• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.398 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 515 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 2.893 (2.893/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 115
Kriterien: Sprecher entspricht 'Simon Roden' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: "Wenn sie uns finden, sind wir verloren"
Autor: Ulrike Klausmann
produziert in: 1987
produziert von: HR
Laufzeit: 78 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Theresia Singer
Bearbeitung: Ulrike Klausmann
Inhalt: Kinderarbeit in Tirupur

Der 12-jährige Raja ist auf der Flucht. Er ist aus der Fabrik abgehauen, wo er 16 Stunden am Tag arbeiten muss. Seine Mutter hatte ihn und seinen jüngeren Bruder Krishna an zwei verschiedene Firmen verkauft, weil sie nicht mehr wusste, wovon sie ihre Kinder ernähren sollte. Auf der Suche nach seinem Bruder irrt Raja durch Tirupur. In dieser Stadt werden Hemden und andere Kleidungsstücke für die Kaufhäuser in Europa und Amerika hergestellt und deshalb trägt sie den Spitznamen "T-Shirt-Town". Viele der Arbeiter sind jünger als 14. Als Raja endlich seinen Bruder in einer Färberei entdeckt, versucht er eine waghalsige Befreiungsaktion. - Ulrike Klausmann war in Tirupur und hat mit vielen Kinderarbeitern und Mitarbeitern von Hilfsprojekten gesprochen. Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit.
Sprecher:Zwei Eheleute erzählen von Krieg und Vertreibung
Daten zu Ulrike Klausmann:geboren: 1956
Vita: Ulrike Klausmann, freie Autorin, reist zwischen Island, Italien und Indien durch die Welt und sammelt Sounds, Stimmen und Statements, um sie in Köln zu Hör-Bildern zwischen einer und 60 Minuten zu verarbeiten. 1998 erhielt sie den civis Preis für die Kinderserie "Erdball" und 2002 den deutsche welle Worldmusic Award für die Sendung des Westdeutschen Rundfunks "Tien Shan Schweiz Express".
Erstsendung: 08.06.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 115
Titel: 1974
Autor: David Peace
produziert in: 1988
produziert von: SDR
Laufzeit: 66 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Peter Schilske
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Teil 1: Yorkshire will mich
Teil 2: Wir sind die Toten

Kurz vor Weihnachten wird die kleine Clare Kemplay als vermisst gemeldet. Wenige Tage später wird sie unter grausigen Umständen tot aufgefunden: mit Schwanenflügeln, die ihr auf den Rücken genäht wurden. Edward Dunford, zweitklassiger Reporter der örtlichen Zeitung, wittert in dem Fall die Chance, seinen Ruhm als Starjournalist zu begründen. Besessen von einem maßlosen Ehrgeiz und einem diffusen Gerechtigkeitsgefühl, bemerkt Dunford nicht, dass niemand sonst an der Aufklärung dieses Falles interessiert ist. Auch die Polizei nicht. Zeugen verschwinden spurlos oder werden grausam ermordet. Dunford wird mehrmals verhaftet und fast totgeschlagen. Je näher er der Lösung um die Ermordung des Mädchens kommt, desto weniger durchschaut er das Netz von Intrigen, Korruption und Machtspielen, das sich immer enger um ihn zieht.
Sprecher:Renate Schröter (M, eine etwa Vierzigjährige)
Wolfgang Condrus (M/drei Männerstimmen)
Hans KemnerCharles WirthsAntje Hagen (F/Zwei Frauenstimmen)
Reinhart Firchow (Basedow)
Daten zu David Peace:geboren: 1967
Vita: David Peace, 1967 in Yorkshire geboren, arbeitete jahrelang als Englischlehrer in Istanbul, bevor er sich als Schriftsteller einen Namen machte. Inzwischen lebt David Peace mit seiner Familie in Tokio. "1974" ist sein Debüt und der erste Band einer düsteren Chronik Englands in den 70er und 80er Jahren. Dafür erhielt er 2006 den Deutschen Krimi-Preis.
