• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.029 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 439 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 487 (487/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 45
Kriterien: Sprecher entspricht 'Steffen Schult' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Jules Verne
produziert in: 2013
produziert von: SWR; DLF
Laufzeit: 72 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Übersetzer: Helmut Peschina
Inhalt: Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal - oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger. Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht - und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert... Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technik seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus.

An Bord dieser "Nautilus" nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasser-Reich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien, tauchen sie unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

"Die Produktion von Jules Vernes "20.000 Meilen unter den Meeren" ist das erste Hörspiel in 5.1-Dolby-Digital Technik, das in Deutschland über eine Hörbuch - DVD einem breiten Publikum zugänglich sein wird. Der Mitteldeutsche Rundfunk hat [...] medientechnisches Neuland betreten und eine hochrangig besetzte Hörspiel-Inszenierung im Surround-Ton-Verfahren mit einem ganzen Paket von akustischen und visuellen Zugaben auf den Markt gebracht.

Neue akustische Möglichkeiten also, die eine Kunst wie das Hörspiel natürlich außerordentlich reizen müssen, auch wenn das Radio - auch in der "Lesezeit" auf MDR Kultur übrigens - sich noch auf absehbare Zeit mit Stereo-Austrahlungen begnügen muss." (mdr-Pressemitteilung)
Sprecher:Bettina Engelhardt (Paula)
Corinna Kirchhoff (Lilia)
Christof Wackernagel (Leopold)
Marcus Michalski (Stephan)
Hedi Kriegeskotte (Alina)
Leonie Rainer (Zoey)
Felix von Manteuffel (Arzt)
Sheila Eckhardt
Anja Herden
Andreas Helgi Schmid
Anja Schneider
Daten zu Jules Verne:vollständiger Name: Jules-Gabriel Verne
geboren: 08.02.1828
gestorben: 24.03.1905
Vita: Jules-Gabriel Verne (* 8. Februar 1828 in Nantes; † 24. März 1905 in Amiens) war ein französischer Schriftsteller. Bekannt wurde er vor allem durch seine Romane Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (1864), 20.000 Meilen unter dem Meer (1869–1870) sowie Reise um die Erde in 80 Tagen (1873). Neben Hugo Gernsback, Kurd Laßwitz und H. G. Wells gilt Jules Verne als einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.11.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)MDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Klaus Buhlert
produziert von: RBB
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Klaus Buhlert
Inhalt: mit Texten von Francis Bacon, Heiner Müller, Joseph Beuys, Donovan und Gerhard Ahrens

»Zwei Männer mit einem Tonbandgerät. Smokey und Dusty. Auf einer weißen Kiste. Vor ihnen eine Seekarte. Auf der Kiste steht in schwarzer Farbe geschrieben: ATLANTIS TAPES. Auf der Seekarte ATLANTIC OCEAN. Die Kiste klemmt. Russland ist aufgelöst in einem Wirbelsturm, Europa eine Zone der Unsicherheit, zerstört ist das große Atlantis, man hungert, und man stirbt - so die beiden.«

Diese Szene ist der Ausgangspunkt von »atlantis tapes«, einem Phantasiestück über zwei deutsche Künstlerikonen des 20. Jahrhunderts: den Schriftsteller und Dramatiker Heiner Müller und den bildenden Künstler Joseph Beuys. Beide haben nicht viel gemeinsam. Oder doch? Getroffen haben sie sich zwar nie, aber entworfen haben sie Utopien, die dem herkömmlichen Land Utopia fremd sind. Sie organisieren eine Reise nach Atlantis - dem Ort aller Orte. Im Gepäck die Reisebeschreibung Bacons von 1626 sowie Tapes mit O-Tönen, Erzählungen, Theorien, Sounds.

Kam es nicht einem Kunststück gleich, dass sich zwei Partisanen der Utopie, nämlich Heiner Müller und Joseph Beuys, niemals begegnet sind? In "atlantis tapes" führen sie diese subversive Parallelaktion - ausgestattet mit Filzhut, Zigarren und Whiskey (und endlich wiedervereinigt) - zum Abschluss.

