• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!
  • Wir haben derzeit Serverprobleme und können derzeit nur um Verständnis bitten, wenn die Seite zeitweilig nicht erreichbar ist, wir arbeiten an einer Lösung.

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.660 Einträge, sowie 1.841 Audiopool-Links und 380 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 912 (912/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 61
Kriterien: Sprecher entspricht 'Xenia Pörtner' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: André Picot
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Willy Grüb
Bearbeitung: Wolfgang Nied
Inhalt: Ein vierteiliges Hörspiel.

"Wissen Sie, was das ist? Ein Thriller? Ein Thriller ist ein Reißer. Ein ganz auf Spannung hin gearbeitetes Stück mit der Absicht, die Nerven der Zuhörer zu kitzeln, zu reizen, zu erregen, anzuspannen."
Stellen Sie sich vor: sie sitzen bei einer kleinen Geburtstagsfeier mit gutem Essen, guten Getränken. Plötzlich platzt ein Fremder in die Szenerie, ungebeten und unerwünscht. Er erklärt, die gesamte Geburtstagsgesellschaft müsse in dieser Nacht sterben. Alle, mit einer Ausnahme. Man glaubt ihm natürlich nicht, diesem offensichtlich Verrückten. Doch die brutale Wirklichkeit lässt selbst den Ungläubigsten zweifeln. Je später der Abend, umso weniger werden die Gäste. Der Alptraum nimmt seinen Lauf.
Sprecher:Joachim Jung
Helga Wolf
Torsten Eikmeier
Barbara Zechel
Erik Rastetter
Peter Sieron
Martina Eckrich
Doris Steinbeißer
Peter Bamler
ergänzender Hinweis: Das Hörspiel wurde am 07.10.2016 von Pidax in der Reihe "Hörspiel-Klassiker" auf MP3-CD veröffentlicht.
Daten zu André Picot:geboren: 1934
Vita: André Picot, geboren 1934, schreibt seit den 70er Jahren - zumeist zusammen mit Maurice Roland - Kriminalhörspiele und -romane.
Erstsendung: 24.03.1965
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 61
Titel:
Autor: John Maclaren-Ross
produziert in: 1962
produziert von: SDR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Paul Land
Übersetzer: Hilde Maria Kraus
Inhalt: Das Tagebuch der jungen Anne, das sie seit Beginn ihrer Ehe führt, ist angefüllt mit angstvollen Vermutungen darüber, dass ihr Mann ihrer überdrüssig sei. Anne hat Angst, Paul könne sich ihrer entledigen; unter diesem Gesichtspunkt erscheinen plötzlich die guten Taten der letzten Wochen in einem ganz anderen Licht. Paul verhinderte, dass sie durch Gas vergiftet wurde, als plötzlich der Gasofen ausging, während sie schlief. Paul fing sie auf, als sie sich auf der Treppe des englischen Landhauses im Läufer verfing und herunterfiel. Ihre Freundin Marylin deutete das so: "Es gibt Situationen im Leben, wo ein Dritter nur stört".
Sprecher:Detlev Eckstein (Timm)
Gerd Brüdern (Vater)
Gabriele Reismüller (Mutter)
Maria Häussler (Katja)
Lotte Betke (Tante Poll)
Gerhard Just (Lehrer)
Volker Eckstein (Emmerich)
Fred C. Siebeck (Stimme)
Erstsendung: 03.07.1962
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Raymond Castans
produziert in: 1960
produziert von: HR
Laufzeit: 77 Minuten
Regie: Oskar Nitschke
Bearbeitung: Walter Jensen
Übersetzer: Ingeborg Thorsten
Inhalt: Ein hübsches Mädchen springt von der Alma-Brücke in die Seine. Ihrem Retter Auguste verpasst sie eine schallende Ohrfeige. Die junge Dame wollte sich zwar retten lassen, nur nicht von Auguste, sondern von dem bekannten Filmschauspieler Cary Johnson. So war es von einem Public-Relations-Büro geplant, so dass aus dem kleinen Starlett vielleicht ein großer Star geworden wäre. Nun ist statt ihrem Namen aber Auguste in aller Munde. Das Hörspiel kritisiert die Mittel, die von manchen PR-Agenturen angewandt werden, um unbekannte Menschen in die Schlagzeilen der Tageszeitungen und auf die Titelseiten der Illustrierten zu bringen.
