• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 531 (531/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 257
Kriterien: Sprecher entspricht 'Ursula Hinrichs' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: ... so lala ...
Kastendiek und Bischoff ... (Folge 181)
Autor: Bodo Schirmer
produziert in: 1979
produziert von: SRF
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: ...
Daten zu Bodo Schirmer:geboren: 1955
Vita: Bodo Schirmer wurde 1955 in Bremen geboren und ist bis heute dort geblieben. Er ist in der Erwachsenenbildung tätig und arbeitet als Autor für Theater und Rundfunk.
Erstsendung: 15.01.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 257
Titel: Ab ins Trockendock
Kastendiek und Bischoff ... (Folge 25)
Autor: Ingo Sax
produziert in: 1951
produziert von: NWDR
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Siegfried Franz
Inhalt: Geschichten aus der Bremer Neustadt

...
Sprecher:Max Walter Sieg (Paul Niemax)
Inge Meysel (Anna, seine Frau)
Heinz Klevenow (Direktor)
Joseph Dahmen (Prokurist)
Heinz Klingenberg (Hauff)
Fritz Schröder-Jahn (Dr. Jordan)
Katharina Brauren (Frau Kaluweit)
Werner Riepel (Gert)
Hans-Günther Martens (Alfred)
Kurt Meister (Redakteur)
Carl Voscherau (Classen)
Joseph Offenbach (Ober)
Jo Wegener (Irene)
Eduard Marks (Apotheker)
Walter Klam (Wachtmeister)
Erich Weiher (Betrunkener)
Daten zu Ingo Sax:geboren: 22.09.1940
Vita: Ingo Sax (* 22. November 1940 in Hamburg) ist ein deutscher Autor von Theaterstücken, Märchenspielen und Hörspielen, auch in plattdeutscher Sprache.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.03.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 257
Titel: Ab und Fluch
Kastendiek und Bischoff ... (Folge 263)
Autor: Hartmut Cyriacks
Peter Nissen
produziert in: 1954
produziert von: NWDR
Laufzeit: 68 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Siegfried Franz
Sprecher:Eduard Marks (Der Weinschenk Gabriel)
Bruni Löbel (Valentine, seine Tochter)
Hermann Lenschau (Lorenz Bilgeri)
Heinz Sailer (Herr Normann)
Heinz Klevenow (Der Ermittlungsrichter)
Hans Zesch-Ballot (Architekt Windisch)
Maria Collm (Eine Amerikanerin)
Walter Grüters (Ein Reiseleiter)
Daten zu Hartmut Cyriacks:geboren: 1955
Vita: Hartmut Cyriacks (geboren 1955 in Achim bei Bremen) und Peter Nissen (geboren 1957 in Bordelum/Nordfriesland) waren von 1987 bis 1994 Dramaturgen am Ohnsorg Theater. Seit 1994 betreiben sie im Hamburger Stadtteil Ottensen eine Textmanufaktur. Dort entstanden der "Sprachführer Plattdüütsch", 80 Folgen der Hörspielserie "Kastendiek & Bischoff" für Radio Bremen, mehr als 40 Übertragungen von Theaterstücken ins Plattdeutsche, "Harry Potter" auf Platt, plattdeutsche Fassung der Fernsehreihe "Neues aus Büttenwarder" und vieles andere. Zuletzt schrieben sie eine plattdeutsche Nachdichtung des "Midsummer Night's Dream" von Shakespeare.
Erstsendung: 29.08.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 257
Titel: Abendeten för Een
Autor: Freddie Frinton
produziert in: 1999
produziert von: BR
Laufzeit: 16 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Gesine Kellermann
Übersetzer: Gesine Kellermann
Inhalt: Niederdeutsches Kurzhörspiel nach "Dinner for One. Der 90. Geburtstag"
Sprecher:Horst Kummeth
Annette Wunsch
Alexandra Maetz
MusikerJan Christoph
Erstsendung: 31.12.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 257
Titel: Abflug
Kastendiek und Bischoff ... (Folge 48)
Autor: Bernard Fathmann
produziert in: 1958
produziert von: HR
Laufzeit: 74 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Willi Berking
Inhalt: ...
