• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 824 (824/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 48
Kriterien: Sprecher entspricht 'Therese Dürrenberger' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: David Peace
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 111 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Peter Schilske
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Teil 1: Yorkshire will mich
Teil 2: Wir sind die Toten

Kurz vor Weihnachten wird die kleine Clare Kemplay als vermisst gemeldet. Wenige Tage später wird sie unter grausigen Umständen tot aufgefunden: mit Schwanenflügeln, die ihr auf den Rücken genäht wurden. Edward Dunford, zweitklassiger Reporter der örtlichen Zeitung, wittert in dem Fall die Chance, seinen Ruhm als Starjournalist zu begründen. Besessen von einem maßlosen Ehrgeiz und einem diffusen Gerechtigkeitsgefühl, bemerkt Dunford nicht, dass niemand sonst an der Aufklärung dieses Falles interessiert ist. Auch die Polizei nicht. Zeugen verschwinden spurlos oder werden grausam ermordet. Dunford wird mehrmals verhaftet und fast totgeschlagen. Je näher er der Lösung um die Ermordung des Mädchens kommt, desto weniger durchschaut er das Netz von Intrigen, Korruption und Machtspielen, das sich immer enger um ihn zieht.
Sprecher:Wanja Mues (Eddie (Erzähler/Rolle))
Susanne Tremper (Eddies Mutter)
Ernst August Schepmann (Arzt)
Susanne Barth (Tante Madge)
Gisela Keiner (Mrs. White)
Gabriele Schulze (Tante Edie)
Therese Dürrenberger (Mrs. Dawson)
Isis Krüger (Mrs. Ridyard)
Daniel Berger (Mr. Ridyard)
Bernt Hahn (Mr. Foster)
Horst Mendroch (Stadtrat Shaw)
Frauke Poolman (Ms. Ashworth)
Marlon Kittel (Jimmy)
Cathlen Gawlich (Patricia Foster)
Martin Bross (J. Kelly)
Nina Danzeisen (Ms. Marsh)
Angelika Bartsch (Ms. Wymer)
Christoph Luser (AF)
Markus Scheumann (Graves)
Viktor Neumann (Whitehead)
Udo Schenk (Hadden)
Florian Lukas (Gannon)
Camilla Renschke (Kathryn)
Denis Moschitto (PC Douglas)
Simon Roden (Craven)
Michael Wittenborn (DC Noble)
Bernd Kuschmann (Polizist)
Andreas Grothgar (Jones)
Engelbert von Nordhausen (Oldman)
Thomas Piper (Derek Box)
Bettina Engelhardt (Paula G.)
Hans Löw (Fraser)
Daten zu David Peace:geboren: 1967
Vita: David Peace, 1967 in Yorkshire geboren, arbeitete jahrelang als Englischlehrer in Istanbul, bevor er sich als Schriftsteller einen Namen machte. Inzwischen lebt David Peace mit seiner Familie in Tokio. "1974" ist sein Debüt und der erste Band einer düsteren Chronik Englands in den 70er und 80er Jahren. Dafür erhielt er 2006 den Deutschen Krimi-Preis.
Erstsendung: 13.12.2007
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Marcy Kahan
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Thomas Werner
Übersetzer: Mariana Leky
Inhalt: Oscar raucht - viel und gerne und mit Stil. Eigentlich ist Rauchen das Einzige, was der britische Gentleman und Lebenskünstler wirklich gut kann. Doch davon gilt es sich nun zu verabschieden: Seine große Liebe Suki will ihn nur heiraten, wenn er dem Rauchen abschwört. Widerwillig begibt er sich also in eine Privatklinik, um sich der sogenannten "20-Zigaretten-Methode" zu unterziehen: Anhand der 20 wichtigsten Zigaretten im Leben des Patienten wird dessen Biografie aufgerollt. Für Oscar beginnt eine Reise durch die Vergangenheit. Frauen und Jobs kamen und gingen - aber warum war sein Freund Milo ihm immer eine Zigarettenlänge voraus? 20 Zigaretten später lichtet sich der Rauch, und Oscar sieht klarer.
Sprecher:Lorenzo Liebetanz (Oscar, jung)
Jona Mues (Oscar, 18-39 Jahre)
Dietmar Mues (Oscar, 45-59 Jahre)
Davide Brizzi (Milo, 14 Jahre)
Hans Löw (Milo, 20-27 Jahre)
Jürg Löw (Milo, 39-60 Jahre)
Jele Brückner (Dr. Roth)
Sascha Icks (Suki)
Caroline Schreiber (Mutter)
Michael Evers (Vater)
Camilla Renschke (Lisa)
Elena Pomp (Michelle)
Thomas Clemens (Philippe)
Katherina Wolter (Caroline)
Mark Zak (Emilio)
Therese Dürrenberger (Mel)
Fabio Sarno (Paolo)
Denis Moschitto (Jason)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Benedikt Bitzenhofer; Anne Effertz
Regieassistenz: Katarina Schnell
Daten zu Marcy Kahan:Vita: Marcy Kahan, in Montreal, Kanada, geboren, lehrt an der Universität von Oxford englische Literatur. Als Schriftstellerin arbeitet sie für Rundfunk, Theater, Film und Fernsehen und wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Der WDR produzierte zuletzt ihr Hörspiel "20 Zigaretten" (2007).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.09.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Dirk Kurbjuweit
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Inhalt: Randolph Tiefenthaler ist erfolgreicher Architekt mit einer klugen, schönen Frau und zwei wohlgeratenen Kindern. Doch die gutbürgerliche Idylle bekommt gefährliche Risse, als die Familie nähere Bekanntschaft mit dem Nachbarn aus dem Souterrain macht. Herr Tiberius macht Randolphs Frau Avancen, schreibt erst verliebte, dann verleumderische Briefe und erstattet sogar Anzeige wegen Kindesmissbrauchs. Vergeblich versucht Randolph Tiefenthaler dem Stalker mit den Mitteln des Rechtsstaats beizukommen. Bald ist sein Glaube an diesen ebenso erschüttert wie seine Ehe und sein Selbstvertrauen. Denn der alltägliche Psychoterror ruft in ihm ein Gefühl wach, das er nur zu gut aus seiner Kindheit unter einem unberechenbaren Vater kennt: Angst.
Sprecher:Sylvester Groth (Randolph T)
Dörte Lyssewski (Rebecca T)
Mark Oliver Bögel (Stefan)
Bettina Engelhardt (Anwältin)
Susanne Barth (Familienanwältin)
Jannis Wagner (Paul)
Marina Wagner (Fee)
Hüseyin Michael Cirpici (Staatsanwalt)
Peter Harting (Verteidiger)
Tatjana Clasing (Richterin)
Rainer Homann (Sachverständiger)
Volkert Kraeft (Psychologe II)
Jens Wawrczeck (Tiberius/Gedicht)
Andreas Grothgar (Bruno T)
Jörg Kernbach (Barkeeper)
Heinrich Giskes (Mickel)
Caroline Schreiber (Kröger)
Josef Tratnik (Leiter Jugendamt)
Nedjo Osman (Mircea)
Wolf Aniol (Walter)
Florian Lukas (Leidinger)
Stefan Krause (Kottke)
Therese Dürrenberger (Elisabeth T)
Volker Lippmann (Grenzer)
Ernst August Schepmann (Hermann T)
Yannik Reinhard (Randolph (8-10))
Emma Sawadsky (Cornelia (9))
Niklas Wagner (Bruno T (als Kind))
Daten zu Dirk Kurbjuweit:geboren: 1962
Vita: Dirk Kurbjuweit, geboren 1962, war Redakteur der „Zeit“ und arbeitet seit 1999 für den „Spiegel“. Mehrere seiner hochgelobten Romane wurden fürs Kino verfilmt, so auch im nächsten Jahr „Angst“. Für seine Reportagen erhielt Dirk Kurbjuweit zweimal den Egon-Erwin-Kisch-Preis und zahlreiche weitere Auszeichnungen.
Erstsendung: 28.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Hilary Mantel
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 760 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Sabine Roth
Kathrin Razum
Inhalt: Ein 26-teiliges Hörspiel.

