• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 442 (442/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 26
Kriterien: Sprecher entspricht 'Sebastian Urzendowsky' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Akte 88 (1. Folge: Sektlaune)
Akte 88 (Folge 1)
Autor: Walter Filz
Michael Lissek
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Walter Filz
Michael Lissek
Inhalt: Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde.
Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben
das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit
den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In
einer realsatirischen Serie.
Sprecher:Till Hagen (Erzähler)
Franziska Wanninger (Eva Braun)
Thomas Sarbacher (J. Edgar Hoover)
Vincent Leittersdorf (Zähler/Erzähler)
Oliver Kraushaar (Martin Bormann)
Benjamin Posener (Ian Fleming/u.a.)
Bastian Reiber (Showmaster)
Caroline Junghanns (Berlinerin)
Paul Grill (Berliner)
Bernardo Arias Porras (Spanischer Offizier)
Manuel Harder (Spanischer Mönch/Eselsführer)
Yu Fang (Tibetischer Mönch)
Sebastian Urzendowsky (IRA-Mann/u.a.)
Peer Oscar Musinowski (FBI-Agent 1)
Sebastian Mirow (FBI-Agent 2)
Svenja Liesau (Sprecherin)
Daten zu Walter Filz:geboren: 18.08.1959
Vita: Walter Filz, geboren 1959 in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und promovierte 1988. Ab 1983 arbeitet er als Autor, Kulturjournalist und Produzent für Radio und Fernsehen. Seit 2005 ist er Leiter der Redaktion "Literatur und Feature" beim SWR. Für seine Features und Hörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Futura, dem Ernst-Schneider-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2001 (für sein Stück "Pitcher"). "Pieta Piëch" ist nach der SWR-Produktion "Spekulation Sommer" (2005) das zweite "Manager-Drama" von Walter Filz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.09.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 26
Titel: Akte 88 (10. Folge: Komplott komplett)
Akte 88 (Folge 10)
Autor: Walter Filz
Michael Lissek
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Walter Filz
Michael Lissek
Inhalt: Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde.
Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben
das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit
den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In
einer realsatirischen Serie.
Sprecher:Till Hagen (Erzähler)
Franziska Wanninger (Eva Braun)
Thomas Sarbacher (J. Edgar Hoover)
Vincent Leittersdorf (Zähler/Erzähler)
Oliver Kraushaar (Martin Bormann)
Benjamin Posener (Ian Fleming/u.a.)
Bastian Reiber (Showmaster)
Caroline Junghanns (Berlinerin)
Paul Grill (Berliner)
Bernardo Arias Porras (Spanischer Offizier)
Manuel Harder (Spanischer Mönch/Eselsführer)
Yu Fang (Tibetischer Mönch)
Sebastian Urzendowsky (IRA-Mann/u.a.)
Peer Oscar Musinowski (FBI-Agent 1)
Sebastian Mirow (FBI-Agent 2)
Svenja Liesau (Sprecherin)
Daten zu Walter Filz:geboren: 18.08.1959
Vita: Walter Filz, geboren 1959 in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und promovierte 1988. Ab 1983 arbeitet er als Autor, Kulturjournalist und Produzent für Radio und Fernsehen. Seit 2005 ist er Leiter der Redaktion "Literatur und Feature" beim SWR. Für seine Features und Hörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Futura, dem Ernst-Schneider-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2001 (für sein Stück "Pitcher"). "Pieta Piëch" ist nach der SWR-Produktion "Spekulation Sommer" (2005) das zweite "Manager-Drama" von Walter Filz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.09.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 26
Titel: Akte 88 (2. Folge: Die Zähler und die Erzähler)
Akte 88 (Folge 2)
Autor: Walter Filz
Michael Lissek
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Walter Filz
Michael Lissek
Inhalt: Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde.
Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben
das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit
den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In
einer realsatirischen Serie.
Sprecher:Till Hagen (Erzähler)
Franziska Wanninger (Eva Braun)
Thomas Sarbacher (J. Edgar Hoover)
Vincent Leittersdorf (Zähler/Erzähler)
Oliver Kraushaar (Martin Bormann)
Benjamin Posener (Ian Fleming/u.a.)
Bastian Reiber (Showmaster)
Caroline Junghanns (Berlinerin)
Paul Grill (Berliner)
Bernardo Arias Porras (Spanischer Offizier)
Manuel Harder (Spanischer Mönch/Eselsführer)
Yu Fang (Tibetischer Mönch)
Sebastian Urzendowsky (IRA-Mann/u.a.)