Erstsendung: 13.12.2007
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 115
Titel: 31 Tage
Autor: Michael Nolden
produziert in: 1983
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Inhalt: Tote. Sie sind für den Polizisten zu einem regelrechten Hobby während der Arbeitszeit verkommen. In der Abgeschiedenheit seines Büros wartet er auf seine Pensionierung, die Archivierungsarbeiten, denen er nachgehen soll, interessieren ihn nicht. Er vergräbt sich in alten und neuen Fällen - die Hauptsache ist, dass sie ungeklärt sind. Der Polizist ist verbittert. Seit eine Kugel eines seiner Fußgelenke zertrümmerte, ihn in den Innendienst verbannte und seinem Ehrgeiz ein jähes Ende bereitete, ist er nicht mehr der, der er einmal war. Und er ist nicht der geworden, der er einmal sein wollte. Ziele. Der Mann hat Urlaub. Er hat ihn sich verdient. 31 Tage lang wird er seinem Hobby nachgehen: Der Jagd. Er hat in den vergangenen Monaten und Jahren ausführlich recherchiert. Er weiß, wann und wo er zuschlagen wird. Gelassen und zielstrebig arbeitet er sich durch seinen Plan und tötet jedes Mal auf andere Weise. Er ist sicher, sie haben sich den Tod verdient. Geleitet von seinem eigenen Sinn für Gerechtigkeit, beginnt er seine mörderische Reise im Süden Deutschlands. Vier Wochen später soll in Berlin wieder alles vorbei sein. – Bis zum nächsten Jahr. Wie im letzten Jahr. Doch der Mörder hinterlässt eine Spur, auch wenn er nicht glaubt, dass irgendjemand diese Spur zu lesen vermag. Ein fesselndes Krimidrama mit packendem Finale: Die Jagd auf einen Mörder, eine Suche nach sich selbst. Zwei Männer gehen an ihre Grenzen. Wer gewinnt?
Sprecher:Irmgard Först (Mirjam)
Alois Garg (Nicki)
Ingo SchrageErika HalmUta RotermondKlaus CofalkaGünter HänelPeter QuiringMatthias Klotz (Komparserie)
Erstsendung: 13.04.2010
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 115
Titel: 39
Autor: Achim Fell
Martin Ganteföhr
Tim Staffel
produziert in: 1952
produziert von: NWDR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Achim Fell
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: Richard Hannay erwacht im Krankenhaus aus dem Koma. Mit einer Kugel im Kopf. Wer hat auf ihn geschossen? Und warum? Die Suche nach Antworten führt in eine geheimnisvolle Welt zwischen Erinnerung und bedrohlicher Realität. Sie wird zu einem Wettlauf um Leben und Tod.

Im Radio folgt der Hörer einem mysteriösen Thriller. In der App navigiert der Nutzer per Touch durch die Handlung, kann neue Ebenen der Geschichte erschließen und weitere Puzzleteile zusammenfügen, um dem Geheimnis der Geschichte auf die Spur zu kommen.
Sprecher:Hans Paetsch (Hauptsprecher)
Georg Eilert (1. Sprecher)
Wilhelm Kürten (2. Sprecher)
Dietrich Haugk (1. Zitatsprecher)
Heinz Klevenow (2. Zitatsprecher)
Holger Hagen (Journalist)
Erstsendung: 02.02.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 115
Titel: Afrika 1: Manchmal wenn es regnet - Eine Sendung über Kapstadt, Straßenkinder, ein Pferd und einen Clown
Autor: Silja Uibu Horne
produziert in: 2003
produziert von: SWR; WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank-Erich Hübner
Komponist: Hendrik Meyer
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Kapstadt, die schöne bunte Hafenstadt am südlichen Ende Afrikas, ist der Schauplatz dieser wahren Geschichte. Wie in allen großen Städten gibt es dort eine Sonnenseite, wohin die Touristen gerne gehen, aber auch eine Schattenseite, wo Elend und Not das Straßenbild bestimmen. Vinnie ist ein Schauspieler, der in Kapstadt Straßentheater macht, in dem er als Clown auftritt. Durch einen Verkehrsunfall lernt er Selvyn kennen, einen kriminellen Straßenjungen. Vinnie und seine Frau Janneke wollen ihm helfen, er aber bestiehlt sie und verschwindet. Die beiden versuchen herauszufinden, wie Kinder in Selvyns Situation geholfen werden kann, und finden auch Kinder, die es geschafft haben, das Straßenleben aufzugeben.
Sprecher:Matthias Haase (Zawinul)
Hellmut Lange (Compsognatus, Saurier)
Michael Tregor (Hase)
Christine Davis (Verkäuferin)
Daten zu Silja Uibu Horne:geboren: 1942
Vita: Silja Uibu Horne wurde 1942 in Estland geboren, studierte in München und Berlin Kunst und Keramik und lebt seit 1965 in Südafrika. Sie war zunächst Farmerin in der Kalahari und später, von 1985 bis 1995, Lektorin für Keramik und Kunsttherapie an der Free State University. Seit einigen Jahren arbeitet sie als freie Autorin.
