• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.047 (1.047/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 51
Kriterien: Sprecher entspricht 'Susanne Heydenreich' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Agatha Christie
produziert in: 2006
produziert von: SWR; MDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komponist: Henrik Albrecht
Dramaturgie: Klaus Schmitz
Übersetzer: Ingrid Jacob
Inhalt: Niemand kennt den bärtigen Alten, der jeden Dienstag und Donnerstag den gleichen Platz im Restaurant "Galant Endeavour" einnimmt und stets dasselbe bestellt. Als er plötzlich an einem Montag auftaucht und eine ungewöhnliche Bestellung aufgibt, ist die Kellnerin Molly verunsichert und Poirots Interesse geweckt. Er macht sich auf die Suche nach dem Alten, kann sich jedoch nur noch von dessen Arzt über die Todesursache informieren lassen: Henry Gascoigne ist die Treppe heruntergestürzt, ein Unfall. Doch daran glaubt Poirot nicht. Das Puzzle passt nicht zusammen. Oder erscheint es Poirot zu Unrecht verdächtig, wenn einer plötzlich Nierenpastete bestellt, obwohl er doch gar keine mag?
Sprecher:Felix von Manteuffel (Hercule Poirot)
Friedhelm Ptok (Erzähler)
Jürgen Holtz (Doktor Burton)
Hubertus Gertzen (Henry Bonington)
Susanne Heydenreich (Molly)
Peter Fricke (Dr. Mac Andrews)
Martin Umbach (George Lorrimer)
Ana Kerezovic (Kellnerin)
Johanna Hanke (Mrs. Amelia)
Klaus Barner (Richter)
Daten zu Agatha Christie:vollständiger Name: Agatha Mary Clarissa Christie, Lady Mallowan
geboren: 15.09.1890
gestorben: 12.01.1976
Vita: Dame Agatha Mary Clarissa Christie, Lady Mallowan, DBE [ˈæɡəθə ˈkɹɪsti] (* 15. September 1890 in Torquay, Grafschaft Devon; † 12. Januar 1976 in Wallingford, gebürtig Agatha Mary Clarissa Miller) war eine britische Schriftstellerin. Laut einigen Quellen verkauften sich ihre Werke bis heute rund vier Milliarden Mal, womit sie zu den erfolgreichsten Autorinnen der Literaturgeschichte zählt.
Hompepage o.ä.: http://www.agathachristie.com/
Erstsendung: 09.07.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Maurice Leblanc
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 97 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Komponist: Helena Rüegg
Übersetzer: Sabine Grimkowski
Inhalt: Frühling in Paris in den Zwanziger Jahren. Von ihren Wintermänteln befreit, flanieren die Menschen auf den großen Boulevards. Auch Arsène Lupin, mittlerweile 34 Jahre alt und ein eleganter Lebemann, genießt die laue Luft. Eine schöne Dame mit schweren blonden Haaren und blauen Augen gerät in sein Blickfeld - sie wird von einem Herrn verfolgt. Lupin folgt dem Verfolger bis in ein Café am Boulevard Haussmann. Dort sitzt an einem Tisch eine andere, auch sehr schöne Frau, jünger als die Blauäugige, mit jadegrünen Augen. Die Grünäugige verlässt das Café, Lupin geht ihr nach und wird Zeuge einer Szene: Der Verfolger der Blauäugigen und der herbeigeeilte Vater der Grünäugigen streiten sich schreiend um die grünäugige Frau. Der aufgebrachte Vater fährt schließlich mit ihr davon. Die Blauäugige nimmt einen Wagen zum Gare de Lyon und besteigt einen Zug nach Monte Carlo. Lupin folgt ihr bis ins Abteil und erfährt ihren Namen: Miss Bakefield, eine Engländerin. Dann überstürzen sich die Ereignisse. Lupin wird niedergeschlagen, drei Reisende werden ermordet, und drei Maskierte jagen auf der Flucht an Lupin vorbei. Er blickt kurz in jadegrüne Augen, dann steht er dem Verfolger von Miss Bakefield gegenüber: Es ist Kommissar Marescal.

Im Mittelpunkt des Abenteuers steht die Frau mit den jadegrünen Augen, Aurélie d'Asteux, die immer wieder auftaucht und verschwindet. Lupin muss seinen einmaligen Charme einsetzen, um ihr Herz zu gewinnen - denn erst so kann er zum Grund der hochpolitischen Verwicklungen vordringen: Auf dem Boden eines Stausees liegt angeblich ein Schatz. Ist es gar die Quelle ewiger Jugend?
Sprecher:Rüdiger Vogler (Erzähler)
Samuel Weiss (Arsène Lupin)
Odine Johne (Aurélie)
Thomas Thieme (Marsecal)
Heinrich Giskes (Brégeac)
Verena Buss
Emilie de Fries
Cornelius Gebert
Hubertus Gertzen
Susanne Heydenreich
Lisenka Kirkcaldy
Anne Leßmeister
Rainer Philippi
Michael Stiller
Barbara Stoll
Markus Weickert
Bijan Zamani
Daten zu Maurice Leblanc:geboren: 11.11.1864
gestorben: 06.11.1941
Vita: Maurice Leblanc (1864-1941) wurde in Rouen geboren. Leblanc schrieb Kriminal- und Abenteuerromane, Theaterstücke und Kurzgeschichten. Seine bekannteste Figur ist der Meisterdieb Arsène Lupin, der zum ersten Mal im Juli 1905 in einer Literaturzeitschrift auftauchte. Die Krimiserie wurde in rund 25 Sprachen übersetzt. Maurice Leblanc erhielt den Orden der Legion d'honneur für seine Verdienste um die französische Literatur. Nachdem er mit seiner Familie vor den deutschen Besatzern aus der geliebten Normandie geflüchtet war, starb er in Perpignan. Nach »Die Gräfin Cagliostro oder Die Jugend des Arsène Lupin«, »Die hohle Nadel oder Der Schatz der Könige Frankreichs«, »Arsène Lupin und die Frau mit den jadegrünen Augen« und »Arsène Lupin und die Insel der 30 Särge« ist dies der fünfte Fall mit dem berühmten Meisterdieb in SWR2 Krimi.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.07.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Maurice Leblanc
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 113 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Komponist: Helena Rüegg
