• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 161 (161/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 28
Kriterien: Sprecher entspricht 'Thomas Loibl' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: ... Zirkus ist Musik ist Zirkus ...
Autor: Wiebke Matyschok
produziert in: 2012
produziert von: BR
Laufzeit: 50 Minuten
Inhalt: Eine Zirkusfantasie frei nach Kafkas Erzählung "Auf der Galerie": die zarte Kunstreiterin, der brutale Zirkusdirektor, der traurige Galeriebesucher - Schein? Wirklichkeit? Manege frei! Das Gedankenspiel beginnt. Musik marsch! Die Kunstreiterin galoppiert im Kreis. Eine Dickhäuterin trompetet im Dreivierteltakt. Eine Seiltänzerin balanciert in schwindelnder Höhe. Großkatze Ludwig verweigert Kunststücke ... - zum Entsetzen des Zirkus - direktors Arturo Toscanelli, der durch das Programm führt und dabei von drei Clowns gestört wird!
Sprecher:Wiebke Puls
Burchard Dabinnus
Nico Holonics
Christiane Roßbach
Laura Maire
Thomas Loibl
Sebastian Weber
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 28
Titel: 101 Nacht
Autor: Tradition
Überlieferung
produziert in: 2012
produziert von: BR
Laufzeit: 527 Minuten
Genre: Märchen
Regie: Antonio Pellegrino
Übersetzer: Claudia Ott
Inhalt: Die radioTexte im Orient: In zehn Folgen erzählt Schahrasad (Jasmin Tabatabai) Märchen aus 101 Nacht, der 'kleinen Schwester' von 1001 Nacht. Entdeckt und erstmals ins Deutsche übertragen von der Orientalistin Claudia Ott. Lesung mit Musik Der Deal: Märchen oder Tod. Um ihr Leben zu retten, muss Schahrasad Geschichten um Liebe und List, Treue und Glauben erfinden. Was geschieht aber nach 100 Nächten? Antonio Pellegrino stellt die spannenden Erzählungen des andalusisch-orientalischen Decamerone 101 Nacht vor.
Sprecher:Jasmin Tabatabai
Laura Maire
Thomas Loibl
Nico Holonics
MusikerClaudia Ott Gilbert Yammine Hadi Alizadeh
ergänzender Hinweis: "101 Nacht" erschien auch als 7-CD-Box bei Der Hörverlag (DHV, 2012). Bei der Radioausstrahlung wurde nur wenig weggelassen:

(1) Aus der Geschichte "Die Geschichte vom Königssohn und den sieben Wesiren" (56. bis 75. Nacht) fehlt etwa die Hälfte der darin enthaltenen Kurzgeschichten: "Die Erziehung des Elefanten", "Die Löwenspur", "Der Tod des Wäschewalkers", "Der Dienstjunge in der Vorratskammer", "Der Honigtropfen", "Die Zauberquelle", "Affe und Schwein", "Die Brandflecken", "Die Elefantenfigur", "Der Frauenforscher".

(2) Außerdem fehlt "Die Geschichte vom König und der Gazelle".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 28
Titel: Abgesoffen
Autor: Carlos Eugenio López
produziert in: 2008
produziert von: NDR
Laufzeit: 67 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Übersetzer: Susanne Mende
Inhalt: Zwei Auftragskiller fahren vom Landesinnern Spaniens an die Küste von Gibraltar. Im Kofferraum: ein Toter, der 29. nordafrikanische Immigrant, den sie gegen Bezahlung abgemurkst haben. Eigentlich ist es nur ein Job, den sie machen, kein schöner, aber ein lukrativer. So fahren sie durch die Nacht, redend, bramarbasierend. Quasseln über das Universum und die Masturbation, über die Vergebung angesichts des letzten Liebesverrats und den Tod, über Aids und Sex und und und. Unter den Versatzstücken des Alltäglichen scheint ein philosophischer Diskurs auf, im politpopulistischen Gepoltere die gesellschaftlichen Vorurteile, Legitimationsmechanismen und Verdrängungstechniken, im Einerlei-Gebrabbel das eigene kleine Leben, die eigene Angst. Denn zumindest einer der Auftragskiller redet auch an gegen seinen Zweifel, gegen das schlechte Gewissen, gegen das unerwartete Angerührtsein, weil er statt auf die Entsorgungs-Masse auf einmal in ein menschliches Antlitz blickte.
Sprecher:Bernhard Schütz
Thomas Loibl
Daten zu Carlos Eugenio López:geboren: 1954
Vita: Carlos Eugenio López, geboren 1954 in León, Spanien, zählt zu den renommiertesten spanischen Gegenwartsautoren. Er hat bereits mehrere Romane und Erzählungen veröffentlicht (auf deutsch erschien: "Bordell der Toten") und wurde mehrfach ausgezeichnet. López lebt heute in London.
Erstsendung: 27.07.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 28
Titel: Alles inklusive
Autor: Doris Dörrie
produziert in: 2012
produziert von: SWR
Laufzeit: 68 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Inhalt: Ihren albernen Vornamen verdankt Apple ihrer Hippie-Mutter Ingrid. Das, ein paar Neurosen und die Liebe zu gebügelten Blusen und Bürgerlichkeit. Nie mehr will Apple so chaotisch leben wie damals in Spanien am Hippie-Strand, im Sommer 1976, als Apples Mutter Karl Birker kennenlernte. Ingrid, die Strandkönigin von Torremolinos, barbusig, schön und verwegen, und Karl, der Bankangestellte aus Hannover mit Frau und Sohn und schmuckem Ferienhaus, verliebten sich Hals über Kopf ineinander - mit unausdenkbaren Folgen für fünf Menschen. 30 Jahre später reiht die erwachsene Apple ein Liebesdesaster ans andere, während ihre beste Freundin Susi ein Haus in Spanien sucht. Dort, unter der Sonne des Südens, soll Susis schwerkranker Mann Ralf endlich gesund werden. Und auch Ingrid, mit über 60 noch immer ein rebellischer Freigeist, kehrt nach drei Jahrzehnten an den Schauplatz jener verhängnisvollen Sommerliebe zurück.
Sprecher:Linda Olsansky (Apple)
Maren Kroymann (Ingrid)
Stephanie Schönfeld (die junge Ingrid)
Jens Wawrczeck (Tim als Tina)
Anne Weber (Susi)
Judith Engel (Heike)
Friedhelm Ptok (Karl)
Felix Klare (der junge Karl)
Wolfgang Pregler (Ralf)
Thomas Loibl (Dr. Fellborn)
Luca Baron (Tim als Kind)
Jill Huss (Apple als Kind)
Nikolaos Eleftheriadis (Afrikaner)
Sebastian Kowski (Helmut)
Jonas Fürstenau (Animateur)
Anne Greiter (Flugbegleiterin)
Daten zu Doris Dörrie:geboren: 1955
Vita: Doris Dörrie, geboren 1955 in Hannover, studierte Theater und Schauspiel in Kalifornien und in New York. Dörrie ist eine preisgekrönte Autorin und Filmregisseurin (u.a. der Kinofilme »Männer«, »Kirschblüten – Hanami«, »Die Friseuse« sowie der mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten ZDF-Serie »Klimawechsel«). Sie schreibt Kurzgeschichten, Romane und Kinderbücher. Seit einigen Jahren ist sie auch eine namhafte Opernregisseurin. Sie lebt in München.
Erstsendung: 22.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 28
Titel: Brandenburgische Konzerte
Autor: Markus Vanhoefer
produziert in: 2014
produziert von: BR; Igel-Records
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Markus Vanhoefer
Komponist: Johann Sebastian Bach
Inhalt: Der Sommer des Jahres 1720. Nach einem längeren Kur-Aufenthalt in Karlsbad kehrt der 35-jährige Hofkapellmeister Joahnn Sebastian Bach mit seinem Dienstherrn, Fürst Leopold, nach Köthen zurück. Groß ist die Vorfreude, seine Familie endlich wieder in die Arme schließen zu können. Doch dann kommt alles anders, fassungslos steht Johann Sebastian Bach an einem Grab. Seine Frau Maria Barbara ist plötzlich und unerwartet gestorben. Bis zu diesem traurigen Moment hatte Bach seine Zeit in Köthen als unbeschwert und glücklich empfunden. Wird es der Musik, die er während dieser Jahre komponierte, gelingen, dem Komponisten über den Verlust hinwegzuhelfen? Es gibt Geschichten, in denen liegen Lachen und Weinen eng beisammen. Die Entstehung der Brandenburgischen Konzerte ist solch ein fröhlich-traurige Geschichte.

