1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  3. Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
    Information ausblenden
  4. Wir bieten jetzt auch Verlinkungen in die Mediatheken und Audiopools der Sender an. Mehr dazu findet man hier.
    Information ausblenden
  5. Die ARD verlost eine Nebenrolle unter den Teilnehmern der Abstimmung zum ARD Online Award 2017. Mehr dazu findet man hier.
    Information ausblenden

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 57.059 Einträge, sowie 1.129 Audiopool-Links und 398 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 257 (257/0)
Suchmethode:
Titel*: 
Für die Suche nach Serien, bitte Serie unten auswählen
Autor*:
Regie*:
Jahr: - 
Sender/Produzent:
Sprecher*:
Übersetzer:
Komponist:
Genre:
Inhaltsangabe*:
Zusatzkommentar*:
Kunstkopf:
nur mit Audiopool
Serie:
Auszeichnungen:
Sortieren:Titel  Autor  Jahr 
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 17.10.2017
Titel: "Schlechte Lieder, die lausig klingen" - Das Farin-Urlaub-Spezial
Autor: Jochen Schliemann
Philipp Kressmann
produziert in: 2017
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Matthias Kapohl
Inhalt: Farin Urlaub hat in seiner Karriere mehr Hits geschrieben als fast jeder andere deutsche Interpret - die meisten mit seiner Rockband Die Ärzte, einige auch als Solokünstler. Doch das Image des perfekten Musikers mit Nummer-1-Gen wird nun torpediert – vom Künstler selbst.

"Schrei nach Liebe", "Männer sind Schweine", "Junge", "Rebell" – das sind nur einige der Songs, die jeder kennt. Trotzdem erscheint mit "Berliner Schule" am 13. Oktober jetzt eine Doppel-CD voller "schlechter Lieder, die lausig klingen", wie Farin Urlaub im Begleittext zum Album schreibt. Das muss man sich erlauben können. Keiner der über 20 Songs hat es bislang auf einen offiziellen Tonträger von Die Ärzte oder Farin Urlaub geschafft. Das Farin-Urlaub-Special spielt diese Musik, die es eigentlich gar nicht an die Öffentlichkeit schaffen sollte, und beleuchtet den Rockstar abseits der Stadionbühnen, der Hitparaden, der Medien.
Erstsendung: 17.10.2017
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 17.10.2017
Titel: Vulkan
Autor: Mariola Brillowska
produziert in: 2017
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 21 Minuten
Genre: Kurzhörspiel; groteske Groteske
Regie: Mariola Brillowska
Inhalt: Es geschah am Sonntag. Der Vulkan brach aus. Mañana Brzozadrzewska kochte gerade ihre radioaktiv verseuchten Schuhsohlen, als der geschlechtslose Flüchtling Didi Demonche aka Bari Meng an ihrer Tür klopfte, ungefragt in die Wohnung drang, nach neuen Schuhen verlangte, mit Erich von Däniken angab, sich als Spion und Nachfahre Astrid Lindgrens entpuppte und letztlich zum Mars flog.
Sprecher:Mariola Brillowska
Bela Brillowska
Felix Kubin
Daten zu Mariola Brillowska:geboren: 1961
Vita: Mariola Brillowska, geboren 1961 in Sopot/Danzig, lebt in Hamburg. Studium der Freien Kunst in Hamburg. Seit 1988 in eigener Regie Animationsfilme sowie Performances. 2005- 2013 Professur für Zeichnen und Illustration an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main. Werke u.a. Roman Hausverbot (2013). Gewinnerin des ARD-PiNball Awards 2014.
