• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 396 (354/42)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 201
Kriterien: Sprecher entspricht 'Wolfgang Reinsch' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Henry Slesar
produziert in: 1978
produziert von: SDR
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claus Villinger
Übersetzer: Anna von Cramer-Klett
Inhalt: Ein Staranwalt übernimmt die Verteidigung eines Mitglieds einer Straßengang und versucht auf unkonventionelle Art und Weise, die Unschuld seines Klienten zu beweisen.
Sprecher:Jürgen Thormann (Nicholas Wedge)
Gerlinde Locker (Jane, seine Sekretärin)
Willy Semmelrogge (John Bleaker)
Jan Kollwitz (Benny, sein Sohn)
Werner Rundshagen (Wickers, Staatsanwalt)
Hans Timerding (Bob Dankers)
Ludwig Anschütz (Richter)
Wolfgang Reinsch (Obmann der Geschworenen)
Peter Sattmann (Rowdy)
Daten zu Henry Slesar:geboren: 12.06.1927
gestorben: 02.04.2002
Vita: Henry Slesar (* 12. Juni 1927 in New York (NY); † 2. April 2002 ebenda), geboren als Henry Schlosser, war ein US-amerikanischer Werbetexter, Thriller-, Krimi- und Science Fiction-Autor, Dramatiker und Drehbuchautor deutsch-russischer Herkunft.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.11.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Marek Nowakowski
produziert in: 1979
produziert von: SDR
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Raoul Wolfgang Schnell
Übersetzer: Klaus Staemmler
Inhalt: Eine Warschauer Schlägertype, altgeworden, memoriert einsam und verloren seine kriminelle Karriere. Eine einzige Tat, die nicht die seine war, sondern der Entschluß und die Handlung seines Vaters, macht die Geschichte dieses Mannes so bodenlos.
Sprecher:Vadim Glowna
Hanns Groth
Wolfgang Reinsch
Dieter Eppler
Daten zu Marek Nowakowski:geboren: 02.03.1935
gestorben: 16.05.2014
Vita: Marek Nowakowski (geboren am 2. März 1935 in Warschau, verstorben am 16. Mai 2014 ebenda) - polnischer Schriftsteller, ein Vertreter der kleinen Realismus, Journalist, Drehbuchautor und Schauspieler.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.07.1979
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Matthias Riehl
produziert in: 1985
produziert von: SWF
Laufzeit: 22 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Lothar Schluck
Sprecher:Marion Kracht
Jürgen Biesinger
Henny Schneider-Wenzel
Wolfgang Reinsch
Erstsendung: 20.02.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Alain Franck
produziert in: 1970
produziert von: SDR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Übersetzer: Maria Frey
Inhalt: Eifersuchtsdrama im Kreis französischer Studenten.
Sprecher:Hannelore Hoger (Généviève Lignac)
Volker Spahr (Jacques Surgères)
Willi Kowalj (Pierre Brocas)
Robert Rathke (Wachtmeister)
Wolfgang Reinsch (Inspektor)
Gert Tellkampf (Kommissar)
Daten zu Alain Franck:geboren: 1927
gestorben: 2014
Vita: Alain Franck war Buchhändler und Journalist, bevor er zu einem der erfolgreichsten Kriminalautoren des französischen Rundfunks und Fernsehens wurde. Er schrieb mehr als 30 Hörspiele und verfasste zahlreiche Drehbücher. Für sein Fernsehspiel «Josse» erhielt er 1974 den Prix Italia. Wie bei vielen französischen Krimiautoren stehen auch bei Franck nicht die Tat und die engeren Tatumstände im Vordergrund, sondern die Personen, die direkt oder indirekt daran beteiligt waren. Er meidet in seiner Arbeit die klassischen Stilmittel eines Krimis, wie Verfolgungsjagden, Tötungsszenen und Ermittlungsarbeiten. Seine Krimis sind vielmehr psychologische Analysen von Entwicklungszusammenhängen, die vor der Tat liegen und oft erstaunliche Wendungen nehmen. Seine Charaktere sind tiefgründig und differenziert gezeichnet. Dabei versucht Franck den gewollten oder zufälligen Widersprüchen nachzuspüren und die gesellschaftlichen und individuellen Zwänge darzustellen. Er verstarb 2014.
