• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 432 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.408 (1.369/39)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 111
Kriterien: Sprecher entspricht 'Uwe Müller' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Dieter Dietrich
produziert in: 1987
produziert von: New American Radio and Performing Arts
Laufzeit: 26 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Manfred Marchfelder
Inhalt: Ein Molekulargenetiker missbraucht die Ergebnisse seiner Genmanipulationen als Haussklaven.Ausgehend von der Tatsache, dass Menschen und Menschenaffen in 99 Prozent ihrer Erbfaktoren übereinstimmen, ist es Prof. Rohner durch Gentransfer gelungen, Lebewesen mit dem Aussehen von Schimpansen und der Intelligenz von Menschen zu züchten. Sein Neffe Alex ist entsetzt und beschämt über die entwürdigende Art, in der er seine Kreaturen ausnutzt, demütigt und misshandelt. Bei einer Präsentation vor der Öffentlichkeit kommt es zum Eklat. Als Rohner sie auffordert, einen Tanz zum besten zu geben, wird er Opfer seiner eigenen Geschöpfe. Absicht oder nicht - das Strafrecht gilt nicht für Tiere, auch nicht für genetisch umfunktionierte. Erst als Alex im Nachlaß seines Onkels die Versuchsprotokolle findet, erfährt er die volle Wahrheit. Rohner hat es sich einfach gemacht. Statt ein paar menschliche Gene in das Erbgut von Affen einzupflanzen, ist er den umgekehrten Weg gegangen. Seine Geschöpfe waren Menschen.
Erstsendung: 20.03.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 111
Titel:
Autor: André Hatting
Matthias Käther
produziert in: 1981
produziert von: HR; NDR
Laufzeit: 86 Minuten
Regie: Judith Lorentz
Komponist: Walter Schröder-Limmer
Inhalt: "Therapie" ist das Schlüsselwort für alle Unbilden, die sich dem modernen Menschen noch entgegenzustellen wagen. Ein Blick auf die Seiten der Kleinanzeigen informiert den Interessierten schnell über die reichhaltige Palette von Therapieformen, die der Markt zu bieten hat. Die Autoren Kaether und Hatting haben ihre Phantasie nur ein bisschen spielen lassen und sind dabei gleich auf ein paar besonders exotische Blüten gestoßen. In ihrer Reihe "Alternative Heilmethoden" stellen sie sie uns vor:

1. Preußisches Yoga
2. Tierpartnerschafts-Therapie
3. Slow-Life-Management
4. Verhaltenstherapeutisch Fußball spielen
5. Türkisches Feng Shui
Sprecher:Hans Putz (Theo Pawlewski)
Otto Sander (Andreas Anderson)
Helga Grimme (Erika Anderson, seine Frau)
Leonie Thelen (Hanne Anderson, ihre Tochter)
Inge Birkmann (Leni Hoffmannsthal)
Melanie de Graaf (Clara Hoffmannsthal)
Peter Roggisch (Dr. Ernst Löbisch)
Gisela Zoch-Westphal (Erna Löbisch)
Christian Brückner (Werner Schwingenstein)
Wolfgang Kaven (Mückemann)
Heinz Meier (Wiesner)
Daten zu André Hatting:geboren: 1974
Vita: André Hatting, 1974 in Wilhelmshaven geboren, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie. Er schreibt Gedichte und Artikel für diverse Zeitungen und ist im Deutschlandradio als Redakteur tätig.
Daten zu Matthias Käther:geboren: 1972
Vita: Matthias Käther, geboren 1972 in Neubrandenburg, ist seit 2004 freier Musikredakteuer und Moderator beim Kulturradio des rbb. Nebenbei schreibt er Sketche und Artikel für Zeitschriften.
