• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.175 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 421 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 788 (788/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 76
Kriterien: Sprecher entspricht 'Stephan Schad' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: A Young Man's Guide to Late Capitalism
Autor: Peter Mountford
produziert in: 2016
produziert von: NDR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Alexander Schuhmacher
Bearbeitung: Peter Mountford; Bryan Willis
Dramaturgie: Henning Rademacher
Übersetzer: Christiane Bergfeld
Inhalt: Bolivien im Jahr 2005: Der junge und ehrgeizige Gabriel de Boya, lässt sich hochdotiert im Auftrag eines New Yorker Hedge Fonds am Vorabend der Wahlen als „Undercover Journalist“ nach La Paz schicken. Vorhergesagt wird ein Sieg des Sozialisten Evo Morales. Dessen Ankündigung, die Gasförderung des Landes zu verstaatlichen, elektrisiert die Finanzinvestoren. Wenn es Gabriel gelingt, diese Pläne zu verifizieren, könnten seine Auftraggeber ihre Beteiligungen rechtzeitig verkaufen und enorme Gewinne machen.
Sprecher:Jörg Petzold (Gabriel Francisco de Boya)
Anna Bederke (Lenka)
Ulrich Pleitgen (Arzt)
Lo Rivera (Schwester Sarita)
Heiko Raulin
Stephan Schad
Hans Löw
u.a.
Daten zu Peter Mountford:geboren: 17.07.1976
Vita: Peter Mountford, geboren am 17. Juli 1976, ist ein amerikanischer Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://petermountford.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.11.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 76
Titel: Alle Tage
Autor: Terézia Mora
produziert in: 2005
produziert von: NDR
Laufzeit: 76 Minuten
Regie: Beate Andres
Bearbeitung: Beate Andres
Komponist: Thomas Leboeg
Inhalt: Erzählt wird die Geschichte von Abel Nema, einem Fremdling, einem Entwurzelten unserer Tage. Ihn hat es aus purer Liebessehnsucht in die Stadt B. (Berlin) verschlagen. Dort erfährt er, dass in seiner Heimat auf dem Balkan ein Krieg ausgebrochen ist und er selbst zum Militär eingezogen wurde. Er wird zum Deserteur und Flüchtling. Dieses Trauma bestimmt von nun an sein Leben. Er sucht sich von den schmerzhaften Erinnerungen an seine Vergangenheit zu befreien, wechselt Wohnungen und Beziehungen, geht eine Scheinehe ein. Mit schlafwandlerischer Sicherheit eignet er sich in einem Sprachlabor akzentfrei mehr als zehn fremde Sprachen an. Dennoch kann er sich trotz perfekter sprachlicher Assimilation in der Fremde nicht verständlich machen. Er wird zum Spielball des erotischen Begehrens beider Geschlechter und gerät zunehmend in identitäts- und lebensbedrohliche Konflikte.



Das unter anderem mit dem erstmals vergebenen "Preis der Leipziger Buchmesse" (2005) ausgezeichnete Romandebüt der Autorin ist ein sprachgewaltiger Höllenritt durch unsere Gegenwart. Aus höchst ungewohnter Perspektive beleuchtet die Autorin moderne urbane Befindlichkeiten unserer globalisierten Welt.
Sprecher:Krista Birkner (Bora/Frau 2)
Fabian Hinrichs (Abel/Nema)
Judith Rosmair (Mercedes)
Susanne Wolff (Tatjana)
Peter Striebeck (Tibor)
Ulrike Grote (Erzählerin)
Brita Subklew-Hildebrand (Mira, Abels Mutter/Frau 1)
Alexander Geringas (Thanos)
Ulla Evrahr Ehrenberg (Scheidungsrichterin/Beamtin/Anna)
Helmut Zhuber (Halldor Rose)
Katharina Schmalenberg (Omar, 6-10 J., Kind/Schauspielerin)
Elisabeth Schwarz (Miriam)
Peter Maertens (Alegria)
Ole Schloßhauer (Carlo, Fleischer)
Fjodor Olev (Danko)
Oliver Masucci (Kosma)
Helmut Mooshammer (Beamter/Polizist/3. Patient)
Wolfgang Noack (Herr L./Dankos Vater/1. Patient)
Achim Buch (Arzt/Teamleiter/2. Patient)
Stephan Schad (Erik)
Moritz Grove (Ilia)
Björn Grundies (Konstantin)
Helgo Liebig (Wächter/Mann)
Sven Mattke (Abiturient)
Andreas Kuhlage (Radiostimme, N-Joy-Moderator)
Daten zu Terézia Mora:geboren: 1971
Vita: Terézia Mora, 1971 in Sopron, Ungarn, geboren, studierte zuerst in Budapest, dann an der Berliner Humboldt-Universität Hungarologie und Theaterwissenschaft. Sie übersetzte Werke namhafter Autoren aus dem Ungarischen, u.a. von Péter Esterházy und war u.a. für das ZDF als freie Drehbuchautorin erfolgreich. Für ihre Erzählungen erhielt sie 1997 den "Ingeborg-Bachmann-Preis", 2000 den "Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis", dazu 2002 den "Jane-Scatcherd-Übersetzerpreis". Für das Jahr 2006 erhielt sie ein Auslandsstipendium für die Villa Massimo in Rom. Sie lebt seit 1990 in Berlin.
Erstsendung: 22.03.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 76
Titel: Aus dem Leben eines unglücklichen Mannes
Autor: Kari Hotakainen
produziert in: 2007
produziert von: NDR
Laufzeit: 73 Minuten
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Übersetzer: Stefan Moster
Inhalt: Matti, ein Bilderbuchsoftie mit einem Faible für Eishockey und Rockmusik, hat etliche Ehejahre als engagierter Hausmann verbracht. Als seine Frau ihn dafür als "schlappen Kochlöffelschwinger" abkanzelt, rutscht ihm zum erstenmal die Hand aus. Ein Schlag mit Folgen: Gattin Helena verlässt mit Tochter Sini umgehend die Wohnung und reicht die Scheidung ein.