Erstsendung: 23.03.1970
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 201
Titel:

Pioniere der Radiokunst (Folge 4)
Autor: Heinz Schwitzke
Alfred Döblin
produziert in: 1983
produziert von: SWF
Laufzeit: 158 Minuten
Genre: Hörspieltheorie
Regie: Hermann Naber
Inhalt: Am 1. Oktober 1929 hielt Alfred Döblin, Schriftsteller und Armenarzt aus dem Berliner Osten, bei der Tagung der Preussischen Akademie der Künste in Kassel, zu der sich die bedeutendsten deutschen Schriftsteller und die Intendanten der Rundfunkanstalten versammelt hatten, das Einführungsreferat: "Literatur und Rundfunk". Er sprach vom "Sanierungseingriff des Rundfunks in die Literatur"; während der Buchdruck die Schriftsteller "in unnatürlicher Weise zu Stummen gemacht habe", bringe der Rundfunk das gesprochene Wort, "den eigentlichen Mutterboden jeder Literatur" wieder zur Geltung. So könne sich im Radio eine "spezifische, volkstümliche Rundfunkkunst" entwickeln, das Hörspiel. "Es ist mir sicher, daß nur auf eine ganz freie Weise, unter Benutzung lyrischer und epischer Elemente, ja auch essayistischer, in Zukunft wirkliche Hörspiele möglich werden, die sich zugleich die anderen Möglichkeiten des Rundfunks, Musik und Geräusche für ihre Zwecke nutzbar machen".
Sprecher:Christel Körner
Klaus Krauleidies
Heinz Schwitzke
Helmut Woestmann
Hans Goguel
Berth Wesselmann
Wolfgang Reinsch
Karl Dirk Schmidt
Daten zu Alfred Döblin:geboren: 10.08.1878
gestorben: 16.06.1957
Vita: Alfred Döblin (1878 bis 1957) studierte in Berlin, zeitgleich war er literarisch tätig. Er war ein führender Vertreter des Expressionismus. 1933 emigrierte der Autor über Zürich nach Paris. 1946 kehrte er nach Europa zrück. Weitere Romane von Alfred Döblin sind unter anderem "Die drei Sprünge des Wang-Iun" (1916), "November" (1918-1950), "Hamlet oder Die lange Nacht nimmt ein Ende" (1956).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.05.1983
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Thomas Rübenacker
produziert in: 1987
produziert von: SDR; NDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Otto Düben
Inhalt: Wie oft schon wurde Alice aus ihren Tagträumen unsanft wachgerüttelt, wenn Tante Thea sie dabei erwischte. Tante Thea, die ständig Sprichwörter im Munde führt, will aus Alice "ein nützliches Glied der menschlichen Gesellschaft" machen, und da haben Träume keinen Platz. Dieser Ansicht sind auch die Lehrer vom Gustav-Gugelhuber-Gynnasium, die Alice zu vier Stunden Nachsitzen in der Schülerbibliothek verdonnern. Die Strafarbeit ist zum Einschlafen langweilig, die Buchstaben beginnen vor Alices Augen zu tanzen, und einer von ihnen lädt sie ein, mit in einen der von ihr so geliebten Ritterromane zu kommen. Dort sind zu ihrer großen Verwunderung schon lauter alte Bekannte versammelt.