Sprecher:Stefan Wilkening (Erzähler)
Nico Holonics
Brigitte Hobmeier
Thomas Loibl
Stefan Merki
Daten zu Markus Vanhoefer:Vita: Markus Vanhoefer studierte Musik und arbeitet als Journalist. Er verfasste zahlreiche Dokumentationen, Reportagen und Hörspiele für Erwachsene und Kinder. Vanhoefer wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik".
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 28
Titel: DAEMON
Autor: Daniel Suarez
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 166 Minuten
Genre: Dystopie
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Andreas Westphalen
Komponist: Felix Rösch
Inhalt: Ein DAEMON herrscht, ein DAEMON tötet. Und in einer Welt der totalen Vernetzung kann ihm keiner entkommen. Computergenie und Softwaremogul Matthew Sobol hinterlässt nach seinem plötzlichen Ableben ein tödliches Vermächtnis: Im Augenblick seines Todes infiziert der Computervirus DAEMON die Computernetzwerke weltweit. Es kommt zu Morden, ohne dass eine Menschenhand beteiligt ist. Die Macht des DAEMON wächst unaufhaltsam. Schritt für Schritt macht er die ganze Welt zu seiner Game- Map. Wer nicht mitspielen will, fliegt raus. Die Welt ist das Internet, das Internet ist die Welt.

