• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.175 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 421 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 858 (858/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 235
Kriterien: Sprecher entspricht 'Uwe Friedrichsen' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: "Vertrag" kommt von "vertragen"
Retsina rot (Folge 17)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 4 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Ellen Schulz
Jörg Ratjen
Erstsendung: 24.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 235
Titel: Abgesang
Der letzte Detektiv (Folge 42)
Autor: Michael Koser
produziert in: 2007
produziert von: DKultur
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Werner Klein
Inhalt: Babylon, 1. Mai 2017, der letzte Fall von Jonas.

Jonas hat Geburtstag. Er ist melancholisch, der Babylon-Blues hat ihn voll erwischt. In einem Monat muss er sein Büro-Apartment räumen, das Haus wird abgerissen. Das "Casablanca" ist schon seit Wochen geschlossen. Da klopft es an Jonas Tür. Judith steht vor der Tür, Judith?
Daten zu Michael Koser:geboren: 24.04.1938
Vita: Michael Koser, geboren 1938 in Berlin, lebt in Bremen. Er schrieb über 100 Hörspiele und wurde mit "Professor van Dusen" bekannt (77 Folgen produziert von RIAS Berlin und DLR Berlin zwischen 1978-1999).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 235
Titel: Absturz von der Marmortreppe
Autor: Thomas Andresen
produziert in: 2008
produziert von: RBB; DLF
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heinz Wilhelm Schwarz
Inhalt: Ein Mann wurde offenbar in seinem Auto erschossen, der Wagen brannte aus. Die Polizei ermittelt und findet heraus, daß der "Tote" mit einem Bankraub in Verbindung zu bringen ist. Jedoch: der Tote lebt. Er verbringt einen Urlaub mit seiner Geliebten auf Mallorca. Thomas Andresen: "Exemplarisch wird er vom Gericht der Gerüchte, das einem 'unnatürlichen Tod' folgt, zum Scheitern verurteilt, lebt es sich nicht besonders lange (das ist nur ein Wunsch-Aberglaube), sondern besonders schwer.
Sprecher:Klara Manzel (Ieva)
Jan Dose (Sven)
Bärbel Bolle (Baba)
Jürgen Kloth (Leysing)
Doris Kunstmann (Katharina)
Rita Feldmeier (Karin)
Mark Waschke
Maximilian von Pufendorf
Udo Schenk
Winnie Böwe
Eva Arnaszus
Heide Böwe
Daten zu Thomas Andresen:geboren: 19.09.1934
gestorben: 20.10.1989
Vita: * 19.9. 1934 in Flensburg + 20.10.1989 in Flensburg Thomas Andresen war Facharzt für innere Medizin und arbeitete als Oberarzt an einer Flensburger Klinik. Nachdem er zuerst vier Semester Philologie studiert hatte, sattelte er auf Medizin um und promovierte 1963 in Hamburg. Bereits während es Studiums hatte er Kurzgeschichten für Zeitungen und Zeitschriften zu schreiben begonnen und nebenbei bereits auch zwei Kriminalromane verfaßt, die er 1961/62 unter dem Pseudonym "Chris Martin" in einem kleinen Leihbuch-Verlag (Goldring) veröffentlichte und später als "unseriös" einstufte. Er war freier Mitarbeiter beim SIMPLICISSIMUS. Ab 1969 erschienen seine Romane in der Krimireihe des Goldmann-Verlages, mit WER BADET NACHTS... wechselte er zu rororo. Seine letzten Romane erschienen schließlich in der Krimi-Reihe des Bastei-Verlages. Außerdem schrieb Thomas Andresen zahlreiche Hörspiele, besonders für den WDR. Einige seiner Stoffe wurden auch erfolgreich vom Fernsehen verfilmt. Thomas Andresen starb 1989.
Hompepage o.ä.: http://www.krimilexikon.de/andresen.htm
Erstsendung: 10.09.1977
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 235
Titel: Adam 7
Autor: Hermann Moers
produziert in: 1974
produziert von: SWF
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Otto Düben
Inhalt: Professor Burger hat in seiner Nervenklinik eine Methode zur Heilung krankhafter Apathie entwickelt. Nach ihrer Entlassung werden die Patienten durch ein angebliches Herzton-Meßgerät überwacht. Die Tonbandaufzeichnungen von "Adam 7", einem ehemaligen Landstreicher und nun besonders gut funktionierenden Karrieremenschen, erschüttern eine Journalistin, die sich über die Methode informieren wollte. Die üblichen Reaktionen von Adam 7 auf den Hochkeistungskampf - Selbstmordgedanken, Magengeschwür, Ehekatastrophe - sind für Burger der Beweis, daß der Patient nun "normal" ist, die protestierende Journalistin ist für ihn ganz einfach "unwissenschaftlich".