Erstsendung: 30.03.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 115
Titel: Alle Träume sind bezahlt
Autor: Hannelies Taschau
produziert in: 1985
produziert von: RB
Laufzeit: 38 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: Rita und Leo, beide Mitte Vierzig, haben sich getrennt. Ihr zwanzigjähriger Sohn Daniel studiert in München. Eines Tages fährt Daniel mit seinen drei Freunden Ralphi, Hotte und Belinda, alle Scheidungskinder, zum einsamen, an einem See gelegenen Ferienhaus seiner Eltern. Das Häuschen "Sanssouris" ist das einzige, von dem sie sich beide nicht trennen konnten, weil sie dort die glücklichsten Stunden miteinander verbracht hatten. Aber wo Daniel jetzt seinen Vater vermutete, trifft er auf seine Mutter. Und die freut sich nicht einmal. Sie sagt, sie habe zu arbeiten. "Ihr stört...!" Das ist neu an ihr. Aber es gibt noch mehr Überraschungen. Für Daniel unmerklich, hat sich die Beziehung seiner Eltern dahin entwickelt, daß einer mit dem anderen rechnet.
Sprecher:Dietmar Mues (Referendar)
Katja Riemann (Evchen)
Ilse Künkele (Gloria)
Evy Gotthardt-Steiner (Felicitas)
Evelyn Hamann (Frau Bodo)
Christoph Quest (Herr Bodo)
Nicola Weisse (Frau Wand)
Kurt Raab (Herr Wand)
Daten zu Hannelies Taschau:geboren: 26.04.1937
Vita: Hannelies Taschau, geboren am 1937 in Hamburg ist seit 1967 freiberufliche Autorin. Neben etwa fünfzehn Hörspielen, die seit Anfang der siebziger Jahre fast ausnahmslos im WDR produziert worden sind, veröffentlichte Hannelies Taschau zahlreiche Romane, Erzählungen und Gedichtbände (zuletzt "Weg mit dem Meer", Frankfurt 1990).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.09.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 115
Titel: Allein Gottes Wort
Autor: Ernst Pfeiffer
produziert in: 1962
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Manfred Brückner
Komponist: Rolf Zimmermann
Inhalt: Der Prozeß Adolph Clarenbach

Adolf Clarenbach gilt in der reformierten Kirche am Niederrhein, im Bergischen und in Köln auch heute noch als eine herausragende historische Persönlichkeit. Mit seinem Glaubensgenossen Peter Fliesteden erlitt er, erst dreißigjährig, am 28. September 1529 zu Melaten vor den Toren Kölns den Märtyrertod auf dem Scheiterhaufen. Der Autor schildert den Prozeß vor dem weltlichen Gericht der Stadt Köln, dem Reichskammergericht zu Speyer und dem geistlichen Gericht des Erzbischofs Hermann von Wied. Die freigestaltete Rekonstruktion, mit der auch die Inquisitoren der Zeit charakterisiert werden, macht deutlich, daß es sich hier nicht nur um einen Ketzerprozeß, sondern auch um einen politischen Vorgang gehandelt hat. In Rückblenden und Gesprächen mit seinem Mitgefangenen Peter Fliesteden wird der kurze Lebensweg Clarenbachs erzählt: seine Studienzeit in Köln und Münster, seine Magistertätigkeit in Wesel, Münster und Osnabrück und sein Wirken in seiner bergischen Heimat. Clarenbach war kein Schüler der großen Reformatoren. Er verkündete seine eigene Lehre, die sich allein auf die griechischen und hebräischen Urtexte der Bibel gründete. Wie Luther und andere Reformatoren wandte er sich aber auch gegen die Auswüchse des damaligen kirchlichen Lebens, gegen Aberglaube, Ablaßhandel und Pfründenwirtschaft. Einer seiner Anhänger war der katholische Pfarrer von Büderich, Johann Klopreis, der sich vor dem geistlichen Gericht in Köln zu verantworten hatte. Um dem Freund beizustehen, reiste Clarenbach mit ihm nach Köln, wurde gefangen genommen und, obwohl er weltlichen Standes war, ebenfalls vor das geistliche Gericht gestellt.