Sprecher:Peter Fricke
Alf Marholm
Kurt Meister
Sabine Hahn
Brigitte König
Ted Weems
Ensemble: Willy Berking und sein Tanzorchester
Erstsendung: 27.01.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 257
Titel: Abgekürzt
Kastendiek und Bischoff ... (Folge 47)
Autor: Frank Grupe
produziert in: 2011
produziert von: RB
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Geschichten aus der Bremer Neustadt

...
Sprecher:Johannes Silberschneider
Daten zu Frank Grupe:geboren: 1952
Vita: Frank Grupe (geb.1952) wuchs in Bremen auf. Mit 17 begann er die Schauspielerei und machte dann praktisch alles, was mit Theater zu tun hat – alles zwischen Straßentheater und stellvertretender Intendanz. Er spielt nach wie vor, inszeniert, schreibt Stücke und Hörspiele in Hoch- und Plattdeutsch. Heute ist er Oberspielleiter des Ohnsorg Theaters und lebt in Hamburg.
Erstsendung: 13.01.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 257
Titel: Afschaten
Autor: Gerhard Bohde
produziert in: 1990
produziert von: SRF
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Hans-Jürgen Ott
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel

Mit Waidwerk oder kriminellen Handlungen hat der Titel des Spiels wenig zu tun. Es geht vielmehr um eine alte Sitte auf der nordfriesischen Insel Föhr. Wenn ein junger Mann ein junges Mädchen aus einem anderen Dorf allzu häufig nach Sonnenuntergang besucht, dann muß er sich auf eine lautstarke Überraschung gefaßt machen: die "Hualevjonken" kommen mit Lärm und Krawall wie Ziethen aus dem Busch, um ihn "abzuschießen". Ihm bleibt dann nur die Wahl, entweder für alle Anwesenden einen auszugeben oder aber die Deern zum Altar zu führen. Daß eine solche Sitte zu allerlei erheiternden Verwicklungen führen kann, wenn in einer einzigen Familie gleich drei heiratsfähige Töchter der Männerwelt den Kopf verdrehen, wird niemand überraschen. 
Daten zu Gerhard Bohde:geboren: 1921
Vita: Gerhard Bohde wurde 1921 in Wyk auf Föhr geboren, brach mit 15 Jahren seine Lehre ab und fuhr zur See. Nach dem Krieg wurde er zunächst Kaufmann, dann Soldat; aber aus den frühen Erfahrungen der Seefahrts-Zeit schöpft er den Stoff für seine Autorentätigkeit, die er erst 1967 begann. Außer zwanzig Hörspielen hat er auch Stücke für das Ohnsorg-Theater und ein Buch über seine Jugend auf See geschrieben.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 257
Titel: Alex mit dem sanften Aufstrich
Kastendiek und Bischoff ... (Folge 282)
Autor: Ingo Sax
produziert in: 1985
produziert von: WDR; BR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Sprecher:Martin Benrath (Georg Friedrich Händel)
Rolf Boysen (Johann Sebastian Bach)
Karl Lieffen (Johann Christoph Schmidt, Händels Faktotum)
Daten zu Ingo Sax:geboren: 22.09.1940
Vita: Ingo Sax (* 22. November 1940 in Hamburg) ist ein deutscher Autor von Theaterstücken, Märchenspielen und Hörspielen, auch in plattdeutscher Sprache.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.01.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 257
Titel: Alfa, Beta, Gamma - Omikron
Autor: Erich R. Andersen
produziert in: 1995
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 37 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Jochen Schütt
Inhalt: Kreative Prozesse können sehr mühsam sein. Ein Autor, dem seit geraumer Zeit nicht Rechtes mehr gelungen ist, quält sich mit einem neuen schriftstellerischen Projekt. Die Idee zu einer Ausgangssituation und ein paar Figuren hat er bereits im Kopf. Aber die Figuren bleiben schemenhaft, sie verweigern sich dem Zugriff ihres Erfinders, beklagen seinen Mangel an Einfallskraft und machen sich schließlich selbstständig.