Sprecher:
offen
Bodo Primus (Mengersen)
Kornelia Boje (Ina)
Susanne Beck (Else Breuer)
Friedrich von Bülow (Rühle)
Dieter Eppler (Endemann)
Irene Harprecht (Frl. Schmidt)
Hans Goguel (Jünes)
Manfred Georg Herrmann (Magin)
Maria Majewski (Frl. Volz)
Peter Uwe Arndt (Wachtmeister)
Wolfgang Schmidt-Kessler (Mann)
Daten zu Hermann Moers:geboren: 31.01.1930
Vita: Hermann Moers (* 31. Januar 1930 in Köln) ist ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.02.1975
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 235
Titel: An der Grenze - Im Schatten
Autor: Frank Dommert
Carsten Schulz
produziert in: 1954
produziert von: ORF-T
Laufzeit: 86 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Frank Grupe
Inhalt: Asmus Tietchens Biotope

Im Gespräch mit Frank Dommert und Carsten Schulz gewährt Asmus Tietchens Einblicke in seine schwierige Arbeit mit Klängen und Menschen.
Sprecher:Hermann Brix (Thomas Ellert, ein Dolmetscher)
Germaine Rumovi (Helga, seine Frau)
Nina Bacher (Jenny Rainer, Ellerts Sekretärin)
Adolf Böhmer (Albert Martell, ein Franzose)
Dietmar Schönherr (Richard Martell, ein Deutscher)

Angehörige einer deutschen Besatzungsdienststelle in Frankreich während des Krieges:
Gert Rydl, Adolf Raschendorfer, Wolfgang Zimmer

Angehörige einer französischen Besatzungsdienststelle in Deutschland nach dem Krieg:
Hubert Chaudoir, Hans Rainer, Klaus Veith, Norbert Scharnagl
MusikerSerge Weber
Daten zu Frank Dommert:Vita: Frank Dommert, geboren 1968, lebt und arbeitet als Labelbetreiber (Sonig & Entenpfuhl), a-Musik-Mitarbeiter und DJ in Köln.
Daten zu Carsten Schulz:Vita: Carsten Schulz, geboren 1968, lebt und arbeitet als Komponist, Autor und Filmemacher in Köln. Er veröffentlichte verschiedene Schallplatten und CDs u.a. für Sonig und Entenpfuhl.
Erstsendung: 15.02.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 235
Titel: An Hellas Gestaden
Retsina rot (Folge 2)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: RB; BR
Laufzeit: 104 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Komponist: Charlotte Niemann
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Rosemarie Fendel (Innere Stimme/Mo)
Gustl Halenke (Pauline)
Jürgen Thormann (Grünbrille/Sprichwörter)
Sven Lehmann (2. Mann, Langzahn)
Heiko Senst (1. Mann, Langzahn)
Grete Wurm (La Vache)
Ulrich von Bock (Krummbuckel)
Jens Scholkmann (Brigadier)
Carsten Andörfer (Bursche/Einer aus dem Dorf)
Erstsendung: 03.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 235
Titel: Angeltouren
Autor: Nikolai von Michalewsky
produziert in: 2003
produziert von: Lübbe Audio
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Till Bergen
Komponist: Christian Hagitte
Inhalt: "Merk Dir die Sonne, merk Dir den Wind" - das ist eine von den Lebenserfahrungen des Industriellen Alexander Teck, nach der er seinen Tagesablauf auf seiner Motoryacht THALASSA einrichtet. Weil Teck durch einen Unfall erblindete, muß er sein Industrie-Imperium abgeben und hat sich danach trotz seiner körperlichen Behinderung zu einem der erfolgreichsten Hochseeangler in dem Gebiet zwischen Sardinien, Sizilien und der französischen Küste entwickelt. Lediglich sein Bootsmann Tom steht ihm bei der Bewältigung der anfallenden Aufgaben an Bord zur Seite. Dies ändert sich, als plötzlich eine Jugendliebe von Teck auftaucht und zu einer Angeltour eingeladen wird. Die Interessen der Personen um den Industriellen kippen jählings; ein Verwirrspiel beginnt, und als die Polizei eines Tages einen Toten in der Nähe der THALASSA findet, muß sie Antwort finden auf die Frage: "Mord oder Unfall?"
