• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 360 (318/42)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 17
Kriterien: Sprecher entspricht 'Simone Kabst'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Thierry Lenain
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Günter Maurer
Bearbeitung: Elisabeth Arzberger
Komponist: Nikola Lutz
Übersetzer: Anne Braun
Inhalt: "Wenn ein Kind schweigend leidet, dann ist das nicht sein eigenes Schweigen, sondern das der Erwachsenen." So kommentiert Thierry Lenain seine Geschichte über sexuellen Missbrauch, in der nur die Lehrerin merkt, dass mit Sarah etwas nicht stimmt. Auf der Suche nach den Ursachen von Sarahs Problemen stößt sie auf ihre eigene Vergangenheit.
Sprecher:Simone Kabst (Erzählerin)
Sascha Icks (Lehrerin)
Eva Hosemann (Mutter)
Achim Hall (Vater)
Daten zu Thierry Lenain:Vita: Thierry Lemain, geboren 1959, war zunächst Lehrer, seit 1986 ist er Jugendbuchautor. "Das Mädchen am Kanal" wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Erstsendung: 25.05.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Sabine Reber
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Günter Maurer
Constanze Renner
Inhalt: "Was ist mit den Kletterrosen? Wer pflegt sie?", fragt der kleine Manfred den Gärtner Georg. "Du. Ich habe sie als Junge gepflanzt, damals konnte ich noch gehen", antwortete der Gärtner. "Heute frustrieren sie mich. Sie erinnern mich daran, dass ich nicht mehr gehen kann. Sie sind mir außer Reichweite gewachsen, aber ich bringe es nicht übers Herz, sie dafür zu bestrafen. Riechst du ihr Parfüm? Ich bin sicher, dass schöne Frauen so riechen." Sabine Reber hat die Begegnung zwischen einem kleinen Jungen und einem alten Gärtner im Rollstuhl geschrieben, die lebensbestimmend für Manfred wurde. Eine anrührende Geschichte über das Erwachsenwerden und die Liebe zur Gärtnerei.
Sprecher:Frank Stöckle (Manfred, alt)
Simone Kabst (Emma)
Bernhard Baier (Georg, der alte Gärtner)
Susanne Heydenreich (Emmas Mutter)
Algin Haroglu (Manfred, jung)
Erstsendung: 07.02.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Carin Bartosch Edström
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Übersetzer: Lotta Rüegger
Inhalt: Herbst in Schweden: Der Stargeiger Raoul Liebeskind ist aus New York für Musikaufnahmen auf eine kleine Schäreninsel gereist, um mit vier Frauen eines Streichquartetts eine CD einzuspielen. Seine alte Freundin Louise, Erste Geigerin des Ensembles, hatte ihn darum gebeten. Ihr gehören die Insel und auch das moderne Tonstudio. Als Raoul tot aus dem Meer geborgen wird, stellt sich sofort die Frage: Ist er auf den glitschigen Felsen ausgerutscht oder wurde er ermordet? Jede der vier Frauen könnte für den Tod des gut aussehenden, charismatischen Musikers verantwortlich sein, denn sie alle waren in ihn verliebt.
Sprecher:Frauke Poolman (Ebba)
Simone Kabst (Louise)
Susanne Bormann (Caroline)
Judith Engel (Helena)
Tonia Maria Zindel (Anna)
Jörg Hartmann (Raoul)
Kathrin Wehlisch (Véndela)
Wilfried Hochholdinger (Peder)
Daten zu Carin Bartosch Edström:geboren: 1965
Vita: Carin Bartosch Edström wurde 1965 in Malmö geboren. Sie studierte Komposition und arbeitet als Dirigentin und Übersetzerin vorwiegend von Libretti. Ihre Leidenschaft für Musik hat großen Einfluss auf ihr Schreiben. "Der Klang des Todes" (im Original "Furioso") ist ihr erster Kriminalroman.
