• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 432 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.328 (1.289/39)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 2
Kriterien: Sprecher entspricht 'Wolf von Lindenau'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Daniel Kehlmann
produziert in: 2002
produziert von: Europa
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Bearbeitung: Alexander Schuhmacher
Dramaturgie: Peter Liermann
Inhalt: Eines Nachts macht der Physiker David Mahler im Traum eine merkwürdige Entdeckung. Viele Jahre lang hat er sich mit dem Problem der Zeit beschäftigt, mit der Frage, ob ihre Richtung wirklich ein unumstößliches Naturgesetz ist oder sich nicht doch etwas finden lässt, das ihren Lauf umkehrt. Nun hält er die Lösung in der Hand. Das älteste Gesetz der Natur ist in Frage gestellt, damit die Grundfesten der Welt. Wird endlich ein Menschheitstraum wahr? Mahler will seiner ungeheuren Entdeckung Gehör verschaffen, aber ohne Autorität im Wissenschaftsbetrieb gestaltet sich das ausgesprochen schwierig. Wie gehetzt sucht er den Beistand des Nobelpreisträgers Valentinov, doch seltsame Zufälle verhindern ein Zusammentreffen immer wieder. In suggestivem Ton macht Daniel Kehlmann die Zweifel und Ahnungen seines Helden nachvollziehbar; in Alexander Schuhmachers akustischem Albtraum wird der Hörer zum Zeugen eines Experiments: des Verschwimmens der Zeit. »Für einen Moment wußte er nicht, wo er sich befand. Etwas war geschehen. Vor ihm auf dem Tisch lag ein Stoß von dreißig beschriebenen Blättern, bekritzelt in einer großen, zittrigen Schrift: leicht schiefe Kolonnen von Zahlen, Skizzen, Kurven ... all das war, wenn man es begriff, von leuchtend perfekter Klarheit.«
Sprecher:Lutz Mackensy (Erzähler)
Marco Kraft (Julian)
Jannik Endemann (Dick)
Theresa Underberg (Anne)
Alexandra Garcia (George)
Andreas von der Meden (Onkel Quentin)
Ursula Sieg (Tante Fanny)
Daten zu Daniel Kehlmann:geboren: 13.01.1975
Vita: Daniel Kehlmann (* 13. Januar 1975 in München) ist ein österreichisch-deutscher Schriftsteller. Er lebt in Wien und Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.kehlmann.com/
Erstsendung: 07.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 2
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 10.2004
Autor: Tad Williams
produziert in: 1959
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Fantasy
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Wolfram Heicking
Übersetzer: Hans-Ulrich Möhring
Inhalt: Otherland - das ist das virtuelle Universum, in dem Fantasy Realität wird. Felix Jongleur, der älteste Mann der Welt, und eine Gruppe von sehr reichen, sehr mächtigen Männern und Frauen hat das gigantische Netzwerk erschaffen. Ihr Ziel ist es, als digitalisierte Wesen in ihrer virtuellen Welt unsterblich zu werden. Zwei Generationen lang haben sie Milliardensummen in das Projekt investiert und verschiedene Simulationen gebaut, in denen sie ihre Fantasien ausleben können. Nun endlich, Ende des 21. Jahrhunderts, steht die Transformation in eine andere Seinsebene unmittelbar bevor.

Otherland ist die Erfüllung des größten Menschheitstraums überhaupt, aber es birgt zugleich ein gefährliches Geheimnis. Überall auf der Welt fallen Kinder in ein rätselhaftes Koma. Eine junge südafrikanische Computerspezialistin, ein Buschmann und eine kleine Gruppe Abenteurer dringen gemeinsam in das Netzwerk ein, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Sie irren durch Märchenwelten, die Eiszeit, erleben die Abenteuer von Odysseus und werden von Comicpiraten bedroht. Unfähig, wieder in ihre Körper in der realen Welt zurückzukehren, sind sie ständig bedroht von virtuellen Gefahren, die so real sind, dass sie töten können. Und die Zeit wird knapp.



Beeindruckend ist aber vor allem die akustische Qualität der Produktion. Regisseur Walter Adler schafft der Vielfalt der Handlungsstränge zugeordnete Hör-Räume, die die gut aufgelegten Sprecher auf einen Hintergrund aus Musik (komponiert von Pierre Oser), Real-Ton und Geräuschen betten, der zwar vielschichtig ist, doch charakteristisch bleibt. Stellvertretend seien Sylvester Groth (Paul Jonas), Sophie Rois (Renie) und Matthias Koeberlin (Orlando/Thargor) hervorgehoben.



Orientierungspunkte schaffen die Erzähler, darunter Hans Peter Hallwachs, Nina Hoss und Peter Matic, als stimmliche Plattformen, aus denen das akustische Geschehen wuchert. Neben großes Ohren-Kino tritt der intime, auf Stimmen konzentrierte Kammerton. So entsteht bei allem Wechsel der Figurenidentitäten und traumhaft-realen Szenerien und dem ausschweifenden, immer wieder überraschenden Einsatz akustischer Mittel kein Chaos, das den Hörer überfordert. Walter Adler und der Studiotechnik gelingt es glänzend, ihren tiefen Griff in die Trickkiste der modernen Klangästhetik durch deren klugen, fein abgestimmten Einsatz zu steuern.



'Stadt der goldenen Schatten' ist ein vielversprechendes erstes Viertel einer Welt-Geschichte in 24 Stunden, die an Imaginationskraft illustren Vorgängern wie 'Der Herr der Ringe' mindestens ebenbürtig, zugleich an reflektierendem Zeitbezug überlegen ist. Es macht Lust auf mehr spannende Geschehnisse, mehr phantastische Figuren, mehr unerhörte Einfälle - und das alles vielleicht einmal sogar am Stück."





Folge 1:

Seit Monaten hockt der Gefreite Paul Jonas im Schützengraben des ersten Weltkriegs. Das Schreien eines sterbenden Mannes lockt ihn hinaus ins Niemandsland. Er klettert einen Baum hinauf und gelangt durch die Wolken zu einem Schloss, in dem eine wunderschöne Vogelfrau gefangen gehalten wird. Paul weiß, dass er den Klang ihrer Stimme nie vergessen wird. Doch er muss fliehen, denn der grausame alte Mann kommt zurück, um ihn zu verschlingen. In diesem Augenblick wacht Paul im Schützengraben neben seinen Kameraden Finch und Mullet auf. Aus seinem Ärmel flattert eine kleine grüne Feder.