Matti versteht die Welt nicht mehr. Er sieht sich als Opfer eines unerklärten Krieges im Geschlechterkampf. Was hat er falsch gemacht? Und wie kann er Frau und Kind wiederbekommen? Eine eigene Immobilie, ein holzverschaltes Haus, am besten mit Sauna und See muss her! Nach Mattis Lesart ist dies der ideale Köder, um die Familie wieder zusammenzuführen. Seine Eigenheimsuche gerät zu einer fixen Idee und nimmt rasch pathologische Züge an. Als Matti endlich sein Traumhaus gefunden hat, gibt es nur ein Problem. Der Besitzer, ein alter Kriegsveteran, will den aus Mattis Sicht vorteilhaften Kaufvertrag nicht unterschreiben.

Der finnische Autor stellt in seinem mit dem "Finlandia Preis" ausgezeichneten Roman das "Konzept Familie" in tragisch-komischer Manier auf den Prüfstand. Vor allem der sozial fürsorgliche Staat nordischer Provenienz wird darin ins Visier genommen.
Sprecher:
offen
Matti Virtanen: Andreas Fröhlich
Helena Virtanen: Sonsee Neu
Kesämaa: Peter Kaempfe
Der von oben: Stephan Schad
Der Veteran: Jörg Pleva
Die Staatsgewalt: Leslie Malton
Laakio: Isabella Grothe
Sirkku: Anne Weber
Leena: Anne Moll
Die Kasse: Kerstin Hilbig
Bankdirektor / Sportreporter: Rolf Becker
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 76
Titel: Baba Dunjas letzte Liebe
Autor: Alina Bronsky
produziert in: 2016
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Anja Herrenbrück
Bearbeitung: Anja Herrenbrück
Komponist: Jean-Boris Szymczak
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhalt: Tschernobyl, fast 30 Jahre nach dem atomaren Supergau vom 26. April 1986: das kontaminierte Gebiet ist immer noch No-Go-Area, niemand will hier wohnen, außer einer kleinen Gemeinschaft alter, sterbenskranker Sonderlinge. Wasser gibt es aus dem Brunnen, Elektrizität nur an guten Tagen, Telefone funktionieren nicht und manchmal kommt ein Toter auf einen Plausch vorbei. Die 80-jährige Baba Dunja, gewissermaßen das Herz dieser Kauz-Kolonie, schreibt seit Jahren Briefe an ihre Tochter Irina nach Deutschland und denkt in zärtlichen Bildern an ihre Enkelin, die sie noch nie gesehen hat.
Sprecher:Barbara Nüsse (Dunja / Erzählerin)
Marianne Sägebrecht (Marja)
Stephan Schad (Jegor)
Peter Striebeck (Petrow)
Wolf-Dietrich Sprenger (Sidorow)
Kathrin Wehlisch (Irina)
Peter Maertens (Gavrilow)
Brigitte Janner (Gavrilowa)
Achim Buch (Mann)
Anne Weber (Mutter)
Anton Pleva (Arkadij)
Benjamin Utzerath (Polizist 1)
Oliver Brod (Polizist 2 / Busfahrer)
Kerstin Hilbig (Aufseherin)
Daten zu Alina Bronsky:geboren: 1978
Vita: Alina Bronsky, 1978 in Jekaterinburg/Russland geboren, hat eine Zeit lang Medizin studiert. Sie lebt in Berlin.
Erstsendung: 16.10.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 76
Titel: Beat! Beat! Beat!
Autor: Volker Präkelt
produziert in: 2012
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Volker Präkelt
Komponist: Volker Präkelt
Inhalt: 1962. Die Not hat ein Ende! Auf der Reeperbahn eröffnet ein Club mit internationalen Stars. Deren Musik ist der hochtourigen Gegenstoff zur spießigen Nierentisch-Gesellschaft. Im Tempel der Beatmusik spielen sich blutjunge Pauls, Johns und Tonys die Finger wund und erholen sich in flüchtigen Begegnungen: Mit "Exis", Rockern und St. Paulis sündigen Töchtern. Feste Beziehungen haben sie nur zu Preludin, Captagon und Cola-Rum. Anders ist die nächtelange "Mordsschau" im Milieu nicht zu überstehen. Auf der anderen Seite agieren plietsche Selfmade-Manager und kantige Kieztypen. "Die meisten dieser Leute waren Gangster", sagt Paul McCartney in der Rückschau, "aber sie hatten ein gutes Herz." Der Star-Club hatte sie alle: Die Beatles, Ray Charles, Chuck Berry und Little Richard. Um sie ranken sich Dramen und Skandale. Schlaglichtartig verwebt das Hörspiel wahre und nachempfundene Geschichten um die Anfänge und die besten Jahre eines Clubs, dessen Mythos den 50. Geburtstag feiert. Mit Originaltönen von Paul McCartney, Cynthia Lennon, Klaus Voormann und vielen anderen. Und jeder Menge authentischer Musik.