Sprecher:Walter Lendrich (Konrad Kragenmayr)
Ellinor Vogel (Witwe Kinsock)
Günther Haack (Dobermann, Redakteur)
Gerd Ehlers (Schmidtchen, Kriminalkommissar)
Otto Stark (Cicerone)
Wolf Kaiser ("Serienmörder")
Daten zu Ernst Pfeiffer:Vita: Ernst Pfeiffer, geb. 1926, lebt als freier Schriftsteller in Leverkusen. Er arbeitet als Drehbuchautor, Film- und Fernsehregisseur, schrieb zahlreiche Schulfunkhörspiele zur Geschichte und für die Rheinische Redaktion 1987 das zweiteilige Hörspiel über Johann Peter Ommerborn.
Erstsendung: 29.10.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 115
Titel: Am Marterpfahl
Autor: Gunter Preuß
produziert in: 1976
produziert von: NDR
Laufzeit: 142 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jörg Schlüter
Burkhard Ax
Komponist: Siegfried Franz
Inhalt: In der Schule herrscht Aufregung. Willi hat im Lehrerzimmer Feuer gelegt. Während die Lehrer im Direktorenzimmer beraten, hat sich die Klasse auf dem Schulhof versammelt. Die Stimmung unter den Schülern ist aggressiv und gegen den autoritären Lehrer Pohl gerichtet. Aber an ihn wagt sich keiner heran. An seiner Stelle wird Kurtchen, der Klassenschwächste, an den Marterpfahl gestellt und mit Steinen beworfen. Nur Käti verweigert den Steinwurf und fordert Antwort auf die Frage: Warum wollte Willi die Schule abbrennen?
Sprecher:Paul Edwin Roth (Hubert)
Günter Heising (Surget)
Henning Schlüter (Morcol)
Peter Fricke (Ikarus)
Heinz Wendt-Wohlbrück (Kellner)
Willy Witte (1.Gast)
Siegfried Wald (2.Gast)
Karl Striebeck (3.Gast)
Gerhard Hartig (Wirt)
Christa Berndl (LN)
Albert Johannes (Bouquinist)
Gerhard Friedrich (Jacques)
Franz-Josef Steffens (Jean)
Heinz Fabian (Mandé)
Jochen Köppel (Hausmeister)
Edgar Hoppe (Portier)
Helmut Ahner (Oberkellner)
Axel Radler (Chamissac-Piéplu)
Daten zu Gunter Preuß:geboren: 15.09.1940
Vita: Gunter Preuß wurde 1940 in Leipzig geboren. Er studierte an der Fachhochschule für Artistik in Ost-Berlin und am Literaturinstitut J.R. Becher, wo er zwei Jahre lang als Assistent arbeitete. Heute lebt er als freischaffender Schriftsteller in Leipzig und schreibt Prosa und Hörspiele für Kinder und Erwachsene. Für sein literarisches Schaffen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Der WDR produzierte seine Jugendhörspiele "Spiegelscherben" und "Geisterstunde" für die Sendereihe "Ohrclip"
Erstsendung: 06.08.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 115
Titel: Angry Boy
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 2006
produziert von: RBB
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Werner
Komponist: Dietrich Petzold
Inhalt: Das schraubt sich hoch, von Anfang an, das nimmt kein Ende, da kommst du nicht wieder raus - schon als sie Gregor aus seiner verbeulten Corvette ziehen nach dem Wettrennen gegen Tolle in seinem geklauten Turbo-Porsche: Tolle völlig panisch, und Gregor fast am Abnippeln, aber völlig cool. Regelt die Sache so, dass die Bullen ihm die Nummer mit der Schlägerei abkaufen. Schon da ist klar, dass es auf einen Kampf zwischen Tolle und Gregor rausläuft. Gregors Alter hat mächtig Kohle, und eine junge Freundin namens Gisa. Die liegen eines Sonntags am Pool, Gisa in ihrem glitzernden Badeanzug, Gregor gelangweilt am Rand, als Tolle und seine Jungs auftauchen, Überraschungsbesuch. Der Alte erzählt was von einem Haufen Dreck, den er da großgezogen hat und will die Polizei holen, doch er kommt nicht dazu. So'n Golfschläger ist hart, und wenn er dir nicht gleich das Hirn zermalmt, landest du auf jeden Fall im Koma. Da liegt der Alte in seinem Blut und sein Sohn, also Gregor, zeigt nur auf Gisa und sagt ganz cool: "Sie hat alles gesehen, sie muss mit." Also alle Mann ab Richtung Tieflandbucht, mit Gisa als Geisel. Schlimm genug, aber ihm fällt noch die Sache mit dem Lösegeld ein, sieben Millionen, eine für jeden. Er muss halt immer eins draufsetzen, und wenn am Ende ein Sonderkommando mit Flammenwerfern und Maschinengewehren auf dich wartet - es ist o.k. Aber es kommt ganz anders.