Sprecher:Nina Danzeisen (Alice Abendschön)
Klaus-Peter Grap (Ihr Bruder Achim, Stimme des Buchstabens A)
Peter Striebeck (Der Vater Arnold Abendschön/König Arnold der 88ste)
Rosemarie Fendel (Tante Thea/Die Gräfin)
Otto Sander (Direktor Donner/Ritter Donnerhelm)
Charles Wirths (Klassenlehrer Kümmel/Ritter Kümmelhau)
Wolfgang Reinsch (Gobert/Goberich)
Ernst H. Hilbich (Hudel/Hudelan)
Peter Jochen Kemmer (Kerkerwache)
Joachim Jung (Chor der Buchstaben)
Bruno Schaeffner (Chor der Buchstaben)
Franz-Michael Schwarzmann (Chor der Buchstaben)
Klaus Steiger (Chor der Buchstaben)
Daten zu Thomas Rübenacker:geboren: 1952
Vita: Thomas Rübenacker, 1952 in Karlsruhe geboren, schlug sich nach dem Gymnasium in einer Reihe von Jobs durch, darunter als Kurorchester-Cellist, Sprachlehre, Kellner, Reporter und Musikkritiker. Seit 1977 arbeitet er als Schriftsteller, Filmemacher und Opernregisseur. Der Süddeutsche Rundfunk stellte ihn 1979 mit der Hörspiel-Trilogie "Alice in Oxford" vor. Es folgten "Wallendas Tod. Ein Film zum Hören" (1980) sowie zwei Beiträge zur Kinderhörspielreihe des SDR: "Herrn Andersens Nachtigall" (1981), "Großmutters Märchen vom Hans und von der goldenen Kugel" (1983) und "Wolfi und Wolferl" (1984).
Erstsendung: 18.01.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Wolfgang Kirchner
produziert in: 1969
produziert von: SWF
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Fritz Schröder-Jahn
Inhalt: Drei alte Damen geben Ollie Tenbrink drei anscheinend sinnlose Aufträge. Der einen soll er diverse verschwundene Wertpapiere wiederfinden, der anderen als Anlagenberater zu Diensten sein und der dritten ein Zimmer für ihren Verlobten vermitteln. Daß es dabei noch zu zwei Kriminalfällen kommt, deren Aufklärung Ollie honorarlos gelingt, ist nur der Weltfremdheit und intimen Feindschaft der ältlichen Fräulein gegeneinander zuzuschreiben.
Sprecher:Heinz Bennent (Richard "Ollie" Tenbrink)
Annemarie Schradiek (Fräulein Wustlich)
Erna Grossmann (Frau Althoff)
Katharina Brauren (Fräulein Stählin)
Heiner Schmidt (Wirsing)
Wolfgang Reinsch (Eppel)
Klaus Krauleidies (Walter)
Manfred Hilbig (Rosen-Otto)
Erstsendung: 17.01.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 201
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 12.1984
Autor: Hans Jürgen Buber
produziert in: 1984
produziert von: SWF
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Heinz Nesselrath
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: Bubers Hörspiel entwirft das Bild einer deutschen Zukunftsgesellschaft. in der die Katastrophe des "ganz gewöhnlichen Kapitalismus" sich darstellt in extremer Luftverschmutzung, Staubgewitter, neuartige Gelbseuchen; Mutationskrankheiten sind die Folge: letztlich: Menschenvergiftung.

Ludwig Öttinger ist Mitarbeiter eines Entseuchungstrupps, Christel, seine Frau, arbeitet im Kaufhaus "Wunschland" als Verkäuferin und leidet an Hautkrankheiten, die ihr Mann mit nach Hause schleppt. Warum er sich nicht etwas anderes, was "Sauberes" sucht, ist ziemlich einfach, denn einer von der Deso-Abteilung kriegt nichts besseres. Angie, ihre Tochter, haben sie deshalb "ohne Lizenz". Die Ehe, die sie führen, ist so hoffnungslos wie die Gesellschaft, in der sie leben. Ihr Alltag, das ist Dreck, Ekel, Konsum, Korruption, Ohnmacht.

Das Leben als Krieg: "Die, die tot sind, haben es hinter sich."