Erstsendung: 27.11.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Harry Kemelman
produziert in: 1977
produziert von: SRF
Laufzeit: 80 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Joachim Sonderhoff
Bearbeitung: Sibylle Neff-Hunzinger
Übersetzer: Liselotte Julius
Inhalt: AM FREITAG wurde die Leiche entdeckt. Obduktionsbefund: Die Tote hatte ein Kind erwartet. Die Polizei SCHLIEF nicht und verhaftete den Mann, mit dem das Mädchen zuletzt gesehen wurde. Ausgerechnet DER RABBI der kleinen Stadt kann ihn entlasten - und wird nun selber dringend tatverdächtig. Und seinen Mitbürgern dauert die Aufklärung des Verbrechens zu LANG Doch nach einigen Nachforschungen, von ihm auf eigene Faust angestellt, präsentiert der Rabbi in einem Beispiel bester Talmudschule Polizeichef Lanigan die überraschende Lösung.
Sprecher:Franz Matter (Bärger)
Silvia Jost (Marianne)
Ellen Widmann (Frau Fankhauser)
Dieter Stoll (Schärer)
Paul-Felix Binz (Müller)
Susi Aeberhard
Birgit Steinegger
Ivo Cassini
Annemarie von Wattenwyl
Renato Cibolini
Hans Gaugler
Heinz Haussener
Erwin Kohlund
Hans Heinz Moser
Schüler aus Belp
Daten zu Harry Kemelman:geboren: 24.11.1908
gestorben: 15.12.1996
Vita: Harry Kemelman (* 24. November 1908 in Boston, Massachusetts; † 15. Dezember 1996 in Marblehead, Mass.) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Literaturprofessor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.01.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Ursula Fuchs
produziert in: 1990
produziert von: SDR
Laufzeit: 100 Minuten
Regie: Ulli Herzog
Komponist: Oliver Krämer
Inhalt: Tina ist schon ein großes Mädchen, geht schon zur Schule, während der kleine Bruder noch gar nicht richtig laufen kann. Vielleicht gerade deshalb gefällt es ihr nicht, daß immer nur die Eltern bestimmen, was sie am Sonntag alle zusammen tun. Das findet Tina ungerecht. Verblüfft schauen sich die Eltern an. Und dann leuchten ihre Gesichter auf. Tina hat ja recht, ab sofort darf jeweils abwechselnd ein Familienmitglied bestimmen, was am Sonntag gemacht wird. Tina ist ganz aufgeregt. Denn der nächste Sonntag ist ihr Sonntag. So vieles fällt ihr ein: ein Besuch auf dem Bauernhof, der Tierpark. Schließlich wird es .... aber das wollen wir noch nicht verraten.
Sprecher:Christian Brückner (Nielsen)
Regine Vergeen (Gerda Nielsen)
Walter Renneisen (Andersen)
Karl-Michael Vogler (Otto Baumann)
Elfriede Irrall (Frau Baumann)
Charles Brauer (Jacobsen)
Cornelia Hudl (Fräulein Danielsen)
Peter Rühring (Mortensen)
Peter Fricke (Iversen)
Christoph Hofrichter (Gregers)
Gabriele Violet (Lane)
Dirk Plönissen (Rune)
Anna Magdalena Fitzi (Anita)
Heidemarie Rohweder (Fräulein Ries)
Hanna Köhler (Fräulein Kjaer)
Wolfgang Condrus (1. Techniker)
Joachim Jung (2. Techniker)
Günter Lamprecht (Männerstimme)
Oliver Krämer (Der Komponist)
Anke Hartwig (Haushälterin)
Christina Signore (Lene, Tochter von Nielsen)
Daten zu Ursula Fuchs:geboren: 06.04.1933
Vita: Ursula Fuchs (* 6. April 1933 in Münster) ist eine deutsche Kinderbuchautorin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.06.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Michael Gaida
produziert in: 1994
produziert von: SRF
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Robert Matejka
Inhalt: "die katastrophe ist uns so gewiß wie das amen in der kirche nebenan (man unterschätze nicht unser beinah mystisches verlangen nach ihr). mein hörspiel hat nichts zu tun mit weltuntergang und jüngstem gericht. nur vordergründig beschäftigt es sich mit computern, überwachern, schizophrenen, zynikern, waffen und anderen varianten der bedrohung. vielmehr geht es um jene schleichende katastrophe, die elenderweise in unseren köpfen und herzen ihr nest gefunden hat. die katastrophe, das ist für mich zunächst die eindimensionalität unseres denkens, die straßenverkehrsordnung unseres empfindens, mithin: die hackfleischordnung unserer gefühle. nicht: wir werden verwaltet, sondern: wir verwalten uns ganz tapfer selber. die katastrophe, das ist für mich jene form geistiger sklaverei, mit der wir das lebendige nach Iebendgewicht taxieren und uns mit eindeutigkeiten zu überzeugen suchen, daß die knochen krachen. APOGALYPSO ist nicht mehr als eine aufforderung zum tanz ohne krücken, eine einIadung aufs kleine boot der assoziation. GUTE BESSERUNG!" (MichaeI Gaida) Michael Gaida wurde 1947 in Hamburg geboren. Er studierte Philosophie und SozioIogie und betrieb, wie er sagt "Schreib- und Zeichenversuche". Drei Jahre Italienaufenthalt. Seit 1980 beschäftgt er sich intensiv mit dem Hörspiel. Mehrere seiner Arbeiten wurden bisher gesendet.