Erstsendung: 28.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Kathrin Röggla
produziert in: 2010
produziert von: BR
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Leopold von Verschuer
Komponist: Bo Wiget
Inhalt: Ein Finanzkrisenhörspiel: "'eine nachhilfestunde in sachen wirtschaft' hat der soziologe dirk baecker die finanzkrise genannt, als wären wir gemeinsam eifrige schüler und würden in einem riesigen weiterbildungsgebäude unterwegs sein, und vielleicht sind wir das auch. zwar längst nicht mehr im guten alten arbeitsamt, auch nicht mehr ganz in der agentur für arbeit, die sich vermutlich demnächst selbst abschaffen wird, und doch - um eine art agentur handelt es sich. nur welche lehrer erwarten uns dort? welche mitschüler stehen an den gängen und führen ihre kleinen deals durch, ihre konspirativen gespräche über dritte, die gleichermaßen loser wie gefürchtete chefs sind? welche streber begleiten uns auf unserem weg nach oben? oder nach unten? so einfach ist das nicht mehr zu sagen, denn die architektur ist ganz schön ins rutschen gekommen. es ist jedenfalls kein harmloses gebäude, das nach den alten marktwirtschaftlichen prinzipien von konkurrenz und freiem wettbewerb funktioniert, sondern eines, das ordentlich austeilt und einen im stich lässt. eines, das orientierung verweigert und milliardenlöcher reißt. in seinem zentrum immer noch der fahrstuhl, den wir ja schon von heiner müller her kennen, nur, dass er kein toter fahrstuhl ist, sondern einer, der anweisungen gibt und ein eigenleben führt. und wenn er uns in den sogenannten börsenhimmel bringt, in dem ein ominöser notenbankchef thront und diverse köpfungen verordnet, dann heißt das noch lange nicht, dass uns dort notwendigerweise ein glückliches ende blüht."
Sprecher:Linda Olsansky
Eva Brunner
Tony de Maeyer
Martin Engler
Hanns Zischler
Simone Kabst
Dominik Glaubitz
Karena Lütge
Leopold von Verschuer
Daten zu Kathrin Röggla:geboren: 14.06.1971
Vita: Kathrin Röggla, geboren 1971 in Salzburg, lebt in Berlin. Zu ihren Werken zählen verschiedene Erzählbände, Romane und Theatertexte. Der BR hat u.a. ihre Hörspiele HOCHDRUCK/dreharbeiten (1999, mit convex tv), Selbstläufer (2000), Elektronisches Träumen (2002, mit test bed), really ground zero. anweisungen zum 11. september (2002), wir schlafen nicht (2004), junk space (2006), ein anmassungskatalog für herrn fichte (2006) produziert.
Hompepage o.ä.: http://www.kathrin-roeggla.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Eugen Egner
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Annette Berger
Komponist: Eugen Egner
TseTse!
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Christoph Link ist entsetzt: Die große Liebe seines besten Freundes Hans entpuppt sich als fremde Spezies, als eine grausig-schaurige Bestie. Und Hans ist vor Liebe blind, sieht in dem schlecht verkleideten Monster weiterhin seine Traumfrau. Christoph muss etwas unternehmen. Doch bei dem Versuch, das Wesen unschädlich zu machen, wird er verletzt und muss sich daraufhin einer Magnetresonanz-Tomografie unterziehen. Mit schrecklichen Folgen: Als er wieder aus der Röhre herauskommt, ist nichts mehr wie zuvor. Ein fremder Name im Ausweis, man trachtet ihm nach dem Leben, und das vertraute Wuppertal ist von der Landkarte radiert! Leidet Christoph Link an Realitätsverlust - oder ist er tatsächlich das Opfer einer gefährlichen Kreatur aus einer anderen Dimension?
Sprecher:Bernhard Schütz (Link 1 / Link 2)
Uwe Preuss (Hans)
Bianca Nele Rosetz (Bestie / Krankenschwester 2 / weibliche Person in Polizeizentrale)
Simone Kabst (Krankenschwester 1)
Wanda Perdelwitz (Bedienung im Restaurant / Pflegerin)
Gerd Wameling (Orthopäde)
Tina Haseney (Praxishelferin 1 / Jüngere Frau, Passantin)
Cathlen Gawlich (Praxishelferin 2)
Jacqueline Macaulay (Die schöne Frau)
Anika Mauer (Polizistin)
Udo Schenk (Polizist)
Rüdiger Wandel (Bahnangestellter)
Uta Hallant (Weibliche Mitreisende / Ältere Dame, Passantin)
Otto Mellies (Wirt der Bahnhofskneipe)
Nina Weniger (Fahrerin)
Susanne Jansen (Kommandantin)
Santiago Ziesmer (Jüngerer Mann / Sprecher / Bahnhofsdurchsagen / Pfleger)
Stefan Kaminski (Kriminalbeamter / Altes Mütterchen, Passantin)
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 21.12.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Pablo de Santis
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 69 Minuten
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Mario Schneider
Übersetzer: Claudia Wuttke
Inhalt: Protagonist und Ich-Erzähler Esteban Miró beginnt mit der Niederschrift seiner Version der Ereignisse, die zu mehreren Morden und schließlich dem Einsturz des Gebäudes der Fakultät führten. In jenen Tagen war Miró Assistent des alten Professors Emiliano Conde, einer Koryphäe auf dem Gebiet der Forschung über den geheimnisvollen Dichter Homero Brocca, der Conde als Genie gilt, auch wenn sein Werk bis auf eine einzige Erzählung verschollen ist und der selbst bei einem Schiffsunglück ums Leben gekommen sein soll. Aber ist das alles wirklich so gewesen? Waren nicht vielmehr Untergrundorganisationen am Werk, Splittergruppen religiöser Irrläufer, wissenschaftliche Gralshüter? Die Geschichte schillert in verschiedensten literarischen Konfigurationen: als Gothic Novel, als Kafka-Paraphrase, als Ableger aus J. L. Borges' Labyrinthen der "Literaturliteratur", als Hommage an Canetti und Rekurs auf Eco, als raffinierte Textur aus Webfäden der urbanen Gegenwartsliteratur. Dabei bleibt "Die Fakultät", wie zuvor schon "Die Übersetzung", unverwechselbar und eigenständig, intelligent und unterhaltsam, ohne jede Scheu vor Bildung und Belesenheit.