Sprecher:Dorothee Reize (Christl Öttinger)
Ekkehard Belle (Ludwig Öttinger)
Harald Dietl (Rudi)
Rebecca Szerda (Angi Öttinger)
Eva Garg (Rosmarie)
Franz Böhm (Jeremias Brauer)
Heinz Meier (Parsmann)
Wolfgang Reinsch (Arzt)
Christine Davis
Margarete Salbach
Erstsendung: 16.12.1984
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 201
Titel:
Autor: John Peacock
produziert in: 1981
produziert von: SWF
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Harald Koerner
Übersetzer: Marianne de Barde
Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Walter Attard und Arthur Crawfield sind alte Freunde. Vierzig Jahre lang hat Attard, seines Zeichens Wirtschaftsprüfer, die Bücher von Crawfields kleiner Baufirma in der Claystreet geführt. Crawfield selbst hat er allerdings schon seit vielen Jahren nicht mehr gesehen. Auch in diesem Jahr schickt die Crawfield Ltd. Attard wie gewöhnlich die Buchungsunterlagen zu. Aber Attard hat beschlossen, sich zur Ruhe zu setzen. Um der alten Zeiten willen beschließt er, seinem Freund die Geschäftsbücher persönlich zurück zu bringen. Als er in die Claystreet kommt, erlebt er jedoch eine Überraschung. Anstelle der kleinen Baufirma steht dort das riesige Verwaltungsgebäude der Crawfield International Corporated. Aber man kennt dort keinen Arthur Crawfield! Attard beginnt Fragen zu stellen, ohne zu ahnen, daß er von Leuten, denen solche Fragen unangenehm sind, beschattet wird. Die Spur führt in eine Bombennacht des Jahres 1944. Die Überraschungen häufen sich, und Walter Attard erlebt zu guter letzt noch das Abenteuer seines Lebens.
Sprecher:Hans Paetsch (Walter Attard)
Ursula von Reibnitz (Hilda Stewart)
Tana Schanzara (Alice Chapman)
Lilo Barth van Buren (Wyn Fletcher)
Dieter Borsche (Arthur Crawfield)
Walter Laugwitz (Oliver Hanwell)
Wolfgang Reinsch (Eric Maylbury)
Jürgen Andreas (Ian Stewart)
Helmut Ehnig (Terry)
Gert Keller (Bankangestellter)
Christel Koerner (Angestellte)
Margarete Salbach (Miss Kirk)
Bantz (Kioskbesitzer)
ergänzender Hinweis: dra nennt Hubert von Bechtolsheim als Übersetzer
Erstsendung: 17.11.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Wolfgang Duffner
produziert in: 1992
produziert von: SDR
Laufzeit: 11 Minuten
Regie: Claus Villinger
Inhalt: Liz Taylor hat geheiratet. Nichts Neues. Beim achten Mals soll es so schön sein wie beim ersten. Die Trauungszeremonie ist hollywoodlike aufgeputzt; alle sind erschienen: von Joan Collins, dem Denverbiest, über Liza Minelli, Gregory Peck, dem alten Kirk Douglas, Spaßmacher Murphy bis zu Nancy Reagan. Reporter Robby berichtet live für seine Radiostation. Man flüstert ihm allerlei Nettes in die Tüte. Nur - mit den Tonbandeinspielungen will es nicht so recht klappen. Liz hat einfach ein paarmal zu viel geheiratet.
Sprecher:Gerd Anthoff (Robby)
Christoph Hofrichter (Stimme 1/Studio)
Peter Rühring (Stimme 2/Regisseur)
Elert Bode (Robert Wagner/Eddie Murphy)
Siegmar Schneider (Kirk Douglas/Bill)
Heidemarie Rohweder (Liz)
Yvonne Devrient (Minelli)
Karin Schröder (Denverbiest/Marianne Williamson)
Hans Treichler (Sarah)
Wolfgang Reinsch (Michael Wilding)
Daten zu Wolfgang Duffner:geboren: 05.07.1937
Vita: Wolfgang Duffner, geboren 1937 in Stuttgart, aufgewachsen in Freiburg und Sasbach, studierte Geschichte, Archäologie und Germanistik in Freiburg und Wien. Fünf Jahre verbrachte er in Südamerika. Bis 1993 nahm er eine Lehrtätigkeit in Villingen, Schwarzwald, wahr. Er lebt in Brigachtal auf der Baar. Er veröffentlichte u.a. "Das neue Rollwagenbüchlein" sowie Hörspiele und Mundarthörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.11.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 201
Titel:

Vier Zimmer, Küche, Bad  (Folge 35)
Autor: Jochen Kittner
produziert in: 1976
produziert von: SWF
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Hans Gerd Krogmann
