• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.028 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 440 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 552 (552/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 11
Kriterien: Sprecher entspricht 'Thomas Wodianka'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Ernst Haffner
produziert in: 1929
produziert von: Berliner Funkstunde
Genre: Historisch
Regie: Thomas Martin
Bearbeitung: Thomas Martin
Inhalt: Berlin 1930: Jugendliche im Großstadtlabyrinth, verwahrlost und gewaltbereit, organisieren sich in Banden.

Berlin zwischen den Kriegen. Jugendliche organisieren sich in Banden um zu überleben. Sie kommen aus Heimen, Auffanglagern, von der Straße, vom Strich, aus Kaschemmen und Spelunken. Es sind kaputte, vitale, hungrige, raffinierte Kinder. Gierig nach Wärme, bereit zum Verbrechen. "Wir sind einfach viel zu kleen zum Sterbn!", sagt der schmale, tuberkulöse Walter.

Ernst Haffners Roman erschien 1932 unter dem Titel "Jugend auf der Landstraße Berlin". 2013 wurde er neu aufgelegt unter dem Titel "Blutsbrüder. Ein Berliner Cliquenroman".
Daten zu Ernst Haffner:geboren: 1900
gestorben: 1938
Vita: Ernst Haffner, um 1900 geboren, war ein Berliner Schriftsteller. Zwischen 1925 und 1933 arbeitete er als Sozialarbeiter und Journalist. Nach 1938 blieb Haffner verschollen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.10.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Hiromi Kawakami
produziert in: 1925
produziert von: SÜWRAG - Südwestdeutscher Rundfunkdienst AG (Frankfurt am Main)
Regie: Heike Tauch
Bearbeitung: Heike Tauch
Übersetzer: Ursula Gräfe
Kimiko Nakayama-Ziegler
Inhalt: Der alte Japanischlehrer mit der schwarzen Ledermappe und Tsukiko, seine ehemalige Schülerin, begegnen sich öfter in einer Kneipe, sie teilen die Vorliebe für gutes japanisches Essen.

Tsukiko, Einzelgängerin Ende 30, trifft eines Abends in einer Kneipe auf ihren ehemaligen Japanischlehrer. Der Alte mit der schwarzen Ledermappe fällt ihr auf, weil er, so wie sie, eine Vorliebe für gutes japanisches Essen hat. Die beiden begegnen sich von nun an öfter, stets zufällig. Sie essen gemeinsam, trinken Unmengen Bier und Sake, doch jeder schenkt sich selbst ein, sie zahlen getrennt. Allmählich kommt es zu kleinen Verabredungen, und eines Tages wird Tsukiko bewusst, dass sie sich in den alten Lehrer, den sie nur »den Sensei« nennt, verliebt hat.
Sprecher:Hausorchester des Südwestdeutschen Rundfunkdienstes
Daten zu Hiromi Kawakami:geboren: 1958
Vita: Hiromi Kawakami, geboren 1958 in Tokio, studierte Naturwissenschaften und unterrichtete Biologie, bevor 1994 ihr erster Roman erschien. Ihre Bücher wurden mit zahlreichen japanischen Literaturpreisen ausgezeichnet, sie zählt zu den beliebtesten Autoren Japans. "Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß" erschien 2000 in Japan. Es ist Kawakamis erster ins Deutsche übersetzte Roman (2008).
Erstsendung: 19.11.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Gila Lustiger
produziert in: 1940
produziert von: SRG
Genre: Krimi
Regie: Barbara Liebster
Bearbeitung: Barbara Liebster
Inhalt: Ein fast vergessener Mordfall, ein hartnäckiger Journalist und unlösbare Verstrickungen der Macht.
Die 18-jährige Emilie Thevenin kam vor 27 Jahren aus der französischen Kleinstadt Charfeuil nach Paris, um Geschichte zu studieren. Ihren Unterhalt verdiente sie sich als Prostituierte im Escort-Service, bis sie vergewaltigt und erdrosselt wurde.
Fast drei Jahrzehnte nach dem Verbrechen soll ein DNA-Abgleich den Täter überführen. Journalist Marc Rappaport stößt bei seinen Recherchen auf einen Skandal von schockierendem Ausmaß.
Daten zu Gila Lustiger:geboren: 1963
Vita: Gila Lustiger, 1963 in Frankfurt/Main geboren, studierte an der Hebräischen Universität in Jerusalem Germanistik und Komparatistik, 1987 zog sie nach Paris. Dort arbeitete sie als Journalistin für Radio France Internationale und das ZDF. 1995 erschien ihr erstes Buch "Die Bestandsaufnahme", "So sind wir" (2005) war für den Deutschen Buchpreis nominiert. 2015 kam "Die Schuld der anderen" heraus, der Roman stand mehrere Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste.
Erstsendung: 02.01.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 11
Titel:

