• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 152 (152/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 173
Kriterien: Sprecher entspricht 'Stefan Kaminski' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 20.000 Meilen unter dem Meer
Auszeichnungen (1):Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe: 2008
Autor: Jules Verne
produziert in: 2008
produziert von: DKultur
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Götz Naleppa
Bearbeitung: Holger Teschke
Komponist: Frieder Butzmann
Inhalt: Auf der Jagd nach einem Meeresungeheuer, das Schiffe auf allen Ozeanen angreift, geraten der Tiefseeforscher Professor Aronnax, sein Assistent Conseil und der Harpunier Ned Land an Bord eines geheimnisvollen Unterseeboots. Die " Nautilus", die Kapitän Nemo kommandiert, wird zum Gefängnis der drei Freunde. Wer das U-Boot einmal betreten hat, darf es nie wieder verlassen.

Professor Aronnax und Conseil sind fasziniert von den Wundern des Unterwasserreichs. Aber Ned Land erträgt die Gefangenschaft nicht und sucht nach einer Möglichkeit zur Flucht. Er entdeckt ein Mädchen an Bord, es ist die Tochter des Kapitäns, vielleicht wird sie ihm helfen!?
Sprecher:Matthias Habich (Professor Aronnax, Tiefseeforscher)
Stefan Kaminski (Conseil, sein Assistent)
Holger Teschke (Farragut, Kommandant der Abraham Lincoln)
Martin Engler (Ned Land, Harpunier)
Otto Mellies (Kapitän Nemo, Kommandant der Nautilus)
Luise Malcharowitz (Una, seine Tochter)
Stefan Kaminski (Calico, ihr Papagei)
Lukas Noellemeyer (Zeitungsjunge)
Janus Torp (Zeitungsjunge)
Götz Naleppa (Bootsmann)
Daten zu Jules Verne:vollständiger Name: Jules-Gabriel Verne
geboren: 08.02.1828
gestorben: 24.03.1905
Vita: Jules-Gabriel Verne (* 8. Februar 1828 in Nantes; † 24. März 1905 in Amiens) war ein französischer Schriftsteller. Bekannt wurde er vor allem durch seine Romane Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (1864), 20.000 Meilen unter dem Meer (1869–1870) sowie Reise um die Erde in 80 Tagen (1873). Neben Hugo Gernsback, Kurd Laßwitz und H. G. Wells gilt Jules Verne als einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.07.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 173
Titel: Alice im Wunderland
Autor: Lewis Carroll
produziert in: 2010
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Musical
Regie: Henrik Albrecht
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Die kleine Alice stürzt in ein Kaninchenloch und gerät dadurch in ein Wunderland. Geräuschvoll präsentiert sich ein bunter Reigen fantastischer Gestalten: das weiße Kaninchen, der Märzhase, die Schlafmaus, der Hutmacher und natürlich die Raupe mit der Wasserpfeife. Es wird gegurrt, geknurrt, gegrunzt und gesungen. Man spielt Krocket mit Flamingoschlägern und tanzt die Hummerquadrille ohne Hummer. "Wir sind hier alle verrückt", sagt die Grinsekatze und löst sich mal wieder in Luft auf. "Kopf ab!", fordert die böse Herzkönigin bei jeder sich bietenden Gelegneheit. Und am Ende ist alles nur ... ein Traum!
Sprecher:Laura Maire (Alice)
Stefan Kaminski (Kaninchen, Raupe, Grinsekatze, Märzhase, Hutmacher, Gärtner, Hofstaat, Königin, Herold)
Ulrich Noethen (Erzähler)
MusikerNDR Radiophilharmonie Hannover Andreas Hempel
Daten zu Lewis Carroll:geboren: 27.01.1832
gestorben: 14.01.1898
Vita: Lewis Carroll (* 27. Januar 1832 in Daresbury im County Cheshire; † 14. Januar 1898 in Guildford im County Surrey; eigentlich Charles Lutwidge Dodgson) war ein britischer Schriftsteller des viktorianischen Zeitalters, Fotograf, Mathematiker und Diakon. Er ist der Autor der berühmten Kinderbücher Alice im Wunderland, Alice hinter den Spiegeln (oder Alice im Spiegelland) und The Hunting of the Snark. Mit seiner Befähigung für Wortspiel, Logik und Fantasie schaffte er es, weite Leserkreise zu fesseln. Seine Werke, als sogenannte Nonsense-Literatur bezeichnet, sind bis heute populär geblieben und haben nicht nur die Kinderliteratur, sondern ebenso Schriftsteller wie James Joyce, die Surrealisten wie André Breton und den Maler und Bildhauer Max Ernst oder den Kognitionswissenschaftler Douglas R. Hofstadter beeinflusst. Bekannt wurde Carroll auch als Fotograf: Wie Julia Margaret Cameron und Oscar Gustave Rejlander betrieb er bereits ab der Mitte des 19. Jahrhunderts Fotografie als Kunst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.12.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 173
Titel: Alice im Wunderland
Autor: Lewis Carroll
produziert in: 2011
produziert von: NDR; BR; HR; DLR; SWR; WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Henrik Albrecht
Bearbeitung: Henrik Albrecht
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Die neunjährige Alice liebt es, sich Geschichten erzählen zu lassen - und wird eines Tages selbst in eine hineingewirbelt. Mit kraftvollem Klang übernimmt das Orchester die Reiseleitung. Mal untermalt es die Ereignisse friedlich, mal überrollt es sie geradezu mit gewaltigem Getöse. Auf ihrer atemberaubenden Reise begegnet die staunende Alice fantastischen und irrwitzigen Gestalten wie dem weißen Kaninchen, dem Märzhasen und dem Hutmacher. Weniger freundlich tritt die Königin auf. Sie fordert beständig »Kopf ab!« und als Alice merkt, dass auch ihr Kopf damit gemeint ist, wird ihr doch ein bisschen mulmig zumute.
