• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.186 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 437 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 449 (432/17)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 55
Kriterien: Sprecher entspricht 'Torben Kessler' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Arsène Lupin und die Insel der 30 Särge
Autor: Maurice Leblanc
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 113 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Komponist: Helena Rüegg
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Sabine Grimkowski
Inhalt: In eine schaurige Geschichte ist Arsène Lupin da hineingeraten. Sie führt ihn auf die bretonische Insel Sarek und stellt seine Verwandlungsfähigkeit auf eine harte Probe. Mit Charme und Esprit kommt er in diesem Fall nicht weiter, denn sein Gegner ist der grausame, gnadenlose Graf Vorski. Auf der Insel liegt ein Fluch: eine Prophezeiung besagt, dass im Jahr 1917 die dreißig Klippen, die man auch »dreißig Särge« nennt, ihre Opfer fordern. Dreißig Menschen sollen eines gewaltsamen Todes sterben, darunter vier Frauen am Kreuz. Genau im Jahr 1917 erhält eine junge Frau, Véronique d'Hergemont, eine merkwürdige Nachricht, die sie zu der bretonischen Insel aufbrechen lässt. Sie ahnt, dass diese Reise mit ihrer Vergangenheit zusammenhängt, mit den Ereignissen, die sich vor vierzehn Jahren abgespielt haben, als ihr Vater, Antoine d'Hergemont, ihr Sohn Francois und ihr Ehemann, Graf Alexis Vorski, durch eine Verkettung unglücklicher Umstände, an denen sie eine Mitschuld trägt, umkamen. Véronique ahnt nicht, dass alle drei am Leben sind. Arsène Lupin hört von einem seiner Freunde, dass Antoine d'Hergemont, ein bekannter Forscher der megalithischen Denkmäler der Bretagne, einem geheimnisvollen Stein auf der Spur ist, dem sogenannten »Gottesstein«, der Leben oder Tod bringen kann. Da Lupin eine Schwäche für Steine besitzt, besonders für wertvolle, und kein Abenteuer scheut, fährt er mit seinem Unterseeboot zu der Insel Sarek: Antoine d'Hergemont scheint in Gefahr zu sein. Arséne Lupin kommt zu spät. Véronique muss mit eigenen Augen ansehen, wie ihr Sohn Francois ihren Vater mit einem Revolver erschießt und unter höllischem Gelächter verschwindet. Was dann folgt, ist ein furchtbarer Alptraum. Véronique wird Zeugin weiterer Morde, glaubt sich von Dämonen und Geistern umgeben und befürchtet, dem Wahnsinn zu verfallen. Bis ein kleiner Hund namens Okay erscheint und sie zur Lösung der rätselhaften Vorgänge und zu ihrem gefangen gehaltenen Sohn führt. Das Grauen ist aber noch nicht vorbei. Véronique trifft auf ihren totgeglaubten Ehemann und entgeht nur knapp einem Mordanschlag. Da nimmt sich Arsène Lupin, in Gestalt eines greisen Druiden, der Sache an.
Sprecher:Rüdiger Vogler (Erzähler)
Samuel Weiss (Arsène Lupin)
Stephanie Schönfeld (Véronique d'Hergemont)
Doris Wolters (Honorine)
Fynn Henkel (Francois d'Hergemont)
Torben Kessler (Patrice Belval)
Michel Brandt (Matrose)
Johanna Hanke (Schwester Archignat)
Susanne Heydenreich (Schwester Archignat)
David Liske (Corrèjou)
Sebastian Mirow (Stéphane Maroux)
Rahel Ohm (Schwester Archignat)
Elmar Roloff (Antoine d'Hergemont)
Sascha Werginz (Matrose)
Michael Rotschopf (Graf Alexis Vorski)
Niclas Tutsch (Raynold)
Dorothea Arnold (Elfride)
Frank Stöckle (Otto)
Boris Koneczny (Conrad)
Daten zu Maurice Leblanc:geboren: 11.11.1864
gestorben: 06.11.1941
Vita: Maurice Leblanc (1864-1941) wurde in Rouen geboren. Leblanc schrieb Kriminal- und Abenteuerromane, Theaterstücke und Kurzgeschichten. Seine bekannteste Figur ist der Meisterdieb Arsène Lupin, der zum ersten Mal im Juli 1905 in einer Literaturzeitschrift auftauchte. Die Krimiserie wurde in rund 25 Sprachen übersetzt. Maurice Leblanc erhielt den Orden der Legion d'honneur für seine Verdienste um die französische Literatur. Nachdem er mit seiner Familie vor den deutschen Besatzern aus der geliebten Normandie geflüchtet war, starb er in Perpignan. Nach »Die Gräfin Cagliostro oder Die Jugend des Arsène Lupin«, »Die hohle Nadel oder Der Schatz der Könige Frankreichs«, »Arsène Lupin und die Frau mit den jadegrünen Augen« und »Arsène Lupin und die Insel der 30 Särge« ist dies der fünfte Fall mit dem berühmten Meisterdieb in SWR2 Krimi.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.06.2011
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 55
Titel: Auf der anderen Seite
Autor: Alexander Brabandt
produziert in: 2011
produziert von: MDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Brabandt
Inhalt: Maximilian Neubauer hat sich für ein paar Tausend Euro an einen Radiosender verkauft. Seitdem heißt er nur noch Max, und überall in seiner Wohnung hängen Mikrofone. Stellvertretend für drei Millionen Arbeitslose legt er den Hörern seinen Alltag offen und - last but notleast - schickt ihn der Sender zur Bundesagentur für Arbeit: »Wir zeigen den Leuten, was da läuft, und in sechs Monaten ist deren Image da, wo's hingehört! Im Eimer! Und das dank Ihnen!«, sagt der Sendeleiter. Doch die Talkrunde, die sein Leben kommentiert, macht Max zum Quotentrottel. Bis zu dem Tag, an dem einer der Talkgäste aufsteht und die Moderatorin niederschießt.