Wurfsendung (Folge 51)
Autor: Sven Lager
produziert in: 1998
produziert von: DKultur
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Stefanie Lazai
Inhalt: 01. Herz der Finsternis, Länge: 0`27"

02. Diese Hochhäuser, Länge: 0`32"

03. Giganten, Länge: 0`42"

04. Diese Französin, Länge: 0`30"

05. Äh, Fassbinder, Länge: 0`22"

06. Der Bart, Länge: 0`28"

07. Ostern, Länge: 0`25"

08. Rettungsboot, Länge: 0`26"
Daten zu Sven Lager:Vita: Sven Lager, 1965 in München geboren, lebt in Kapstadt, schreibt Hörspiele und Romane: u.a. "Phosphor" 2000, "Im Gras" 2001.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Barbara Meerkötter
produziert in: 2014
produziert von: BR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Barbara Meerkötter
Komponist: Bo Wiget
Inhalt: Germaine Krull und Gisèle Freund - eine fiktive, biografische Begegnung, in der sich Lebenslinien und fotografische Profession kreuzen.

10 Jahre liegen zwischen ihnen. Das sind die Jahre, in denen sich die Reportage-Fotografie zu etablieren begann. Germaine Krull (1897-1985) ist wirklich Vorreiterin, in ihrer Zeit ungeheuer modern. Gisèle Freund (1908-2000) setzt sich ein wenig ins gemachte Nest und zieht dann an der Älteren vorbei. Walter Benjamin steht mit beiden in Kontakt, tauscht Briefe aus, behandelt sie in seinen Schriften. Beide arbeiten für "France Libre", richten ihre Kamera auf die Straße und porträtieren Colette, Malraux und Benjamin.
Sprecher:Matthias Breitenbach
Dorothee Metz
Jürgen Wink
Ulrich Peltzer
Henning Bochert
Eva Brunner
Kirsten Hartung
Martin Molitor
Leopold von Verschuer
Nele Rosetz
Jan Uplegger
Hanns Zischler
Daten zu Barbara Meerkötter:geboren: 1964
Vita: Barbara Meerkötter, geboren 1964 in Detmold, lebt und arbeitet als Regisseurin, Autorin und Dozentin meistens in Berlin.
Erstsendung: 03.07.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Dawn King
produziert in: 2015
produziert von: DKultur; EBU
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heike Tauch
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Übersetzer: Anne Rabe
Inhalt: Nur einmal ist Layla mit Noah ausgegangen. Und das auch nur, um ihren Freund, den verheirateten Ben, eifersüchtig zu machen. Doch ihre unverbindliche Nacht mit der Internetbekanntschaft Noah entpuppt sich schon am nächsten Morgen als Fehler. Als schwerer Fehler, der sich stündlich zu Laylas schlimmstem Albtraum auswächst. Denn ihr Trostpflaster ist offenkundig ein obsessiver Charakter, ein Stalker, der ihr seit dieser Nacht ununterbrochen nachstellt. Mehrmals am Tag ruft er Layla an, schickt ihr Blumen ins Büro, observiert ihre Wohnung. Layla ist zunächst freundlich, dann irritiert, genervt, wütend, verängstigt und schließlich panisch. Doch seit Ben ihr den Laufpass gegeben hat, ist sie nicht nur Opfer, sondern auch Täterin. »Mein Ein und Alles« ist eine doppelbödige Studie über obsessive Liebe, ausschließlich über Telefonanrufe erzählt.
