• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 530 (530/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 7
Kriterien: Sprecher entspricht 'Tarek Youzbachi'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: De Huusmeister
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 1994
produziert von: RB; Jochen Schütt; NDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Serge Weber
Übersetzer: Jochen Schütt
Inhalt: Der Professor muss feststellen: Ole ist ganz klar im Kopf. Er macht den Garten für die wohlhabende Familie, er kümmert sich um das kostbare Auto des Hausherrn, er ist ein zuverlässiger Ansprechpartner für den halbwüchsigen Sohn. Sogar die pubertierende Tochter scheint seine Gegenwart zu schätzen - Ole macht alles und kann alles. Nur jetzt, in seiner Zelle, da ist er manchmal unsicher: Was ist aus "seiner" Familie geworden?
Sprecher:Wolfgang Sieg
Heino Stichweh
Klaus Nowicki
Volker Bogdan
Ingeborg Heydorn
Elsbeth Kwintmeyer
Lutz Herkenrath
Marion Breckwoldt
Jasper Vogt
Gisela Johannson
Fritz Hollenbeck
Edda Loges
Renate Huckstedt
Rolf B. Wessels
Wolfgang Klemet
Arne Kellermann
Julian Schöttker
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 10.11.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 7
Titel: Der goldene Handschuh
Autor: Heinz Strunk
produziert in: 1968
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhalt: Fritz Honka: Für die in den 70er Jahren aufgewachsenen Deutschen das Schreckgespenst ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht. Honka rekrutierte seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe „Zum Goldenen Handschuh“. In dieses Milieu taucht Strunk tief ein, leuchtet die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier bis in die letzten schäbigen Winkel aus, skizziert die Profile der Verlorenen, die hier umherschlurfen und sich ins Koma saufen. Mit erzählerischem Furor, historischer Genauigkeit und Mitgefühl zeichnet er das Bild einer Welt, in der nicht nur der Täter gerichtsnotorisch war, sondern auch seine unglücklichen Opfer.
Sprecher:Kurt Lieck (Richter)
Otto Rouvel (Zeuge 1)
Bum Krüger (Zeuge 2)
Dieter Borsche (Zeuge 3)
Roma Bahn (Mutter)
Ernst Jacobi (erster Angeklagter)
Herbert Fleischmann (zweiter Angeklagter)
Günther Neutze (dritter Angeklagter)
Günther Sauer (vierter Angeklagter)
Hans Caninenberg (fünfter Angeklagter)
Siegfried Wischnewski (sechster Angeklagter)
Hanns Ernst Jäger (siebenter Angeklagter)
Gerd Baltus (Sprecher des Prologs und des Epilogs)
Daten zu Heinz Strunk:geboren: 17.05.1962
Vita: Heinz Strunk ist das Alter Ego von Mathias Halfpape aka Jürgen Dose. Dieser trat schon als Mitglied der Telefonterrororganisation Studio Braun und als Gastmusiker der Hip-Hop-Gruppe "Fettes Brot" in Erscheinung. Nun hat er seinem Mucker-Ich eine tragikomische Autobiographie geschrieben.
Hompepage o.ä.: http://www.heinzstrunk.de/
Erstsendung: 27.11.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 7
Titel: Die Mondscheinbraut
Autor: Anna Pein
produziert in: 1965
produziert von: ORF-S
Laufzeit: 72 Minuten
Regie: Oliver Sturm
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhalt: „Weißt Du, woran ich glaube? Dass immer genau das, was ein Mensch glaubt oder nicht glaubt, Wirklichkeit ist.“ Heidi ist noch ein Kind und die Welt ein magischer Raum, in dem Realität und Traum ineinanderfließen. Es sind die 60er Jahre. Der Fernseher erobert die deutschen Wohnzimmer, die Amerikaner den Mond und J.F.K. die Herzen der Frauen. Auch Heidi ist in ihn verliebt. Nächtens besucht sie ihn auf dem Mond, sie kann nämlich fliegen. Heidi wird älter. Irgendwann stellt sie Gott auf die Probe. Und noch später verliebt sie sich in einen Mann aus Fleisch und Blut. Anna Peins poetische Reise durch die Kindheit ist ein Spiel der Phantasie, ein Fest des Magischen. „Die Mondscheinbraut“ ist auch ein Stück Zeitgeschichte. Vom Siegeszug des Fernsehens über den Kalten Krieg und die Kuba-Krise bis hin zum Love-and-Peace-Festival auf Fehmarn.