Sprecher:Friedrich von Bülow (Robert)
Ursula Langrock (Magda)
Horst Beilke (Opa)
Baldur Seifert (Weidacher)
Alwin Joachim Meyer (König)
Jürgen Andreas (Lämmert)
Ulrich Frank (Schröter)
Gert Tellkampf (Wagner)
Horst-Werner Loos (Irmler)
Wolfgang Reinsch (Gebhard)
Erstsendung: 31.10.1976
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 201
Titel:

Vier Zimmer, Küche, Bad  (Folge 19)
Autor: Angelika Mechtel
produziert in: 1974
produziert von: SWF
Laufzeit: 20 Minuten
Regie: Hans Gerd Krogmann
Inhalt: Alle vier Wochen muß Robert auch nach Feierabend und über Nacht telefonisch erreichbar sein: er hat Bereitschaftsdienst. Bei einem solchen Dienst klingelt um drei Uhr nachts das Telefon. In Roberts Zuständigkeitsbereich hat es einen schweren Unfall gegeben. Ein Mann ist in den Postzug hineingelaufen - Selbstmord. Robert muß die Aufräumungsarbeiten leiten und - bis zum Eintreffen des Staatsanwalts - dafür sorgen, daß die polizeilichen Ermittlungen ordnungsgemäß durchfgeführt werden. Als er nach Hause kommt, ist er total fertig. Magda, die selbst Probleme hat, kann ihn nicht beruhigen. Oder spielen Magdas Probleme eine Rolle bei der Frage, die er sich immer wieder stellt: warum bringt sich jemand um? Am nächsten Morgen bekommt er die Antwort: der Mann war unheilbar krank. Das Ergebnis der ärztlichen Untersuchung, die Magda hat machen lassen, steht immer noch aus. Schlimmer noch: sie bekommt einen neuen Termin bei ihrem Arzt. Robert fragt sich, wie er selbst sich in einer ausweglosen Situation verhalten wird.
Sprecher:Friedrich von Bülow (Robert)
Ursula Langrock (Magda)
Tobias Lelle (Thomas)
Irene Harprecht (Sabine)
Helmut Woestmann (Polizeihauptwachtmeister)
Gerhard Remus (Bahnpolizist)
Walter Laugwitz (Lokführer)
Horst-Werner Loos (Postarbeiter)
Wolfgang Reinsch (Platzmeister)
Christine Davis (Bahnangestellte)
Erstsendung: 24.09.1974
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Wolfgang Kirchner
produziert in: 1981
produziert von: SWF
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Wolfgang Kirchner
Inhalt: Ilona Ballhausen, die sich als Sozialarbeiterin hauptsächlich um mißhandelte Frauen kümmert, wird tot in ihrem Büro aufgefunden. Ein Mann wie Kommissar Huppertz mit seinen versteckten Ängsten vor emanzipierten Frauen hat es da nicht leicht, den Mord aufzuklären. So wenig wie ihm gelingt es aber auch dem ehemaligen Mann Ilonas. Andreas, und ihrem Freund Bernd das teilweise sprunghafte Verhalten der Toten zu verstehen oder zu erklären. Zweifellos hatte Ilona einige Feinde, vor allem unter den Männern, deren Frauen sie beriet. War aber nicht Andreas, der eifersüchtige und verlassene Ehemann, nicht ihr größter Feind? Kriminalkommissar Huppertz lernt allmählich, die analytischen Methoden der Sozialberatung, mit der alle in Frage kommenden Täter zu tun haben, anzuwenden. Er entwickelt Verständnis und löst den Fall mit Gefühl.
Sprecher:Otto Sander (Huppertz)
Holger Franke (Andreas)
Lutz Görner (Bernd)
Wolfram Weniger (Schmidbauer)
Helma Fehrmann (Frau Vente)
Peter Schlapp (Dr. Asmuth)
Sigrid Krause (Ilona)
Maximilian Bergengruen (Fritz)
Wolfgang Reinsch (Polizist)
Günter Brombacher (Brosig)
Ingrid Ollrogge (Frau Brosig)
Inci Pazarkaja (Türkinnen)
Erstsendung: 15.09.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Paul Schick
produziert in: 1978
produziert von: SDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Inhalt: Bilder aus der Geschichte am Oberrhein: 1688

Als "Pfälzischer Erbfolgekrieg" steht er in den Geschichtsbüchern und sein Ergebnis war die Verwüstung der Pfalz durch die Truppen des französischen Sonnenkönigs. In den Strudel dieses Krieges gerät auch der Heidelberger Wirt Johannes Weingard aus der Heugasse. In hochoffizieller Mission wird er nach Paris geschickt, um bei der Schwägerin des Königs, Lieselotte von der Pfalz, ein gutes Wort für die Stadt einzulegen.