Sprecher:Markus Meyer (Klaus)
Friedrich Mücke (Loser)
Inga Busch (Erika)
Lutz Herkenrath (Curt)
Tina Engel (Katia)
Christoph Bantzer (Zauberer)
Volker Ranisch
Sven Lehmann
Christian Gaul
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.05.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 115
Titel: Apocalypse Goa
Autor: Christian Lerch
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Martin Zylka
Komponist: Mario Schneider
Inhalt: Hypnotisch treiben die pulsierenden Melodien und Rhythmen die Tanzenden am Strand in den nächsten Sonnenaufgang. Seit Jahrzehnten bedeutet eine Reise nach Goa für junge israelische Männer und Frauen das Ende ihres Militärdienstes. Sie versuchen dort mental abzurüsten, unterstützt von LSD, Marihuana und psychoaktiven Pillen. Seit Generationen gehören Gewalt, Terror und Krieg in Israel zum Erwachsenwerden dazu. Bis zu 36 Monate müssen Israeli in der Armee verbringen, oft direkt an den Fronten in Gaza oder an der Grenze zum Libanon. Die schrecklichen Erfahrungen des Einsatzes nehmen sie mit nach Goa. Für viele wird der Aufenthalt unter Palmen zum Höllentrip und endet in einer psychiatrischen Klinik vor Ort, betrieben vom israelischen Staat. Ihr Krieg geht im Paradies weiter.
Sprecher:Corinna Harfouch (Ana)
Sylvester Groth (Erzähler/Miguel)
Regina Lemnitz (Rina Agri)
Christian Berkel (Kuhn)
Wolfgang Spier (Valner)
Joachim Kerzel (Guimar)
Fritz Hammer (Concierge)
Dörte Freundt (Ximena)
Matthias Scherwenikas (Zuniga)
Frank Glaubrecht
Robert Schupp
Sabine Zaluskowski
Peter Obermann
Pano Karas
Ulrika Lang
Daten zu Christian Lerch:Vita: Christian Lerch ist ein deutscher Drehbuchautor, Fernseh- und Theaterschauspieler.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 115
Titel: Ästhetischer Exzess oder Die Besiedlung der künstlichen Paradiese
Autor: Walter van Rossum
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Walter van Rossum
Inhalt: Die Moderne hat den Menschen zur Maschine unter Maschinen gemacht. Den Humanismus gibt's nur sonntags. Und so fliehen die Künstler in Worte, in Geschichten, in Bilder und Rausch, in die Zeremonien der Schönheit, des Erlesenen und der Eliten: ästhetische Gegenwelten. Manchmal aber sind es nicht nur Künstler vom Fach, sondern wunderliche Amateure, die ihre künstlichen Paradiese erschaffen. Etwa der Arbeiter Simon Rodia, der in Watts, einem der unwirtlichsten Viertel von Los Angeles, 30 Jahre lang eine Kathedrale aus Scherben und Abfall gebaut hat. Oder der Facteur Ferdinand Cheval, ein einfacher Briefträger, der jahrzehntelang in Südfrankreich sein Grabmal errichtet hat, seinen "Palais idéal", halb Tempel, halb ornamentale Höhle.
Sprecher:Katharina Lorenz
Lisa Lucassen
Philipp Adelmann
Wenke Seemann
Nina Tecklenburg
Ilia Papatheodorou
Peggy Mädler
Johanna Freiburg
Alexandra Lachmann
Annett Gröschner
Daten zu Walter van Rossum:Vita: Walter van Rossum, geboren 1954, Publizist. Veröffentlichte u.a. eine Paarbiografie über Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir. Zuletzt erschien: "Die Tagesshow. Wie man die Welt in 15 Minuten unbegreiflich macht."
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 115
Titel: Asyl
Autor: Helmut Marko
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 3 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank Hübner
Inhalt: Harald, 17, ist seit dem Schulabschluß arbeitslos. Er ist Mitglied in der faschistischen 'Aktion Deutschland'. Bei einem Anschlag auf ein Asylantenheim, das die Rechtsradikalen verüben, wird Harald verletzt, seine 'Kameraden' lassen ihn im Stich. Das Liebespaar Sabrina und Chalil finden Harald auf dem Weg in die alte Fabrik, in der sie sich immer heimlich treffen und kümmern sich um ihn. Chalil ist Türke. Er wurde in Deutschland geboren, spricht perfekt Deutsch und fühlt sich als Deutscher. Aber die Eltern der beiden sind gegen die Freundschaft. Sabrinas Eltern wollen nicht, daß sie sich mit einem Türken abgibt, Chalils Vater wettert gegen die 'Ungläubige'. Während Sabrina und Chalil sich um Harald kümmern, stellen die drei fest, daß sie die gleichen Interessen und Probleme haben. Sie könnten Freunde werden. Die Situation spitzt sich aber zu, als Harald erfährt, dar Chalil Türke ist ...