DAEMON ist eine rasante und eindringliche Warnung vor der Monokultur des World Wide Web, die schon heute weiter fortgeschritten ist, als viele von uns wahr haben wollen.
Sprecher:Robert Gallinowski (Erzähler)
Tobias Oertel (Sebeck)
Paul Herwig (Ross)
Nora von Waldstätten (Philipps)
Sebastian Rudolph (Gragg)
Fabian Gerhardt (Merrit)
Christian Redl (Sobol)
Janina Sachau (Anji)
Thomas Loibl (Major)
Johann von Bülow (Mantz)
Peter Davor (Decker)
Martin Brambach (Trear)
Axel Häfner (Burkow)
Oliver Stritzel (Boerner)
Frauke Poolman (Frauenstimme)
Denis Moschitto (Larson (auch Greer, Straub, Leiter Robo und FBI1))
Walter Gontermann (Vorsitzender)
Matthias Haase (Tilly)
Bruno Winzen (Pietro)
Carlos Juan Garcia Piedra (Ortega)
Jochen Langner (Gebäude-Techniker / Elektriker)
Doris Plenert (Curto)
Caroline Schreiber (Agentin)
Daniel Berger (Barry)
Thomas Anzenhofer (Guerner)
Valentin Stroh (Limon)
Martin Bross (Chapman)
Gregor Höppner (NSA)
Axel Gottschick (DARPA)
Volker Niederfahrenhorst (FBI)
Wolfgang Rüter (CIA)
Jonas Baeck (CSC)
Matthias Ponnier (Vanowen)
Klaus Lehmann (Lindhurst)
Orlando Klaus (Harris)
Andreas Grötzinger (Littleton / Waucheuer)
Oliver Krietsch-Matzura (Fulbright / Reese)
Hartmut Stanke (General)
Dustin Semmelrogge (Price)
Andreas Laurenz Maier (Lawne)
Timo Ben Schöfer (Devon)
Sigrid Burkholder (Cheryl)
Daniel Wiemer (NSA-Informatiker / NSA-Agent)
Erstsendung: 18.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 28
Titel: DARKNET
Autor: Daniel Suarez
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Andreas von Westphalen
Übersetzer: Cornelia Holfelder-von der Tann
Inhalt: Der DAEMON, ein Computervirus, herrscht heimlich über die Welt. Wer sich widersetzt, wird vernichtet. Aber der DAEMON hat auch das DARKNET erschaffen, mit dessen Hilfe immer mehr Menschen Alternativen zum Raubtierkapitalismus entwickeln. Während die US-Regierung dem Treiben längst machtlos zusieht, will sich das Big Business weder dem DAEMON unterwerfen, noch seine eigene Vormachtstellung aufgeben. Also stellen die Wirtschaftsbosse private Söldnerarmeen auf und versuchen, den DAEMON zu kontrollieren, um ihn für ihre eigenen Zwecke einzusetzen. Die letzte große Schlacht beginnt. Und mittendrin Pete Sebeck, der seinen persönlichen Quest lösen muss, den der Erfinder des DAEMONS ihm auferlegt hat: Sebeck soll beweisen, dass die Menschen ihre Willensfreiheit zu Recht besitzen. Oder wäre eine fremdregierte, von einer rationaleren Macht kontrollierte Menschheit nicht doch besser dran?
Sprecher:Robert Gallinowski (Erzähler)
Tobias Oertel (Sebeck)
Paul Herwig (Ross)
Lavinia Wilson (Philips)
Sebastian Rudolph (Gragg)
Fabian Gerhardt (Merritt)
Thomas Loibl (Major)
Dustin Semmelrogge (Price)
Melanie Kretschmann (Riley)
Christian Redl (Sobol)
Oliver Stritzel (Boerner)
Janina Sachau (Anji)
Hans-Martin Stier (Sheriff)
Hanno Dinger (Taylor)
Ernst August Schepmann (Alter Mann)
Jochen Ganser (Weyburn/Offizier)
Andreas Grothgar (Sanborn)
Hans-Detlef Hüpgen (Andriesen)
Ronald Kukulies (Hank)
Sebastian Graf (Shen)
Matthias Kiel (Korr 1)
Gereon Nußbaum (Fulbright)
Martin Bross (Operator)
Volker Risch (Johnston)
Bruno Winzen (Priester)
Daniel Schüßler (Aufpasser)
Demet Fey (Siren)
Kai Hufnagel (Halperin 1/Anführer)
Peter Clös (Halperin 2)
Mareike Hein (Jenna)
Paul Faßnacht (Connelly)
Thomas Pelzer (Richter)
Robert Dölle (Zhang)
Holger Bülow (Hollis)
Florian Seigerschmidt (Metzger)
Konstantin Lindhorst (FBI)
Richard van Weyden (NSA)
Jochen Kolenda (BCM)
Nikolaus Benda (CSC)
Bernd Blömer (Lieutenant)
Hüseyin Michael Cirpici (Priestley)
Andreas Laurenz Maier (Hollings)
Erstsendung: 17.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 28
Titel: Das Mopsmalheur
Autor: Hans-Peter Tiemann
produziert in: 2010
produziert von: BR
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Irene Schuck
Inhalt: Bei Familie Kramer wird über die Weihnachtstage derMops Krümel einquartiert. Der verwöhnte Kläffer sorgtfür jede Menge Unruhe. Und dann verschwindet er auchnoch spurlos, ausgerechnet in dem Moment, als seineBesitzer wieder vor der Tür stehen.

Sprecher:Sina Reiß (Franziska (Tochter)/Erzählerin)
Gabriel Ascanio-Hecker (Benjamin (Sohn))
Katja Amberger (Isolde (Mutter))
Thomas Loibl (Horst-Dieter (Vater))
Oliver Nägele (Herr Dr. Wolf)
Luise Kinseher (Frau Wolf)
David Herber (Waldemar)
Burchard Dabinnus (Herr Bredenwischer)
Alice Hein (Britta Horn)
Joanna Verbeek (Amelie Horn)
Daten zu Hans-Peter Tiemann:geboren: 1952
Vita: Hans-Peter Tiemann, geboren 1952, schreibt Theaterstücke für Kinder und Texte fürs Kabarett. Als Lehrer kann er seine Arbeiten auf der Schulbühne inszenieren.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 28
Titel: Der fliegende Holländer
Autor: Markus Vanhoefer
produziert in: 2014
produziert von: BR; Igel-Records
Laufzeit: 52 Minuten
Inhalt: Es ist Nacht - Ein schwerer Orkan peitscht über das Meer - Meterhohe Wellen werfen die "Thetis" wie eine hilflose Nussschale hin und her - Vergeblich versucht der Kapitän - das Schmugglerschiff auf Kurs zu halten - Die tobende See droht - den ächzenden Kahn zu verschlingen - Unter Deck sitzt ein vor Angst schlotternder Passagier: der Komponist Richard Wagner -Da beruhigen sich die Wogen und im leiser werdenden Sturmwind ist eine magische Musik zu vernehmen - Freudig springt Wagner auf: "Das ist die Rettung vor dem sicheren Untergang"- Doch den Matrosen der Thetis ist blankes Entsetzen ins Gesicht geschrieben: "Der fliegende Holländer" - flüstern sie - Das Hörspiel erzählt, wie Richard Wagner auf einer abenteuerlichen Flucht über die Ostsee einem Gespenst begegnet und wie aus diesem Erlebnis eine berühmte Oper wird.