Drei junge Männer in den Wirren der Französischen Revolution. Da ist Georges Danton: ehrgeizig, energisch, hoch verschuldet. Maximilien Robespierre: gewissenhaft und furchtsam. Und schließlich Camille Desmoulins: ein Rhetorikgenie, aber auch wankelmütig und unzuverlässig. Während die drei in den berauschenden Sog der Macht geraten, erkennen sie, dass ihre Ideale auch eine dunkle Seite haben. Das monumentale elfstündige WDR-Hörspiel - bis in die kleinste Rolle erstklassig und prominent besetzt - erzählt packend und hochemotional von einem der erschütterndsten Ereignisse der Weltgeschichte.

1. Teil: Die Wiege der Revolution
1757-1774: Sie kommen aus bescheidenen Verhältnissen und tristen Provinzkäffern. Aber sie werden die Welt verändern: Maximilien Robespierre, Georges-Jacques Danton und Camille Desmoulins.

2. Teil: Die erste Lektion – Kränkung, Ehrgeiz, Revolte
1775-1778: Hungersnöte plagen Frankreich, während König und Adel prassen. Aber in den Schülern Danton, Desmoulins und Robespierre erwacht der Geist des Widerstands.

3. Teil: Erste Schritte in die Welt
1780-1786: Paris – Danton macht sich einen Namen und Camille Desmoulins einen skandalösen Ruf.

4. Teil: Amour fou und moralische Skrupel
1786-1787: Desmoulins verfällt einer hoffnungslosen Leidenschaft, während sein Freund Robespierres an den eigenen moralischen Ansprüchen zu zerbrechen droht.

5. Teil: Leere Kassen und große Träume
1787-1788: Frankreich ist bankrott, Danton hochverschuldet und Robespierre droht in der Provinz zu verarmen. Alle sehnen den großen Befreiungsschlag herbei ...

6. Teil: Brandreden und Intrigen
1788-1789: Der gewissenhafte Robespierre wird als Abgeordneter nach Versailles geschickt. Desmoulins erregt mit seinen aufwieglerischen Reden Aufsehen - und das Interesse mächtiger Strippenzieher.

7. Teil: Zu den Waffen
Mai-Juli 1789: Während die Abgeordneten debattieren und paktieren, erobert die Gewalt die Straße. Mittendrin: Camille Desmoulins.

8. Teil: Der Sturm auf die Bastille
Juli–Oktober 1789: Die Bastille fällt und mit ihr das alte System. Es ist die Stunde von Danton und Desmoulins, den neuen Köpfen der Revolution.

9. Teil: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit
1789-1790: Jeder der drei geht seinen Weg - als Radikaler, Pragmatiker oder Moralist der Revolution.

10. Teil: Das Leben für die Revolution!
1791: Camille findet endlich sein Liebesglück. Aber größeres Unheil droht: Jenseits der Grenzen rüsten die Feinde der Revolution, und König Louis XVI. will zum Gegner überlaufen. Braucht Frankreich noch einen König?

11. Teil: Der Feind im Innern
1791-1792: Die Nationalgarde schießt auf die Massen. Danton, Desmoulins und Robespierre geraten in Gefahr. Die Revolution schwankt.

12. Teil: Die ersten Köpfe rollen
Frühjahr 1792: Auch wenn Robespierre wie Danton sich dagegen stellen: Der Krieg wird erklärt und die Guillotine beginnt ihre blutige Arbeit.

13. Teil: Die Lunte brennt
Sommer 1792: Der entscheidende Kampf zwischen den Anhängern des Königs und denen der Republik steht bevor. Paris hält den Atem an.

14. Teil: Wer Paris gewinnt, gewinnt Frankreich
August 1792: Der Königspalast wird gestürmt und der König abgesetzt. Und in aller Munde ein Name: Danton.

15. Teil: Die Septembermorde
August–September 1792: Robespierre wittert überall Verschwörungen. Danton klettert erneut die Karriereleiter nach oben. Und geht dafür über Leichen.

16. Teil: Auf dem Weg zum Gipfel der Macht
September-November 1792: Danton kauft Frankreich einen Sieg auf dem Schlachtfeld. Unterdessen beginnt Robespierre die Säuberung der Revolution.

17. Teil: Fallstricke und Fluchtphantasien
1792-1793: Danton erhält einen Erpresserbrief und gerät in Bedrängnis. Kann er seinen Untergang abwenden?

18. Teil: "Louis muss sterben ..."
Januar-März 1793: Louis XVI. wird hingerichtet. Danton fordert ein Revolutionstribunal, um alle Feinde der Revolution zu verfolgen. Ein fataler Schritt ...

19. Teil: Reden um Leben und Tod
März-Mai 1793: Ein unerbittlicher Richtungsstreit zwischen Radikalen und Gemäßigten entbrennt. Wer den Kampf um die öffentliche Meinung verliert, zahlt mit dem Leben.

20. Teil: Öl ins Feuer
Mai-Juni 1793: Die Ermordung des radikalen Revolutionärs Jean-Paul Marats schürt den Hass. Der Märtyrerkult der Revolution beginnt.

21. Teil: Die Terrorherrschaft
Juli–September 1793: Robespierre erklimmt den Gipfel der Macht, den „Wohlfahrtsausschuss“. Doch statt Wohlfahrt wird Terror zum Ziel der Politik. Die Angst wird ein ständiger Begleiter.

22. Teil: Die Revolution frisst ihre Kinder
Oktober-November 1793: Die Guillotine verrichtet Akkordarbeit. Danton und Desmoulins wollen das sinnlose Morden stoppen. Können Sie Robespierre davon überzeugen?

23. Teil: Revolution oder Freundschaft
Dezember 1793: Camille Desmoulins stellt sich offen gegen den Terror. Und damit gegen Robespierre.

24. Teil: Der Dolchstoß
Januar–März 1794: Robespierre zögert, gegen seinen besten Freund Camille und Danton vorzugehen. Bis er von einer fatalen Beschuldigung erfährt ...

25. Teil: Der Prozess
März–April 1794: Robespierre unterschreibt den Haftbefehl gegen Danton und Desmoulins. Es beginnt ein Prozess, in dem nochmal alles auf dem Spiel steht.