Es ist ein posthumes Gipfeltreffen nach dem Muster von Totengesprächen, gespeichert auf Magnetbändern.
Sprecher:
offen
Friedhelm Ptok (Erzähler)
Gerd Wameling (Autor)
Detlef Bierstedt
Peter Fitz
Hans-Peter Hallwachs
Irm Hermann
Horst Hiemer
Tilmann Kuhn
Frank Meier
Uwe Müller
Brigitte Röttgers
Paul Sonderegger
Friederike Wigger
Daten zu Klaus Buhlert:geboren: 1950
Vita: Klaus Buhlert, geb. 1950, studierte Musik, Akustik und Informatik. An der TU Berlin lehrte er elektronische und Computer-Musik. Seine erste Bühnenmusik schrieb er 1983 für George Tabori. Er gehört zu den begehrtesten Komponisten der Hörspielabteilungen vieler Sender der ARD. Sein Hörspielregie-Debüt, „Hotels“ von Raoul Schrott, (BR) wurde 1995 zum „Hörspiel des Jahres“. Seitdem wirkt Klaus Buhlert als Komponist, Regisseur und Autor. Viele seiner über 80 Kompositionen für Theater, Film und Hörspiel wurden ausgezeichnet.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Tilla Lingenberg
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 279 Minuten
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Inhalt: Aus den Fugen geraten scheint heute so manches. Die fünf Hörstücke erzählen auf ganz individuelle Weise vom Zustand unserer westlichen Zivilisation. Sie beschreiben den Zwang zur totalen Vermarktung des eigenen Ich oder den enormen Druck, immer neu, innovativ und vor allem einzigartig zu sein. Die Annahme, dass es in punkto Zustand der Welt noch fünf vor 12 sei, scheint ihnen längst obsolet. Was bleibt, ist Restlaufzeit. Wie diese genutzt werden könnte, davon entwerfen die Hörstücke ganz unterschiedliche Visionen.
Sprecher:Theo: Fabian Busch
Marthe: Rosel Zech
Mutter: Marietta Bürger
Vater: Volker Risch
Fatou: Abak Safaei-Rad
Oma: Marlene Riphahn
Konsul: Matthias Haase
Pater: Rolf Schult
Rabbiner: Werner Eichhorn
Scheich: Alois Garg
Sahra: Silke Linderhaus
Amal: Barbara Nüsse
Scheika: Christa Strobel
Ottavio: Horst Bollmann
Ila: Dörte Freundt
Yogi: Heinz Walter
Gampo: Ernst August Schepmann
Tibetanische Frau: Deki Phukhang
Sudarto: Henning Schimke
Man-Li: Mike Hoffmann
Teemeister: Thessy Kuhls
Ashiko: Nina Weniger
Aljoscha: Walter Gontermann
Nasra: Angelika Bartsch
Abdou: Axel Gottschick
Mutter von Abdou: Elisabeth Scherer
Brutus: Horst Mendroch
Erzähler: Charles Wirths
Daten zu Tilla Lingenberg:geboren: 1965
Vita: Tilla Lingenberg, geboren 1965, ist in Heidelberg aufgewachsen. Nach einer Ausbildung zur Tischlerin und Hospitanzen am Theater in Heidelberg, Mannheim, Schwetzingen und Stuttgart absolvierte sie eine Ausbildung zur Lichtdesignerin und arbeitete in verschiedenen Theaterprojekten mit. Sie lebt heute als freie Autorin in Hamburg.
Erstsendung: 08.05.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Melanie Peter
produziert in: 2007
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 7 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Inhalt: Der Riese Bogumil liegt auf seiner Wiese und schläft. Da kommt sein Freund, der Rabe B. Ray, und wundert sich. Sie wollten heute gemeinsam losgehen und für Bogumil eine Frau suchen. Dann könnten sie endlich zu dritt spielen. So war es abgemacht. Doch der Riese hat Angst. Er weiß nicht, wie er das machen soll: heiraten. B. Ray erklärt ihm alles, besorgt Blumen, während Bogumil sich anzieht, und schon geht es los. Annabella, eine Sängerin, gefällt Bogumil gut, aber sie hat keine Zeit zum Heiraten. Tizia, eine Sumpf-Nymphe, hat Zeit zum Heiraten, aber sie riecht nicht gut, und Bogumil will auch nicht mit ihr im Sumpf wohnen. Ärgerlich läuft er nach Hause. Doch da sitzt inzwischen die Riesin Lu und freut sich über seine schöne grüne Wiese. Vielleicht könnte Lu mit ihnen spielen?
Sprecher:Gertrude Hierhammer
Christina Lederhaas
Erstsendung: 01.06.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Paul Barz
produziert in: 1977
produziert von: SRF
Laufzeit: 12 Minuten
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Dramaturgie: Johann M. Kamps
Inhalt: Vom Verlust der künstlerischen Unschuld im nationalsozialistischen Deutschland erzählt das neueste Hörspiel von Paul Barz. Reichspropagandaminister Goebbels läßt die Filmproduktion auf Hochtouren laufen. Zwischen Probeaufnahmen und dem Vorsprechen für das neueste kulturelle Großprojekt, die Verfilmung von Feuchtwangers "Jud Süß", für dessen Titelrolle noch ein Darsteller gesucht wird, trifft der Autor seinen Freund, den Schauspieler. Natürlich würde auch der lieber woanders spielen wollen als in dem Hetzfilm, aber was soll man tun, wenn moralische Skrupel auf den Wunsch treffen, wieder als Künstler zu arbeiten, und auf die Notwendigkeit, Geld zu verdienen? Der Autor hat mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Er wird von Goebbels erpreßt, daß er den lukrativen Auftrag für eine große Revue nur dann erhalten wird, wenn er sich von seiner jüdischen Frau Hanna scheiden läßt. Immer aussichtsloser und ausschließlicher entdecken sich die Menschen als Spielball der totalitären Macht, immer enger zieht sich um sie ein lebensbedrohliches Netz politischer Willkür.
Sprecher:Margrit Winter (Madame Florian)
Erwin Parker (Mann)
Daten zu Paul Barz:geboren: 28.08.1943
gestorben: 05.06.2013
Vita: Paul Barz, geboren 1943, lebte als freier Publizist in Wentorf bei Hamburg. Er schrieb zahlreiche Biographien, Sachbücher und über dreißig Hörspiele, davon viele für den WDR. Immer wieder hat er sich - auch im Hörspiel - mit unterschiedlichen Künstlerbiographien während der NS-Zeit beschäftigt.
Hompepage o.ä.: http://www.paul-barz.de/
Erstsendung: 05.04.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Georg Klein
produziert in: 1986
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Science Fiction; Krimi
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Cerospasma ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das akut die Krampfanfälle einer tückischen Malaria-Spielart lindert, inklusive Nebenwirkung. Wer Cerospasma mehrmals täglich mit einem halben Liter Bier einnimmt, den kann nicht mehr viel umhauen. So wundert sich der Sicherheits- und Deeskalations-Experte Ka Punkt Esch nicht besonders, als er - nach 15 Jahren zurück aus dem überwiegend arabischen Ausland - vom Berliner Unternehmer Ha Jot Schmiele angeheuert wird, um sich in eine sinistre Sektenmafia einzuschleichen. Auch die gewalttätigen Auftritte seiner neuen "Freunde" hinterfragt Esch nicht weiter. Job ist Job. Nachhaltig wundern kann er sich nur über die Geräusche, die entstehen, wenn seine hochverehrte Tante Martha, 60, mit ihrem Anwalt und Gespielen Schmieles hinter blickdichten Rollos zusammentrifft.