Sprecher:Nico Holonics
Katja Schild
Stephan Bissmeier
Kai Taschner
Stefan Wilkening
Ferdinand von Canstein
Michael Schwarzmaier
Thomas Albus
Laura Maire
Thomas Loibl
Pinchas Steinberg (Dirigent)
ORF-Symphonieorchester (Ensemble)
Chor des Ungarischen Rundfunks (Chor)
Daten zu Markus Vanhoefer:Vita: Markus Vanhoefer studierte Musik und arbeitet als Journalist. Er verfasste zahlreiche Dokumentationen, Reportagen und Hörspiele für Erwachsene und Kinder. Vanhoefer wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 28
Titel: Der Herzerlfresser
Autor: Ferdinand Schmalz
produziert in: 2016
produziert von: RBB
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Historisch; Biografie
Regie: Hannah Georgi
Dramaturgie: Michael Becker
Inhalt: Der steirische Knecht Paul Reininger wird Ende des 18. Jahrhunderts zum Mörder und Kannibalen. Im Kartenspiel seinen gesamten Besitz verloren, geht er einem alten Aberglauben auf den Leim und ist fortan von dem Gedanken besessen, durch den Verzehr von Frauenherzen unsichtbar zu werden. Ferdinand Schmalz transplantiert die Geschichte des Herzerlfressers in die Gegenwart einer ländlichen Kleinstadt. Ein neues Einkaufszentrum soll der Region zu wirtschaftlichem Aufschwung verhelfen, doch kurz vor dem Eröffnungsfest taucht eine Frauenleiche ohne Herz auf. Nun heißt es: „Wer einen Herzerlfresser fangen will, kann leicht sein eigenes Herz verlieren!“
Sprecher:Marina Frenk (Fauna Florentina)
Maximilian Brauer (Gangsterer Andi)
Thomas Loibl (Acker Rudi, Bürgermeister)
Christoph Franken (Herbert, der Herzerlfresser)
Regine Zimmermann (Fußpflege Irene)
Daten zu Ferdinand Schmalz:geboren: 1985
Vita: Ferdinand Schmalz wurde 1985 in Graz geboren. Er ist ein österreichischer Dramatiker und Theaterwissenschaftler. Mit seinem Erstlingswerk „am beispiel der butter“, das am Schauspiel Leipzig seine Uraufführung erlebte, feierte der Autor Ferdinand Schmalz 2014 große Erfolge.
Erstsendung: 01.04.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 28
Titel: Der Nussknacker
Autor: Sylvia Schreiber
produziert in: 2010
produziert von: BR; Igel-Records
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Eva Demmelhuber
Frank Halbach
Komponist: Peter Tschaikowsky
Inhalt: Frolowskoje im Februar 1891- Peter Iljitsch Tschaikowsky komponiert Ballettmusik für den "Nussknacker". Eigentlich ist das eine reizende Geschichte für Kinder, vielleicht auch für Erwachsene, aber bestimmt nicht für Mäuse! Warum auch sollten sich die Nagetierchen für Marie und Fritz interessieren, die am Weihnachtsabend mechanische Puppen geschenkt bekommen? Was juckt sie der schrille Onkel Drosselmeyer, ein hölzerner Nussknacker oder gar eine klebrige Zuckerfee? Bei den Schlapko-Brüdern, die sich mit ihrer Mäusefamilie im Haus von Tschaikowsky eingenistet haben, sieht das anders aus: Die sind ganz wild auf die Geschichte, denn darin kämpft schließlich ein Mäusekönig gegen Zinnsoldaten! Nacht für Nacht stöbern sie klammheimlich in der Partitur herum. Dummerweise hinterlassen die Mäuse dabei kleine braune Ködelchen. Tschaikowsky ist entrüstet und holt sich eine Katze als Kammerjäger ins Haus. Jetzt wird es ungemütlich zwischen Klavier, Nussknacker und Partitur...
Sprecher:Sunnyi Melles (Erzählerin)
Udo Wachtveitl (Tschaikowsky)
Hubert Mulzer (Marius Petipa)
Stefan Wilkening (Modest Tschaikowsky)
Rudolf Wessely (Diener Alexej)
Michael Habeck (Iwan Schlapko)
Paul Herwig (Igor Schlapko)
Mira Dietl (Marie)
Ferdinand von Canstein (Fritz)
Jochen Striebeck (Großvater)
Thomas Loibl (Drosselmeyer)
Nico Holonics (Nussknacker)
Jule Ronstedt (Zuckerfee)
Catalina Navarro-Kirner (Katze, Freche Maus)
MusikerMax Hanft (Klavier)
Erstsendung: 25.12.2010
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 28
Titel: Der Todeskandidat
Autor: Max Hermann-Neiße
produziert in: 2017
produziert von: BR
Laufzeit: 67 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Inhalt: Clemens, Anfang vierzig, in Arbeit und Brot, behaust und ohne Familie lebt in Berlin. Sein Leben scheint so weit in Ordnung. Doch an einem Tag, an keinem besonderen Tag, einfach an irgendeinem Tag reicht die Kraft nicht mehr aus, um aufzustehen, das Tagwerk zu beginnen und der Arbeit nachzugehen. Clemens bleibt lethargisch und interesselos liegen. Aber irgendwann wird Clemens auf dem Bett liegend Zeuge, wie sich eine Maus in tagelanger Arbeit den Weg durch die Wand in sein Zimmer erkämpft. Er will es dieser Maus gleichtun. Er will aktiv werden und wenigstens Klarheit über seinen Zustand gewinnen. Dieser Zustand, der doch wohl eine Krankheit sein muss. Dieser Zustand, wenn er denn eine Krankheit ist, der doch wohl von einem Arzt behandelt, gelindert, gebessert, geheilt – oder zumindest diagnostiziert – werden kann. Also rafft er sich auf, fährt durch die halbe Stadt zu einem Arzt, der ihm irgendwann empfohlen wurde. Es gibt wohl keine Alternative in der Nähe, oder es gehört die Mühsal des Wegs schon zur Therapie. Clemens bleibt erschöpft, das jeweilige nächste Empören, Aufbäumen oder Rebellieren hat nie genug Entscheidungskraft um eine klare Kurskorrektur herbeizuführen. Der Arzt examiniert ihn, stellt mehr Fragen als er Antworten gibt, hält ihn hin und bald ist Clemens Mitglied in der häuslichen Gemeinschaft geworden, der er sich ausliefert, um eine Demütigung nach der anderen zu akzeptieren, in der Hoffnung, endlich wenigstens die Diagnose zu erfahren. Diese wird Clemens schließlich durch das auf seine eigene Weise schamlose Kind der Arztfamilie mitgeteilt. Clemens ist der nächste Todeskandidat, was für das Kind nichts anderes bedeutet, als das nächste Spielzeug, in einer Reihe von Spielzeugen, die kaputt gegangen sind.