Sprecher:Alfred Schieske (Pfarrer Adolf Sang)
Gisela von Collande (Frau Klara Sang)
Konstantin Paloff (Elias)
Heide Joram (Rahel)
Anita Mey (Mrs. Hanna Roberts)
Rudolf Kalvius (Der Bischof)
Wolfgang Schirlitz (Kröjer)
Hermann Menschel (Blank, Geistlicher)
Konrad Mayerhoff (Jensen, Geistlicher)
Emil Lohkamp (Falk, Geistlicher)
Wilhelm Kürten (Bratt, Geistlicher)
Erstsendung: 21.02.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Federico Garcia Lorca
produziert in: 1960
produziert von: SR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
Bearbeitung: Fred von Hoerschelmann
Übersetzer: Enrique Beck
Inhalt: In kurzen Dialogen werden die wenigen Personen des Stücks vorgestellt: die Mutter, den Bräutigam, die Braut, deren Vater, in dessen Haus die zeremonielle Brautwerbung stattfindet, und Leonardo Félix, einen früheren Verlobten der Braut, der - seiner Armut wegen abgewiesen - Vater und Bruder des Bräutigams ermordet hat. Hochzeit und Entführung folgen: Nach der Trauungszeremonie Elisabeth; Bernhardt, Karl-Heinz; Fromann, Hans; Goebel, Fred; lässt sich die Braut von Leonardo entführen; beide fliehen, vom Bräutigam verfolgt, in den nahen Wald. Drei Holzfäller, allegorische Figuren, kommentieren die Ereignisse der plötzlich gestörten Hochzeitsfeier. Nach ihnen treten der Mond in Gestalt eines jungen Holzfällers und der Tod in Gestalt einer Bettlerin auf. Beide greifen direkt in das Geschehen ein, indem sie die Rivalen einander zutreiben. Die letzten Szenen finden im Haus der Mutter statt, in dem die Toten aufgebahrt sind. Der Autor soll das Thema der Bluthochzeit einer Zeitungsnotiz über einen Fall von Familienfehde und Blutrache entnommen haben. Aber diese konkrete Begebenheit wird von ihm in die Dimension eines mythisch-zeitlosen Urereignisses erhoben.
Sprecher:Heinz Pielbusch
Günter Stutz
Franz Duhr
Friedrich Otto Scholz
Luitpold Ganther
Peter Lenz
Margot Schönberger
Werner Schmitt
Werner Wiedemann
Fritz Weißenbach
Peter Schmidt
Kurt Meyer
Gerd Berger
Hans Heinz Klüfer
Bernd Stenger
Daten zu Federico García Lorca:geboren: 05.06.1898
gestorben: 19.08.1936
Vita: Federico García Lorca [feðeˈɾiko ɣaɾˈθi.a ˈloɾka] (* 5. Juni 1898 in Fuente Vaqueros, Provinz Granada; † 19. August 1936 in Viznar nahe Granada) war ein spanischer Schriftsteller und Dichter. Er zählt zu den bedeutendsten spanischen Autoren des 20. Jahrhunderts und ist heute vor allem für seine Werke für das Theater bekannt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.12.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Horst Schlötelburg
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 22 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Horst H. Vollmer
Inhalt: Dalton ist ein (fiktiver) amerikanischer Großkonzern für Babynahrung, Insektizide und Zelluloseprodukte. In einem gezielten Generalangriff überfällt er den europäischen Markt mit seinen "Daltons" - mit Papierservietten, die bestimmt auch nicht besser sind als andere, aber: Man hat bisher versäumt, ein harmloses Stückchen Papier auf Teufel komm raus zum Markenartikel hochzujubeln. Eben das holt die "Dalton Unlimited" nach - und wie.