26. Teil: "Zeigen Sie der Menge meinen Kopf" – Danton
April 1794: Der Prozess erweist sich als abgekartetes Spiel. Das Rad der Revolution dreht sich unerbittlich weiter.
Sprecher:Michael Rotschopf (Erzähler)
Andreas Grothgar (Antoine Quentin Fouquier-Tinville)
André Kaczmarczyk (Philippe-François-Joseph Lebas)
Angela Winkler (Annette Duplessis)
Anke Retzlaff (Elisabeth (Babette) Duplay)
Anna Maria Marx (Marie Marguerite Charlotte Robespierre, Marie Marguerite Charlotte de Robespierre als Kind, Marie-Nicole Cécile Danton als Kind)
Annika Schilling (Catherine Motin)
Arnd Klawitter (Monsieur Villette)
Axel Gottschick (Marc Guillaume Alexis Vadier, Erzbischof von Aix)
Axel Häfner (Mann)
Axel Milberg (Marquis de Mirabeau)
Barnaby Metschurat (Armand Gensonné, Jean-François Delmas, Priester)
Bernd Kuschmann (Kutscher, Sansculotte)
Carlos Lobo (General Westermann, Passant)
Caroline Schreiber (Frau mit Schere, Madame Elisabeth)
Chris Pichler (Marie-Antoinette)
Christian Redl (Charles Henri Sanson)
Christiane Lemm (Jeanne-Madeleine Danton, Madame Recordain)
Claudia Mischke (Frau)
Cornelius Sternberg (Dr. Guillotin, Mann, Stimme eines Mannes)
Daniel Rothaug (Gehilfe in Redaktion, Mönch in Saint-Vaast, Pâris)
David Vormweg (Junger Nationalgardist)
Denis Moschitto (Nationalgardist)
Edda Fischer (Madame Marie Jeanne Gély)
Elisa Schlott (Louise Gély (Danton))
Ernst-August Schepmann (Vicomte de Calonne)
Esther Hausmann (Simone Evrard)
Fanny Thevissen (Laure Dillon)
Felix von Manteuffel (Philippe II. de Bourbon (duc d'Orléans))
Fiona Metscher (Anne Théroigne)
Florian Lukas (P.F. Nazaire Fabre d'Églantine)
Georg Marin (Großvater Carrault)
Gerd Wameling (Louis XVI)
Glenn Goltz (Anwalt bei Maître Vinot, Girondist, Jean-Baptiste Cléry, Barnave)
Hanns Jörg Krumpholz (Jérôme Pétion de Villeneuve)
Hans Peter Hallwachs (Jean-Marie Roland de La Platière)
Heiko Raulin (Höfling)
Holger Stolz (Momoro)
Ilse Strambowski (Mutter des Seilmachers)
Ingo Hülsmann (Jean-Marie Collot d'Herbois)
Irm Hermann (Katharina II (die Große))
Jakob Roden (Camille Desmoulins (7 und 10 Jahre alt), Maximilien de Robespierre als Jugendlicher)
Jan-Gregor Kremp (François Chabot)
Jele Brückner (Manon Roland)
Jens Harzer (Maximilien Robespierre)
Jens Wawrczeck (Jacques-Pierre Brissot)
Johanna Gastdorf (Angelique Charpentier)
Jonas Baeck (Knecht)
Josef Tratnik (Claude Duplessis)
Judith Engel (Charlotte Robespierre)
Julia Schmidt (Gabrielle Danton)
Justine Hauer (Jeannette, Hausmädchen)
Katharina Schmalenberg (Louise Robert, Mademoiselle de Keralio)
Kathleen Morgeneyer (Eléonore Duplay)
Kilian Land (François de Robespierre, Jean-Baptiste Louvet)
Klaus Weiß (Antoine Mandat)
Leonard Dölle (Georges-Jacques Danton, 10 Jahre alt)
Lou Zöllkau (Françoise-Julie Duhauttoir)
Louis Friedemann Thiele (Abt von Saint-Vaast, François-Nicolas-L. Buzot)
Maike Jüttendonk (Adele Duplessis)
Marc Hosemann (Hébert)
Marc Hosemann (Jacques-René Hébert, Le père Duchesne)
Mark Oliver Bögel (Jean- François Lacroix)
Martin Brambach (Dr. Joseph Souberbielle)
Martin Bross (Louis Legendre)
Martin Reinke (Laclos)
Matthias Bundschuh (Camille Desmoulins)
Matthias Koeberlin (Hérault de Séchelles)
Maximilian von Pufendorf (Graf Arthur Dillon)
Michael Witte (Brulard Marquis de Sillery)
Michael Wittenborn (Jacques Roux)
Mike McAlpine (Abbé Edgeworth, Thomas Blaikies)
Nic Romm (Arzt in Guise, Stimme)
Nicole Johannhanwahr (Hebamme)
Oliver Urbanski (Dreux-Brézé, Henri-Évrard)
Peter Davor (Pierre-Louis Roederer)
Peter Fricke (Maître Vinot)
Peter Harting (Gabriel du Rut, Maurice Duplay)
Peter Matic (Anne Robert Jacques Turgot)
Peter Niemeyer (Maximin Isnard, Vicomte de Noailles)
Philipp Schepmann (Claude François Lagarde-Chauveau)
Pierre Siegenthaler (Jacques Necker, Philippe Jacob Rühl)
Rainer Delventhal (Abbé Sieyès, Brissotist)
Rainer Homann (Fabricius Pâris, Teutsch (Kammerdiener))
Rainer Philippi (Wundarzt)
Rainer Süßmilch (Priester (Chateau-Cambrésis))
Robert Dölle (Georges-Jacques Danton)
Robert Gallinowski (Martial Joseph Armand Herman)
Robert Reuter (Georges-Jacques Danton als Jugendlicher)
Roxane Duran (Lucile Duplessis)
Rudolf Kowalski (Jean Benoît Nicolas Desmoulins)
Rüdiger Vogler (Jean-Baptiste Robert Lindet, Jean-Sylvian Bailly)
Sebastian Rudolph (Louis-Antoine-Léon de Saint-Just de Richebourg)
Sebastian Schlemmer (Beamter 1, Jean-Louis de Viefville des Essarts)
Serkan Kaya (Louis-Joseph Charlier, Priester (Arras))
Simon Kirsch (Augustin Robespierre)
Simon Roden (Maximilien de Robespierre (12 und 16 Jahre alt))
Sophia Christina Marx (Henriette Eulalie Françoise de Robespierre als Kind)
Steffen Reuber (Johann Wolfgang von Goethe)
Stefko Hanushevsky (Louis-Marie Stanislas Fréron)
Steve Hudson (William Augustus Miles)
Sun Jordy-Leon (Maximilien de Robespierre (6 Jahre alt))
Susanne Barth (Frau, Madame Duplay, Tante Eulalie)
Sylvester Groth (Jean-Paul Marat)
Tabea Bettin (Jacqueline-Marguerite Carrault)
Tanja Haller (Fanny de Beauharnais)
Therese Dürrenberger (Großmutter Carrault)
Therese Hämer (Marie-Madeleine Desmoulins)
Thomas Balou Martin (Großvater Carrault, Marquis de Lafayette)
Thomas Gimbel (Nicolas Carnot, Priester (Arcis-sur-Aube))
Thomas Pohn (Leopold II von Österreich)
Thorben Drube (Camille Desmoulins (14 Jahre alt))
Thorben Kessler (Pater Poignard (Direktor Collège Louis-le- Grand))
Tom Jacobs (Pierre Philippeaux)
Tom Schilling (François-Louis Suleau)
Udo Schenk (Mann mit Kleiderbürste)
Ulrich Haß ((Monsieur) Marc-Antoine Gély)
Ulrich Matthes (Marquis de Sade)
Volker Risch (Mathis Raphaël Camut)
Volkert Kraeft (Pierre Victurnien Vergniaud)
Walter Adler (Dr. Guillotin)
Walter Gontermann (Lepelletier, Priester (Guise))
Wilfried Hochholdinger (Dutard, Portier im Theater)
Wolf-Dietrich Sprenger (Jérôme-François Charpentier)
Wolfgang Pregler (L.-J. von Bourbon (Prinz von Condé))
Wolfgang Rüter (Jacques Nicolas Billaud-Varenne, Monsieur Reveillon)
Wolfram Koch (General Dumouriez)
Yohanna Schwertfeger (Marie-Cécile Danton)
MusikerSonantis Chor Köln
Daten zu Hilary Mantel:vollständiger Name: Hilary Mary Thompson
geboren: 06.07.1952
Vita: Dame Hilary Mary Mantel DBE (* 6. Juli 1952 als Hilary Mary Thompson in Glossop, Derbyshire) ist eine britische Schriftstellerin, Kritikerin und Juristin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.09.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Germano Almeida
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Petra Reategui
Übersetzer: Petra Reategui
Inhalt: An einem frühen Morgen kommt es zu einem erbitterten Kampf zwischen den zwei Brüdern João und André Pascoal. Für den jüngeren der beiden endet er tödlich. Endlich habe André, der ältere, vor Tagen aus Portugal auf die kapverdische Insel zurückgekehrt, getan, was er schon längst hätte tun müssen, sagen die Dorfbewohner. Und Andrés Vater geleitet nach der Tat seinen Ältesten nach Hause, wo Türen und Fenster weit offen stehen, einladend wie zu einem Fest.

Richter, Staatsanwalt und Verteidiger versuchen die Hintergründe des tragischen Geschehens herauszufinden. Hat der angeklagte André vorsätzlich und aus Rache gehandelt, nachdem er erfuhr, dass João mit seiner Frau geschlafen hat? Oder führten andere Faktoren zu dem Brudermord?