Sprecher:Robert Gallinowski (Max Neubauer)
Torben Kessler (Tom Jagosch)
Jürgen Thormann (Hanno Fries)
Udo Schenk (Jochen Reich)
Julia Brabandt (Isabel Dorn)
Christian Koerner (Carl Benningsen)
Frank Arnold (Talkmaster)
Stefanie Schönfeld (Ehefrau)
Eva Kryll (Sachbearbeiterin)
Martin Seifert (Sachbearbeiter)
Frauke Poolman (Sekretärin)
Hendrik Duryn (Ehemann)
Alexander Brabandt (Manfred Eppler)
Christoph Wittelsbürger (Nachrichtensprecher)
Liane Dammenhayn (Nachrichtensprecher)
Martin Schaller (Nachrichtensprecher)
Gerd Daaßen (Nachrichtensprecher)
Axel Thielmann (Sprecher)
Daten zu Alexander Brabandt:geboren: 1977
Vita: Alexander Brabandt, geboren 1977 in Leipzig, lebt als freier Autor und Regisseur in Berlin. Er schrieb auch die Radionovela "Kein Geld, aber Stuck an der Decke" für den MDR.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 55
Titel: Beschreibung eines Kampfes
Autor: Franz Kafka
produziert in: 2013
produziert von: SRF
Laufzeit: 110 Minuten
Regie: Claude Pierre Salmony
Bearbeitung: Claude Pierre Salmony
Komponist: Thorsten Soltau
Inhalt: Kafkas früheste Erzählung beginnt mit der Geschichte eines namenlosen Erzählers. Der berichtet von der Begegnung mit einem dicken Menschen, welcher vor seinem Ertrinken in einem Fluss eine Geschichte erzählt. Auch in dieser tritt ein Erzähler mit einer Geschichte auf. Es ist ein ungläubiger Beter.

Die drei ineinander verschachtelten Geschichten spiegeln sich gegenseitig. Sie vermitteln den Eindruck, in einem hologrammatischen System eingebunden zu sein und eigentlich ein- und dieselbe Geschichte in leicht verschobener Perspektive abzubilden. Insgesamt werden fünf Begegnungen geschildert, davon finden vier zwischen Männern statt. Die Gefühlslagen sind stets ambivalent und schwanken zwischen Angst, Eifersucht und überschwänglicher Zuneigung.

Der Text entstand zwischen 1904 und 1907. Er blieb Fragment und gehört zum erst posthum von Kafka-Freund Max Brod veröffentlichten Nachlass. Einige Passagen allerdings hat Kafka herausgelöst und als Kurzprosa in seine erste Buchveröffentlichung aufgenommen, «Betrachtungen» von 1912/1913.
Sprecher:Torben Kessler (Ich)
Stefan Roschy (der Bekannte)
Helmut Krauss (der Dicke)
Lars Rudolph (der Beter)
Thomas Douglas (der Betrunkene)
Mareike Sedl (das Fräulein)
Daten zu Franz Kafka:geboren: 03.07.1883
gestorben: 03.06.1924
Vita: Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn jüdischer Eltern in Prag geboren, wo er fast sein ganzes Leben verbrachte. Nach dem Jurastudium, das er 1906 mit der Promotion abschloss, absolvierte er ein einjähriges Rechtspraktikum und arbeitete schließlich bis zu seiner frühzeitigen Pensionierung 1922 bei der Prager "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt". 1907 begann er mit dem Schreiben. Seine testamentarisch zur Verbrennung bestimmten Schriften blieben größtenteils erhalten. Neben den Romanen "Amerika" (1927), "Der Prozess" (1925) und "Das Schloss" (1926) sowie den Tagebüchern und Briefen sind es vor allem die Erzählungen, die Kafkas Ruhm begründet haben. Er starb am 3. Juni 1924 an einer Tuberkuloseerkrankung.
Hompepage o.ä.: http://www.franzkafka.de/franzkafka/home/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 55
Titel: Betriebsbedingt gekündigt
Autor: Iain Levison
produziert in: 2007
produziert von: MDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Steffen Moratz
Bearbeitung: Steffen Moratz
Dramaturgie: Judith Ruyters
Übersetzer: Hans Therre
Inhalt: Früher war Jake Skowran ein ganz normaler Mann. In seiner Heimatstadt irgendwo in Wisconsin arbeitete er wie fast alle in einer Fabrik für Landmaschinen. Er hatte eine Freundin, ein Auto, einen Fernseher und einen Kabelanschluss und nach Feierabend traf man sich noch bei "Tullys" auf ein Bier. Doch dann verlegte die Fabrik ihre Produktion ins Ausland, irgendwohin, wo noch ärmere Schlucker, für noch weniger Geld zu schuften bereit sind. Und von einem Tag auf den anderen waren über die Hälfte der Einwohner arbeitslos. Auch Jake verlor seine Arbeit, seine Freundin, das Auto, den Fernseher... Vor allem aber verlor er das Gefühl, jemand zu sein, dazuzugehören und etwas Sinnvolles zu tun. Einzig die Footballwetten bringen ein wenig soziales Leben in das gammelige Tagein-Tagaus. Dafür allerdings häufen sich auch seine Wettschulden bei Ken Gardocki, der nicht nur das dubiose Wettbüro leitet, sondern auch sonst in der Stadt die Fäden in der Hand hält. Während sein Freund Tommy inzwischen für ein paar Dollar in der Tankstelle jobbt, bekommt Jake aus heiterem Himmel ein Angebot von Gardocki. Es ist ein lukratives Angebot: 5000 Dollar für einen Tag Arbeit. Jake greift zu, wirft seine moralischen Bedenken über Bord, wie die kaltschnäuzigen Investoren es vor ihm taten. Mit diesem Auftrag wäre er seine Spielschulden los, hätte noch ein nettes Finanzpolster dazu, und, last not least, er hätte endlich wieder was zu tun. Denn es bleibt nicht bei dem einen Auftrag. Jake erweist sich als zuverlässig und nervenstark. Erst als wieder eine Frau sein Leben streift, wird ihm klar, dass es so nicht weiter gehen kann. Oder?