Sprecher:Nina Hoger (Annie)
Viktor Neumann (Laurent)
Erstsendung: 07.02.1977
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Prosper Mérimée
produziert in: 1960
produziert von: HR
Laufzeit: 19 Minuten
Regie: Karlheinz Schilling
Lothar Schock
Bearbeitung: Maria Maser-Friedrich
Inhalt: Eine Funkerzählung nach einer Novelle von Prosper Merimée
Sprecher:Heinz Schimmelpfennig (Kriminalrat Obermoos)
Daten zu Prosper Merimée:geboren: 23.09.1803
gestorben: 23.09.1870
Vita: Prosper Mérimée (1803 – 1870), der als Kurator für Denkmalpflege 1839 in Korsika weilte, verarbeitete in seiner Erzählung einen historischen Vorfall von 1830. Er veränderte allerdings das Rachemotiv, verband die Geschichte einer Blutrache mit der einer romantischen Liebe und fügte als Nebenhandlung eine Schilderung des Lebens der sympathisch gezeichneten Banditen ein. Diese drei kunstvoll miteinander verknüpften Parallelhandlungen machen „Colomba“ zu einem bedeutenden Werk der französischen Erzählliteratur des 19. Jahrhunderts.
Erstsendung: 07.08.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Kurt Reis
produziert in: 1960
produziert von: SWF
Erstsendung: 26.03.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Alix du Frênes
produziert in: 1963
produziert von: WDR
Laufzeit: 90 Minuten
Regie: Peterpaul Schulz
Komponist: Kurt Herrlinger
Inhalt: 24 Stunden in Rom

Zwei junge Damen aus Mühlheim kommen nach Rom. Sie steigen in der Pension von Karl-Leopold Schmitt ab und treffen gleich drei Mühlheimer: Monsignore Fuxhemel und die Gebrüder Bernsteiher. Max ist Wallis Verlobter, doch sein Freiheitsdrang ist groß. Eine Hauptrolle spielt der Scirocco, jener warme Süd- und Südostwind, der für die Menschen am Mittelmeer ähnlich wirkt wie der Föhn in Süddeutschland.
Sprecher:Käte Kortenkamp
Tönne Vormann
Wilm Böckenholt
Hansjakob Gröblinghoff
Mimi Frenke
Hanni Fockele-Grollmes
Josef Grimberg
Werner Brüggemann
Willy Lingner
Martin Böttcher
Rainer Schepper
Manfred Heidmann
Erstsendung: 01.06.1963
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Christian Bock
produziert in: 1958
produziert von: WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Marcel Wall
Komponist: Kaspar Roeseling
Inhalt: Hauptfigur ist ein Angestellter, der nicht Abteilungsleiter werden will, weil er mit dem, was er jetzt hat, zufrieden ist. Vorgesetzte, die das höchst verdächtig finden, raunen von eventuellen Unterschlagungen. Die Gattin begreift dies nicht, obwohl sie sonst ihren Mann immer gut verstanden. Eine Prokuristenstelle wird frei und wird dem Außenseiter angeboten, obwohl der gerade gekündigt hat. Er nimmt die Stelle an.
Sprecher:Franz Schneider (Hannes, enen Boor)
Carla Neizel (Trina, sie Wiev)
hans Fuchs (Enen ahlen Boor)
Frank Barufski (Ene Weet)
Inge Klaus (En WeetSeine Frau)
Hans-Hendrik Delow (Et Sönnche vun denne Weetslück)
Curt Faber (Enen Handwerkspoosch)
Erstsendung: 01.07.1958
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Eugène Ionesco
produziert in: 1976
produziert von: WDR
Laufzeit: 23 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Fritz Schröder-Jahn
Komponist: Dieter Zimmermann
Übersetzer: Gerhard Lüdtke
Inhalt: "Der Automobilsalon" ist die einzige Arbeit, die Eugène Ionesco für den Rundfunk geschrieben hat. Er wendet sich damit gegen den Fanatismus der Auto-Besessenen.