Peer Oscar Musinowski (FBI-Agent 1)
Sebastian Mirow (FBI-Agent 2)
Svenja Liesau (Sprecherin)
Daten zu Walter Filz:geboren: 18.08.1959
Vita: Walter Filz, geboren 1959 in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und promovierte 1988. Ab 1983 arbeitet er als Autor, Kulturjournalist und Produzent für Radio und Fernsehen. Seit 2005 ist er Leiter der Redaktion "Literatur und Feature" beim SWR. Für seine Features und Hörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Futura, dem Ernst-Schneider-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2001 (für sein Stück "Pitcher"). "Pieta Piëch" ist nach der SWR-Produktion "Spekulation Sommer" (2005) das zweite "Manager-Drama" von Walter Filz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.09.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 26
Titel: Akte 88 (3. Folge: Ein Tunnel am Ende des Lichts )
Akte 88 (Folge 3)
Autor: Walter Filz
Michael Lissek
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Walter Filz
Michael Lissek
Inhalt: Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde.
Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben
das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit
den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In
einer realsatirischen Serie.
Sprecher:Till Hagen (Erzähler)
Franziska Wanninger (Eva Braun)
Thomas Sarbacher (J. Edgar Hoover)
Vincent Leittersdorf (Zähler/Erzähler)
Oliver Kraushaar (Martin Bormann)
Benjamin Posener (Ian Fleming/u.a.)
Bastian Reiber (Showmaster)
Caroline Junghanns (Berlinerin)
Paul Grill (Berliner)
Bernardo Arias Porras (Spanischer Offizier)
Manuel Harder (Spanischer Mönch/Eselsführer)
Yu Fang (Tibetischer Mönch)
Sebastian Urzendowsky (IRA-Mann/u.a.)
Peer Oscar Musinowski (FBI-Agent 1)
Sebastian Mirow (FBI-Agent 2)
Svenja Liesau (Sprecherin)
Daten zu Walter Filz:geboren: 18.08.1959
Vita: Walter Filz, geboren 1959 in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und promovierte 1988. Ab 1983 arbeitet er als Autor, Kulturjournalist und Produzent für Radio und Fernsehen. Seit 2005 ist er Leiter der Redaktion "Literatur und Feature" beim SWR. Für seine Features und Hörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Futura, dem Ernst-Schneider-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2001 (für sein Stück "Pitcher"). "Pieta Piëch" ist nach der SWR-Produktion "Spekulation Sommer" (2005) das zweite "Manager-Drama" von Walter Filz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.09.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 26
Titel: Akte 88 (4. Folge: Der britische Agent)
Akte 88 (Folge 4)
Autor: Walter Filz
Michael Lissek
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Walter Filz
Michael Lissek
Inhalt: Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde.
Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben
das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit
den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In
einer realsatirischen Serie.
Sprecher:Till Hagen (Erzähler)
Franziska Wanninger (Eva Braun)
Thomas Sarbacher (J. Edgar Hoover)
Vincent Leittersdorf (Zähler/Erzähler)
Oliver Kraushaar (Martin Bormann)
Benjamin Posener (Ian Fleming/u.a.)
Bastian Reiber (Showmaster)
Caroline Junghanns (Berlinerin)
Paul Grill (Berliner)
Bernardo Arias Porras (Spanischer Offizier)
Manuel Harder (Spanischer Mönch/Eselsführer)
Yu Fang (Tibetischer Mönch)
Sebastian Urzendowsky (IRA-Mann/u.a.)
Peer Oscar Musinowski (FBI-Agent 1)
Sebastian Mirow (FBI-Agent 2)
Svenja Liesau (Sprecherin)
Daten zu Walter Filz:geboren: 18.08.1959
Vita: Walter Filz, geboren 1959 in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und promovierte 1988. Ab 1983 arbeitet er als Autor, Kulturjournalist und Produzent für Radio und Fernsehen. Seit 2005 ist er Leiter der Redaktion "Literatur und Feature" beim SWR. Für seine Features und Hörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Futura, dem Ernst-Schneider-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2001 (für sein Stück "Pitcher"). "Pieta Piëch" ist nach der SWR-Produktion "Spekulation Sommer" (2005) das zweite "Manager-Drama" von Walter Filz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.09.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 26
Titel: Akte 88 (5. Folge: Frühlingsnacht an der Havel )
Akte 88 (Folge 5)
Autor: Walter Filz
Michael Lissek
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Walter Filz
Michael Lissek
Inhalt: Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde.
Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben
das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit
den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In
einer realsatirischen Serie.
Sprecher:Till Hagen (Erzähler)
Franziska Wanninger (Eva Braun)
Thomas Sarbacher (J. Edgar Hoover)
Vincent Leittersdorf (Zähler/Erzähler)
Oliver Kraushaar (Martin Bormann)
Benjamin Posener (Ian Fleming/u.a.)
Bastian Reiber (Showmaster)
Caroline Junghanns (Berlinerin)
Paul Grill (Berliner)
Bernardo Arias Porras (Spanischer Offizier)
Manuel Harder (Spanischer Mönch/Eselsführer)
Yu Fang (Tibetischer Mönch)
Sebastian Urzendowsky (IRA-Mann/u.a.)
Peer Oscar Musinowski (FBI-Agent 1)
Sebastian Mirow (FBI-Agent 2)
Svenja Liesau (Sprecherin)
Daten zu Walter Filz:geboren: 18.08.1959
Vita: Walter Filz, geboren 1959 in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und promovierte 1988. Ab 1983 arbeitet er als Autor, Kulturjournalist und Produzent für Radio und Fernsehen. Seit 2005 ist er Leiter der Redaktion "Literatur und Feature" beim SWR. Für seine Features und Hörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Futura, dem Ernst-Schneider-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2001 (für sein Stück "Pitcher"). "Pieta Piëch" ist nach der SWR-Produktion "Spekulation Sommer" (2005) das zweite "Manager-Drama" von Walter Filz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.09.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 26
Titel: Akte 88 (6. Folge: Der Gralsgärtner)
Akte 88 (Folge 6)
Autor: Walter Filz
Michael Lissek
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Walter Filz
Michael Lissek
Inhalt: Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde.
Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben
das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit
den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In
einer realsatirischen Serie.
Sprecher:Till Hagen (Erzähler)
Franziska Wanninger (Eva Braun)
Thomas Sarbacher (J. Edgar Hoover)
Vincent Leittersdorf (Zähler/Erzähler)
Oliver Kraushaar (Martin Bormann)
Benjamin Posener (Ian Fleming/u.a.)
Bastian Reiber (Showmaster)
Caroline Junghanns (Berlinerin)
Paul Grill (Berliner)
Bernardo Arias Porras (Spanischer Offizier)
Manuel Harder (Spanischer Mönch/Eselsführer)
Yu Fang (Tibetischer Mönch)
Sebastian Urzendowsky (IRA-Mann/u.a.)
Peer Oscar Musinowski (FBI-Agent 1)
Sebastian Mirow (FBI-Agent 2)
Svenja Liesau (Sprecherin)
Daten zu Walter Filz:geboren: 18.08.1959
Vita: Walter Filz, geboren 1959 in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und promovierte 1988. Ab 1983 arbeitet er als Autor, Kulturjournalist und Produzent für Radio und Fernsehen. Seit 2005 ist er Leiter der Redaktion "Literatur und Feature" beim SWR. Für seine Features und Hörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Futura, dem Ernst-Schneider-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2001 (für sein Stück "Pitcher"). "Pieta Piëch" ist nach der SWR-Produktion "Spekulation Sommer" (2005) das zweite "Manager-Drama" von Walter Filz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.09.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 26
Titel: Akte 88 (7. Folge: Eine Eselsbrücke)
Akte 88 (Folge 7)
Autor: Walter Filz
Michael Lissek
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Walter Filz
Michael Lissek
Inhalt: Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde.
Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben
das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit
den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In
einer realsatirischen Serie.
Sprecher:Till Hagen (Erzähler)
Franziska Wanninger (Eva Braun)
Thomas Sarbacher (J. Edgar Hoover)
Vincent Leittersdorf (Zähler/Erzähler)
Oliver Kraushaar (Martin Bormann)
Benjamin Posener (Ian Fleming/u.a.)
Bastian Reiber (Showmaster)
Caroline Junghanns (Berlinerin)
Paul Grill (Berliner)
Bernardo Arias Porras (Spanischer Offizier)
Manuel Harder (Spanischer Mönch/Eselsführer)
Yu Fang (Tibetischer Mönch)
Sebastian Urzendowsky (IRA-Mann/u.a.)