Daten zu Michael Gaida:geboren: 1947
Vita: Der in Berlin lebende Autor Michael Gaida wurde 1947 in Hamburg geboren. Er studierte Philosophie und Soziologie und betrieb, wie er sagt, "Schreib- und Zeichenversuche". Drei Jahre lebte und arbeitete er in Italien. Seit 1980 schreibt er Hörspiele. "Lange bevor es passierte" wurde zum Hörspiel des Monats Februar 1990 gewählt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.12.1983
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Frieder Faist
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Manfred Marchfelder
Komponist: Hans W. Koch
Inhalt: Vinnie, Mitte zwanzig, und Carmine, so um die fünfzig, sind Partner. Den Job, den sie zu erledigen haben, bekommt man nicht über die Arbeitsvermittlung, und die Firma, für die sie tätig sind, steht auch nicht im Handelsregister. Daß "Knochenbrecher" Vinnie und der coole Carmine Schutzgelder kassieren, macht dennoch keinen prinzipiellen Unterschied zur freien Wirtschaft. Denn nicht nur der Erfolgsdruck ist der gleiche. Auch wird hier wie dort besondere Flexibilität verlangt. Als der Boß ihres Bosses mit ihren Erträgen nicht mehr zufrieden ist und sein Geschäft umorganisieren will, müssen sich Vinnie und Carmine auf große Veränderungen einstellen und sogar um ihren Job bangen. Für einen von beiden wird es eng. Vinnie will nicht weichen, aber Carmine hat doch Frau und Kinder zu versorgen und ist zu alt für einen Wechsel. Ein Arbeitskampf, letztlich doch anders, als man ihn aus der freien Wirtschaft kennt, beginnt ...
Sprecher:Walter Renneisen
Horst Mendroch
Tom Zahner
Werner Wölbern
Daten zu Frieder Faist:geboren: 10.06.1948
gestorben: 06.08.2008
Vita: Frieder Faist, geboren 1948 in Augsburg, arbeitete als Industriekaufmann, Lochkartentabellierer und Gastwirt und lebt seit 1980 als Schriftsteller und Hörspielautor in seiner Geburtsstadt. Von ihm sind bisher sechs Romane erschienen sowie zahlreiche Hörspiele, u.a. "Glöckchen und blaue Sterne auf goldenem Grund" (SDR 1996), "Armaghetto Angel" (SWR 1999), "Asynchron" (NDR 2003).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.01.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Michael Gaida
produziert in: 2004
produziert von: NDR; Jumbo
Laufzeit: 104 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Manfred Marchfelder
Inhalt: "Auf zur Venus" heißt es für eine Gruppe von Leuten. Ein sanfter Psychologe gibt ihnen die Chance, den Beschädigungen dieser Welt mit Hilfe einer Fahrkarte ins All zu entfliehen. Es heben ab: Edwina. die in ihrer Gier und Geilheit ebenso manisch mechanisch wie unbezwingbar ist; Espenlaub, dessen Lust an Leichen sozial bedingt ist und der zuweilen stottert, wie eine stumpfe Schere mitten im Papier: Sonja, die noch die weißen Kniestrümpfe ihrer Erziehung trägt und die grüblerisch und entsprechend verletzbar und depressiv ist: Willi, der normal bis blöde ist, ein zuverlässiger und dreister Kumpel: Schmidt, ein ehemaliger Entertainer, rigid, zynisch, machtbessesen paranoid, ein wahrer Mensch; Goofy, der nach dem Ort sucht, wo die Pop-Musik hingeht, wenn sie am Schluß ausgeblendet wird. Alle sind sie von freiem, biegsamem Wuchs, wie ihn nur der Comic hervorbringt.