Sprecher:Peter-Heinrich Brix (Arnold)
Daten zu Erich R. Andersen:geboren: 30.10.1937
Vita: Erich R. Andersen, geboren am 30. Oktober 1937, schreibt neben hochdeutscher Lyrik und Sachprosa auch für das plattdeutsche Theater und seit 1986 niederdeutsche Hörspiele für Radio Bremen. In Bad Bevensen wurde ihm für seine Hörspielarbeit der Hans-Henning-Holm-Preis 2002 verliehen. Er lebt auf Sylt.
Erstsendung: 03.03.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 257
Titel: Alldagsabend
Autor: Karl Otto Mühl
produziert in: 1968
produziert von: WDR; HR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Walter Bäumer
Übersetzer: Konrad Hansen
Inhalt: Mit zarten Strichen und doch ohne Sentimentalität und falsches Mitleid zeichnet der Autor die Beziehung zwischen zwei Menschen, die nichts miteinander gemein zu haben scheinen. Ein alter, von Tochter und Schwiegersohn nur halbherzig in der Wohnung gelittener Mann trifft ein junges, etwas zurückgebliebenes Mädchen. Es entwickelt sich eine eigenartige Freundschaft zwischen den beiden, in der väterliche Fürsorge und kindliche Zuneigung, halb verdrängte Sexualität, eine vage Angst vor der Einsamkeit und schließlich auch naive Renommiersucht ineinanderfließen. Die beiden Menschen versuchen, sich eine eigene Wirklichkeit zu schaffen, in der sie ohne Angst vor unerfüllbaren Ansprüchen leben können. Aber der Versuch scheitert - nicht zuletzt auch wegen ihrer Unfähigkeit, die eigenen Gefühle und Bedürfnisse sprachlich auszudrücken. Die Übertragung des Stückes ins Niederdeutsche zeigt einmal mehr, daß diese Sprache als Ausdrucksmittel einfacher Menschen eine besondere Authentizität besitzt. 
Sprecher:Franz Kutschera (Frager)
Peter Striebeck (Ausgefragter und Gefragter)
Rudi Schmidt (Ausfrager A)
Heiner Schmidt (Ausfrager B)
Gisela Trowe (Ausfrager C)
Ina Peters (Ausfrager D)
Horst Michael Neutze (Ausfrager E)
Daten zu Karl Otto Mühl:geboren: 16.02.1923
Vita: Karl Otto Mühl (* 16. Februar 1923 in Nürnberg) ist ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.09.1975
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 257
Titel: Alleen - Fünf niederdeutsche Kurzhörspiele
Autor: Ernst-Otto Schlöpke
produziert in: 1967
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Carlernst Ortwein
Inhalt: Allein sind hier fünf Menschen mit ihrem Problem und fünf Schauspieler mit "ihrem" Hörspiel. Aber es sind keine Monologe, sondern Dialoge mit Partnern, die nicht antworten können: mit dem eigenen Spiegelbild oder dem Grab des toten Feindes, mit der Katze oder dem Ehemann, dem vor Kummer die Sprache versagt. Fünf anrührende Begegnungen im "Vorbeigehen" mit Menschen auf verlorenem Posten.