Durban, Südafrika, Ende des 21. Jahrhunderts: Renie Sulaweyo, Lehrerin für virtuelle Realität, lernt ihren neuen Schüler !Xabbu kennen, einen der letzten noch lebenden Buschmänner. Zuhause erwarten Renie ihr ewig betrunkener Vater Joseph und ihr kleiner Bruder Stephen, der den ganzen Tag im Netz hängt. Bei einem Ausflug in die Datenwelt fällt er eines Nachts in ein tiefes Koma. Die Ärzte sind ratlos. Doch Stephen ist kein Einzelfall: Überall auf der Welt liegen Kinder im Koma.

Auf einem Militärstützpunkt in North Carolina hat die kleine Christabel Sorensen ein Geheimnis vor ihren Eltern. Sie hat sich mit Herrn Sellars angefreundet, einem seltsamen alten Mann im Rollstuhl und mit verbrannter Haut.

Thargor der Barbar ist der berühmteste Krieger im virtuellen Abenteuerspiel Mittland. Doch irgend jemand hat ihn in eine Falle gelockt. Eine fantastische goldene Stadt, realer als alles, was er je im Netz gesehen hat, erscheint ihm und nimmt ihn so in seinen Bann, dass er einen Angreifer nicht bemerkt und getötet wird. Das Spiel ist für ihn zu Ende. Im wirklichen Leben ist Thargor der Teenager Orlando Gardiner. Gemeinsam mit seinem besten Freund Fredericks, in Mittland bekannt als Pithlit der Dieb, versucht er, dem Geheimnis um die goldene Stadt auf die Spur zu kommen.



Folge 2

Im Schlachtfeld des ersten Weltkriegs erscheinen Paul im Traum die Vogelfrau und der sterbende Mann mit dem gelben Auge. Sie locken ihn hinaus aus dem Schützengraben. Finch und Mullet verfolgen ihn und verwandeln sich dabei in unheimliche Gestalten: Mullet wird immer dicker, Finch spinnenhaft dünn. Doch Paul wird von einem goldenen Licht angezogen, und bevor die beiden ihn packen können, springt er hindurch.

Im Tempel des Re empfängt der Gott Osiris seinen Diener, den Schakal

Anubis, und erteilt ihm seine Befehle. Anubis heißt in Wirklichkeit Dread. Wer Osiris ist, weiß Dread nicht. Er nennt ihn den alten Mann, und er kennt seine unglaubliche Macht.

Renie und !Xabbu versuchen herauszufinden, wie das Netz mit Stephens Koma zusammenhängt. Sie besuchen einen Ort namens »Mister J's«, eine Art Club, der offensichtlich dazu dient, Kinder zu fangen. Auch Renie und !Xabbu können nur mit Mühe von dort fliehen. Eine strahlend weiße Gestalt hilft ihnen dabei. Zum Abschied überreicht sie Renie ein glänzendes gelbes Juwel.

In der Zwischenzeit lässt Orlando Gardiner seinen Agenten, den Computerkäfer Beezle, recherchieren, was es mit der goldenen Stadt auf sich hat.



Folge 3

Paul wacht in einem fremden Land auf. Er ist in eine Art Spiel geraten, in dem die Partie der Roten gegen die der Weißen Königin kämpft. Zwei Männer, die sich Zimmerer und Hauer nennen, suchen nach ihm. Er schließt sich dem Jungen Gally an und will mit ihm fliehen, doch laut Gally gibt es kein Entkommen vom Spielfeld.

Osiris hat die »Bruderschaft«, die in Gestalt von ägyptischen Göttern erscheint, zusammengerufen, um ein Problem zu besprechen: Ein Mann, den sie in ihr virtuelles Environment eingeschleust haben, ist verloren gegangen.

Renie besucht ihre alte Dozentin Susan Van Bleeck. Sie soll herausfinden, was es mit dem gelben Diamanten auf sich hat. Das Juwel spielt das Bild einer fantastischen Stadt ab. Susan ist fasziniert und setzt die Rechercheurin Martine Desroubins auf die Sache an. Kurz darauf brennt Renies Wohnblock ab und Susan wird brutal zusammengeschlagen. Bevor sie stirbt, kann sie Renie noch eine Nachricht hinterlassen: »Einsiedlerkrebs - Vorsicht«. »Einsiedlerkrebs« ist der Häckername von Susans altem Studienfreund Murat Sagar Singh, der irgend etwas mit einem Ort namens »TreeHouse« zu tun hat. Auch Orlando und Fredericks geraten auf die Spur von »TreeHouse«, dem letzten freien Ort im Netz.



Folge 4

Martine führt Renie und !Xabbu zum »Einsiedlerkrebs« ins »TreeHouse«. Von ihm hören sie zum ersten Mal den Namen »Otherland«. Vor Jahren gehörten er und Susan zu einer Gruppe von Programmierern, die für den Archäologen Bolívar Atasco an diesem streng geheimen Projekt arbeiteten, das sie zunächst für einen riesigen virtuellen Freizeitpark hielten. Von den alten Freunden ist Singh der letzte Überlebende. In einer alten Ausgabe von Atascos Buch »Das frühe Mesoamerika« entdeckt Martine ein Bild der goldenen Stadt.

Hinter »Otherland« steckt eine Gruppe der einflussreichstenMänner und Frauen der Welt, die sich die »Gralsbruderschaft« nennen. Doch was die Bruderschaft wirklich will und was sie mit Stephens Krankheit zu tun hat, bleibt weiter unklar. Singh beschließt, sich in das Netzwerk zu häcken und das Rätsel zu lösen. Renie und die anderen schließen sich ihm an.

Auch Thargor und Pithlit ist es in der Zwischenzeit gelungen, ins »TreeHouse« zu gelangen. Dort nimmt sich eine Horde kleiner Kinder in Gestalt winziger gelber Äffchen, die sich die »Böse Bande« nennen, ihrer an. Der Kreis schließt sich, als die Bande plötzlich mit einem goldenen Diamanten beim »Einsiedlerkrebs« auftaucht. Diesmal zeigt das Juwel nicht nur das Bild der goldenen Stadt, sondern auch einen Kalender, der ihnen mitteilt, dass ihre Zeit abläuft.