Sprecher:Karl Heinz Martell (Georges, der junge Mann)
Wolfgang Stendar (Robert, sein Freund)
Dietlindt Haug (Barbara, Roberts Frau und Georges' Geliebte)
Wolfgang Hebenstreith (M.Delachaume, Georges' Vater)
Helma Gautier (Isabella, das junge Mädchen)
Max Mairich (Philemon, Schauspieler)
Susi Nicoletti (Mme de Montalembreuse, Schauspielerin)
Herbert Fux (Lohnkellner der Firma Chauvin)
Christian Fuchs (Arzt)
Daten zu Anna Pein:Vita: Anna Pein studierte Visuelle Kommunikation an der HfbK Hamburg. Autorin und Regisseurin des Films "Meermanns Baumhaus". Videodokumentationen, Drehbücher, Filmessays. "Mädchenzimmer mit Soldaten" ist ihr erstes Theaterstück, das auch als Hörspiel beim WDR produziert wurde. Anna Pein lebt und arbeitet in Berlin.
Erstsendung: 14.12.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 7
Vorige/nächste Ausstrahlung:24.04.2019 um 20:05 bei NDR Kultur  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Die Vegetarierin
Autor: Han Kang
produziert in: 1984
produziert von: SWF
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Übersetzer: Ki-Hyang Lee
Inhalt: Sie führen ein ruhiges Leben, die Südkoreanerin Yeong Hye und ihr Mann. Pflichtbewusst und emotionsgedimmt pflegen sie eine Art friedlicher Koexistenz. Bis Yeong Hye irgendwann entscheidet, sich vegetarisch zu ernähren und fast alle tierischen Produkte im Haushalt entsorgt. Ein subversiver Akt in einem Land mit strengen sozialen Normen. Die Eltern schreiten ein, versuchen mit brachialer Gewalt ihren Widerstand zu brechen. Ohne Erfolg. Schließlich verweigert sie jedes Essen und geht selbstentschieden ihren Weg zu Ende. Die poetische Geschichte einer passiven Rebellion, einer Existenzverweigerung zum Preis des eigenen Lebens.
Sprecher:Heidi Vogel
Lothar Walser
Anja Honeker
Daten zu Han Kang:Vita: Han Kang wurde in Gwangju, Südkorea, geboren. 1992 debütierte sie als Dichterin, ihr erster Roman erschien 1994. Für ihr literarisches Schreiben wurde sie mit dem Yi-Sang-Literaturpreis, den Today’s Young Artist Award und dem Manhae Literaturpreis ausgezeichnet. qDerzeit lehrt sie kreatives Schreiben am Kulturinstitut Seoul.
Erstsendung: 10.09.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 7
Titel: Nachglühen
Autor: Jan Böttcher
produziert in: 2000
produziert von: NDR
Laufzeit: 62 Minuten
Regie: Alice Elstner
Bearbeitung: Alice Elstner
Inhalt: Erzählt wird die Geschichte zweier Männer - ehemals Jugendfreunde - die 17 Jahre nach der Wende und Grenzzaunöffnung am 9.11.1989 wieder in ihr nach Niedersachsen eingegliedertes Dorf an der Elbe zurückkehren. Um den Großvater zu pflegen, der in Hamburg lebende Polizist Jo Brüggemann, um die Kneipe der Eltern, den Dorfkrug, zu übernehmen, der Journalist Jens Lewin. Zaun und Aussiedlungswellen haben ihre Spuren im Dorf hinterlassen. Es lag 40 Jahre lang im abgeschotteten Sperrgebiet der DDR direkt hinter den Elbdeichen. Alte Wunden reißen wieder auf. Der Roman erzählt von heute aus eine exemplarische Geschichte von Freundschaft und Verrat, die eng mit dem Mauerfall verknüpft ist. Die Schatten der DDR-Vergangenheit und der Vorwendezeit sind noch heute spürbar, die "Geschichte glüht nach".

Für das erste Kapitel seines hochgelobten Romans "Nachglühen" erhielt der Autor den "Ernst-Willner-Preis" des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs 2007.
