit fühlt er sich (und mit ihm der Hörer) zu Hause.
Ausgerechnet am Tag der goldenen Hochzeit von Ehepaar Lürßen wird im Nachbardorf angeblich ein herumstreunender Löwe gesichtet. Gut nur, dass die ausgelassen feiernde Gesellschaft rechtzeitig gewarnt ist und sich im Gemeindehaus sicher wähnen kann. Doch nun müssen der Bürgermeister und seine tapferen Mitstreiter sich einer gefährlichen Aufgabe stellen: Todesmutig begeben sich die Bewohner von Höltenbusch in dieser turbulenten Komödie auf den Weg, dem Schrecken tapfer entgegenzutreten und Kopf und Kragen zu riskieren: Gemeinsam gilt es die erste Safari ihres Lebens zu bestehen.
Sprecher:Ernst Waldau (Börgermeister)
Ruth Bunkenburg (Wilhelmine, sien Fro)
Hannelore Rohwer (Thea, ehr Dochter)
Heinrich Schmidt-Barrien (August Lürßen)
Lina Maetze (Meta Lürßen)
Heinz Schnittker (Hugo Poppken)
Almut Sandstede (Sophie Poppken)
Heinz Burmeister (Jan Schmidt)
Erika Rumsfeld (Lydia Schmidt)
Hans Jürgen Ott (Hinni Albers)
Marie Kiehn (Mariechen Albers)
Wilhelm Westernhagen (Ferdinand Gätjen)
Willi Backenköhler (Philipp Scholz)
Heinrich Kunst (Edu Harms)
Hermann Bartschat (Ernst Bolte)
Wolfgang Schenck (Jörn, Schandarm)
Bernd Wiegmann (Een Gast)
Daten zu Rudolf Reiner:Vita: Rudolf Reiner, Autor einiger der witzigsten niederdeutschen Hörspiele, ist ein Pseudonym, hinter dem sich die Autorinnen Irene Bremer und Ruth Bunkenburg (1922–2015) verbergen.
Erstsendung: 09.09.1963
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Männer mit Erfahrung
Autor: Castle Freeman
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Dirk van Gunsteren
Inhalt: »Warum kommen Sie nicht rein? Sie haben keine Uniform. Stimmt. Woher weiß ich dann, dass Sie der Sheriff sind? Was soll ich sagen? Sie können hier sitzen bleiben, wenn Sie wollen. Vielleicht kommt ja ein anderer Sheriff vorbei.«

Lillian lebt in einem kleinen verschlafenen Nest in Vermont. Aber die Ruhe ist hin, als sie sich von einem undurchsichtigen Typen namens Blackway verfolgt fühlt. Eines Morgens liegt ihre Katze tot vor der Tür. Ermordet von Blackway, davon ist sie überzeugt. Der Sheriff kann nichts für sie tun, daher sucht sie Hilfe bei einem Club kauziger alter Männer. Beeindruckt von ihrem Mut, stellen diese ihr den betagten Lester und den hünenhaften, etwas beschränkten Nate als Schutz zur Seite. Lillian traut den beiden nichts zu, aber sie lassen sich nicht abwimmeln, und so suchen sie Blackway schließlich gemeinsam. Als kurioses Trio verfolgen sie den obskuren Bösewicht durch die Wälder von Vermont. Das schafft einerseits extrem viel Situationskomik – und zugleich entspinnt sich daraus ein ungeheuer spannender Thriller.
Sprecher:Wolfgang Pregler (Erzähler)
Meike Droste (Lillian)
Walter Renneisen (Lester)
Stefan Hascke (Nate)
Karl Kranzkowski (Sheriff Wingate)
Berthold Tötzke (Wizzer)
Robert Bester
Niko Elefteriadis
Thomas Höhne
Jo Jung
Nadine Kettler
Horst Kotterba
Holger Kunkel
Florian von Manteuffel
Friedhelm Ptok
Götz Schulte
Michael Schütz
ergänzender Hinweis: Die Namen der Sprecher wurden aus dem Abspann mitgeschrieben
Daten zu Castle Freeman:geboren: 1944
Vita: Castle Freeman, geboren 1944 in San Antonio/Texas. In Chicago aufgewachsen, studierte er an der Columbia University. Heute lebt er in Vermont und arbeitet als Korrektor, Redakteur, Lektor und Autor für eine Vielzahl von Zeitschriften. Sein Roman »Männer mit Erfahrung« (im Original »Go with me«) wurde 2015 mit Anthony Hopkins, Julia Stiles und Ray Liotta verfilmt.
Erstsendung: 20.04.2018
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Sumatra
Autor: Sabine Stein
produziert in: 2018
produziert von: NDR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Roman Neumann
Komponist: Frank Merfort
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhalt: Sie sind allesamt Außenseiter auf der Suche nach einer Gegenwelt: Pico, das Mathe-Genie, das in der Schule immer gemobbt wurde, Jussi, der notorische Abbrecher, der ein Projekt nach dem anderen an die Wand fährt und Mascha, die Freiheitskämpferin, die alle Verbindungen zu ihrer Familie gekappt hat.

Mascha träumt davon, mit Pico und Jussi nach Sumatra zu fliegen und dort ein neues Leben zu beginnen. Doch dazu kommt es nicht. Es beginnt mit einem Unfall. Im Drogenrausch töten sie einen Autofahrer. Parallel zur Reue wächst in ihnen das Gefühl der Macht. Was, wenn sie der Welt ihre Träume einpflanzten? Sie ein bisschen mehr in Richtung Gerechtigkeit justierten? Im Netz jedenfalls haben sie eine wachsende Fangemeinde. Sie sind jetzt Stars, Helden. Doch einer von ihnen überschreitet die Grenzen. Eine psychologische Art Studie über die Macht. Und über eine Gemeinschaft, die zerbricht.
Sprecher:Vanessa Loibl (Mascha)
Jonas Minthe (Jussi)
Julian Greis (Pico)
Pascal Houdus
Daniel Axt
Birte Schnöink
Andrea Jolly
Alexander Radszun
Franziska Herrmann
Kai Hufnagel
Maren Sieber
Beate Rysopp
Marc Zippel
Daten zu Sabine Stein:geboren: 1961
Vita: Sabine Stein, geboren 1961, studierte Germanistik und Philosophie, arbeitet als Hörspiel- und Drehbuchlektorin, Dozentin und Leiterin eines Schreib-Workshops für Hörspielautoren. Sie schrieb u.a. die Hörspiele: "Mutabor" (DLR Berlin 2003), "Ich bin Miriam" (RBB 2005), "Der König von Lankum" (2007).
Erstsendung: 22.04.2018
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 22.04.2018
Titel: Haus
Autor: Karen Werner
Reni Hofmüller
produziert in: 2018
produziert von: ORF
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Radiokunst
Regie: Karen Werner
Reni Hofmüller
Erstsendung: 22.04.2018
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
kein Treffer für:
Datum: 22.04.2018 -
Hinweise zur Nutzung der Suchfunktion findet man hier
Abfragedauer: 0,0168 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (26.04.2018)  (27.04.2018)  (28.04.2018)  (29.04.2018)  (30.04.2018)  (01.05.2018)  (Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.2.0 vom 03.08.2017
1524679619
Veröffentlicht:
11. Januar 2015
Seitenaufrufe:
1.317.322