Auch wenn sich der Vorfall bereits vor mehreren Jahren ereignete, hat er nichts von seiner beklemmenden wie auf andere Kulturkreise verweisenden Aktualität verloren, schildert er doch eine Gerichtsverhandlung, in der Recht und Ordnung auf traditionelle Vorstellungen von Ehre, Konvention und Religion stoßen.
Sprecher:Ulrich Matthes (Germano Almeida)
Jürg Löw (Richter)
Jens Wawrczeck (Verteidiger)
Navid Akhavan (André Pascoal)
Hans Kremer (Andrés Vater)
Christian Redl (Zeuge José Furtado)
Patrick Mölleken (Zeuge Juju)
Paul Faßnacht (Zeuge Doménico)
Arne Lenk (Joao Pascoal)
Therese Dürrenberger (Andrés Mutter)
Camilla Renschke (Maria Joana)
Thomas Anzenhofer (Maria Joanas Vater)
Martin Bross (Männerstimme)
Daten zu Germano Almeida:geboren: 1945
Vita: Germano Almeida wurde 1945 in Kap Verde geboren. Er studierte Jura in Lissabon und ist heute Rechtsanwalt in Mindelo, Kap Verde. Er schrieb zahlreiche Bücher und zählt zu den bekanntesten kapverdischen Schriftstellern. 2005 erhielt er in Portugal den Preis der Casa da Cultura da Lingua Portuguesa. In deutscher Übersetzung erschien sein Roman "Das Testament des Herrn Napumoceno".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.02.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Elfriede Jelinek
produziert in: 2008
produziert von: BR
Laufzeit: 74 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Elfriede Jelinek erzählt - noch in der Tradition der Wiener Gruppe - die erotische Geschichte von bukolit und bukolita. "Bukolit" ist Jelineks erster Roman, der, obwohl bereits 1968 geschrieben, erst 1979 veröffentlicht wird, nachdem "wir sind lockvögel baby!" (1970), "Michael. Ein Jugendbuch für die Infantilgesellschaft" (1972) und "Die Liebhaberinnen" (1975) bereits beim Rowohlt-Verlag erschienen sind. Überwiegend in Kleinschreibung verfasst, das Schriftbild und die Zeichensetzung spielerisch in den Fokus rückend, hat ihr erster großer Text auch inhaltlich einiges vor: Die Oberfläche zum Ort und Ziel ihrer Auseinandersetzung zu machen. Dafür setzt sie die Sprache der Pop-Art, der Kulturindustrie und der Medien ihrer Zeit ein, des Fernsehens, der Zeitungen, Heftromane, Werbung und Comics, aber auch der Sagenwelt, um deren Obszönität offenzulegen und sexuelle Ambivalenz freizusetzen. Hansjörg Graf konstatiert am 9. Oktober 1979 in der Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Was in Elfriede Jelineks Hörroman bukolit, diesem Verwirrspiel eines Romans, passiert, ereignet sich fast ausschließlich unter der Gürtellinie." Dabei changiert der Romanheld bukolit zwischen den Erscheinungsformen einer Monster-Sexmaschine, Tristans oder seines Thriller-Kollegen Tom Cilmore und ist dabei immer eine literarische Multi-Media Show zwischen Roy Black, Patrice Lumumba und den Beatles. "vierzig jahre nach der entstehung des hörromans haben wir den text auf seine akustische realität überprüft und sind überreich fündig geworden. ein wildes spiel um sexualität und gewalt, liebe und zärtlichkeit hat da die autorin angezettelt, ein pandämonium der körperbegehrlichen monstrositäten entfesselt. bukolit und bukolita reiben knisternd ihre häute aneinander und ein feuerwerk von momentbeschreibungen und bildeindrücken prasselt auf uns ein. pubertär? unbedingt! dabei aber leicht, komisch, frei, obszön, naiv, hässlich, gewaltig." (Leonhard Koppelmann)
Sprecher:Marion Breckwoldt (Bukolita)
Hans Kremer (Bukolit)
Therese Dürrenberger (Chor)
Lilija Klee (Chor)
Luzie Kurth (Chor)
Daten zu Elfriede Jelinek:geboren: 20.10.1946
Vita: Elfriede Jelinek, geb. 1946 in Mürzzuschlag/ Steiermark, aufgewachsen in Wien. Lyrik, Prosa, Theatertexte, Libretti, Drehbücher, Hörspiele. BR-Hörspiele u.a. "Jackie" (2004, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Bambiland" (2005), "Sportchor" (2006), "Ulrike Maria Stuart" (2007), "Bukolit" (2009), "Rechnitz" (2011), "Neid" (2011), "Die Straße. Die Stadt. Der Überfall".(2013), "Die Schutzbefohlenen" (2014).
Hompepage o.ä.: http://www.elfriedejelinek.com/
Erstsendung: 20.03.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Eugen Egner
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: Gibt es taugliche Alternativen zur Evolution der Primaten? Wohin könnte etwa die Weiterentwicklung des Hundes führen? Im Rahmen eines Forschungsprojekts wird ein "Superwesen" errechnet, das mental und psychisch über Mensch und Hund hinausgeht. Die praktische Umsetzung dieses computergenerierten Wesens scheint den Forschern noch zu aufwändig. Ein Abfallprodukt der Entwicklung erweist sich jedoch überraschend als militärisch nutzbar. Um es vor feindlicher Spionage zu schützen, wird es in den ungenutzten Hirnarealen einer Versuchsperson versteckt. Aber die Frau, die sich für diesen Versuch zur Verfügung gestellt hat, ahnt nicht, was in ihrem Gehirn zwischengespeichert wurde. Als die Psychowaffe in ihrem Bewusstsein untertaucht, geraten die Dinge außer Kontrolle - nicht nur für sie selbst, sondern auch für ihre nähere Umgebung.
Sprecher:Udo Schenk (Herr Kuhn)
Patricia Harrison (Frau Kuhn)
Angelika Bartsch (Dr. Willbrand)
Axel Gottschick (Superwesen)
Matthias Ponnier
Hartmut Stanke
Gereon Nußbaum
Walter Renneisen
Therese Dürrenberger
Guy Helminger
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 13.05.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Oscar Wilde
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 160 Minuten
Genre: Fantasy; Horror
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Bearbeitung: Klaus-Dieter Pittrich
Komponist: James Reynolds
Übersetzer: Christine Hoeppener
Inhalt: Ein dreiteiliges Hörspiel:
1. Teil: Die Linien ihrer Lippen schreiben die Geschichte neu
2. Teil: Das Leben - nur eine Spielart des Romans
3. Teil: Die Seele ist eine furchtbare Realität

Dorian Gray ist von ungewöhnlicher Schönheit und Anmut; wer immer ihm begegnet, gerät in seinen Bann. Über alle Maßen inspiriert ist auch der Maler Basil Hallward, der sogleich ein Porträt entwirft: das Bildnis des Dorian Gray. Es ist mehr als nur sein Meisterwerk, es wird ihm, aber vor allem dem wirklichen Dorian Gray zum Schicksal. Beeinflusst von einem nahen Freund und Dandy, der die Jugend und Schönheit als das höchste Maß aller Dinge begreift, wird Dorian Gray vom Entsetzen gepackt, als ihm eröffnet wird, dass selbst seine jugendliche Schönheit nicht von Dauer ist. Auch sie wird der Vergänglichkeit zum Opfer fallen. Verzweifelt äußert er den Wunsch, anstelle des Bildnisses jung zu bleiben. Dieser Wunsch wird ihm gewährt. Nicht mehr im wahren Antlitz sind fortan die Spuren der Erfahrungen, der Enttäuschungen und der Grausamkeiten sichtbar, die sich seit der Ausschließlichkeit mehren, mit der Dorian Gray sich der Schönheit verschrieben hat. Während er makellos, jung und wie ehedem unwiderstehlich schön bleibt, verzerrt und verändert sich das Bild mit jedem Tun, das Dorian Gray im Leben vornimmt.
Sprecher:Bastian Trost (Dorian Gray)
Dieter Bach (Basil Hallward)
Siemen Rühaak (Lord Henry Wotton)
Karl-Heinz Fiege (Lord Fermor)
Heinrich Hambitzer (Victor)
Therese Dürrenberger (Lady Henry)
Gunda Aurich (Sibyl Vane)
Irm Hermann (Mrs. Vane)
Lars Gärtner (James Vane)
Ernst August Schepmann (Mr. Erskine)
Axel Milberg (Erzähler)
Daten zu Oscar Wilde:vollständiger Name: Oscar Fingal O'Flahertie Wills Wilde
geboren: 16.10.1854
gestorben: 30.11.1900
Vita: Oscar Wilde (1854 - 1900), irischer Schriftsteller, seinen Ruhm begründete Wilde mit der erfolgreichen Märchensammlung "Der glückliche Prinz und andere Erzählungen" (1888) und dem "Bildnis des Dorian Gray" (1890).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.11.2000
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Ovid
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Komponist: Henrik Albrecht
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das Buch der Verwandlungen. Buch 4: Perseus und Andromeda
Erzählt nach den Geschichten des Ovid.

"Alles wandelt sich – die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ... aber dass ein Anblick uns zu Stein verwandeln kann, erfährt der junge Perseus erst am Rand der Welt, wo nicht nur die geheimnisvollen Gracchen wohnen, sondern auch Medusa, die mit ihren Schwestern in einem finsteren Abgrund haust ...

"Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
Sprecher:Henning Nöhren (Perseus)
Kathleen Morgeneyer (Andromeda)
Sigrid Burkholder (Danae)
Therese Dürrenberger (Alte Wächterin)
Glenn Goltz (Diktys)
Thomas Anzenhofer (Polydektes)
Yvon Jansen (Minerva)
Cathlen Gawlich (Die drei Grazien / Meeresnymphen / Gorgonen)
Reinhart Firchow (Akrisios / Atlas / Neptun)
Rainer Homann (Kepheus)
Johanna Gastdorf (Kassiopeia)
ergänzender Hinweis: Das Buch der Verwandlungen:
Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Das Buch der Verwandlungen: Theseus und der Minotaurus
Das Buch der Verwandlungen: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Das Buch der Verwandlungen: Perseus und Andromeda
Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Daten zu Ovid:Vita: Publius Ovidius Naso, modern kurz Ovid genannt (* 20. März 43 v. Chr. in Sulmo; † wohl 17 n. Chr. in Tomis), war ein römischer Dichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 48
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 12.2009
Autor: Mark Z. Danielewski
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 244 Minuten
Genre: Horror
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Thomas Böhm
Übersetzer: Christa Schuenke
Inhalt: Im Haus der Familie Navidson im amerikanischen Wisconsin tauchte Anfang Juni 1990 der Zugang zu einem schier endlosen Höhlensystem auf.

Bei der Erkundung dieses Systems, das zuweilen als "Zugang zur Hölle" interpretiert wurde, starben drei Menschen. Die Ereignisse der Expeditionen sind vielfach belegt. Für Aufsehen sorgte der vom Pulitzer-Preisträger Will Navidson selbst angefertigte Dokumentarfilm "The Navidson Record", der nur kurz in den amerikanischen Kinos zu sehen war.

Dann verschwanden alle Kopien. Im Nachlass des mysteriösen Amateur-Cinematologen "Zampano" fanden sich Dokumente und Aufzeichnungen, die das unheimliche Phänomen im Hause Navidson analysieren und den Film detailliert rekonstruieren. Es gehört zu der tragischen Wirkungsgeschichte dieses Materials, dass ein zufälliger Finder namens Johnny Truant darüber seine psychische Gesundheit verlor.



Auf drei Wellen simultan präsentiert der WDR-Hörfunk die Rekonstruktion einer der unheimlichsten und verstörendsten Geschichten, die je bezeugt wurden: Surfen Sie zwischen den Wellen, um das Grauen in seiner ganzen Dimension und aus drei unterschiedlichen Perspektiven zu erleben!
Sprecher:
offen
Zampanò: Roberto Ciulli
Vorleserin Beatrice: Camilla Renschke
Will Navidson: Wolfram Koch
Karen Navidson: Sascha Icks
Tom Navidson: Fabian Gerhardt
Reston: Markus Scheumann
Holloway Roberts: Christian Redl
Wex: Florian Seigerschmidt
Jade: Marlon Kittel
Ansager: Andreas Grothgar
Jonny Truant: Tom Schilling
Mutter: Therese Dürrenberger
Lude: Nic Romm
Thumper: Anna Thalbach
ergänzender Hinweis: Dieses Hörspiel wurde parallel bei 1live, WDR3 und WDR5 ausgestrahlt. Jeder Sender übernahm eine eigene "Perspektive" der Vorgänge. Die angegebenen Laufzeit bezieht sich auf die Geamtlänge der drei "Perspektiven".
Daten zu Mark Z. Danielewski:geboren: 05.03.1966
Vita: Mark Z. Danielewski, geboren 1966 als Sohn des polnischen Filmregisseurs Tad Danielewski, lebt in Los Angeles. Mit seinem Debütroman "House of Leaves" (2005), an dem er über zehn Jahre gearbeitet hat, schuf er das erste Kultbuch des 21. Jahrhunderts, das für Bret Easton Ellis "auf erhabene Weise unheimlich", für Diedrich Diederichsen die postmoderne Konstruktion des "begehbaren Buchs" ist.
Hompepage o.ä.: http://www.onlyrevolutions.com/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Juan Vásquez
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 100 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Felipe Garrido Pozo
Übersetzer: Susanne Lange
Inhalt: Die Fernsehnachricht vom Tod eines Hypopotamos, der aus dem legendären Zoo des 1993 verstorbenen Drogenkönigs Pablo Escobar entwichen war, bewegt den Juraprofessor Antonio Yamarra stärker, als man vermuten sollte und lässt knapp 40 Jahre später die Erinnerung an Ricardo Laverde wieder wach werden, den er nur vom Billardtisch kannte und der 1996 neben ihm auf offener Straße erschossen wurde. Der ehemalige Pilot Ricardo war nach vielen Jahren Haft aus den USA nach Bogotá zurückgekehrt, um sich dort mit seiner amerikanischen Frau Elaine Fritts zu treffen. Doch dann saß Elena ausgerechnet in einem Flugzeug, das an einem Felsen zerschellte und keinen einzigen Überlebenden hinterließ. Von einem befreundeten Fotografen hatte sich Ricardo das Schmiergeld besorgt, um in den Besitz des Flugschreibers zu kommen. Doch beim Anhören der Kassette bricht er innerlich völlig zusammen und stürzt sich auf die Straße, wo ihn die tödlichen Schüsse ereilen. Yamarra bleibt völlig traumatisiert zurück und beginnt, sich mit Ricardos Leben zu beschäftigen, als er eines Tages einen Anruf von Maya, Ricardos Tochter bekommt. Mit ihrer Unterstützung entdeckt er die enigmatische Verstrickung Ricardos und seiner Frau Elaine mit dem Netz des von Pablo Escobar systematisch aufgebauten Drogenkartells, das den Staat fest in der Hand hatte. In geschickter Verschränkung wird ein politisches und mentales Psychogramm der kolumbianischen Gesellschaft von den 1970er-Jahren bis in die Gegenwart 2009 geliefert.
Sprecher:
offen
Antonio: Sebastian Rudolph
Ricardo Laverde: Bernhard Schütz
Elaine: Jennifer Julia Caron
Mike: Charles Ripley
Aura: Tanja Schleiff
Maya: Katharina Schmalenberg
Frau von Aufsicht/Frau/Fußgängerin: Nicole Boguth
Spieler: Hans-Martin Stier
Vater Antonio: Wolfgang Rüter
Mutter von Antonio: Doris Plenert
Arzt: Tom Jacobs
Ärztin: Anna-Maria Wasserberg
Consu: Therese Dürrenberger
Flugkapitän: Oliver Krietsch-Matzura
Kopilot: Gregor Höppner
Tower/Taxifahrer: Max Tuveri
Ausbilder/Direktor: Tom Zahner
Peace Korps Veteran: Pierre Shrady
Soldat/Inhaber: Hanno Dinger
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Holger Siemann
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Irgendwo zwischen Münsterland und Emsland versucht ein Dorfchor sich an der Oper "Cavalleria Rusticana" von Pietro Mascagni. Man will mit einer Aufführung in einem stillgelegten Schweinestall gegen eine geplante Großmästerei protestieren und das Interesse der Medien wecken. Da auch große Weideflächen und ein geschütztes Moorgebiet bedroht sind, wächst die Solidarität im Dorf. Als der Chorleiter und Naturschützer Walter Frischauf verschwindet, brodelt die Gerüchteküche. 2,4 Millionen Euro, die eine Versteigerung von 80 Hektar Wiese erbringen könnte, wären ein Mordmotiv.
Sprecher:Marianne Rogee (Erzählerin)
Ludger Burmann (Klaas Billerbeck)
Sandra Borgmann (Rieke Bühlenbrink)
Felix von Manteuffel (Walter Frischauf)
Therese Dürrenberger (Lucy Kosmalla)
Martin Bross (Olli)
Simone von Zglinicki (Karola Kottkamp)
Hans-Heinrich Demming (Bruno Kottkamp)
Wolfgang Rüter (Kai Bischof)
Hermann Fischer (Auktionator)
Mark Oliver Bögel (Dr. Weill)
Daten zu Holger Siemann:geboren: 11.06.1962
Vita: Holger Siemann, geboren 1962 in Leipzig, studierte Philosophie in Berlin und arbeitete in verschiedenen Berufen, u. a. als Offizier. Er schreibt Prosa, Drehbücher, Features und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://www.schreiberey.de/
Erstsendung: 20.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Cixin Liu
produziert in: 2017
produziert von: WDR; NDR
Laufzeit: 308 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Andreas Koslik
Dramaturgie: Christina Hänsel
Übersetzer: Martina Hasse
Inhalt: Ein Hörspiel in 6 Teilen.

