• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.398 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 515 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 2.677 (2.677/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 4
Kriterien: Sprecher entspricht 'Tanja Seibt'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Vorige/nächste Ausstrahlung:16.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 7 von 8)
17.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 8 von 8)
Titel: Der dunkle Wald
Autor: Cixin Liu
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 211 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Andreas Koslik
Dramaturgie: Christina Hänsel
Übersetzer: Karin Betz
Inhalt: Ein Hörspiel in 4 Teilen.

Kann sich die Menschheit gegen feindlich gesinnte Außerirdische zur Wehr setzen? Das Hörspiel nach dem internationalen Science-Fiction-Bestseller von Cixin Liu steigt ein in den Kampf ums Überleben.

Die Menschheit bereitet sich auf das Eintreffen der Trisolarier vor. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als der Fortbestand der gesamten Spezies Mensch, denn die Trisolarier suchen nach einem neuen Planeten für ihre Zivilisation. Dass die Trisolarier schon jetzt Zugriff auf sämtliche Daten der Menschheit haben, erschwert die Vorbereitungen des Verteidigungskampfes. Das einzige, das ihnen noch verschlossen bleibt, sind Gedanken. Deswegen ruft der Planetenverteidigungsrat - die ehemalige UN - das Projekt der Wandschauer ins Leben: Vier sorgfältig international ausgewählte Personen sollen versuchen, ausschließlich in Gedanken einen Plan zu entwickeln, wie die Menschheit dem Vernichtungsschlag der Trisolarier entgehen kann. Einer der Wandschauer ist Luo Ji. Er hat sich in seinem Leben noch nicht durch viel hervorgetan, außer durch die Begründung der Kosmosoziologie, der Soziologie der Aliens. Und dennoch scheint Luo Ji die einzige Gefahr für die Trisolarier darzustellen, die von der Erde ausgeht.

Nach "Die drei Sonnen" erzählt die aufwändige WDR-Hörspieladaption "Der dunkle Wald" von den nächsten Konflikten zwischen Aliens und Menschheit, vom Austausch zwischen Naturwissenschaft und Parapsychologie und von den Kernfragen des Zusammenlebens.
Sprecher:Sebastian Rudolph (Erzähler 1)
Andreas Fröhlich (Erzähler 2)
Zing Ting Pang (Sprecherin)
Max Mauff (Luo Ji)
Robert Gallinowski (Shih Qiang)
Tanja Seibt (Ye Wenjie)
Matthias Kiel (Gordon Kent / Medienstimme 3)
Santiago Ziesmer (Wandbrecher 2)
Daniel Rothaug (Sophon)
Nagmeh Alaei (Frau / Frau X1)
Walter Gontermann (Chang Weisi)
Sona MacDonald (Isabella Sayi)
Renier Baaken (König Wen / Aristoteles / Mann X4)
Michael Kamp (Shihuangdi / Reporter / Medienstimme 2)
Martin Bross (von Neumann / Newton / Galileo / Mann X5)
Ernst-August Schepmann (Moazu (Mozi))
Walter Renneisen (Einstein)
Simon Roden (Steward)
Björn Jung (Sicherheitsmann / Xiong Wen)
Eric Carter (Bill Hines)
Carlos Lobo (Manuel Rey Diaz)
Tom Zahner (Frederick Tyler)
Tanja Schleiff (Keiko Yamazuki)
Thomas Gimbel (Wandbrecher 1)
Matthias Bundschuh (Ding Yi)
Annika Schilling (Zhuang Yan)
David Gerlach (Arzt / Innenminister)
Ilse Strambowski (Frau / Direktorin)
Dmitri Alexandrov (Russischer Delegierter / Mann X1)
Charles Ripley (US Delegierter / Mann X2)
Jean Luc Bubert (Französischer Delegierter / Mann X3)
Torsten Peter Schnick (Forscher 3)
Verena Zimmermann (Dr. Ringier / Medienstimme 1)
Jasmin Schwiers (Kommandantin)
Lena Geyer (Pflegerin 1 / Frau X2)
Cordula Leiße (Pflegerin 2)
Hüseyin Michael Cirpici (Ben Jonathan)
Andreas Grothgar (Dr. Robinson)
Kilian Land (Dr. Kuhn / Stimme Funk)
Simon Kirsch (Xiaoming)
Ulrike Krumbiegel (Vorsitzende)
Maria Zylka (Xia)
Martin Groß (Reporter)
Daten zu Cixin Liu:geboren: 23.06.1963
Vita: Liu Cixin (* 23. Juni 1963, Yangquan, Shanxi, China) ist ein chinesischer Science-Fiction-Autor. Liu ist neunfacher Galaxy-Award-Preisträger (Chinas am höchsten angesehener Science-Fiction-Preis) sowie Gewinner des Xingyun Award. Lius Werk wird als Hard Science Fiction angesehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.10.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 4
Titel: Der Wind geht gen Mittag und kommt herum zur Mitternacht
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 7.1993
Autor: Marusa Krese
Biljana Jovanovic
Rada Ivekovic
Radmila Lazic
Duska Perisic-Ost
produziert in: 1993
produziert von: SFB; SWF; BR
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Annette Jainski
Übersetzer: Marina Einspieler
Angela Richter
Barbara Antkowiak
Mechthild Schäfer
Simona Elitzer
Inhalt: Briefe über die Zerstörung Jugowlawiens