Daten zu Eugene Ionesco:geboren: 26.11.1909
gestorben: 28.03.1994
Vita: Eugène Ionesco (* 26. November 1909 in Slatina, Rumänien als Eugen Ionescu; † 28. März 1994 in Paris) war ein französisch-rumänischer Autor. Er gilt als bedeutendster französischer Dramatiker der Nachkriegsjahrzehnte und als ein führender Vertreter des absurden Theaters. Ab den 1980er Jahren trat Ionesco auch als Maler hervor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.01.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Max Gundermann
produziert in: 1964
produziert von: SR
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Heinrich Kalbfuß
Sprecher:Michael Degen (Dieter)
Elinor Briefs (Inge)
Erstsendung: 16.09.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 61
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Herbert Timm
produziert in: 1990
produziert von: Funkhaus Berlin
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Rainer Zur Linde
Inhalt: Anhänglich bis zum bitteren Ende.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Gerhart Herrmann Mostar
produziert in: 1961
produziert von: SWF; RB
Laufzeit: 69 Minuten
Regie: Paul Land
Bearbeitung: Helmuth Schattel
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: Vom Wesen und Walten der Zensur
Sprecher:Leopold Lindtberg (Diokles)
Anneliese Stöckl (Frau Ferrobrett, später Frau Pallas)
Hans Christian Blech (Maximian)
Walter Richter (Arrius)
Hans Clarin (Numerian)
Ursula WondrakDorothea BrantGert WestphalRolf BeckerVictor Stefan GoertzErwin KlietschHerbert SchimkatJoachim BöseErnst EhlertRolf HübnerHans Schäffer (Offizier, Kommandeur)
Edgar WolterWalter PrüssingHorst-Werner LoosTraugott BuhreEgon Müller-FrankenKurt Julius SchwarzEngelbert Queitsch (Stimme)
Erstsendung: 02.11.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Thaddäus Troll
produziert in: 1964
produziert von: BR; HR; WDR; SRF
Laufzeit: 85 Minuten
Regie: Otto Düben
Inhalt: Weil es den Staufburger Kickers an einem Ausputzer fehlt, wird das Vorstandsmitglied Ewald Dörrschneider zu einem Spielerkauf nach Wien geschickt. Der bringt - auf Umwegen - zwar nur einen Tafelspitz heim, jene österreichische Fleischspezialität, doch erweist sich dieser Einkauf für Ewald Dörrschneider als der denkwürdigste, den er je getätigt hat. Unverderblich ist er nämlich, dieser Tafelspitz, wundersame Heilkräfte gehen von ihm aus. Klar, daß Dörrschneider diesen Fund zu seinem lukrativsten machen will. Versicherungsgesellschaften, der Klerus usw. sind selbstverständlich mit einzuschalten. Doch wie geschieht es, daß diese ganze Geschichte im psychiatrischen Landeskrankenhaus Gottlieben beginnen und enden muß?
Sprecher:Hans Nielsen (Jugendrichter Castaing)
Harald Drechsler (Pouydebat)
Vera Tschechowa (Monika)
Karl Bockx (Aubry)
Wolfgang Büttner (Brenot)
Hanne Wieder (Frau Lallemand)
Rainer Hoffmann (Claude Fortin)
Jörg Schleicher (Postina)
Edith Schulze-Westrum (Fräulein Bugenot)
Norbert Kappen (Der alte Fortin)
Fritjof Vierock (Henansal)
Heinz Kargus (Wachtmeister)
Inge Wutz (Frau Carriere)
Daten zu Thaddäus Troll:geboren: 1914
gestorben: 1980
Vita: Thaddäus Troll (1914-1980) wählte sein Pseudonym, um in alphabetisch geordneten Bücherschränken links von Tucholsky zu stehen. Als aufmerksamer Zeitkritiker war er Mitbegründer des Verbands deutscher Schriftsteller, Vizepräsident des bundesdeutschen P.E.N.-Zentrums und von 1959 an bis zu seinem Tod Mitglied des Rundfunkrats des Süddeutschen Rundfunks. Sein größter literarischer Erfolg war "Deutschland deine Schwaben". Er schrieb unter anderem die Hörspiele "Der Entaklemmer", "Das schwäbische Hutzelmännlein" und "Der Tafelspitz".