Sprecher:Navid Akhavan
Meinhard Zanger
Dominik Freiberger
Henning Freiberg
Christina-Maria Greve
ergänzender Hinweis: hördat listet dieses Hörspiel mit "H. Nesop" als Autor.
Daten zu Helmut Marko:Vita: Helmut Marko, geboren 1961 in Nürnberg, lebt und arbeitet in Deutschland und Kalifornien als Autor, Produzent und Regisseur. Zahlreiche Produktionen schuf er für den WDR Köln, darunter "Detektiv", "Asyl", "Reportage aus dem Cyberspace", "Kerosin Mangos", "Igor unterm Dach". Er schrieb die Bearbeitungen von "Der Drache ist tot" und "Sternsprung". Kinder und Hörspiele sind seine Leidenschaft.
Erstsendung: 16.01.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 115
Titel: Auf ewig Dein!
Autor: Andrascz Jaromir Weigoni
produziert in: 1965
produziert von: Rundfunk der DDR
Regie: Frank E. Hübner
Komponist: Hans Martin Majewski
Inhalt: Eines schwarzen Freitags, in gar nicht allzuferner Zukunft. Es beginnt harmlos: Silvia und ihr Ex-Freund Georg haben den Datenhandschuh fest im Griff und klinken sich in einen allumfassenden elektronisch-biologischen Geistesverbund ein. Sie stoßen auf ein Projekt namens "Artificial Life", einer Vernetzung von Biomasse und hochleistungsfähigen Chips. Doch ach, ein Fehler hat sich in Silvias Rechner eingeschlichen: Der Computer entwickelt ein Eigenleben. Damit nicht genug: nicht nur die Technik, auch die Gefühle sind außer Kontrolle ... Georg läßt sich auf die Disc runterbeamen und begegnet einem Wesen ganz eigener Art.
Daten zu Andrascz Jaromir Weigoni:geboren: 18.01.1958
Vita: Andrascz Jaromir Weigoni (* 18. Januar 1958 in Budapest in Ungarn) ist ein ungarischer und deutschsprachiger Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.10.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 115
Titel: Aus finsterer Tiefe
Gruselkabinett (Titania) (Folge 137)
Autor: Robert E. Howard
produziert in: 1982
produziert von: HR; BR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Horror
Inhalt: Faring Town 1904: Adam Falcon wird tot an den Strand gespült. Zum Entsetzen der Dorfbewohner behauptet seine Verlobte Margeret beim Anblick der Wasserleiche, dass das nicht Adam sei. Bei der Totenwache stimmt ihr ein Nebenbuhler des Ertrunkenen zu. Noch ahnt niemand in dem kleinen Fischer-Ort, dass mit dem angeschwemmten Toten das Unheil an Land gespült wurde ...
Sprecher:Peter Lohmeyer (Karl Heinz Gamalsky)
Doris Weber (Siggi)
Beatrix Franz (Michaela)
Charles Wirths (Vater Gamalsky)
Marie-Luise Marjan (Mutter)
Bertrand Illert (Dieter)
Willi Thomczyk (Wolfgang)
Gudrun Landgrebe (Ulla)
Daten zu Robert E. Howard:vollständiger Name: Robert Ervin Howard
geboren: 22.01.1906
gestorben: 11.06.1936
Vita: Robert Ervin Howard, (* 22. Januar 1906 in Peaster, Texas; † 11. Juni 1936 in Cross Plains, Texas) war ein US-amerikanischer Autor von Fantasy-, Abenteuer- und Horrorgeschichten sowie mehrerer Westernromane. Er gilt als prominenter Vertreter der Low Fantasy.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.04.2018
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 115
Titel: Balkan Blues
Autor: Heinz G. Schmidt
produziert in: 2006
produziert von: RBB
Laufzeit: 5 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Albanien 1997: Zu Zeiten des albanischen Bürgerkrieges reist der Journalist Heinz G. Schmidt in Begleitung einer Übersetzerin durch das zerrüttete Land. Große Teile sind unter der Kontrolle von Rebellen, die Staatsgewalt ist zerschlagen, jede Nacht gibt es Schießereien. Inmitten des politischen Chaos will Schmidt in den Bergen einen Vermittler treffen, der den Showdown einer blutigen, über hundert Jahre währenden Familienfehde verhindern soll. Erbarmungslos und unausweichlich verteidigen die Familien ihre Ehre und nehmen den Tod eines weiteren Familienmitgliedes scheinbar fraglos in Kauf. Schmidt bewegt sich in einem Land, das ungeschriebenen Gesetzen und uralten Traditionen gehorcht: Hinter den Strukturen sozialistischer und stalinistischer Regime zeigen sich plötzlich archaische Systeme, die noch vor die Zeit des Sozialismus, ja vor die Zeit der türkischen Herrschaft zurückweisen und die seit vielen Jahrzehnten völlig vernachlässigt oder unterdrückt worden sind. Dazu gehören Begriffe der Ehre, des Gesichts, des Blutes, des Familienstammes, auch der Vergeltung und der Blutrache. Und sie wirken als Kräfte nicht zuletzt auch auf die Krieg führenden Parteien. Ein dokumentarisches Hörstück, das auf Originalaufnahmen aus Albanien basiert.

