• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.029 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 439 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 417 (417/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 32
Kriterien: Sprecher entspricht 'Susanne Lothar' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:

TKKG (Folge 165)
Autor: André Minninger
produziert in: 2009
produziert von: Europa
Genre: Abenteuer; Detektivgeschichte
Regie: Heikedine Körting
Inhalt: Oh, du Fröhliche? Am ersten Advent wird Familie Glockner von einem heimtückischen Anschlag in Angst und Schrecken versetzt. Kurz darauf meldet sich der Attentäter am Telefon. Er verlangt bis zum 24. Dezember die Freilassung einer Gefängnisinsassin - und kündigt weitere Verbrechen an, wenn seiner Forderung nicht nachgekommen wird. TKKG sind in Alarmbereitschaft! Die Zeit läuft und es sieht ganz so aus, als ob der gefährliche Drahtzieher sein Ziel erreicht. Doch dann hat Tim einen grandiosen Einfall...
Sprecher:Kommissar Glockner - Edgar Bessen
Tim - Sascha Draeger
Margot Glockner - Renate Pichler
Ettel - André Minninger
Martina Habicht - Ingrid Andree
Birker - Thomas Birker
Frau Frosti - Ingeborg Christiansen
Karl - Niki Nowotny
Erzähler - Wolfgang Kaven
Wärterin - Heikedine Körting
Yvonne Habicht - Susanne Lothar
Gaby - Veronika Neugebauer
Klaus Dähn - Rüdiger Schultzki
Klößchen - Manou Lubowsky
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Ruth Rendell
produziert in: 2002
produziert von: SFB; ORB
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Barbara Meerkötter
Bearbeitung: Barbara Meerkötter
Übersetzer: Edith Walter
Inhalt: George und Jacqueline Coverdale bewohnen mit ihren halbwüchsigen Kindern Lowfield Hall, ein großzügiges Herrenhaus im ländlichen Suffolk. Sie sind gebildet, wohlhabend, überall gut angesehen - und begeisterte Opernliebhaber. So sitzt die Familie am Abend des 14. Februar, dem Valentinstag, gemeinsam vorm Fernseher, um sich eine berühmte Don Giovanni- Inszenierung anzuschauen. Doch noch ehe die Aufführung zu Ende ist, ereignet sich eine schreckliche Bluttat - jenes Verbrechen, das später in die Polizeigeschichte als das St. Valentins-Massaker eingehen wird. Wichtigste Zeugin der schaurigen Vorfälle scheint Eunice zu sein, die Haushälterin der Opernfreunde, ein bigottes altes Mädchen, das weder lesen noch schreiben kann.
Sprecher:Hille Darjes (Erzählerin)
Hannelore Hoger (Eunice Parchman, Hausangestellte)
Susanne Lothar (Jacqueline Coverdale)
Reiner Heise (George Coverdale, Jackies zweiter Ehemann)
Thomas Gerber (Giles, Jackies Sohn)
Inka Friedrich (Melinda, Georges Tochter)
Heide Kipp (Joan Smith)
Daten zu Ruth Rendell:geboren: 17.02.1930
Vita: Ruth Rendell, geboren 1930 in London, auch unter dem Pseudonym Barbara Vine bekannt, in Großbritannien als Königin der Kriminalliteratur gefeiert, unbestreitbar eine der großen Autorinnen des modernen englischen Kriminalromans, ging in London zur Schule, später arbeitete sie zunächst als Journalistin, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Kriminalromanen widmete. Ihr erstes Buch erschien 1964, seitdem hat sie schon über 30 Romane und vier Bände mit Kriminalgeschichten verfasst. Für ihre in fünfzehn Sprachen übersetzten Bücher hat Ruth Rendell dreimal den Edgar-Allen-Poe-Preis und viele andere internationale Ehrungen erhalten.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.02.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Karl Günther Hufnagel
produziert in: 1988
produziert von: SDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Hans Gerd Krogmann
Inhalt: Ein grelles Licht läßt Karl Günther Hufnagel auf die Figuren fallen, die er zu einer ebenso grotesken wie abgründigen "Boulevardtragödie" arrangiert: Wohlstandsbürger mittleren Alters, die mit Gefühlen aus zweiter Hand ihren längst abgestandenen Wünschen und Sehnsüchten nachjagen; Menschen, deren Lebensrealität so sehr vom Charakter der Uneigentlichkeit geprägt ist, daß Liebe zur bloßen Behauptung und Tod zum zufälligen Versatzstück verkommen. "Mir ist wichtig geworden", schreibt der Autor, "wie Menschen mit ihrer Situation, mit ihrer Bedrohung, ihren Bedürfnissen und Enttäuschungen zurande zu kommen versuchen ... Liebe und Tod müssen nicht mehr benannt werden, sie sind immer vorhanden, wirken in jedem Satz, mit dessen Hilfe Menschen sich dagegen wehren ... Wir umstellen uns mit erfundenen Wirklichkeiten, haben die Utopien in den Alltag hineinbanalisiert. Dieses Stück ist ein mit Reden zugeschüttetes Schweigen.
Sprecher:Peter Fitz (Mac)
Johanna Liebeneiner (Sibille)
Susanne Lothar (Eli)
Rotraut Rieger (Evelin)
Dietmar Mues (Walter)
Helena Rüegg (Dorothee)
Otto Sander (Harry)
Daten zu Karl Günther Hufnagel:geboren: 21.07.1928
gestorben: 19.07.2004
Vita: Karl Günther Hufnagel, am 21. Juli 1928 geboren, gestorben am 19. Juli 2004.