Sprecher:Uli Plessmann
Louis Klamroth
Anne Moll
Céline Fontanges
Kostja Ullmann
Volker Präkelt
Stefan Haschke
Janin Reinhardt
Peter Kaempfe
Meike Harten
Florian Lukas
Lutz Herkenrath
Johanna Griebel
Tim Grobe
Katja Brügger
Robert Missler
William N. Andrews
Benjamin Utzerath
Stephan Schad
Leve Kühl
Klaus Dittmann
Jonas Frank
Marc Zippel
Iris Bebensee
Daten zu Volker Präkelt:geboren: 14.05.1956
Vita: Volker Präkelt moderierte bis Ende der Achtziger Sendungen wie den ARD Nachtrock aus Berlin, später den NDR Nachtclub und die Sendung Planet Blue für Radio Eins (RBB). Er baute den Musiksender VH-1 Deutschland auf, schrieb und moderierte für NDR Fernsehen, war Redaktionsleiter diverser TV-Medienmagazine und besetzte das Musikalische Quintett. Mit der mehrfach ausgezeichneten Hörbuchreihe "Marvi Hämmer" kehrte er als Autor und Regisseur zu den Hörmedien zurück. Der NDR produzierte 2009 seine Krimikomödie "Der letzte Hippie".
Hompepage o.ä.: http://www.volkerpraekelt.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 76
Titel: Böses Ende
Autor: Sven Stricker
produziert in: 2011
produziert von: Stricker & Poppe
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Kay Poppe
Inhalt: Für Kuli ist es der erste Tag im Call Center. Ein nervenaufreibender Job. Von allen Seiten klingelt es, und die Kunden sind selten pflegeleicht. Und da passiert es. Ein eingehender Anruf macht ihn und seinen Kollegen Paul zu Zeugen einer Gewalttat. Deutlich sind Schläge und das Schreien einer Frau durchs Telefon zu hören. Was nun? Statt die Polizei zu informieren, machen sich die beiden selbst auf die Spur. Die im Display angezeigte Telefonnummer führt sie zu Lisa Gerhard. Die jedoch lehnt jegliche Hilfe ab. Gerade einmal seine Visitenkarte darf Kuli ihr dort lassen. Am nächsten Tag ist Lisa Gerhard tot. Man findet sie ermordet in ihrer Wohnung und auf dem Wohnzimmertisch Kulis Visitenkarte. Für Paul und Kuli, die bei Kommissar Bernauer schnell in Verdacht geraten, beginnt das Abenteuer ihres Lebens.
Sprecher:Bjarne Mädel (Kuli)
Florian Lukas (Paul)
Gerd Baltus (Kommissar Bernauer)
Mareike Fell (Lisa)
Ulrike C. Tscharre (Susanne Bürger)
Stephan Schad (Henning Bürger)
Kerstin Draeger (Bettina)
Lutz Herkenrath (Herr Kletzke)
Daten zu Sven Stricker:geboren: 25.06.1970
Vita: Sven Stricker (* 25. Juni 1970 in Tönning) ist ein deutscher Hörspielregisseur und Autor.
Hompepage o.ä.: http://www.svenstricker.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.02.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 76
Titel: Bringt doch gar nix - aus dem Leben eines mittelmäßigen Hypochonders
Autor: Klaus Thaler
produziert in: 1997
produziert von: SDR
Laufzeit: 21 Minuten
Regie: Hans-Peter Bögel
Bearbeitung: Ralf Kröner
Inhalt: Der Autor kommt nicht zur Ruhe. Zu früher Stunde liegt er immer noch wach und hört Radio. Als Psyche, die muntere Fitneß-Fee, mit der Morgengymnastik beginnt, entläßt ihn das bis dahin pausenlos arbeitende Großhirn endlich in den Schlaf - allerdings nicht zur Ruhe, denn nun setzt das Unterbewußtsein die Arbeit fort: Die vom Moderator angesagten freilaufenden Rinder, die vom Creutzfeld-Jakob-Prion befallen sind, waren ein böses Omen. Keine Krankheit lassen die um die Seele des Geplagten kämpfende Fitneß-Fee und ihr Widerpart, der Rundfunkdoktor, aus, um den Alpträumenden zu quälen.
Sprecher:Christiane Bachschmidt (Psyche, die gute Fitneßfee)
Joachim Jung (Doktor Harry Unkel)
Stephan Schad (Der Hypochonder)
Erstsendung: 06.10.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 76
Titel: Bruder Kemal
Autor: Jakob Arjouni
produziert in: 2013
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Bearbeitung: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Der Frankfurter Privatdetektiv Kayankaya meldet sich zurück: älter, entspannter, cooler - und sogar in festen Händen. Die Bankierstochter Valerie de Chavannes bestellt Kayankaya in ihre Villa im Frankfurter Diplomatenviertel und beauftragt ihn, ihre verschwundene sechzehnjährige Tochter Marieke zu finden. Wahrscheinlich ist sie mit einem älteren Mann zusammen, der sich als Künstler ausgibt. Ein einfacher Fall, meint Kayankaya wie auch der Fall des marokkanischen Schriftstellers, den er während der Frankfurter Buchmesse beschützen soll. Doch zusammen führen die zwei Fälle zu Mord, Vergewaltigung und Entführung. Und Kayankaya kommt in den Verdacht, ein Auftragskiller zu sein. Dabei will er eigentlich nur eines: mit seiner langjährigen Freundin Deborah ein ruhiges, entspanntes Leben führen. Jakob Arjounis Romane mit dem deutsch-türkischen Ermittler zählen längst zu den Klassikern der Kriminalliteratur. "Bruder Kemal" (2012) bleibt der fünfte und definitiv letzte "Kayankaya-Roman" von Jakob Arjouni. Der Autor starb - nur 48 Jahre alt - im Januar 2013.