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Sabine Grimkowski
Inhalt: In eine schaurige Geschichte ist Arsène Lupin da hineingeraten. Sie führt ihn auf die bretonische Insel Sarek und stellt seine Verwandlungsfähigkeit auf eine harte Probe. Mit Charme und Esprit kommt er in diesem Fall nicht weiter, denn sein Gegner ist der grausame, gnadenlose Graf Vorski. Auf der Insel liegt ein Fluch: eine Prophezeiung besagt, dass im Jahr 1917 die dreißig Klippen, die man auch »dreißig Särge« nennt, ihre Opfer fordern. Dreißig Menschen sollen eines gewaltsamen Todes sterben, darunter vier Frauen am Kreuz. Genau im Jahr 1917 erhält eine junge Frau, Véronique d'Hergemont, eine merkwürdige Nachricht, die sie zu der bretonischen Insel aufbrechen lässt. Sie ahnt, dass diese Reise mit ihrer Vergangenheit zusammenhängt, mit den Ereignissen, die sich vor vierzehn Jahren abgespielt haben, als ihr Vater, Antoine d'Hergemont, ihr Sohn Francois und ihr Ehemann, Graf Alexis Vorski, durch eine Verkettung unglücklicher Umstände, an denen sie eine Mitschuld trägt, umkamen. Véronique ahnt nicht, dass alle drei am Leben sind. Arsène Lupin hört von einem seiner Freunde, dass Antoine d'Hergemont, ein bekannter Forscher der megalithischen Denkmäler der Bretagne, einem geheimnisvollen Stein auf der Spur ist, dem sogenannten »Gottesstein«, der Leben oder Tod bringen kann. Da Lupin eine Schwäche für Steine besitzt, besonders für wertvolle, und kein Abenteuer scheut, fährt er mit seinem Unterseeboot zu der Insel Sarek: Antoine d'Hergemont scheint in Gefahr zu sein. Arséne Lupin kommt zu spät. Véronique muss mit eigenen Augen ansehen, wie ihr Sohn Francois ihren Vater mit einem Revolver erschießt und unter höllischem Gelächter verschwindet. Was dann folgt, ist ein furchtbarer Alptraum. Véronique wird Zeugin weiterer Morde, glaubt sich von Dämonen und Geistern umgeben und befürchtet, dem Wahnsinn zu verfallen. Bis ein kleiner Hund namens Okay erscheint und sie zur Lösung der rätselhaften Vorgänge und zu ihrem gefangen gehaltenen Sohn führt. Das Grauen ist aber noch nicht vorbei. Véronique trifft auf ihren totgeglaubten Ehemann und entgeht nur knapp einem Mordanschlag. Da nimmt sich Arsène Lupin, in Gestalt eines greisen Druiden, der Sache an.
Sprecher:Rüdiger Vogler (Erzähler)
Samuel Weiss (Arsène Lupin)
Stephanie Schönfeld (Véronique d'Hergemont)
Doris Wolters (Honorine)
Fynn Henkel (Francois d'Hergemont)
Torben Kessler (Patrice Belval)
Michel Brandt (Matrose)
Johanna Hanke (Schwester Archignat)
Susanne Heydenreich (Schwester Archignat)
David Liske (Corrèjou)
Sebastian Mirow (Stéphane Maroux)
Rahel Ohm (Schwester Archignat)
Elmar Roloff (Antoine d'Hergemont)
Sascha Werginz (Matrose)
Michael Rotschopf (Graf Alexis Vorski)
Niclas Tutsch (Raynold)
Dorothea Arnold (Elfride)
Frank Stöckle (Otto)
Boris Koneczny (Conrad)
Daten zu Maurice Leblanc:geboren: 11.11.1864
gestorben: 06.11.1941
Vita: Maurice Leblanc (1864-1941) wurde in Rouen geboren. Leblanc schrieb Kriminal- und Abenteuerromane, Theaterstücke und Kurzgeschichten. Seine bekannteste Figur ist der Meisterdieb Arsène Lupin, der zum ersten Mal im Juli 1905 in einer Literaturzeitschrift auftauchte. Die Krimiserie wurde in rund 25 Sprachen übersetzt. Maurice Leblanc erhielt den Orden der Legion d'honneur für seine Verdienste um die französische Literatur. Nachdem er mit seiner Familie vor den deutschen Besatzern aus der geliebten Normandie geflüchtet war, starb er in Perpignan. Nach »Die Gräfin Cagliostro oder Die Jugend des Arsène Lupin«, »Die hohle Nadel oder Der Schatz der Könige Frankreichs«, »Arsène Lupin und die Frau mit den jadegrünen Augen« und »Arsène Lupin und die Insel der 30 Särge« ist dies der fünfte Fall mit dem berühmten Meisterdieb in SWR2 Krimi.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.06.2011
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Matthias Eckoldt
Tatjana Rese
produziert in: 2017
produziert von: DKultur
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Historisch; Krimi
Regie: Uwe Schareck
Inhalt: Martin Luther ist diesmal nicht der theologischen Wahrheit auf der Spur, sondern der Lösung eines schweren Verbrechens: der seines eigenen Falles.

April 1521, Reichstag zu Worms. Der Theologe und Augustinermönch Martin Luther hat seine kirchenfeindlichen Thesen nicht widerrufen. Im Gegenteil: In seiner Kammer im Johanniterhof hat er schon die nächsten Pamphlete verfasst, die sogleich in die Druckerei des Hans von Erfurt gebracht werden. Noch bevor der Druckereigehilfe Thomas Seibelt mit dem Setzen fertig ist, wird er von zwei Männern am Deckenbalken aufgeknüpft. Scheinheilig übernehmen sie auch gleich die ‚Ermittlungen‘ und finden ein Geständnis, in dem Thomas den Grund für seinen ‚Selbstmord‘ angibt: Er habe mit der Schuld nicht mehr leben können, Luthers Widersacher Reichardt von Bayern ermordet zu haben, eine Tat, zu der Dr. Luther selbst ihn angestiftet habe.
Welch willkommener Anlass für den Erzbischof von Mainz, den widerspenstigen Luther endlich als kriminellen Volksverhetzer inhaftieren zu lassen! Um nicht der ‚hochnotpeinlichen Befragung‘ zum Opfer zu fallen, ergreift Martin Luther gemeinsam mit seinem Ordensbruder Johannes Petzensteiner die Flucht. Er wird keine Ruhe geben, bis er seine Unschuld bewiesen hat.