Sprecher:Frank Giering (Esteban Miró)
Friedhelm Ptok (Emiliano Conde)
Sophie Rois (Selva Granados)
Helmut Krauss (Victor Novario)
Lutz Mackensy (Gaspar Trjo)
Simone Kabst (Celia)
Sylvester Groth (Brocca/Nachtwächter)
Jürgen Thormann (Basilio Bruck)
Horst Bollmann (Ernest Dupret)
Barbara Rudnik (Irene Stein)
Fritz Hammer (Archivar)
Christian Redl (Frilander)
Karlheinz Tafel (Brest)
Andreas Pietschmann (Verwaltung)
Daten zu Pablo De Santis:geboren: 27.02.1963
Vita: Pablo De Santis, geboren 1963 in Buenos Aires, schrieb Drehbücher für Fernsehfilme und wurde als Jugendbuchautor bekannt. Der internationale Durchbruch gelang Pablo De Santis im vergangenen Jahr mit seinem Roman "Die Übersetzung".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.06.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Serotonin
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 87 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Serotonin
Inhalt: Mann überlebt 130 Jahre tiefgefroren im ewigen Eis! Ein sensationeller Fund hält die Welt in Atem. Aber wie lange kann sie den Atem anhalten? Die Geschichte einer Sensation und ihrer Folgen. Dies könnte die Geschichte des deutschen Forschers Van Berg sein, der im 19. Jahrhundert auf einem Ballonflug verschollen ist. 130 Jahre später wird sein Körper auf Spitzbergen in einem tauenden Gletscher entdeckt, und zum Erstaunen aller erwacht der tiefgefrorene Wissenschaftler wieder zum Leben. Nun erhält Van Berg endlich die Aufmerksamkeit, die ihm seinerzeit verwehrt wurde. Und bald mehr als ihm lieb sein kann: Er wird zum Spielball all derer, die sich von ihm steigende Publicity für ihre eigenen Interessen versprechen. Die Kryonik will ihn als ersten Erfolgsfall eingefrorenen Lebens reklamieren, Umweltschützer an ihm die Gefahren des Klimawandels demonstrieren, Deutschland fordert das „Fundstück“ zu Forschungszwecken zurück. Und Van Berg? Ach, den hätten wir fast vergessen. Denn eigentlich dreht sich diese Geschichte doch um etwas viel Wichtigeres: Um die Erzeugung von Aufmerksamkeit, um ihre Bedeutung, Lenkung, Notwendigkeit – und ihre bedauerliche Knappheit.
Sprecher:Bernhard Schütz (Van Berg)
Sinja Dieks (Bianca)
Oliver Brod (Gunnar Egelund)
Leo Pfeiffer (Einar Schleich)
Oliver Siebeck (Erzähler)
Simone Kabst (Direktorin Talsmann)
Kim Pfeiffer (Zitatorin)
Michael Pink (Werbestimme)
Sven-Erik Nordset (Taxifahrer/Norweger)
Max Woelky (Sysselmanne)
Julius van de Laar (O-Tongeber)
Dirk Nemitz (O-Tongeber)
Daten zu Serotonin:Vita: Serotonin ist das Autorenduo Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch. Die Japanologin und der studierte Robotiker schreiben und produzieren Hörspiele, Features und Hörbücher. "Kleine Geschäfte" wurde gefördert durch die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen.
Erstsendung: 26.11.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Serotonin
Marie-Luise Goerke
Matthias Pusch
produziert in: 2019
produziert von: SWR
Laufzeit: 310 Minuten
Genre: Mystery
Regie: Marie-Luise Goerke
Komponist: Matthias Pusch
Inhalt: Ein Mystery-Thrillerhörspiel in zwei Staffeln.