Erstsendung: 23.06.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 32
Titel:
Autor: António Lobo Antunes
produziert in: 2001
produziert von: NDR; WDR
Laufzeit: 179 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Übersetzer: Maralde Meyer-Minnemann
Inhalt: Jahrzehntelang befand er sich als einflussreicher Minister unter dem Diktator Salazar im Zentrum der Macht und auf seinem Landgut herrschte der "Herr Doktor", wie er ehrfürchtig genannt wurde, als allmächtiger Patron. Von der Magd bis zur Köchin hatte ihm das weibliche Dienstpersonal zu Willen zu sein. Illegitime Kinder entband der Tierarzt. Politische Gegner werden auf seinen Auftrag hin gefoltert oder liquidiert. Doch nun liegt der Patron als zahnloser Greis in einem schäbigen Altenheim. In seinem grandios komponierten Stimmenkanon, in dem die chronologische Zeit außer Kraft gesetzt ist, entsteht der Alptraum einer portugiesischen Vergangenheit, die immer noch Gegenwart ist.
Sprecher:Peter Dirschauer (Joáo)
Sebastian Rudolph (Anwalt 1)
Thomas Holtzmann (Francisco)
Marianne Bernhardt (Dona Filomena)
Ulrich Pleitgen (Pedro/Chefarzt)
Josef Ostendorf (Rindvieh)
Hans Michael Rehberg (Dagobert)
Werner Eichhorn (Vater)
Ingrid Andree (Frau von Dagobert)
Daniel Biermann (Joáozinho)
Judith Engel (Isabel 1)
Katharina Matz (Idalete)
Andreas Grothgar (Anwalt 2/Zivil)
Susana Fernandes-Genebra (Sofia)
Christian Schulz (Martim/Frettchen)
Susanne Lothar (Paula)
Jörg Gillner (Direktor)
Hildegard Krekel (Odete/Tippse)
Ullrich Lothmanns (Heitor/Abteilungsleiter)
Lennart Krüger (Hauptmann/Pistole)
Hille Darjes (Irene)
Kornelia Boje (Pflegerin)
Timo Schultze (Junge)
Markus Kiepe (Carlos)
Ingeborg Lapsien (Titina)
Ulrich Faulhaber (Arzt)
Hans-Peter Hallwachs (Luís)
Erika Skrotzki (Lina)
Matthias Fuchs (Major)
Özlem Soydan (Madalena)
Daten zu António Lobo Antunes:geboren: 01.09.1942
Vita: António Lobo Antunes, geboren 1942 in Lissabon, Chirurg und Psychiater, war zwangsverpflichtet als Militärarzt in Angola und wurde mit "Der Judaskuss" 1979 über Nacht als Schriftsteller weltberühmt. Zahlreiche Romane. 2007 erhielt er den Camões-Preis, die bedeutendste Literaturauszeichnung in der portugiesischsprachigen Welt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.01.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Jan Costin Wagner
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Kurth
Inhalt: Kehrt ein Täter immer an den Tatort zurück? Um das gleiche Verbrechen noch einmal zu begehen? Am 8. Juni 2007 verschwindet in der finnischen Stadt Turku ein 13-jähriges Mädchen. Zurück bleiben ihr Fahrrad, ihre Tasche und eine Blutspur. Genau wie 33 Jahre zuvor, als an eben derselben Stelle ein Mädchen vergewaltigt und ermordet worden war. Ihre Leiche wurde erst Monate später gefunden. Den Mörder fand man nie. Die Wiederholungstat erschüttert ganz Finnland und hält die Polizei Turkus in Atem. Vergeblich versuchen die Ermittler, eine Verbindung zwischen den beiden Mädchen zu entdecken. Ein solches Bindeglied sucht auch einer der beiden damaligen Täter, dem seine längst vergessen geglaubte Schuld durch das neue Verbrechen wieder quälend ins Bewusstsein tritt. Er beginnt seinen Mittäter zu belauern, zieht immer engere Kreise um den Tatort.

Während die Polizei mit den Ermittlungen in dem gegenwärtigen Fall beschäftigt ist, versucht er verzweifelt, die Geister aus der Vergangenheit, die sich in die Gegenwart drängen, im Zaum zu halten.
Sprecher:Ulrich Noethen (Timo Korvensuo)
Susanne Lothar (Marjatta Korvensuo)
Luca Kämmer (Aku Korvensuo)
Marlen Diekhoff (Elina Lehtinen)
Vadim Glowna (Pärssinen)
Céline Vogt (Sinikka Vehkasalo)
Frauke Poolman (Ruth Vehkasalo)
Jens Wawrczeck (Kalevi Vehkasalo)
Horst Mendroch (Ketola/Ermittlungsbeamter)
Anna Bergman (Moderatorin)
Martin Bross (Nachrichtensprecher)
Dustin Semmelrogge (Junge am See)
Götz Argus (Arvi)
Robert Selbach (Pekka)
Gregor Höppner (Polizeibeamter)
Oskar Köppen (Junge auf der Schaukel)
Jürg Löw (Sarasvuo)
Daten zu Jan Costin Wagner:geboren: 1972
Vita: Jan Costin Wagner, 1972 geboren, lebt als freier Autor bei Frankfurt und in Finnland, dem Heimatland seiner Frau. Für seinen Debütroman "Nachtfahrt" erhielt er 2002 den Marlowe-Preis für den besten Thriller. Sein zweiter Roman "Eismond" (2005) brachte ihm auch den internationalen Durchbruch.
Hompepage o.ä.: http://www.jan-costin-wagner.de/
Erstsendung: 12.06.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 32
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 1.1995
Autor: Max Ehrlich
produziert in: 1994
produziert von: NDR; SDR
Laufzeit: 146 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Horst H. Vollmer
Komponist: Gerd Bessler
Übersetzer: Wolfgang Wiegand
Inhalt: Peter Proud, ein junger Dozent für Indianistik an der Universität von Kalifornien, wird regelmäßig von Alpträumen gepeinigt. Höhepunkt der unheimlichen Traumserie ist dabei das Erlebnis des eigenen gewaltsamen Todes, den er immer auf's neue durchleiden muß. An diesem Mord ist eine schöne Frau namens Marcia beteiligt, die Proud auf seltsame Weise vertraut erscheint. Bei dem Versuch, sich von seinen quälenden Alpträumen zu befreien, begibt sich Proud auf eine atemberaubende Odyssee: eine Reise nicht allein in die Abgründe seiner Seele, sondern in eine Vergangenheit, die zugleich die Geschichte eines Mannes zu sein scheint, der längst gestorben ist. Die Bilder dieses früheren Lebens, die Proud so häufig überschwemmen, nehmen schlagartig reale Gestalt an, als er im Fernsehen die Szenerie seiner Träume - eine kleine Stadt namens Riverside wiedererkennt.