Sprecher:Susanne Heydenreich (Sprecherin)
Thomas Balou Martin (Martin Luther)
Max Urlacher (Johannes Petzensteiner)
Peter Kaghanovitch (Nuntius Aleander)
Urs Peter Halter (Bruder Basilius)
Christian Gaul (Bruder Laurentius)
Reinhold Weiser
Joachim Jung
Jürg Löw
Andreas Leupold
Elmar Roloff
Sebastian Röhrle
Daten zu Matthias Eckoldt:geboren: 24.12.1964
Vita: Matthias Eckoldt, Studium der Philosophie, Germanistik sowie Medientheorie. 2000 erschien sein erster Roman "moment of excellence" im Eichborn Verlag. Seither veröffentlichte er etliche Bücher (u.a. gemeinsam mit René Weiland den Essay “Wozu Tugend?”; zuletzt „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?”, 2013). Eckoldt verfasste über fünfhundert Radiomanuskripte. Seine Arbeit wurde 2009 mit dem idw-Preis für Wissenschaftsjournalismus gewürdigt. Daneben erhielt er ein Recherchestipendium des American Council on Germany in New York und ein Aufenthaltsstipendium des Künstlerhauses Lukas in Ahrenshoop. 2012 bekam er für sein Hörspiel "Ich bin ein Schweinehund, das ist gar nicht auszudenken" – gemeinsam mit Tatjana Rese - den Preis des Berliner Hörspielfestivals. Zurzeit lehrt Matthias Eckoldt als Schreibdozent an der Freien Universität Berlin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Tatjana Rese:geboren: 12.07.1956
Vita: Tatjana Rese ist Autorin und Theaterregisseurin. Sie adaptiert Filme, Romane und Märchen für die Bühne. Als Auftragsarbeit für das Theater Eisenach entstand 2013 das Musical "Luther! Rebell wider Willen", das zum Repertoire des Hauses gehört.
Hompepage o.ä.: http://www.tatjanarese.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.10.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 51
Titel:
Autor: James Ellroy
produziert in: 2000
produziert von: SWR
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Dramaturgie: Klaus Schmitz
Übersetzer: Martin Dickmann
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Teil 1:
1964, Marshall-College in Los Angeles: Larry und Whitey vergewaltigen brutal ihren Mitschüler Teddy Verplanck, den 'Dichter'. 19 Jahre später ist aus dem Dichter ein psychopathischer Serienkiller geworden, der seine Opfer, alles Frauen, schrecklich zurichtet und zugleich Hymnen auf sie verfasst. Als Detective Sergeant Lloyd Hopkins, der seinerseits von einem fürchterlichen Geschehnis in seiner Vergangenheit verfolgt wird, eine grausam verstümmelte Frauenleiche auffindet, schwört er sich, den perversen Mörder zur Strecke zu bringen. Sein Vorgesetzter jedoch will nicht wahrhaben, dass dieser Mord nur der letzte einer ganzen Serie von nicht aufgeklärten Fällen ist, und verweigert Lloyd die nötige Unterstützung. Doch dieser nimmt die Fährte zum Täter auf. Allein.

Teil 2:
Detective Sergeant Lloyd Hopkins hat bei seinen Nachforschungen im Fall des Serienkillers schon einiges in Erfahrung bringen können. Eine weitere Spur führt ihn zu einem feministischen Buchladen, den Kathy McCarthy, eine kluge und attraktive Frau, leitet. Schon bald stellt sich heraus, dass Lloyd und Kathy dasselbe College besucht haben, das Marshall-College, nur dass Kathy fünf Jahre später als Lloyd ihren Abschluss gemacht hat. Über diese und andere Gemeinsamkeiten kommen sich die beiden näher, doch allmählich muss Lloyd erkennen, dass es da auch direkte Verbindungen zwischen Kathy und dem verrückten Frauenmörder geben muss. Aber welche?
Sprecher:Christian Redl (Lloyd Hopkins)
Jens Wawrczeck (Teddy Verplanck)
Peter Dirschauer (Arthur "Dutch" Peltz)
Imogen Kogge (Kathleen McCathy)
Elisabeth Auer
Oliver Baierl
Ingo Biermann
Rainer Bock
Christian Brey
Friedrich von Bülow
Eva Derleder
Franziska von Fischer
Hubertus Gertzen
Heinrich Giskes
Matthias Haase
Leonard Herrmann
Susanne Heydenreich
Torben Kessler
Jacob Knupfer
Mathias Lange
Henning Schimke
Karl Friedrich Seraphim
Barbara Stoll
Andreas Wesselmann
Gerd Andresen
Hüseyin Cirpici
Kirstin Petri
Andreas Szerda
Daten zu James Ellroy:geboren: 04.03.1948
Vita: James Ellroy (* 4. März 1948 als Lee Earle Ellroy in Los Angeles) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller. Seine Kriminalromane sind Bestseller. Ellroy beschreibt mit Vorliebe die dunklen Seiten der amerikanischen Gesellschaft. Sein Werk zeichnet sich durch einen lakonischen Sprachgestus, eine dichte Handlung und eine pessimistische Weltsicht aus.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.09.2000
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Helmut Pfisterer
produziert in: 1995
produziert von: SWF
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Helga Siegle
Inhalt: Zwei nicht mehr ganz junge, ansonsten fast brave Familienväter wollen es auch mal machen wie die anderen. Nichts Böses, aber sein Schäflein endlich ins Trockene bringen, für die Kinder sorgen - wird man ja wohl noch dürfen. Sie hadern mit dem Finanzamt, dem Quell allen Übels. Der eine hat sein Schwarzgeld, der andere hat nichts zum Abschreiben. So suchen sie einen Deal. Nach viel Euphorie und dem Schwur, die Klippen des Steuerrechts erfolgreich zu umschiffen, verheddern sie sich und brauchen den Rat eines Fachmannes. Siegestrunken lassen sie sich täuschen. Die Schwarz- und Luftgeschäfte enden grausam fröhlich.
Sprecher:Jörg Adae
Walter Schultheiß
Ruth Mönch
Stefan Merkelbach
Susanne Heydenreich
Daten zu Helmut Pfisterer:geboren: 07.02.1931
gestorben: 13.12.2010
Vita: Helmut Pfisterer (* 7. Februar 1931 in Leonberg; † 13. Dezember 2010 in Stuttgart) war ein schwäbischer Mundartdichter und Hörspielautor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.01.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Sabine Reber
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Günter Maurer
Constanze Renner
Inhalt: "Was ist mit den Kletterrosen? Wer pflegt sie?", fragt der kleine Manfred den Gärtner Georg. "Du. Ich habe sie als Junge gepflanzt, damals konnte ich noch gehen", antwortete der Gärtner. "Heute frustrieren sie mich. Sie erinnern mich daran, dass ich nicht mehr gehen kann. Sie sind mir außer Reichweite gewachsen, aber ich bringe es nicht übers Herz, sie dafür zu bestrafen. Riechst du ihr Parfüm? Ich bin sicher, dass schöne Frauen so riechen." Sabine Reber hat die Begegnung zwischen einem kleinen Jungen und einem alten Gärtner im Rollstuhl geschrieben, die lebensbestimmend für Manfred wurde. Eine anrührende Geschichte über das Erwachsenwerden und die Liebe zur Gärtnerei.