Daten zu Dawn King:geboren: 1978
Vita: Dawn King, geboren 1978 in Stroud/Gloucestershire, lebt als Dramatikerin, Hörspiel und Drehbuchautorin in London. MA-Auszeichnung in Writing for Performance an der Goldsmiths University, London. Ehemaliges Mitglied des Soho Theatres und des Royal Court Theatres (im Young Writer's Programme). Regelmäßige Zusammenarbeit mit BBC Radio.
Erstsendung: 17.05.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Irmgard Keun
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 33 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Barbara Meerkötter
Bearbeitung: Barbara Meerkötter
Komponist: Wolfgang Schoor
Dramaturgie: Regina Ahrem
Inhalt: Im Nazi-Deutschland des Jahres 1936 erwartet die Menge am Opernplatz den Auftritt von Reichskanzler Adolf Hitler. Unter den Jubelnden ist auch die 19-jährige Sanna, die das Geschehen mit befremdetem Erstaunen kommentiert. Sie und ihre Freunde werden in den kommenden Stunden vor die zentrale Entscheidung gestellt: sich Hitlers Gewaltregime anzupassen oder den Weg in die Emigration zu wählen. „Nach Mitternacht“ erschien 1937 bei Querido und gilt bis heute als eines der Hauptwerke der deutschen Exilliteratur – ein ebenso nüchternes wie erschütterndes Protokoll aus dem Innern des NS-Staates.
Sprecher:Käthe Reichel
Ingeborg Krabbe
Hans Teuscher
Daten zu Irmgard Keun:geboren: 06.02.1905
gestorben: 05.05.1982
Vita: Irmgard Keun, 1905 in Berlin geboren, wuchs auf in Köln, wo sie sich nach schauspielerischen Versuchen dem Schreiben zuwandte. Ihre ersten beiden Bücher "Gilgi" und "Das kunstseidene Mädchen" wurden nach großem Erfolg von den Nazis verboten. 1936 ging Keun ins Exil; 1940 illegale Rückkehr nach Deutschland. Vom Kriegsende bis zu ihrem Tod im Mai 1982 lebte sie in Köln. Weitere Titel ihrer Bücher: "Nach Mitternacht" (1937), "D-Zug dritter Klasse" (1938) und "Kind aller Länder" (1938).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.2017
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 11
Titel:
Autor: María Inés Krimer
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Giuseppe Maio
Bearbeitung: Edina Picco
Komponist: Karl Atteln
Übersetzer: Peter Kultzen
Inhalt: Ruth Epelbaum, Archivarin der Jüdischen Gemeinde in Paraná, stößt bei Recherchen auf eine argentinisch-jüdische Zuhälterorganisation aus den 30er-Jahren: Zwi Migdal, benannt nach einem ihrer Gründer.