Belgrad ist übervoll vom Schatten aller zerstörten Städte, aber die meisten, die düsteren Schatten sind die von Sarajevo: Schatten des Todes; wohin wir auch gehen, getrennt oder gemeinsam durch die Stadt laufen, die teils lebt - durch die Straßendemonstrationen -, teils tot ist: durch die Leichen der unsrigen und anderer. Die Schatten Sarajevos sind seit April in uns; man macht nichts anderes, als die nächtliche Hölle gegen die Hölle des Tages zu vertauschen ... So schrecklich tot ist das 'unsterbliche' Belgrad, daß alles, was jetzt passiert, auch die gegen das Regmie gerichteten Demonstrationen, einem Leben nach dem Tode gleichkommt. Von Juni '91 bis Oktober '92 schreiben fünf Frauen Briefe über den Krieg in Jugoslawien, sie schreiben aus Zagreb, Ljubljana, Belgrad, Sarajevo, Berlin und Paris. Weil sie sich keinem der Nationalismen angeschlossen haben, sind sie im eigenen Land zu Fremden geworden. Gegen Ohnmacht und Verzweiflung, gegen das Gefühl der Sinnlosigkeit angesichts des zerstörerischen Alptraums kämpfen sie mit all ihrer Wut, ihrer Trauer und auch ihrem Spott.
Sprecher:Corinna Kirchhoff (Marusa)
Hansi Jochmann (Biljana)
Sabine Andreas (Rada)
Tanja Seibt (Radmila)
Barbara Nüsse (Duska)
Erstsendung: 13.07.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 4
Titel: Ein außerordentlicher Liebesfall
Autor: Mechthild Rausch
produziert in: 1993
produziert von: SFB; ZKM Karlsruhe
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Manfred Mixner
Komponist: Martin Daske
Inhalt: Um das Jahr 1250 begann die deutsche Mystikerin Mechthild von Magdeburg im Kloster Helfta mit der Aufzeichnung ihrer Visionen, die sie dann in einem Buch zusammenfaßte unter dem Titel "Ein fließendes Licht der Gottheit". Die in Berlin lebende Publizistin Mechthild Rausch hat diese mittelhochdeutschen Texte in die Gegenwartssprache übersetzt und Teile davon bearbeitet und zu einem Hörspiel geformt. Die Sinnlichkeit und Radikalität der geistlichen Versenkung in eine universale Gottesliebe faszinieren noch heute. Das Hörspiel vermeidet alle psychologisierende Erklärung: Er will dem Text einen vorurteilsfreien Spielraum geben, in dem sich akustische Imagninationen (Simulationen) des mystischen Denkens entfalten können.
Sprecher:Wilfried Gronau (Chronist)
Tanja Seibt (Erzählerin)
Christina GraefeChristine OesterleinJochen Thomas (Gott)
Joachim Schönfeld (Jesus)
Therese Hämer (Die Liebe)
Uwe Neumann (Heiliger Geist)
Daten zu Mechthild Rausch:Vita: Mechthild Rausch, 1940 in Hamburg geboren. Freiberufliche Journalistin und Autorin. Herausgeberin von Werken und Briefen Paul Scheerbarts, Verfasserin einer Scheerbart-Monographie. Hörspiele: "Ich wollte gerne Deutsch vergessen" (1981), "Der verliebte Antierotiker" (1992), "Ein außerordentlicher Liebesfall". Für Gerhard Lampersbergs Oper "Sand und Liebe" (1993) schrieb sie das Textbuch.
Erstsendung: 30.11.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 4
Titel: Was nützt mir die Revolution, wenn ich nicht tanzen kann
Autor: Ece Temelkuran
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Hörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Annette Hanisch
Dramaturgie: Ursula Schregel
Übersetzer: Annette Hanisch
Inhalt: Drei junge Frauen aus Tunesien, Ägypten und der Türkei treffen sich per Zufall in einem tunesischen Hotel und lernen dort Madame Lilla kennen, eine schillernde, geheimnisvolle alte Dame, die sie auf eine Reise ins Unbekannte einlädt.

Vor dem Hintergrund des "Arabischen Frühlings" suchen die drei jungen Frauen, eine türkische Journalistin, eine tunesische Tänzerin und eine ägyptische Historikerin, ihre Rolle in einer im Umbruch befindlichen Welt zwischen Tradition, vorgegebenen Lebensentwürfen und Revolte. Die Selbstfindung gelingt ihnen während der abenteuerlichen und gefährlichen Fahrt von Tunis nach Beirut, auf der sie die welterfahrene ehemalige Kurtisane Madame Lilla begleiten, die für sich mit der Reise jedoch ein ganz anderes Ziel verfolgt.
Sprecher:Marleen Lohse (Ece/Erzählerin)
Tanja Seibt (Madame Lilla)
Helene Grass (Maryam)
Silke Linderhaus (Amira)
Ernst August Schepmann (Eyüp)
Oliver El-Fayoumy (Muhammed)
Sybille J. Schedwill (Sayda)
Ilse Strambowski (Fatima)
Claudia Mischke (Firdaus)
Larissa Aimee Breidbach (Tin Abutut)
Caroline Schreiber (Alya)
Wolfgang Rüter (Jezim Answar)
Gabriele Schulze (Nunu)
Udo Kroschwald (Pierre)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4983 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547752269
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.608.460
Top