Sprecher:Frank Stöckle (Manfred, alt)
Simone Kabst (Emma)
Bernhard Baier (Georg, der alte Gärtner)
Susanne Heydenreich (Emmas Mutter)
Algin Haroglu (Manfred, jung)
Erstsendung: 07.02.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 51
Vorige/nächste Ausstrahlung:28.06.2019 um 22:03 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:

Die Duckworth-Trilogie (Folge 1)
Autor: Tim Parks
produziert in: 2017
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Philippe Bruehl
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Lutz-W. Wolff
Inhalt: In Tim Parks Krimi-Trilogie, die gekonnt mit Motiven aus Patricia Highsmiths Ripley-Romanen spielt, geht es um den Aufstieg eines skrupellosen Hochstaplers in Verona. Morris Duckworth ist von seiner eigenen Genialität und moralischen Untadeligkeit felsenfest überzeugt. Wenn er also ein Durchschnittsleben auf unterstem ökonomischem Niveau führen muss, sind andere schuld. Um reich zu werden und in die gute Gesellschaft Veronas aufzusteigen, schreckt er vor nichts zurück. Erpressung und Entführung, Mord und Totschlag sind manchmal einfach unvermeidlich. Doch Morris Duckworth wollte Massimina Trevisan wirklich nicht umbringen. So ist es für ihn eine große Erleichterung, als er merkt, dass der Geist des toten Mädchens überaus lebendig ist, ihr Geist ist immer noch verliebt in ihn und bereit, ihm zu helfen, seinen rechtmäßigen Platz als Ehemann an der Seite ihrer Schwester einzunehmen. Endlich ist er in der Familie Trevisan und damit in der guten Gesellschaft Veronas angekommen. Nach allem, was sie durchgemacht haben, ist keiner zimperlich, wenn es darum geht, Hindernisse zu beseitigen, die ihnen im Weg stehen. So kann er seine freie Zeit in Betrachtung von Taten verbringen, von denen er hofft, sie niemals wieder selbst verüben zu müssen. Das geht natürlich nicht immer gut aus. Tom Ripley ist wirklich harmlos dagegen.
Sprecher:Barnaby Metschurat (Morris Duckworth)
Janina Picard (Massimina Duckworth)
André Holonics (Mauro Duckworth)
Svenja Liesau (Massimina Trevisan)
Caroline Junghanns (Antonella Trevisan)
Sandra Gerling (Paola Trevisan)
Johanna Niedermüller (Signora Trevisan)
Ognjen Koldzic (Gregorio)
Niko Eleftheriadis (Stan Albertini)
Jo Jung (Inspektor Marangoni)
Susanne Schieffer (Sandra)
Niklas Leifert (Giacomo)
Bernd Gnann (Bobo Posenato)
Heinrich Giskes (Forbes)
Hede Beck (Pflegerin)
Yasin El Harrouk (Kwame)
Ernst Konarek (Don Lorenzo)
Sebastian Schäfer (Bürgermeister)
Achim Hall (Dottor Volpi)
Udo Rau (Professor Angelo Zolla)
Susanne Heydenreich (Carla Cogni)
Nina Mohr (Mariella)
Berthold Toetzke (Kardinal Rusconi)
Mazen Mohsen (Tarik)
Abak Safaei-Rad (Samira)
Horst Kotterba (Inspektor Grimaldi)
Kira Thomas (Bedienstete)
Kira Thomas (Lautsprecherstimmen Bahnhof)
Rudolf Guckelsberger (Nachrichtensprecher / Radiosprecher)
Philippe Bruehl (Männliche Stimme #1 / Nachbar #1)
Horst Kotterba (Männliche Stimme #2 / Nachbar #2)
Nicole Paulsen (Weibliche Stimme)
ergänzender Hinweis: Die Sprecherangaben oben beziehen sich auf alle drei Folgen der Duckworth-Trilogie.
Ton: Burkhard Pitzer
Schnitt: Beate Dürrschnabel
Daten zu Tim Parks:geboren: 1954
Vita: Tim Parks, geboren 1954 in Manchester, wuchs in London auf und lebt seit 1981 in Italien. In vielen seiner Romane und erzählenden Sachbücher hat er das Leben in Italien thematisiert. Er hat das Werk von Italo Calvino, Roberto Calasso, Alberto Moravia und Machiavelli ins Englische übersetzt und lebt als Professor für Literarisches Übersetzen in Mailand. Zuletzt erschien von ihm »Italien in vollen Zügen«.
Erstsendung: 28.04.2017
Datenquelle(n): dra
Webfund
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Ina Kleine-Wiskott
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 27 Minuten
Regie: Ina Kleine-Wiskott
Inhalt: Frühschoppen, Teestunde, Kapitänsdinner und Absacker am Abend - und damit immer die richtige Stimmung aufkommt, wird der Kreuzfahrtpassagier dabei vehement bespielt - Gitarre, Piano, Gesang, feuchtfröhlich oder elegisch, was das Repertoire so hergibt. Vielleicht wäre man ja besser schon bei der Seenotrettungsübung kollabiert ...
Sprecher:
offen
Ruth Marie Kröger
Christoforos Charitos
Matthias Haase
Susanne Heydenreich
Joachim Jung
Sebastian Mirow
Jochen Neupert
Sandra Pasic
Renate Schroeter
Im Originalton: Dr. Klaus Strobel
Violine, Glockenspiel, Elektronik: Ina Kleine-Wiskott
Daten zu Ina Kleine-Wiskott:geboren: 1975
Vita: Ina Kleine-Wiskott, geboren 1975 in Hanau, arbeitet als Hörspielmacherin und Musikerin und lebt vorwiegend in Frankfurt am Main. Der SWR sendete zuletzt ihr Hörspiel "Requiem für einen Aal" (2006).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 51
Titel:

Der Schwarzwald-Ranger (Folge 3)
Autor: Daniel Oliver Bachmann
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Peter Förstner ist mit Frau und Tochter aus Kanada in den Schwarzwald zurückgekehrt. Als erster hauptamtlicher Schwarzwald-Ranger soll er sich im hiesigen Forst um den Naturschutz kümmern. Seine Tochter Elke hat sich im Schwarzwald gut eingelebt, doch Gundula, seine Frau, ist frustriert. In Vancouver war sie eine erfolgreiche Anwältin für internationales Recht, konnte aber in Deutschland bisher keine geeignete Kanzlei finden. Um sie abzulenken, will Peter ihr das Revier zeigen. Tochter Elke plant indes ein heimliches erstes Schäferstündchen mit ihrem Freund, was sich jedoch komplizierter gestaltet, als sie dachte. Mit weitaus größeren Komplikationen sehen sich die Eltern auf ihrer Wanderung durch die vermeintlich heile Welt des Schwarzwaldes konfrontiert: Ein kleiner Junge ist verschwunden, und hinter dem sonderbaren Verhalten des Kirchberg-Bauern steckt weit mehr, als Gundula und Peter je vermutet hätten.