Sprecher:Laura Maire (Alice)
Stefan Kaminski (Wunderland)
Ulrich Noethen (Erzähler)
MusikerJunge Süddeutsche Philharmonie Esslingen Andreas Kraft
Daten zu Lewis Carroll:geboren: 27.01.1832
gestorben: 14.01.1898
Vita: Lewis Carroll (* 27. Januar 1832 in Daresbury im County Cheshire; † 14. Januar 1898 in Guildford im County Surrey; eigentlich Charles Lutwidge Dodgson) war ein britischer Schriftsteller des viktorianischen Zeitalters, Fotograf, Mathematiker und Diakon. Er ist der Autor der berühmten Kinderbücher Alice im Wunderland, Alice hinter den Spiegeln (oder Alice im Spiegelland) und The Hunting of the Snark. Mit seiner Befähigung für Wortspiel, Logik und Fantasie schaffte er es, weite Leserkreise zu fesseln. Seine Werke, als sogenannte Nonsense-Literatur bezeichnet, sind bis heute populär geblieben und haben nicht nur die Kinderliteratur, sondern ebenso Schriftsteller wie James Joyce, die Surrealisten wie André Breton und den Maler und Bildhauer Max Ernst oder den Kognitionswissenschaftler Douglas R. Hofstadter beeinflusst. Bekannt wurde Carroll auch als Fotograf: Wie Julia Margaret Cameron und Oscar Gustave Rejlander betrieb er bereits ab der Mitte des 19. Jahrhunderts Fotografie als Kunst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.11.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 173
Titel: Alle meine Freunde sind Superhelden
Autor: Andrew Kaufmann
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Matthias Kapohl
Bearbeitung: Matthias Kapohl
Übersetzer: Chris Hirte
Inhalt: Es gibt 249 Superhelden in Toronto, Kanada. Keiner von ihnen besitzt eine geheime Identität. Nur sehr wenige tragen ein Kostüm. Und den meisten bringen ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten nicht einmal besondere Vorteile. "Stetsadrett", "Irgendwann", "die Blenderin" oder "Milchgesicht" sind nur einige, die Tom trifft. Bald muss er erkennen: Alle seine Freunde sind Superhelden. Nur er selbst leider nicht. Aber natürlich ist er in eine Superheldin verliebt: Perf, die Perfektionistin. Und all seiner Normalität zum Trotz gelingt es ihm, ihr Herz zu erobern. Bis dann am Tag ihrer gemeinsamen Hochzeit Perfs Ex-Freund zurückschlägt - mit Superhelden-Methoden, versteht sich.
Sprecher:Hans Löw (Tom)
Kathrin Wehlisch (Perf)
Ulrike Schwab (Irgendwann)
Sigrid Burkholder (Stetsadrett)
Tanja Schleiff (Stresshäschen)
Susanne Marie Kubelka (Ducks)
Orlando Klaus (Amphi)
Holger Kunkel (Ambrose)
Jean Paul Baeck (David)
Andreas Grothgar (Hypno)
Rainer Homann (Mann)
Philipp Schepmann (Herzbruch)
Fiona Metscher (Uhr)
Stefan Kaminski (DMOS / Schatten)
Pirkko Marie-Luise Cremer (Tickerchen)
Dmitry Alexandrov (Frottee)
Patrizia Wapinska (Milchgesicht)
Oliver Krietsch-Matzura (Jim)
Camilla Renschke (Impferin)
Peter Fricke (Erzähler)
Daten zu Andrew Kaufmann:Vita: Andrew Kaufman wurde in dem 3000-Seelen-Ort Wingham in Kanada geboren - wie auch Alice Munroe. Damit ist er der wahrscheinlich zweitbeste Autor dieser Stadt. Sein erster Roman "Alle meine Freunde sind Superhelden" wurde von der Kritik begeistert aufgenommen. Kaufman lebt mit seiner Familie in Toronto.