Die Erzählung "Der Todeskandidat", 1927 erscheinen, ist das letzte Prosawerk, das Max Hermann-Neiße veröffentlichen konnte. In einer nüchternen, realitätsnahen und desillusionierten Sprache geschrieben, ist die Erzählung, in der man dem Schwächeren wie es darin heißt, „die Lebensberechtigung abspricht, taugt er nicht für die Zwecke der Mächtigen, ist er dem Menschenverbrauch kein genügend nützliches Objekt“, ein Beispiel für die thematische und formale Aktualität der frühen literarischen Moderne
Sprecher:Marek Harloff (Clemens)
Peter Fricke (Dr. Geier)
Christiane Roßbach (Frau Geier)
Helmfried von Lüttichau (Mann)
Thomas Loibl (Wirt)
Paul Dobmeier (Kind)
Daten zu Max Hermann-Neiße:geboren: 23.05.1886
gestorben: 08.04.1941
Vita: Max Herrmann-Neiße (1886–1941), ab 1911 Gedichte in der von Franz Pfemfert herausgegebenen Zeitschrift Die Aktion und in der von Alfred Kerr herausgegebenen Zeitschrift Pan. Erzählungen und Theaterstücke. Nach dem Reichstagsbrand 1933 Exil in London. Aberkennen der deutschen Staatsangehörigkeit, vergeblich Beantragung der Englischen Staatsbürgerschaft. Am 08.04.1941 Tod in London. Werke u.a. Sie und die Stadt (1914), Die Preisgabe. Gedichte (1919), Der Flüchtling (1920), Die Begegnung. Vier Erzählungen (1925), Der Todeskandidat (1927), Um uns die Fremde. Gedichte (1936).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 28
Titel: Die Bestie stirbt
Autor: Hüseyin Michael Cirpici
Lothar Kittstein
produziert in: 2017
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Hüseyin Michael Cirpici
Dramaturgie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Wieviele Revolutionäre passen in einen Eisenbahnwagon? Wieviele Revolutionen passen in ein Leben? Und wieviele Leben passen in einen Menschen? Israil Lasarewitsch Helphand, genannt Parvus, Organisator der legendären Zugreise Lenins nach Russland, liegt im Sterben - und versucht, die letzten Antworten zu finden. Sozialistischer Revolutionär und Vordenker, Millionär und Waffenhändler, Mentor Trotzkis, Freund Clara Zetkins und Rosa Luxemburgs, Betrüger an den Tantiemenabrechnungen Gorkis, wirtschaftlicher und politischer Berater der jungtürkischen Bewegung, Wegbereiter der zweiten Internationale und überzeugt von der Überlegenheit der deutschen Kultur – die Widersprüche in Parvus‘ Leben sind so gigantisch wie sein Körperbau, sein Wunsch, den russischen Zarismus zu zertrümmern so brennend wie seine Gier nach Leben. Konsequent hat er fast alle Dokumente seines Wirkens verschwinden lassen – jetzt müht er sich, Ordnung zu kriegen in diese Überfülle zersplitterter Erinnerungen.
Sprecher:Ernst-August Schepmann (Parvus, der Junge)
Janina Sachau (Clara Zetkin)
Walter Renneisen (Karl Kautsky)
Matthias Bundschuh (Zimmer, deutscher Agent)
Robert Dölle (von Wangenheim)
Susanne Wolff (Tanja)
Charlie Schrein (Lazarus)
Glenn Goltz (Haenisch)
Nils Andre Brünnig (Gendarm)
Katja Bürkle (Rosa Luxemburg)
Thomas Loibl (Parvus, der Junge)
Daten zu Hüseyin Michael Cirpici:Vita: Der gebürtige Krefelder Hüseyin Michael Cirpici studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Von 1993-2002 war er am Staatstheater Stuttgart engagiert. Außerdem arbeitete er für die Salzburger Festspiele und das Schauspielhaus Bochum. Als Regisseur inszenierte er an den Münchner Kammerspielen, am Stadttheater Aachen, am Theater Bremen und an den Wuppertaler Bühnen. Für sein Theaterprojekt “Das Dorf“, welches er für die Münchner Kammerspiele entwickelte, wurde er mit dem Hackenberg-Preis für politisches Theater ausgezeichnet. Hüseyin Michael Cirpici arbeitet neben seiner Tätigkeit als Theater-Regisseur als Feature-Autor und Regisseur für die politischen Redaktionen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. In der nächsten Spielzeit inszeniert er u.a. eine Deutsche Erstaufführung am Deutschen Theater Berlin.
Daten zu Lothar Kittstein:geboren: 22.10.1970
Vita: Lothar Kittstein (* 22. Oktober 1970 in Trier) ist ein deutscher Historiker, Autor und Dramaturg.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.10.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 28
Titel: Die drei Sonnen
Autor: Cixin Liu
produziert in: 2017
produziert von: WDR; NDR
Laufzeit: 308 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Andreas Koslik
Dramaturgie: Christina Hänsel
Übersetzer: Martina Hasse
Inhalt: Ein Hörspiel in 6 Teilen.

Teil 1:
Welche Auswirkungen hätte das bevorstehende Eintreffen von Außerirdischen für unsere menschliche Zivilisation? Das Hörspiel nach dem international gefeierten Science-Fiction-Bestseller von Cixin Liu inszeniert die Welt vor ihrem potentiellen Ende.
China 1967. Es ist die Zeit der Kulturrevolution. Die Roten Garden verbreiten Angst und Schrecken und lassen bei ihren zahlreichen „Kampf- und Kritiksitzungen“ Akademiker und hochangesehene Intellektuelle, tituliert als Reaktionäre oder Feinde der Revolution, öffentlich umbringen. Die als Reaktionärin denunzierte, inhaftierte Astrophysikerin Ye Wenjie wird zu der weit abgelegenen Militärbasis „Rotes Ufer“ gebracht, um mit einer kleinen Gruppe von Astrophysikern, Politkommissaren und Ingenieuren ein streng geheimes Forschungsprojekt zu verfolgen. Ihre Aufgabe: Signale ins All zu senden und noch vor allen anderen Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen.

Teil 2:
"Kriegszeiten? Wo ist denn hier Krieg?" - Die Menschheit ist in existentieller Gefahr, doch ein Großteil der Erdbevölkerung ist sich dessen absolut nicht bewusst. Cixin Liu entführt uns in seinem Science-Fiction-Bestseller in eine Zukunft, deren Vorzeichen sich geändert haben.
China 2006. Wang Miao ist Physiker und spezialisiert auf Nanotechnologie. Er wird von Polizisten – unter ihnen der rüpelhafte Shih Quiang – und Militärs zu seinen Verbindungen zu einer Organisation namens Frontiers of Science befragt. Es herrscht Aufruhr unter Physikern weltweit: Experimente in Teilchenbeschleunigern haben bewiesen, dass bislang als Konstanten geltende Gesetzmäßigkeiten der Physik nicht unveränderlich sind. Beim Entwickeln von Fotos, die er mit einer analogen Kamera gemacht hat, entdeckt Wang Miao Zahlenreihen, die er nicht zuordnen kann: Ein Countdown?