Daten zu Michael Gaida:geboren: 1947
Vita: Der in Berlin lebende Autor Michael Gaida wurde 1947 in Hamburg geboren. Er studierte Philosophie und Soziologie und betrieb, wie er sagt, "Schreib- und Zeichenversuche". Drei Jahre lebte und arbeitete er in Italien. Seit 1980 schreibt er Hörspiele. "Lange bevor es passierte" wurde zum Hörspiel des Monats Februar 1990 gewählt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.09.1982
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 111
Titel:

Cher Ebinger (Folge 3)
Autor: Joy Markert
produziert in: 1982
produziert von: SDR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Vor der Burgruine Honberg im schwäbischen Tuttlingen findet ein Open-Air-Konzert statt. Privatdetektivin Cher Ebinger und Buchhändler Marcel Haug sind im Publikum. Aus dem nahe gelegenen Wald hören sie Schreie, laufen los und finden eine junge Frau, die erstochen worden ist. Auf dem T-Shirt des Opfers erkennt Marcel das Porträt der Dichterin Hedwig Dohm aus dem 19. Jahrhundert.

Die Polizei stellt fest, dass es sich bei der Toten um die 22-jährige Studentin Phillis Kahn handelt. Wenig später taucht in Chers Detektei der Manager Stettenheim auf und behauptet, seine junge Frau Jana hätte ein Verhältnis mit Phillis Kahn gehabt.
Sprecher:Erzähler: Westphal, Gert
Dr. Julius Borg: Barner, Klaus
Diana, Gräfin von Retzlow: Davis, Chritine
Annerose: Vogel, Heidi
Dr. h.c. Peschke: Wirths, Charles
Mutter Maria: Graaf, Melanie
Dr. Fehler: Schepmann, Ernst-August
Daten zu Joy Markert:geboren: 1942
Vita: Joy Markert, geboren 1942 in Württemberg, lebt in Berlin. Er schreibt Drehbücher und Hörspiele. Nach seiner Bearbeitung der Carlotta-Krimis von Linda Barnes produzierte Deutschlandradio Kultur "Die Malteser Bescherung" (2005), "Die Hechinger Madonna" (2008) und "The Beat Goes On oder: Die Hölderlinakte" (2010).
Hompepage o.ä.: http://www.joymarkert.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Felix Jackson
produziert in: 1984
produziert von: RIAS
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Gottfried von Einem
Bearbeitung: Fabian von Freier
Übersetzer: Stefan Weidle
Inhalt: Als der junge Anwalt Hans Bauer im April 1933 von einem Erholungsurlaub in der Schweiz nach Berlin zurückkehrt, haben die Nazis die Macht übernommen. Nie wäre es ihm in den Sinn gekommen, dass er, ein beliebter und geschätzter Jurist, plötzlich in Schwierigkeiten geraten könnte. Doch mit einer jüdischen Großmutter und ohne Ariernachweis darf er seinen Beruf nicht länger ausüben. Durch die Vermittlung seiner Freundin lernt er einen SS-Offizier kennen. Der schlägt ihm einen Handel vor.
Sprecher:Brigitte Röttgers (Vera Guthseel)
Friedhelm Ptok (Georg Guthseel, ihr Mann)
Heide Simon (Christine)
Brigitte Kahn (Herta Engstfeld, Georgs Tante)
Jörg Jannings (Dr. Hans Engstfeld, ihr Mann)
Lutz Reichert (Tischler Helfrich)
Matthias Gehrt (Pfleger)
Daten zu Felix Jackson:vollständiger Name: Felix Joachimson
Vita: Felix Jackson, alias Felix Joachimson (1902-1992), in Hamburg geboren, war Kritiker, Dramatiker, Drehbuch- und Romanautor. Er emigrierte 1933 nach Budapest, 1937 in die USA. Dort wirkte er als Autor und Produzent bei den Universal-Studios, war Leiter des "Studio One" bei CBS; er starb in Kalifornien.