Sprecher:Ulrich Pleitgen (Edgar Allan Poe)
Viola Morlinghaus (Berenike)
Joachim Kerzel (Abt)
Till Hagen (Dr. Templeton)
Klaus Jepsen (Amontillado)
Daten zu Nikolai von Michalewsky:geboren: 17.01.1931
gestorben: 27.12.2000
Vita: Nikolai von Michalewsky (* 17. Januar 1931 in Dahlewitz / Mark Brandenburg; † 27. Dezember 2000 in Grasberg), auch bekannt unter dem Pseudonym Mark Brandis, war ein deutscher Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://www.vonmichalewsky.de/
Erstsendung: 06.12.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 235
Titel: Anstahn
Autor: Karl Heinz Köhn
produziert in: 1991
produziert von: Funkhaus Berlin
Laufzeit: 14 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Curt Timm
Inhalt: Die alte Nobiskrugsage und mittelalterliche Totentanzmotive sind in diesem Hörspiel nur als durchschimmernder Hintergrund benutzt, um Menschen unserer Tage auf dem schmalen Grat zwischen Zeit und Ewigkeit noch einmal zu konfrontieren. Die Stunde vor dem großen Tor zum Jenseits führt in der Reihe er Wartenden zu Begegnungen, die auch in dieser Situation charakteristisch für die früheren Verhaltensweisen bleiben.
Sprecher:Heinz Kahlau, Elke Reuter-Hilger, Stephan Göritz (Interviewer)
Erstsendung: 13.01.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 235
Titel: Arbeit macht high
Autor: Detlef Wolters
produziert in: 1983
produziert von: BR
Laufzeit: 83 Minuten
Regie: Günther Sauer
Komponist: Rolf Wilhelm
Inhalt: Dort wo Traumwelten produziert werden, wo Illusionen zu Verkaufsargumenten mutieren - in einer Werbeagentur also - wird der scheinbaren Selbstverwirklichung der Mitarbeiter jäh Boden und Nahrung entzogen: das Unternehmen steht vor der Pleite. Kein Wunder also, daß fleißige Deutsche, die ihr Leben dem Streben nach Erfolg gewidmet haben, mit Arbeitslosigkeit gleich Nutzlosigkeit gleich Müßiggängertum nicht fertig werden können. Die fünf Protagonisten in "Arbeit macht high" hegen Sympathie füreinander, solange es die Arbeit erfordert. Mit dem drohenden Verlust der gemeinsamen Arbeit erlischt die Zuneigung, und der psychologische Kleinkrieg beginnt. Detlef Wolters lebt als freier Schriftsteller in Düsseldorf. Er hat für den hr bereits mehrere Hörspiele geschrieben, die in "Momentaufnahmen mit Tiefenschärfe" das Leben heutiger Jugend licher und die Lage der "neuen Angestellten" beschrieben.
Sprecher:Anne-Liese Maier (Paulette)
Edgar Selge (Kurt)
Charles Regnier (Feydac)
Anaid Iplicjian (Marion)
Karl Michael Vogler (Nolan)
Thomas Reiner (Wilson)
Hans Caninenberg (Kinnicott)
Minni Oehl (Slade)
Erstsendung: 22.02.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 235
Titel: Arthur Arthur
Autor: Oscar Wilde
produziert in: 1965
produziert von: ORF-OÖ
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Raoul Wolfgang Schnell
Bearbeitung: Marianne Therstappen
Komponist: Werner Brüggemann
Übersetzer: Marianne Meek-Therstappen
Inhalt: Auf dem letzten Fest der Saison bei Lady Windermere liest ein Chiremant dem jungen Lord Arthur Savile aus der Hand und sieht eine furchtbare Tat voraus: Lord Arthur wird einen Mord begehen. Arthur, der kurz vor seiner Vermählung mit Lady Sybil steht, gerät in Panik: er muß den vorausgesagten Mord noch vor der Hochzeit durchführen, damit kein Makel auf seine Ehe, auf Sybil fällt. Die Zeit drängt, wen kann er unauffällig durch Mord beseitigen? Der Lord hat keinerlei Bedenken zu morden. Für ihn besteht die moralische Pflicht darin, sein Vorhaben noch vor der Ehe auszuführen. - In der Hörspiel-Bearbeitung wird die Person des Lord Arthur gespalten. Der eine Arthur ist ein skrupelloser Praktiker und der andere Arthur ein Moralist, der die gesellschaftlichen Normen reflektiert. Erkennen und Abwägen von Situationen. Spiegelungen einer amüsanten Persönlichkeit innerhalb der Wilde'schen Kunst-Welt werden hörbar gemacht.