Sprecher:Jörg Schüttauf (Jake Skowran)
Torben Kessler (Mike Murty)
Hans-Jürgen Hürrig (Ken Gardocki)
Götz Schweighöfer (Tommy)
Mirco Kreibich (Jughead)
Udo Schenk (Brecht)
Bernhard Schütz (Jeff Zorda)
Rainer Heise (Karl)
Ellen Hellwig (Grace)
Andreas Keller (Roger)
Sigrun Fischer (Sheila)
Peter W. Bachmann (Detektive Martz)
Polizist / Kellner: Klaus-Dieter Bange (1)
Polizist: Johannes Gabriel (2)
Carmen Birk (Schwester / Kellnerin)
Henning Peker (Tankstellenkunde)
Petra Ehlert (Tankstellenkundin)
Daniela Hoffmann (Corinne Gardocki)
Daten zu Iain Levison:geboren: 1963
Vita: Iain Levison, 1963 in Schottland geboren und in den USA aufgewachsen. Arbeitslosigkeit und quälende Jobsuche hat er selber durchgemacht. Ein wiederkehrendes Thema in seinen Romanen ist die Ausbeutung der Arbeitnehmer. Sein Roman „Betriebsbedingt gekündigt“ (2005) war ein großer Erfolg in den USA und in Europa. Zuletzt erschien „Hoffnung ist Gift“ (2012). Sein Roman „Tiburn“ wurde 2010 vom MDR als Hörspiel produziert.
Erstsendung: 23.09.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 55
Titel: Blue Mountains
Autor: Juli Zeh
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 74 Minuten
Regie: Alice Elstner
Komponist: Frank Bretschneider
Inhalt: Rolf sitzt im Rollstuhl, seit er bei einem Autounfall beide Beine verloren hat. In seinem Job als Werbetexter hat er Erfolg, aber mit den Frauen klappt es nicht - Rolf hatte noch nie eine Freundin. Als sein vierzigster Geburtstag vor der Tür steht, überredet ihn seine Schwester Nora, eine Kontaktanzeige aufzugeben. Die ersten Versuche sind Fehlschläge. Rolf erhält keine einzige Zuschrift und ist sicher, dass der Grund dafür in seiner Behinderung liegt. Nora drängt ihn, nicht aufzugeben. Endlich meldet sich eine junge Frau namens Martha, der die Tatsache, dass Rolf im Rollstuhl sitzt, nichts auszumachen scheint. Zwischen Martha und Rolf entspinnt sich ein E-Mail-Wechsel. Schnell begreift Rolf, dass er die Frau seines Lebens gefunden hat. Mit Martha kann er über alles reden, lachen, streiten. Er verliebt sich rettungslos in sie - per E-Mail und SMS. Als Rolf um ein Treffen bittet, weigert sich Martha. Es stellt sich heraus, dass sie nicht einmal bereit ist, mit ihm zu telefonieren. Nora rät ihrem Bruder, den Kontakt zu Martha sofort abzubrechen. Aber er kann nicht. Was sich zwischen Martha und ihm entwickelt hat, ist kein Flirt, sondern Liebe. Rolf beginnt zu recherchieren, um hinter Marthas Gründe zu kommen.
Sprecher:Sebastian Blomberg (Rolf)
Kathrin Wehlisch (Nora/Martha)
Maren Kroymann (Mutter)
Torben Kessler (Chris)
Dustin Semmelrogge (Kalle)
Horst Hildebrand
Oliver Jacobs
Nadine Kettler
Anton Kulik
Klemens Lachnicht
Sebastian Mirow
Stefan Roschy
Andreas Szerda
Constanze Weniger
Daten zu Juli Zeh:geboren: 30.06.1974
Vita: Juli Zeh (* 30. Juni 1974 in Bonn) ist eine deutsche Juristin und Schriftstellerin, die mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet wurde und durch ihr gesellschaftlich-politisches Engagement bekannt ist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 55
Titel: Blut auf dem Mond
Autor: James Ellroy
produziert in: 2000
produziert von: SWR
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Dramaturgie: Klaus Schmitz
Übersetzer: Martin Dickmann
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Teil 1:
1964, Marshall-College in Los Angeles: Larry und Whitey vergewaltigen brutal ihren Mitschüler Teddy Verplanck, den 'Dichter'. 19 Jahre später ist aus dem Dichter ein psychopathischer Serienkiller geworden, der seine Opfer, alles Frauen, schrecklich zurichtet und zugleich Hymnen auf sie verfasst. Als Detective Sergeant Lloyd Hopkins, der seinerseits von einem fürchterlichen Geschehnis in seiner Vergangenheit verfolgt wird, eine grausam verstümmelte Frauenleiche auffindet, schwört er sich, den perversen Mörder zur Strecke zu bringen. Sein Vorgesetzter jedoch will nicht wahrhaben, dass dieser Mord nur der letzte einer ganzen Serie von nicht aufgeklärten Fällen ist, und verweigert Lloyd die nötige Unterstützung. Doch dieser nimmt die Fährte zum Täter auf. Allein.

Teil 2:
Detective Sergeant Lloyd Hopkins hat bei seinen Nachforschungen im Fall des Serienkillers schon einiges in Erfahrung bringen können. Eine weitere Spur führt ihn zu einem feministischen Buchladen, den Kathy McCarthy, eine kluge und attraktive Frau, leitet. Schon bald stellt sich heraus, dass Lloyd und Kathy dasselbe College besucht haben, das Marshall-College, nur dass Kathy fünf Jahre später als Lloyd ihren Abschluss gemacht hat. Über diese und andere Gemeinsamkeiten kommen sich die beiden näher, doch allmählich muss Lloyd erkennen, dass es da auch direkte Verbindungen zwischen Kathy und dem verrückten Frauenmörder geben muss. Aber welche?
Sprecher:Christian Redl (Lloyd Hopkins)
Jens Wawrczeck (Teddy Verplanck)
Peter Dirschauer (Arthur "Dutch" Peltz)
Imogen Kogge (Kathleen McCathy)
Elisabeth Auer
Oliver Baierl
Ingo Biermann
Rainer Bock
Christian Brey
Friedrich von Bülow
Eva Derleder
Franziska von Fischer
Hubertus Gertzen
Heinrich Giskes
Matthias Haase
Leonard Herrmann
Susanne Heydenreich
Torben Kessler
Jacob Knupfer
Mathias Lange
Henning Schimke
Karl Friedrich Seraphim
Barbara Stoll
Andreas Wesselmann
Gerd Andresen
Hüseyin Cirpici
Kirstin Petri
Andreas Szerda
Daten zu James Ellroy:geboren: 04.03.1948
Vita: James Ellroy (* 4. März 1948 als Lee Earle Ellroy in Los Angeles) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller. Seine Kriminalromane sind Bestseller. Ellroy beschreibt mit Vorliebe die dunklen Seiten der amerikanischen Gesellschaft. Sein Werk zeichnet sich durch einen lakonischen Sprachgestus, eine dichte Handlung und eine pessimistische Weltsicht aus.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.09.2000
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 55
Titel: Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Autor: Ovid
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Komponist: Rainer Quade
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das Buch der Verwandlungen. Buch 1: Midas - Der König mit den Eselsohren
Erzählt nach den Geschichten des Ovid.