Teil 3:
Inwieweit hängt die Entwicklung – ja: das Schicksal – der Menschheit von naturwissenschaftlicher Forschung ab? Der renommierte chinesische Schriftsteller Cixin Liu hat seiner Zukunftsvision Gestalt gegeben.
Wang Miao kommt durch das Virtual-Reality-Game „Three Body“ zum ersten Mal in Kontakt mit Trisolaris. Eine Figur weiht ihn in die Logik des Spiels ein: Es geht darum, den Lauf der Sonne(n) vorherzusagen. Denn davon hängt das Überleben der Zivilisation ab. Der Polizist Shih Quiang berichtet Wang Miao von den seltsamen Ereignissen, die sich in sehr kurzer Zeit gegenüber wissenschaftlichen Institutionen, Personen und Einrichtungen ereignet haben. Ist das Ziel all dieser Aktionen, die Forschung lahmzulegen?

Teil 4:
Gibt es Trisolaris wirklich? Und wenn ja: Kann man durch ein Virtual-Reality-Game auf die außerirdische Kultur vorbereitet werden? Cixin Liu hat in seinem Roman Welten erschaffen, die viel mit unserer Erde gemein haben.
Der Nanoforscher Wang Miao ist beeindruckt von dem Virtual-Reality-Game „Three Body“, das ihn immer wieder in eine hoch komplexe Welt entführt. Er kann seine naturwissenschaftliche Ausbildung einsetzen, um sich in der virtuellen Welt zurecht zu finden. Um die vom Spiel gestellte Aufgabe lösen zu können, zieht er eines der schwierigsten mathematischen Probleme heran: Das Dreikörperproblem. Wang Miao lernt die Astrophysikerin Ye Wenjie kennen, die damals auf der Militärbasis „Rotes Ufer“ an dem Forschungsprojekt teilgenommen hatte, dessen Ziel es war, Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Ye Wenjie versichert Wang Miao jedoch, dass nie eine Nachricht von außerirdischen Lebensformen auf der Erde empfangen worden sei.

Teil 5:
Was wäre Ihre Reaktion, wenn die lang erhoffte Nachricht aus dem All lautete: „Antwortet nicht, sonst wird eure Welt erobert!“ In Cixin Lius Sci-Fi-Epos wird aus dieser Hoffnung eine Bedrohung.
Die Erde-Trisolaris-Organisation hat sich versammelt. Darunter viele Wissenschaftler, unter ihnen auch der Nanowissenschaftler Wang Miao. Hier trifft er auch auf die Kommandantin der Organisation, und ist erschüttert: Es ist jemand, den er nicht in dieser Funktion vermutet hätte. Wang Miao erfährt, warum versucht wurde, ihn an seinem Nanoforschungsprojekt zu hindern: Die Trisolarier fürchten, dass während ihrer langandauernden Reise zur Erde die Forschung dort solch große Fortschritte macht, dass die Menschheit gewappnet ist und die Trisolarier besiegen kann.