In den Vereinigten Staaten treffen sich zwei alte Männer: Robert Wells, der Besitzer des mächtigsten Technologieunternehmens der Welt, und General Daniel Yacoubian. Die beiden Mitglieder der »Gralsbruderschaft« haben das Vertrauen in Osiris verloren. Der ägyptische Todesgott besucht in der Zwischenzeit ein geheimnisvolles Wesen namens »Der Andere«, das er in seinem Tempel gefangen hält.

Bei ihrer Flucht werden Gally und Paul von der Roten Königin aufgehalten. Auch die beiden unheimlichen Männer sind weiter hinter Paul her. In seiner Not zwingt Paul Gally zu einem Sprung in den Fluss, der durch das Spielfeld fließt. In der Tiefe des Wassers entdeckt er ein goldenes Leuchten und schwimmt darauf zu. In einer Welt mit zwei Monden tauchen Paul und Gally wieder auf.



Folge 5

Paul sieht die schöne Frau wieder, die ihm so oft in seinen Träumen begegnet ist und die in dieser Welt von tierartigen Soldaten gefangen gehalten wird. Er und Gally lernen die Engländer Hurley Brummond und Professor Bagwalter kennen. Als Paul von der Frau erzählt, verspricht Brummond, sie aus der Gewalt der Soldaten zu befreien.

Robert Wells weiht seinen Komplizen Yacoubian in die technischen Finessen des »Otherland«-Netzwerkes ein. Er erzählt ihm von der Versuchsperson, die ihnen verloren gegangen ist und auf die er ein Suchsystem mit dem Namen »Nemesis« angesetzt hat.

In North Carolina hilft Christabel Herrn Sellars dabei, seine Flucht vorzubereiten. Als sie ein Loch in den Zaun des Militärstützpunktes schneidet, wird sie von einem mexikanischen Straßenjungen entdeckt.

Durch einen Zufall findet Orlando Gardiner die »Böse Bande« wieder. In der realen Welt versucht er, seinem Freund Fredericks von diesem Erfolg zu berichten und macht dabei eine verblüffende Entdeckung: Pithlit ist in Wirklichkeit ein Mädchen.

Martine führt Renie und !Xabbu zu einem verlassenen Armeestützpunkt, wo sie für ihre Reise nach »Otherland« V-Tanks finden: große, mit Gel gefüllte Wannen, die sie als Interface-Teile benutzen können und die es ihnen ermöglichen, lange Zeit im Netz zu verbringen. Renies Vater Joseph und Susans Angestellter Jeremiah Dako bewachen unterdessen sowohl die Tanks als auch den Stützpunkt.



Folge 6

Mit Hilfe von Hurley Brummond gelingt es Paul, die Vogelfrau aus der Gewalt von Priestern zu befreien, die sie einer Marsgottheit opfern wollen. Sie nennt sich Vaala und glaubt auch, Paul zu kennen, doch als die Zwillinge, seine gnadenlosen Verfolger, auftauchen, flüchtet Vaala in panischer Angst.

Singh, Martine, Renie und !Xabbu dringen ins »Otherland«-Netzwerk ein. Als sie das Sicherungssystem passieren, müssen sie für ihr Abenteuer den ersten schrecklichen Preis bezahlen: Singh kommt ums Leben. Den anderen gelingt der Übergang nach Otherland. !Xabbu hat die Gestalt eines Pavians bekommen.

Die Freundschaft von Orlando undFredericks wird auf eine weitere Probe gestellt: Orlando gesteht, dass er an einer unheilbaren, tödlichen Krankheit leidet. Die »Böse Bande« koppelt die Freunde an die Leitung des »Einsiedlerkrebses« an, durch die Orlando und Fredericks in der Gestalt von Thargor und Pithlit nach »Otherland« gelangen. Bald machen sie eine beklemmende Entdeckung: Sie können nicht mehr offline gehen.



Folge 7

Auf der Suche nach der goldenen Stadt sind Orlando und Fredericks in das »Otherland«-Netzwerk geraten, einer von der wirklichen Welt kaum noch zu unterscheidenden Simulation. Zum ersten Mal spürt Orlando im Netz seine schwere Krankheit, die ihn zu Hause ans Bett fesselt. Das Unheimlichste aber ist: Die beiden Freunde können nicht mehr offline gehen und sind in der virtuellen Welt gefangen. In der goldenen Stadt, über die der Archäologe Bolívar Atasco als Gottkönig herrscht, treffen sie Renie und !Xabbu, in Gestalt eines Pavians, die blinde Martine und einige weitere Menschen, die alle von einem gewissen Herrn Sellars angelockt wurden. Doch bevor er ihnen seinen Plan erläutern kann, erstarrt der Sim Atascos: Er ist in der realen Welt von Dread ermordet worden. Sellars hat gerade noch Zeit, die Abenteurer auf die Suche nach einem Mann namens Paul Jonas zu schicken, der von der Gralsbruderschaft gefangen gehalten wird.

Sie gelangen in die nächste Simulation des Netzwerks, eine Insektenwelt, in der alles groß oder sie selbst winzig klein sind. Bevor sie sich auch nur orientieren können, wird die Gruppe getrennt, Renie und !Xabbu werden von einem Libellen-Flugzeug aus gerettet.

Paul Jonas irrt ohne Erinnerung durch die Welten von »Otherland«. Nun findet er sich in der Eiszeit wieder. In Visionen erscheint ihm immer wieder eine Vogelfrau, die ihm Nachrichten übermittelt, deren Inhalt er nicht genau versteht. Nur soviel ist klar: Er muss zum Fluss und zu einem schwarzen Berg.

Felix Jongleur, der auch in der Gestalt des ägyptischen Gottes Osiris auftritt und der Auftraggeber von Dread ist, bereitet die »Gralsbruderschaft« auf die letzte Phase eines geheimnisvollen Projekts vor: Endlich sollen die Mitglieder der Bruderschaft zu wahren Göttern werden.

Olga Pirofsky arbeitet als Clown »Onkel Jingle« in einer Netzshow für Kinder. Seit einiger Zeit verursacht ihr diese Arbeit quälende Kopfschmerzen. Sie beschließt, diesem seltsamen Leiden nachzugehen.