Peer Oscar Musinowski (FBI-Agent 1)
Sebastian Mirow (FBI-Agent 2)
Svenja Liesau (Sprecherin)
Daten zu Walter Filz:geboren: 18.08.1959
Vita: Walter Filz, geboren 1959 in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und promovierte 1988. Ab 1983 arbeitet er als Autor, Kulturjournalist und Produzent für Radio und Fernsehen. Seit 2005 ist er Leiter der Redaktion "Literatur und Feature" beim SWR. Für seine Features und Hörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Futura, dem Ernst-Schneider-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2001 (für sein Stück "Pitcher"). "Pieta Piëch" ist nach der SWR-Produktion "Spekulation Sommer" (2005) das zweite "Manager-Drama" von Walter Filz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.09.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 26
Titel: Akte 88 (8. Folge: Sonnenbrillen fürs FBI)
Akte 88 (Folge 8)
Autor: Walter Filz
Michael Lissek
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Walter Filz
Michael Lissek
Inhalt: Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde.
Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben
das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit
den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In
einer realsatirischen Serie.
Sprecher:Till Hagen (Erzähler)
Franziska Wanninger (Eva Braun)
Thomas Sarbacher (J. Edgar Hoover)
Vincent Leittersdorf (Zähler/Erzähler)
Oliver Kraushaar (Martin Bormann)
Benjamin Posener (Ian Fleming/u.a.)
Bastian Reiber (Showmaster)
Caroline Junghanns (Berlinerin)
Paul Grill (Berliner)
Bernardo Arias Porras (Spanischer Offizier)
Manuel Harder (Spanischer Mönch/Eselsführer)
Yu Fang (Tibetischer Mönch)
Sebastian Urzendowsky (IRA-Mann/u.a.)
Peer Oscar Musinowski (FBI-Agent 1)
Sebastian Mirow (FBI-Agent 2)
Svenja Liesau (Sprecherin)
Daten zu Walter Filz:geboren: 18.08.1959
Vita: Walter Filz, geboren 1959 in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und promovierte 1988. Ab 1983 arbeitet er als Autor, Kulturjournalist und Produzent für Radio und Fernsehen. Seit 2005 ist er Leiter der Redaktion "Literatur und Feature" beim SWR. Für seine Features und Hörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Futura, dem Ernst-Schneider-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2001 (für sein Stück "Pitcher"). "Pieta Piëch" ist nach der SWR-Produktion "Spekulation Sommer" (2005) das zweite "Manager-Drama" von Walter Filz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.09.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 26
Titel: Akte 88 (9. Folge: Zweieinhalb Jahre Tibet)
Akte 88 (Folge 9)
Autor: Walter Filz
Michael Lissek
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Walter Filz
Michael Lissek
Inhalt: Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde.
Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben
das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit
den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In
einer realsatirischen Serie.
Sprecher:Till Hagen (Erzähler)
Franziska Wanninger (Eva Braun)
Thomas Sarbacher (J. Edgar Hoover)
Vincent Leittersdorf (Zähler/Erzähler)
Oliver Kraushaar (Martin Bormann)
Benjamin Posener (Ian Fleming/u.a.)
Bastian Reiber (Showmaster)
Caroline Junghanns (Berlinerin)
Paul Grill (Berliner)
Bernardo Arias Porras (Spanischer Offizier)
Manuel Harder (Spanischer Mönch/Eselsführer)
Yu Fang (Tibetischer Mönch)
Sebastian Urzendowsky (IRA-Mann/u.a.)