"Alles wandelt sich - die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ... das erzählt der Waldgeist Silenus dem dummen König Midas, der kein Wort davon versteht. Aber als der Weingott Bacchus ihm die Gabe verleiht, alles in Gold zu verwandeln, was er berührt, beginnt sogar der dumme Midas zu begreifen, was der alte Waldgeist meint ....

"Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
Sprecher:Louis Friedemann Thiele (Apollo)
Hanns Jörg Krumpholz (Midas)
Torben Kessler (Erzähler)
Ernst August Schepmann (Silenus)
Jonas Baeck (Bacchus)
Jean Paul Baeck (Pan)
Jonas Minthe (Nyktimos)
Arved Birnbaum (Lykaon)
Thomas Balou Martin (Jupiter)
Claudia Mischke (Pyrrha)
Hartmut Stanke (Deukalion)
Silke Linderhaus (Syrinx / Themis)
Wolfgang Rüter (Argus / Tmolos)
Martin Bross (Merkur)
Jörg Kernbach (Diener)
ergänzender Hinweis: Das Buch der Verwandlungen:
Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Das Buch der Verwandlungen: Theseus und der Minotaurus
Das Buch der Verwandlungen: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Das Buch der Verwandlungen: Perseus und Andromeda
Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Daten zu Ovid:Vita: Publius Ovidius Naso, modern kurz Ovid genannt (* 20. März 43 v. Chr. in Sulmo; † wohl 17 n. Chr. in Tomis), war ein römischer Dichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.03.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 55
Titel: Das steinerne Brautbett
Autor: Harry Mulisch
produziert in: 2005
produziert von: MDR
Laufzeit: 88 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Komponist: Mario Schneider
Übersetzer: Gregor Seferens
Inhalt: 1956, elf Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, reist Norman Corinth aus Baltimore, USA, zu einem Internationalen Zahnärztekongress nach Dresden, DDR. In eine zerstörte Stadt, die Trümmerwüste der alliierten Bombardements am 13. und 14. Februar 1945. Auch ihn hat diese Nacht gezeichnet: Er hat, ein junger Soldat, zur Besatzung eines der amerikanischen Bomber gehört, die die Angriffe auf Dresden flogen. Ihr Flugzeug wurde abgeschossen, sie konnten sich zu den Russen retten, aber seitdem zieht sich eine Narbe längs durch sein Gesicht und teilt es in zwei Hälften. Sieger und zugleich Opfer des Krieges, streift er durch die Stadt, fiebrig und somnambul, ein Gefangener seiner Gedanken und Wahrnehmungen. Stößt auf Menschen: auf Schneiderhahn, den Westdeutschen, als vermeintlicher Lagerarzt ein Feind, wie man ihn sich wünscht. Auf Ludwig, den Villenbesitzer am Weißen Hirsch, Geschäftsmann und kein Freund der neuen Ordnung. Auf die Frau, die in der brennenden Stadt in den Fluss geflüchtet war, als er über sie hinweg flog, den Finger am Abzug des Maschinengewehrs. Auf Hella, seine offizielle Betreuerin, die er sich nimmt in einer Anwandlung von aggressiver Lebensgier, die doch kein Entkommen aus seiner Versteinerung gewährt. Und sitzt wieder in der Maschine, die über dem Feuermeer ihre Bomben ausklinkt. "Zwischen den Massenmorden der Hunnen und den Konzentrationslagern Hitlers ist keine Zeit vergangen. Sie liegen nebeneinander auf dem Grund der Ewigkeit. Er dachte, und dort liegt auch Dresden."
Sprecher:Christian Redl (Erzähler)
Markus Kiepe (Corinth)
Frauke Poolman (Hella)
Hilmar Eichhorn (Ludwig)
Berthold Toetzke (Schneiderhahn)
Günter Grabbert (Ruprecht)
Götz Schweighöfer (Karger)
Susanne Bard (Eva)
Ulrich Lenk (Paul/Lautsprecher)
Petra Ehlert (Paula)
Peter Treuner (Erich/Kellner)
Siegfried Worch (Erwin/Portier)
Waclaw Stawny (Zamoyski)
Anja Schneider (Karin)
Stefan Kaminski (Archie)
Torben Kessler (Jimmy)
Max Urlacher (Harry)
Jörg Malchow (Patrick)
Daten zu Harry Mulisch:geboren: 29.07.1927
gestorben: 30.10.2010
Vita: Harry Mulisch, geboren 1927, Doyen der niederländischen Gegenwartsliteratur, schuf mit dem 1959 erschienenen "Steinernen Brautbett", mit dem er auch in Deutschland bekannt wurde, einen der international bedeutendsten Romane über den Zweiten Weltkrieg. Weitere Bücher sind u.a. "Strafsache 40/61", "Das Attentat", "Höchste Zeit", "Die Prozedur", "Die Entdeckung des Himmels", "Siegfried. Eine schwarze Idylle".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.02.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 55
Titel: Der Dieb der süßen Dinge
Autor: Andrea Camilleri
produziert in: 2001
produziert von: SWR
Laufzeit: 101 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Daniel Grünberg
Komponist: Henrik Albrecht
Übersetzer: Christiane von Bechtolsheim
Inhalt: Commissario Montalbano lässt sich verführen

Commissario Salvo Montalbano, aus Vigàta/Sizilien, kann sich über Mangel an Arbeit nicht beklagen. An einem Tag geschehen gleich zwei Verbrechen in dem malerischen Küstenstädtchen: Auf einem Fischerboot wird während einer nächtlichen Ausfahrt ein Tunesier erschossen, und im Aufzug eines Wohnhauses wird der pensionierte sizilianische Geschäftsmann Lapecora erstochen aufgefunden. Auf den ersten Blick haben die beiden Verbrechen nichts gemeinsam, bis Commissario Montalbano ein drittes "Verbrechen" aufklärt: Seit ein paar Tagen sorgt ein Dieb - offensichtlich ein kleiner Junge - für Aufregung im Ort. Er klaut den Schulkindern die Pausenbrote und die "süßen Dinge".