Nachdem Ruth zwangspensioniert wird, betreibt sie in Buenos Aires mit ihrer Haushälterin Gladys ein Detektivbüro. Der Auftrag des wohlhabenden Juweliers Chiquito Gold, seine seit einer Woche vermisste Tochter zu suchen, führt die beiden Frauen auf eine Insel im Paraná-Delta. Im Wasser treibt die Leiche eines jungen Mädchens. Durch Gladys‘ Ehemann, der als Polizist an der Spurensuche beteiligt ist, bestätigt sich Ruths Vermutung: Zwi Migdal existiert noch - modern, effizient und gefährlich.
Sprecher:Jenny Klippel (Voodoo Child)
Max Woithe (Sparky)
Benjamin Kramme (Michael + Radiostimme)
Tamer Arslan (Gabriel + Sun Ra)
Janus Torp (Uriel)
Mark Kofi Asamoah (Raphael)
Anne Schirrmacher (Stimme(Kessel) + Frau)
Dirk Dhonau (Percussion) (Instrumentalisten)
Susanne Amatosero (Synthesizer) (Instrumentalisten)
Daten zu María Inés Krimer:geboren: 1951
Vita: María Inés Krimer, geboren 1951 in der argentinischen Provinz Paraná (Entre Rios), war jahrelang Anwältin, bevor sie mit ihren Romanen bekannt wurde. Sie hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. den Premio del Fondo Nacional de las Artes sowie dem Premio Emece. Ihre Kriminalromane um Ruth Epelbaum erscheinen in der Reihe "Negro Absoluto". "Sangre Kosher" ist ihr erstes ins Deutsche übersetzte Werk. María Inés Krimer lebt und arbeitet in Buenos Aires.
Erstsendung: 20.02.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Falk Richter
produziert in: 2003
produziert von: NDR
Laufzeit: 80 Minuten
Regie: Falk Richter
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: "Ein Aufschlag, ein Crash, eine Explosion, laut, sehr sehr laut, irgendetwas hat Feuer gefangen nur sieben Sekunden nach dem letzten Computercheck." Brad, der Bomberpilot, im Einsatz in den Krisengebieten der Welt, denkt an Zuhause, oben in den Lüften. An March, seine Frau und die drei Kinder, die im Haus am Rande der Wüste, neben dem Highway, auf ihn warten und regelmäßig dienstags im Fernsehen die Frontberichte verfolgen. Er handelt mit bestem Wissen und Gewissen, für das Wohl von Familie, Vaterland und Präsident, im Vertrauen auf Gott, gegen all das Böse in der Welt, das Amerika bedroht. Dass er auch Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten getroffen hat, war nicht geplant. Es tut ihm Leid. Dass er selbst bei einem Einsatz Schaden nehmen könnte, war auch nicht vorgesehen. Falk Richter lässt seine Figuren im hysterischen Duktus gegenwärtiger Frontberichterstattung sprechen. Die Sprache ist entlarvend und berührend zugleich. Sieben Sek unden hat Brad bis zu seinem Tod. Er fühlt die Zeit, zählt rückwärts, stürzt ...
Sprecher:Günther Koch (Reporter)
Sascha Icks (Kriemhild)
Gisela Trowe (Mutter Ute)
Gerd Warmeling (Gunther)
Christian Berkel (Gernot)
Jens Wawrczeck (Giselher)
Christian Redl (Hagen)
Jan Schütte (Der Burgwächter/Späher)
Stephan Schad (Hans, der Bote)
Sylvester Groth (Siegfried)
Bettina Engelhardt (Brünhild)
Wolf Aniol (Rüdiger von Bechelaren)
Dietmar Mues (Etzel)
Steffen Krause (Ritter)
Robert Lenkey (Übersetzer)
Ole Schloßhauer (Hunnischer Bote)
Daten zu Falk Richter:geboren: 23.10.1969
Vita: Falk Richter, 1969 in Hamburg geboren, lebt in Berlin. Er arbeitet als freier Autor, Übersetzer, Theater- und Opernregisseur. Er inszenierte in Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Amsterdam, Main, Atlanta und San Francisco. Von der Spielzeit 2000/2001 bis 2004 war er Hausregisseur am Schauspielhaus Zürich. Sein Hörspiel "Nothing hurts" wurde 2001 mit dem Lautsprecherpreis der Akademie der Künste Berlin ausgezeichnet. Für Radio Bremen schrieb er u.a. die Hörspiele "Gott ist ein DJ" (szenische Lesung) (2002), "Electronic City" (2004), "Deutlich weniger Tote" (2005) und "Eine kurze Verstörung" (2006).