Peer Oscar Musinowski (FBI-Agent 1)
Sebastian Mirow (FBI-Agent 2)
Svenja Liesau (Sprecherin)
Daten zu Walter Filz:geboren: 18.08.1959
Vita: Walter Filz, geboren 1959 in Köln, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und promovierte 1988. Ab 1983 arbeitet er als Autor, Kulturjournalist und Produzent für Radio und Fernsehen. Seit 2005 ist er Leiter der Redaktion "Literatur und Feature" beim SWR. Für seine Features und Hörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Futura, dem Ernst-Schneider-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2001 (für sein Stück "Pitcher"). "Pieta Piëch" ist nach der SWR-Produktion "Spekulation Sommer" (2005) das zweite "Manager-Drama" von Walter Filz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.09.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 26
Titel: Als wir Krieg spielten
Autor: Dirk Laucke
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Dirk Laucke
Komponist: Bernhard Raser
Ira Göbel
Inhalt: Sein Vater war Offizier der Nationalen Volksarmee, den Untergang der DDR hat Laucke in frühester Jugend miterlebt. Du sollst das Leben leben, ermahnt ihn seine Lehrerin, aber er spielt lieber - Krieg, mit den Schulfreunden im ehemaligen russischen Militärgebiet. Laucke, der Pazifist, kann einen T55 von einem T54 unterscheiden, einen Leopard 1 von einem Leopard 2, aber er weiß nicht, wie sich Krieg anfühlt. Sein Schulfreund Marian ist in die Bundeswehr gegangen und hat Rekruten für den Afghanistan-Einsatz ausgebildet. Ein anderer, Martin, war selbst dort. Als sie sich wiedersehen, fahren sie Panzer und robben durchs Gelände - jedes Spiel verlangt nach Wirklichkeit.
Sprecher:Pit Bukowski (Maik Hillinger)
Sebastian Urzendowsky (Becky)
Christina Papst (Frau Wassilijewaewa)
Richard Barenberg (Oberleutnant Rosenlöcher)
Markus Huber (Unterfeldwebel Askin)
Natalie Mukherjee (Frau)
Arthur Böhm (Silvio Möller)
Maria Hellner
Martin Reiche
Dirk Laucke
Daten zu Dirk Laucke:geboren: 17.06.1982
Vita: Dirk Laucke, geboren 1982 in Schkeuditz (Sachsen); aufgewachsen in Halle/Saale. 2002 - 2004 Studium Psychologie an der Universität Leipzig; 2004-2008 Student des Studienganges Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Für "alter ford escort dunkelblau" (UA 2007, Städtische Bühnen Osnabrück), erhielt er den Kleistförderpreis 2006. Das Stück wurde 2008 beim MDR als Hörspiel produziert. Dirk Laucke hat bereits eine Vielzahl von Theaterstücken geschrieben, die an den Theatern in Heidelberg, Osnabrück, Essen sowie am Staatsschauspiel Dresden uraufgeführt wurden. 2007 wurde Laucke Autor des Jahres in "Theater heute". 2009 Förderpreis zum Lessingpreis des Freistaates Sachsen. 2010 erhielt er den Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI. Sein neues Stück "Alles Opfer! oder Grenzenlose Heiterkeit" wurde im Juni 2011 als Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen und des Staatsschauspiels Dresden uraufgeführt. Im September 2011 erhielt Laucke den Georg-Kaiser-Förderpreis des Landes Sachsen-Anhalt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.06.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 26
Titel: Atemschaukel
Autor: Herta Müller
produziert in: 2010
produziert von: NDR
Laufzeit: 85 Minuten
Regie: Kai Grehn
Bearbeitung: Kai Grehn
Inhalt: Rumänien 1945: Der Zweite Weltkrieg ist zu Ende. Die deutsche Bevölkerung lebt in Angst. "Es war 3 Uhr in der Nacht zum 15. Januar 1945, als die Patrouille mich holte. Die Kälte zog an, es waren - 15° C." So beginnt der Bericht des 17-jährigen Leopold über seine Deportation in ein Lager nach Russland. Anhand seines Lebens erzählt Herta Müller vom Schicksal der deutschen Bevölkerung in Siebenbürgen. Im Januar 1945 wurden auf Anweisung Stalins alle arbeitsfähigen Männer und Frauen deutscher Herkunft zwischen 17 und 45 Jahren, die in Rumänien lebten, in sowjetische Arbeitslager deportiert. Viele kamen dabei ums Leben.

Was Leopold während seiner fünfjährigen Haft erlebt, erinnert an Berichte aus deutschen Konzentrationslagern oder an die Beschreibungen Alexander Solschenizyns in "Der Archipel Gulag". Leopold erzählt vom Hunger, der Kälte, dem Grauen sowie von seinen Überlebenstechniken vor allem durch die Sprache und die Kraft der Imagination. Den Stoff für ihren jüngsten Roman (2009) hatte die Autorin zusammen mit dem rumäniendeutschen Lyriker und Büchner- Preisträger Oskar Pastior konzipiert, der 2006 verstarb.