Georg Klein versammelt in seinem ersten Originalhörspiel ein klassisches Figurentableau, wie man es im Detektiv-Genre erwarten könnte. Es wird intrigiert, geschossen und betrogen, dass es eine Lust ist. Dass die Krimi-Erwartung am Ende nicht eingelöst wird, alles so unklar bleibt wie zu Beginn und die Welt nicht besser, sondern nur um Cerospasma reicher ist, erhöht den Genuss einer rasanten Story, die nur während der Krampfanfälle ihres Helden Gnade zeigt.
Daten zu Georg Klein:geboren: 1953
Vita: Georg Klein, geboren 1953 in Augsburg, lebt mit seiner Familie in Berlin und Ostfriesland. Sein Roman "Libidissi" wurde als eine der wichtigsten Neuerscheinungen des Jahres 1998 gefeiert und in mehrere Sprachen übersetzt. Im Jahr 2000 erhielt Klein für einen Ausschnitt aus "Barbar Rosa" den Ingeborg Bachmann-Preis. Der Detektiv-Roman "Barbar Rosa" erschien im März 2001 und machte sofort Furore.
Erstsendung: 03.04.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 45
Titel:

Wurfsendung (Folge 106)
Autor: Esther Dischereit
produziert in: 1981
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Robert Schoen
Inhalt: 01. Container-Klappe 1, Länge: 0`38"
02. Container-Klappe 2, Länge: 0`48"
03. Container-Klappe 3, Länge: 0`47"
04. Container-Klappe 4, Länge: 0`50"
05. Container-Klappe 5, Länge: 0`29"
06. Container-Klappe 6, Länge: 0`49"
07. Container-Klappe 7, Länge: 0`49"
08. Container-Klappe 8, Länge: 0`41"
09. Container-Klappe 9, Länge: 0`48"
10. Container-Klappe 10, Länge: 0`49"
11. Container-Klappe 11, Länge: 0`46"
Daten zu Esther Dischereit:geboren: 23.04.1952
Vita: Esther Dischereit, geboren 1952 in Heppenheim, lebt in Berlin und Wien. Sie schreibt Lyrik, Prosa und Hörspiele, wurde 2009 mit dem Erich-Fried-Preis ausgezeichnet. Deutschlandradio produzierte: "Sommerwind und andere Kreise" (2002), "Nothing to know but coffee to go" (2007) sowie "Wurfsendungen" (2008 und 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Philip Ridley
produziert in: 1994
produziert von: NDR
Laufzeit: 74 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Axel Pleuser
Bearbeitung: Dagmar Schnürer
Komponist: Frank Stehle
Übersetzer: Sigrid Ruschmeier
Inhalt: Dakota Pink ist zehn Jahre alt, frech wie Rotz und Meisterin im Weitspucken. Und nebenbei erfindet sie für ihre Freundin Sirup Huhn noch die ausgefallensten Schimpfwörter. Dakotas Mutter Lucy verlässt ihren Sessel nicht mehr, seitdem ihr Mann sie verlassen hat. Ihr Untermieter, Axel Fliege, piesackt Dakota, wo er nur kann. Die Möchtegern-Hollywoodschauspielerin Medusa fährt einen Einkaufswagen mit Kohlblättern spazieren und muss unbedingt sehen, wer in den weißen Mietshäusern ein neues Schmuckstück trägt. Und in einer mit Stacheldraht und Glassplittern bewehrten Festung lebt einsam und abgeschieden Leander Brant, der Bestsellerautor, den noch nie jemand zu Gesicht bekommen hat. Dakotas unbändiger Abenteuerlust ist es zu verdanken, dass wir erfahren, was sich hinter all diesen Geheimnissen verbirgt.
Sprecher:Gerhard Hinze (Thomas Naumann)
Angelika Wockert (Dorothea Karst)
Sven Geilus (Matthias Schröder)
Sophie Grützner (Susan Swift)
Willem Manke (Nemed Gürzil)
Michael Boltz (Göbbels)
Michael Pempelford (Ricky)
Tobias Rechen (Franse)
André Erkau (Glatze)
Gerd Samariter (Alter Mann mit Hund)
Antje Mestern (Lotte Matuschek)
Joachim Richert (1. Polzist)
Gernot Kleinekemper (Polizist im Einsatz)
Wolfgang Schimmelpfennig (Taxifahrer)
Marlies Dostal (Nemeds Mutter)
Elske Ducho (Matthias' Mutter)
Annika Leßmann (Petra)
Lars Grudzinski (Peter)
Daten zu Philip Ridley:Vita: Philip Ridley, geboren 1963 in London, ist Maler, Autor und Filmemacher.
Erstsendung: 24.07.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Simone Schneider
produziert in: 1971
produziert von: SRF
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Inhalt: Daniel und seine beiden Vettern werden als Gefangene von Jerusalem an den Königshof nach Babel gebracht. Im Tempel des Lernens sollen die 12-jährigen Jungen zu tüchtigen Kriegern herangezogen werden. Daniel fällt durch Mut und Klugheit auf. König Nebukadnezar macht das Kind zum Berater des Rates der Weisen. Zu gern sähen sie Daniel an seinen Aufgaben scheitern. Und tatsächlich sind die Aufgaben fast unlösbar: Einen Traum und seine Deutung herausfinden, die Vettern im Feuerofen vor dem Verbrennen retten, in der Löwengrube nicht gefressen werden. Ohne Prinzessin Amytis und ohne das Zaubermädchen Lilith hätte Daniel all diese Prüfungen nicht bestanden.
Daten zu Simone Schneider:geboren: 1962
Vita: Simone Schneider, geboren 1962 in Duisburg, lebt seit 1989 als freie Autorin in Berlin. Seit 1999 ist sie Dozentin für "Szenisches Schreiben" an der Universität der Künste, Berlin. Theaterstücke von ihr sind u.a. "Malaria" (1998), "Ägypter" (1999), "Springerin" (2000). Von ihr verfasste Hörspiele sind u.a. "Roter Stern" (BR 1992, ausgezeichnet mit dem "Lautsprecher"-Preis 1992 der Publikumsjury der Akademie der Künste, 1993 Bronze Medal beim "New York Festival of Radio Drama"), "Das Gebet der Stunde" (BR 1993), "Alex" (BR 1995) und "Sichtbar vom All" (NDR 1999).
Erstsendung: 19.05.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Norbert Jacques
produziert in: 1988
produziert von: WDR
Laufzeit: 64 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Michael Farin
Inhalt: "Von Dr. Mabuse sprach eigentlich niemand mehr. Man hatte ihn in den vergangenen acht oder zehn Jahren vergessen." Mit einem Rätselraten über das Ende eines der größten Verbrecher der 20er Jahre beginnt Norbert Jacques' Roman. Doch der Träger des Mabuse-Mythos ist nicht tot, weder im Bodensee ertrunken, wie das Ende des letzten Romans vermuten ließ, noch im Zuchthaus gestorben. Als körperliches und geistiges Wrack zieht er aus einer privaten Nervenheilanstalt seine unheilvollen Fäden, mit dem einzigen Ziel, die Seelen der Menschen in ihren tiefsten Tiefen zu verängstigen und Chaos zum obersten Gesetz zu erheben. Als Marionette dient ihm der Sanatoriumsleiter, der im Laufe seiner wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem genialen Verbrecher mehr und mehr in den hypnotischen Bann von Mabuses Geist gerät. So häufen sich 1931 in Berlin Verbrechen, bei deren Aufklärung die Polizei in völliger Dunkelheit tappt ... Norbert Jacques' Roman, der erst 1950 erschien, lieferte die Vorlage zu Fritz Langs Film, der 1933 auf unüberwindbare Schwierigkeiten stieß. Goebbels ließ "Das Testament des Dr. Mabuse" verbieten, weil dieser Film beweise, daß eine bis zum Äußersten entschlossene Gruppe von Männern durchaus imstande sei, jeden Staat aus den Angeln zu heben. Der Regisseur verstand seinen Film dagegen eher als Offenlegung der nationalsozialistischen Strategie zur Machtergreifung.
Sprecher:Martin Böttcher (Franz Gerstenberg)
Marianne Rogée (Else Gerstenberg, seine Frau)
Susanne Backner (Sabine Gerstenberg, seine)
Elisabeth Georges (Frau Bäumer)
Hannes Demming (Dr. Niggemann)
Annerose Schäfer (Fräulein Pathum)
Hanni Fockele-Grollmes (Frau Westhoff)
Daten zu Norbert Jacques:geboren: 06.06.1880
gestorben: 15.05.1954
Vita: Norbert Jacques (1880-1954), deutschsprachiger Autor luxemburgischer Herkunft. Heute hauptsächlich durch die Figur des Dr. Mabuse bekannt. Weitere Hörspieladaption "Das Testament des Dr. Mabuse" (WDR 1999).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.11.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Antje Rittermann
produziert in: 2003
produziert von: DKultur
Laufzeit: 87 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Axel Pleuser
Inhalt: Live vom Kinderhörspieltag Berlin