Sprecher:Rudi Riegler
Claus Berlinghof
Wolfgang Reinsch
Elsbeth Janda
Günther Vetter
Fred Reyes
Günther Baacke
Werner Moser
Brigitte Zepf
Renate Clair
Alfred Querbach
Daten zu Paul Schick:Vita: Paul Schick, geboren 1928 in Heidelberg, war Rektor einer Grund- und Hauptschule und lebt heute im Ruhestand. Seit einem Vierteljahrhundert schreibt er pfälzische Mundartspiele, neben Kinder- und Jugendbüchern. Sein Land und seine Leute kennt er als begeisterter Wanderer genau.
Erstsendung: 30.07.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Stefan Reisner
produziert in: 1981
produziert von: SWF
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Bernd Lau
Inhalt: "Ein Hörspiel für Autoradio" nennt Stefan Reisner sein Hörspiel. CRASH: eine Geschichte, die mit der lapidaren Polizeimeldung über drei Jugendliche endet, die in blinder und scheinbar unverständlicher Wut parkende Autos zertrümmert haben. Es ist die Geschichte eines Sturzes, die Komödie eines absurden Traums, der in banaler Realität endet. Drei junge Menschen wollen mit ihrem Leben etwas anfangen, sie wollen, da sie keine Chance sehen, sich in ihrer alltäglichen Arbeit zu verwirklichen, Sensation machen, sie wollen endlich etwas leisten, was ihnen Anerkennung in einer auf Erfolg orientierten Erwachsenenwelt bringt. Verbissen wie Hochleistungssportler trainieren sie den Auto-Crash: sie üben Weitsprünge mit alten Autos, sie planen in der Tiefe einer Kiesgrube die perfekte Show. Ihre Gedanken und Wünsche kreisen nur um das bunte Blech, das sie zertrümmern. Dabei geraten sie unversehends in die Verwicklungen einer kuriosen Geschäftswelt. Plötzlich haben sie es mit Autohändlern, Managern und Banken zu tun: aus dem Traum, Autos kaputt zu fliegen, wird eine miese kleine Schrottverwertung. Die sensationelle Leistung, zu der sie Mut brauchen, soll zum normalen Schwindel werden. "Wahnsinn", sagt einer "wir kaufen Wracks, machen Wracks und verkaufen Wracks". Der Traum endet, weil er pervers ist, in Zerstörungswut: die angepaßte Fantasie hat die drei in die Irre geführt. Sie haben der perfekten Vorstadt-Welt, in der sie leben, keine Utopie entgegenzustellen, sie scheitern auf der Suche nach Emotionen und Glück.
Sprecher:Jochen Schroeder (Bernd)
Tilo Prückner (Monteur)
Ulrike Bliefert (Elfie)
Heinz Meier (Schrotthändler)
Balduin Baas (Manager)
Friedrich von Bülow (Bankangestellter)
Franz Rudnick (Direktor)
Jochen Busse (Reporter)
Manfred Georg Hermann (Verteidiger)
Wolfgang Reinsch (Polizist)
Erstsendung: 30.08.1981
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Wolfgang Kirchner
produziert in: 1969
produziert von: SWF
Laufzeit: 24 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Fritz Schröder-Jahn
Inhalt: Der Spaßvogel Crawatzow ist ein Erpresser, sagt sein Compagnon Heinz Tebor und will von Ollie Tenbrink beschützt werden. Er ist unseriös und eine Niete, sagt die Modebranche. Aber er ist auch ein Gangster, erfährt Ollie, nachdem eine Sprengbombe seine Wohnung verwüstet hat. Außerdem leistet Crawatzow delikate Sonderdienste für Tebor um den Preis stiller Teilhaberschaft in dessen Teenager-Moden-En-Gros-Geschäft. Aber wer hat in diesem Duo in Wahrheit Angst vor wem, fragt sich Ollie, seit er von den raffinierten Sicherungswarnanlagen in Crawatzows Büro weiß.