Folge 8

Renie und !Xabbu haben einen Unfall, bei dem die Insektenforscherin Lenore Kwok aus dem Flugzeug fällt. Ihr Kollege Cullen Geary gerät schwer verletzt gemeinsam mit Renie und !Xabbu in die nächste Simulation. Dort treffen sie auf ein Mädchen namens Emily 22813. Martine, Orlando und Fredericks irren gemeinsam mit der alten Quan Li, Florimel, Sweet William und T4b weiter durch die Insektenwelt. Sie alle kennen Kinder, die vom Tandagore-Koma befallen wurden, und wollen in »Otherland« das Rätsel dieser Krankheit lösen. Was sie nicht wissen: Dread und seine Komplizin Dulcinea Anwin haben einen der Abenteurer-Sims übernommen und spionieren sie auf diese Weise aus. Später werden auch Orlando und Fredericks von der Gruppe getrennt und in die nächste Simulation versetzt.

Die Neandertaler der Eiszeit halten Paul für einen Geist und bringen ihn zu einem kranken Kind, in dessen Gestalt die Vogelfrau ihm neue Rätsel aufgibt. Als er dem Kind nicht helfen kann, wird er verstoßen. Paul flüchtet auf den zugefrorenen Fluss und gelangt von dort in die nächste Simulation.

Auf einem Militärstützpunkt in North Carolina hat das kleine Mädchen Christabel ihrem Freund Herrn Sellars zur Flucht verholfen. Als sie den alten kranken Mann in seinem Versteck besucht, werden die beiden von dem mexikanischen Straßenjungen Cho-Cho entdeckt. In Australien beginnen die Polizisten Calliope Skouros und Stan Chan mit den Ermittlungen in einem brutalen Mordfall.



Folge 9

Cullen Geary stirbt an seinen schweren Verletzungen und Renie und !Xabbu ahnen, dass er nicht einfach offline gegangen ist. Als Renie auf die Vogelscheuche trifft, versteht sie, dass sie sich in einer virtuellen Version der Geschichte vom Zauberer von Oz befindet. Doch die Simulation scheint Störungen zu unterliegen, das System gerät außer Kontrolle. Orlando und Fredericks sind in der Comicwelt einer Küche gelandet, die von Streichholz-Indianern, singenden Mäusen und sprechenden Landschildkröten bevölkert ist.

Paul ist in seiner Heimat England wieder aufgetaucht, allerdings in einer Darstellung von H. G. Wells »Krieg der Welten«. Das Ehepaar Pankie schließt sich ihm an und ein mysteriöser dunkelhäutiger Mann warnt ihn: Die beiden sind nicht das, was sie zu sein scheinen. Er zieht Paul durch eines der goldenen Lichter, die in eine neue Simulation führen.

Der geheimnisvolle »Andere« singt Osiris ein Lied von einem Engel vor. Osiris beauftragt Dread, herauszufinden, was es damit auf sich hat. Dread, der eigentlich Johnny Wulgaru heißt, erkennt, dass Martine eine Gefahr für ihn und Dulcinea Anwin darstellt. Die blinde Frau verarbeitet Informationen auf eine besondere Weise und kann im digitalen Netzwerk Dinge spüren, die andere nicht wahrnehmen. In »Otherland« beginnt Martine, ein elektronisches Tagebuch zu führen: Wir erfahren, dass sie als Achtjährige bei einem Experiment zur Sinneswahrnehmung teilnahm und dabei ihr Augenlicht verlor. Damals war sie lange in einem dunklen Raum eingesperrt und lernte im Dunkeln ein seltsames Kind kennen.

Inder wirklichen Welt hört Olga Pirofsky vom Tandagore-Koma, das Kinder nach häufiger Netzbenutzung befällt.



Folge 10

In der degenerierten Welt des Zauberers von Oz taucht nach der Vogelscheuche auch noch der Blechmann auf. Die beiden beginnen sich um Emily, die sie »die Dorothy« nennen, zu streiten und sperren Renie und !Xabbu in eine Zelle ein, wo sie Azador kennenlernen. Gemeinsam gelingt ihnen die Flucht. Und auch Emily können sie befreien, von der sie nicht wissen, ob sie ein Mensch oder ein Replikant ist.

Der fremde Mann, der Paul durch das goldene Licht gestoßen hat, heißt Nandi Paradivasch und gehört zu einer Gruppe, die sich »der Kreis« nennt. Er ist Paul in die Simulation von Xanadu gefolgt. Endlich versteht Paul, der bisher wie ein Getriebener durch die Welten von »Otherland« irrte, dass er sich in einer virtuellen Welt mit vielen verschiedenen Simulationen befindet, die durch einen Fluss und so genannte Gateways verbunden sind. Nandi erklärt Paul, dass »Otherland« von der reichen und mächtigen »Gralsbruderschaft« errichtet wurde, die ewig leben will, und dass ihm in dem virtuellen Universum sowohl echte Menschen als auch Replikanten begegnen können. Nandi weiß noch mehr: Alle Welten, durch die Paul bisher kam, gehören einem einzigen uralten Mann, dem Größten der »Gralsbruderschaft«: Felix Jongleur. Paul muss seine Aufmerksamkeit erregt haben und wird nun von den Agenten Jongleurs verfolgt. Bevor Nandi Paul verlässt, löst er noch ein Rätsel der Vogelfrau: Paul muss nach Ithaka, zum Haus des Irrfahrers.

In der Comicwelt versteht auch Orlando, was die »Gralsbruderschaft« zum Ziel hat: Wenn es ihnen gelänge, in »Otherland« wirklich zu leben, könnten sie auf ihre alten kranken Körper verzichten und wären Götter geworden. In einem Tank voll lebenserhaltender Flüssigkeiten, den Körper nur noch von medizinischen Druckbandagen zusammengehalten und gequält von Albträumen trotzt Felix Jongleur in der wirklichen Welt dem Tod. Stan Chan und Calliope Skouros führen die Ermittlungen im Mordfall Polly Merapanui auf die Spur eines Aborigine-Mythos vom erzteuflischen Teufel Woolagaroo und in North Carolina mischt sich General Yacoubian persönlich in die Suche nach Herrn Sellars ein.



Folge 11

Im Eisschrank der Comic-Küche treffen Orlando und Fredericks ein tiefgefrorenes Schneewittchen, das ihnen von einem schwarzen Ozean erzählt und weiß, wo sie ihre Freunde wiederfinden werden: »bei Sonnenuntergang auf Ilions Mauern«. Sie spricht auch von dem »Einen, der dies alles träumt« und Orlando und Fredericks hören eine unheimliche Stimme, die von Einsamkeit und einem schwarzen Berg spricht.