Erstsendung: 31.01.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 173
Titel: Alternative Heilmethoden
Autor: André Hatting
Matthias Käther
produziert in: 2006
produziert von: RBB
Laufzeit: 25 Minuten
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: "Therapie" ist das Schlüsselwort für alle Unbilden, die sich dem modernen Menschen noch entgegenzustellen wagen. Ein Blick auf die Seiten der Kleinanzeigen informiert den Interessierten schnell über die reichhaltige Palette von Therapieformen, die der Markt zu bieten hat. Die Autoren Kaether und Hatting haben ihre Phantasie nur ein bisschen spielen lassen und sind dabei gleich auf ein paar besonders exotische Blüten gestoßen. In ihrer Reihe "Alternative Heilmethoden" stellen sie sie uns vor:

1. Preußisches Yoga
2. Tierpartnerschafts-Therapie
3. Slow-Life-Management
4. Verhaltenstherapeutisch Fußball spielen
5. Türkisches Feng Shui
Sprecher:Axel Wandtke
Stefan Kaminski
Britta Steffenhagen
Uwe Müller
Daten zu André Hatting:geboren: 1974
Vita: André Hatting, 1974 in Wilhelmshaven geboren, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie. Er schreibt Gedichte und Artikel für diverse Zeitungen und ist im Deutschlandradio als Redakteur tätig.
Daten zu Matthias Käther:geboren: 1972
Vita: Matthias Käther, geboren 1972 in Neubrandenburg, ist seit 2004 freier Musikredakteuer und Moderator beim Kulturradio des rbb. Nebenbei schreibt er Sketche und Artikel für Zeitschriften.
Erstsendung: 27.11.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 173
Titel: Animal Advertising
Autor: Frank Naumann
produziert in: 2007
produziert von: RBB
Laufzeit: 6 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Gabriele Bigott
Inhalt: "Innovationen" hieß der Begriff, mit dem die Feature- und Hörspielabteilungen des rbb zu einem ersten gemeinsamen Hörstück-Wettbewerb eingeladen hatten. Wie wäre es, so lautete die prinzipielle Frage, noch einmal alles anders zu machen, die Welt zu verändern, im Großen wie im Kleinen? Was ist zu tun in einem Land, das zwischen Reform-Hysterie und Reform-Lethargie schwankt? Wäre es vielleicht doch angebracht, das Fahrrad noch einmal zu erfinden? Oder den Grünen Punkt? Oder die Demokratie? Oder... Gesucht wurden Vorschläge aller Art, die unterhaltsam und spielerisch den großen Wurf wagen wollten. Und in der Tat: Die Phantasie der Autoren kannte kein Limit. Der Spaßfaktor ist enorm, die Lust auf originelle Plots bemerkenswert.

Niedlich anzusehende Kätzchen oder drollige Hundewelpen in der Werbung, das kennt man. In diesem Hörstück sind diese Tiere plötzlich aber nicht mehr nur stumme Statisten. Nach einer Genmanipulation sind sie plötzlich darauf geeicht, die Markennamen, für die sie werben, unaufhörlich zu bellen, zu maunzen, zu zwitschern oder zu gurren. Eine Erfindung, die nicht nur ihren Erfinder in den Wahnsinn treiben könnte.
Sprecher:Stefan Kaminski
Jörg Gudzuhn
Daten zu Frank Naumann:geboren: 29.05.1956
Vita: Frank Naumann, geboren 1956 in Leipzig, studierte Philosophie und lehrte bis 1998 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seitdem dort freischaffender Autor. Veröffentlichte mehrere Sachbücher über Kommunikation, außerdem Hörspiele, u.a. „Basel, wir kommen“ (RBB 07), „Absturz der Gladiatoren“ (WDR 09), „Dederisch für alle“ (MDR 09) und „FOXp2 – Das Tier spricht“ (MDR 11).
Hompepage o.ä.: http://www.dr-frank-naumann.de/
Erstsendung: 10.10.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 173
Titel: Aus den Fugen 5: Alles neu
Autor: Dieter Krockauer
produziert in: 2007
produziert von: RBB
Laufzeit: 6 Minuten
Regie: Gabriele Bigott
Inhalt: Aus den Fugen geraten scheint heute so manches. Die fünf Hörstücke erzählen auf ganz individuelle Weise vom Zustand unserer westlichen Zivilisation. Sie beschreiben den Zwang zur totalen Vermarktung des eigenen Ich oder den enormen Druck, immer neu, innovativ und vor allem einzigartig zu sein. Die Annahme, dass es in punkto Zustand der Welt noch fünf vor 12 sei, scheint ihnen längst obsolet. Was bleibt, ist Restlaufzeit. Wie diese genutzt werden könnte, davon entwerfen die Hörstücke ganz unterschiedliche Visionen.
Sprecher:Stefan Kaminski
Erstsendung: 09.05.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 173
Titel: B.L. - Wiedervorlage einer Mordsache und Lehrmittelsammlung
Autor: Axel Doßmann
Davide Tosco
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Dokumentation
Inhalt: "Die Bestie in Menschengestalt" titelte die Presse. "Nachts wenn der Teufel kam" hieß der Kinofilm über ihn, der für den Oscar nominiert wurde und als Dokudrama den Deutschen Filmpreis wegen "besonderem staatspolitischen Gehalt" bekam. Das war 1957, 13 Jahre nachdem der Berliner Hilfsarbeiter Bruno Lüdke als mutmaßlich 80-facher Mörder getötet wurde - heimlich und verheimlicht. Erst nach dem Krieg wurde der Fall bekannt. Doch erst viel später kamen Zweifel auf. War Bruno Lüdke von der NS-Kriminalpolizei zu Geständnissen genötigt worden? Damit sie einen Sündenbock für zig ungeklärte Morde haben? 240 Aktenordner lagern in der Zentralkartei für Mordsachen des Landesarchivs Berlin. Axel Doßmann und Davide Tosco haben sie sich vorgenommen - nicht nur auf der Suche nach Wahrheit, sondern auch nach Schuld und Schuldzuschreibungen.