Sprecher:
offen
Erzähler / Jeff Chapin / Peter Proud: Konstantin Graudus
Nora Haines: Ulrike Grote
Marcia Chapin: Susanne Lothar
Marcia Chapin: Ingrid Andrée
Ann Chapin: Susanne Lothar
Ed Donan: Jens Wawrczeck
Charles Tanner: Rudolf Kowalski
Sam Goodmann: Ulrich Faulhaber
Bibliothekarin: Anuk Ens
Elva Carlsen: Karin Rasenack
Verna Bird: Katharina Matz
Hall Bentley: Balduin Baas
Paul Daley: Christoph Schmidt
Alter Mann: Werner Eichhorn
Tennisclubsekretär: Jens Wawrczeck
Archivleiter / Makler: Rudolf Kowalski
Kellnerin: Anuk Ens
Ken Walker: Christoph Schmidt
Portier: Werner Eichhorn
Immobilienmaklerin: Eva Zlonitzky
Dennis Reeves: Franz Josef Steffens
Daten zu Max Ehrlich:geboren: 10.10.1909
gestorben: 11.02.1983
Vita: Max Simon Ehrlich (October 10, 1909 – February 11, 1983) was an American writer. He is best known for the novel The Reincarnation of Peter Proud and the movie of the same name.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.01.1995
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 32
Titel:

Berger und Levin (Folge 5)
Autor: Adolf Schröder
produziert in: 1994
produziert von: NDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: Wieder einmal holt Berger, den ehemaligen Kriminalkommissar, seine Vergangenheit ein. Edith, eine junge Frau, schickt ihm nicht nur Postkarten mit für ihn rätselhaften Gedichten, sondern behauptet auch noch, er habe sie vergewaltigt. Damals vor drei Jahren, als er seinen letzten Fall leitete. Dunkel erinnert sich Berger an den jungen Rauschgiftsüchtigen, der sich erhängt hatte. Er war Ediths Bruder Horst, erfährt er jetzt. Nun wird gegen ihn ermittelt. Berger sucht Rat und Hilfe bei Levin, seinem Therapeuten. Der kennt seine Geschichte und weiß, daß Berger damals Alkoholiker war und deswegen den Dienst quittieren mußte. Schon deshalb kann Berger sich nur schwer an die Einzelheiten dieses Falles erinnern, der später zu den Akten gelegt wurde. Zu einem Prüfstein wird dieser Fall auch für die Beziehung zwischen Berger und Levin, denn Berger verlangt von ihm, was man eigentlich nur einem guten Freund zumuten kann. Doch ist Levin ein solcher Freund? Auf unterschiedliche, aber in jedem Fall schmerzhafte Weise müssen sich nun alle Beteiligten ihrer Vergangenheit stellen: gefährlich für Berger, der feststellen muß, daß diese Vergangenheit Namen und Gesichter hat, die er längst aus seiner Erinnerung getilgt hatte.
Sprecher:Rudolf Kowalski (Berger)
Hans-Peter Hallwachs (Levin)
Susanne Lothar (Edith)
Marion Breckwoldt (Rosa Grönwoldt)
Christian Redl (Peters)
Peter Striebeck (Vater)
Markus Boysen (Peter Jansen)
Rainer Strecker (Christoph Engel)
Jens Wawrczeck (Walter Körner)
Daten zu Adolf Schröder:geboren: 24.08.1938
gestorben: 08.05.2008
Vita: Adolf Schröder (1938-2008), lebte in Hamburg und schrieb zahlreiche Hörspiele. Sein letztes Hörspiel war: "Mutter Hamburg". Adolf Schröder starb am 8. Mai 2008.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.02.1995
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Karl Günther Hufnagel
produziert in: 1987
produziert von: BR
Laufzeit: 31 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: Das neue Hörspiel des Münchner Autors Karl Günther Hufnagel befaßt sich mit der Sprachlosigkeit einer jungen Liebe, mit dem Versuch, Wörter zu finden für das kaum Sagbare: "Zwei junge Menschen, eine Abiturientin und ein Lehrling, haben eine Nacht zusammen verbracht. Sie wissen nicht, ob sie nun zusammengehören oder nicht. Sie tasten sich mit Worten ab, die eher verschweigen als daß sie etwas besagen", erklärt der Autor. Ein Hörstück aus dem zurückhaltenden Dialog eines jugendlichen Paares, das nur zögernd zu einem aufrichtigen Gespräch über seine Liebe findet.
Sprecher:Susanne Lothar (Gerda)
Dirk Nawrocki (Walter)
Daten zu Karl Günther Hufnagel:geboren: 21.07.1928
gestorben: 19.07.2004
Vita: Karl Günther Hufnagel, am 21. Juli 1928 geboren, gestorben am 19. Juli 2004.