Sprecher:Robert Lindner (Lord Arthur Savile)
Elfriede Gollmann (Die Herzogion, seine Mama)
Gretl Fröhlich (Cybil, seine Braut)
Bertl Halovanic (Lady Clementia)
Erika Wolf (Lady Windermere)
Albert Lippert (Der Chiromant)
Brigitte Edmaier (Lady Flora)
Norbert Kammil (James, der Diener)
Fritzi Bauer (Die Herzogin von Pesley)
Udo Richter (Der Verkäufer)
Liesl Kienast (Die Marquise)
Georg Matthes (Graf)
Ludwig Tiefenbrunner (Herr Winkelkopf)
Theo Maier-Körner (Dr. Huxley)
Daten zu Oscar Wilde:vollständiger Name: Oscar Fingal O'Flahertie Wills Wilde
geboren: 16.10.1854
gestorben: 30.11.1900
Vita: Oscar Wilde (1854 - 1900), irischer Schriftsteller, seinen Ruhm begründete Wilde mit der erfolgreichen Märchensammlung "Der glückliche Prinz und andere Erzählungen" (1888) und dem "Bildnis des Dorian Gray" (1890).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.12.1977
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 235
Titel: Auf der Flucht
Autor: Ruth Herrmann
produziert in: 1958
produziert von: SFB
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Kurt Reiss
Inhalt: Manja erzählt, wie sie mit ihrer Familie die Heimat verließ
Sprecher:Walter Franck
Walter Süssenguth
Erstsendung: 25.12.1958
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 235
Titel: Auf der Lauer
Autor: Pierre Frachet
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 15 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heiner Schmidt
Übersetzer: Maria Frey
Inhalt: In einer Pariser Wohnung sitzen zwei Ganoven und beobachten die gegenüberliegende Bank. Wenn dieser Coup gelingt, dann haben sie ausgesorgt. Und das Beste: ein anderer macht die Arbeit und sie kassieren nur noch ab. Ein simpler Plan, der jedoch nicht ganz ungefährlich ist. Außerdem trauen die beiden einander nicht. Aus gutem Grund. Vor vielen Jahren hatte sie schon einmal »zusammengearbeitet«. Sie wurden geschnappt, wanderten ins Gefängnis, und nach ihrer Entlassung war die Beute verschwunden. Jetzt lassen sie einander nicht aus den Augen. Doch wie heißt es so schön: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Sie sind nämlich nicht die einzigen, die auf der Lauer liegen.