Sprecher:Gerd Wameling (Commissario Montalbano)
Horst Mendroch (Erzähler)
Frauke Poolmann (Livia)
Karin Schröder (Signora Lapecora)
Torben Kessler (Fazio)
Max-Volkert Martens (Augello)
Patrick Blank (Professore Rahman)
Horst Hildebrand (Marzachi)
Hüseyin Cirpici (Nino Lapecora)
Klaus Herm (Cosentino)
Klaus Nicolas (François)
Ruth Köppler (Signora Piccirillo)
Volker Lippmann (Valente)
Margarete Salbach (Aisha)
Frank Stoeckle (Gallo)
Jana Wesselmann (Signora Cozzo)
Charles Wirths (Pandolfo)
Daten zu Andrea Camilleri:geboren: 06.09.1925
Vita: Andrea Camilleri (* 6. September 1925 in Porto Empedocle, Sizilien) ist Drehbuchautor, Theater- und Fernsehregisseur und Schriftsteller. Seine erfolgreichste Romanfigur ist der sizilianische Commissario Montalbano, den er nach dem spanischen Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán benannte. Die Kriminalromane mit Commissario Montalbano wurden in mehrere Sprachen übersetzt und machten Camilleri international bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.andreacamilleri.net/
Erstsendung: 04.11.2001
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 55
Titel: Der Hund aus Terracotta (Commissario Montalbano löst ein Rätsel)
Autor: Andrea Camilleri
produziert in: 2001
produziert von: SWR
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Daniel Grünberg
Komponist: Henrik Albrecht
Übersetzer: Christiane von Bechtolsheim
Inhalt: Wenn sich Commissario Salvo Montalbano bisher auf etwas verlassen konnte, dann war es die Mafia. Diese hat - durch und durch sizilianisch wie er selbst - wenigstens ihre Prinzipien. Das denkt der Commissario zumindest, bis er sich mit dem aufsehenerregenden Mord an dem landesweit gesuchten Verbrecher Tano u Grecu beschäftigt.

Dass es sich hier nicht um eine gewöhnliche Tat der Mafia handelt, wird Montalbano in dem Moment klar, als er bei seinen Nachforschungen durch Zufall auf ein weiteres, fünfzig Jahre zurückliegendes Verbrechen stößt. In einer Höhle entdeckt er - scheinbar kultartig inszeniert - die skelettierten Leichen eines Mannes und einer Frau in inniger Umarmung, bewacht von einem lebensgroßen Hund aus Terracotta.

Es ist ein mysteriöses Rätsel der Vergangenheit, zu dessen Lösung Commissario Montalbano bis in die Nachkriegszeit zurückgehen muss. Bei diesem Weg helfen ihm seine treuen Mitarbeiter und auch sein Freund Zito, der Journalist, vor allem aber sein sizilianischer Humor.
Sprecher:Gerd Wameling (Commissario Salvo Montalbano)
Horst Mendroch (Erzähler)
Max Volkert Martens (Mimmi Augello)
Frauke Poolman (Livia)
Heinrich Giskes (J.J.)
Helmut Wöstmann (Questore)
Torben Kessler (Fazzio)
Rolf Schult (Lilo Rezitano)
Ernst August Schepmann (Preside Burgio)
Ruth Hausmeister (Signora Angelina Burgo)
Beate Jensen (Ingrid)
Heinrich Giskes
Horst Hildebrand
Klaus Barner
Rainer Bock
Hubertus Gertzen
Klaus Herm
Volker Lippmann
Frauke Poolman
Robert Schoen
Ronald Spieß
Frank Stöckle
Andreas Szerda
Klaus Spürkel
Detlef Werner
Charles Wirths
Friedrich von Bülow
Daten zu Andrea Camilleri:geboren: 06.09.1925
Vita: Andrea Camilleri (* 6. September 1925 in Porto Empedocle, Sizilien) ist Drehbuchautor, Theater- und Fernsehregisseur und Schriftsteller. Seine erfolgreichste Romanfigur ist der sizilianische Commissario Montalbano, den er nach dem spanischen Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán benannte. Die Kriminalromane mit Commissario Montalbano wurden in mehrere Sprachen übersetzt und machten Camilleri international bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.andreacamilleri.net/
Erstsendung: 03.06.2001
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 55
Titel: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
Autor: Jonas Jonasson
produziert in: 2013
produziert von: HR
Laufzeit: 183 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Heinz Sommer
Komponist: Manfred Honetschläger
Übersetzer: Wibke Kuhn
Inhalt: Eigentlich hat Allan Karlsson allen Grund zum Feiern: Er wird 100 Jahre alt und ist für sein Alter ausgesprochen rüstig. Nur: Das Altersheim langweilt ihn, das Essen schmeckt nicht und zu allem Überfluss hat sich auch noch der Bürgermeister samt Lokalpresse angekündigt. Allan hat auf diesen Zirkus keine Lust und steigt in seinen Pantoffeln kurzerhand aus dem Fenster.

So beginnt eine urkomischen Flucht und zugleich wird die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes erzählt, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer wieder in große historische Ereignisse des 20. Jahrhunderts gerät.

Die Hörspielfassung mit Originaltönen von Franco, Mao, Stalin, Truman und anderen historischen Figuren ist aufwändig und temporeich mit Bigband-Sound inszeniert und unterstreicht den burlesken Charakter dieser absurden Geschichte.
Sprecher:Matthias Habich (Allan)
Walter Renneisen (Julius)
Charly Hübner (Benny)
Marion Breckwoldt (Gunilla)
Christian Redl (Kommissar)
Timo Dierkes (Piranha)
Nico Holonics (Sprecher)
Edda Fischer (Sprecherinnen)
Frauke Poolman (Sprecherinnen)
Udo Schenk (Moderator)
Bernhard Hermann
Torben Kessler
Bastian Korff
u.a.