Erstsendung: 18.09.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Sándor Márai
produziert in: 2000
produziert von: SR; HR; RB
Laufzeit: 84 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Sebastian Goy
Komponist: György Kurtag
Übersetzer: Christina Viragh
Inhalt: Ein ungarisches Schloss am Fuße der Karpaten - einst ein Ort für festliche Soireen, der die Grandezza des österreichisch-ungarischen Reiches atmete. Jetzt bezeugen blinde Spiegel und zerschlissene Tapeten den Verfall einer Epoche. Ein paar Diener für das Notwendigste sind geblieben, eine alte Amme und Henrik, der General, mit ihr verbunden seit 75 Jahren durch gemeinsame Erinnerungen. Jetzt ist der Augenblick gekommen, auf den Henrik 41 Jahre gewartet hat: Konrad hat sich angekündigt, sein engster Freund aus Jugendtagen, der damals nach einem Jagdausflug ans andere Ende der Welt geflohen war. Ein einziger Abend, eine Nacht, für Antworten auf die Frage, die dem General seitdem auf der Seele brennt: Welche Rolle hat Krisztina, seine damals junge, schöne und seit langem verstorbene Frau, für sie beide damals gespielt?
Sprecher:Thomas Holtzmann (General)
Rolf Boysen (Konrad)
Michael König (Erzähler)
Doris Schade (Nini)
Susanne Lothar (Krisztina)
Heinrich Giskes (Jäger)
Walter Renneisen (Diener)
Peter Fitz (Vater)
Hans-Peter Hallwachs (Arzt)
Philipp Schepmann (Bursche)
Timo Glosemeyer (General als Kind)
Daten zu Sándor Márai:geboren: 11.04.1900
gestorben: 22.02.1989
Vita: Sándor Márai, Jahrgang 1900, Studium in Budapest und Leipzig, Journalist und Übersetzer in Frankfurt/Main, Berlin, Paris; in den 30er Jahren zurück in Ungarn, veröffentlicht er Lyrik, Dramen, Prosa – 1942 "Die Glut". Emigration: Italien (48), New York (52), Italien (68), San Diego (79), wo er sich 1989 das Leben nimmt. "Die Glut" war die literarische Wiederentdeckung des Jahres 1999.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.10.2000
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Frank Werner
produziert in: 1999
produziert von: NDR
Laufzeit: 39 Minuten
Regie: Barbara Plensat
Komponist: Dietrich Petzold
Inhalt: Nicht nur physisch gesehen sind sie ein ungleiches Paar: Louis, klein, träge, dem Erdboden nah und Lou, schlank, agil, "ein Leuchtturm an Erscheinung". Obwohl sie ihre Liebe zum einmaligen "Gesamtkunstwerk eines Gesamtgegensatzes" erklären, ist Lou eines Tages aus dem gemeinsamen Haus in einer nördlichen Einöde verschwunden. Eine Postkarte verrät, wo sie untergekommen ist: Im Reptilienpark des ebenso erfolgreichen wie zwielichtigen Dr. van Hoop, "dort, wo die Erde am tiefsten ist". Louis macht sich auf den Weg, um seine verlorene Liebe zurückzuholen - eine Spurensuche als Zeitreise, in der wie in einem Rondo mit der Travestie des Orpheus-Besuchs in der Unterwelt ebenso ironisch gespielt wird wie mit den Stationen eines nie endenden Geschlechterkampfes.
Sprecher:Cornelius Obonya (Louis)
Susanne Lothar (Lou)
Christian Redl (van Hoop)
Kerstin Faude (Weibl. Stimme)
MusikerDietrich Petzold (Klavier)
Daten zu Frank Werner:geboren: 1944
Vita: Frank Werner, geboren 1944, studierte Geschichte und Philosophie in Hamburg und Berlin. Er arbeitete als freier Mitarbeiter für verschiedene Zeitungen und Hörfunkanstalten, war von 1974-1984 Hörspieldramaturg in Berlin und lebt als freier Autor und Bearbeiter in Berlin und Schleswig-Holstein.
Erstsendung: 05.05.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Edgar Piel
produziert in: 1988
produziert von: NDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Rosenhauer
Inhalt: "Finden Sie Gerner! So lautet Raabes Auftrag. Nichts Aufregendes. Gerner hat für einen großen Konzern eine Zeitlang den Manager-Guru gespielt, der mit ein paar psychologischen Tricks job- und lebensmüde Macher von ihren Sinnkrisen befreite. Allerdings scheint er in den letzten Jahren körperlich sehr abgebaut zu haben. Und dann war er plötzlich nicht mehr zu erreichen. Aber Gerner wird gebraucht. Finden Sie Gerner! Raabe fragt sich durch, und das Bild, das man ihm von Gerner mit auf den Weg gegeben hat, beginnt allmählich zu schillern. Zwischen Psychozauberer, Eulenspiegel und egoistischem Monster, das auf seinem Karriereweg auch ein paar zerstörte Kreaturen zurückgelassen hat. Je näher Raabe an Gerner herankommt, um so stärker verspürt er eine seltsame Faszination. Die Reise nach Wehhagen, dem kleinen Dorf im norddeutschen Moor, in das sich Gerner verkrochen hat, ist für Raabe auch eine Reise ins eigene Innere. Dabei werden am Ende schreckliche Ängste in ihm freigesetzt. Als Motto steht dem Stück ein Satz aus Joseph Conrads Roman 'Herz der Finsternis' voran: 'Und dabei hatte ich es nicht einmal mit einem Irrsinnigen zu tun. Ob ihr mir glaubt oder nicht, sein Verstand war vollkommen klar - zwar mit fürchterlicher Intensität auf ihn selbst gerichtet, aber klar. - Doch seine Seele war wahnsinnig.' " (Edgar Piel)
Sprecher:Christian Brückner (Raabe)
Klaus Schwarzkopf (Rüschenberg)
Gerd Baltus (Rose)
Siegfried W. Kernen (KächIer)
Susanne Lothar (Sylvi Bieger)
Jasper Vogt (Lautsprecherstimme)
Knut Hinz (Rehfuß)
Ulrich Pleitgen (Gerner)
Edgar Hoppe (2 Männer)
Daten zu Edgar Piel:Vita: Edgar Piel, 1946 in Köln geboren, promovierter Philosoph, arbeitet als wissenschaftlicher Angestellter an einem Meinungsforschungs­Institut. Er veröffentlichte Bücher über moderne Literatur, u.a. über das Werk von Elias Canetti, und über sozialphilosophische Probleme. Zuletzt erschien von ihm "Im Geflecht der kleinen Netze. Vom Deutschen Rückzug ins Private".