Sprecher:Ruth Brück (Frau)
Marie-Agnes Reintgen (Frau)
Ursula Michelis (Frau)
Samy Orfgen (Frau)
Josef Meinertzhagen (Mann)
Reinhard Schulat (Mann)
Nico Grünecke (Mann)
Manfred Götting (Mann)
Daten zu Pierre Frachet:geboren: 02.07.1933
gestorben: 14.01.2015
Vita: Pierre Frachet, geboren 1933 in Plombières, Frankreich, studierte Jura und Literatur. Er ist ein viel gespielter Hörspielautor des französischen und deutschen Rundfunks.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.01.1976
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 235
Titel: Aufgabe von Siena
Autor: Fred von Hoerschelmann
produziert in: 1968
produziert von: SWF; SR; BR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Kurt Reiss
Inhalt: Sommer 1944 an der Front in Italien. Amerikanische Jagdbomber greifen die zurückflutenden deutschen Truppen an. Ein Soldat wird tödlich getroffen. Niemand weiß, zu welcher Einheit er gehört, niemand kennt ihn. Ein Gefreiter, der den Toten nicht einfach liegen lassen will, lädt ihn auf sein Motorrad un dversucht, in Siena jemanden zu finden, der für seine Beerdigung sorgt. Aber die Stadt wird aufgegeben und bei der Räumung hat niemand Zeit für eine Bestattung. Vergebens fragt der Gefreite einen nach dem anderen; jeder erzählt als Ausflucht nur die Geschichte der eigenen Bedrängnis. Auch der Pfarrer will zuerst nicht zuständig sein. Dann aber besinnt er sich und hilft, den Toten zu Grabe zu bringen. Hoerschelmanns Thema ist das menschliche Versagen gegenüber mitmenschlichen Ansprüchen. Diejenigen, die der Gefreite um Hilfe bittet, assoziieren jeweils ein Erlebnis, bei dem sie schon einmal - einem Freund, dem Sohn, einem Fremden gegenüber - die Kraft zu einem notwendigen Entschluss nicht aufgebracht haben. (Pressetext von 2001)
Sprecher:Ingeburg Kanstein (Ulla Müller, die Braut)
Gernot Endemann (Rainer Steinkohl, der Bräutigam)
Katharina Brauren (Gretel Müller, die Brautmutter)
Hans Helmut Dickow (Gustav Pluskat, der Hauptmann)
Robert Rathke (Herr Kauer)
Annette Roland (Frau Kauer)
Heiner Schmidt (Herr Kalewski)
Gisela Hoeter (Frau Kalewski)
Helene Elcka (Stundenfrau)
Ursula Herberger
Renate Herterer
Horst Hilbig
Susanne Keppler
Wolfgang Layer
Sigrid Seifert
Iris Tenge
MusikerMitglieder des NDR-Sinfonieorchesters
Daten zu Fred von Hoerschelmann:geboren: 16.10.1901
gestorben: 02.06.1976
Vita: Fred von Hoerschelmann (* 16. November 1901 in Hapsal, Estland; † 2. Juni 1976 in Tübingen) war ein deutscher Schriftsteller und Hörspielautor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.07.1959
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 235
Titel: Barfuß in Stiefeln: die einzige Begegnung zwischen Dostojewskij und Flaubert
Autor: Gerd Peter Eigner
produziert in: 1982
produziert von: SFB
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Friedhelm Ortmann
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: Paris. Spätsommer 1863. Während Dostojewskij, noch über die Deutschen nachgrübelnd, durch die Stadt stapft, stürzt Flaubert, auf die mangelnde Bildung der Literarischen Gesellschaften schimpfend, ins Freie, und so treffen sie sich, die "Monolithen des Romans im 19. Jahrhundert". Nicht ohne Humor schafft der Autor aus prägnanten Lebensäußerungen der beiden Dichter und aus eigenem Text eine glaubhafte Begegnung, einen Dialog, in dem die charakterlichen, literarischen und weltanschaulichen Gemeinsamkeiten und vor allem Unterschiede zum Ausdruck kommen. Dabei vermittelt er Ahnungen von den unterschiedlichen Triebfedern künstlerischen Schaffens und gibt Einblick in die geradezu gegensätzliche Bewältigung von Erfahrung. Doch auch der Autor Eigner spricht durch die Art, in der er die Auseinandersetzung der beiden Literaten führt, über seine eigenen Schreibimpulse. Zur Arbeit an dem Hörspiel sagt er u. a.: ..Ich wohnte dem Treffen zwischen den beiden beim Schreiben mit wachsender Spannung bei. Wie würde das Gespräch ausgehen? Ich sammelte die schlagendsten Argumente, derer ich habhaft werden konnte in den Briefen und anderen persönlichen Lebensäußerungen, die vor dem Spätsommer 1863 datiert sind: ich wechselte ständig und bald absichtlich Texte von Dostojewskij und Flaubert mit dem Haupttext von mir..."
Sprecher:Lore Brunner
Ernst Konarek
Johannes Silberschneider
Lotte Ledl
Georg Nenning
Jaromir Borek
Alois Strasser
Erstsendung: 14.03.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 235
Titel: Baum der drei Monde
Autor: Jürgen Wellbrock
produziert in: 1976
produziert von: ORF-OÖ
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Inhalt: Leidenschaften kommen nicht nur in persönlichen zwischenmenschlichen Beziehungen zum Ausdruck. Sie sind auch im sogenannten Überbau, in ethnischen Bräuchen und religiösen Tabus wiederzuerkennen.