Sprecher:Hubertus Gertzen (Peter Förstner)
Susanne Heydenreich (Gundula Euskirchen-Förstner)
Lucia Schlör (Elke Förstner)
Walter Schultheiß (Opa Förstner)
Marcus Michalski (Roman)
Annabelle Leip (Aurelie)
Berthold Biesinger (Specksepple-Bauer)
Peter Höfermayer (Kirchberg-Bauer)
Marius Marx (Georg von Rosenfeld)
Robert Bischoff (Micha)
Peter Binder (FS-Sprecher/Intro-Sprecher/Apotheker)
Tobias Ignée (Polizist)
Thomas Vogel (Lkw-Fahrer)
Daten zu Daniel Oliver Bachmann:geboren: 26.06.1965
Vita: Daniel Oliver Bachmann wurden 1965 in Schramberg/Schwarzwald geboren. Er ist Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg. Für seine Romane und erzählungen erhielt er u.a. den Münchner Kurzgeschichten Literaturpreis der Akademie Ländlicher Raum. Er war "Writer in Residence" in zahlreichen europäischen Ländern, sowie in Amerika und Australien. "Ooohm oder der Kampf um den Nationalpark" ist sein 17. Hörspiel für den SWR.
Hompepage o.ä.: http://danieloliverbachmann.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.03.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 51
Titel:

Der Schwarzwald-Ranger (Folge 1)
Autor: Daniel Oliver Bachmann
produziert in: 2001
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (schwäbisch)
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Peter Dengler ist glücklich mit seinem neuen Job: Nach der Rückkehr aus Kanada ist er der ideale Ranger auf der Kalikutt, einem Vorgebirge bei St. Peter-Griesbach. Leider können sich seine Frau und Tochter überhaupt nicht mit dem Gedanken anfreunden, jetzt plötzlich in einem schon recht verfallenen Haus weitab der Zivilisation zu leben - deshalb ziehen sie ins Hotel. Peter macht sich dennoch unbeirrt und mit viel Elan an die Arbeit: Eine Auseinandersetzung mit eigensinnigen Flözern und ein Kampf gegen eine illegale Windkraftanlage. Dass dabei auch noch seine Frau gegen ihn eingespannt werden soll, macht die Sache nicht gerade leichter.
Sprecher:Hubertus Gertzen (Peter Förstner)
Susanne Heydenreich (Gundula Euskirchen-Förstner)
Jo Jung (Graf Hugo von Falkeneck)
Peter Jochen Kemmer (Staatssekretär Riesterer)
Dunja Gharsallaoui (Elke Förstner)
Frank Stoeckle (Fridolin Wagner/Pilot-Durchsage)
Oscar Müller (Opa Förstner)
N. N. (Kellnerin/Sekretärin/Krankenschwester)
Udo Zepezauer (Hotelier)
Berthold Biesinger (Jockele)
Tobias Ignee (Karle)
N. N. (Rally)
Daten zu Daniel Oliver Bachmann:geboren: 26.06.1965
Vita: Daniel Oliver Bachmann wurden 1965 in Schramberg/Schwarzwald geboren. Er ist Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg. Für seine Romane und erzählungen erhielt er u.a. den Münchner Kurzgeschichten Literaturpreis der Akademie Ländlicher Raum. Er war "Writer in Residence" in zahlreichen europäischen Ländern, sowie in Amerika und Australien. "Ooohm oder der Kampf um den Nationalpark" ist sein 17. Hörspiel für den SWR.
Hompepage o.ä.: http://danieloliverbachmann.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.06.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Agatha Christie
produziert in: 2006
produziert von: SWR; MDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komponist: Henrik Albrecht
Dramaturgie: Klaus Schmitz
Übersetzer: Adi Oes
Inhalt: Hercule Poirot erhält einen undurchsichtigen Brief von einer alten Frau, aus dem nur eines klar herauszulesen ist: der Hilferuf. Noch bevor er etwas unternehmen kann, erscheint deren Todesanzeige in der Morning Post. Ein Besuch bei Inspector Sims bestätigt Poirots Verdacht: Amelia Barrowby ist vergiftet worden. Er macht sich auf den Weg zu ihrem Anwesen und trifft dort als erstes auf die Pflegerin, ein russisches Mädchen mit misstrauischen Augen. Mrs. Barrowby hat ihr einen Großteil des Vermögens hinterlassen, doch die Nichte der alten Frau und ihr Mann vermuten in der Pflegerin die Mörderin. Die Beweise für eine Schuld des Mädchens häufen sich - und nur der Garten erzählt Poirot eine andere Geschichte.
Sprecher:Felix von Manteuffel (Hercule Poirot)
Friedhelm Ptok (Erzähler)
Jürgen Holtz (Doktor Burton)
Susanne Heydenreich (Miss Lemon)
Annabelle Leip (Dienstmädchen)
Abak Safaei-Rad (Katrina Rieger)
Leslie Malton (Mrs. Mary Delafontaine)
Udo Schenk (Mr. Henry Delafontaine)
Michael Holz (Inspector Sims)
Daten zu Agatha Christie:vollständiger Name: Agatha Mary Clarissa Christie, Lady Mallowan
geboren: 15.09.1890
gestorben: 12.01.1976
Vita: Dame Agatha Mary Clarissa Christie, Lady Mallowan, DBE [ˈæɡəθə ˈkɹɪsti] (* 15. September 1890 in Torquay, Grafschaft Devon; † 12. Januar 1976 in Wallingford, gebürtig Agatha Mary Clarissa Miller) war eine britische Schriftstellerin. Laut einigen Quellen verkauften sich ihre Werke bis heute rund vier Milliarden Mal, womit sie zu den erfolgreichsten Autorinnen der Literaturgeschichte zählt.