Erstsendung: 28.12.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 32
Titel:
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 1997
produziert von: NDR
Laufzeit: 78 Minuten
Regie: Walter Adler
Komponist: Jürgen Peukert
Übersetzer: Ursula Grützmacher-Tabori
Walter Adler
Inhalt: David Zane Mairowitz, amerikanischer Autor polnisch-jüdischer Herkunft, greift in seinen Hörspielen immer wieder aktuelle zeitgenössische Konfliktthemen auf, die er in dramatischer Verdichtung gerne zu einer im weitesten Sinne politischen Aussage zuspitzt. Auch mit seinem neuesten Hörspiel stellt er sich bewußt in die Tradition kritischer Einmischung durch Literatur. Diesmal setzt er sich mit neofaschistischen Strömungen in Frankreich auseinander. Eine Zeitungsnotiz - also eine wahre Begebenheit - war ihm Anlaß, die Tragödie einer Familie aufzuzeichnen, in der die beiden Töchter vom Vater bis zu der Bereitschaft, Bomben zu leben, fanatisiert werden konnten. Gezeigt wird ein makaberes, geschlossenes System aus emotionaler Hörigkeit und ideologisch gefärbten Psychoterror, aus dem es für die Kinder kein Entrinnen zu geben scheint: hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, Liebe und Anerkennung des Vaters zu gewinnen und berechtigter Angst vor seinen grausamen Sanktionen bei Verrat kann es für sie fast zwangsläufig nur einen fatalen Ausweg geben. Verstörend und heilsam zugleich ist der Blick, den uns Mairowitz in die Binnestruktur dieser Nazifamilie von heute werfen läßt. Denn er zeigt, wie schutzlos Kinder der emotionalen und ideologischen Manipulation durch Eltern auch heute noch ausgeliefert sein können.
Sprecher:Sascha Icks (Faye Beaulieu)
Bettina Engelhardt (Vivi, ihre Schwester)
Thomas Thieme (Guignol, ihr Vater)
Susanne Lothar (Josée, ihre Mutter)
Donata Höffer (Gefängnispsychologin)
Caroline Ebner (Djemilla)
Jens Wawrczeck (Detlef)
Peter Roggisch (Schularzt)
Peter Franke (Polizeikommissar)
MusikerMatthias Korb (Schlagzeug) Florian Ihle (Bass) Jürgen Peukert (Gitarre)
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 28.09.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Lawrence Block
produziert in: 1997
produziert von: NDR
Laufzeit: 98 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Übersetzer: Sepp Leeb
Inhalt: Matthew Scudder, Ex-Kommissar und Ex-Alkoholiker, wird von dem in Brooklyn lebenden Libanesen Khoury um Hilfe gebeten. Seine Frau wurde bei einem Einkaufsbummel entführt, er wird von den Entführern erpreßt. Da er ein Drogenimporteur ist, konnte er die Polizei nicht einschalten und gab den Forderungen der Erpresser nach. Doch er zahlte umsonst. Seine Frau fand er ermordet und zerstückelt im Kofferraum eines Autos wieder. Khoury möchte die Täter finden, um sich zu rächen. Scudder erklärt sich bereit, den Fall zu übernehmen. Eine Herausforderung nicht nur für seinen detektivischen Verstand. Er begegnet den Abgründen menschlicher Seele.
Sprecher:Otto Sander (Matthew Scudder)
Susanne Lothar (Elaine Mardell)
Burghart Klaußner (Kenan Khoury)
Volker Hanisch (Peter Khoury)
Andreas Grothgar (Albert Wallens)
Sylvester Groth (Raymond Joseph Callander)
Tim Knauer (Junge vom Supermarkt)
Hermann Lause (Joe Durkin, Polizeibeamter)
Marc Hosemann (TJ)
Gerhard Garbers (John Kelly, Detective)
Simon Jäger (Jimmy Hong)
Gerrit Schmidt-Foss (David King)
Bettina Engelhardt (Pam Cassidy)
Daten zu Lawrence Block:geboren: 24.06.1938
Vita: Lawrence Block, geboren 1938 in Buffalo, lebt in New York. Er ist Autor zahlreicher Kurzgeschichten und Kriminalromane, u.a. schrieb er "Endstation Friedhof" oder "Tanz im Schlachthof". Die Erzählung "Keller's Therapy" ist in den USA in einem Geschichtenband unter dem Titel "Hit Man" erschienen. Block erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen, darunter den Philip Marlowe Preis in Deutschland.
Hompepage o.ä.: http://lawrenceblock.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.10.1998
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 32
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 45)
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2011
produziert von: MDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Götz Fritsch
Komponist: Cornelius Renz
Inhalt: Das Leben des Schwerverbrechers Rainer Prahm besteht aus einer Folge von Gewaltdelikten und langjährigen Haftstrafen. Als er die zehn Jahre, zu denen er 1994 wegen Totschlags verurteilt worden war, abgesessen hatte, kam die Sicherheitsverwahrung. Niemand dachte, dass er je wieder rauskommt - auch er selber nicht. Doch 2010 erklärte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte die nachträgliche Verhängung der Sicherheitsverwahrung für Unrecht. Rainer Prahm kommt frei. Für Ute Meißner, die Frau, die der damals noch in Dresden ansässige Kommissar Jost Fischer mit Blick auf Prahms lebenslangen Abgang überzeugen konnte, als Kronzeugin gegen ihn auszusagen, heißt das: Angst, blanke Angst. Zumal die anfängliche Überwachung Prahms bald eingestellt wird. Ute klammert sich an Fischer, der mehrfach zu ihr nach Dresden fährt. Doch was kann er tun? Seine Ohnmacht verleitet ihn zu einem gefährlichen Experiment, dessen Folgen auch Annika de Beers beherztes Eingreifen nur noch teilweise abwenden kann.