Sprecher:Hüseyin Michael Cirpici (Kemal Kayankaya)
Judith Rosmair (Valerie de Chavanne)
Anja Herden (Katja Lipshitz)
Adam Bousdoukos (Erden Abakay)
Leonie Rainer (Marieke)
Stephan Schad (Octavian Tatarescu)
Siemen Rühaak (Malik Rashid)
Oscar Ortega Sanchez (Methal)
Sandra Borgmann (Deborah)
Wolf-Dietrich Sprenger (Scheich Hakim)
Jan Schütte (Slibulsky)
Christian Redl (Hasselbaink)
Rafael Stachowiak (Kellner)
Daten zu Jakob Arjouni:geboren: 08.10.1964
gestorben: 17.01.2013
Vita: Jakob Arjouni, mit bürgerlichem Namen Jakob Bothe (* 8. Oktober 1964 in Frankfurt am Main; † 17. Januar 2013 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 76
Titel: Das 1001. Märchenkuddelmuddel
Autor: Helmut Peters
produziert in: 2005
produziert von: NDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Helmut Peters
Inhalt: Seit ihren erfolgreich bestandenen Abenteuern im Märchenland hat Petra Plapper keine Ruhe mehr. Bei den Märchenerzählern hat sich herumgesprochen, über welch großartige Gabe sie verfügt: Sie kann mit ihrem Ballon in die Handlung von Büchern und Geschichten hineinreisen. Bei ungeahnten Verwicklungen kann das in der Welt der Phantasie zuweilen die letzte Rettung sein. Diesmal fällt Petra Plapper beim Hausputz ein sonderbarer, aufgerollter Teppich in die Hände, in dem sich ein kleines Kamel versteckt hält. Es erweist sich als Abgesandter aus der Märchenwelt aus 1001 Nacht. Im Auftrag des verzweifelten Sultan Scheherban soll Petra eine verschwundene Berühmtheit suchen: Märchenerzählerin Scheherazade. Bei der turbulenten Suchaktion braucht die Ballonfahrerin Mut und Glück. Es gelingt ihr, die 40 Räuber aus dem Märchen von Ali-Baba zu überlisten, sie hindert einen alten Zauberer an bösen Taten und überzeugt Sindbad den Seefahrer, zur Abwechslung mal ein Auto zu benutzen. Als wäre die Rettungsaktion nicht schon anstrengend genug, funkt ihr - per Handy - auch noch ständig Baron von Münchhausen dazwischen. Er ist auf Brautschau, ungelogen!
Sprecher:Marion Elskis (Petra Plapper)
Ernie Reinhardt (Kamel)
Klaus Dittmann (Sultan Scheherban)
Stephan Schad (Baron von Münchhausen)
Thor W. Müller (Ali Baba)
Bernd Moss (Sindbad)
Siegfried W. Kernen (Zauberpferd/Werbe-Ka-mail I)
Hans Löw (König/Werbe-Ka-mail II)
Michael Jurgons (1. Räuber)
Uli Pleßmann (2. Räuber)
Sarah Masuch (Prinzessin)
Svenja Pages (Scheherazade)
Karl-Ulrich Meves (Zauberer)
Dominik Maringer (Aladdin)
Jörgpeter Ahlers (Nachbar)
Tobias Persiel (Absage)
Ernst H. Hilbich (Willi Wasserfloh)
Anna-Maria Kuricova (Kleine Meerjungfrau)
Peter Jordan (Hässliches Entlein/3. Prinz)
Daten zu Helmut Peters:geboren: 1963
Vita: Helmut Peters, 1963 in Braunschweig geboren, studierte Kunstgeschichte und Musikwissenschaft in Hamburg. Er ist freier Journalist, Autor und Regisseur (u.a. für den NDR) und leitet die Abteilung PR und Werbung der Sikorski-Musikverlage Hamburg.
Erstsendung: 23.10.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 76
Titel: Das große Märchenkuddelmuddel
Autor: Helmut Peters
produziert in: 2003
produziert von: NDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Helmut Peters
Inhalt: Petra Plapper bei den Brüdern Grimm

Wer kennt sie nicht, die berühmte Ballonreporterin Petra Plapper? Dank ihrer Zauberkraft kann sie mit dem Heißluftballon so weit reisen, wie sie will - und immer in die Handlungen von Büchern. Egal, ob die Geschichten in Australien stattfinden oder auf dem Mond, ob heute oder vor hundert Jahren. Diesmal passiert ihr Unglaubliches: Der berühmte Wilhelm Grimm meldet sich aus dem Märchenland bei ihr, weil er seinen Bruder Jakob Grimm vermisst. Und nun soll Petra Plapper helfen, ihn mit ihrem Ballon zu finden. Aber das Märchenland ist groß und den Beiden begegnen gefräßige Wölfe, schlechtgelaunte Zwerge, garstige Hexen und entsetzlich eitle Prinzen. Außerdem natürlich viele Gestalten aus den Märchen der Brüder Grimm: Schneewittchen, Hänsel und Gretel und der Froschkönig. Doch Wilhelm Grimm hat nicht bedacht, mit welcher Freude Petra Plapper sich in die Märchen einmischt und die Handlung verändert. Deshalb sollten sich die Hörer unbedingt Papier und Stift bereit legen, denn es gibt einige Rätsel zu lösen! In diesem Hörspiel wird man die Brüder Grimm und ihre berühmten Märchen von einer ganz anderen Seite kennen lernen!
Sprecher:Marion Elskis (Petra Plapper)
Siegfried W. Kernen (Wilhelm Grimm)
Gerhard Hinze (Jacob Grimm)
Klaus Dittmann (Rabe Krah)
Maja Schöne (Schneewittchen)
Eva Kryll (Stiefmutter/Knusperhexe)
Achim Schülke (Prinz/Froschkönig)
Stephan Schad (Michal)
Lennart Krüger (Andersen/Schulz)
Benjamin Utzerath (Hans)
Michael Gerlinger (Jackli)
Ludger Haninger (Jacob)
Philip Schmidt (Veitli)
Sonja Szylowicki (Sprecherin/Absage)
Daten zu Helmut Peters:geboren: 1963
Vita: Helmut Peters, 1963 in Braunschweig geboren, studierte Kunstgeschichte und Musikwissenschaft in Hamburg. Er ist freier Journalist, Autor und Regisseur (u.a. für den NDR) und leitet die Abteilung PR und Werbung der Sikorski-Musikverlage Hamburg.