Sprecher:Geno Lechner
Joachim Schönfeld
Stefan Kaminski
Irene Kugler
Verena von Behr
Daten zu Axel Doßmann:Vita: Axel Doßmann, 1968 in Berlin geboren, ist freier Autor für Dokumentarfilm, Wissenschaft und Hörfunk.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 173
Titel: Bakunin Boys - Zero-Gravity ist das neue Jetzt
Autor: Thom Kubli
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Thom Kubli
Komponist: Thom Kubli
Dramaturgie: Götz Schmedes
Inhalt: Luk ist Neurologe. Allerdings ist er seit einiger Zeit arbeitslos. Ali, Luks Partnerin, organisiert das gemeinsame Leben. Sie ist sozial vernetzt und verdient gut, die Kinder haben einen Kitaplatz. Derweil diskutiert Luk mit seinen Freunden Wil und Umes die Unwegsamkeiten der aktuellen, spätkapitalistischen Gesellschaft. In einem selbstgebauten Salzwasser-Isolationstank lassen sich die drei dazu auf psychedelische Kurztrips in der simulierten Schwerelosigkeit ein. Bei einem dieser Trips kommt es zu einem fatalen Zwischenfall, in dessen Folge Luk in mentaler Entrückung auf den berüchtigten Anarchisten und Revolutionär der ersten Stunde trifft: Michail Bakunin.
Sprecher:Fabian Hinrichs (Luk)
Fabian Gerhardt (Wil)
Marc Hosemann (Umes)
Anna Thalbach (Karo)
Kathrin Wehlisch (Ali)
Lavinia Wilson (Sara)
Horst Mendroch (Bakunin)
Florian Lukas (Redner)
Santiago Ziesmer (Alfonso/Alle)
Stefan Kaminski (Verkäufer/Herr H./Herr K./Alle)
Ercan Altun (Bedienung Starbucks/u.a.)
Fritz Hammer (Sprecher 1)
Mirko Böttcher (Sprecher 2/Arzt)
Magdalena Artelt (Sprecherin 1)
Joanna-Maria Praml (Sprecherin 2)
Beate Malkus (Sprecherin 3)
Daten zu Thom Kubli:geboren: 1969
Vita: Thom Kubli, geboren 1969 in Frankfurt a.M., arbeitet als freier Künstler und Autor. Im Bereich der Medienkunst hat er zahlreiche Ausstellungsprojekte realisiert, zuletzt in Kanada, Mexiko und den USA. Nach "Teamgeist" (SWR 2009) ist "Bakunin-Boys" Thom Kublis zweites Hörspiel.
Hompepage o.ä.: http://www.thomkubli.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.05.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 173
Titel: Basel, wir kommen
Autor: Frank Naumann
produziert in: 2007
produziert von: RBB
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Annette Berger
Inhalt: "Berlin. Laut einer Pressemitteilung des Bundeskanzleramtes plant die Koalition ab dem Ersten kommenden Jahres das Lebensalter jedes Bundesbürgers um sieben Jahre herabzusetzen..."

Ihre ehemaligen Kollegen vermuten, dass diese erstaunliche Maßnahme eine Idee der 80jährigen Gudrun Hartkopf ist, der ehemaligen Leiterin des Zentralinstitutes für Biographieforschung. Doch die hat ganz andere Sorgen mit ihrer Tochter nämlich, die - trotz ihrer reifen 61 Jahre - ihr noch auf der Tasche und faul und fernsehend in der Wohnung liegt. In der aber versammeln sich nun freudig erregt ihre Bekannten, um die neuen Möglichkeiten, die diese gesetzlich verankerte Verjüngung für sie bringt, zu diskutieren und zu feiern. Dabei hat Gudrun eine ganz andere Maßnahme tatkräftig geplant und dafür schon einen Transport per Sanitätswagen bestellt...
Sprecher:Rosemarie Fendel (Gudrun)
Friedhelm Ptok (Bernhard)
Irm Hermann (Elvira)
Carmen-Maja Antoni (Katja)
Günter Junghans (Hans)
Cathlen Gawlich (Nina)
Jaecki Schwarz (Sani 1)
Axel Wandtke (Sani 2)
Stefan Kaminski (Reporter)
Uta Hallant (Minister/innen)
Bernhard Schütz (Minister/innen)
Udo Schenk (Minister/innen)
Steffi Kühnert (Minister/innen)
Evelyn Meyka (Minister/innen)
Daten zu Frank Naumann:geboren: 29.05.1956
Vita: Frank Naumann, geboren 1956 in Leipzig, studierte Philosophie und lehrte bis 1998 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seitdem dort freischaffender Autor. Veröffentlichte mehrere Sachbücher über Kommunikation, außerdem Hörspiele, u.a. „Basel, wir kommen“ (RBB 07), „Absturz der Gladiatoren“ (WDR 09), „Dederisch für alle“ (MDR 09) und „FOXp2 – Das Tier spricht“ (MDR 11).