Während der Woche des Hörspiels in Berlin stellten am Kinderhörspieltag alle ARD-Sender ihre neuesten und schönsten Kinder-Hörspielproduktionen vor. Ein spannender Teil innerhalb der Sendung, die von vier ARD-Anstalten übertragen wurde, war das Live-Hörspiel über das Wippschwein. Das fest verschraubte Schaukeltier verschwindet plötzlich von seinem Spielplatzsockel. Es sei davongerannt, meint ein Kind, selber habe es alles gesehen. Naja, das könnte sein, denkt die Mutter und dichtet zusammen mit ihrem Kind weiter an dem Wippschweinabenteuer. Als aber der Reihe nach die erfundenen Figuren an der Türe klingeln, wundert sie sich doch ein bisschen ...
Sprecher:Leslie Malton (Olga Knipper)
Felix von Manteuffel (Anton Tschechow)
Daten zu Antje Rittermann:Vita: Antje Rittermann, geboren 1967 in Arnstadt/Thüringen, studierte nach einer Lehre als Keramikerin Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart. Seit 1996 ist sie als freischaffende Künstlerin tätig. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie zu schreiben. Ihr erstes Hörspiel war "Das Wippschwein".
Erstsendung: 10.11.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Albrecht Koch
produziert in: 1982
produziert von: DW
Laufzeit: 26 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Inhalt: Die Wanderratte Chico träumt von einem Land, in dem die Sonne alle wärmt und die Früchte jeden satt machen. Den Ratten im Kanal flunkert er vor, aus diesem fernen Land sei er gekommen. Nun wollen alle dorthin, nur Chico kennt den Weg nicht. Ratze, eine ganz junge Kanalratte, ist so begeistert, daß er einfach losläuft und alle aus dem Kanal heraus auf ein großes Schiff in Richtung Süden führt. Die Geschichte ist witzig und originell, weil der Autor die kindliche Sehnsucht nach einem Schlaraffenland aus der Perspektive der Ratten erzählt. Genau beobachtetes Verhalten zwischen Eltern und Kindern, soziales Verhalten in Gruppen wird auf diese Weise fremd gemacht und kann so mit großem Vergnügen neu erfahren werden. Ein Hörspiel, daß darüber hinaus seinen Reiz durch eine Reihe lustiger und frecher Lieder gewinnt.
Sprecher:Gerhard Becker
Jürgen Hilken
Günter König
Erstsendung: 12.06.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Eugen Egner
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Hat die Invasion der Bodysnatcher längst stattgefunden? Und haben die Außerirdischen vom Gehirn eines Science-Fiction-Übersetzers Besitz ergriffen? Diese Fragen drängten sich dem Autor auf, als er das Material in die Hände bekam, aus dem "Der Notfall erfordert alles" entstand - ein Hörspiel, das aus den misslungenen Übersetzungen bekannter Science-Fiction-Romane zusammengesetzt ist.

Der Protagonist Hark leidet unter einer unbestimmten Angst, für die es kein Heilmittel zu geben scheint. Bis zu dem Tag, an dem er einen Mechaniker trifft, der diesen quälenden Zustand als mentales Übersetzungsproblem diagnostiziert und entsprechend "repariert". Danach ist Hark zwar von seiner Angst kuriert, aber dafür verändert sich die Realität auf unvorhersehbare Weise. Heraus kommt eine Story, die die bekannten Zutaten der Science Fiction enthält: Invasoren von fernen Planeten, Verschwörungen fremder Mächte, wunderbare Technik und vielleicht sogar eine Liebesgeschichte. Der wahre Horror dieser Welt aber lauert woanders: Denn mit diesem Hörspiel kommt einem der normale Sprachgebrauch zunehmend abhanden. "Scharen Sie die volle Wirkkraft des Genius Ihrer Hände zusammen. Der Notfall erfordert alles!"
Sprecher:Heinrich Schmieder (Paul)
Tom Schilling (Vinnie)
Heinrich Giskes (Ade)
Caroline Schreiber (Sarah)
Meriam Abbas (Louise)
Sigrid Burkholder (Mutter des Kindes)
Thessy Kuhls (Louises Mutter)
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 21.08.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 45
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 1 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
20.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 2 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
21.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 3 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Otfried Preußler
produziert in: 2009
produziert von: MDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Bearbeitung: Ingeborg Tröndle
Komponist: Mario Schneider
Inhalt: Im alten Russland zur Zeit der Zaren hatte ein Bauer drei Söhne. Grischa und Sascha arbeiteten jeden Tag fleißig auf dem Feld. Nur Wanja, der jüngste Bruder war faul. Eines Tages traf Wanja im Wald einen alten Mann. Er sagte zu Wanja: "Du wirst Zar werden, wenn du sieben Jahre auf dem Backofen liegst und mit niemandem ein Wort redest. Nimm sieben Sack Sonnenblumenkerne mit und sammle Kräfte. Erst wenn du mit deinen Füßen das Dach anheben kannst, bist du stark genug, um in die Welt zu ziehen und Zar zu werden."