Erstsendung: 03.10.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 76
Titel: Das neue Märchenkuddelmuddel
Autor: Helmut Peters
produziert in: 2004
produziert von: NDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Helmut Peters
Inhalt: Seit ihrem erfolgreich bestandenen Abenteuer im Märchenland der Brüder Grimm hat Heißluftballonfahrerin und Literaturexpertin Petra Plapper keine Ruhe mehr. Bei den Märchenerzählern hat sich herumgesprochen, über welch großartige Gabe sie verfügt: Sie kann mit ihrem Ballon in die Handlung von Büchern und Geschichten hineinreisen. Bei ungeahnten Verwicklungen kann das in der Welt der Fantasie zuweilen die letzte Rettung sein. Diesmal kommt ein Notruf aus Dänemark, vom großen Hans Christian Andersen persönlich. Das Problem: Die kleine Meerjungfrau heult, dass es zum Gotterbarmen ist. Sie hat schon so viele Tränen vergossen, dass Kopenhagen ein schlimmes Hochwasser droht. Anlass für ihren Kummer ist die gemeine Entführung ihres geliebten Prinzen. Nur mit Hilfe berühmter Figuren aus Andersens Märchen bietet spontan ihre Hilfe an, erkennt sie doch die wunderbare Gelegenheit, die Geschichten vom hässlichen Entlein, dem braven Zinnsoldaten und dem Kaiser mit den neuen Kleidern kräftig durcheinander zu bringen. Unterstützt wird sie dabei von einem Wasserfloh (Ernst H. Hilbich), der sich im Tränenmeer bestens auskennt.
Sprecher:Marion Elskis (Petra Plapper)
Hans-Jürgen Schatz (Hans-Christian Andersen)
Ernst H. Hilbich (Willi Wasserfloh)
Anna-Maria Kuricova (Kleine Meerjungfrau)
Peter Jordan (Hässliches Entlein/3. Prinz)
Achim Schülke (Zinnsoldat/2. Prinz)
Peter Kurth (Fisch)
Klaus Dittmann (Kaiser)
Marlen Diekhoff (Schneekönigin)
Patricia Moreno (Baba Yaga)
Merle Wassmann (Dornröschen)
Jörgpeter Ahlers (1. Schneider)
Benjamin Utzerath (Jimmy Cash/2. Schneider)
Stephan Schad (1. Prinz)
Joana Thinius (1. Entenküken)
Anton Sprick (2. Entenküken)
Daten zu Helmut Peters:geboren: 1963
Vita: Helmut Peters, 1963 in Braunschweig geboren, studierte Kunstgeschichte und Musikwissenschaft in Hamburg. Er ist freier Journalist, Autor und Regisseur (u.a. für den NDR) und leitet die Abteilung PR und Werbung der Sikorski-Musikverlage Hamburg.
Erstsendung: 14.11.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 76
Titel: Das Wunder von Björn
Autor: Jörgpeter Ahlers
produziert in: 2006
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jörgpeter Ahlers
Komponist: Bernd Keul
Inhalt: Wer so ungelenkig ist wie der 11jährige Björn, kommt beim Fußballspielen nur für das Tor in Frage. Blöd für Björn, dass seine Jugendmannschaft noch nie so viele Tore kassiert hat wie in dieser Saison. Nachdem Björn sich bei einem vergeblichen Abwehrversuch zwei Finger verknackst hat, bleibt nur noch sein Einsatz als Verteidiger. Hier endlich kommt sein großes Talent zum Vorschein, absolut unhaltbare Tore zu schießen, dummerweise nur immer in den eigenen Kasten. Als Björn trauerklößig nach einem verlorenen Spiel vom Platz schleicht, lädt ihn die Frau des Platzwarts zum Trost auf eine Cola ein. Frau Eisenbarts größter Schatz ist ein magischer Fußball, der wie eine Wahrsage-Kugel funktioniert. Sie sagt Björn voraus, dass bald die ganze Fußballwelt von ihm reden wird. Die Prophezeiung erfüllt sich schneller als Björn erwartet und anders als ihm lieb sein kann.
Sprecher:Christoph Bantzer (Herr Sparwasser)
Uta Stammer (Frau Sparwasser)
Joanna Städter (Schülerreporterin)
Anton Sprick (Björn)
Victoria Trauttmansdorff (Björns Mutter)
Jürgen Uter (Fritz Schlonzke)
Svenja Pages (Freundin)
Rolf-Rainer Gecks (NDR-Reporter)
Stephan Schad (Trainer)
Daniel Hoevels (Torwart)
Benjamin Utzerath (Dieb 1)
Steffen Krause (Dieb 2)
Jörgpeter Ahlers (Sprecher/Platzdurchsage)
Tobias Persiel (An- / Absage)
Daten zu Jörgpeter Ahlers:vollständiger Name: Jörgpeter von Clarenau
geboren: 1957
Vita: Jörgpeter Ahlers alias Jörgpeter von Clarenau, geboren 1957 in Hamburg, studierte Linguistik, Literatur und Politikwissenschaften. Er war als freier Rundfunkmoderator und Reporter für NDR 2 tätig und moderierte Kindersendungen bei SAT1. Seit 1989 ist er als Redakteur verantwortlich für das NDR Kinderprogramm Mikado. Zudem ist er Autor und Regisseur von Hörspielen und Features für Kinder und doziert an der Akademie für Publizistik in Hamburg.