Hompepage o.ä.: http://www.dr-frank-naumann.de/
Erstsendung: 19.10.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 173
Titel: Beraten und verkauft
Autor: Rudolf Müller
produziert in: 2005
produziert von: RBB
Laufzeit: 26 Minuten
Regie: Jutta Schnirch
Inhalt: Haben Sie schon einmal etwas von einer Konsumregulierungsbehörde gehört? Oder von einem Klimabeauftragten? Oder von Allcollect? Oder auch von ARU zwo? All diese absurden Begriffe finden sich in den Kurzstücken von Rudolf Müller. Und wenn dabei Assoziationen an gewisse Erscheinungen der sozialen Wirklichkeit entstehen, dann hat man den Autor richtig verstanden. Müller treibt auf die Spitze, was um uns herum so geschieht. Es ist ein gewaltiger Spaß. Aber das Lachen kann einem auch manchmal im Hals stecken bleiben.
Sprecher:
offen
Folge 1:
Jaecki Schwarz
Antje von der Ahe

Folge 2:
Jaecki Schwarz

Folge 3:
Annemone Haase
Axel Wandtke

Folge 4:
Jaecki Schwarz
Stefan Kaminski
Paul Matic

Folge 5:
Jaecki Schwarz
Joachim Schönfeld
Erstsendung: 04.07.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 173
Titel: Berlin Transit
Autor: Gabriela Hermer
Fabian Schnedler
produziert in: 2012
produziert von: RBB
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Dokumentation
Inhalt: "Ich weiß nicht, warum alle diese Leute in Berlin leben!" Im Romanischen Café formulierte Ilja Ehrenburg 1923, was auf viele osteuropäischjüdische Migranten zutraf: Berlin war mehr notwendiges Asyl als Sehnsuchtsort. In Tagebüchern, Zeitungsartikeln und literarischen Texten beschrieben sie ihren Berliner Alltag zwischen Vielfalt und Demokratie, Heimweh und Isolation. Sie diskutierten und stritten miteinander - auf jiddisch, russisch, hebräisch und deutsch. Die Hörstücke - eine Collage aus O-Tönen, literarischen Texten in Originalsprache und authentischer Musik - geben einen Einblick in den Berliner Alltag der jüdischen Migranten der 1920er Jahre.

Die Hörstücke entstanden in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Berlin im Rahmen der Ausstellung Berlin Transit (Eröffnung: 22. März 2012).
Sprecher:Stefan Kaminski
Gerd Wameling
u.a.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 173
Titel: Big Jump oder Charlotte träumt
Autor: Wolfgang Zander
produziert in: 2007
produziert von: DKultur
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Beatrix Ackers
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Charlotte ist elf Jahre alt und trifft seit einigen Wochen regelmäßig auf zwei außergewöhnliche Gestalten, es sind Clox und Clix, sie kommen vom Planeten Sukawala und finden nicht den Weg zurück.

Charlotte soll ihnen helfen, aber sie weiß nicht wie und immer, wenn sie gerade den beiden sagt, sie möchten sie in Ruhe lassen, dann wacht sie auf und immer ist es drei Uhr und dreiundreißg Minuten. Die beiden Jungen vom anderen Planeten gehen Charlotte nicht aus dem Kopf. Und plötzlich stehen sie wirklich vor ihr, in einem magischen Theater. Der Theaterbesitzer eröffnet gerade ein Reisebüro mit dem Titel "Big Jump", dort kann man mit der Geschwindigkeit von Gedanken verreisen, und nicht nur auf der Erde, die Reiseverbindungen reichen ins gesamte Universum.
Sprecher:Hanna Matejka (Charlotte)
David Reibel (Felix)
Stefan Kaminski (Clix)
Nico Holonics (Clox)
Jürgen Holtz (Prof. Siebenfels)
Bettina Kurth (Mutter)
Boris Aljinovic (Vater)
Axel Prahl (Zugbegleiter)
Udo Schenk (Dr. Dreiberg)
Nana Spier (Verkäuferin)
Axel Wandtke (Polizist)
Nadja Schulz-Berlinghoff (Stimme 1)
Tonio Arango (Stimme 2)
Joachim Schönfeld (Stimme 3)
Daten zu Wolfgang Zander:geboren: 1956
Vita: Wolfgang Zander, geboren 1956, studierte Philosophie, Literatur und Theaterwissenschaft. Er war in verschiedenen Berufen tätig und lebt seit 1992 als freier Autor in Potsdam. Er schreibt Hörspiele, Theaterstücke, Drehbücher und Lyrik.