Daten zu Jonas Jonasson:geboren: 06.07.1961
Vita: Jonas Jonasson (* 6. Juli 1961 in Växjö, Småland) ist ein schwedischer Journalist und Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.05.2013
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 55
Titel: Der Mann, der auf die Erde fiel
Autor: Annalisa D’Innella
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Annette Kurth
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Eine wahre Geschichte - der Afrikaner hatte versucht, in einem Hohlraum den Flug nach London zu überleben. Vordergründig tangiert der Tote das Leben der Anwohner wenig. Nach und nach aber merkt man, wie das katastrophale Ende des Mannes das Denken jedes Einzelnen nachhaltig beschäftigt. Trauer, Habsucht, Zukunftsträume - daran kristallisieren sich in den hier skizzierten Geschichten verschiedene Geisteshaltungen der aktuellen englischen Mittelschicht. Sie erzählen auch vom allgemeinmenschlichen Dilemma, mit dem Erreichten nicht zufrieden zu sein und den Focus immer auf das zu richten, was zum vermeintlichen Glück noch fehlt.

Am Sonntag, den 9. September 2012, 7:42 Uhr, fiel der Körper eines jungen Mannes aus den Wolken und landete, tot, auf einer Straße am Stadtrand von Süd-West London. Eine wahre Geschichte - der Afrikaner hatte versucht, in einem Hohlraum den Flug nach London zu überleben. Vordergründig tangiert der Tote das Leben der Anwohner wenig. Nach und nach aber merkt man, wie das katastrophale Ende des Mannes das Denken jedes Einzelnen nachhaltig beschäftigt. Trauer, Habsucht, Zukunftsträume - daran kristallisieren sich in den hier skizzierten Geschichten verschiedene Geisteshaltungen der aktuellen englischen Mittelschicht. Sie erzählen auch vom allgemeinmenschlichen Dilemma, mit dem Erreichten nicht zufrieden zu sein und den Focus immer auf das zu richten, was zum vermeintlichen Glück noch fehlt.
Sprecher:Tom Schilling (Giles)
Laura Maire (Mel)
Effi Rabsilber (Rachel)
Sascha Nathan (Neil)
Katharina Schmalenberg (Jessica)
Tom Zahner (Detective Allsop)
Torben Kessler (Leonhard)
Camilla Renschke (Keisha)
Jaro Kaulmann (Alfie)
Erstsendung: 04.08.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 55
Titel: Der Prozess Talaat Pascha
Autor: Kai Grehn
produziert in: 2001
produziert von: SWR; DKultur
Laufzeit: 62 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Nikolaus Jessen, Vertreter einer Fleischfabrik, wurde am 15. März 1921 Zeuge eines Mordes auf der Berliner Hardenbergstraße, in der Nähe des Bahnhof Zoo. Vor ihm ging ein Mann in grauem Ulster, ein jüngerer Mann folgte ihm, zog eine Pistole aus der Brusttasche und schoss den Herrn, wie Jessen zu Protokoll gab, "aus unmittelbarer Nähe in den Hinterkopf." Der Name des Opfers war Talaat Pascha, der des Täters Soromon Tehlerjan. Talaat Pascha, ehemaliger Innenminister des Osmanischen Reichs und türkischer Großwesir, galt als hauptverantwortlich für den Genozid an den Armeniern. Dieser erste Völkermord des 20. Jahrhunderts hatte im April 1915 mit der Verhaftung der politischen Führer und Intellektuellen in Istanbul begonnen und die systematische Vernichtung der christlich-armenischen Bevölkerung zum Ziel. In ganz Anatolien wurden die Armenier deportiert. Hunderttausende wurden auf den Märschen erschlagen, ersäuft und in Schluchten geworfen. Diejenigen, die den Terror des Wachpersonals, organisierter Banden und kurdischer Bauern überlebten, die man zum Heiligen Krieg gegen die Christen aufgehetzt hatte, verhungerten und verdursteten in den Ebenen der mesopotamischen Wüste. Einer der Überlebenden dieser Massaker war Soromon Tehlerjan, der Schütze aus der Hardenbergstraße. Der Prozess gegen den 24-Jährigen begann am 2. Juni 1921 vor dem Berliner Landgericht. Das Hörspiel von Kai Grehn zeichnet, an Hand der Gerichtsakten, den Verlauf dieses Verfahrens nach.
Sprecher:Jens Wawrczeck (Angeklagter Soromon Tehlerjan)
Jürgen Hentsch (Vorsitzender Dr. Lehmberg)
Klaus Barner (Staatsanwalt Gollnick)
Traugott Buhre (Verteidiger von Gordon)
Frank Stoeckle (Gerichtsschreiber Warmburg)
Dieter Mann (Sachverständiger Dr. Lepsius)
Astrid Meyerfeldt (Zeugin Tersibaschian)
Gerd Andresen (Talaat Pascha)
Claus Boysen (Bischof Balakian)
Charles Wirths (Sachverständiger Dr. Stoermer)
Marius Marx (Sachverständiger Prof. Dr. Cassirer)
Rainer Bock (Zeuge Jessen)
Torben Kessler (Zeuge Apélian)
Horst Hildebrand (Geschworener Reinicke)
Daten zu Kai Grehn:geboren: 1969
Vita: Kai Grehn, geboren 1969, wuchs in Ostberlin auf. Er arbeitete als Postzusteller, redaktioneller Mitarbeiter sowie als Regieassistent beim TanzTheater Skoronel, anschließend studierte er Theaterregie an der berliner Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch". Seitdem arbeitet er für's Theater und Hörspiel, schreibt Prosa und verfasst Übersetzungen aus dem Englischen. Länger hielt er sich in Armenien auf und unternahm Kunstexpeditionen zum Nanga Parbat in Pakistan. Grehn erhielt u.a. das Arbeitsstipendium für Berliner Schriftsteller 2005 und den PRIX MARULIC-Spezialpreis 2001 und 2005. Mit seiner Hörspielfassung von Herta Müllers "Atemschaukel" wurde er für den Deutschen Hörbuchpreis 2011 nominiert. Kai Grehn lebt als freier Autor und Regisseur in Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.kaigrehn.de/
Erstsendung: 14.06.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 55
Titel: Der Putsch - Teil Zwo
Autor: Sebastian Büttner
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Gegenwartskritik; Polit-Satire
Regie: Matthias Kapohl
Komponist: Die Kassierer
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Noch ein Hörspiel mit den 'Kassierern'.

Markowitz ist wieder da: Wolfgang Wendland, im wahren Leben Sänger der Punkband "Die Kassierer" und ehemaliger Oberbürgermeisterkandidat von Bochum, zieht als Wurstfabrikant Jens Markowitz nochmal in den Wahlkampf. Und diesmal geht es um alles!