Erstsendung: 11.06.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 76
Titel: Denn am Sabbat sollst du ruhen
Autor: Batya Gur
produziert in: 1998
produziert von: SWF
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Iris Arnold
Bearbeitung: Katrin Wenzel
Inhalt: Tel Aviv. - Am Ernst-Deutsch-Institut für Psychoanalyse wird die Therapeutin Dr. Neidorf tot aufgefunden. Die Ermittlungen führen Inspektor Ochajon und seinen Assistenten Bachar in die Welt der Übertragung und Gegenübertragung. Ist der Täter eher unter den Kollegen oder unter den Patienten zu suchen? Ein Vortrag über das Verhältnis von Therapeut und Patient, den Dr. Neidorf vor ihrem Tod vorbereitet hatte, könnte den Schlüssel zur Lösung enthalten. Aber das Manuskript ist - wie auch anderes Beweismaterial - verschwunden.

Was könnte verlockender sein, als in den hohen Hallen der Seelenkunde auf berufliche Entgleisungen und verborgene Leidenschaften zu stoßen.

"Ohne viel Action oder Effekte, untermalt von Klezmer-Musik entwirft die Autorin ganz nebenbei ein Bild des gegenwärtigen Israel, dessen Brisanz im Details und Andeutungen zu finden ist: Da leidet etwa ein hochdekorierter Offizier an Impotenz, weil ihn sein Job als Militärgouverneur in den besetzten Gebiet krank machte. Ein konventionelles, aber nicht unspannendes Kriminalhörspiel, das auf der Folie des klassischen "whodunnit" -wie schon in "Am Anfang war das Wort" - auch so manch erhellendes über die universitäre Szene und ihre Machtkämpfe und Rivalitäten zu sagen weiß. Der zuweilen bewußt abrupte Schnitt sorgt für Dynamik im Geschehen und kontrastiert angenehem mit dem gelassenen Erzählduktus dieses Krimis aus der den meisten doch unzugänglichen Welt der Psychoanalyse. Man darf also gespannt sein auf weitere Fälle des Teams Ochajan/Bachar, die dem traditionsreichen Samstag-Termin im WDR alle Ehre machen." (Lutz Gräfe)
Sprecher:Christian Berkel (Michael Ochajon)
Christoph Zapatka (Eli Bachar)
Rolf Schult (Prof. Ernst Hildesheimer)
Heinrich Giskes (Dr. Gold)
Dietmar Mues (Dr. Joe Linder)
Leslie Malton (Dina Silber)
Gunter Cremer (Seligman)
Susana Fernandes-Genebra (Nava Neidorf)
Berthold Toetzke (Joav Alon)
Stephan Schad (Jakob)
Helmut Wöstmann (Dr. Baum)
Daten zu Batya Gur:geboren: 01.09.1947
gestorben: 19.05.2005
Vita: Batya Gur (geboren 20. Januar 1947 in Tel Aviv und gestorben am 19. Mai 2005) war eine israelische Schriftstellerin, spezialisiert auf Kriminalliteratur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.03.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 76
Titel: Der kleine Häwelmann - Geschichten, Lieder und Gedichte zur guten Nacht
Autor:
produziert in: 2013
produziert von: Jumbo Neue Medien & Verlag GmbH, Hamburg
Laufzeit: 62 Minuten
Genre: Kinderhörpiel
Komponist: Wolfgang Amadeus Mozart
Ulrich Maske
Erich Schmeckenbecher
Johann A. P. Schulz
Inhalt: Der kleine Häwelmann erkundet in einer Nacht, in der der Schlaf auf sich warten lässt, mit seinem Rollbett die Welt. Der Mond begleitet ihn dabei.
Hochkarätige Sprecher wie Katharina Thalbach, Stefan Kaminski, Christian Brückner und Gerd Baltus erzählen in weiteren Geschichten, warum der Mond kein Kleid hat und wie die Milchstraße an den Himmel kam. Ruhige Einschlaflieder und klassische Gedichte geleiten kleine und große Träumer sanft in den Schlaf.
Sprecher:Katharina Thalbach, Stefan Kaminski, Ulrich Maske, Robert Missler, Stephan Schad, Dagmar Dreke, Thomas Friz, Ulrike Hübschmann, Bettina Göschl, Jana Schulz, Gerd Baltus, Susan Ertel, Tommi Piper, Christian Brückner
Daten zu :
letzte Bearbeitung: felidae (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 76
Titel: Der Rattenfänger im Märchenkuddelmuddel-Land
Autor: Helmut Peters
produziert in: 2011
produziert von: NDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Helmut Peters
Inhalt: Wenn in der Märchenwelt Unfrieden entsteht, wird eine Freundin aus der Menschenwelt zu Hilfe gerufen: Petra Plapper, die mit ihrem Heißluftballon in die Handlung der Märchen hineinschweben kann. Doch diesmal wird sie nicht in die Welt der Märchen und Sagen gerufen, sondern es gibt ein handfestes Problem direkt vor Petras Haustür: Aus unerklärlichem Grund wuseln und wimmeln in der Häusern und Wohnungen ihrer Straße Mäuse und Ratten herum. Entnervte Nachbarn rufen die Feuerwehr. Doch nur einer könnte wirklich helfen: Der berühmte Rattenfänger von Hameln. Der ist auch wirklich rasch zur Stelle, doch er kann nichts ausrichten. Seine Zauberflöte, deren Klang alle Ratten dazu bringt, ihm blindlings zu folgen, wurde gestohlen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Wenn es nicht gelingt, die Flöte herbeizuschaffen, werden die Ratten sich in der ganzen Stadt festsetzen. Zudem droht dem Rattenfänger aufgrund eines Fluchs selbst die Verwandlung in eine Ratte. Gut, dass Petra die Nerven behält und sich mit tatkräftigen Helfern auf die Suche nach der Flöte macht.