Hompepage o.ä.: http://www.falkrichter.com/DE/home/
Erstsendung: 15.06.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Tim Etchells
produziert in: 2012
produziert von: SRF
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Tim Etchells
Übersetzer: Astrid Sommer
Inhalt: "Sight is the sense that dying people tend to lose first" ist ein Monolog, den Tim Etchells für einen amerikanischen Schauspieler geschrieben hat, für den wunderbaren Jim Fletcher. Hier wird in einem langen Monolog nur Aussagesatz an Aussagesatz gereiht. Es wird die Welt erklärt, Satz für Satz. Banales, Witziges, Tiefgründiges: alles seltsam naiv eins. Anders als im schönen Schein der Erzählung steht die Zeit hier von Anfang an still. Sinn tritt auf, tritt ab, löst sich auf, formt sich neu. Im Stakkato. Wie alles, was Forced Entertainment anfassen, gerät auch dies zur lustvollen Studie eines Zerfalls, der nur auf eine Art aufhören kann. Weil er der einzige aller Könige ist, dessen "Stopp" gilt, ist niemand präsenter in diesen Stücken als der Tod.
Sprecher:Brian Gill (Sprecher am Klavier)
Prof. Dr. phil. Rosmarie Zeller (Expertin)
Jess Jochimsen (Experte)
Daten zu Tim Etchells:geboren: 1962
Vita: Tim Etchells, geboren 1962, ist ein englischer Theaterautor und Performer, Regisseur und Schriftsteller. Bekannt wurde er durch seine Arbeit mit der Performance-Gruppe "Forced Entertainment", die er 1984 in Sheffield gründete.
Erstsendung: 08.05.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Falk Richter
produziert in: 2006
produziert von: SWR; DLR
Laufzeit: 24 Minuten
Regie: Falk Richter
Inhalt: Drei Freunde treffen sich in einer kalten Nacht zu einem exzessiven Wiedersehen - was ist geblieben von den alten Entwürfen und Utopien? Und den großen Liebesschwüren? Eine will heiraten, ein anderer hat beschlossen, nicht mehr zu arbeiten und auch diese ganze Hartz IV Scheiße nicht mehr mitzumachen. Die Nacht scheint nicht mehr aufzuhören und das Thermometer fällt, die Heizung ist kaputt und die Tür geht nicht mehr auf: Und die Zeit hält für einen Moment lang an, Stillstand - und die Drei feiern einen seltsam lebenshungrigen Abgesang auf Effizienz Kommerz Ehe Kinderkriegen Condoleeza Rice und Justin Timberlake und alles, was das Leben nicht mehr lebenswert sein lässt.

(Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung in der Schwankhalle Bremen vom 5.2.2006)
Sprecher:Nils: Milan Peschel
Linn: Rosalie Thomass
Annika: Katharina Vötter
Viktor: Maximilian von Pufendorf
Julia: Kathrin Wehlisch
Daten zu Falk Richter:geboren: 23.10.1969
Vita: Falk Richter, 1969 in Hamburg geboren, lebt in Berlin. Er arbeitet als freier Autor, Übersetzer, Theater- und Opernregisseur. Er inszenierte in Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Amsterdam, Main, Atlanta und San Francisco. Von der Spielzeit 2000/2001 bis 2004 war er Hausregisseur am Schauspielhaus Zürich. Sein Hörspiel "Nothing hurts" wurde 2001 mit dem Lautsprecherpreis der Akademie der Künste Berlin ausgezeichnet. Für Radio Bremen schrieb er u.a. die Hörspiele "Gott ist ein DJ" (szenische Lesung) (2002), "Electronic City" (2004), "Deutlich weniger Tote" (2005) und "Eine kurze Verstörung" (2006).
Hompepage o.ä.: http://www.falkrichter.com/DE/home/
Erstsendung: 31.03.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 1,1464 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.03.2019)  (20.03.2019)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1552939202
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.672.253
Top