Erstsendung: 17.10.2017
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 17.10.2017
Titel: Mobile Karma
Autor: Leo Hofmann
produziert in: 2017
produziert von: Autorenproduktion
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Leo Hofmann
Komponist: Leo Hofmann
Inhalt: „Mobile Karma“ widmet sich dem Sound des urbanen Nomadismus. In einer Wolke aus Telefonaten, Audio-Notizen, und Signalklängen spürt es einer Gesprächskultur nach, in der sich die Akteure vornehmlich über ihre Abwesenheit und Distanz austauschen. Das Stück horcht dafür in die Leitungen von Mobiltelefonen, ins Zugabteil nebenan, unter die Ohrmuscheln von Headsets und trifft dabei auf Sehnsüchte, Einsamkeit und hyperbeschleunigte Wanderlust. Kann ich ohne Lebensmittelpunkt leben? Können meine Kopfhörer mein Zuhause sein? Doch in den Obertönen der akustischen Situationen, zwischen digitalen Fragmenten, einer Sprache der Liebe und Resten von Pop-Songs kündigt sich zunehmend ein Sturm an...
Sprecher:Leo Hofmann
Filomena Krause
Marion Tampon-LaJariette
Benjamin van Bebber
Daten zu Leo Hofmann:geboren: 1986
Vita: Leo Hofmann (geboren 1986) komponiert und spielt musiktheatrale Bühnenwerke, Klang-Performances und experimentiert mit hörspielartigen Formen. In seinen Arbeiten steht die Stimme als klingendes und performatives Ereignis im Mittelpunkt sowie die Suche nach Haptik und Körperlichkeit in Musik. Nach Abschluss seines Master-Studiums "Contemporary Arts Practice" an der Hochschule der Künste Bern im Jahr 2013 erhielt Hofmann den Giga-Hertz Förderpreis für elektronische Musik des ZKM Karlsruhe, das Klangkunst-Stipendium der HBK Braunschweig, sowie den Medienkunstpreis Oberrhein. Zusammen mit dem Hamburger Opern-Regisseur Benjamin van Bebber gründete er 2015 das "Institut für angewandtes Halbwissen", welches sich als künstlerische Forschungs- und Produktionsgemeinschaft an bestehenden Institutionen und Festivals temporär installiert, musiktheatrale Interventionen vornimmt und nach den Möglichkeiten zuhörender Partizipation an zeitgenössischer Musik fragt.
Hompepage o.ä.: http://www.leohofmann.com/
Erstsendung: 17.10.2017
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 17.10.2017
Titel: Fremd in Wien
Autor: Gerhard Roth
produziert in: 1996
produziert von: ORF
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Götz Fritsch
Inhalt: Mit "Fremd in Wien" greift Gerhard Roth erneut einen Stoff auf, den er bereits in dem Bericht "Die Geschichte der Dunkelheit" als Abschluß seines siebenbändigen Romanzyklus "Die Archive des Schweigens" aufgezeichnet hat: Die Lebensgeschichte des Wiener Juden Karl Berger, der 1962, nach langem Exil in London und Israel, nach Wien zurückkehrt. Ein Leben, gezeichnet von den Folgen des Antisemitismus und den politischen Katastrophen des 20. Jahrhunderts.
Sprecher:Berger: Rudolf Wessely
Schriftsteller: Eduard Wildner
Daten zu Gerhard Roth:geboren: 24.06.1942
Vita: Gerhard Roth (* 24. Juni 1942 in Graz) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.10.1996
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 17.10.2017
Titel: Nie mehr warten
Autor: Dietmar Dath
produziert in: 2017
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Thomas Weber
Komponist: Thomas Weber
Inhalt: A, B und C – eine Stimme für den Umsturz, eine dagegen und eine, die sich nicht entscheiden will: Das Stück bildet den Moment ab, in dem Lenin aus dem Exil zurückkehrt und deutlich macht, dass die Revolution, die das Regime des Zaren gestürzt hat, ihm nicht genügt. Der Umsturz, der nach seinem alten russischen Kalenderzeitraum »Februarrevolution« heißt, war für ihn nur das Vorspiel einer Umwälzung hin zum Sozialismus. Das Szenario ist ein dreiseitiger Konflikt: Ja, nein, vielleicht. Alle drei Standpunkte, die während des Dramas in Bewegung geraten, sind in einer Krise und wissen das: Stimme A will nie mehr warten, bis die Gelegenheit zum Versuch da ist, eine völlig neue Gesellschaftsgeschichte zu beginnen, Stimme B will nie mehr warten, bis endlich das friedliche und gesetzmäßige, ruhige und freie Leben beginnt, also die Zeit von Krieg und Aufstand vorbei ist, und Stimme C will nie mehr auf den Moment warten, an dem sich zeigt, welche der beiden anderen Haltungen die unbezweifelbar richtige ist. Alle drei erleben die historische Situation »zwischen Februar und Oktober« 1917 als eine ungeheure Anstrengung, in der zwar alles auf eine Entscheidung hindrängt, die aber eben noch nicht gefallen ist. So wird die Gegenwart ständig von Rückblicken und Visionen heimgesucht. Eine besondere, geheimnisvolle Rolle spielen Briefe Lenins an seine Geliebte Inessa Armand, deren verborgener zweiter Text zwischen den Zeilen sich im Drama »Nie mehr warten« als eine Art Song herausstellt.