Daten zu Ernst-Otto Schlöpke:geboren: 1922
gestorben: 11.06.2011
Vita: Ernst-Otto Schlöpke wurde 1922 in Neustadt in Schleswig-Holstein geboren, arbeitete in der pharmazeutischen Industrie und schrieb nebenher in plattdeutscher Sprache 50 Hörspiele und immer wieder "gereimtes Satirisches". Aus beruflichen Gründen ging er nach Bremen, wo er bis zu seinem Tode lebte. Er war verheiratet und hat zwei Kinder. EOS, wie er von seinen Freunden und Kollegen gern genannt wurde, starb am 11. Juni 2011 in Bremen.
Erstsendung: 21.01.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 257
Titel: Allens hett sienen Pries
Autor: Konrad Hansen
produziert in: 1991
produziert von: SRF
Laufzeit: 540 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Walter Bäumer
Inhalt: Ein geschäftstüchtiger Unternehmer verkörpert in diesem gegenwartsnahen Spiel die Macht in einer kleinen norddeutschen Stadt; Reichtum und politischer Einfluß sind die Fundamente, auf denen er sein kleines Imperium aufgebaut hat. Sein einziger Widersacher, ein junger Werftarbeiter, wird von dem Mächtigen selbst und dessen Mitläufern nicht für voll genommen, bis sich eines Tages herausstellt, daß der Unternehmer Geschäft und öffentliches Amt auf gewinnbringende Weise miteinander verquickt hat. Diese Gelegenheit nutzt der Arbeiter, die zweifelhaften Praktiken des Kapitalisten vor der Öffentlichkeit anzuprangern. Aus dem als "ewiger Stänkerer" verrufenen Außenseiter ist ein ernstzunehmender Konkurrent geworden. Aber der Unternehmer glaubt zu wissen, wie man sich solche Leute "kauft".
Daten zu Konrad Hansen:geboren: 17.10.1933
gestorben: 09.08.2012
Vita: Konrad Hansen (* 17. Oktober 1933 in Kiel; † 9. August 2012 in Heikendorf) war ein deutscher Schriftsteller, Regisseur und Intendant.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.01.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 257
Titel: Alles im Griff
Kastendiek und Bischoff ... (Folge 29)
Autor: Konrad Hansen
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 113 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Geschichten aus der Bremer Neustadt

...
Sprecher:Lola Müthel (Mathilde Reich)
Karoline EichhornMatthias Haase (Schapitz)
Christian Brückner (Merten-Eicher)
Ulrich Noethen (Brecht)
Steffen Gräbner (Weill)
Volker Roos (Koch)
Katharina Linder (Irina Gromhoff)
Wolfgang Packhäuser (Redner)
Daten zu Konrad Hansen:geboren: 17.10.1933
gestorben: 09.08.2012
Vita: Konrad Hansen (* 17. Oktober 1933 in Kiel; † 9. August 2012 in Heikendorf) war ein deutscher Schriftsteller, Regisseur und Intendant.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.05.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 257
Titel: Alles perfekt
Kastendiek und Bischoff ... (Folge 57)
Autor: Frank Grupe
produziert in: 1987
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Jochen Schütt
Inhalt: ...
Sprecher:Leutnant Fischer / Herr Fischer / Lehrer Fischer: Reiner Heise
Timm / Leierkastenmann: Horst Lebinsky
Conferencier / Pyr. Verkäufer: Volkmar Kleinert
Obergefreiter: Wolfgang Hosfeld
Alte Frau / Mutter / Oberschwester: Elsa Grube-Deister
Evelyn / weibl. Stimme: Andrea Solter
1. Frau / 2. Frau / 3. Frau: Gisa Stoll
Daten zu Frank Grupe:geboren: 1952
Vita: Frank Grupe (geb.1952) wuchs in Bremen auf. Mit 17 begann er die Schauspielerei und machte dann praktisch alles, was mit Theater zu tun hat – alles zwischen Straßentheater und stellvertretender Intendanz. Er spielt nach wie vor, inszeniert, schreibt Stücke und Hörspiele in Hoch- und Plattdeutsch. Heute ist er Oberspielleiter des Ohnsorg Theaters und lebt in Hamburg.