Erstsendung: 23.09.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 173
Titel: Bleibtreu heißt die Straße
Autor: Mascha Kaléko
Jan Koneffke
produziert in: 2017
produziert von: DLF; RBB
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Christine Nagel
Inhalt: Wenige Monate vor ihrem Tod besucht die Dichterin Mascha Kaléko, die 36 Jahre zuvor mit Mann und Kind vor den Nazis in die Vereinigten Staaten floh, noch einmal ihre Stadt Berlin. Auch dem Haus in der Bleibtreustraße, das die Familie bewohnte, stattet sie einen Besuch ab. Der Aufenthalt an der Spree wird zu einer Reise in die Vergangenheit, von der Flucht im Ersten Weltkrieg aus Galizien ins Kaiserreich über die frühen Jahre in der pulsierenden Hauptstadt, vom amerikanischen Exil bis zur Rückkehr in ein Nachkriegsdeutschland, das die „Großstadtlerche” in die Arme schließt: als Alibi. Dass sich Kaléko dieser Rolle verweigert, wird ihr nicht verziehen. Jan Koneffkes Hörspiel-Poem, das vom Reim in den Versen Mascha Kalékos als Déjà-vu-Erfahrung des glücklichen Gleichklangs erzählt, ist ein Porträt nicht nur der sich selbst befragenden Dichterin, sondern auch des Landes, in dem sie nicht mehr heimisch werden konnte. Ihr letztes Gedicht ‚Bleibtreu heißt die Straße‘ bleibt ungereimt.
Sprecher:Tilla Kratochwil
Lisa Hrdina
Gerd Wameling
Stefan Kaminski
MusikerMichl Schacht (Vokalist)
Erstsendung: 11.11.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 173
Titel: Blood Empire
Autor: A. L. Kennedy
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Horror
Regie: Beate Andres
Komponist: Andreas M. Otto
Übersetzer: Ingo Herzke
Inhalt: Warna 1892. Die »Demeter« liegt im bulgarischen Schwarzmeerhafen, bereit für den langen Seeweg nach Großbritannien. Captain Billington wartet nur noch auf die Fracht, fünfzig Kisten mit Sand - zu wissenschaftlichen Zwecken, wie auf dem Lieferschein steht. Ein riesiger Mann, der plötzlich auftaucht und ebenso plötzlich verschwindet, übergibt die Ladung. Er spricht Billingtons Sprache und scheint es ebenso gewohnt zu sein zu befehlen, wie der Kapitän. Doch auf der »Demeter« regiert Captain Billington und er lässt keine Fremden an Deck. Als er wenig später den großen Mann bei seiner Crew aufspürt, allesamt vertieft in ein blutiges Segnungsritual, wirft er ihn von Bord.

Captain Billington hasst Aberglaube, er glaubt an die Wissenschaft und an seinen Verstand. Und er glaubt an das British Empire und die Werte und Methoden, die es groß gemacht haben. Seine bulgarisch-rumänische Crew wird er während der Reise zu Gentlemen erziehen, das ist sicher. Täglich wird er in das Tagebuch schreiben, das er seiner Frau versprochen hat. Genauso wie er Elisabeth versprochen hat, dies werde seine letzte Seereise sein, damit er sie in Zukunft nie mehr allein lassen müsse - so wie damals, als ihr gemeinsamer Sohn starb.

Doch als die Demeter ihre Fahrt aufnimmt und Billington seiner Heimat täglich näher kommt, beginnt eine Reise in die Verunsicherung. An Bord stimmt etwas nicht und auch in Billingtons Kopf macht sich etwas (oder jemand) breit, das (oder den) er nicht benennen kann - und dessen Einfluss wächst.
Sprecher:Werner Wölbern (Captain Billington)
Wilfried Hochholdinger (Dracula)
Stefan Kaminski (Tsepesch)
Claudia Jahn (Elisabeth)
Andreas Szerda (Kubadin)
Konstantin Frolov
Vladislav Grakowski
Viorel Iliescu
Igor Kalinitschenko
Georg Georg
Thomas Höhne
Dogukan Mezda
Maja Schäfermeyer
Daten zu A. L. Kennedy:vollständiger Name: Alison Louise Kennedy
geboren: 22.10.1965
Vita: A. L. Kennedy, geboren 1965 in Dundee/Schottland, unterrichtet an verschiedenen Universitäten Creative Writing und lebt als Autorin, Filmemacherin und Stand-up-Comedian in Glasgow. Kennedy wurde u.a. mit dem Somerset Maugham Award ausgezeichnet, erhielt fünfmal den Scottish Arts Council Book Award und wurde vom Magazin "Granta" zweimal zu den "zwanzig besten jungen britischen Schriftstellern" gewählt. Für den SWR schrieb sie bisher die Originalhörspiele "Blood Empire" und "Love, Love, Love – wie die Beatles". "Born a Fox", ihr erstes Originalhörspiel, entstand ursprünglich für die BBC, ebenso wie "That I Should Rise - Und sollt' ich geh'n", das SWR2 2013 produzierte.