Sprecher:Hilmar Eichhorn (Fischer)
Bianca Nele Rosetz (Annika)
Marie Gruber (Blümchen)
Hendrik Duryn (Arne)
Michael Kind (Braubach)
Thorsten Merten (Prahm)
Susanne Lothar (Ute)
Helga Werner (Rita)
Frank Sieckel (Veit)
Roland Wolf (Ben)
Friederike Kempter (Miu)
Uwe Steimle (Nachbarin)
Uwe Steimle (Nachbar)
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 14.08.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Matt Ruff
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 165 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Dramaturgie: Leslie Rosin
Übersetzer: Giovanni Bandini
Ditte Bandini
Inhalt: New York im Jahr 2023. In den Schluchten Manhattans baut der visionäre Trillionär Harry Gant an einem neuen Turm zu Babel. Sein Vermögen stammt aus der findigen Geschäftsidee, "Elektro-Neger" auf den Markt zu bringen, nachdem die große Pandemie von 2004 alle Schwarzen (ausgenommen die mit grünen Augen) auf einen Schlag ausgelöscht hat. Tief unten in der Kanalisation kämpft Gants Ex-Frau Joan Fine gegen das Böse und fällt beinahe einem mutierten weißen Hai zum Opfer. Trotzdem ermittelt Joan, retortengezeugte Tochter einer feministischen Nonne, weiter im Fall Amberson Teaneck, dem Tycoon, der von Unbekannten ermordet wurde. Auf der Suche nach dem Killer stößt sie auf ein gigantisches Komplott, das Millionen von Menschen das Leben kosten kann. G.A.S. - ein schwindelerregender Comic-Fantasy-Science-Fiction-Thriller.

1. Teil: Abwässer
2. Teil: Gas
3. Teil: Elektrizität
Sprecher:Peter Fitz (Erzähler)
Susanne Lothar (Joan Fine)
Sylvester Groth (Harry Gant)
Ingrid Andree (Kite)
Thomas Thieme (Maxwell)
Rosel Zech (Lexa / Bankautomat)
Herbert Schäfer (Clayton Bryce)
Hans Diehl (Roy)
Daniel Berger (Amos)
Hans Jörg Krumpholz (Andy)
Wolfgang Rüter (Powell 617)
Angelika Bartsch (Fatima Sigorsky)
Philipp Schepmann (Eddie Wilder)
Heinrich Giskes (Hartower)
Walter Renneisen (Prohaska)
Jele Brückner (Seraphina / Zugansage)
Otto Sander (Biber)
Leslie Malton (Wühlmaus)
Gunda Aurich (Eichkätzchen)
Sabine Kallhammer (Timex)
Michael König (G.A.S.)
Gustl Halenke (Ayn Rand)
Hermann Lause (Jerry Gant)
Jens Harzer (Morris Katzenstein)
Hans-Peter Hallwachs (J. Edgar Hoover)
Ernst Alisch (Roy Cohn)
Ralf Komorr (Kellner)
Evelyn Matzura (Winnie Gant)
Peter Harting (Mufti)
Christiane von Poelnitz (Vanna Domingo)
Andreas Pietschmann (Shorty)
Josef Tratnik (Vogelsang)
Thomas Hodina (Zeitungsverkäufer)
Vittorio Alfieri (Fahrstuhl 1)
Daten zu Matt Ruff:geboren: 1965
Vita: Matt Ruff, geboren 1965 in New York, studierte "creative writing" und arbeitet als Autor in Philadelphia. 1991 erschien auf Deutsch sein erster Roman "Fool on the Hill", der mittlerweile Kultstatus als Underground-Bestseller genießt.
Erstsendung: 07.09.2000
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Felicia Zeller
produziert in: 2010
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Antje Vowinckel
Komponist: Antje Vowinckel
Dramaturgie: Hilke Veth
Inhalt: Sie sind billiger als Billiglohnkräfte und haben keinerlei Rechte. Sie heißen Olanka, Anjuschka, Olga und kommen aus Ländern an der Grenze Mitropas. Ländern, die ihnen keine Perspektive bieten. Das Land ihrer Träume ist das Land der Skispringer und heißt Knautschland. Sie sind die Dienstmägde der Globalisierung und nennen sich "Au Pair". "Au Pair" bedeutet "auf Gegenseitigkeit". Was das heißt, diktieren die anderen. Gegen Kost und Logis erhalten die jungen Frauen eine Lektion nach der anderen im Ökospießertum von ehemals Linksbewegten.

Felicia Zeller stapelt, was da an unterschiedlichen Lebenshaltungen und Bedürfnissen aufeinander prallt, zu einer vielschichtigen Kakophonie. Die Ausflüchte genervter Au Pairs werden überflutet von den Wortkaskaden gestresster Powerfrauen, unterbrochen von dem Geschrei tyrannischer Kinder ... Einzig die Väter sind in diesem Wortschwall nicht hörbar, schweben im All oder kommen gegen halb zehn oder heute vielleicht später oder gar nicht mehr.
Sprecher:Irina Potapenko (Irina)
Margarita Breitkreiz (Mascha)
Patrycia Ziolkowska (Olga)
Anne Weber (Maren)
Catrin Striebeck (Gabriele)
Susanne Lothar (Helga)
Felix Kramer (Thomas)
Achim Buch (Sprecher)
MusikerChris Dahlgren (Bass) Steven Heather (Schlagzeug) Thomas Meadowcroft (Orgel)
ergänzender Hinweis: Redaktion: Hilke Veth
Technische Realisierung: Peter Kretschmann; Ole Halver
Regieassistenz: Stefanie Porath-Walsh
Daten zu Felicia Zeller:geboren: 1970
Vita: Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und dreht Kurzfilme. Bei den 33. Mülheimer Theatertagen erhielt sie für "Kaspar Häuser Meer" 2009 den Publikumspreis.