Erstsendung: 20.04.2003
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Eva Polak
produziert in: 1993
produziert von: BR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Ulli Herzog
Inhalt: Eigentlich geht es um ein Meerschweinchen, das Thomas verschenken muß, weil die Mutter auf seine Haare allergisch reagiert. Im Mittelpunkt aber stehen die echte Freundschaft zwischen Thomas und seinem jüngeren Bruder Micha und Thomas' erste Liebe zu der gleichaltrigen Jessica. Zusammen mit seiner Freundin Katrin sorgt Micha dafür, daß Jessica das Meerschweinchen nimmt. Und, das ist die Bedingung: Thomas darf sein Tier jede Woche bei Jessica besuchen. Wenn das nicht klappt! Thomas ist erst verärgert über den vorlauten kleinen Bruder, dann entzückt über die Möglichkeit, seinen Schwarm jetzt öfter sehen zu können. Und dann kommt alles ganz anders. Plötzlich zeigt es sich, daß eine junge Liebe, wenn man zwölf Jahre alt ist, sehr schnell zu Ende sein kann, wenn die nächste Flamme auftaucht. Das alles verfolgt Micha zusammen mit Katrin sehr genau und gibt zu Hause seine Kommentare ab. Und Thomas und Michas Eltern bemerken verwundert, daß ihre Kinder älter geworden sind und schon sehr eigene Ansichten über die 'wichtigsten Dinge des Lebens' haben.
Sprecher:Martin Umbach (Stu)
Rufus Beck (Barry Champlain)
Esther Hausmann (Linda)
Borget Tschamanu SebeHubert Mulzer (Francine und Fred)
Felix Eitner (Josh)
Doris Schade (Ronda)
Udo Wachtveitl (Dan Woodruff, Produzent)
Jochen Striebeck (Chet)
Ulli Philipp (Ruth)
Sascha Icks (Debbie)
Hans Werner Meyer (Kent| Anrufer)
Martin Semmelrogge (Joe)
Andreas Neumann (Henry)
Axel Milberg (John)
Michael Hafner (Bernie)
Gerd Riegauer (Sid Greenberg)
Jenny Thelen (Ältere Dame)
Christian Baumann (Vincent)
Gabriele Lehner (Julia)
Guntram Brattia (Ralph)
Anita Schlierf (Jackie)
Richard Hey (Arnold)
Jutta Schmuttermaier (Lucy)
Detlef Kügow (Ansager)
Erwin Weigel (Anrufer)
Daten zu Eva Polak:Vita: Eva Polak wurde 1948 in Prag geboren. Sie studierte Dramaturgie und Drehbuchschreiben an der Prager Film- und Fernsehakademie, arbeitete als Autorin für Fernsehen und Filmzeitschriften. 1980 zusammen mit ihrem Mann Jiri und dem damals zweijährigen Sohn Robin ausgewandert nach Deutschland. Seit 1984 schreibt sie Hörspiele, Drehbücher und Kinderbücher, lebt in Berlin und hat ein Enkelkind namens Tom.
Hompepage o.ä.: http://www.eva-polak.de/EP/AKTUELL.html
Erstsendung: 10.02.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Peter Jacobi
produziert in: 1986
produziert von: SDR; NDR; BR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Peter Groeger
Komponist: Patricia Jünger
Inhalt: Berti ist achteinhalb Jahre alt und total kassettensüchtig. Wenn er am Mittag von der Schule nach Hause kommt, hört er ohne Pause Kassetten. Doch eines Tages sagt sein Kassettenrecorder: "Ich hab' es satt, ich will endlich auch mal unterhalten werden!" Wenn Berti ihm ein Lied vorgesungen hat, dann erst will er wieder Kassetten abspielen. So beginnt ein sehr lustiger Nachmittag. Der Recorder will Bertis Kinderlied vom Butzemann auch als Opernarie, als Dixieland und in Technovariante hören. Am Ende ist Berti so genervt, daß er nur noch Ruhe haben will. Da endlich ist der Recorder an seinem Ziel.