Hompepage o.ä.: http://www.a-l-kennedy.co.uk/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 173
Titel: Boxhagener Platz
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 8.2005
Autor: Torsten Schulz
produziert in: 2005
produziert von: RBB
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Gabriele Bigott
Bearbeitung: Gabriele Bigott
Komponist: Ulrich Gumpert
Inhalt: Boxhagener Platz in Berlin - Friedrichshain: 7. Oktober 1968. - Der Tag der Republik ist für Holgers Großmutter, kurz Oma Otti genannt, allerdings kein Grund, ihre Gewohnheiten aufzugeben. Höchstens schimpft sie auf die Ehrenparade der Nationalen Volksarmee: "Jetzt versperren die einem schon 'n Weg zum Friedhof, die Aasbande". Dort hat sie nämlich ihre verstorbenen fünf Ehemänner zu begießen, nebst den Gräbern etlicher Bekannter. Doch auch Rudi, Ehemann Nummer sechs, liegt schon zu Hause "krank in'n Bette", was sie zum Objekt der Begierde nicht nur des alten Spartakisten Karl Wegner, sondern auch des schmierigen Fisch-Winkler macht. Holger, damals zwölf Jahre alt, erinnert sich an ihre erstaunliche Liebesgeschichte und einen geheimnisvollen Mordfall. All das - und noch viel mehr - passierte bei den "kleinen Leuten" im Kiez um den Boxhagener Platz, damals in der DDR.
Sprecher:Florian Martens (Er)
Joshua Thiemann (Holger als Kind)
Carmen-Maja Antoni (Oma Otti)
Jaecki Schwarz (Karl)
Klaus Herm (Rudi)
Horst Lebinsky (Fisch-Winkler)
Astrid Meyerfeldt (Mutter)
Jens-Uwe Bogadtke (Vater)
Stefan Kaminski (Berthold)
Boris Aljinovic (Bodo)
Roland Hemmo (Oberleutnant 1)
Joachim Schönfeld (Oberleutnant 2)
Gerd Grasse (Redner)
Steven Horn (Jimmy Glitschie, Kind)
Odi Zahavi (Mirko Buskow, Kind)
Daten zu Torsten Schulz:geboren: 1959
Vita: Torsten Schulz, geboren 1959, ist Autor von Spiel- und Fernsehfilmen, Regisseur von Dokumentarfilmen und Professor an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Der RBB produzierte das mehrfach ausgezeichnete Hörspiel "Boxhagener Platz" nach seinem gleichnamigen Debutroman.
Erstsendung: 28.08.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 173
Titel: Chapters
Autor: Bettina Erasmy
produziert in: 2014
produziert von: HR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Silke Hildebrandt
Inhalt: Maja streunt herum und lebt auf der Straße, lebt von den Dingen, die sie findet und die ihr die Menschen geben, die Verkäuferin aus dem Supermarkt oder die Männer, die Maja mitnehmen und mit ihr schlafen.

So sehr sie auch um sich selbst zu kreisen scheint, so messerscharf nimmt sie die Dinge um sich herum wahr. Ihr Lieblingsplatz: ein Sofa zwischen zwei Altpapiertonnen; dort liest sie alte Tageszeitungen und schaut manchmal auf, wenn jemand mit ihr spricht. Da verrutscht schon mal die Perspektive – so wie die Kapitel ihres Lebens. "Manchmal verbringe ich die Nächte in Tiefgaragen und Parkhäusern. Ich suche nach den Abdrücken von Leben, die die Menschen auf den Autositzen hinterlassen, irgendeinen Hinweis, ohne eigentlich zu wissen, was ich damit anfangen soll. Ein Kuscheltier auf der Rückbank, ein Aktenordner auf dem Beifahrersitz, Flecken, Flaschen, Plastik, Blumen, was steckt dahinter? Was geschieht, wenn die Dinge in die Abwesenheit der Menschen hineinzusprechen beginnen, wenn sie immer neue Gedanken haben?"
Sprecher:Julia Riedler
Stefan Kaminski
Hanns Jörg Krumpholz
Oliver Kraushaar
Anna Böger
Paula Hans
Daten zu Bettina Erasmy:Vita: Bettina Erasmy wurde in Köln geboren und lebt heute in Berlin. Sie schreibt Prosa, Lyrik und Dramatik. Nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik in Köln und Vancouver/Kanada war sie als Dramatikerin und Regisseurin an verschiedenen Theatern tätig. Ihre Stücke wurden u.a. am Landestheater Tübingen, an der Berliner Volksbühne, an der Berliner Schaubühne, am Schauspielhaus Bochum, am Theater Basel oder den Ruhrfestspielen Recklinghausen aufgeführt. Zuletzt kam Dass wir Geister sind (2012) am Staatstheater Darmstadt zur Uraufführung. 2013 wird ihr Libretto der Oper Lola rennt an der Oper Regensburg uraufgeführt.
Erstsendung: 16.07.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 173
Titel: Charlott - etwas verrückt
Autor: Wilhelm Speyer
produziert in: 2013
produziert von: RBB
Regie: Moritz von Rappard
Bearbeitung: Moritz von Rappard
Komponist: Tom Dayan
Inhalt: Berlin 1926: Charlott ist nicht nur etwas verrückt, sondern vor allem auch jung, hübsch und auf der Höhe ihrer Zeit. Doch sie hat ein Problem: Ihr fesches Cabrio ist nur zu einem Sechstel bezahlt und die Langusten zum Frühstück müssen mittlerweile auch angeschrieben werden. Da fallen ihr glücklicherweise die anderthalb Millionen wieder ein, die sie im Alter von 25 Jahren von ihrem toten Onkel aus Colombo erben soll. Doch Charlott kann unmöglich noch fünf Jahre warten. Ihr Tempo ist ein anderes und so entwirft sie auf der Avus kurzerhand einen toll-kühnen Plan: Mit einer raffinierten Intrige, die zwischen Berlin, Moskau und Paris angesiedelt ist, versucht sie ihr Ziel zu erreichen ...