Azador erzählt Renie und !Xabbu von den »Zwillingen«, die durch alle Simulationen ziehen und Unheil anrichten. Am Himmel sehen sie plötzlich einen weißen Fleck, aber statt einer Nachricht von Sellars hören sie nur eine mit spanischem Akzent schreiende Kinderstimme. Die Welt des Zauberers von Oz scheint zu zerfallen und Renie, !Xabbu und Emily werden von Azador getrennt.

Paul ist in der Simulation eines alten Venedig wieder aufgewacht, wo er Gally wieder trifft, der ihn zu Eleanora bringt, die sich als richtiger Mensch zu erkennen gibt. Sie war die Geliebte eines Mitglieds der »Gralsbruderschaft« und versucht, Paul zu helfen und ihn aus der Simulation zu bringen - doch die »Zwillinge« verfolgen ihn auch hier.

In der wirklichen Welt hat Renies Vater Joseph den Militärstützpunkt verlassen, von dem aus Renie und !Xabbu sich nach »Otherland« gehackt haben. Er will seinen Sohn Stephen im Krankenhaus sehen, wird aber von Del Ray, Renies Ex-Freund, gekidnapt. Olga Pirofsky trifft sich in der Zwischenzeit mit Ramsey, dem Anwalt eines Mädchens, das im Koma liegt. Olga vermutet, dass ihre Firma etwas zu verbergen hat, denn seltsamerweise ist kein Kind, dass an ihrer Sendung teilgenommen hat, jemals erkrankt.



Folge 12

Im virtuellen Ägypten leidet Orlando immer mehr unter seiner Krankheit. Sein Computerkäfer und Agent Beezle findet einen Weg, in seinen Träumen mit ihm zu sprechen. Gleichzeitig nimmt der Anwalt Ramsey, der von Fredericks Eltern engagiert wurde, Kontakt zu Beezle auf.

In Venedig erinnert sich Gally langsam wieder an Paul und einen schwarzen Ozean. Paul will mit ihm fliehen, doch die »Zwillinge« Finch und Mullet verfolgen ihn und töten Gally. Paul kann durch ein Gateway entkommen. Martine und der Rest ihrer Gruppe haben eine unheimliche Begegnung mit den »verlorenen Kindern«, die vom schwarzen und weißen Ozean und von einem »Anderen« sprechen. Von irgendwoher hört Martine auch den Ruf von Renie. Sie folgt ihm, doch ein Schatten kommt mit. Sie weiß: in ihrer Gruppe gibt es einen Verräter, und es muss entweder Sweet William oder Quan Li sein. In Australien recherchieren Stan Chan und Calliope Skouros weiter auf den Spuren des Woolagaroomythos, und in North Carolina kommen Christabels Eltern hinter ihr Geheimnis mit Herrn Sellars.



Folge 13

Orlando und Fredericks irren durch Ägypten - die virtuelle Welt von Felix Jongleur, der hier als Osiris auftritt. Die Göttin Ma'at erscheint Orlando und gibt ihm rätselhafte Hinweise. Sie gelangen zum Tempel des Seth, einem furchterregenden Ort, aber Ma'at schickt den beiden Hilfe: ausgerechnet die Böse Bande, eine Gruppe kleiner Kinder in Gestalt fliegender Äffchen.

Renie, !Xabbu und Emily (von der sie nicht sicher wissen, ob sie ein Mensch oder ein Replikant ist) sind in einer grauen, undefinierbaren Welt gelandet. !Xabbu, der in Otherland die Gestalt eines Pavians hat, kann mit Azadors Feuerzeug Gateways öffnen, Übergänge zu den anderen Simulationen: Als er es erneut versucht, purzeln ihnen ihre Freunde Martine, Florimel, T4b und ein schwer verletzter Sweet William entgegen. William hat mit Quan Li gekämpft, in deren virtuellem Körper sich Dread, der Diener Jongleurs, verborgen hatte. Dread reißt das Feuerzeug an sich und verschwindet. Sweet William stirbt.

Unterdessen ist Paul in Gestalt von Odysseus in Ithaka angelangt. Dort rät ihm Penelope, eine Inkarnation der Vogelfrau, nach Troja zu fahren.

In der wirklichen Welt gibt sich der Mann, der Renies Vater Joseph entführt hat, als Del Ray Chiume, Renies Ex-Freund, zu erkennen. Weil sie ihn um Hilfe gebeten hatte, haben brutale Männer seine Familie bedroht und sein Haus angezündet. Nun will er wissen, mit wem Renie sich angelegt hat.



Folge 14

Paul Jonas treibt auf dem Meer. Die Vogelfrau erscheint ihm wieder ein kleiner Junge mit spanischem Akzent drängt ihn, die anderen zu finden. Orlando und Fredericks entkommen nur knapp einer geheimnisvollen Kraft, die vom Tempel des Seth ausgeht. Sie erwachen bei Bonita Mae Simpkins, die zum »Kreis« gehört und gegen die Gralsbruderschaft kämpft. Sie will den beiden helfen, aus Ägypten herauszukommen, doch das Gateway ist im Tempel des Re, wo Upuaut eine Revolution gegen Osiris angezettelt hat.

Die Simulation, in der Renie und die anderen gelandet sind, scheint sich aufzulösen. !Xabbu und Martine gelingt es, ein Gateway zu öffnen. Die Otherland-Reisenden gelangen in eine Simulation, die nur aus einem riesigen Haus zu bestehen scheint. Was sie nicht ahnen: Nemesis, das Suchsystem der Gralsbruderschaft, ist ihnen auf der Spur.

In der wirklichen Welt ermitteln die Polizisten Calliope Skouros und Stan Chan in einem brutalen Mordfall. Der Woolagaroomythos bringt sie auf die Spur von Johnny Wulgaru oder auch: John Dread. Der einschlägig Vorbestrafte ist angeblich tot. Doch der sehr lebendige Dread beauftragt unterdessen seine Komplizin Dulcinea, herauszufinden, wie man mit dem Feuerzeug in Otherland Gateways öffnen kann.

InKanada hat Olga Pirofsky ein grauenhaftes Erlebnis im Netz, das mit den kranken Kindern zu tun haben muss. Sie beschließt, eine Reise zu machen.