Ant ist Biohacker und bastelt gerne mit der CRISPR Genschere herum. Eines Tages bringt er aus China importierte harmlose Bakterien zum Leuchten, was ihm den Zugang zu der Welt des Immobilienmoguls Robert Fritz verschafft. Dessen Tochter Lilian lebt mit ihm alleine in einem großen, schönen Haus und hat eigentlich nur Spaß, wenn sie im Club ihres Vaters auf der Bühne tanzt.

Bis nach einem Auftritt in der Dancehall etwas Merkwürdiges passiert: Sie fällt ins Koma, kann aber unter Wasser atmen und erinnert sich plötzlich an Sachen, die so gar nicht passiert sind. Sind die Leuchtbakterien von Ant daran schuld? Können Bakterien nicht nur für Verdauung und Depressionen sorgen, sondern auch für Fake-Erinnerungen? Doch so einfach ist die Sache nicht, denn es gibt tatsächlich Geheimnisse in der Familie Fritz. Wer kommt der verschobenen Wahrheit auf die Spur?

Staffel 1
1. Teil: Ant
2. Teil: Indien
3. Teil: Lilian
4. Teil: Big Fritz
5. Teil: Baggersee
6. Teil: Rückfahrt
7. Teil: Selbstversuch
8. Teil: Bogdan
9. Teil: Kommissarin Radus
10. Teil: Platzende Träume

Staffel 2:
1. Teil: Jäger und Gejagte
2. Teil: Die Faltung
3. Teil: Der Schrein
4. Teil: Keller
5. Teil: Post von Mom
6. Teil: London
7. Teil: Ausflug
8. Teil: Cyborgs
9. Teil: Lil begreift
10. Teil: Bones springt
Sprecher:Oliver Siebeck (Erzähler)
Bettina Kurth (Lilian Fritz/Lil)
Bernhard Schütz (Robert Fritz/BigFritz)
Maximilian Brauer (Ant)
Barbara Philipp (Bones)
Simone Kabst (Maggie)
Harriet Kracht (Kommissarin Radus)
Uve Teschner (Thomas Jahn/TJ)
Heiko Pinkowski (Bogdan)
Robert Frank (Marl)
Saro Emirze (Professor Dörfner)
Monika Disse (SpuSi)
Tom Lass (Mann)
Torsten Michaelis (Bashkim)
Tom Keune (Pöbler)
Peter Trabner (Barmann)
Christian Dieterle (Staatsanwalt)
Katja Hirsch (Kellnerin/Putzfrau)
Paul Sonderegger (Steuerfahnder Grottewohl)
Britta Steffenhagen (Bote)
Tom Lass (Stimme)
Paul Sonderegger (Tänzer)
Tanja Monika Disse (DJane)
MusikerMatthias Pusch (Musiker)
ergänzender Hinweis: Das Hörspiel wird von SWR2 in zwei Staffeln á 10 Folgen gesendet. Wir haben uns entschieden vorerst dafür nur einen Eintrag in der Datenbank anzulegen.
Daten zu Serotonin:Vita: Serotonin ist das Autorenduo Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch. Die Japanologin und der studierte Robotiker schreiben und produzieren Hörspiele, Features und Hörbücher. "Kleine Geschäfte" wurde gefördert durch die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen.
Daten zu Marie-Luise Goerke:geboren: 1964
Vita: Marie-Luise Goerke, geboren 1964 in Berlin, arbeitet dort als freie Hörspielautorin und ist die Hälfte der Künstlergruppe Serotonin. Der SWR sendete zuletzt ihr Hörspiel "Meine Familie und Ben".
Erstsendung: 04.03.2019
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Serotonin
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Serotonin
Komponist: Matthias Pusch
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: "Mein Name ist Paul McCartney. Eigentlich heiße ich Willi Kampel. Ich wurde sozusagen ausgetauscht." Paranoide Beatles-Fans haben es schon immer gewusst: Seit "Abbey Road" ist Paul nicht mehr derselbe. Sein Doppelgänger deckt jetzt die Wahrheit auf: wie Paul McCartney 1969 urplötzlich verschwand und schlechterdings durch irgendjemanden ersetzt werden musste. Was hättet ihr denn als Beatles-Manager getan?