Sprecher:Heinz Bennent (Richard "Ollie" Tenbrink)
Benno Sterzenbach (Heinz Tebor)
Herbert Schimkat (Klein)
Margarete Salbach (Frau Möckl)
Werner Schumacher (Crawatzow)
Heinz Schimmelpfennig (Strobelkopf)
Dietrich Mattausch (Alexander Tebor)
Wolfgang Reinsch (Parkwächter)
Erstsendung: 31.01.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Howard P. Lovecraft
produziert in: 1997
produziert von: SDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Hermann Motschach
Inhalt: Nur zögernd kann Angell die Dokumente, die er im Nachlaß seines Onkels findet, ernst nehmen. Sie enthalten Hinweise auf eine mysteriöse Macht, die von einer labyrinthischen Stadt auf dem Grund des Meeres ausgeht. Bei einer bestimmten Sternenkonstellation dringt sie wie eine gallertartige Masse an die Oberfläche. Heute ist die Stellung der Sterne ähnlich wie die beschriebene. Als sich überall auf der Erde Katastrophen anbahnen, muß Angell erkennen, daß die Prophezeiungen aus den Dokumenten des Onkels tatsächlich eintreten. Hat es einen Sinn, die Öffentlichkeit auf die Zusammenhänge hinzuweisen? Und würde man seiner Schilderung der unheimlichen Macht Glauben schenken?
Sprecher:Klaus Barner (Angell, der Erzähler)
Jochen Nix (Inspektor Legrasse)
Helmut Wöstmann (Professor Webb)
Wolfgang Reinsch (Der alte Wilcock)
Arnold Richter (Onkel und Berichterstatter)
Daten zu Howard P. Lovecraft:vollständiger Name: Howard Phillips Lovecraft
geboren: 20.08.1890
gestorben: 15.03.1937
Vita: Howard Phillips Lovecraft (* 20. August 1890 in Providence, Rhode Island; † 15. März 1937 ebenda; meist nur H. P. Lovecraft) war ein amerikanischer Schriftsteller. Er gilt als einer der weltweit einflussreichsten Autoren im Bereich der phantastischen und anspruchsvollen Horror-Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.01.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 201
Titel:

Jelka - eine Familienserie
Autor: Peter O. Chotjewitz
produziert in: 1976
produziert von: SWF
Laufzeit: 27 Minuten
Regie: Bernd Lau
Komponist: Peter Zwetkoff
Sprecher:Ivana Milan
Ulrich von Dobschütz
Wolfgang Peau
Walter Jokisch
G. John
Michael Thomas
G. Andresen
Ivo Vrzal
Elma Karlowa
M. Poppenburg
Wolfgang Reinsch
Helmut Wöstmann
Daten zu Peter O. Chotjewitz:geboren: 14.06.1934
gestorben: 15.12.2010
Vita: Peter Otto Chotjewitz (* 14. Juni 1934 in Berlin-Schöneberg; † 15. Dezember 2010 in Stuttgart) war ein deutscher Schriftsteller, Übersetzer und Jurist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.02.1977
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Edward Boyd
produziert in: 1975
produziert von: SWF
Laufzeit: 113 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heiner Schmidt
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Eine Gruppe junger Leute aus London hat sich in einem schottischen Landhaus eingerichtet, um die Möglichkeit eines anderen Lebens auszuprobieren. Die hochbezahlten Jobs in der Werbe- und Computerbranche haben sie allerdings nicht nur gegen ländliche Idylle eingetauscht, betrachten die konservativen Nachbarn das "wilde Zusammenleben" der neun Erwachsenen und drei Kinder doch mit vorgartengepflegter Skepsis. Peter Talion ist auf der Suche nach den Hintergründen für den Tod seines Bruders Jonathan, der bei einem Bombenattentat ums Leben kam, ausgeführt von einer Gruppe, der Jonathan offensichtlich nahe gestanden hatte. Seine Nachforschungen führen ihn auch in jenes kleine schottische Dorf, wo Talion zufällig ein Mitglied der Wohngemeinschaft vor dem Zorn der Dorfbewohner schützen kann. Zum Dank darf er im Haus der Gruppe übernachten. Nach und nach findet Talion heraus, daß sein Bruder hier ein- und ausgegangen sein muß - Balphinn-House also doch nicht nur ein Refugium für naturverbundene Flüchtlinge der Überflußgesellschaft?