Erstsendung: 12.03.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 257
Titel: Am Rande der Nacht
Autor: Friedo Lampe
produziert in: 1971
produziert von: WDR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Christiane Ohaus
Inhalt: Friedo Lampe charakterisierte seinen Romanerstling - äußerst treffend - so: "Es soll ein kleines Buch werden. Eine ziemlich wunderliche Sache. Wenige Stunden, so abends zwischen 8 und 12 in einer Hafengegend, ich denke dabei an das Bremer Viertel, in dem ich meine Jugend verbracht habe. Lauter kleine, filmartig vorübergleitende, ineinander verwobene Szenen (...). Alles leicht und fließend , nur ganz locker verbunden, malerisch, lyrisch, stark atmosphärisch (...). Inhaltlich ist die Sache leider etwas heikel." Tatsächlich wurde der Roman bereits vier Wochen nach seinem Erscheinen im Jahr 1933 von den Nationalsozialisten verboten und aus dem Verkehr gezogen. Auch in späteren Editionen des Romans fehlten etliche der "heiklen" Passagen, vornehmlich solche, in denen sexuelles - zumeist homosexuelles - Begehren sehr direkt ausgemalt wird. Die dem Hörspiel zugrundeliegende Ausgabe aus dem Jahr 1999 ist die erste vollständige Veröffentlichung des Romans seit 1933. Der erste Teil des Hörspiels führt die Zuhörer in die alten Hafenquartiere Bremens (sie wurden im Zweiten Weltkrieg nahezu völlig zerstört). Vom Stephaniviertel geht es über die Wallanlagen mitten hinein in das Nachtleben der Hafenstraße und endet vor den einladenden Pforten des Vergnügungslokals "Astoria".
MusikerChristoph Grund (Klavier; Akkordeon) Marco Erhardt (Flöte) Uli Löh (Klavier) Sönke Wittenberg (Schlagzeug) Ralf Stahn (Bass) Christian Dawid (Saxophon; Klarinette)
Daten zu Friedo Lampe:geboren: 1899
gestorben: 1945
Vita: Friedo Lampe (1899-1945) stammt aus einer Bremer Kaufmannsfamilie. Nach einem philologischen Studium arbeitete Lampe als Verlagslektor, Kritiker und Bibliothekar in Bremen, Hamburg und ab 1937 bis zu seinem frühen Tod in Berlin. Er schrieb Erzählungen und einen zweiten Roman "Septembergewitter", von dem es eine Verfilmung sowie eine Hörspielfassung gibt.
Erstsendung: 01.10.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 257
Titel: Angst und Bange
Kastendiek und Bischoff ... (Folge 126)
Autor: N. N.
produziert in: 2010
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: ...
Sprecher:Wolfram Berger
Erstsendung: 14.11.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 257
Titel: Antje Peters' Weg
Autor: Gudrun Münster
produziert in: 1990
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel

Wenn sie schon "aufs Altenteil", in ihre kleine Alterswohnung muss, dann will Antje Peters den Weg zu Fuß, aus eigener Kraft zurücklegen. Darauf legt sie Wert, und das gibt ihr Gelegenheit, ihren Lebensweg mit allen Höhen und Tiefen noch einmal im Geiste nachzugehen.
Sprecher:Hansjürgen Hürrig (Dr. Jochum)
Reiner Heise (René)
Hans Knötzsch (Bottek)
Daten zu Gudrun Münster:geboren: 30.01.1928
Vita: Gudrun Münster (* 30. Januar 1928 in Uetersen) ist eine niederdeutsche Dichterin und Schriftstellerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.04.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 257
Titel: Arme Ritter, arme Teufel
Kastendiek und Bischoff ... (Folge 26)
Autor: Ingo Sax
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 204 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: ...