Aber Paul McCartney ist nicht der Einzige, dem so etwas passiert. Selbst wenn man nicht plötzlich verschwindet, gibt es genügend Gründe für Doppelgängerei. Man kann schließlich nicht überall zur gleichen Zeit sein. Und würde das auch gar nicht wollen. Welcher seiner vielen Doppelgänger jetzt wohl für Saddam Hussein in Haft sitzt? Und durch wen ist eigentlich dieser sympathische Politiker ersetzt worden, nachdem er gewählt worden war? Wirkt doch wie ausgetauscht, oder? Eben!

Es ist naturgegebener Weise schwierig, in die Persönlichkeit eines Doppelgängers einzutauchen. Hat er überhaupt eine? Und wenn welche? Die Geminologie, die Wissenschaft von der Doppelgängerei, streitet schon lange darüber. In einer investigativen Reportage begibt sich das Autorendoppel Serotonin auf die Spur der bekanntesten und unbekanntesten Doppelgänger. Und sucht gemeinsam mit Prof. Dr. Buntschuh, dem Entdecker des Doppler-Syndroms, Antwort auf die Frage: "Er oder ich?".
Sprecher:Andreas Petri
Meriam Abbas
Oliver Brod
Simone Kabst
Holm Tetens
Katharina Hauck
Martin Thaler
Kim Pfeiffer
Wan Chen
Lideng Huang
Shushu King
Jin Tan
Claudia Fritzsche
Julia Penner
Susanne Arnold
Class Würfel
Karl Sebastian Liebich
Alexander Wendt
Daten zu Serotonin:Vita: Serotonin ist das Autorenduo Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch. Die Japanologin und der studierte Robotiker schreiben und produzieren Hörspiele, Features und Hörbücher. "Kleine Geschäfte" wurde gefördert durch die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen.
Erstsendung: 21.02.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Gaby Hartel
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 82 Minuten
Regie: Giuseppe Maio
Komponist: Balke
Inhalt: Die Künstlerin A K Dolven produzierte im Herbst 2012 in New York gemeinsam mit John Giorno die Soundarbeit "JA as long as I can": Zwei Stimmen im künstlerischen Dialog, der nur das Wort "Ja" als reines Geräusch durch den Atem treibt und so zum musikalischen wie emotionalen Assoziationsfeld werden lässt. Die deutsche dieser Soundarbeit ist Teil einer Hörcollage aus Tagebuchnotizen von A K Dolven, Lesungen und Gesprächen mit der Künstlerin. Ihre Arbeiten bewegen sich genreübergreifend zwischen Malerei, Video/Film bis hin zur akustischen Sprach- Sound-Installation. Eines ihrer wichtigen Themen: die vergehende Zeit im künstlerisch geformten Augenblick zu erfassen.
Sprecher:Simone Kabst (Zitatorin)
Max von Pufendorf (Zitator)
Patricia Schon (Erzählerin
Daten zu Gaby Hartel:geboren: 1961
Vita: Gaby Hartel, geboren 1961, ist Journalistin, Kuratorin, Autorin und Übersetzerin.
Erstsendung: 13.06.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 17
Titel:
Autor: René Hamann
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 22 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Maria Ohmer
Inhalt: »Letzte Woche war ich beim Arzt, weil ich das Gefühl hatte, chronisch erkältet zu sein, aber der Allergietest zeigte nur Reaktionen gegen Meerschweinchen und Pferdehaare. Danach war ich beim Arzt, weil ich mir unterdessen einen Darmvirus eingehandelt hatte. Draußen ist Sommer. Immerhin sind meine Rückenschmerzen weg. Ich bin achtunddreißig. Geht das jetzt immer so weiter? Von einem Wehwehchen zum anderen? Ich sehe auf meine Familie und bemerke mit Schrecken, dass sie das Leben von Autos führen: Ständig ist etwas kaputt, ständig rennen sie zum Arzt oder quälen sich auf dem Sofa durch die Tage.«

Vier Frauen Ende Dreißig räsonieren zwischen Fitnessstudio und Blumenladen über ihr Leben, die Männer und den ganzen Rest.
Sprecher:Simone Kabst
Elisabeth Findeis
Nadine Kettler
Lisa Wildmann
Daten zu René Hamann:Vita: René Hamann, geboren 1971 in Solingen, lebt als Journalist und Autor in Berlin.
Erstsendung: 15.12.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Werner Boder
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Günter Maurer
Constanze Renner
Inhalt: Sechs Frauen hatte König Heinrich VII. von England - so steht es in den Geschichtsbüchern. Aber als Heinrich 1547 im Alter von 56 Jahren starb, nannte er noch eine siebente Frau sein eigen: Helena, die Tochter des Schwans und der Leda, die Gattin des Helden Menelaos, die Geliebte des Paris, die Ursache des Trojanischen Krieges. Die Geschichte der großen "Liebe in Briefen" zwischen dem englischen König und der griechischen Göttertochter erzählt Werner Boder in diesem Hörstück.