Der faule Wanja liegt seit vielen Jahren auf dem Backofen, knabbert Sonnenblumenkerne und redet mit keinem ein Wort. Seine Brüder Grischa und Sascha müssen jeden Tag hart arbeiten und ärgern sich über ihren faulen Bruder. Das ganze Dorf macht sich schon lustig über die beiden, weil Wanja nicht vom Backofen herunterkommt. Sie prügeln ihn, und sie heizen den Backofen bis er glüht. Alles vergebens. Erst in der Nacht, bevor die beiden Brüder das Haus anzünden wollen, ist Wanja endlich so stark, dass er das Dach mit den Füßen hochheben kann. Aus dem faulen Wanja ist der starke Wanja geworden. Er steigt vom Ofen herab und zieht in die Welt hinaus. Wanja will Zar werden. Der alte Mann im Wald hat es ihm so vorhergesagt.

Der faule Wanja hat sieben Jahre lang auf dem Backofen gelegen und Kräfte gesammelt. Nun ist er stark genug, um in die Welt zu ziehen und Zar zu werden. Auf seinem weiten Weg in das Land hinter den weißen Bergen kommt Wanja in eine Gegend, wo alle Menschen Angst haben vor dem bösen Och. Der böse Och wohnt in den Wipfeln eines riesigen Baumes, und einmal in jedem Jahr fliegt er über eines der umliegenden Dörfer und pustet so stark, dass alle Zäune und Ställe und Häuser davonfliegen. Der starke Wanja kämpft mit dem bösen Och und besiegt ihn. Alle bewundern seine Kraft und laden ihn ein, doch Wanja will weiterziehen. Kommt er an eine Wegkreuzung, dann wirft er einen Rubel: "Zahl links, Adler rechts".

Auf seinem langen Weg in das Land hinter den weißen Bergen kommt der starke Wanja in ein Dorf, in dem niemand ein Pferd besitzt. Die Hexe Babajaga hat alle gestohlen. Wanja jedoch besiegt die Hexe, befreit alle Dorfpferde und bekommt selber den Rappen Waron. Die kalten Wintermonate verbringt er bei einem Schuster, im Frühling zieht er weiter. Er kommt an einen breiten Strom. Dort rudert seit vielen Jahren ein Fährmann von einem Ufer zum anderen, und nicht einen Tag hat er sich in all der Zeit ausruhen können. Wanja nimmt ihm für eine Woche die Arbeit ab, der Fährmann schläft sich aus und bringt ihn dann ans andere Ufer, zu den weißen Bergen.

Wanja ist endlich in den weißen Bergen angekommen. Hier bewacht der steinerne Ritter Foma Drachensohn die Rüstung des Zaren Iwan Wassilewitsch. Nur wer diese Rüstung besitzt, der kann Zar werden. Wanja besiegt den steinernen Ritter und erobert die Rüstung. Sie passt ihm so gut, als wäre sie extra für ihn angefertigt. Im Zarenreich hinter den weißen Bergen wohnt die schöne Wassilissa, die Tochter des alten Zaren. Vor vielen Jahren träumte der blinde Zar von einer seltsamen Begegnung mit einem faulen Wanja in einem Wald weit weg von hier. Wanja sollte sieben Jahre lang auf dem Backofen liegen, Kraft sammeln und dann in die Welt ziehen, um Zar zu werden. Der Zar ist inzwischen alt und sehr krank, er wartet auf Wanja.