Für seine Inszenierung begab sich Kai Grehn auf Soundrecherche auf das Gelände der Kokschim-Fabrik im ukrainischen Nowo Gorlowka. In der Fabrik hat Oskar Pastior 4 1/2 Jahre als Zwangsarbeiter gearbeitet.
Sprecher:Alexander Fehling (LEO AUBERG)
Vadim Glowna (LEO AUBERG)
Otto Mellies (HUNGERENGEL)
Maria Kwiatkowsky (PLANTON-KATI)
Dagmar Manzel (LONI MICH & Sologesang)
Lars Rudolph (KONRAD FONN & Sologesang)
Bernd Stegemann (TUR PRIKULITSCH)
Annemone Haase (GROSSMUTTER)
Uli Pleßmann (In weiteren Rollen / Chorgesang)
Sebastian Urzendowsky (In weiteren Rollen / Chorgesang)
Tilla Kratochwil (In weiteren Rollen / Chorgesang)
Marko E. Weigert (In weiteren Rollen / Chorgesang)
Anton Levit (In weiteren Rollen / Chorgesang)
Daten zu Herta Müller:geboren: 17.08.1953
Vita: Herta Müller (* 17. August 1953 in Nitzkydorf, Rumänien) ist eine Schriftstellerin aus dem Banat. In ihren Werken thematisiert Müller die Folgen der kommunistischen Diktatur in Rumänien und sie übt öffentlich Kritik an intellektueller Feigheit. Müllers poetologische Praxis lässt sich als ein ästhetisch inszeniertes Widerstandsmanöver beschreiben. Zunehmend werden in Müllers Werk die Collagen zentraler. Sie verbinden das Visuelle mit dem Sprachlichen und weisen neuerdings in Bauweise und Inhalt eine Wendung zum Poetischen und Spielerischen auf.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.04.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 26
Titel: Der geheimnisvolle Fremde
Autor: Mark Twain
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 90 Minuten
Regie: Kai Grehn
Bearbeitung: Kai Grehn
Komponist: Tarwater
Übersetzer: Ana Maria Brock
Inhalt: Im österreichischen Eselsdorf begegnen drei Jugendliche dem sympathischen Neffen des Teufels. Satan lehrt sie, den Menschen zu misstrauen.

Im Winter des Jahres 1590 kommt ein junger, sympathischer Fremder in das österreichische Eseldorf. Es handelt sich um Satan, genauer: den Neffen des alten Teufels, der sich um die Freundschaft von drei 16-jährigen Jungen aus dem Dorf bemüht. Ich-Erzähler Theodor Fischer und seine beiden Freunde Nikolaus Baumann und Seppi Wohlmeyer sind begeistert von den interessanten Gesprächen und fasziniert von den magischen Kräften des geheimnisvollen Fremden. Sie erfahren viel über die Verderbtheit, Missgunst, Rohheit und Überheblichkeit der Menschen und nicht zuletzt darüber, wie viele Grausamkeiten im Namen Gottes geschehen.

Zehn Jahre lang soll Mark Twain an seiner letzten Erzählung, die 1916 unter dem Titel "Der geheimnisvolle Fremde" postum veröffentlicht wurde, gearbeitet haben. Die Hörspielinszenierung basiert auf Twains erster Fassung: Im Winter des Jahres 1590 kommt ein junger, sympathischer Fremder in das österreichische Eseldorf. Sein Name ist Satan. Der freundliche Neffe des alten Teufels bemüht sich um die Freundschaft von drei Jungen aus dem Dorf. Sie sind fasziniert von dem geheimnisvollen Fremden und seinen magischen Kräften und erfahren viel über die Verderbtheit, Missgunst, Rohheit und Überheblichkeit der Menschen, über Grausamkeiten, die im Namen Gottes geschehen. Regisseur Kai Grehn entwickelt ein dichtes Klangszenario, das den finsteren mittelalterlichen Kosmos vom ersten Moment an akustisch erfahrbar macht.