Teil 1:
Welche Auswirkungen hätte das bevorstehende Eintreffen von Außerirdischen für unsere menschliche Zivilisation? Das Hörspiel nach dem international gefeierten Science-Fiction-Bestseller von Cixin Liu inszeniert die Welt vor ihrem potentiellen Ende.
China 1967. Es ist die Zeit der Kulturrevolution. Die Roten Garden verbreiten Angst und Schrecken und lassen bei ihren zahlreichen „Kampf- und Kritiksitzungen“ Akademiker und hochangesehene Intellektuelle, tituliert als Reaktionäre oder Feinde der Revolution, öffentlich umbringen. Die als Reaktionärin denunzierte, inhaftierte Astrophysikerin Ye Wenjie wird zu der weit abgelegenen Militärbasis „Rotes Ufer“ gebracht, um mit einer kleinen Gruppe von Astrophysikern, Politkommissaren und Ingenieuren ein streng geheimes Forschungsprojekt zu verfolgen. Ihre Aufgabe: Signale ins All zu senden und noch vor allen anderen Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen.

Teil 2:
"Kriegszeiten? Wo ist denn hier Krieg?" - Die Menschheit ist in existentieller Gefahr, doch ein Großteil der Erdbevölkerung ist sich dessen absolut nicht bewusst. Cixin Liu entführt uns in seinem Science-Fiction-Bestseller in eine Zukunft, deren Vorzeichen sich geändert haben.
China 2006. Wang Miao ist Physiker und spezialisiert auf Nanotechnologie. Er wird von Polizisten – unter ihnen der rüpelhafte Shih Quiang – und Militärs zu seinen Verbindungen zu einer Organisation namens Frontiers of Science befragt. Es herrscht Aufruhr unter Physikern weltweit: Experimente in Teilchenbeschleunigern haben bewiesen, dass bislang als Konstanten geltende Gesetzmäßigkeiten der Physik nicht unveränderlich sind. Beim Entwickeln von Fotos, die er mit einer analogen Kamera gemacht hat, entdeckt Wang Miao Zahlenreihen, die er nicht zuordnen kann: Ein Countdown?

Teil 3:
Inwieweit hängt die Entwicklung – ja: das Schicksal – der Menschheit von naturwissenschaftlicher Forschung ab? Der renommierte chinesische Schriftsteller Cixin Liu hat seiner Zukunftsvision Gestalt gegeben.
Wang Miao kommt durch das Virtual-Reality-Game „Three Body“ zum ersten Mal in Kontakt mit Trisolaris. Eine Figur weiht ihn in die Logik des Spiels ein: Es geht darum, den Lauf der Sonne(n) vorherzusagen. Denn davon hängt das Überleben der Zivilisation ab. Der Polizist Shih Quiang berichtet Wang Miao von den seltsamen Ereignissen, die sich in sehr kurzer Zeit gegenüber wissenschaftlichen Institutionen, Personen und Einrichtungen ereignet haben. Ist das Ziel all dieser Aktionen, die Forschung lahmzulegen?

Teil 4:
Gibt es Trisolaris wirklich? Und wenn ja: Kann man durch ein Virtual-Reality-Game auf die außerirdische Kultur vorbereitet werden? Cixin Liu hat in seinem Roman Welten erschaffen, die viel mit unserer Erde gemein haben.
Der Nanoforscher Wang Miao ist beeindruckt von dem Virtual-Reality-Game „Three Body“, das ihn immer wieder in eine hoch komplexe Welt entführt. Er kann seine naturwissenschaftliche Ausbildung einsetzen, um sich in der virtuellen Welt zurecht zu finden. Um die vom Spiel gestellte Aufgabe lösen zu können, zieht er eines der schwierigsten mathematischen Probleme heran: Das Dreikörperproblem. Wang Miao lernt die Astrophysikerin Ye Wenjie kennen, die damals auf der Militärbasis „Rotes Ufer“ an dem Forschungsprojekt teilgenommen hatte, dessen Ziel es war, Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Ye Wenjie versichert Wang Miao jedoch, dass nie eine Nachricht von außerirdischen Lebensformen auf der Erde empfangen worden sei.

Teil 5:
Was wäre Ihre Reaktion, wenn die lang erhoffte Nachricht aus dem All lautete: „Antwortet nicht, sonst wird eure Welt erobert!“ In Cixin Lius Sci-Fi-Epos wird aus dieser Hoffnung eine Bedrohung.
Die Erde-Trisolaris-Organisation hat sich versammelt. Darunter viele Wissenschaftler, unter ihnen auch der Nanowissenschaftler Wang Miao. Hier trifft er auch auf die Kommandantin der Organisation, und ist erschüttert: Es ist jemand, den er nicht in dieser Funktion vermutet hätte. Wang Miao erfährt, warum versucht wurde, ihn an seinem Nanoforschungsprojekt zu hindern: Die Trisolarier fürchten, dass während ihrer langandauernden Reise zur Erde die Forschung dort solch große Fortschritte macht, dass die Menschheit gewappnet ist und die Trisolarier besiegen kann.

Teil 6:
Darf man die Tyrannei des Menschen über die Erde beenden, indem man die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzt? Der chinesische Schriftsteller Cixin Liu stellt in seinem Bestseller existentielle Fragen.
Das, was damals im Hinggan-Gebirge in der Militärbasis „Rotes Ufer“ begonnen wurde, wird streng geheim von Umweltaktivisten auf einem 60-Tonnen-Tanker mit dem Namen „Jüngstes Gericht“ weitergeführt. Hier befindet sich das mobile Forschungszentrum „Zweite Basis Rotes Ufer“. Es hat nicht nur eine Nachricht der Trisolarier an die Erde gegeben. Die Streitkräfte der ganzen Welt haben sich versammelt, um an die Informationen von den Außerirdischen zu kommen, die auf dem Tanker gespeichert sind. Wird es gelingen, die Nachrichten der Trisolaner zu bekommen – und sich auf das Eintreffen der außerirdischen Macht vorzubereiten?
Sprecher:Falk Rockstroh (Erzähler A)
Boris Valentin Jacoby (Erzähler B)
Young-Shin Kim (Historiker(in))
Walter Renneisen (Stimme 1/Princeps/Einstein/Nachbar Zhang)
Carlos Lobo (Stimme 2/Lauscher/Kofi Anan)
Tom Jacobs (Stimme 3/Konsul 1/IT-Manager/Drillmeister)
Daniel Werner (Stimme 4/Konsul 2/Chef)
Jonas Baeck (Stimme 5/Trisolaner 2/Wachsoldat Pilot)
Roman Knizka (Wang Miao)
Thomas Loibl (Experte/Systemadministrator/Chauffeur)
Matthias Bundschuh (Ding Yi)
Walter Gontermann (Chang Weisi)
Nikolaus Benda (Rebell 1/Offizier 1/Wache/Posten)
Katharina Schmalenberg (Shen Yufei)
Rainer Homann (Professor/Arzt)
Edda Fischer (Romanautorin/Frau/Rebellin 3)
Jakob Roden (Kind)
Tatja Seibt (Ye Wenjie, alt)
Robert Gallinowski (Shih Qiang)
Daniel Berger (Pan Han)
Louis Friedemann Thiele (Bai Mulin/Reporter)
Markus Meyer (Yang Weining)
Glenn Goltz (Lei Zhicheng)
Jürgen Sarkiss (Ye Zhetai)
Anke Retzlaff (Rotgardistin/Wächterin)
Bettina Engelhardt (Shao Lin/Yang Dong)
Therese Dürrenberger (Cheng Lihua)
Ralf Drexler (Zhang)
Mareike Hein (Ye Wenjie, jung)
Julius Schleheck (Soldat/Stimme)
Axel Gottschick (Offizier 2/japanischer Offizier/Laborleiter)
Dennis Laubenthal (Polizist 1)
ergänzender Hinweis: Die Fortsetzung dieser Roman-Trilogie wurde 2018 unter dem Titel "Der dunkle Wald" produziert.
externer Kommentar: Von der Aufmachung als Hörspiel und auch der Storyline her ist diese Geschichte spannend und stringent aufgebaut, auch wenn der Anfang (in der chinesischen Kulturrevolution) eher nicht auf eine Science Fiction Geschichte hindeutet.
Enttäuschend war aus meiner Sicht, dass man in den letzten fünf Minuten die Geschichte kippte, die Trisolarier zu einer technischen (mindestens elfdimensionalen) Superrasse machte, die schon längst ihre protonengrosses Agenten auf der Erde hatte, mittels derer alle menschliche Forschung unmöglich gemacht werden kann. Der Abschluss ist - im Vergleich zum gesamten Hörspiel - einfach zu billig. Ob es dem Roman entspricht, oder aus der Hörspielbearbeitung resultiert, entzieht sich meiner Kenntnis. Eine elfdimensional operierende Kultur hätte das 3 Sonnen-Problem auf andere Weise lösen können.
YaGru
Daten zu Cixin Liu:geboren: 23.06.1963
Vita: Liu Cixin (* 23. Juni 1963, Yangquan, Shanxi, China) ist ein chinesischer Science-Fiction-Autor. Liu ist neunfacher Galaxy-Award-Preisträger (Chinas am höchsten angesehener Science-Fiction-Preis) sowie Gewinner des Xingyun Award. Lius Werk wird als Hard Science Fiction angesehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.2017
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Stefan Ripplinger
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Rainer Quade
Inhalt: Eines schönen Tages sitzen die Toten am Küchentisch, als ob nichts geschehen wäre. Der an einem Herzinfarkt gestorbene Papa nimmt die Geschicke der Familie wieder in die Hand, Opa wundert sich, wo seine Kommode geblieben ist. Witwen und Halbwaisen befinden sich in Sektlaune, denn ihre Lieben sind wieder am Leben. Nur der Sohn und Enkel Andreas kann sich über die "Rekreationen" der Resurrection Facilities, einer Firma für Biotechnik, nicht recht freuen. Und bald ergeben sich ernsthafte Schwierigkeiten, denn mit der Überwindung des Todes sinkt der Wert des Lebens rapide. Von manchem, der nicht spurt, heißt es nun, er gehöre in die "Reparatur".