Die 1927 erschienene Romanvorlage des Journalisten Wilhelm Speyer avancierte seinerzeit schnell zum Bestseller und wurde sogar verfilmt. Die Kritik urteilte damals: »Ein Buch wie Champagner: spritzig, heiter, überschäumend.« Moritz von Rappard hat den längst vergessenen Roman wiederentdeckt und für das Radio akustisch neu bearbeitet.
Sprecher:Kathrin Angerer (Charlott Verloh)
Sophie Rois (Cornelia Fisher)
Stefan Kaminski (Stanley Fisher)
Ingo Hülsmann (Justus Verloh)
Judith Engel (Camilla Blank)
Peter Jordan (Cecil Dell)
Axel Wandtke (Holk)
Matti Krause (Erzähler)
Daten zu Wilhelm Speyer:geboren: 21.02.1887
gestorben: 01.12.1952
Vita: Wilhelm Speyer (1887-1952) ist Journalist und Romanautor. Seine Bücher erreichten in den 20er Jahren hohe Auflagen, teilweise wurden sie sogar verfilmt. 1933 musste er emigrieren. Nach dem 2. Weltkrieg konnte er an seine einstigen Erfolge nicht mehr anknüpfen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.01.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 173
Titel: Coca Loca
Autor: Tom Noga
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Ein Knast, in dem man Eintritt zahlen und sich seine Unterkunft kaufen muss? In dem Frauen und Kinder leben? Ein Knast mit Restaurants und Kneipen und Laboratorien, in denen ein gewisses weißes Pulver hergestellt wird? Der Rucksackreisende Lars traut seinen Ohren nicht, als ihm ein Zufallsbekannter von San Pedro, dem Gefängnis in La Paz erzählt. Ein ganzer Stadtteil als Gefängnis, mit eigenen Regeln und Gesetzen? Lars macht sich auf nach Bolivien. Aus einem kurzen Besuch in San Pedro wird ein mehrwöchiger Aufenthalt. Ausgerechnet in diesem Knast erlebt Lars eine Freiheit, wie er sie auf seinen Reisen immer gesucht und nie gefunden hatte. Doch das Abenteuer hat seinen Preis, mehr und mehr wird San Pedro zum Albtraum. Das Doku-Hörspiel basiert auf Berichten ehemaliger Insassen und Besucher von San Pedro.
Sprecher:Nic Romm (El Alemán (Lars))
Stefan Kaminski (Tommy)
Michael-Che Koch (Stico)
Carlo Ljubek (Demonio)
Carlos Juan Garcia Piedra (El Pibe)
Frank Musekamp (Cicatriz)
Matthias Kiel (Gancho)
Christian Schramm (Insasse 2 / Carlos aus dem Kokslabor)
Christian Rudolf (Insasse 1 / Wächter Luis aus Kokslabor)
Daten zu Tom Noga:geboren: 07.03.1960
Vita: Tom Noga, geboren 1960 in Bochum, lebt in Köln und am Ammersee. Er arbeitet als Autor für Zeitungen und Zeitschriften, schreibt Features und Hörspiele. Seine Arbeiten wurden zweimal mit dem deutsch-amerikanischen Hörfunkpreis ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.02.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 173
Titel: Cortez lernt sprechen
Autor: Hans Zimmer
produziert in: 2005
produziert von: DKultur
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Barbara Plensat
Komponist: Lutz Glandien
Dramaturgie: Christina Schumann
Inhalt: Nickel ist neun Jahre alt und lebt seit einem halben Jahr allein mit seinem Vater und Cortez, dem Papagei. Alle drei träumen davon, mit einem Schiff auf den Kanälen durch ganz Europa zu fahren. Doch noch haben sie kein Schiff. Erst soll Cortez sprechen lernen, dann kauft der Vater ein Schiff. Für Nickel ist dieser Traum sehr wichtig, er übt jeden Tag mit dem Papagei sprechen, besorgt Schiffskarten und lädt schon mal seine Freundin auf das Schiff ein. Nickel hat Schwierigkeiten in der Schule. Tim, ein Mitschüler, erpresst ihn. In seinen Träumen als Schiffskapitän Nickel kann er mühelos den Piraten Tim besiegen und das hilft ihm letztlich auch in der Wirklichkeit.
Sprecher:Joshua Thiemann (Nickel)
Götz Schubert (Papa)
Lili Zahavi (Miriam)
Odi Zahavi (Tim)
Stefan Kaminski (Cortez)
ergänzender Hinweis: Das Produktionsjahr ist dem Abspann des Hörspiels entnommen, dra listet 2004.
Daten zu Hans Zimmer:geboren: 1946
Vita: Hans Zimmer, geboren 1946 in Hessen, ist Theaterpädagoge, schreibt Texte für Kabarett, Theater und Rundfunk.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.03.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8499 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547700308
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.723
Top