Bolivien, im Februar 2021 – kurz vor dem Ende der dritten GroKo in Folge: Jens Markowitz, der in "Der Putsch" (Teil 1) mit Hilfe von Freibier Bürgermeister von Bottrop werden wollte, genießt seinen Ruhestand im bolivianischen Hochgebirge. Was in Deutschland passiert, bekommt er kaum noch mit. Doch dann klingelt plötzlich das Telefon – und Andrea Nahles, immer noch SPD-Vorsitzende, ist dran. Der Grund: Die Umfragewerte der einstigen Volkspartei sind auf 4% gefallen. Deswegen suchen die Genossen dringend jemanden, den es in ihren eigenen Reihen nicht mehr gibt: einen "volksnahen und charismatischen Kanzlerkandidaten". Bei ihren Recherchen sind sie auf Jens "Freibier" Markowitz und seinen legendären Bottroper Lokalwahlkampf gestoßen. Mit einiger Mühe kann Nahles Markowitz überzeugen, als Kanzlerkandidat für die SPD anzutreten. Sein viel versprechender Slogan: "Für alle mehr auf die Kralle"!
Sprecher:Wolfgang Wendland (Jens Markowitz)
Stefan Schleep (Peter Schmitz)
Susanne Pätzold (Andrea Nahles)
Enno Kalisch (Olaf Scholz)
Maria Grund-Scholer (Angela Merkel)
Patrick Joswig (Stefan Holtzbrink)
Michael Witte (Frank Tschakow/Bitcoin-Makler/Obdachloser/Mehle)
Tanja Schleiff (Sandra Kraischberger/Journalistin/TV Paris)
Bianca Hauda (1LIVE Sprecher)
Torben Kessler (Pressesprecher/Tagesschau-Sprecher/TV-Sprecher/ARD Moderator)
Silke Linderhaus (Claudia Özdemir/Reporterin/Zwischenruferin/Gisela Gaisel)
Daniel Berger (Sprecher CDU/Sprecher/Werber 1/Privat TV)
Matthias Lühn (Christian Lindner/Werber 2/Journalist/Reporter/Zwischenrufer/ARD Moderator/Washington)
Jörn Schaar
Johannes Wolf
Schüler der Schauspielschule "Der Keller" Köln
Nikolaj Sonnenscheiße
Mitch Maestro
Kirsten Rollecke
Daten zu Sebastian Büttner:geboren: 1976
Vita: Sebastian Büttner, geboren 1976 in Mettmann, lebt als Drehbuchautor, Journalist und Creative Producer in Köln.
Erstsendung: 28.10.2018
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 55
Titel: Die Anderen
Autor: Adolf Schröder
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Falk, Johan, Angie, Sybille und Peter haben der lauten, verwirrenden und fordernden Welt draußen den Rücken gekehrt, aber diese Abkehr hat sie in die offene Abteilung einer psychiatrischen Station gebracht. Freiwillig nehmen sie an Einzel- und Gruppengesprächen teil, an Spiel- und Beschäftigungstherapien. Die Station empfinden sie manchmal als Refugium, manchmal als Gefängnis. Drinnen ist es immerhin wärmer als draußen. Johan versucht, die Chimären der Außenwelt mit Medikamenten zu zähmen, Peter sucht auch am Tage die Stille der Nacht, Angie mag den sicheren Hafen der Station nicht verlassen und erträgt dafür die Langeweile, Sybille weiß, dass ein beherzter Sprung nach draußen tödlich enden kann. Falk entzieht sich jeder Therapie und jedem Gespräch. In seinem Kopf rotiert die Erinnerung an eine ziellose Autofahrt durch die Nacht ...
Sprecher:Oliver Brod (Falk)
Andreas Pietschmann (Johan)
Bianca Nele Rosetz (Sybille)
Torben Kessler (Peter)
Agnes Lampkin (Angie)
Bernt Hahn (Dr. Berg)
Cornelia Schönwald (Schwester Ingrid)
Doris Plenert (Schwester Ulla)
Erich Bar (Masseur)
Sybille Schedwill (Therapeutin)
Felix von Manteuffel (Oberarzt)
Daten zu Adolf Schröder:geboren: 24.08.1938
gestorben: 08.05.2008
Vita: Adolf Schröder (1938-2008), lebte in Hamburg und schrieb zahlreiche Hörspiele. Sein letztes Hörspiel war: "Mutter Hamburg". Adolf Schröder starb am 8. Mai 2008.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.02.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 55
Vorige/nächste Ausstrahlung:24.01.2019 um 23:00 bei 1live  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Die Infektion II - Die Insel
Autor: Robert Weber
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Horror
Regie: Annette Kurth
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: In Köln ist es eine Infektion außer Kontrolle geraten. Die Infizierten sterben reihenweise, um nach einiger Zeit als Untote Jagd auf die Überlebenden zu machen. Claudia und Karl sind diesem Inferno nur mit knapper Not entkommen. Nach der Sendung hier zum Download.

Per Hubschrauber versuchen sie, Sylt zu erreichen, doch sie stürzen über Helgoland ab. Sieben Tage später erwacht Claudia aus dem Koma. Karl ist tot, die Infektion hat sich zu einer Pandemie ausgeweitet, die Zivilisation ist zusammengebrochen. Jeder, der noch nicht infiziert ist, kämpft ums nackte Überleben. Auf der abgeschiedenen Nordseeinsel wähnt Claudia sich zunächst in Sicherheit. Aber bald wird ihr klar, dass sie die Hölle gegen das Fegefeuer eingetauscht hat. Ein wahnsinniger Schönheitschirurg, ein fanatischer Prediger und ein sadistisches Pärchen haben auf Helgoland ein gnadenloses Regime errichtet.
Sprecher:Luise Helm (Claudia)
Viktor Neumann (Olaf)
Norman Matt (Hans)
Janina Sachau (Marie)
Torben Kessler (Gunnar)
Winfried Peter Goos (Knut)
Matthias Leja (Thomsen)
Thomas Balou Martin (Prediger)
Philipp Schepmann (Arne)
Harald Maack (Hein)
Richard Hucke (Sven)
Daten zu Robert Weber:geboren: 1966
Vita: Robert Weber, geboren 1966, Autor und Hörspielmacher. 2002 Gewinner des Plopp!-Award. 'Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel' wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.