Sprecher:Marion Elskis
Stephan Schad
Gerd Baltus
Peter Jordan
Daten zu Helmut Peters:geboren: 1963
Vita: Helmut Peters, 1963 in Braunschweig geboren, studierte Kunstgeschichte und Musikwissenschaft in Hamburg. Er ist freier Journalist, Autor und Regisseur (u.a. für den NDR) und leitet die Abteilung PR und Werbung der Sikorski-Musikverlage Hamburg.
Erstsendung: 09.10.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 76
Titel: Der Triumph der Nächstenliebe oder Aus dem Leben eines allzeit hilfsbereiten Menschen
Autor: Jan Potocki
produziert in: 1988
produziert von: SDR
Laufzeit: 195 Minuten
Regie: Heinz von Cramer
Bearbeitung: Heinz von Cramer
Übersetzer: Louise Eisler-Fischer
Maryla Reifenberg
Inhalt: "In der 'Handschrift von Saragossa' des Grafen Potocki gibt es eine Randfigur, die nur sporadisch in Erscheinung tritt... ein gewisser geborener Intrigant und Schmarotzer namens Don Rochus Busqueros. Ich fand nun diese Figur dermaßen interessant, daß es mich reizte, die Skizze auszuführen zu einem richtigen Gemälde, zum Porträt eines Lebens... Der erste Teil befaßt sich mit Privathändeln, der zweite mit der hohen Politik. Aber alles stets aus der Perspektive des Intriganten... Wichtig war mir bei dieser an wunderlichen Charakterzügen so reichen Person... eine besondere Art von schwarzem Humor, der die Burleske immer wieder umschlagen läßt in tiefe Melancholie und eine gewisse, sehr spanische Düsterkeit - die dann ihrerseits wieder umschlagen ins beinah Schwankhafte." (Heinz von Cramer)
Sprecher:Chris Alexander (Don Rochus Busqueros)
Thessy Kuhls (Eine singende Frau)
Alois Garg (Belial)
Gerti Fricke (Zwei alte Weiber)
Anne AndresenChristoph Eichhorn (Lope Soarez)
Hille Darjes (Inez Moro)
Ursula Harstedt (Die Duena)
Karl-Heinz Butzen (Bedientester)
Bruno Schaeffner (Ein Bürger)
Curt Bock (Avadoro)
Rosemarie Gerstenberg (Frau Cimiento)
Christine Heiß (Fräulein Cimiento)
Hans Treichler (Stoffhändler)
Karl Lange (Hausbesitzer)
Norbert Beilharz (Fra Bartolomeo)
Franz Steinmüller (Arzt)
Gerd Anthoff (Der junge Avadoro)
Claus Boysen (1. Mann)
Hans-Jürgen Gerth (2. Mann)
Michael Holz (3. Mann)
Oliver Krämer (4. Mann)
Christian Krause (5. Mann)
Manfred Meihöfer (6. Mann)
Stephan Schad (7. Mann/Stimme)
Gerti Fricke (Stimme)
Anne Andresen (Stimme)
Christina Gräfe (Stimme)
Thessy Kuhls (Stimme)
Wolfgang Klar (Stimme)
Walter Kalwitzki (Stimme)
Peter Jochen Kemmer (Stimme)
Daten zu Jan Potocki:vollständiger Name: Jan Nepomucen Graf Potocki
geboren: 08.03.1761
gestorben: 02.12.1815
Vita: Jan Graf Potocki, 1761 in Pikow als Sproß einer berühmten polnischen Familie geboren, galt schon zu Lebzeiten als etwas wunderlicher Sonderling und Gelehrter. Er war Geschichts- und Altertumsforscher und Kenner zahlreicher orientalischer Sprachen. Als Geheimrat des Zaren Alexander unternahm er ausgedehnte Reisen, ehe er 1815 seinem Leben selbst ein Ende setzte. Die "Handschrift von Saragossa", neben wissenschaftlichen Arbeiten sein einziges dichterisches Werk, entstand zwischen 1803 und 1815 nach dem Vorbild von "1001 Nacht" und dem "Decamerone". Heinz von Cramer, der Verfasser des Hörspiels, 1924 in Stettin geboren, hat sich als Erzähler und Librettist, vor allem aber als Funk- und Filmregisseur einen Namen gemacht. Für sein Hörspiel "Aus den letzten Tagen künftiger Erde" erhielt er den "Robert-Geisendörfer-Preis 1987".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.01.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 76
Titel: Die Arwinger - 1 - Kind des Pestschiffes
Autor: Erik Fehlbaum
produziert in: 2011
produziert von: Asgard
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Historisch
Komponist: Michael Reffi
Inhalt: Als Sohn eines Henkers im Schleswig des 15. Jh. ist der Lebensweg Johann Torns vorgezeichnet. Doch nach dem Tod seines Vaters entschließt er sich, dieser Bestimmung zu entfliehen. Als einziger Überlebender eines Pestschiffs landet er schließlich in den Händen von Piraten. Fremd und auf sich allein gestellt kämpft er um die Anerkennung der raubeinigen Mannschaft, um schließlich in die Reihen der legendären Arwinger" aufgenommen zu werden. Doch je weiter die Handlung fortschreitet, desto mehr entpuppt sich dieser Geheimbund als straff geführte Organisation mit geradezu mafiösen Strukturen...! Das Hörspiel "Die Arwinger" beschreibt in fünf Folgen die Suche des jungen Johann Torn (gespr.von Martin Sabel) nach Zugehörigkeit und seiner Identität im Leben. Vor der Kulisse der friesischen Nordseeküste um 1420 n.Ch. knüpft die Handlung an die gerade zu Ende gegangene Zeit der Vitalienbrüder und die Blütezeit der Hanse an. Im ersten Teil -- Kind des Pestschiffes -- beginnt Johann aus dem Kerker heraus seinen Lebensweg zu rekapitulieren. Stets begleitet von den ungewollt makabren Scherzen des Kerkermeisters (gespr. von Ulrich Bähnk), sowie konfrontiert mit den offiziellen Bemühungen, ihn gegen die Bruderschaft der Arwinger zu instrumentalisieren.