Folge 15

Bei der Besichtigung der riesigen Hauswelt treffen Renie und die anderen auf freundliche Mönche. Plötzlich ist Martine verschwunden: Sie wurde von Dread entführt. Mit der Hilfe von Bruder Quintus suchen sie nach ihr, doch sie werden von einer Räuberbande überrascht. In ihrem digitalen Tagebuch erzählt Martine von ihrer schrecklichen Angst vor Dread. Er kennt ihre besonderen Fähigkeiten und will, dass sie ihm erklärt, wie die Gateways funktionieren.

Unterdessen erfahren Skouros und Chan, dass Dread eine schreckliche Kindheit hatte, die ihn - gepaart mit seiner außergewöhnlichen Intelligenz - zu einem gefährlichen Psychopathen gemacht hat.

Im virtuellen Ägypten sind Orlando und Fredericks im Tempel des Re angekommen. Missus Simpkins erklärt ihnen, dass die Vogelfrau in vielen Simulationen auftaucht, unter anderem als Schneewittchen und Göttin Ma'at, und dass die geheimnisvolle Kraft, die sie gespürt haben, so etwas wie das Betriebssystem Otherlands ist, der »Andere«, der in Ägypten Seth genannt wird. Sie treffen Nandi, ein Mitglied des »Kreises«, dem auch Paul schon begegnet ist, und der das Gateway öffnen kann. Er versucht, für sie einen Weg nach Troja zu finden. Paul rettet in der Zwischenzeit einen Schiffbrüchigen. Es ist Azador, der etwas unfreundliche Otherland-Kenner, den auch Renie und !Xabbu schon getroffen haben.

In der wirklichen Welt arrangiert Christabel mit Hilfe ihrer Märchenbrille ein Gespräch zwischen Herrn Sellars und ihrem Papi. Joseph und Del Ray dringen in das unter Quarantäne stehende Krankenhaus ein, in dem Renies kleiner Bruder Stephen im Koma liegt, aber sie werden beobachtet.



Folge 16

Die kleine Christabel versteht die Welt nicht mehr: Ihre Eltern fahren mit ihr fort, aber im Kofferraum des Autos ist Herr Sellars versteckt und neben ihr sitzt der Junge Cho-Cho, der ihr Angst macht, den sie aber als ihren Cousin ausgeben soll.

Im virtuellen Tempel des Re bricht ein schrecklicher Kampf aus. Im letzten Moment können Orlando und Fredericks durch das Gateway fliehen. Als Orlando wieder zu sich kommt, ist er in Troja. Eine Schildkröte gibt ihm erste Instruktionen für seine Rolle: Achilles.

Osiris scheint die Kontrolle über den Anderen, das Betriebssystem Otherlands, zu verlieren und auch seiner virtuellen Gattin Isis kann er nicht mehr vertrauen: Er erschlägt sie in seiner grenzenlosen Wut.

Die Räuberbande der Hauswelt will Renie und ihre Freunde der sogenannten »Madonna der Fenster« opfern. Kunohara, den Renie und !Xabbu schon in der Insektenwelt kennen gelernt haben, hält sie davon ab. Die Madonna erscheint und rät den Abenteurern, nach Troja zu gehen. Kunohara weiß viel über Otherland, verrät aber nichts, da er sich nicht mit der Gralsbruderschaft anlegen will. Das Betriebssystem unterliegt so heftigen Störungen, dass Renie einen Moment offline befördert wird. Sie kann Jeremiah hören, der ihr beunruhigt erzählt, dass jemand ihr Versteck auskundschaftet. Dann wird Renie wieder zu den anderen nach Otherland versetzt. Dort entdecken sie den Turm, in dem sich Dread versteckt hält: Es kommt zum Kampf, T4b und Florimel werden von Schüssen aus Dreads Pistole getroffen.



Folge 17

Florimel gelingt es mit letzter Kraft, Dread zu töten - allerdings nur virtuell. Sie ist schwer verletzt, T4b hat sein Panzer gerettet. Dread hat das Feuerzeug zurückgelassen, mit dessen Hilfe die Freunde nach Troja gelangen. Ihre Sims haben sich verändert: Renie ist ein männlicher trojanischer Krieger, !Xabbu hat seine menschliche Gestalt wieder. Inzwischen ist auch Paul/Odysseus an der Küste vor Troja angelangt. Er verabschiedet sich von Azador und macht sich auf den Weg zu Achilles/Orlando. Der wird von den Griechen gedrängt, in den Kampf zu ziehen, ist aber zu schwach. Fredericks ist als Patroklos an seiner Seite.

Im Gespräch mit Odysseus geben sie nach langem Zögern ihre Identitäten preis: Orlando, Fredericks und Paul sind glücklich, sich endlich gefunden zu haben. Vor ihrem Zelt beginnt der Kampf gegen die Trojaner.

In der realen Welt trifft sich Christabels Vater mit Ramsey, dem Anwalt von Fredericks Eltern, und Olga. Ramsey will Sellars wiedersehen, den er zuvor mit Hilfe von Beezle, Orlandos Computeragent, getroffen hat. Als sie besprechen, wie sie weiter vorgehen, werden sie von der Militärpolizei verhaftet. Olga läßt sich auf ihrer Reise zum »schwarzen Berg« von Kinderstimmen leiten, die sie in ihrem Kopf hört. Dulcinea folgt Dreads Ruf nach Sidney, um direkt mit ihm zusammen zu arbeiten. Joseph und Del Ray schleichen sich an den Killern der Gralsbruderschaft vorbei zurück in ihr Versteck. Dort berichtet Jeremiah von einem Mann namens Sellars, der angerufen habe.



Folge 18

Dread hat verstanden, dass die Gralsbruderschaft in Otherland wie Götter ewig leben will. Ein Gedanke, der auch für ihn reizvoll ist. Dulcinea überwacht seine Körperfunktionen auf einem Komabett, das es ihm ermöglicht, lange Zeit im Netz zu bleiben. Mit Hilfe seines »Drehs«, seiner Willenskraft, die auch Maschinen bezwingen kann, kämpft Dread gegen den Anderen um den Zugang zu Otherland.