Erstsendung: 25.02.1979
Datenquelle(n): dra
ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
produziert in: 1994
produziert von: RB
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Werner Hausmann
Bearbeitung: Peter Arthur Stiller
Komponist: Stefan Froleyks
Übersetzer: Max Ophüls
Inhalt: Figaro, der Kammerdiener des Grafen Almaviva, will Suzanne, die Zofe der Gräfin, heiraten. Der Graf hat aber selbst ein Auge auf Suzanne geworfen. Darunter leidet auch die Gräfin, sie will gemeinsam mit dem Brautpaar Übergriffe des Grafen verhindern. Hätte Figaro nur nicht der Matrone Marceline die Ehe versprochen, als er in Geldnot war... Beaumarchais' Komödie wurde 1783 nach diversen Kämpfen mit der französischen Zensur aufgeführt und trotz bzw. wegen ihrer Gesellschaftskritik ein sensationeller Erfolg. Max Ophüls' Übersetzung, Werner Hausmanns Inszenierung und die Spielfreude der Schauspieler mischen sich in der alten SR-Produktion zu einer bestechend zeitlosen Radiokomödie.
Sprecher:Ulrich Wildgruber
Hannelore Hoger
Jennifer Minetti
Maria Schrader
Stephan Froleyks
Dieter Hufschmidt
Kathrin Connan
Philippe Ginsburger
Erstsendung: 13.07.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Fritz Rudolf Fries
produziert in: 1978
produziert von: BR
Laufzeit: 86 Minuten
Regie: Horst H. Vollmer
Inhalt: Im Krankenhaus erinnert sich der 40jährige Toningenieur Thomas Feder an einen Klinikaufenthalt vor 25 Jahren. Ist die zum Abbruch verurteilte Schwärmerei, die er damals für eine Krankenschwester empfand, identisch mit jener, die den 15jährigen Tom zu Wort kommen läßt, der auf seine Blinddarmoperation wartet? Werden Vergangenheit und Gegenwart von Konstanten durchdrungen wie von Vergeblichkeit? - In einer menschlichen Grenzsituation, im Fieber einer Bewußtseinstätigkeit, sind die Zustände der Zeit und die Personen miteinander verstrickt. - Musikalische Werke bilden die zweite Ausdrucksebene dieses Hörspiels.
Sprecher:Rosl Mayr (Afra Birmbeck)
Ulrich Beiger (Max Solseder)
Marianne Lindner (Sophie Solseder)
Margot Mahler (Vroni)
Heino Hallhuber (Oskar Malitsch)
Monika Schwarz (Thekla Malitsch)
Maxl Graf (Ignaz Grammel)
Hans Baur (Pfarrer)
Willy Schultes (Stiegel)
Hans Löscher (Notar)
Luise Deschauer (Ria, Bedienung)
Maria Stadler (Resl)
Hannes Stein (Generalvikar)
N. N. (weitere Mitwirkende)
Daten zu Fritz Rudolf Fries:geboren: 19.05.1935
gestorben: 17.12.2014
Vita: Fritz Rudolf Fries, geboren 1935, wuchs nach Kindheit in Bilbao in Leipzig auf, studierte Romanistik bei Werner Krauss, mit dem er Anfang der 60er Jahre an die Akademie der Wissenschaften nach Berlin ging. Er verlor seine Stelle, als sein erster Roman, "Der Weg nach Oobliadooh", 1966 im Westen erschien. Er schrieb zahlreiche Romane, Erzählungen, Reisebücher, Essays und Hörspiele. Sein Roman "Alexanders neue Welten. Ein akademischer Kolportageroman aus Berlin" erschien 1982. Der MDR produzierte zuletzt sein Hörspiel "Frauentags Ende oder Die Rückkehr nach Ubliaduh" (prämiert mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 1995).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.03.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Charles Cordier
produziert in: 1960
produziert von: SDR
Laufzeit: 26 Minuten
Regie: Jörg Franz
Übersetzer: Hans Hellwig
Sprecher:Ortrud Bechler
Karl Bockx
Kurt Haars
Klaus Höhne
Heinz Schimmelpfennig
Herbert Steinmetz
Charles Wirths
Ludwig Anschütz
Erstsendung: 18.02.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Yukio Mishima
produziert in: 1961
produziert von: WDR
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Hans Dieter Schwarze
Bearbeitung: Donald Keene; Bernhard Rübenach
Übersetzer: Gerda von Uslar
Inhalt: Das Mädchen Hanako weist ihren Liebhaber Yoshio, mit dem sie die Fächer tauschte und auf den sie seit Jahren wartete, im Wahnsinn ab, denn sie begreift, dass Warten eher ein Leben sinnvoll erfüllen kann als die rasch gestillte Sehnsucht.