Sprecher:Sie: Katja Sieder
Er: Johannes Karl
Taxifahrer: Christoph Beuing
Therapeutin: Friederike Becht
Daten zu Heinz G. Schmidt:geboren: 1945
Vita: Heinz G. Schmidt, geboren 1945, war fast 40 Jahre als Reporter hauptsächlich in Krisenregionen unterwegs, schreibt Hörspiele, Filme und Bücher. Im Auftrag von Europäischer Kommission und Weltbank berät er Regierungen und Institutionen in Mittel- und Osteuropa zu Fragen von Medienarbeit und Kommunikation.
Erstsendung: 09.02.2004
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 115
Titel: Bethlehem, Brasilien
Autor: Heinz G. Schmidt
produziert in: 1994
produziert von: SR; SWF
Laufzeit: 3 Minuten
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Bei den Recherchen über Straßenkinder in Brasilen lernt der Reporter die 15jährige Simone kennen, Anführerin einer Kinderbande aus Belém, dem Bethlehem Brasiliens am Amazonas. Simone ist schwanger: vergewaltigt von Polizisten. Uniformierte vor Gericht bringen? Noch nie wurde einem Straßenkind geglaubt. Keine Chance. Der Reporter hat seine eigenen Zweifel, verstrickt sich aber immer mehr in die Geschichte. Ein Hörstück aus Spiel und dramatischer Wirklichkeit: Die Story ist wahr.
Sprecher:Siemen Rühaak (Vater)
Sascha Hissler (Marc, Sohn)
Daten zu Heinz G. Schmidt:geboren: 1945
Vita: Heinz G. Schmidt, geboren 1945, war fast 40 Jahre als Reporter hauptsächlich in Krisenregionen unterwegs, schreibt Hörspiele, Filme und Bücher. Im Auftrag von Europäischer Kommission und Weltbank berät er Regierungen und Institutionen in Mittel- und Osteuropa zu Fragen von Medienarbeit und Kommunikation.
Erstsendung: 17.09.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 115
Titel: Blickkontakt - eine nicht alltägliche Reisebekanntschaft
Autor: Elke Hermannsdörfer
produziert in: 1991
produziert von: SDR
Laufzeit: 5 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Brückner
Inhalt: Reisezeit. Alle Jahre irgendwohin, weit weg von der Schule, von mißmutigen Gesichern, Bevormundung, weit von allem Zwang. Auch Clara macht eine Reise. Sie möchte einmal tun, was alle tun, so sein wie jedermann, denn seit jenem schrecklichen Tag vor vielen Jahren verläuft Claras Leben ganz anders als zuvor. Nichts ist mehr, wie es wahr, und es wird auch nie wieder so sein. Spinki, den Clara auf ihrer Reise kennenlernt, ist anderer Meinung. Durch ihn lernt Clara, daß Sehen nur eine von vielen Möglichkeiten ist, die Welt zu erfahren.