Der Großfürst aus dem Zarenreich jenseits der weißen Berge möchte gern selber Zar werden, deshalb versucht er alles, um den starken Wanja zu vernichten. Aber Wanja trägt die Rüstung des Zaren Iwan Wassiliwitsch, und nur wer die erobert hat, der soll der neue Zar werden. Das wissen alle im Land. Der Soldat Mischa Holzbein und der Rappe Waron helfen dem starken Wanja, auch die letzten Gefahren zu überwinden. So erreicht er den Palast, wird vom alten Zaren freundlich empfangen, erhält die Krone und heiratet die schöne Wassilissa. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann feiern sie noch heute.
Sprecher:Hilmar Eichhorn (Hauptkommissar Jost Fischer)
Bianca Nele Rosetz (Kommissarin Annika de Beer)
Hendrik Duryn (Listewnik)
Marie Gruber (Blümchen)
Udo Schenk (Mike Bronkow)
Hans-Jürgen Hürrig (Bernd Mächte)
Katharina Zapatka (Agnes Dambach)
Henning Peker (Hagen Salzmann)
Hagen Oechel (Polizist Zerbst)
Cordelia Wege (Diana Kirchner)
Peter Groeger (Rudi)
Michael Kind (Ernst Braubach)
Hilmar Thate (Georg Dambach)
Heike Ronniger (Regine Kruse)
Peter Schneider (Heiko Lüders)
Tobias Barth (Jugendliche)
Caspar Bankert (Jugendliche)
Michael Struwe (Jugendliche)
Florian Strauch (Jugendliche)
Kay Liemann (Jugendliche)
Anton Schade (Jugendliche)
Philipp Alexander Marguerre (Glasharmonika)
Daten zu Otfried Preußler:geboren: 20.10.1923
gestorben: 18.02.2013
Vita: Otfried Preußler (1923-2013) stammte aus Reichenberg, dem heutigen Liberec, in Böhmen. Nach dem Krieg kam er nach Oberbayern. Sich selbst mit Vorliebe als Geschichtenerzähler bezeichnend, gilt er heute als einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Preußlers Kinder- und Jugendbücher haben inzwischen eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren erreicht und liegen in zahlreichen Übersetzungen vor.
Hompepage o.ä.: http://www.preussler.de/index1.htm
Erstsendung: 11.05.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Alexandr Nikolajewitsch Afanasjew
Rolf Gozell
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Bearbeitung: Rolf Gozell
Inhalt: Vor vielen Jahren lebten an einem russischen Königshof eine Königin, eine Küchenmagd und eine Hündin. Eines Tages hatten alle drei von dem gleichen Fisch gegessen und so kam es, dass sie alle drei am gleichen Tag einen Sohn zur Welt brachten: Einen Königssohn, einen Küchensohn und einen Hundesohn. Gemeinsam wuchsen die drei heran, und schon nach wenigen Wochen waren sie kräftige junge Burschen geworden. Der König schenkte jedem einen Hengst, Reisegeld und eine neun Pfund schwere Keule. Damit zogen die drei in fremde Länder, um sich zu zeigen und zu beweisen, wie es sich für Recken gehört.
Daten zu Rolf Gozell:geboren: 1935
Vita: Rolf Gozell, geboren 1935, schreibt Hörspiele und Prosa. Seine Kinderhörspiele wurden mehrfach ausgezeichnet. Für "Hans Eierkuchen" (DS-Kultur 1992) bekam er eine Hörempfehlung von "terre des hommes", für "Prinzessin Maria vom Meere" (DeutschlandRadio Berlin 1999) den Deutschen Kinderhörspielpreis 2000. Zuletzt produzierte DeutschlandRadio Berlin "Vincenz im Glück" (2000).
Erstsendung: 15.06.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Sophie Decker
Eugen Martin
Mathilda Onur
Marianna Salzmann
Eva Vojtova
produziert in: 1982
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Komponist: Jürgen Ecke
Inhalt: Der Mensch, die Krone der Schöpfung, schickt sich an, ihr Totengräber zu wer- den. Die Hiobsbotschaften über die Folgen der menschlichen Umweltzerstörung allüberall auf dem Erdball reißen nicht ab. In fünf Variationen haben sich Stu- denten des 10. Jahrgangs Szenisches Schreiben der Universität der Künste Berlin dieses Themas angenommen. Herausgekommen sind dabei fünf ganz un- terschiedliche Szenarien des Untergangs.
Sprecher:König Watkind: Eberhard Esche
Zofe: Carmen-Maja Antoni
Königin: Hanna Mönig
Heringsbändiger: Wolfram Handel
Fee: Eva Schäfer
Birgit Hasenstein
Jens Hackbarth
Erstsendung: 10.02.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Kulturradio (RBB)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Adolf Schröder
produziert in: 1982
produziert von: SWF
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Karlheinz Liefers