Sprecher:Simone Kabst (Helena)
Anne Diemer (Helena jung)
Christian Brey (Heinrich jung)
Hubertus Gertzen (Heinrich)
Bernd Gnann (Paris)
Karin Schröder (Aithra)
Marius Marx (Diener)
Klaus Barner (Tyndareos)
Wolfgang Klar (Odysseus)
Frank Stöckle (Menelaos)
Pia Podgornik (Catherine)
Erstsendung: 05.10.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Denis Moschitto
Evrim Sen
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Ein typischer Routinefall von Karoshi, denkt sich der alternde Polizeikommissar Brenner, als er den Tod einer jungen Frau in der norwegischen Siedlung Oost untersucht. Hier leben die Menschen längst in einer isolierten, kargen Umgebung, die perfekt auf die Bedürfnisse der wachsenden Netzkultur zugeschnitten ist. Einen Großteil ihres Lebens verbringen die Leute online. Karoshi, der Tod durch Überarbeitung, ist keine Seltenheit. Aber irgendetwas macht Brenner misstrauisch - und obwohl er zwangsweise offline geschickt worden ist, geht er mit dem Datenhelm der Frau ins Netz. Bei seinen Nachforschungen stößt er auf POKE, ein Computervirus, das irgendwie mit den neuen Inside-Freunden der Toten zusammenhängt. Aber wie und wo kann Brenner POKE finden? Und: Kann man daran sterben?
Sprecher:Vadim Glowna (Brenner)
Claudia Urbschat-Mingues (Poke)
Maximilian von Pufendorf (Henry)
Christian Koerner (Larsen)
Heike Warmuth (Elsa)
Mario Irrek (Quick)
Fabian Gerhardt (Barkeeper)
Tina Haseney (1. Frau/Stimme E)
Lisa Adler (2. Frau/An- und Absage)
Marc Bischoff (Siggi)
Oliver Brod (Polizist Norman)
Matthias Scherwenikas (Polizist Mork)
Viktor Neumann (Newsticker)
Sebastian Walch (Sprecher)
Fritz Hammer (Präsident)
Simone Kabst (Vorführerin/Sprecherin des freien Blocks)
Oliver Nitsche (Leiter der Suchtaufsichtsbehörde)
Max Urlacher (Händler)
Karsten Dahlem (Sitzerschaft 1/Stimme A)
Attila Oener (Sitzerschaft 2/Stimme B/Typ auf der Straße)
Christian Holdt (Sitzerschaft 3/Stimme D/Durchsage)
Joanna-Maria Praml (Sitzerschaft 4/Stimme C)
Daten zu Denis Moschitto:geboren: 1977
Vita: Denis Moschitto, Jahrgang 1977, ist Schauspieler und Autor und lebt in Köln. Zuletzt war er in dem von Fatih Akin produzierten Film "Chiko" im Kino zu sehen. Gemeinsam mit Evrim Sen schrieb er die Computerbücher "Hackerland" und "Hackertales".
Daten zu Evrim Sen:geboren: 1975
Vita: Evrim Sen, Jahrgang 1975, arbeitet als Journalist und Autor in Köln. Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen über die Cyberkultur. Denis Moschitto, Jahrgang 1977, ist Schauspieler und Autor und lebt in Köln. Für den WDR schrieben die beiden zuletzt das Hörspiel "POKE" (2008).
Erstsendung: 11.12.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Janwillem van de Wetering
produziert in: 1995
produziert von: SDR; NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Gerd Krogmann
Übersetzer: Uwe Friesel
Inhalt: Janwillem van de Weterings berühmtes Ermittler-Trio im Zentrum eines Originalhörspiels: Adjutant Henk Grijpstra, Brigadier de Gier und der Commissaris kümmern sich um ein Kapitalverbrechen, das zunächst gar nicht danach aussieht. In einem teuren Amsterdamer Vorort verbucht ein exclusiver Supermarkt sechs Millionen Gulden Miese, was wahrlich kein Fall für ein Morddezernat ist. Aber der Chefbuchhalter des Ladens läßt sich von de Gier und Grijpstra nicht abwimmeln: Wenn die beiden unbedingt eine Leiche bräuchten, um tätig zu werden, werde er ihnen schon eine besorgen - und sei es seine eigene. Von dem Verzweifelten unter Druck gesetzt, machen sich die Zweifelnden an die Arbeit. Wobei diesmal besonders Nachrechnen gefragt scheint - ist doch die Zahl Sechs verwirrend oft mit im Spiel. Eine Amsterdamer Mathematik-Professorin soll die Ziffern zähmen - und verdreht Grijpstra nur den Kopf. Hat er bei der Magie ihrer Zahlen überhaupt noch die Chance, das verschwundene Geld zu finden und vielleicht noch einen Mord aufzuklären?