Sprecher:Hans-Peter Hallwachs (Dr. Heidkliff)
Barbara Freier (Emily)
Hans-Michael Rehberg (Ein Heiliger)
Raoul Wolfgang Schnell (Beschwichtiger)
Daten zu Peter Jacobi:geboren: 1951
Vita: Peter Jacobi, geboren 1951 in Thüringen, Schriftsteller, Buchhändler und Rockmusiker. Peter Jacobi begann mit einer Lehre zum Buchhändler in Regensburg, danach Studium der Philosophie und Anglistik. 1974 gründete er die Rockgruppe »blues & ballads«, die später unter Namen »Zyankali« auf Tour ging. Er veröffentlichte Theaterstücke, Hörspiele und Romane. Jacobi lebt seit 1981 als freier Autor in München.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.10.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Aras Ören
produziert in: 1991
produziert von: SRF
Laufzeit: 68 Minuten
Regie: Bärbel Jarchow
Bearbeitung: Bärbel Jarchow
Übersetzer: Cornelius Bischoff
Inhalt: Das Hörspiel beschreibt den Alltag und die Träume zweier Familien, die in Kreuzberg leben - eine türkische und eine deutsche.
Erstsendung: 13.06.1983
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 1991
produziert von: ORF; HR; MDR
Laufzeit: 73 Minuten
Regie: Friedmann Schulz
Komponist: Yuki Morimoto
Inhalt: Max Borge ist Buchhalter und hat im dienstlichen wie privaten Leben feste Gewohnheiten. Auch seine Frau Edith kann sich darauf eigentlich verlassen, muß allerdings eines Montags feststellen, daß er den jour fix mit Bossa Nova vergessen hat. Doch dies ist nur der Anfang einer ganz unglaublichen Geschichte, an deren Ende man sich fragt, ob sie nur Buchhaltern passieren kann oder ob sie überhaupt passiert ist.
Sprecher:Fritz Lichtenhahn (Hundsmaulstimme)
Lore Brunner (Die Frau)
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.03.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Jochen Brunow
produziert in: 1990
produziert von: HR
Laufzeit: 18 Minuten
Regie: Manfred Marchfelder
Inhalt: "Das Bild" von Jochen Brunow erzählt die spannende Geschichte einer glänzenden Kopie von Pierre Auguste Renoirs Bild "Die Schaukel". Die junge Malerin Isabelle hat sie zur eigenen Freude angefertigt, ihr Freund Pierre aber denkt sofort an ein Riesengeschäft. Das Hörspiel vermittelt jedoch nicht nur diese Handlung - vielmehr gibt der Autor Jochen Brunow dem Zuhörer Gelegenheit, sich an der Entstehung einer Geschichte zu beteiligen, dem Prozeß des Schreibens und der Verwandlung von Sprache in Bilder zu folgen.
Sprecher:Anja Franke
Carmen Ren Köper
Erstsendung: 07.02.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Beate Becker
produziert in: 2012
produziert von: MDR
Laufzeit: 87 Minuten
Regie: Beate Becker
Judith Lorentz
Inhalt: Sie lebt mit Mann und Kind in einem kleinen Dorf in der Pfalz und muss feststellen: Das Landleben ist schön, aber anders. Und es ist nichts für Anfänger, vor allem wenn man aus der Großstadt kommt. Hier ist jeder Tag ein Sonntag. Im Dorf gibt es kein Geschäft, kein Kino, kein Museum und der nächste Bioladen ist 27 km entfernt. Man lebt nicht im Altbau, sondern im Eigenheim und fährt ein neues Auto. Das Dorf singt zusammen im Chor, geht auf Beerdigungen, feiert und trinkt am Dorffest, der "Kerwe", dem Höhepunkt des Jahres.