Hompepage o.ä.: http://www.felicia-zeller.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.12.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Charles Dickens
produziert in: 1980
produziert von: NDR
Laufzeit: 228 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Übersetzer: Marie Scott
Inhalt: England, Mitte des 19. Jahrhunderts. Der Waisenjunge Pip wächst bei seiner älteren Schwester und deren gutmütigem Mann in kleinen Verhältnissen auf. Eines Abends begegnet er auf dem Friedhof einem entsprungenen Sträfling, dem er hilft, sich seiner Ketten zu erledigen. Kurz darauf wird er bei der reichen Miss Havisham eingeführt, um ihr und ihrer Pflegetochter Estella Gesellschaft zu leisten - und lernt eine ihm fremde, unheimliche Welt kennen. Im verfallenen Haus ist stets die Hochzeitstafel gedeckt, genau wie an jenem Tag, als Miss Havisham von ihrem Bräutigam verlassen wurde. Und Estella ist ein garstiges Geschöpf, von ihrer Pflegemutter dazu erzogen, einst an ihrer Statt Vergeltung am männlichen Geschlecht zu üben. Als Pip mitgeteilt bekommt, dass ein Wohltäter, der ungenannt bleiben wolle, seine Erziehung zum Gentleman finanziere, macht er sich nach London auf, führt das müssige Leben eines Snobs und hegt grosse Erwartungen - auch auf Estellas Hand.

Kenner ziehen Dickens' Alterswerk "Great Expectations" (1861) dem thematisch verwandten und berühmteren "David Copperfield" (1850) vor. Weil der Roman mit neuen Ausdrucksmitteln experimentiert, atmosphärisch ausserordentlich dicht und psychologisch stimmig ist, und nicht zuletzt, weil Geheimnisse und ihre sensationelle Aufdeckung eine wichtige Rolle spielen.
Sprecher:
offen
Pip als Kind: Alexander Heinz
Pip und junger Erzähler: Helmut Zierl
alter Erzähler: Klaus Nägelen
alter Vater: Edgar Hoppe
Biddy: Jutta Wirschaz
Estella: Susanne Lothar
Fremder: Gottfried Kramer
Herbert als Kind: Christian Holz
Herbert: Stephan Schwartz
Joe: Gerhard Olschewski
Kutscher: Heinz Fabian
Magwitch: Hans Helmut Dickow
Miss Havisham: Marie-Luise Etzel
Mr. Jaggers: Ulrich Matschoss
Mr. Pumblechook: Henning Schlüter
Mrs. Joe: Witta Pohl
Wemmick: Gerd Baltus
Daten zu Charles Dickens:vollständiger Name: Charles John Huffam Dickens
geboren: 07.02.1812
gestorben: 09.06.1870
Vita: Charles Dickens (1812-1870) verfasste neben realitätsnahen Gesellschaftsromanen ("Oliver Twist", "David Copperfield" u.a.) eine Reihe von Kurzgeschichten, die in den Bereich des Übernatürlichen führen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.1980
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Jürgen Becker
produziert in: 1982
produziert von: WDR; SWF
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Jürgen Flimm
Komponist: Herbert Grönemeyer
Inhalt: Jörn hat Schwierigkeiten mit den Frauen. Er war mit Grit und Ellen verheiratet und mit Thessy befreundet, er kommt und geht, kann sich nur schwer entscheiden. Immer wieder zieht es ihn zu seinem Vater Rob, der in den letzten Kriegsjahren von seiner Frau verlassen worden war, nach dreizehn Jahren Ehe, wegen eines großen blonden Mannes mit einer Ziehharmonika. Aber auch da hat sie das Glück nicht gefunden, sie wollte zurück wieder zu Mann und Kind, doch Rob hat sich verweigert, er war ja auch neu verheiratet. Und Laura hat sich noch eine Weile bei Freunden aufgehalten, den Gerstenbergers, aber einmal ist sie dort in den See gegangen und nie wieder gekommen; sie konnte nicht schwimmen. Jörn, elfjährig damals, hat dies alles nie vergessen, nie überwinden können; die vergangene Geschichte ist in seiner gegenwärtigen stets vorhanden. Jürgen Beckers neues Hörspiel ist ein verhaltener Text, er arbeitet nicht mit szenischer Präsenz, sondern versucht eine bestimmte Stimmung durch die Genauigkeit der Details zu treffen. Rückblenden auf Vergangenes, Gespräche über einen nicht anwesenden Dritten, dieses Aneinandervorbeireden und immer wieder Telefonate lassen so ein Geflecht an Beobachtungen und Gefühlen entstehen, das Auskunft gibt über die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten zwischenmenschlicher Beziehungen, auf dem Hintergrund der Unverwischbarkeit kindlicher Erfahrungen. Jürgen Becker schrieb neben Prosa Gedichtbände wie "Schnee" (1971). "Das Ende der Landschaftsmalerei" (1974). "Erzähl mir nichts vom Krieg" (1974). Becker ist einer der Exponenten des Neuen Hörspiels; u. a. "Bilder", "Häuser", "Hausfreunde" (1969). Als letztes Hörspiel sendete der WDR: "Versuchtes Verschwinden". Becker wurde 19 mit dem Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste ausgezeichnet. 1981 erhielt er den Kritikerpreis. Im selben Jahr erschien sein Prosaband: "Erzählen bis Ostende" und "Gedichte" 1965 - 1980".