Sprecher:Martin Sabel
Ulrich Bähnk
Stephan Schad
Jan Peter Petersen
Janis Zaurins
Lars Ceglecki
Robert Kotulla
Frank Dudden
Broder Zimmermann
Cem Ali Gültekin
Francisco Soria Vega
Alexander Bornhütter
Erstsendung: 01.12.2011
Datenquelle(n): Webfund
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 76
Titel: Die Arwinger - 2 - Johann Schleicher
Autor: Erik Fehlbaum
produziert in: 2012
produziert von: Asgard
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Historisch
Komponist: Michael Reffi
Inhalt: Schon mal was von den Arwingern gehört, mein Junge? Überrumpelt von der Frage des Richters gibt Johann Torn am Ende der ersten Folge sein Geheimnis preis. Er verrät sich und die Existenz des Geheimbundes. Und so zieht sich im zweiten Teil der Hörspielreihe Die Arwinger die Schlinge um seinen Hals zu. Doch obwohl die immer härtere Folter des Kerkermeisters ihm körperlich alles abverlangt, weigert Johann sich, weitere Details über die Bruderschaft zu verraten. Im Schmerz- und Fieberwahn führen ihn seine Erinnerungen erneut zurück. Zurück in seine Kindheit, in der sein Schicksal bereits besiegelt schien. Und zurück auf die Dornhai das Schiff der Piraten. Dort bewährt er sich, macht seinem Namen Schleicher in mutigen Aktionen alle Ehre und wird schließlich offiziell in die Bruderschaft der Arwinger aufgenommen. Von den Machenschaften, die während des Deliriums im Kerker um seine Person entbrennen, bekommt er nichts mit. Und so ist es nur ein Zufall, der ihn am Leben hält... Das Hörspiel die Arwinger beschreibt in fünf Folgen die Suche des jungen Johann Torn (gespr.von Martin Sabel) nach Zugehörigkeit und seiner Identität im Leben. Vor der Kulisse der friesischen Nordseeküste um 1420 n.Ch. knüpft die Handlung an die gerade zu Ende gegangene Zeit der Vitalienbrüder und die Blütezeit der Hanse an.
Sprecher:Martin Sabel
Ulrich Bähnk
Stephan Schad
Jan Peter Petersen
Janis Zaurins
Lars Ceglecki
Robert Kotulla
Frank Dudden
Broder Zimmermann
Cem Ali Gültekin
Francisco Soria Vega
Alexander Bornhütter
Erstsendung: 30.03.2012
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 76
Titel: Die Arwinger - 3 - Gewissenbisse
Autor: Erik Fehlbaum
produziert in: 2012
produziert von: Asgard
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Historisch
Komponist: Michael Reffi
Inhalt: Johann Torn hat sich seinen großen Traum erfüllt und ist in die geheime Bruderschaft der Arwinger aufgenommmen worden. Aber der Ernst des Piratendaseins holt ihn ein, als er Farbe bekennen muss. Schlägereien, Brutalität und Tod sind in der rauen Welt eines Seeräubers an der Tagesordnung. Ist Johann bereit, alles zu tun, um zur Mannschaft gehören oder kann er sich und seine Ideale behaupten?
Sprecher:Martin Sabel
Ulrich Bähnk
Stephan Schad
Jan Peter Petersen
Janis Zaurins
Lars Ceglecki
Robert Kotulla
Frank Dudden
Broder Zimmermann
Cem Ali Gültekin
Francisco Soria Vega
Alexander Bornhütter
Erstsendung: 08.06.2012
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 76
Titel: Die Arwinger - 4 - Hinter verschlossenen Türen
Autor: Erik Fehlbaum
produziert in: 2012
produziert von: Asgard
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Historisch
Komponist: Michael Reffi
Inhalt: Johann Torn ist zum persönlichen Boten von Kapitän Hans Bredeken aufgestiegen. Doch die Geheimnisse, die sich ihm durch seine neue Funktion erö_nen, bringen ihn in eine Zwangslage. Wem gelten seine Loyalität und Verschwiegenheit? Und warum? Johanns Zukun_ ist nicht die Einzige, über die hinter verschlossenen Türen entschieden wird... »Geschmeidig huschte ich in die Deckung des nächsten Türsturzes und lauschte. Die Schritte waren immer noch vor mir. Über meinem Kopf berührten sich die Obergeschosse der schiefen Häuser beinahe, so dass die Gestalt des Mannes in di_uses Dämmerlicht getaucht wurde. Behutsam schob ich mit dem Fuß etwas Unrat auf der Straße beiseite und glitt in den nächsten Schatten. Wenn er uns tatsächlich verraten hatte, würde ich es heraus_nden und melden! Plötzlich verstummten die Schritte. Der Verräter hatte sein Ziel erreicht...
Sprecher:Martin Sabel
Ulrich Bähnk
Stephan Schad
Jan Peter Petersen
Janis Zaurins
Lars Ceglecki
Robert Kotulla
Frank Dudden
Broder Zimmermann
Cem Ali Gültekin
Francisco Soria Vega
Alexander Bornhütter
Erstsendung: 31.08.2012
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8187 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544824344
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.570.443
Top