Hompepage o.ä.: http://www.agathachristie.com/
Erstsendung: 23.07.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 51
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 5.1981
Autor: Valentin Katajew
produziert in: 1981
produziert von: SDR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Heinz von Cramer
Bearbeitung: Manfred Janke
Inhalt: Paschka, ein 'qualifizierter Schlosser sechster Klasse, plus Extravergütung', kommt beim Bummel durch den Vergnügungspark an eine Bude, an der man Ringe auf an der Wand ausgespießte Messer schleudern muß, um zu verlockenden Gewinnen zu kommen. Als Paschka dort sein Glück machen will, fällt sein Blick auf Ludmilla, die Tochter des Budenbesitzers, und wie vom Blitz getroffen erkennt er, daß dieses Mädchen die große Liebe seines Lebens ist. Doch die Eltern Ludmillas wollen für ihre Tochter und vor allem für sich selbst "einen Mann mit Kapital, um das Geschäft zu vergrößern". Paschka wird abgewiesen. Den ganzen Winter über nun übt er zuhause verbissen und zäh das Werfen mit Ringen auf Messer ... Walentin Petrowitsch Katajew, 1897 in Odessa geboren, ließ sich nach Jahren als Soldat im Ersten Weltkrieg und als Kriegsberichterstatter bei der Rogen Armee - 1922 in Moskau nieder, um sich ausschließlich der schriftstellerischen Arbeit zu widmen. Seine Romane "Die Defraudanten" und "Es blinkt einsam ein Segel", vor allem aber seine Komödie "Ein Strich geht durchs Zimmer", machten seinen Namen auch international bekannt. Manfred Janke, der Katajews Erzählung für Hörspiel bearbeitete, wurde 1932 in Grunau/Westpreußen geboren. Er war Arbeiter in verschiedenen Berufen und führte dann, nach eigenen Angaben, ein 'unstetes, wechselhaftes Leben, ein Vagabundendasein im In- und Ausland'. 1977 brachte der Süddeutsche Rundfunk sein erstes Hörspiel "Banksitzer" zur Ursendung. "Die Messer" wurde im Mai 1981 zum "Hörspiel des Monats" gewählt.
Sprecher:Michael Thomas (Paschka)
Curt Bock (Der Alte)
Rosemarie Gerstenberg (Die Gattin des Alten)
Evelyn Piel (Ludmilla)
Rita Graun (Die Zigeunerin)
Wolfgang Höper (Der Fotograf)
Christian Corell (Ein Junge)
Charlotte Weninger (Frau Iwanow)
Ellen Mahlke (Frau Rudenko)
Susanne Heydenreich (Mädchen)
Ingeborg Karpf (Mädchen)
Anke Zillich (Mädchen)
Alice Petzina (Mädchen)
Harald Gieche (junger Bursche)
Martin Umbach (junger Bursche)
René Laier (junger Bursche)
Fritz Bachschmidt (Mann)
Dietz-Werner Steck (Mann)
Nicole Bachmaier (Kind)
Sandra Tietje (Kind)
Jens Becker (Kind)
Georg Mundinatz (Kind)
Erstsendung: 28.05.1981
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Daniel Oliver Bachmann
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 80 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Eine Schwarzwälder Familiengeschichte aus der Pionierzeit der deutschen Großindustrie

Ende des 19. Jahrhunderts liegt die Schramberger Uhrenmanufaktur am Boden. Dem letzten Willen seines Vaters folgend macht sich Arthur Nippenheim auf die Reise und erlernt die "Uhrmacherei im amerikanischen Stil". Doch sein Bruder Gustav verspielt zu Hause die Pläne der modernen Maschinen, Arthur muss von vorne anfangen. Diesen Verrat kann der Bruder ihm nicht verzeihen und als Gustav die schöne Luise Tobler aus der Schweiz mit in den Schwarzwald bringt, nimmt das Schicksal seinen Lauf ...
Sprecher:Stefanie Stroebele
Frederick Vogel (Oliver)
Walter Schultheiß (Opa)
Franz Xaver Ott (Bauer Auberlin/Ausrufer Schiff/Arbeiter)
Thomas Vogel (Rechtsverweser/Bahnhofssprecher)
Udo Zepezauer (Amerikanischer Offizier/Feldarbeiter/Soldat)
Jo Jung (Koch/Amerikanischer Personalchef/Badischer Fährmann/Französischer Offizier)
Hubert Harzer (Amerikanischer Verwalter/Fuhrwerksfahrer)
Peter Schurr (Arthurs Vater/Graf von Bissingen)
Bernd Gnann (Arthur Nippenheim)
Wolfgang Klar (Amerikanischer Fat Boss/Polizist und Bob/Taxifahrer Frankreich)
Manuela RöckTobias Ignee (Ire/Schiffsausrufer/Arbeiter 1/Soldat)
Markus Gehrlein (Livree/Schmid/Arbeiter 2)
Kathrin Hildebrand (Luise Zarget)
Martin Theuer (Schwarzwald Bauer/Hofinger)
Peter Jochen Kemmer (Gottlieb Daimler)
Boris Burgstaller (Wilhelm Maybach)
Jörg Adae (Gustav Nippenheim)
Hubertus Gertzen (Erhard Nippenheim)
Felicitas Ott (Marie Curie)
Klaus Barner (Kaiser Wilhelm)
Heiner Roth (Broghammer/Soldat 'Kaserne'/Soldat 'Cahrlotte')
Susanne Heydenreich (Charlotte)
Berthold Biesinger (Pfaff)
Sebastian Röhrle (Hirth/Huber)
Daten zu Daniel Oliver Bachmann:geboren: 26.06.1965
Vita: Daniel Oliver Bachmann wurden 1965 in Schramberg/Schwarzwald geboren. Er ist Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg. Für seine Romane und erzählungen erhielt er u.a. den Münchner Kurzgeschichten Literaturpreis der Akademie Ländlicher Raum. Er war "Writer in Residence" in zahlreichen europäischen Ländern, sowie in Amerika und Australien. "Ooohm oder der Kampf um den Nationalpark" ist sein 17. Hörspiel für den SWR.