Sprecher:Bettine: Chris Pichler
Goethe: Jürgen Hentsch
Elisabeth Goethe: Marlies Reusche
MusikerRoland Vanecek
Daten zu Beate Becker:geboren: 1967
Vita: Beate Becker, geboren 1967 in Nürnberg, arbeitet als Autorin und Regisseurin in Berlin und lebt in der Pfalz.
Erstsendung: 08.03.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Peter Boris
produziert in: 1980
produziert von: SR; ORF
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Manfred Marchfelder
Inhalt: Kurt Tucholsky beantwortete 1919 die selbstgestellte Frage "Was darf die Satire" mit: "Alles". Die Dokumentation "Das gebremste Lachen" von Peter Boris versucht eine Antwort auf die Frage "Was darf die Satire in der DDR" und untermauert seine Ansicht mit Beispielen aus satirischen Zeitschriften wie dem "Eulenspiegel", aus staatsoffiziellen Kabaretts wie der "Distel" in Ostberlin, der Dresdner "Herkuleskeule" oder der Leipziger "Pfeffermühle". Aber er zitiert auch Beispiele aus zahlreichen Laienkabaretts und aus der illegalen Kabarettarbeit.
Sprecher:Ingolf Gorges (Rufus, Zoologe)
Monika Hansen (Marlies, seine Frau)
Susanne Hirsch (Kätchen, beider Tochter)
Klaus Miedel (Pliwitzky, Nobelpreisträger)
Lothar Rollauer (Gärtner)
Klaus Sichler (Doktor)
Ulrike Neu (Klavierlehrerin)
Wolfgang Condrus (Kommissar)
Gunter Cremer (Assistent)
Nora von Collande (Ärztin)
Erstsendung: 05.02.1986
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Peter Michel Ladiges
produziert in: 1966
produziert von: WDR
Laufzeit: 63 Minuten
Regie: Peter Michel Ladiges
Komponist: Werner Haentjes
Inhalt: "Bevor die Spanier das Land unterwarfen, lebten die Indianer in wohl geordneten Gemeinwesen; doch nach den Kriegen mit den Spaniern zerstreuten sie sich in den Wäldern. Die Spanier hatten die Städte, die das Land beherrschten, gut untereinander aufgeteilt, aber bei den Indianern gab es welche, die weiter Aufruhr schürten, woraufhin sehr harte Strafmaßnahmen ergriffen wurden, die zu einer Reduktion der Bevölkerung führten. Ich, Diego de Landa, habe mit eigenen Augen bei einem Dorf einen Baum gesehen, an dessen Ästen ein Hauptmann viele Frauen aufgehängt hatte und an deren Füßen ihre kleinen Kinder... Sie hatten gewisse Schriffzeichen oder Buchstaben, die sie benutzten, um in ihren Büchern Aufzeichnungen über ihre Vergangenheit und ihre Wissenschaften zu machen; mit diesen und mit symbolischen Figuren und Zeichen in diesen Figuren, machten sie den Inhalt ihrer Darstellungen verständlich, gaben ihn weiter und dienten der Unterweisung. Wir fanden eine Vielzahl von Büchern mit diesen Schriftzeichen, aber da sie nichts anderes enthielten als Abgötterei und Täuschungen des Teufels, verbrannten wir sie alle, was sie sehr grämte und ihnen großen Kummer bereitete." (Diego de Landa) Kaum etwas bezeichnet die Unterwerfung einer Kultur genauer als das Auslöschen von deren Sprache und Schrift. Es ist die endgültige Zerstörung einer Identität durch den Verlust der Geschichte und ihrer Überlieferung. So wird uns die Geschichte der amerikanischen Völker - der Mayas, der Inkas, der Azteken - seit der Conquista aus der Perspektive der Conquistadoren erzählt.