Im Stil der schwarzen Komödie erzählt das Hörspiel "Die Gräber leeren sich" von den ungeahnten Problemen einer Familie, die sich ihre verstorbenen Verwandten für viel Geld hat wiederbeleben lassen und treibt so ein amüsantes Spiel mit den Möglichkeiten der Gentechnologie.
Sprecher:Jeff Zach (Andreas)
Roman Knizka (Christian)
Anja Niederfahrenhorst (Marit)
Josef Tratnik (Vater)
Therese Dürrenberger (Mutter)
Evelyne Matzura (Großmutter)
Hansjoachim Krietsch (Großvater)
Sol Escape Calbetó (Kind 1)
Yago Escape Calbetó (Kind 2)
Daten zu Stefan Ripplinger:Vita: Stefan Ripplinger, geboren 1962 in St. Ingbert/Saar, arbeitet als Journalist und freier Autor in Berlin und schreibt Aufsätze, Glossen und Hörspielbearbeitungen. Nach "Ein gottverdammter Lügner" (WDR 2002) ist "Die Gräber leeren sich" sein zweites Hörspiel.
Erstsendung: 12.06.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Fred Vargas
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Jörg Schlüter
Übersetzer: Waltraud Schwarze
Inhalt: In einem kleinen Ort in der Normandie ereignen sich drei mysteriöse Todesfälle. Schnell geht das Gerücht um, dass hier die "wütende Armee" zugeschlagen haben muss, der Legende nach eine Truppe mittelalterlicher Reiter, die umhergeistert und diejenigen stellt, die sich eines Verbrechens schuldig gemacht haben. Lina, ein junges Mädchen aus dem Dorf, behauptet, die "wütende Armee" in der Nacht gesehen zu haben, mitten unter ihnen die drei Toten, die zu den meist gehassten Personen in der ganzen Region gehörten. Kommissar Adamsberg wird mit der Untersuchung beauftragt und findet sich in einem von Aberglauben durchdrungenem Dorf wieder. Mit seinen ungewöhnlichen Untersuchungsmethoden nimmt er die Ermittlung auf. Denn für ihn steht fest: Es war Mord und kein Selbstmord, wie die örtliche Polizei behauptet.
Sprecher:Ulrich Gebauer (Adamsberg)
Felix von Manteuffel (Comandante Danglard)
Anja Herden (Lieutenant Retancourt)
Steve Karier (Lieutenant Veyrenc)
Jürgen Tarrach (Capitaine Emeri)
Christoph Bantzer (Graf Valleray)
Michael-Che Koch (Dennis Valleray)
Therese Dürrenberger (Madame Vendermot)
Martin Bross (Hippolyte)
Matthias Kiel (Martin)
Frank Musekamp (Antonin)
Angelika Richter (Lina)
Fabian Sattler (Estalère)
Oliver Krietsch-Matzura (Mercadet)
Marlon Kittel (Zerk)
Denis Moschitto (Momo)
Vittorio Alfieri (Enzo Lalonde)
Gereon Nußbaum (Noel)
Bruno Winzen (Justin)
Susanne Barth (Léone)
Dimitri Tellis (Merlan)
Axel Gottschick (Arzt)
Udo Schenk (Erzähler)
Daten zu Fred Vargas:geboren: 07.06.1958
Vita: Fred Vargas, geboren 1958, Mutter eines Sohnes und Archäologin im Hauptberuf, ist die bedeutendste französische Kriminalautorin. Sie wird in über 30 Sprachen übersetzt und erhielt 2004 den Deutschen Krimi Preis.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.03.2012
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Jean-Claude Lalumière
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Christoph Pragua
Übersetzer: Angela Kuhk
Inhalt: Der Ich-Erzähler, ein Candide aus der Provinz, berichtet schonungslos von seinem gescheiterten Lebenstraum einer Diplomatenkarriere.