Hompepage o.ä.: http://danieloliverbachmann.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.11.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Nadja Küchenmeister
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Stefanie Lazai
Komponist: Paul-Friedrich Frick
Inhalt: Plötzlich war da dieser Fremdkörper im Hals. Aber als Nina ihrem Vater davon erzählte, sagte der nur, sie bilde sich das ein und solle nicht immer in sich hineinhören, da werde sie noch verrückt. Die Mutter lebt vom Vater getrennt und hat genügend eigene Sorgen, seit ihr neuer Lebensgefährte Krebs im Endstadium hat. Nina hilft ihr im Haushalt. Der Vater meint, Nina müsse sich mit ihren siebzehn Jahren langsam überlegen, wie es weitergehen soll. Ein Studium erwarte er von ihr. Vor allen Dingen solle Nina nicht mit diesen Loser-Freunden rumhängen. Dabei ist unklar, was der Vater mit seinem eigenen Leben anfängt. Denn momentan sitzen Nina und er im Dunkeln, einen Weihnachtsbaum können sie sich nicht leisten und die Heizung ist auch abgestellt, weil die Rechnungen über Monate nicht bezahlt wurden.

Und dann geschieht es, Nina wird von einer Angstattacke überrascht und weiß von da an nur, dass sie das nicht noch einmal erleben will. Doch wie sie jetzt ihren Alltag durchstehen soll und wie sie diese überwältigende Angst los wird, das weiß sie nicht.
Sprecher:Eva Meckbach (Nina)
Heinrich Giskes (Vater)
Monika Hessenberg (Mutter)
Lara Beckmann (Michaela)
Ernst Konarek (Herr Ludwig)
Rahel Ohm (1. Sprecherin)
Udo Schenk (2. Sprecher)
Christine Oesterlein (3. Sprecherin)
Peter Sikorski
Jens Winterstein
Achim Hall
Johanna Hanke
Susanne Heydenreich
Sebastian Kowski
Marcus Michalski
Daten zu Nadja Küchenmeister:geboren: 1981
Vita: Nadja Küchenmeister, geboren 1981 in Berlin, lebt dort als freie Schriftstellerin. Sie studierte Germanistik und Soziologie in Berlin sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Ihre Texte wurden u.a. in Akzente, TEXT+KRITIK, Neue Rundschau, Bella triste, Jahrbuch der Lyrik, Lyrik von Jetzt zwei und der Frankfurter Anthologie veröffentlicht. Sie erhielt das Berliner Senatsstipendium 2007 und das Förderstipendium der Kulturstiftung Sachsen 2009.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 51
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 115)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2017
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Am Morgen als Finkbeiner nach seiner Reha wieder zum Dienst erscheint, wird ein Toter im Stuttgarter Pfaffenwald gefunden. Mit einer Schusswunde am Arm. Die eigentliche Todesursache ist aber: Der Mann fiel von einem Jägerhochsitz. Finkbeiner, noch im Rollstuhl, übernimmt den Innendienst, will heißen: Alle Informationen laufen bei ihm zusammen. Brändle und Sieger übernehmen die Außenermittlungen. Es handelt sich um einen besonderen Toten. Es ist der grüne Landtagsabgeordnete Max Mayer, der maßgeblich an der baden-württembergischen Jagdgesetznovelle beteiligt war. Unter anderem schreibt sie vor, dass wildernde Hunde und streunende Katzen nicht mehr ohne Weiteres abgeschossen werden dürfen. Der traditionellen Jägerschaft gefallen die neuen Regelungen nicht sonderlich, und es gab heftige Auseinandersetzungen mit Mayer. Während Brändle und Sieger „außen“ ermitteln, kommt es „innen“ zu einer kuriosen Entwicklung. Mehrere Zeugen, darunter auch das knapp sechzehnjährige Mädchen Sarah, tauchen bei Finkbeiner auf. Alle waren aus unterschiedlichsten Gründen am Tag zuvor im Pfaffenwald und erzählen ihre Version, wie der Landtagsabgeordnete zu Tode gekommen ist. Und alle hatten nachvollziehbare Gründe, sich vom Acker zu machen.
Sprecher:Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner)
Karoline Eichhorn (Nina Brändle)
Matti Krause (Sieger)
Holger Kunkel (Waldemar Hurrle)
Andreas Leupold (Obert)
Berthold Toetzke (Ernst)
Almut Henkel (Frau Lorenz)
Felix Rech (Herr Dr. Gäng)
Ernst Konarek (Herr Wichtel)
Florian von Manteuffel (Max Mayer)
Abak Safaei-Rad (Julia Mayer)
Lisa Wildmann (Anna Henkel)
Hanna Plaß (Sarah)
Oscar Musinowski (Patrick)
Anna Gesa-Raija Lappe (Melle)
Susanne Heydenreich (Frau von Brächt)
Jean-Pierre Cornu (Professor Evers)
Thomas Höhne (Kollege)
Niko Eleftheriades (Taxifahrer)
Isabelle Demey (Nachrichtensprecherin)
Sandra Pasic (Weibliche Stimme)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 13.09.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Wolfgang Schorlau
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Maurer
Bearbeitung: Günter Maurer
Inhalt: Kurz vor der wichtigsten Rede ihrer politischen Laufbahn bricht die Bundestagsabgeordnete Angelika Schöllkopf vor laufender Kamera tot zusammen. Thema ihrer Rede sollten die schmutzigen Geschäfte der Wasserwirtschaft sein. In den Medien heißt es, ein Herzinfarkt sei die Ursache ihres plötzlichen Todes. Nur die Großmutter weigert sich, an einen natürlichen Tod ihrer Enkelin zu glauben und beauftragt den Privatermittler Georg Dengler. Der hält die Vermutungen der alten Frau zunächst für bloße Hirngespinste. Allerdings wird er stutzig, als er das Manuskript der geplanten Rede Angelika Schöllkopfs partout nicht finden kann. Und plötzlich heftet sich ein Auftragskiller an seine Fersen.