Sprecher:Matthias Haase (Bernhard Schapitz)
Ulrich Noethen (Brecht)
Steffen Gräbner (Weill)
Volker Roos (Koch)
Lola Müthel (Mattilde Reich)
Karoline Eichhorn (Mattilde Reich, jung)
Chantal Wood (Sandra Gould)
Katharina Linder (Irina Gromoff)
Christian Brückner (Merten Eicher)
Andrea Matzker (Erika Gerhardt)
Michael Mendl (Heiner Pachulke)
Angela Schmidt (Frau Röhne-Buchwald)
Bernd Stegemann (Dr. Klitschke)
Christian Korp (KG Schmidt)
Hartmut Stanke (Dr. Robert)
Erwin Brunn (Pfarrer Hepp)
Bernd Stief (Dr. Hüttner)
Claus Dieter Clausnitzer (Redner)
Oliver Nägele (Schulze Dornburg)
Brigitte Wanninger (Frau Ritschel)
Walter Gontermann (Herr Nordländer)
Daten zu Ingo Sax:geboren: 22.09.1940
Vita: Ingo Sax (* 22. November 1940 in Hamburg) ist ein deutscher Autor von Theaterstücken, Märchenspielen und Hörspielen, auch in plattdeutscher Sprache.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.03.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 257
Titel: Arvsliekers
Autor: Walter Arthur Kreye
produziert in: 1970
produziert von: HR; RB
Laufzeit: 61 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel; Komödie
Regie: Erich Keddy
Bearbeitung: Konrad Hansen
Inhalt: Von den Großeltern in diesem Spiel ist die Erbschleicherei eigentlich nur als kleines "corriger la fortune" gedacht, entstanden aus der Absicht, dem geliebten Enkelkind eine bessere Zukunft zu bauen. Dennoch - und das gibt dem überwiegend tragischen Spiel den komödiantischen Zug - betrügen sich die Betrüger selbst und müssen erkennen, daß es Dinge gibt, die sich nicht nach menschlcihem Willen dirigieren lassen. 
Sprecher:Peter Fitz (Stimme)
Charles Wirths (Stimme)
Wolfram Weniger (Stimme)
Gisela Kontarski-Sauer (Stimme)
Marlis Westermann-Pärtner (Stimme)
Daten zu Walter Arthur Kreye:geboren: 02.06.1911
gestorben: 23.11.1991
Vita: Walter Arthur Kreye (* 2. Juni 1911 in Oldenburg; † 23. November 1991 in Bremen) war ein deutscher Hörfunkredakteur, der sich auch als niederdeutscher Schriftsteller, Hörspielautor, Schauspieler, Übersetzer und Herausgeber betätigt hat.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.09.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 257
Titel: As 'n hinken Hund
Autor: Hilda Kühl
produziert in: 1992
produziert von: SDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Walter Arthur Kreye
Inhalt: Theo, Carla und Hanno Jörgensen sind eine ganz normale Familie. Hin und wieder gibt es die üblichen Reibereien, aber im Grunde herrschen doch Harmonie und gegenseitiges Verständnis.
Probleme entstehen, als Sohn Hanno sich nach einem schweren Unfall nicht recht wieder erholt und sich lieber pflegen und bedauern läßt, als selbst etwas zu unternehmen, um wieder Arbeit zu bekommen. Aber auch der Vater scheint in Schwierigkeiten zu sein, denn er versucht allenthalben, sich Geld zu leihen. Der Gedanke liegt nahe, daß er erpreßt wird. Als man in seiner Firma entdeckt, daß er Kundengelder veruntreut hat, kommt es zu einer Kurzschlußhandlung. Zu spät erkennt Hanno, daß er seinem Vater hätte helfen können. 
Sprecher:Rolf Boysen (Kommissar)
Rufus Beck (Polizist)
Reinhard Zobel (1. Stimme)
Alexander Osteroth (2. Stimme)
Erstsendung: 14.10.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6106 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550582267
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.425
Top