Sprecher:Hans Kremer (Sándor)
Michael Sykora (Sándor)
Naomi Krauss (Line)
Ryszard Wojtyllo (Tiger)
Nicola Thomas (Yolande)
Tayfun Bademsoy (Jean)
Siggi Schwientek (Paul)
Almut Zilcher (Kati)
Katharina Naumov (Vera)
Petra Wolf (Esther)
Gerd Baltus (Lehrer)
Werner Rehm (Arzt)
MusikerDuo Allophonics
Daten zu Jan Böttcher:Vita: Jan Böttcher, 1973 in Lüneburg geboren, ist freier Autor, Sänger und Musiker. Seit 1996 literarische Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. 1998 Gründer der Berliner Band Herr Nilsson sowie des Musik- und Veranstalungslabels KOOK Berlin / New York. Veröffentlichungen u.a. "Der Krepierer" (2004), "Geld oder Leben" (2006). 2008 erschien seine erste Solo-CD "Vom anderen Ende des Flures". Auszeichnungen: Märkisches Stipendium für Literatur 2005. Stipendium Deutscher Literaturfonds e.V. 2006.
Erstsendung: 11.11.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 7
Titel: Peter Nimble und seine magischen Augen
Autor: Jonathan Auxier
produziert in: 2014
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Janine Lüttmann
Bearbeitung: Heidi Knetsch; Stefan Richwien
Dramaturgie: Jörg-Peter von Klarenau
Inhalt: In einer fernen Zeit hatte der abgrundtief böse Lord Incarnadine mit einer Armee schrecklicher Krieger das Königreich Hazelport überfallen und die Bewohner versklavt. Nur die zehnjährige Prinzessin Peg und einige ihrer Freunde konnten gerettet werden. Seitdem leben die Kinder versteckt in einer Höhle. In ihrer Verzweiflung schreiben sie eine Flaschenpost. Sie gelangt in die Hände eines geheimnisvollen Professors, der eine Rettungsaktion in Gang setzt. Dabei spielt ein blinder Meisterdieb, der gerade mal 11jährige Peter Nimble, die entscheidende Rolle. Das herausragend besetzte Hörspiel entführt in magische Welten.
Sprecher:Ronald Steckel
Max Hopp
MusikerBernd Keul Henning Stoll
Daten zu Jonathan Auxier:Vita: Jonathan Auxier wurde in Kanada geboren und lebt heute in Los Angeles.
Hompepage o.ä.: http://www.peternimble.com/the-author/
Erstsendung: 08.02.2015
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln Teil 1/2
Westdeutscher Rundfunk, Köln Teil 2/2
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 7
Titel: Sumatra
Autor: Sabine Stein
produziert in: 1961
produziert von: NDR
Laufzeit: 67 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Roman Neumann
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhalt: Sie sind allesamt Außenseiter auf der Suche nach einer Gegenwelt: Pico, das Mathe-Genie, das in der Schule immer gemobbt wurde, Jussi, der notorische Abbrecher, der ein Projekt nach dem anderen an die Wand fährt und Mascha, die Freiheitskämpferin, die alle Verbindungen zu ihrer Familie gekappt hat.

Mascha träumt davon, mit Pico und Jussi nach Sumatra zu fliegen und dort ein neues Leben zu beginnen. Doch dazu kommt es nicht. Es beginnt mit einem Unfall. Im Drogenrausch töten sie einen Autofahrer. Parallel zur Reue wächst in ihnen das Gefühl der Macht. Was, wenn sie der Welt ihre Träume einpflanzten? Sie ein bisschen mehr in Richtung Gerechtigkeit justierten? Im Netz jedenfalls haben sie eine wachsende Fangemeinde. Sie sind jetzt Stars, Helden. Doch einer von ihnen überschreitet die Grenzen. Eine psychologische Art Studie über die Macht. Und über eine Gemeinschaft, die zerbricht.
Sprecher:Hans Lietzau (Erzähler)
Gerda Schöneich (Tagebuchstimme)
Inge Meysel (Stéphánie Louvé)
Willy Maertens (Mike Solomon sen.)
Julia Costa (Anita Solomon)
Joseph Dahmen (Ralph E. William)
Wolfgang Wahl (Frederick Louvé)
Ludwig Thiesen (Mike Solomon jun.)
Heinz Klevenow (Carlos William)
Margrit Weiler (Josy Solomon)
Daten zu Sabine Stein:geboren: 1961
Vita: Sabine Stein, geboren 1961, studierte Germanistik und Philosophie, arbeitet als Hörspiel- und Drehbuchlektorin, Dozentin und Leiterin eines Schreib-Workshops für Hörspielautoren. Sie schrieb u.a. die Hörspiele: "Mutabor" (DLR Berlin 2003), "Ich bin Miriam" (RBB 2005), "Der König von Lankum" (2007).
Erstsendung: 22.04.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,6119 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550582255
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.424
Top