Sprecher:Heike Aumüller
Johannes Frisch
Paul Lovens
MusikerKammerflimmer Kollektief (Ensemble)
Daten zu Dietmar Dath:geboren: 03.04.1970
Vita: Dietmar Dath, geb. 1970, Journalist, Autor und Übersetzer. Werke u.a. "Cordula killt Dich! oder Wir sind doch nicht Nemesis von jedem Pfeifenheini" (Roman, 1995), "Phonon oder Staat ohne Namen" (Roman, 2001), "Schöner rechnen. Die Zukunft der Computer" (2002), "Höhenrausch. Die Mathematik des XX. Jahrhunderts in zwanzig Gehirnen" (2003), "Sie ist wach. Über ein Mädchen das hilft, schützt und rettet" (2003), "Für immer in Honig" (Roman, 2005), "Dirac" (Roman, 2006), "Maschinenwinter. Wissen, Technik, Sozialismus. Eine Streitschrift" (2008), "Die Abschaffung der Arten" (Roman, 2008), "Pulsnacht" (Roman 2012), "Feldecáye" (Roman 2014). Hörspiele u.a. "Das An-/Aus-Versprechen" (HR 2002), "Die Abschaffung der Arten" (BR 2011), "Ovale Fenster" (mit Thomas Weber, Volker Zander, SWR 2012), "Antilopenverlobung" (mit Mareike Maage, BR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.10.2017
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 17.10.2017
Titel: "Schlechte Lieder, die lausig klingen" - Das Farin-Urlaub-Spezial
Autor: Jochen Schliemann
Philipp Kressmann
produziert in: 2017
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Matthias Kapohl
Inhalt: Farin Urlaub hat in seiner Karriere mehr Hits geschrieben als fast jeder andere deutsche Interpret - die meisten mit seiner Rockband Die Ärzte, einige auch als Solokünstler. Doch das Image des perfekten Musikers mit Nummer-1-Gen wird nun torpediert – vom Künstler selbst.

"Schrei nach Liebe", "Männer sind Schweine", "Junge", "Rebell" – das sind nur einige der Songs, die jeder kennt. Trotzdem erscheint mit "Berliner Schule" am 13. Oktober jetzt eine Doppel-CD voller "schlechter Lieder, die lausig klingen", wie Farin Urlaub im Begleittext zum Album schreibt. Das muss man sich erlauben können. Keiner der über 20 Songs hat es bislang auf einen offiziellen Tonträger von Die Ärzte oder Farin Urlaub geschafft. Das Farin-Urlaub-Special spielt diese Musik, die es eigentlich gar nicht an die Öffentlichkeit schaffen sollte, und beleuchtet den Rockstar abseits der Stadionbühnen, der Hitparaden, der Medien.
Erstsendung: 17.10.2017
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
kein Treffer für:
Datum: 17.10.2017 -
Hinweise zur Nutzung der Suchfunktion findet man hier
Abfragedauer: 0,0122 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (25.10.2017)  (26.10.2017)  (27.10.2017)  (28.10.2017)  (29.10.2017)  (30.10.2017)  (Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.2.0 vom 03.08.2017
1508830136
Veröffentlicht:
11. Januar 2015
Seitenaufrufe:
1.088.939