Sprecher:Ulrich Pleitgen (Erzähler)
Michael Habeck (Grijpstra)
Lutz Herkenrath (de Gier)
Catrin Flick (Antoinette)
Alf Marholm (de Vries)
Peter Rühring (Inspektor)
Barbara Stoll (Amalie)
Simone Kabst (Telefonvermittlung)
Krista Posch (Elize Schoor)
Wolf Aniol (Supermarktleiter Jansen)
Hans-Josef Eich (Commissaris)
Daten zu Janwillem van de Wetering:vollständiger Name: Janwillem Lincoln van de Wetering
geboren: 12.02.1931
gestorben: 04.07.2008
Vita: Janwillem Lincoln van de Wetering (* 12. Februar 1931 in Rotterdam; † 4. Juli 2008 in Blue Hill, Maine, Vereinigte Staaten[1]) war ein niederländischer Schriftsteller, der insbesondere durch seine Kriminalromane bekannt wurde. Nach Schule und kaufmännischer Ausbildung ging van de Wetering auf Vermittlung seines Vaters nach Kapstadt in Südafrika. Sechs wechselvolle Jahre folgten: Er verkehrte in Künstlerkreisen, führte eine kurze Ehe, hatte Kontakt mit Alkohol und Drogen, verlor seinen Arbeitsplatz, sein Vater starb, er hatte Gelegenheitsjobs sowie psychische Probleme. Schließlich entfloh er den Turbulenzen nach London, wo er am University College London ein Philosophiestudium begann, bevor er sich 1958 für 18 Monate in das Zen-Kloster Daitoku-ji im japanischen Kioto zurückzog. Seine Suche nach der Erleuchtung im Buddhismus beschrieb er später in mehreren Büchern.
Er arbeitete danach in Kolumbien und Peru, wo er die 17-jährige Juanita heiratete, und in Brisbane in Australien, bevor er in seiner Heimat die Textilfabrik des Onkels seiner Frau in Amsterdam übernahm. Da er sich aber bislang seiner Wehrpflicht entzogen hatte, wurde ihm gewährt, nebenher als Streifenpolizist seinen Dienst abzuleisten. Er blieb neun Jahre dabei und stieg bis zum Inspektor auf.
Janwillem van de Wetering lebte seit 1975 in Surry im Hancock County (Maine) in den USA, deren Staatsbürgerschaft er neben der niederländischen besaß. Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller wurde van de Wetering auch als bildender Künstler, insbesondere als Bildhauer bekannt.
Van de Wetering starb im Juli 2008 an Krebs; er hinterließ seine Frau und eine Tochter.
Quelle: wikipedia (de)

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.10.1995
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Sebastian Fitzek
produziert in: 2014
produziert von: audible
Laufzeit: 334 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Johanna Steiner
Komponist: Dirk Wilhelm
Inhalt: Sie wurden nicht vergewaltigt. Nicht gefoltert. Nicht getötet. Ihnen geschah viel Schlimmeres... Drei Frauen verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den "Seelenbrecher" nennt, genügt: Als die Frauen wieder auftauchen, sind sie psychisch gebrochen - wie lebendig in ihrem Körper begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. In der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt.
Sprecher:Simon Jäger (Erzähler)
Richard Barenberg (Caspar)
Rainer Fritzsche (Tom Schadek)
Michael Iwannek (Dirk Bachmann)
Andrea Aust (Sophia Dorn)
Peter Weis (Professor)
Kornelia Boje (Greta Kaminsky)
Elmar Börger (Patrick Hayden)
Marie Walke (Yasmin Schiller)
Marie Bierstedt (Lydia)
Helmut Krauss (Prof. Raßfeld)
Oliver Rohrbeck (Jonathan Bruck)
Erich Räuker
Thomas Dehler
Marius Clarén
Robert Frank
Roman Kretschmer
Anne Abendroth
Christiane Marx
Simone Kabst
Isabella Chladek-Ociepka
Philipp Engelhardt
Raphael Kübler
Daten zu Sebastian Fitzek:vollständiger Name: Sebastian David Fitzek
geboren: 13.10.1971
Vita: Sebastian David Fitzek (* 13. Oktober 1971 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist. Seine Gesamtauflage liegt bei rund 20 Millionen verkauften Büchern weltweit, davon knapp 8 Millionen alleine in Deutschland.[1] Damit ist er einer der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller. Derzeit steht er bei Droemer Knaur und Lübbe unter Vertrag.