Sprecher:Maria Hanke
Michael Pawlik
Silvia Goetzloff
Edith Hieronimus
Hugo Kaminsky
Helmuth Wlasak
Eva Maria Aichner
Georg Matthes
Eduard Cossovel
Christine Kisovic
Hanns Krassnitzer
Peter Hey
Hubert Mann
Karl Heinz Köhn
Luise Prasser
Dieter Naumann
Herbert Stefan
Erstsendung: 26.03.1986
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 235
Titel: Bei der Arbeit
Retsina rot (Folge 12)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 10 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Komponist: Christophe Charles
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Erstsendung: 17.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 235
Titel: Belohnte Neugier
Autor: Jean Marsus
produziert in: 1976
produziert von: SDR
Laufzeit: 27 Minuten
Regie: Günter Siebert
Komponist: Ivo Vyhnalek
Inhalt: Der Täter einer Reihe perfekter Morde plante, daß jeder Aufklärungsversuch mit einem weiteren Todesfall endet.
Sprecher:Fedor Tönnessen (Jaschko)
Grete Wurm (Die Bäuerin)
Herbert Bötticher (Der Brunnenwüterich)
Christine Weber (Prinzessin Liduschka)
Rolf Erwin Zoller (Ein Herold)
Frank Engelhardt (Ein Gardist)
Gustl Weisshappel (Der Erzähler)
Erstsendung: 18.12.1975
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 235
Titel: Besuch am Abend
Die Jagd nach dem Täter
Autor: Karl Heinz Zeitler
produziert in: 1960
produziert von: SR
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: S. O. Wagner
Sprecher:Viktor Lenz
Werner Wiedemann
Fritz Weißenbach
Luitpold Ganther
Peter Schmidt
Hans Heinz Klüfer
Erstsendung: 19.06.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 235
Titel: Blankenhorn und der Blaumörder
Autor: Uwe Friesel
produziert in: 1980
produziert von: NDR
Laufzeit: 101 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Rosenhauer
Komponist: John O'Brien-Docker
Inhalt: Eine Kriminalkomödie

Blankenhorn, ehemals Kriminalist der Hamburger Innenbehörde, fühlt sich in seiner kleinen Wohnung eigentlich pudelwohl, im Unterschied zu seiner Freundin Gerda, von Beruf Journalistin. Sie findet seinen geliebten Stadtteil in Hamburg-Eimsbüttel trist und nennt sein Domizil respektlos einen "Wohnschrank mit Duschkabine", aus der sie ihn so oft wie möglich herauszulocken versucht. Eine solche Gelegenheit bietet ein Gartenfest bei der schönen Elena, umworbene Gattin des Galeristen und Kunsthändlers Lattenkämper. Hier trifft sich, was Rang und Namen und - vor allem - Geld hat. Unverhofft kommt hier Blankenhorn wieder einmal zu einem Auftrag als Privatdetektiv. Dabei erfährt er so feine Unterschiede wie den zwischen einem "Monet" und einem "Manet", vor allem aber einiges über den Unterschied zwischen einer künstlerischen Replik und einer Fälschung. Der Leiter des städtischen Hansemuseums, der seiner besonderen Einkaufspolitik wegen nur der "Blaupapst" genannt wird, hält Blankenhorn schlicht für einen Banausen. Am Ende seiner Ermittlungen steht Blankenhorn vor einer Frage, die so manchen Kunstfreund quält: "Wie wirklich ist Kunst und was ist wirklich Kunst?"
Sprecher:Rolf Becker (Blankenhorn)
Andrea Dahmen (Sonja Sautemann)
Klaus Höhne (Gerd Sautemann)
Daniela Ziegler (Gisela)
Charlotte Schellenberg (Wirtin auf Sylt)
Horst Keitel (Chef von Blankenhorn)
Peter Heeckt (Klassenkamerad)
Jutta Wirschaz (Inge)
Erstsendung: 11.03.1995
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 235
Titel: Bloß weg ist das Ziel
Retsina rot (Folge 1)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Udo Samel (Eddie)
Gabriele Badura (Vera)
Friederike Wagner (Joanne)
Ernst Alisch (Fred)
Wolf Aniol (Pete)
Matthias Brambeer (Bob)
Wiltrud Fischer (Fiona)
Elke Czischek (Maria)
Chantal Le Moigne (Tracy)
Erstsendung: 02.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8339 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544827584
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.570.518
Top