Inhalt: Nora und Jakob gehen jeden Tag zusammen in den Park. Nora ist 9 Jahre alt. Jakob ist ihr Blindenhund, er führt sie sicher durch die Stadt. Mit ihm kann sie über alles reden, die beiden sind Freunde. Da lernt Nora Paul kennen, schwatzt mit ihm und achtet nicht auf ihren Hund. Plötzlich ist er verschwunden. Sie ruft ihn mit der Hundepfeife, ihr neuer Freund Paul schaut hinter jeden Busch: Ohne Erfolg, der Hund ist weg. Zum Glück hat Pauls Fußball alles beobachtet. Er hat sich gelangweilt, weil Paul die ganze Zeit mit dem Mädchen geredet hat. Da plötzlich ist es passiert: Zwei Diebe haben sich an den Hund herangeschlichen, ihm einen Sack über den Kopf gestülpt und ihn weggeschleppt. Nora und Paul verfolgen die Hundediebe mit dem Fahrrad.
Sprecher:Christian Brückner (Leo Schneewind)
Susanne Barth (Gerlinde)
Hannelore Hoger (Barbara Polzeck)
Karl-Michael Vogler (Dörflinger)
Heiner Schmidt (Dr. Zorn)
Daten zu Adolf Schröder:geboren: 24.08.1938
gestorben: 08.05.2008
Vita: Adolf Schröder (1938-2008), lebte in Hamburg und schrieb zahlreiche Hörspiele. Sein letztes Hörspiel war: "Mutter Hamburg". Adolf Schröder starb am 8. Mai 2008.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.03.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Hans-Ulrich Lüdemann
produziert in: 1963
produziert von: SRF
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Bärbel Jarchow-Frey
Komponist: Emil Moser
Inhalt: Hans-Ulrich Lüdemann wurde 1943 geboren. Er arbeitete bis 1969 im Verlag Junge Welt Berlin. Danach freischaffender Schriftsteller, Journalist und Kameramann. Im Roman "Der weiße Stuhl" (1990) verarbeitete er die Umstände und Folgen eines schweren Unfalls bei der Nationalen Volksarmnee der DDR, der zu einer Querschnittslähmung geführt hatte. Insgesamt 17 Bücher und 20 Hörspiele für Kinder und Erwachsene sowie Fernsehfilme.
Sprecher:Engel Gabriel: Wolfgang Stendar
Samichlaus: Wolfgang Reichmann
Herr Geldsack: Johannes von Spallart
Angelika, Geldsacks Sekretärin: Lilian Westphal
Teufel: Klaus Steiger
Hausfrau 1: Eva Wächter
Hausfrau 2: Elisabeth Barth
Geschäftsfrau 1: Angelica Arndts
Geschäftsfrau 2: Irmentraud Fannenböck
Verkäuferin 1: Felicitas Hanhart
Verkäuferin 2: Valerie Steinmann
Verkäuferin 3: Dorit Fischer
Dekorateurin 1: Heidy Forster
Dekorateurin 2: Miriam Spoerri
Coiffeuse 1: Marlis Gerwig
Coiffeuse 2: Esther Widmer
Hausiererin: Ellen Widmann
Pfarrer: Max Haufler
Künstler: Johannes Sidler
Pöstler: Ueli Beck
Strassenputzer: Franz Matter
Lehrer 1: Mario Hindermann
Lehrer 2: Robert Tessen
Bäcker: Inigo Gallo
Metzger 1: Peter W. Loosli
Metzger 2: Bruno Felix
Arbeiter 1: Erwin Parker
Arbeiter 2: Otto Mächtlinger
Jakobli: Gabriele Marti
Daten zu Hans-Ulrich Lüdemann:Vita: Hans-Ulrich Lüdemann wurde 1943 in Greifswald geboren. Hier studierte er Germanistik und Körpererziehung. Nach dem Studium arbeitete er bis 1969 im Verlag Junge Welt Berlin. Danach Tätigkeit als freischaffender Schriftsteller, Journalist und Kameramann. Im Roman "Der weiße Stuhl" (1990) verarbeitete er die Umstände und Folgen eines schweren Unfalls bei der Nationalen Volksarmee der DDR, der zu einer Querschnittslähmung geführt hatte. Insgesamt schrieb Hans-Ulrich Lüdemann 17 Bücher und 20 Hörspiele für Kinder und Erwachsene sowie Fernsehfilme.
Erstsendung: 29.06.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 2002
produziert von: DKultur; Helga Pogatschar; Károly Koller (Auftragsproduktion)
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Komponist: Helga Pogatschar
Inhalt: "Gott selbst könnte dieses Schiff nicht versenken!" ruft Kapitän Smith und blickt stolz auf die vier mächtigen Schornsteine seiner Titanic - des größten Schiffes, das Menschen je gebaut haben. Er ahnt nicht, wie recht er damit hat - denn es ist nicht Gott, sondern nur ein unscheinbarer Eisberg, der in einer sternenklaren Nacht im fernen Atlantik auf die unsinkbare Titanic wartet. In zwei Teilen erzählt dieses Hörspiel von den Menschen auf der SS Titanic: Von Kapitänen und blinden Passagieren, Schauspielerinnen und Rattentötern, Milliardären und Auswanderern - und von einem Briefkasten auf dem Grunde des Meeres.
Sprecher:Merit Ostermann
Detlef Kügow
Herbert Schäfer
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 23.04.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 45
Titel:
Autor: Peter Schwindt
produziert in: 1990
produziert von: HR
Laufzeit: 11 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Burkhard Ax
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Ein vierteiliges Hörspiel.