Sprecher:Hans Christian Rudolph (Jörn)
Jan Mehrländer (Jörn, 11 Jahre)
Ingrid Andree (Laura)
Peter Lehmbruck (Rob)
Susanne Lothar (Grit)
Guilietta Odermatt (Ellen)
Silvia Fenz (Thessy)
Wolf-Dietrich Sprenger (Gerstenberger)
Brigitte Drummer (Frau Gerstenberger)
Daten zu Jürgen Becker:geboren: 10.07.1932
Vita: Jürgen Becker, geboren am 10. Juli 1932 in Köln, leitete von 1975 bis 1993 die Hörspielabteilung des Deutschlandfunks. Er ist Mitglied des deutschen P.E.N.-Zentrums, der Akademie der Künste Berlin und der deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Zahlreiche Literaturpreise. Becker hat immer wieder, als Lyriker, Romanschriftsteller und Hörspielautor, unter Verwendung autobiografischer Details Landschaften erkundet. Zu dieser "Bewusstseinsarchäologie" gehören auch die Hörspiele "Häuser" und "Unterwegs im Haus". Am 25. Oktober wird Jürgen Becker mit dem Georg-Büchner-Preis 2014 ausgezeichnet.
Erstsendung: 09.05.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Brigitte Aubert
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Übersetzer: Eliane Hagedorn, Barbara Reitz
Inhalt: Elise Andrioli ist wohlhabend, hübsch und glücklich verlobt - bis zu jenem Tag, als ihr Verlobter bei einem Bombenattentat auf einer gemeinsamen Urlaubsreise ums Leben kommt. Sie selbst erwacht nach Monaten aus dem Koma, total gelähmt und erblindet und fortan auf fremde Hilfe angewiesen. Nur das Gehör ist ihr geblieben. Die siebenjährige Virginie, die sie eines Tages zufällig kennen lernt, erzählt ihr eine seltsame Geschichte. Von einer "Bestie" ist da die Rede, vom "Tod im Wald", von kleinen Kindern, die niemand retten kann - und tatsächlich geschieht kurz darauf ein Mord an einem Kind. Und dann noch einer. Und dann noch einer. Elise selbst wird bedroht , und erst spät wird ihr klar, dass die Anschläge mit ihrer eigenen Vergangenheit in Verbindung stehen.

Ein zweiteiliger Krimi voller Spannung und Unerbittlichkeit, von Valerie Stiegele durch akustische Kunstgriffe medial geglückt bearbeitet. Serienmord aus Frankreich, geschrieben von einer der bekanntesten Fernsehautorinnen unseres Nachbarlandes.

Teil 1: Die stumme Zeugin
Teil 2: Das Gesicht der Wahrheit
Sprecher:Jakob Poiesz (Sprecher)
Susanne Lothar (Elise Andrioli)
Gisela Keiner (Yvette, ihre Haushälterin)
Johanna Bergmann (Virginie, siebenjähriges Mädchen)
Anna Magdalena Fitzi (Helene, ihre Mutter)
Matthias Leja (Paul, ihr Vater)
Roland Jankowsky (Stephane Migoin)
Reinhard Schulat (Jean)
Silke Natho (Catherine, Krankengymnastin)
Lutz Schmidt (Dr. Raybaud)
runo Winzen (Inspektor Gassin)
Heinrich Schmieder (Kommissar Yssart / Tony)
Gabriele Schulze (Krankenschwester)
Daten zu Brigitte Aubert:geboren: 1956
Vita: Brigitte Aubert, geboren 1956, ist eine der profiliertesten Krimi-Autorinnen Frankreichs (Romane, Drehbücher) und Produzentin der erfolgreichen "Série Noir" im französischen Fernsehen. 1996 wurde sie mit dem Französischen Krimipreis ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.04.2000
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 32
Titel:
Autor: David Herbert Lawrence
produziert in: 2011
produziert von: MDR
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Susanna Rademacher
Komponist: Henrik Albrecht
Übersetzer: Klaus Schmitz
Inhalt: Ende Oktober 1960 - dreißig Jahre nach dem Tod seines Autors - wurde dem Roman "Lady Chatterleys Lover" in England zum letzten Mal der Prozess gemacht. 1928 in Florenz erschienen, war das Skandalbuch seitdem in England verboten bzw. lediglich in einer bereinigten Fassung zugelassen gewesen. Am 2. November 1960 jedoch wurde es freigesprochen. Der Penguin Verlag, der den Prozess erzwungen hatte, verkaufte seine Startauflage von 200 000 Exemplaren binnen dreier Tage. - Der Roman erzählt die Geschichte des Ehepaares Clifford und Constance Chatterley. Aus dem Ersten Weltkrieg kehrt der Mann an den Rollstuhl gefesselt auf seinen Landsitz zurück. Obwohl sich seine junge Frau auf Entsagung einschwört, kann sie der erotischen Anziehungskraft eines ihrer Angestellten, des zehn Jahre älteren Wildhüters Oliver Parkin, nicht widerstehen. Einmal freigelassen, bricht sich ihre sexuelle Vitalität Bahn. Angesichts ihrer fordernden Selbständigkeit willigt Sir Clifford ein, eine Schwangerschaft zu akzeptieren und das Kind als legitimen Erben anzunehmen. DochConstance will sich von ihm trennen und mit Parkin ein neues Leben wagen.
Sprecher:Nora von Waldstätten (Lady Chatterley)
Sylvester Groth (Erzähler)
Jens Harzer (Sir Chatterley)
Bernhard Schütz (Oliver Parkin)
Gerd Baltus (Sir Malcolm Reid)
Susanne Lothar (Mrs. Bolton)
Chris Pichler (Hilda)
Daten zu David Herbert Lawrence:geboren: 11.09.1885
gestorben: 02.03.1930
Vita: David Herbert Lawrence (11. September 1885 - 2. März 1930) veröffentlichte neben einer Reihe von Romanen auch Gedichte, Essays, Theaterstücke und Reiseberichte. Sein letzter Roman "Lady Chatterley's Lover" ist sein bekanntestes Buch und wurde mehrfach verfilmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.02.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8796 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  (25.03.2019)  (26.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553095711
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.673.653
Top