Renie, !Xabbu und T4b sind als Krieger bei den Trojanern, im Kriegslager gegen die Griechen. Sie werden von Odysseus aufgesucht, der sich ihnen als Paul zu erkennen gibt. Da bricht der Kampf wieder los, an dem diesmal auch Fredericks und Orlando beteiligt sind. Martine lässt das Tor Trojas öffnen. Damit ist das Ende Trojas besiegelt, aber die Freunde können gemeinsam in den Tempel der Demeter fliehen. Dort vermutet Martine ein Gateway, da Emily auf diesen Ort mit großer Verzweiflung reagiert. Als Paul Emily sieht, gewinnt er einen Teil seines Gedächtnisses zurück. Er war Hauslehrer bei Felix Jongleurs Tochter Ava. Emily ist ihr Abbild, sie ist ein Teil der Vogelfrau. Im Inneren des Tempels beschwört Paul die Vogelfrau, ihnen zu helfen. Die Kraft dazu gewinnt sie nur, indem sie Emily tötet. Die Vogelfrau bringt die Abenteurer zum Kern von Otherland, auf den schwarzen Berg. Auf seinem Gipfel entdecken sie einen gefesselten Riesen, den Anderen. Als sie sich ihm nähern, öffnet sich ein Fenster zu einer anderen Welt: Die Gralsbruderschaft beginnt mit ihrer Zeremonie für den Übergang ins ewige Leben.



Folge 19

Auf dem schwarzen Berg beobachten die Freunde die Zeremonie der Gralsbruderschaft: Um das ewige Leben zu erlangen, wollen sie ihre virtuellen Kopien zum Leben erwecken und ihre sterblichen Körper töten. Doch etwas läuft schief: Ricardo Klement erleidet einen Hinrschaden, die anderen sterben - bis auf Felix Jongleur, General Yacoubian und Robert Wells, die die Zeremonie nur scheinbar mitvollzogen haben. Orlando dringt in den Tempel der Gralsbrüder ein und greift Yacoubian an. Seine Freunde eilen ihm zu Hilfe. T4B gelingt es, Yacoubian zu töten, aber Orlando kann er nicht mehr retten. Unterdessen kämpft der Andere, der als Riese gefesselt auf dem schwarzen Berg liegt, mit Dread. Dabei zerstört er die Simulation. !Xabbu und Sam gewinnen ihre normalen Körper zurück: Sam ist wieder ein Mädchen. Bei ihnen sind ein junger Jongleur und Klement. Die anderen sind verschwunden.

Der Tod der mächtigen Männer und Frauen bleibt in der wirklichen Welt nicht verborgen. Als Yacoubian stirbt, können Christabel, ihr Vater Mike und Ramsey vor den Militärs fliehen. Sie verschanzen sich gemeinsam mit Christabels Mutter Kaylene, Cho-Cho und Herrn Sellars in einem Hotelzimmer.

Sellars erzählt Ramsey seine Geschichte: Er gehörte einer Elitetruppe der amerikanischen Armee an. Seine Verbrennungen stammen von einem tragischen Zwischenfall. Da Sellars dieses Geheimnis nie verraten sollte, war er unter Hausarrest gestellt worden. Doch die Implantate, die seinen Körper zu einem hochleistungsfähigen Computer gemacht haben, ermöglichten ihm weitere Nachforschungen.



Folge 20

Renie erwacht allein in einer nebligen Welt, verfolgt von unheimlichen Gestalten. Das Steinmädchen hilft ihr. Es ist auf dem Weg zum Wutschbaum, der ihm sagen soll, wie es vor dem Auslöschen fliehen kann, das die Welt in ein Nichts verwandelt.

Paul, Martine, Florimel und T4B finden sich in einer eingeschneiten Welt wieder. Florimel und Martine erinnern sich an ein Märchen von einem einsamen Jungen, das sie an den Anderen erinnert. Sie vermuten, dass er die Freunde nach Otherland hineingelassen hat, um aus seiner Einsamkeit befreit zu werden. Sie beschließen, den Zugang nach Ägypten zu suchen, um Nandi Paradivasch um Hilfe zu bitten. Doch Nandi und Bonnie Mae sind in der Gewalt von Dread, der nun über Otherland herrscht. Wenigstens ist ihm in der realen Welt die australische Polizistin Skouros auf den Fersen.

Olga Pirofsky ist unterdessen auf dem Weg zur Zentrale der J-Corporation. Sellars erfährt davon und will mit ihr zusammenarbeiten. Er hilft auch Joseph, Jeremiah und Del Ray auf der alten Militärbasis in den Bergen: Sie müssen die V-Tanks bewachen, in denen Renies und !Xabbus Körper liegen, werden aber von Killern bedroht, die versuchen, in ihr Versteck einzudringen. Mit Sellars' Unterstützung gelingt es ihnen, die Kämpfer vorerst zu vertreiben.



Folge 21

Das Steinmädchen ist von dem Wutschbaum auf den gefährlichen Weg zum Brunnen im Zentrum Otherlands geschickt worden. Renie und das Steinmädchen schaffen es, den ekelhaften Schnören und Teks zu entgehen. Renie sucht ihre Freunde, doch sie begegnet nur dem merkwürdigen Ricardo Klement.

Schließlich gerät Renie allein in das Betriebssystem Otherlands, wo sie auf einen weinenden Jungen trifft: ihren kleinen Bruder Stephen.

Ihre Freunde haben den Weg nach Ägypten gefunden, sind dort aber sofort gefangen genommen worden. Wells, in der Gestalt des Gottes Ptah, knöpft sich Paul vor. Unter Folter gewinnt Paul einen Teil seines Gedächtnisses wieder: Er erinnert sich daran, dass Ava und er ein Paar waren. Ava hatte ihm alle Geheimnisse über ihren Vater anvertraut und ihm von einem geisterhaften Freund berichtet, der von Kindern erzählte, die wegen des Gralsprojektes schrecklich zu leiden hatten. Paul weiß jetzt auch wieder, dass Jongleur ihn töten wollte und dass er bei einem geheimen Treffen mit Ava von Mudd, einem Schergen Jongleurs, entdeckt wurde.

Inzwischen verfolgt Sellars seinen Plan weiter: Olga Pirofsky hat sich als Angestellte in die J-Corporation eingeschleust und soll deren Datenströme anzapfen. Sellars geht gemeinsam mit Cho-Cho online. Dulcinea Anwin, die Gehilfin Dreads, versucht in der Zwischenzeit, sich in Dreads geheime Datenbanken einzuhacken.