Hompepage o.ä.: https://www.voland-quist.de/autor/?133/Robert+Weber
Erstsendung: 06.11.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 55
Vorige/nächste Ausstrahlung:31.01.2019 um 23:00 bei 1live  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Die Infektion III - Das Boot
Autor: Robert Weber
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi; Horror
Regie: Annette Kurth
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Nachdem sich die Epidemie der Untoten auch auf Helgoland ausgebreitet hat, versuchen Claudia und die drei übrigen Überlebenden mit einem kleinen Kutter das Schiff mit dem UNO-Hauptquartier zu erreichen. Doch auf dem offenen Meer sind sie erst recht nicht sicher. Im Wasser treibende Infizierte, verrückt gewordene Überlebende und schwere Stürme machen den Fluchtversuch zur Odyssee. Irgendwann empfangen die Flüchtenden auch keine Signale des Flugzeugträgers mehr, auf dem sich das UNOLager befinden soll. Als ihr Kutter Aade manövrierunfähig wird, treiben sie nur noch hilflos auf See. Ohne Proviant und Aussicht auf Rettung eskaliert die ohnehin angespannte Situation an Bord. Soll einer geopfert werden, damit die anderen eine Chance haben? Als alles verloren scheint, wird der Notruf der Aade von einem UBoot mit Überlebenden gehört. Doch die Entfernung ist groß. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Sprecher:Luise Helm (Claudia)
Janina Sachau (Marie)
Matthias Leja (Lt. Thomas)
Torben Kessler (Gunnar)
Martin Brambach (Richard)
Alexander Radszun (Willenbrock)
Alexander Hauff (Werner)
Dustin Semmelrogge (Johann)
Daten zu Robert Weber:geboren: 1966
Vita: Robert Weber, geboren 1966, Autor und Hörspielmacher. 2002 Gewinner des Plopp!-Award. 'Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel' wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.
Hompepage o.ä.: https://www.voland-quist.de/autor/?133/Robert+Weber
Erstsendung: 02.06.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 55
Titel: Die Leoparden brüllen wieder
Autor: Jan Decker
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 38 Minuten
Regie: Mark Ginzler
Inhalt: Alles ist da in der ostdeutschen Großstadt Pleißnitz. Nur noch kein Profi- Fußballklub. Und der muss her, damit die Stadt eine Seele hat, sagt Fußballmanager Ralf Hetzmann. Im Ruhrgebiet hat er den FC Wannetal und Alemannia Lipphausen in die zweite Liga katapultiert. Jetzt will er es im Osten richten und den angeschlagenen Fußballverein Turbine Pleißnitz ganz nach oben bringen. Da darf kein Ausrutscher passieren. Und erst recht kein Mord.
Sprecher:Torben Kessler (Ralf Hetzmann)
Joanna Kitzl (Lea Rose)
Paul Faßnacht (Günther Jähntzsch)
Daten zu Jan Decker:geboren: 09.11.1977
Vita: Jan Decker, geboren 1977 in Kassel, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt als Autor in Osnabrück. Theaterstücke mit Uraufführungen am Staatstheater Nürnberg und dem Theater Vorpommern. Zahlreiche Hörspiele und Features, zuletzt "Die Leoparden brüllen wieder" (SWR 2013) und "Morgenland und Abendland" (DKultur 2013). Daneben Dozententätigkeit, unter anderem seit 2013 an der Universität Osnabrück. Jüngste Veröffentlichung: "Praxisleitfaden Hörspielwerkstatt" (2014).
Hompepage o.ä.: http://www.decker-jan.de/index.php
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 55
Titel: Die Nacht der Barbaren
Autor: Fred Vargas
produziert in: 2016
produziert von: SRF
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Johannes Mayr
Bearbeitung: Johannes Mayr
Übersetzer: Julia Schoch
Inhalt: Heiligabend in Paris: Die Cafés geschlossen, die Taxis verschwunden, die Stadt wie ausgestorben. Weit und breit nicht die Spur eines Verbrechens. Es scheint eine ruhige Nachtschicht für Kommissar Adamsberg zu werden. Doch der Spezialist für unsichtbare Spuren traut dem weihnachtlichen Frieden nicht.
Sprecher:Katja Reinke (Erzählerin)
Martin Umbach (Jean-Baptiste Adamsberg)
Torben Kessler (Deniaut)
Jörg Schröder (Charles Sancourt)
Thomas Douglas (Gerichtsmediziner)
Daten zu Fred Vargas:geboren: 07.06.1958
Vita: Fred Vargas, geboren 1958, Mutter eines Sohnes und Archäologin im Hauptberuf, ist die bedeutendste französische Kriminalautorin. Sie wird in über 30 Sprachen übersetzt und erhielt 2004 den Deutschen Krimi Preis.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.12.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 55
Titel: Die Patientin
Autor: Jean-Philippe Mégnin
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Übersetzer: Brigitte Große
Inhalt: Die schwangere Camille D. kommt zum ersten Mal in die Praxis des Gynäkologen Vincent und gibt sich als eine gute Bekannte seines Freundes David aus. Aber David, mit dem ihn schon seit sieben Jahren eine Beziehung verbindet, hat sie noch niemals erwähnt. David wiederum reagiert auf die Frage, ob er eine Camille D. kenne, unverkennbar verstört und verschwindet kurz darauf spurlos. Einige Tage später erhält Vincent in seiner Praxis einen Anruf von Davids älterem Bruder, der ihm den Selbstmord des Freundes mitteilt und ihn bittet - mit Rücksicht auf die Familie - von einer Teilnahme an der Beerdigung abzusehen. Es rollt sich die Geschichte eines dramatischen Inzests auf.
Sprecher:Viktor Neumann (Vincent)
Torben Kessler (David)
Sascha Icks (Camille)
Caroline Schreiber (Besucherin)
Oliver Krietsch-Matzura (Bruder)
Claudia Mischke (Helene)
Gabriele Schulze (Adoptivmutter)
Sascha von Donat (Kellner)
Daten zu Jean-Philippe Mégnin:Vita: Jean-Philippe Mégnin lebt in der Nähe von Besançon. Er lehrt Wissenschaftsgeschichte an der Université de Franche-Comté. Für seinen 2011 erschienenen Debütroman „Dieses klare Licht in den Bergen“ wurde Mégnin mehrfach ausgezeichnet.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7578 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545138032
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.574.676
Top