1. Teil: Auf der Flucht
2. Teil: Das Monster im Kanal
3. Teil: Das Auge des Jeremias
4. Teil: Ein Traum in einem Traum

Auch wenn es die Menschen nicht wissen: Jede Stadt hat eine Bären-Bar, in der sich die Kuscheltiere nach Feierabend auf ein Bier treffen, bevor auch sie schließlich spät in der Nacht zu Bett gehen. Und alle fiebern dem Höhepunkt des Jahres entgegen, wenn zum Weihnachtsfest die meisten von ihnen mit einer ausgelassenen Party ihren Geburtstag feiern. Aber dieses Jahr ist für den kleinen Bären Sammy alles anders. Seine Tage sind gezählt, denn sein Kind hat ihn vergessen. Drei Wochen bleiben ihm nun, um gemeinsam mit seinen Freunden Hermann und Willi eine neue Familie zu finden. Die Geschichte scheint eine unverhoffte Wendung zu nehmen, als ein alter, offenbar ziemlich tüddeliger Bär namens Jeremias behauptet, die Lösung aller Probleme gefunden zu haben. Als Jeremias in der Nacht unter geheimnisvollen Umständen entführt wird, ahnen Sammy, Hermann und Willi, dass die Geschichte mehr als nur das Märchen eines alten Wirrkopfes ist. So begeben sich die drei Bären auf eine abenteuerliche Reise durch die Winternacht, um Sammy zu retten und das Geheimnis des alten Jeremias zu ergründen ...
Sprecher:Dieter Mann
Daten zu Peter Schwindt:geboren: 1964
Vita: Peter Schwindt, geboren 1964 in Bonn, war nach erfolgreichem Abbruch des Germanistikstudiums Volontär und Redakteur in der Jugendredaktion des Bastei-Verlages, danach hauptberuflicher Computerspieltester, Übersetzer, Multimedia- bzw. Spieldesigner sowie Drehbuch- und Hörspielautor für ARD und ZDF.
Erstsendung: 26.11.2002
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8417 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  (25.03.2019)  (26.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553097403
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.673.731
Top