Sprecher:Hanns Dieter Hüsch (Sprecher A)
Rainer Basedow (Sprecher B)
Daten zu Elke Hermannsdörfer:geboren: 09.11.1947
Vita: Elke Hermannsdörfer (* 9. November 1947 in Thumsenreuth, Oberpfalz) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.05.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 115
Titel: Briefe an die Königin der Nacht
Autor: Inger Edelfeldt
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus Wirbitzky
Bearbeitung: Hannelore Hippe
Komponist: Mike Herting
Inhalt: "Claudia! Warum beantwortest Du meine Briefe nicht?" Dieser Stoßseufzer kommt von Georg Daniel Bratt, einem Außenseiter. Aber er hat diese Rolle bewußt gewählt, denn er ist mit seiner ungeheuren Phantasie und Kreativität vollauf beschäftigt. Und da die von ihm angebetete Mitschülerin, der er philosophisch romantische Briefe schreibt, nicht antwortet, malt er das Portrait seiner "Königin der Nacht" in Öl. Er schreibt ein Theaterstück, gründet den "Anachronistischen Verein" und veranstaltet mit Freunden Happenings in der U-Bahn. Aber Claudia antwortet nicht. Da träumt Georg, daß die Welt am 17. Februar untergeht. Er hat keinen Zweifel daran, denn er hat schon früher Dinge vorhergesehen. Nun muß sich Claudia beeilen.
Sprecher:Volker Lechtenbrink (Bob)
Fritzi Haberlandt (Morgane)
Konstantin Graudus (Mercier)
Neithardt Riedel (Pater François)
Harald Maack (Ludovic)
Daten zu Inger Edelfeldt:Vita: Inger Edelfeldt (* 1956 in Stockholm) ist eine schwedische Autorin, Illustratorin und Übersetzerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.10.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 115
Titel: Brüder
Autor: Hilary Mantel
produziert in: 1988
produziert von: SFB
Laufzeit: 8 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Übersetzer: Sabine Roth
Kathrin Razum
Inhalt: Drei junge Männer in den Wirren der Französischen Revolution. Da ist Georges Danton: ehrgeizig, energisch, hoch verschuldet. Maximilien Robespierre: gewissenhaft und furchtsam. Und schließlich Camille Desmoulins: ein Rhetorikgenie, aber auch wankelmütig und unzuverlässig. Während die drei in den berauschenden Sog der Macht geraten, erkennen sie, dass ihre Ideale auch eine dunkle Seite haben. Das monumentale elfstündige WDR-Hörspiel - bis in die kleinste Rolle erstklassig und prominent besetzt - erzählt packend und hochemotional von einem der erschütterndsten Ereignisse der Weltgeschichte.
Sprecher:Arnold Marquis (Mann)
Manfred Lehmann (Fahrer)
Rüdiger Wandel (Gangster)
MusikerSonantis Chor Köln
Daten zu Hilary Mantel:vollständiger Name: Hilary Mary Thompson
geboren: 06.07.1952
Vita: Dame Hilary Mary Mantel DBE (* 6. Juli 1952 als Hilary Mary Thompson in Glossop, Derbyshire) ist eine britische Schriftstellerin, Kritikerin und Juristin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.09.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 115
Titel: Bruno, Chef de police
Autor: Martin Walker
produziert in: 2014
produziert von: DKultur
Laufzeit: 80 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: 48nord
Übersetzer: Michael Windgassen
Inhalt: Ein Immigrant und Kriegsveteran aus dem Algerienkrieg ist tot aufgefunden worden, mit einem eingeritzten Hakenkreuz in der Brust. Ein heimtückisches Verbrechen im kleinen Saint-Denis im idyllischen Perigord. Bruno Courèges, einziger Polizist im Dorf, Gourmet, Rugbytrainer und begehrtester Junggeselle, wird an den Tatort des Mordes gerufen. Da das Verbrechen offenbar rassistische Hintergründe hat, werden auch nationale Polizeibehörden eingeschaltet, die den kleinen Polizisten von den Ermittlungen ausschließen wollen. Doch Bruno nutzt seine Ortskenntnisse und Beziehungen und ermittelt auf unverwechselbare Art.
Sprecher:Winnie Böwe (Hebamme)
Bernhard Schütz (Chronist der Stadt)
Guntbert Warns (Schuster)
Lilith Stangenberg (Frau im Netz)
Christian Redl (Zentaur)
Matthias Neukirch (Gehender Mann)
Bibiana Beglau (Gehende Frau)
Robert Stokowy
Daten zu Martin Walker:geboren: 1947
Vita: Martin Walker, geboren 1947, gebürtiger Schotte, hat in Oxford und Harvard Geschichte, Wirtschaft und internationale Beziehungen studiert. Er arbeitet als Auslandskorrespondent und Journalist für verschiedene internationale Zeitungen. Er lebt in Washington und im Perigord. "Bruno, Chef de police" ist sein erster Roman.
Erstsendung: 21.05.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8780 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547756390
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.608.682
Top