Sprecher:Marianne Mosa (Aurélie)
Hermann Schomberg (van Aerde)
Hermann Lenschau (Herr X)
Franz-Josef Steffens (Gendarm)
Erika von Thellmann (Frau Fugue)
Alois Garg (Professor Baudouin)
Marius Müller-Westernhagen (Philippe)
Hanns Ernst Jäger (Lesclavon)
Erstsendung: 17.12.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Arthus C. Caspari
produziert in: 2004
produziert von: SWR; NDR
Laufzeit: 91 Minuten
Regie: Robert Matejka
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Im Mittelpunkt steht der große jüdische Philosoph Baruch de Spinoza. Caspari zeigt ihn als einen Denker, der zwischen allen steht, beargwöhnt von der katholischen Inquisition und mit dem Bannfluch belegt von seinen jüdischen Glaubensgenossen. Die Freiheit, die er dem menschlichen Denken zuerkennt, könnte den Mächtigen allenthalben gefährlich werden.
Sprecher:Hermann Lause (Erzähler)
Jens Harzer (Artemis Fowl)
Laura Maire (Holly Short)
Helmut Krauss (Butler)
Hans-Peter Hallwachs (Comander Root)
Ilja Richter (Foaly)
Hedi Kriegeskotte (Angeline Fowl)
Nicole Boguth (Ticker-Sprecherin)
Gottfried Breitfuß (Corporal Help)
Nikolaj Alexander Brucker (2. Officer)
Achim Buch (Nguyen Xuan)
Christine Davis (Fee)
Peter Eisinger (Ein italienisches Kind)
Nadine Geyersbach (Juliet)
Horst Hildebrand (1. Offizier)
Berth Wesselmann (3. Offizier)
Daten zu Arthus C. Caspari:Vita: Arthus (C) Caspari, 1921 in Köln geboren. Seit 1945 arbeitet er als freier Regisseur an verschiedenen Theatern sowie als Funk- und Fernsehregisseur. Er veröffentlichte den Roman "Friedhof der Maulwürfe", schrieb Drehbücher und Hörspiele, von denen RIAS "Das Verhör des Spinoza" (Prix Futura 1987), "Kein Märtyrer für die Revolution" und "Die Gleichzeitigkeit der Vereisung oder Haben Sie Shoa gesehen?" produzierte.
Erstsendung: 29.04.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Achim Bröger
produziert in: 1990
produziert von: SFB
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Ulli Herzog
Inhalt: In ihrem letzten Fall, dem Akkusativ, müssen Florian, Kater Colt und die Powermaus einen entführten Hund wieder aufspüren. Wie immer, sind sie ihrer Konkurrenz, dem Detektiv Schärlock-Blyton und seinem Gehilfen um Nasenlängen voraus. Als sie den entführten Rudolf endlich aufgespürt haben, ist ihr Fall noch lange nicht gelöst. Denn Rudolf hat sich selber entführt und bei den Straßenkötern Unterschlupf gefunden. Er war es leid, von seinem Frauchen verzärtelt und verhätschelt zu werden, er wollte endlich einmal ein ganz normaler Hund sein. Können es die drei kleinen Detektive dann übers Herz bringen, ihn zu seinem Frauchen zurückzubringen?
Sprecher:Günter Lamprecht (Der Maler Albert)
Kai Hufnagel (Der Junge)
Christiane Müller (Pony mit der schönen Stimme)
Erstsendung: 22.10.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 111
Titel:
Autor: Ingeborg Middendorf
produziert in: 1991
produziert von: SDR
Laufzeit: 7 Minuten
Regie: Petra Kiener
Inhalt: Eine junge Frau besucht ihre Mutter im Altersheim. Ihr Entschluß fällt in letzter Minute, sie zögert, aber es ist Heiligabend, und die Freude der Mutter wiegt schwerer als die Scheu vor der beklemmenden Atmosphäre und der eigenen Hilflosigkeit. Fremd und nah zugleich ist der Tochter diese zerbrechliche alte Frau mit ihrer unvermuteten Vitalität und Zärtlichkeit. "Der Besuch", das erste Hörspiel Ingeborg Middendorfs, schildert die späte Begegnung zwischen zwei Menschen, die nie zu der Nähe gefunden haben, die das Abschiednehmen leicht macht.
Sprecher:Anke Zillich (Sprecherin)
Hans Peter Jahn (Musik)
Erstsendung: 04.12.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 2,6061 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (26.03.2019)  (27.03.2019)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553522884
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.681.177
Top