Nur gut, dass er sich in selbst verordneter Bescheidenheit schon auf den langen Weg durch die Institutionen eingestellt hat. Der Aufstieg auf der Karriereleiter gestaltet sich mühsam, zumal er an die so genannte "russische Front" versetzt wird, zur Sektion der neu entstehenden Staaten in Ost-Europa und Sibirien, weg vom Außenministerium am Quai d'Orsay hin zum unbeliebten Ableger hinter dem Gare d'Austerlitz. Eine bitterkomische Realsatire über Bürokratie im Allgemeinen und die Binnenstruktur des Diplomatischen Dienstes im Besonderen.
Sprecher:Fabian Busch (Jean / Ich-Erzähler)
Walter Renneisen (Boutinot)
Robert Dölle (Langlois)
Michaela Breit (Assistentin / Ilknur)
Wolfgang Rüter (Kabinettschef)
Ernst August Schepmann (Botschafter)
Rainer Homann (Staatssekretär)
Matthias Kiel (Gilbert)
Karlheinz Tafel (Reisender)
Steffen Laube (Dolmetscher / Beamter)
Dimitri Tellis (Pförtner)
Michael-Che Koch (Marc)
Walter Gontermann (Attaché)
Camilla Renschke (Aline)
Therese Dürrenberger (Mutter)
Josef Tratnik (Vater)
Andreas Laurenz Maier (Büroleiter Ferry / Abteilungsleiter)
Martin Bross (Philippe)
Axel Gottschick (Girardot)
Juan Carlos Lopez (Kollege 1 (Rodriguez))
Oliver Krietsch-Matzura (Kollege 2)
Dominik Freiberger (Kollege 3)
Susanne Pätzold (Kollegin)
Nicolas Boulanger (Gewerkschafter (frz.))
Daten zu Jean-Claude Lalumière:geboren: 16.02.1970
Vita: Jean-Claude Lalumière ist ein französischer Autor (geboren am 16. Februar 1970 in Bordeaux).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.05.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Eduard von Keyserling
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Peter Steinbach
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Die Winter in Dumala, einem kleinen baltischen Gutsherrensitz, sind hart zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Draußen liegt die Welt in Schnee und Eis erstarrt, drinnen, im Gutshof, freut sich der Baron auf ein wenig Abwechslung, die die Besuche des Pfarrers ihm bringen. Der Pastor kommt gern, sehr zum Leidwesen seiner Frau, die eifersüchtig auf die Baronin ist. Die lebenshungrige Gattin des kranken Barons wartet auf eine Initiative, die sie aus ihrem bedrückenden Dasein reißen soll. Sie kommt schließlich von dritter Seite - von einem benachbarten Adeligen, Baron von Rast, einem Lebemann, der gewohnt ist, sich zu nehmen, was er will. Es sind nicht nur moralische Bedenken, die den Pastor gegen diese Affäre aufbringen. In glühender Eifersucht schmiedet er Mordpläne gegen den draufgängerischen Nebenbuhler.
Sprecher:Rüdiger Vogler (Pastor Erwin Werner)
Chris Pichler (Lene, seine Frau)
Matthias Bundschuh (Baron von Werland)
Natalie Spinell (Baronin Karola von Werland)
Reiner Schöne (Baron Berent von Rast)
Christa Strobel-Mertins (Tija, Köchin)
Nic Romm (Pichwit, Diener / Page)
Nicole Boguth (Häuslerin)
Josef Quadflieg (Jakob, Hausdiener)
Götz Argus (Salit, Organist)
Rainer Homann (Gröver, Dorflehrer)
Gregor Höppner (Jost, Wirt)
Hanna Seiffert (Mutter Gheda)
Susanne Barth (Baronin Huhn)
Albert Kitzl (Erman, Waldhüter)
Viktor Weiss (Damkewitz, Hausdiener)
Camilla Renschke (Knechtstochter)
Therese Dürrenberger (Gräfin Gleiss)
Frank Musekamp (Küster / Schwiegersohn)
Hans Kremer (Erzähler)
Valentin Brühl (1. Kind)
Pauline Höhne (2. Kind)
Ernst August Schepmann (Doktor)
Daten zu Eduard von Keyserling:geboren: 14.05.1855
gestorben: 28.09.1918
Vita: Eduard Graf von Keyserling, geb. 1855 auf Schloss Paddern in Kurland (heute Lettland), gest.1918 in München, Schriftsteller und Dramatiker. Werke u.a. "Fräulein Rosa Herz. Eine Kleinstadtliebe" (1887), "Die dritte Stiege" (1892), "Ein Frühlingsopfer" (1900), "Der dumme Hans" (1901), "Peter Hawel" (1904). Hörspieladaptionen u.a. "Dumala" (WDR 2011), "Wellen" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.12.2011
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Minette Walters
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Peter Rothin
Bearbeitung: Peter Rothin
Komponist: 440 Hertz
Übersetzer: Mechthild Sandberg-Ciletti
Inhalt: Die Situation der jungen Photographin Jane Kingsley ist im wahrsten Sinne unglaublich: sie liegt schwerverletzt im Krankenhaus - nach einem Selbstmordversuch, den sie sich nicht erklären kann. Jane hat ihr Gedächtnis verloren und steht fassungslos vor der Tatsache, daß sie vorsätzlich mit ihrem Auto gegen einen Betonpfeiler gerast sein soll. Allen anderen - den Ärzten, der Familie, der Polizei - scheint sonnenklar, warum Jane sich das Leben nehmen wollte; schließlich hatte ihr Verlobter ihr gerade eröffnet, daß er nicht sie, sondern ihre beste Freundin heiraten werde. Und: kann sie sich tatsächlich nicht daran erinnern, daß sie erst vor kurzem schon einmal versucht hat, sich umzubringen? Die Lage ist grotesk: wie eine überführte Mörderin beteuert Jane, daß sie mit ihren eigenen Taten nichts zu tun hat. Bald aber gerät alles ins Wanken, denn in Janes engstem Umfeld geschehen brutale Morde und Überfälle. Die jüngsten Ereignisse sowie Janes plötzlich fragwürdige Vergangenheit lösen das Bild von ihr als einer Selbstmörderin auf und setzen mosaikartig ein neues zusammen: alles wird neu belichtet, und das Opfer erscheint mit einem Mal als mehrfache Mörderin. Schließlich aber gewinnt Jane ihre Erinnerung zurück: langsam, wie auf Fotopapier in der Dunkelkammer, konturiert sich die Wahrheit, wird sichtbar, was wirklich geschehen ist. Das Kriminalhörspiel "Dunkle Kammern" ist kein schwarzweißer Schnappschuß, auf dem Täter und Opfer eindeutig zu erkennen sind; es ist eine Art schillerndes Vexierbild, das alles scheinbar Eindeutige immer wieder zweifelhaft werden läßt.
Sprecher:Gudrun Landgrebe (Jinx)
Bernt Hahn (Dr. Protheroe)
Armin Rhode (Inspector Maddocks)
Jörg Pose (Sergeant Fraser)
Annika Kuhl (Constable Blake)
Wieslawa Wesolowska (Flossie Hale)
Christoph Zapatka (Miles Kingsley)
Veronika Bayer (Betty Kingsley)
Horst Mendroch (Mr. Kennedy)
Matthias Haase (Simon Harris)
Therese Dürrenberger (Caroline Harris)
Ernst August Schepmann (Charles Harris)
Gabriele Blum (Schwester Gordon)
Marion Mainka (Schwester Staunton)
Tessa Mittelstadt (Mädchen)
Stefan Diekmann (Bobby)
Alf Marholm (Clancey Colonel)
Michael Müller (Radiosprecher)
Daten zu Minette Walters:geboren: 26.09.1949
Vita: Minette Walters (* 26. September 1949 in Bishop’s Stortford, Hertfordshire, als Minette Caroline Mary Jebb) ist eine englische Schriftstellerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.07.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Klaus Fehling
produziert in: 2019
produziert von: WDR
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Jörg Schlüter
Dramaturgie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Eine unheilbare Krankheit diagnostiziert zu bekommen, ist das eine – mit ihr zu leben, etwas völlig anderes.

Zu jeder Krankheitsdiagnose gehört auch der Versuch, sie mit Medikamenten zu befrieden. Und die Reaktionen auf die Therapie sind höchst individuell. Und so lernt der Chronist aus "Nicht mein Bein" mit seinen eigenen Reaktionen zu leben – und denen seiner Umwelt. Ein lakonisch-poetischer Bericht über die "Honeymoon-Phase", verfärbten Urin, überforderte Beziehungen und plötzlichen Bewegungsdrang.

Dieses Hörspiel ist die Fortsetzung von Nicht mein Bein und setzt zehn Jahre später ein.
Sprecher:Samuel Weiss
Janina Sachau
Carlos Lobo
Robert Dölle
Therese Dürrenberger
u.a.
ergänzender Hinweis: Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer und Sebastian Nohl
Redaktion: Thomas Leutzbach
Daten zu Klaus Fehling:geboren: 1969
Vita: Klaus Fehling, 1969 geboren, lebt und arbeitet als Schriftsteller, Journalist und Dramaturg in Köln. "Ingame" ist nach "Nicht mein Bein" (WDR 2007) sein zweites Hörspiel.
Erstsendung: 17.04.2019
Datenquelle(n): dra
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 48
Titel:
Autor: Linus Reichlin
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Christoph Busch
Inhalt: Hannes Jensen, 57, ehemaliger Polizeiinspektor, verliebt sich in Lea, eine Blumenverkäuferin und Künstlerin schottischer Herkunft in Berlin. Schnell ist Hannes in den Alltag der allein erziehenden Mutter integriert, aber die Beziehung leidet unter Misstrauen und Eifersucht. Immer wieder stößt Hannes an die Grenzen sorgsam geschützter Tabubereiche in Leas Vergangenheit. Ihr Geheimnis scheint mit der schottischen Insel Lewis verknüpft, wo sie aufwuchs und wo zwei Männer in Leas Leben offenbar eine wichtige Rolle spielten, Angus und Craig. Jensen reist auf die Insel, um Klarheit zu finden und Lea besser zu verstehen.
Sprecher:Sylvester Groth (Jensen)
Katharina Wackernagel (Lea)
Claudia Mischke (Consierge)
Edda Fischer (Moira)
Leona Mähler (Toni)
Richy Müller (Angus)
Matthias Kiel (Calum)
Ulrich Pleitgen (Alasdair)
Volker Lippmann (Craig)
Rainer Homann (Ross)
Fabian Sattler (Kevin)
Dustin Semmelrogge (Sean)
Therese Dürrenberger (Angus´ Mutter)
Hülya Dogan-Netenjakob (Fatima)
Daten zu Linus Reichlin:geboren: 09.06.1957
Vita: Linus Reichlin, geboren 1957, schrieb zunächst Kolumnen und Reportagen, für die er mehrere Preise erhielt, u. a. den Ben Witter Preis der ZEIT. Heute arbeitet Reichlin in Berlin als freier Schriftsteller. Sein in mehrere Sprachen übersetzter erster Roman "Die Sehnsucht der Atome" wurde mit dem Deutschen Krimi Preis 2009 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.linusreichlin.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.11.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,6719 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555784624
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.718.963
Top