Folge 22

Den kleinen Affen der Bösen Bande und Bes gelingt es, Paul, Martine, Florimel und T4b aus den Händen von Ptah zu befreien. Doch der einzige Ort, an den sie fliehen können, ist der Tempel des Seth. Dort erscheint ihnen in einem weißen Licht Cho-Cho. Als Dread erfährt, dass alle Gefangenen fliehen konnten, bringt er in seinem Zorn Ptah um und verfolgt die Freunde. Im letzten Moment schafft es Martine, den Anderen um Hilfe zu bitten, der Dread eine Weile aufhalten kann und sie ins Innere des Betriebssystems katapultiert. Cho-Cho ist in seiner normalen Gestalt bei ihnen geblieben.

Inzwischen sind auch Sam und !Xabbu am Brunnen im Zentrum von Otherland angekommen. Unter Tausenden von Märchenfiguren stoßen sie dort auf das Steinmädchen, das ihnen von Renie erzählt. !Xabbu beschließt, sie zu suchen. Renie befindet sich immer noch im Inneren des Betriebssystems und muss feststellen, dass der weinende Junge auf dem Grund des Brunnens nicht Stephen ist, sondern der Andere selbst.

In der realen Welt ist es Ramsey gelungen, mit Beezles Hilfe Kontakt zu Olga Pirofsky aufzunehmen. Sellars hat unterdessen Christabel eine Nachricht zukommen lassen, in der er sie darauf vorbereitet, dass er wieder ihre Hilfe brauchen wird. Die Polizistin Skouros beauftragt einen Hacker- Jungen, ihr bei ihren Nachforschungen zu helfen. Dulcinea Anwin hat inzwischen Dreads Dateien geöffnet und wird damit Zeugin seiner brutalen Morde.



Folge 23

Am Rand des Brunnens treffen sich alle Otherland-Irrfahrer wieder: !Xabbu, Sam, Martine, Florimel, T4b und Paul. !Xabbu verschwindet, um Renie zu suchen. Als Paul Jongleur entdeckt, stürzt er sich auf ihn. Er erinnert sich, dass die Schergen Jongleurs ihn bei einem heimlichen Treffen mit Jongleurs Tochter Ava entdeckten, und es zum Kampf gekommen war, bei dem Ava aus einem Fenster in den Tod stürzte.

In Otherland kann der Andere Dread noch zurückhalten, doch Dread hetzt die »Zwillinge« Mudd und Finney auf die Menge der Flüchtlinge Otherlands: der letzte Kampf beginnt. Aus dem Brunnen steigt plötzlich ein Held auf: Orlando. Er besiegt die bösen Kreaturen. Leider ist der tote Orlando nur als virtuelle Kopie zurückgekehrt.

Mit Hilfe des Feuerzeugs, das in Otherland als Türöffner funktioniert, gelingt es Martine, Kontakt zu Renie aufzubauen. Sie befindet sich innerhalb des Betriebssystems und auch !Xabbu ist bei ihr. Jongleur nimmt das Feuerzeug und entkommt in die reale Welt. Zurück in seinem Sarkophag spürt er jedoch, dass er nicht allein ist. Olga Pirofsky hat die Daten der J-Corporation angezapft und ist in die Privaträume Jongleurs vorgedrungen.

Dulcinea Anwin, immer noch schockiert von der Erkenntnis, dass ihr Boss ein brutaler Frauenmörder ist, wird von der Polizistin Skouros überrascht. In diesem Augenblick kehrt Dread in die wirkliche Welt zurück und verletzt die beiden schwer. Auch bei Joseph, Jeremiah und Del Ray wird es gefährlich: Die Killer sind zurück, um in den Stützpunkt einzudringen.



Folge 24

Sellars erzählt Olga Pirofsky die Wahrheit über ihren Sohn. Felix Jongleur hatte ihr das mit außergewöhnlichen geistigen Kräften begabte Kind weggenommen, um sich diese für die Gralsbruderschaft zunutze zu machen. Sein Leben lang hat er ihn gefangen gehalten. Olgas Sohn ist das Betriebssystem Otherlands, der Andere. Er lebt einsam auf einem Satelliten und hat den Prozess seiner eigenen Zerstörung eingeleitet.

Martine versucht, Kontakt mit !Xabbu und Renie aufzunehmen, während Dread immer näher kommt. Sellars sieht die letzte Chance vor der Zerstörung Otherlands darin, den Anderen direkt anzusprechen. Die Kinder Cho-Cho und Christabel sind so mutig, ihn zu seiner Mutter zu führen. Der Satellit rast auf den Turm der J-Corporation zu, wo Olga auf ihren Sohn wartet. Dread will angreifen, doch Paul wirft sich ihm entgegen. Schließlich besiegt der Andere Dread, bevor der Satellit auf das Gebäude der J-Corporation stürzt und Jongleur und die Zwillinge vernichtet. Skouros und Anwin schaffen es mit letzter Kraft, Dreads Dateien an die Polizei zu schicken.



Epilog

Joseph Sulaweyo erwacht in einem Krankenhaus. Er, Jeremiah und Del Ray haben den Angriff der Killer auf den Militärstützpunkt überlebt. Renie und !Xabbu können in die wirkliche Welt zurückkehren. Die Kinder, die der Andere in einem Koma festgehalten hatte, erwachen, auch Stephen. Martine kann wieder sehen, Christabel kehrt zu ihren Eltern zurück und Cho-Cho darf bleiben, wenn er möchte. Auch Sam kann wieder zu ihren Eltern, doch wird sie täglich ins Netz zurückkehren, um Orlando zu sehen, der dort, ebenso wie Sellars, ein virtuelles Leben führen wird.

Anwin und Skouros haben den Angriff Dreads überlebt.Skouros ist eine Heldin. Dread liegt in einer Art Wachkoma - sollte er das Bewusstsein wiedererlangen, wartet das Gefängnis auf ihn.

Paul erwacht aus dem Koma. Er war eine Testperson für die Gralsbruderschaft. Die Abenteuer in Otherland hat nicht sein wirkliches Selbst, sondern nur eine Kopie von ihm durchlitten. Nun wird er seine Freunde im wirklichen Leben erst kennen lernen müssen.
Erstsendung: 10.10.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4550 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (26.03.2019)  (27.03.2019)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553522077
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.681.096
Top