Sprecher:Kurt Ehrhardt (Lord)
Margot Leonard (Christabel)
Helmut Peine (William)
Alf Marholm (Sergeant)
Wolfgang Reichmann (Underwood)
Karl Brückel (Pförtner)
Harry Flatow (Uraltlord)
Herbert Hennies (Gespenst)
Daten zu Yukio Mishima:vollständiger Name: Hiraoka Kimitake
geboren: 1925
Vita: Yukio Mishima, Pseudonym für Hiraoka Kimitake, 1925 in Tokyo geboren, schildert schon in seinem ersten Roman "Geständnis einer Maske", den vergeblichen Versuch, sich der Normalität anzupassen. Es folgten dann u.a. der Roman "Nach dem Bankett" (1960) und die Erzählung "Die Brandung". Am 25.11.1970 beging er ein öffentlich angekündigtes Harakiri. "Er wurde sich" - so Literaturkritiker Wolfram Schütte - "im Laufe seines Lebens selbst zum Kunstwerk, das er vollendet, indem er sich selbst mit 45 Jahren entleibt."
Erstsendung: 21.02.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Evelyn Waugh
produziert in: 1964
produziert von: RB
Regie: Oswald Döpke
Bearbeitung: Lance Sieveking
Übersetzer: Marianne de Barde
Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Alle Personen dieses Stückes sind irgendwie in der Klemme. So muss der unbekannte Schriftsteller und Journalist John Boot wegen einer Liebesaffäre London verlassen, und er bittet eine ihm nur zu wohlbekannte Ministergattin, ihm eine Auslandsstellung zu verschaffen. Und jener Lady gelingt es in der Tat, den Herausgeber eines Boulevardblattes, der um einen Sonderkorrespondenten verlegen ist, auf ihn aufmerksam zu machen. Da man in der Redaktion nur den Namen Boot, nicht aber den Vornamen erfährt, kommt es zu einer "klassischen " Verwechslung: Nicht John Boot, sondern ein kleiner Mitarbeiter des Blattes, William Boot, der gelegentlich Berichte über die Fauna und Flora der Umgebung schreibt, wird für den gehalten, den die Ministergattin als so berühmt bezeichnet hatte. Und ihn schickt man nach Ismaelia, jenes afrikanische Land, das vom Bürgerkrieg bedroht ist. Der arme William hat keine Ahnung, wie er sich als Auslandskorrespondent verhalten soll, und da in Ismaelia absolut nichts passiert, sitzt er dauernd in der Klemme. Aber mit Hilfe eines cleveren Journalistenkollegen stößt er dann plötzlich doch auf interessante Dinge, die er sensationell aufmachen kann, und so wird er in England der Held des Tages.
Sprecher:Charlotte Schellenberg
Inger Zielke
Herbert Steinmetz
Herbert Sebald
Walter Starz
Günter Strack
Daten zu Evelyn Waugh:vollständiger Name: Arthur Evelyn St. John Waugh
geboren: 28.10.1903
gestorben: 10.04.1966
Vita: Arthur Evelyn St. John Waugh (* 28. Oktober 1903 in London; † 10. April 1966 in Taunton) war ein britischer Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.08.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 61
Titel:
Autor: Edmund Morris
produziert in: 1956
produziert von: SDR
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Ludwig Cremer
Bearbeitung: Walter Jensen
Übersetzer: Peter Johannsen
Inhalt: Schauplatz ist eine Kleinstadt in Texas. Eine lebensgierige Frau bestimmt über Mann und Schwager, dass deren Vater in ein Altersheim kommen soll. Nur die Tochter lehnt sich gegen die Entscheidung der Mutter auf.
MusikerWalter Timm (Harmonika)
Erstsendung: 08.05.1956
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,4064 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.05.2019)  (21.05.2019)  (22.05.2019)  (23.05.2019)  (24.05.2019)  (25.05.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1558300552
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.762.743
Top