Sprecher:Sabine Niethammer (Angelika Schöllkopf/Heike Commschröder)
Hubertus Gertzen (Georg Dengler)
Utha Mahler (Mutter Schöllkopf)
Annabelle Leip (Ärztin/Stimme)
Marina Tamassy (Olga)
Wenzel Banneyer (Andreas Schöllkopf)
Peter Höfermayer (Landmann/Schuhmacher/PK)
Robert Arnold (Korf, Saaldiener/Berger/PK)
Hubert Harzer (Scheuerle/Präsident Bundestag/Stimme)
Rosario Bona (Jürgen Engel)
Martin Theuer (Martin Klein)
Peter Jochen Kemmer (Hauptkommissar Weber)
Gotthard Sinn (Horst Gossert)
Jo Jung (Leopold Harder)
Bernd Gnann (Stefan Commschröder)
Stefanie Stroebele (Karin Commschröder/Stimme)
Achim Hall (Dr. Kieslow)
Jochen Stöckle (Nolte/Mitarbeiter)
Udo Rau (Killer)
Tobias Ignée (Stimme Büro/PKs)
Jens Winterstein (Erzähler)
Susanne Heydenreich (Anneliese Krummacher)
Peter Binder (Österle)
Daten zu Wolfgang Schorlau:Vita: Wolfgang Schorlau geboren 1951 in Freiburg im Breisgau, lebt als freier Autor in Stuttgart. Bevor er zu schreiben anfing, hat er als Manager in der IT-Branche gearbeitet. Nun schreibt er Kriminalromane, die sich dicht an der sozialen und politischen Realität orientieren. 2006 erhielt er den Deutschen Krimipreis.
Erstsendung: 21.06.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Marie T. Martin
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 81 Minuten
Regie: Felicitas Ott
Komponist: Christina Cordelia Messner
Dramaturgie: Ekkehard Skoruppa
Inhalt: Eine fünfköpfige Familie lebt in einem abgelegenen Dorf, jeder ist eine Welt für sich. Der Vater geht zwischen Zeitungsseiten spazieren, die Mutter wohnt im Kleiderschrank, Mira, die Jüngste, spricht mit Pflanzen und schreibt Briefe an ihr späteres Ich. Nacheinander verschwinden die Familienmitglieder, bis nur noch Mira und ihre Mutter übrig sind. Die Schwester ist untergetaucht, um eine berühmte Pianistin zu werden, der Bruder ist auf einem magischen Fahrrad davongefahren - und der Vater? Er bleibt mit seiner Krankheit und seinem Verschwinden das stille, geheimnisvolle Zentrum der Familie. Mira und ihre Mutter fangen in der Stadt ein neues Leben an - bis Mira ihre Geschwister eines Tages unverhofft wiedersieht.
Sprecher:Birte Schnöink (Mira)
Carmen Birk (Schwester)
Rafael Stachowiak (Eph)
Oda Thormeyer (Mutter)
Boris Koneczny (Nachbar)
Benjamin Grüter (Mann)
Susanne Heydenreich (Lehrerin)
Anna Windmüller (Moderatorin)
Markus Lerch (Moderator)
Linnea Saure (Kind)
Jonathan Saure (Kind)
Jill Huss (Kind)
Anna Hort (Kind)
Daten zu Marie T. Martin:geboren: 1982
Vita: Marie T. Martin, geboren 1982 in Freiburg, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, lebt als freie Lektorin und Autorin in Köln. 2007 erhielt sie den MDR-Förderpreis, 2008 das Rolf Dieter Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln.
Erstsendung: 17.03.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Roland Lang
produziert in: 1997
produziert von: SDR
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Karlheinz Liefers
Inhalt: Als Hamlet eines Morgens erwacht und in den Spiegel schaut, findet er sich stark verändert vor, zu einem riesigen Frosch verwandelt. In so fragwürdiger Gestalt sind seine Aussichten auf die Thronfolge gering, und auch als Rächer seines Vaters, der ihm jede Nacht als Geist erscheint, nimmt er sich unbeholfen komisch aus. (Bekanntlich hat Onkel Claudius durch feigen Königsmord die Krone Dänemarks an sich gerissen und Hamlets Mutter zur Frau genommen - das aber "kann so natürlich nicht stehen bleiben"). Hamlet - unter den gegebenen Umständen - gewinnt immer mehr an Umfang und Größe und droht den Usurpator zu verspeisen. Damit ist das Spiel gewonnen und der Schurke gibt klein bei. Des Vaters Geist hat wieder Ruhe und stellt sein nächtliches Erscheinen ein. Ophelias Liebe aber bleibt erhalten, sie küßt den Prinzen auch in Froschgestalt: Hamlet sei nun einmal Hamlet und der kleine Unterschied nur äußerlich.
Sprecher:Jens Wawrczeck (Hamlet)
Charles Wirths (Geist)
Markus Hoffmann (Horatio)
Hans Wyprächtiger (König Claudius)
Susanne Heydenreich (Königin Gertrud)
Veronika Nickel (Ophelia)
Ernst Konarek (Polonius)
Daten zu Roland Lang:Vita: Roland Lang, geboren 1942 in Gablonz, lebt als freier Schriftsteller in Ettlingen. Er veröffentlicht Romane, Erzählungen und Features. Für Rundfunk und Fernsehen schreibt er Hörspiele und Drehbücher. In diesem Jahr erscheint sein erster Krimi: "Mord im Hirsch".
Erstsendung: 10.05.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 51
Titel:
Autor: Joachim Zelter
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel; Komödie
Regie: Günter Maurer
Inhalt: In der Buchhandlung eines kleinen schwäbischen Örtchens taucht seit Wochen immer wieder ein verdächtig aussehender Mann auf: er trägt einen langen schwarzen Mantel - viel zu warm für die Jahreszeit - und in der Hand eine ungewöhnlich dicke Aktentasche. Stundenlang schleicht er durch die Regalreihen der Belletristikabteilung, ohne etwas zu kaufen und behauptet, er käme schon allein zurecht, schaue sich nur um, suche nichts Bestimmtes. Die beiden Buchhandelsangestellten Frau Haible und Frau Ginster sind sich einig: "Des hot a G´schmäckle!" Deshalb fühlen sie dem sonderbaren Kunden auf den Zahn und finden überraschenderweise heraus, dass er nicht wie vermutet Bücher entwendet, sondern im Gegenteil Bücher in seiner Aktentasche in die Buchhandlung schmuggelt. Aber das ist nur der Anfang einer Reihe unerwarteter Ereignisse.
Sprecher:
offen
Frau Ginster: Barbara Roßdorf
Frau Haible: Susanne Heydenreich
Reitmaier: Hubertus Gertzen
Grießheimer: Frank Stöckle
Agentin: Tanja Küchle
Radiosprecher: Peter Binder
Daten zu Joachim Zelter:geboren: 1962
Vita: Joachim Zelter, geboren 1962 in Freiburg, studierte und lehrte Englische Literatur in Tübingen und Yale. Seit 1997 arbeitet er als freier Schriftsteller. Zelter wurde mit dem Thaddäus-Troll-Preis und der Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz 2000 geehrt. Er ist Autor zahlreicher Romane, Erzählungen und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://joachimzelter.de
Erstsendung: 13.10.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,5552 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555799204
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.719.248
Top