Hompepage o.ä.: http://www.sebastianfitzek.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.01.2014
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Helmut Bez
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Dieter Pittrich
Inhalt: Auf den Brettern eines ostdeutschen Provinztheaters begann seine Karriere, und hier ist er auch gestorben: Der prominente Schauspieler Robert Hanning stürzte von der Beleuchterbrücke. Unfall, Selbstmord oder gar Mord? Hannings Gastspiel sollte eigentlich die Kasse des Hauses füllen, aber mit seiner Rückkehr brachen alte und neue Konflikte innerhalb des Ensembles auf. Wegen diverser Affären hatten viele Grund zur Eifersucht, überdies gab es Neid auf den berühmten Film- und Fernsehschauspieler, der es in Westdeutschland so viel weiter gebracht hatte als seine Ex-Kollegen. Hanning selbst sah seinen Stern am Fernsehhimmel schon wieder sinken, und ein Selbstmord scheint nicht ausgeschlossen. Oder wurde da einer, der weggegangen ist und es geschafft hat, von den Zurückgebliebenen hingerichtet, um sie von ihrem Scheitern zu erlösen?
Sprecher:Raoul Wolfgang Schnell (Erzähler)
Manfred Georg Herrmann (Ortwin Egenolf)
Wolfgang Hinze (Daniel Weber)
Alexander May (Theo Börner)
Justus Fritzsche (Walter Stamm)
Gottfried Mehlhorn (Guido Schnez)
Amadeus Gollner (Gerald Lehmann)
Karin Buchali (Dörte Fink)
Simone Kabst (Yvonne Rapp)
Margot Leonard (Milli Setzepfand)
Daten zu Helmut Bez:geboren: 28.08.1930
Vita: Helmut Bez, geb. 1930 in Sondershausen/Thüringen, arbeitete als Theaterschauspieler und -regisseur. Seit 1966 schreibt er Prosa, Lyrik, Film- und Fernsehdrehbücher, Hörspiele und vor allem Theaterstücke. In der ehemaligen DDR zählte er zu den bekanntesten Gegenwartsautoren.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.06.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Guido Gin Koster
produziert in: 2004
produziert von: RBB
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Robert Schoen
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Sonja Gähler
Inhalt: Wie in jedem Jahr soll auch dieses Mal die berühmte Weihnachtsfeier im Grandhotel ein großer Erfolg werden. Leider werden die letzten Vorbereitungen total durcheinander gewirbelt. Der kleine Darius hat sich im Hotelfahrstuhl eingeschlossen und weigert sich, herauszukommen. Vielleicht gelingt es Fanny, der Tochter der Hotelmusiker, Darius zu überreden, den Fahrstuhl wieder zu verlassen und an der Weihnachtsfeier teilzunehmen? Schließlich ist Weihnachten im alten Grandhotel etwas Besonderes, denn manchmal - manchmal taucht sogar das Weihnachtsgespenst auf und bringt alles durcheinander!
Sprecher:Philine Zebralla (Fanny)
Maximilian Kwasniewski (Darius)
Klaus Manchen (Herr Robert)
Nikolaus Kwasniewski (Tom)
Regina Lemnitz (Frau Berta)
Eleonore Zetsche (Tante Leonie)
Cathlen Gawlich (Mutter)
Axel Wandtke (Vater)
Sven Plate (Gespenst)
Simone Kabst (Darius' Mutter)
Joachim Schönfeld (Darius' Vater)
Daten zu Guido Gin Koster:geboren: 1962
Vita: Guido Gin Koster (* 1962 in Trier) ist ein deutscher Schriftsteller. Aufgewachsen in Luxemburg, Frankreich und Deutschland, studierte er Romanistik, Geschichte sowie Orgel und Komposition. Guido Gin Koster arbeitet als Regie- und Intendanzassistent an den Städtischen Bühnen Trier und am Württembergischen Staatstheater in Stuttgart. Seit 1988 schreibt er Theaterstücke, Hörspiele und Funkerzählungen. 1996 erhielt Guido Gin Koster den „Kleist Theaterpreis für Junge Dramatiker“. Im März 2005 wurde sein Stück Quel beau voyage oder Was für eine schöne Reise in der Inszenierung von Corinne Frottier (NDR) zum Hörspiel des Monats gewählt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.12.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7973 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553654023
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.235
Top