Teil 6:
Darf man die Tyrannei des Menschen über die Erde beenden, indem man die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzt? Der chinesische Schriftsteller Cixin Liu stellt in seinem Bestseller existentielle Fragen.
Das, was damals im Hinggan-Gebirge in der Militärbasis „Rotes Ufer“ begonnen wurde, wird streng geheim von Umweltaktivisten auf einem 60-Tonnen-Tanker mit dem Namen „Jüngstes Gericht“ weitergeführt. Hier befindet sich das mobile Forschungszentrum „Zweite Basis Rotes Ufer“. Es hat nicht nur eine Nachricht der Trisolarier an die Erde gegeben. Die Streitkräfte der ganzen Welt haben sich versammelt, um an die Informationen von den Außerirdischen zu kommen, die auf dem Tanker gespeichert sind. Wird es gelingen, die Nachrichten der Trisolaner zu bekommen – und sich auf das Eintreffen der außerirdischen Macht vorzubereiten?
Sprecher:Falk Rockstroh (Erzähler A)
Boris Valentin Jacoby (Erzähler B)
Young-Shin Kim (Historiker(in))
Walter Renneisen (Stimme 1/Princeps/Einstein/Nachbar Zhang)
Carlos Lobo (Stimme 2/Lauscher/Kofi Anan)
Tom Jacobs (Stimme 3/Konsul 1/IT-Manager/Drillmeister)
Daniel Werner (Stimme 4/Konsul 2/Chef)
Jonas Baeck (Stimme 5/Trisolaner 2/Wachsoldat Pilot)
Roman Knizka (Wang Miao)
Thomas Loibl (Experte/Systemadministrator/Chauffeur)
Matthias Bundschuh (Ding Yi)
Walter Gontermann (Chang Weisi)
Nikolaus Benda (Rebell 1/Offizier 1/Wache/Posten)
Katharina Schmalenberg (Shen Yufei)
Rainer Homann (Professor/Arzt)
Edda Fischer (Romanautorin/Frau/Rebellin 3)
Jakob Roden (Kind)
Tatja Seibt (Ye Wenjie, alt)
Robert Gallinowski (Shih Qiang)
Daniel Berger (Pan Han)
Louis Friedemann Thiele (Bai Mulin/Reporter)
Markus Meyer (Yang Weining)
Glenn Goltz (Lei Zhicheng)
Jürgen Sarkiss (Ye Zhetai)
Anke Retzlaff (Rotgardistin/Wächterin)
Bettina Engelhardt (Shao Lin/Yang Dong)
Therese Dürrenberger (Cheng Lihua)
Ralf Drexler (Zhang)
Mareike Hein (Ye Wenjie, jung)
Julius Schleheck (Soldat/Stimme)
Axel Gottschick (Offizier 2/japanischer Offizier/Laborleiter)
Dennis Laubenthal (Polizist 1)
ergänzender Hinweis: Die Fortsetzung dieser Roman-Trilogie wurde 2018 unter dem Titel "Der dunkle Wald" produziert.
externer Kommentar: Von der Aufmachung als Hörspiel und auch der Storyline her ist diese Geschichte spannend ud stringent aufgebaut, auch wenn der Anfang (in der chinesischen Kulturrevolution) eher nicht auf eine Science Fiction Geschichte hindeutet.
Enttäuschend war aus meiner Sicht, dass man in den letzten fünf Minuten die Geschichte kippte, die Trisolarier zu einer technischen (mindestens elfdimensionalen) Superrasse machte, die schon längst ihre protonengrosses Agenten auf der Erde hatte, mittels derer alle menschliche Forschung unmöglich gemacht werden kann. Der Abschluss ist - im Vergleich zum gesamten Hörspiel - einfach zu billig. Ob es dem Roman entspricht, oder aus der Hörspielbearbeitung resultiert, entzieht sich meiner Kenntnis. Eine elfdimensional operierende Kultur hätte das 3 Sonnen-Problem auf andere Weise lösen können.
YaGru
Daten zu Cixin Liu:geboren: 23.06.1963
Vita: Liu Cixin (* 23. Juni 1963, Yangquan, Shanxi, China) ist ein chinesischer Science-Fiction-Autor. Liu ist neunfacher Galaxy-Award-Preisträger (Chinas am höchsten angesehener Science-Fiction-Preis) sowie Gewinner des Xingyun Award. Lius Werk wird als Hard Science Fiction angesehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.2017
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 28
Titel: Die kleine Sonne von Bas Ala Bar
Autor: Hermann Stange
produziert in: 2011
produziert von: BR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Axel Wostry
Komponist: Lars Kurz
Inhalt: Tief im Orient, in Bas Ala Bar, herrscht seit kurzem der achtjährige Samir. Statt zu regieren, lässt er in seinem Reich jeden Tag Geburtstag feiern - seinen eigenen versteht sich. Seinem Volk geht das ziemlich auf die Nerven; Samir fällt in Ungnade und heuert einen Lampengeist an, um zu beweisen, dass er eigentlich gar kein schlechter Kerl ist.
Sprecher:Ariane Payer (Afra)
Ferdinand von Canstein (Samir)
Thomas Loibl (Yussuf al Jaman)
Helmut Stange (Harun Ben Abschal)
Wolfgang Hinze (Salam Saluman)
Erstsendung: 01.05.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 28
Titel: Die Kriminalfälle von Schrapp & Rübe - Der Fall Yusuf
Autor: Laura Feuerland
produziert in: 2016
produziert von: BR
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Irene Schuck
Inhalt: Ein Junge wird gefunden, der weder deutsch noch Englisch spricht, aber mit seinen Fingern ein Zahlenfolge anzeigt. Was da wohl dahintersteckt?
Sprecher:Jens Wawrczeck
Thomas Loibl
Burchard Dabinnus
Stefan Merki
Joschka Walser
Benedict Lückenhaus
Daten zu Laura Feuerland:Vita: Laura Feuerland lebt in München, liest viel und reist gern, zum Beispiel nach Südamerika. Dort gibt es sehr alte Eisenbahnen, und manchmal geht die Lok kaputt und man geht zu Fuß weiter. Das dauert zwar länger, doch erlebt man dabei aufregende Dinge und begegnet sonderbaren Gestalten: Schatzsuchern oder Hexenmädchen; oder es huscht ein fabelhaftes Tier vorbei. Zu solchen Erlebnissen gehen einem so allerlei Gedanken durch den Kopf, und daraus macht Laura Feuerland Hörspiele, Geschichten und Bücher für Kinder.
Hompepage o.ä.: https://www.br.de/kinder/hoeren/betthupferl/laura-feuerland-betthupferl-autor-102.html
Erstsendung: 08.01.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 28
Titel: Die Kriminalfälle von Schrapp & Rübe: Marmelade
Autor: Laura Feuerland
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Inhalt: Ein Mädchen und ein Mann streiten sich um einen Einkaufswagen. Wer hat gekauft, wer hat geklaut?
Sprecher:Jens Wawrczeck
Thomas Loibl
Burchard Dabinnus
Josefine Michel
Daten zu Laura Feuerland:Vita: Laura Feuerland lebt in München, liest viel und reist gern, zum Beispiel nach Südamerika. Dort gibt es sehr alte Eisenbahnen, und manchmal geht die Lok kaputt und man geht zu Fuß weiter. Das dauert zwar länger, doch erlebt man dabei aufregende Dinge und begegnet sonderbaren Gestalten: Schatzsuchern oder Hexenmädchen; oder es huscht ein fabelhaftes Tier vorbei. Zu solchen Erlebnissen gehen einem so allerlei Gedanken durch den Kopf, und daraus macht Laura Feuerland Hörspiele, Geschichten und Bücher für Kinder.
Hompepage o.ä.: https://www.br.de/kinder/hoeren/betthupferl/laura-feuerland-betthupferl-autor-102.html
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 28
Titel: Die wahrhaft coolen Killer
Autor: Chester Himes
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Heindel
Bearbeitung: Martin Heindel
Komponist: Carsten Meyer
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Alex Bischof
Inhalt: An der Theke steht ein Mann, ein Weißer. Er ist zur falschen Zeit am falschen Ort; auf eine Messerstecherei folgt eine wilde Flucht. Ein Schuss löst sich, und der Weiße liegt tot auf der Straße. Für die beiden Cops Grave Digger Jones und Coffin Ed ein klarer Fall. Doch dann stellt sich heraus, dass die vermeintliche Tatwaffe nur eine Schreckschusspistole ist. Im Handgemenge verliert Coffin Ed die Nerven und erschießt einen Schwarzen. Er wird vom Dienst suspendiert, und Grave Digger gerät allein zwischen die Fronten. Er löst den Fall mit einer Methode, die in keinem Gesetzbuch vorgesehen ist.
Sprecher:Martin Semmelrogge (Erzähler)
Udo Schenk (Grave Digger Jones)
Engelbert von Nordhausen (Coffin Ed)
Rüdiger Vogler (Polizeichef)
Stefan Merki (Sergent)
Donald Arthur
Christian Baumann
Martin Boss
Christine Davis
Ferdinand Dörfler
Hubertus Gertzen
Sascha Icks
Thomas Loibl
Jennifer Minetti
Linda Olsansky
Alfons Rau
Effi Rabsilber
Michael Stange
Andreas Tobias
Berthold Toetzke
Berth Wesselmann
Daten zu Chester Himes:geboren: 29.07.1909
gestorben: 12.11.1984
Vita: Chester Himnes (1909-1984), geboren am 29. Juli in Jefferson City/Missouri, kam 1927 als schwarzer Student an die Ohio STate University, musste das Studium jedoch wegen krimineller Delikte abbrechen. 1928 verübte er einen bewaffneten Raubüberfall und wurde zu zwanzig Jahren Haft verurteilt. Schon im Gefängnis schrieb er Kurzgeschichten, 1936 wurde er vorzeitig entlassen. 1940 zog Chester Himes nach Kalifornien und arbeitete in der Werftindustrie. Seine Erfahrungen in der Arbeitswelt, mit Rassismus, den Gewerkschaften und kommunistischen Aktivitäten schlugen sich in seinen ersten Romanen nieder. Von verschiedenen Seiten erntete er jedoch herbe Kritik. Himes fühlte sich in den USA missverstanden. Seine erste Ehe scheiterte. 1953 ging er nach Frankreich. Er hatte kein Geld, konnte kaum Französisch und bewegte sich unsicher durch die Literaturszene. Marcel Duhamel, der beim französischen Verlag Gallimard die renommierte "série noir" herausgab, überredete Himes 1957 zu seinem "Harlem Zyklus", obwohl Himes Harlem kaum kannte. 1958 gewann "A Rage in Harlem" ("Die Geldmacher von Harlem") als erster Titel eines englischsprachigen Autors den "Grand Prix de la Littérature Policière". Nun wurde Himes in Europa als Kult-Autor gefeiert. In den USA hingegen konnte er sich überhaupt nicht durchsetzen. Nur aus einem einzigen seiner zahlreichen Krimis, "Cotton comes to Harlem", wurde ein (nicht allzu erfolgreicher) Kinofilm. Mit seiner zweiten Frau, die er 1978 heiratete, lebte Chester Himes bis zu seinem Tod 1984 in Spanien.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.07.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 28
Titel: Eine kleine Nachtmusik
Autor: Markus Vanhoefer
produziert in: 2011
produziert von: BR; Igel-Records
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Markus Vanhoefer
Komponist: Wolfgang Amadeus Mozart
Inhalt: Es ist eine Melodie, die wir alle im Ohr haben. Sie beginnt mit einem einfachen Dreiklang und ist einer der größten Hits unserer Musikgeschichte. So leicht und unbeschwert dieses Thema auch sein mag, hinter dessen Heiterkeit steckt jedoch ein düsteres Geheimnis. Die Geschichte beginnt während des Wiener Faschings des Jahres 1787. Wolfgang und Constanze Mozart genießen die ausgelassene Zeit der Tanzfeste und Maskenbälle. Da macht der Komponist eines Abends die Bekanntschaft eines maskierten Mannes. Der rätselhafte Mann weiß um eine besondere Leidenschaft Mozarts. Der Komponist gilt als sehr guter Billardspieler. Der Unbekannte fordert Mozart zu einer Partie mit Kugeln und Queue heraus, in der es bald um mehr geht als nur um Sieg oder Niederlage. Was sind die wahren Absichten des Mannes mit der Maske?