Sprecher:Christian Brückner (Peter Talion)
Karin Schröder (Esther)
Antje Hagen (Jenny)
Ernst Jacobi (Jason)
Manfred Zapatka (Simon)
Heidemarie Rohweder (Sarah)
Jochen Busse (David)
Wolfgang Reinsch (Sergeant)
Jürgen Andreas (Wachtmeister McAllister)
Wolfgang Büttner (Hardecker)
Friedhelm Scheele (Stimme 1)
Dieter Zimmer (Stimme 2)
Lana Löber (Jinny (Kind 1))
Ilka Höttger (Kind 2)
Manfred Georg Herrmann (Ivor)
Hans Röhr (Wirt)
Daten zu Edward Boyd:geboren: 11.05.1916
gestorben: 17.12.1989
Vita: Edward Boyd (* 11. Mai 1916 in Stevenston‚ Ayrshire; † 17. Dezember 1989 in Glasgow) war ein schottischer Krimiautor. Er schrieb viele Serien für die BBC in Schottland und Granada Television sowie zahlreiche Hörspiele für den Rundfunk. 1971 wurde Boyd mit dem Preis der "Writers' Guild" für die beste Radioserie ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.09.1975
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 201
Titel:
Autor: Robert Sheckley
Jörg von Liebenfelß
produziert in: 1989
produziert von: SDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Andreas Weber-Schäfer
Inhalt: Alistair Crompton, Chef­Olfaktologe der Psychoduft AG, war an einer Virus-Schizophrenie erkrankt. Um ihn zu heilen, wurde sein Ich auf zwei zusätzliche Trägerkörper aufgeteilt. Mit 30 Jahren hat er ein Recht auf Wiederherstellung seiner Gesamtpersönlichkeit. Seine beiden anderen Ich-Aspekte, die er nach abenteuerlichen Reisen schließlich auf anderen Sternen findet, sind jedoch die negativen Varianten seines Persönlichkeitsspektrums und daher keineswegs bereit, bei einer Verschmelzung wieder unter die Herrschaft des "besseren Drittels" von Alistair Crompton zu gelangen. Ob die planetarischen Abenteuer nur eine Ausgeburt des Therapiesimulators der Psychoduft AG sind oder tatsächlich die ersehnte Zusammenfügung bringen, werden wir erst erfahren, wenn er das große Realitätsbeben überstanden hat.
Sprecher:Jochen Nix (Alistair Crompton)
Gert Haucke (Edgar Loomis)
Anna Schöning (Gilliam)
Karl Heinz Tauss (Dan Stark)
Jörg Liebenfelß (Dr. Vlacjeck)
Wolfgang Reinsch (John Blount)
Daten zu Robert Sheckley:geboren: 16.07.1928
gestorben: 09.12.2005
Vita: Robert Sheckley (* 16. Juli 1928 in Brooklyn, New York City; † 9. Dezember 2005 in Poughkeepsie, NY) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er gilt als einer der humorvollsten Erzähler der Science-Fiction-Literatur.
Hompepage o.ä.: http://www.sheckley.com/
Daten zu Jörg von Liebenfelß:vollständiger Name: Georg Felicetti von Liebenfelß
geboren: 17.02.1930
Vita: Jörg von Liebenfelß, eigentlich Georg Felicetti von Liebenfelß, (* 17. Februar 1930 in Graz, Österreich) ist ein österreichischer Schauspieler und Autor. Er schrieb sich später auch Liebenfels und Liebenfelss.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.10.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,9235 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553654282
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.271
Top