Sprecher:Stefan Wilkening (Erzähler)
Thomas Loibl (Wolfgang Amadeus Mozart)
Jule Ronstedt (Konstanze)
Dennis Herrmann (Beethoven)
Wolfgang Hinze (Die Maske)
Wolfgang Pregler (Salmastro)
Hans Jürgen Stockerl (Joseph II)
Jochen Striebeck (Leopold Mozart)
Florian Decker (Amadeus als Kind)


MusikerMax Hanft (Klavier)
Daten zu Markus Vanhoefer:Vita: Markus Vanhoefer studierte Musik und arbeitet als Journalist. Er verfasste zahlreiche Dokumentationen, Reportagen und Hörspiele für Erwachsene und Kinder. Vanhoefer wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik".
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 28
Vorige/nächste Ausstrahlung:26.05.2019 um 14:05 bei NDR Info  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Für eine Pfote voll Erdnüsse - oder: wie die Ratten den Wilden Westen eroberten
Autor: Jennifer Güzel
Frank Halbach
produziert in: 2018
produziert von: BR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank Halbach
Komponist: Michael Fischer
Martin Pelz
Alexander Samimi
Robert Stöckle
Inhalt: Der Wilde Westen. Nicht nur menschliche Siedler aus Europa folgten seinem Ruf. In ihrem Gefolge machten sich auch zahlreiche Wanderratten auf den Weg nach Amerika, um die endlosen Weiten der Prärie zu erobern. Dies ist ihre Geschichte. Wir schreiben das Jahr 1865. Charly April, die junge Ratte aus dem Allgäu, kommt als Tunnelplaner nach BB City. In der Rattenstadt unter dem Menschenbau Fort Laramie will der stinkreiche Donald Trick um jeden Preis Bürgermeister werden. Im Auftrag der Western Pacific Tunnelroad soll Charly die Bauarbeiten von Gängen unter dem Laramie River hindurch leiten, mit dem Ziel, für die Nager neue Lebensräume jenseits des Flusses zu erschließen. Gemeinsam mit der berühmten Westrättin Peng-Peng-Jenny macht sich Charly also auf, die Gegend zu erkunden. Dabei stoßen die beiden schon bald auf einen Eingeborenen: Trifft-im-Handstand vom Volk der Östlichen Fleckenskunks. Sein Stamm ist über die Ankunft der fremden Kahlschwänze alles andere als erfreut. Durch die Umstände vereint, stolpern die Drei über ein finsteres Geheimnis, und müssen Gefahren bestehen, wie kaum eine Ratte - oder ein Skunk - zuvor ...
Sprecher:Rainer Buck (Erzähler/Weiss'e Bescheid)
Christian Baumann (Charly April)
Claudia Urbschat-Mingues (Peng-Peng-Jenny)
Shenja Lacher (Trifft-im-Handstand/Whisky-Leg-John)
Stefan Wilkening (Donald Trick)
Thomas Loibl (Beef Cannon/Brother Hut/Puls/ Wiebke/Clint/Klapperschlange)
Annabelle Zametzer (Westernrättin)
Kai Frohner (Westernratte)
Jerzy May (Trick-Anhänger)
Berenike Beschle (Trick-Anhängerin)
Jennifer Güzel (Mutter Abrell)
Holger Buck (Duke)
Martin Trauner (Mad-Ear-Martin)
Wiebke Puls (Titelansage)
Wiebke Puls (Absage)
Claudia Urbschat-Mingues
Erstsendung: 15.08.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7014 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547700376
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.732
Top