Sprecher:Luise Berndt (Marget)
Uli Plessmann (Schmied)
Alexander Fehling (Satan)
Christian Grashof (Pater Peter)
Christoph Letkowski (Wilhelm Meidling)
Robert Gwisdek (Seppi)
Christopher Nell (Klein)
Jule Böwe (Nicks Mutter)
Jannik Schümann (Theodor)
Claudia Graue (Frau Brandt)
Sebastian Urzendowsky (Nikolaus)
Andreas Schmidt (Sterndeuter)
Felix Von Manteuffel (Richter)
Marcus Melzwig (Pfeiffer)
Bärbel Bolle (Ursula)
MusikerTim Fluch (Knaben-Sopran) Muttis Kinder (Chorgesang)
Daten zu Mark Twain:vollständiger Name: Samuel Langhorne Clemens
geboren: 30.11.1835
gestorben: 1910
Vita: Mark Twain, (1835–1910), eigentlich Samuel Langhorne Clemens, amerikanischer Schriftsteller, wurde mit »Tom Sawyer« (1876) und »Huckleberry Finn« (1884) weltberühmt. Die Erzählung "The Mysterious Stranger", an der er zwölf Jahre gearbeitet haben soll, erschien postum 1916.
Erstsendung: 22.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 26
Vorige/nächste Ausstrahlung:05.02.2019 um 20:10 bei DLF  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Die Landschaft
Autor: Eugen Egner
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Groteske
Regie: Thom Kubli
Komponist: Aaron Glast
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Die absurde Parallelwelt des "Meister des grotesken Humors" Eugen Egner wird um einen weiteren Ort bereichert: Eine menschenfeindliche Landschaft setzt sich mit drastischen Mitteln gegen jegliche Eingriffe in ihr Erscheinungsbild zur Wehr. Ausgerechnet an diesem ungemütlichen Ort soll der Behörden-Beauftragte Gilbert wegen eines Schadens ermitteln, den die örtlichen Flugschüler am Himmel verursacht haben. Dabei gerät er nicht nur zwischen die Fronten verfeindeter Parteien, auch die Landschaft selbst behindert ihn massiv bei der Arbeit. Militante Maler versuchen zudem, die gesamte Landschaft in ein gigantisches Gemälde zu verwandeln, und ein männermordender Vamp treibt schamlos sein Unwesen. Zu allem Überfluss macht sich Gilberts altes Nervenleiden wieder bemerkbar – ein sicheres Indiz dafür, dass hinter allem, selbst hinter der Infamie der Landschaft, der Komponist Johannes Brahms stecken muss.
Sprecher:Matthias Bundschuh (Gilbert)
Valery Tscheplanowa (Tochter des Blockstellenwärters)
Martin Engler (Fleissner)
Sophie Rois (Diseuse)
Kathrin Angerer (Irrer Engel)
Sebastian Urzendowsky (Landschafter)
Winfried Peter Goos (Landschafter)
Bernd Stempel (Landschafter)
Lázló I. Kish (Landschafter)
Marc-Michael Bischoff (Landschafter)
Jenny Reuter (Bahnbefürworter, Landschaftsgeräusche, Komparsen Café, Bar, Unfall, Zug )
Mathias Renneisen (Bahnbefürworter ....)
Franziska Hermann (Bahnbefürworter ....)
Robert Frank (Bahnbefürworter ....)
Stefan Plepp (Bahnbefürworter ....)
Kirsten Hartung (Bahnbefürworter ....)
Mira Partecke (Hotelangestellte)
Winnie Böwe (Assistentin d. Fluglehrers)
Margot Gödrös (Sitznachbarin im Zug)
Leopold Von Verschuer (Schaffner)
Barnaby Metschurat (Pianist)
Leopold Jahn (Fleissner als Kind)
Ulrich Voß (Großvater)
Gerd Wameling (Vorgesetzter obere Flugbehörde)
Santiago Ziesmer (Hoteldetektiv)
Jasmin Schäffler (Komparse Café, Bar)
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 16.02.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 26
Titel: Ein paar Dinge, die ich loswerden wollte
Autor: Dirk Laucke
produziert in: 2017
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Dirk Laucke
Komponist: Ira Göbel
Bernhard Raser
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhalt: Bitterfeld im Jahr 2002 – das kann alles Mögliche sein. Zum Beispiel beschissen, findet Phillip. Seine Mutter ist in den Westen, schlimmer noch, nach Bayern abgehauen. Sein Vater schiebt seitdem den Blues. Und Phillip muss Rindenmulch im Park verteilen (Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für den Aufschwung Ost). Denn für die Medienhochschule hat es bei ihm trotz Abi nicht gereicht. Warum also nicht gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und die Ödnis in ein Kunstprojekt verwandeln? Phillip zeichnet alles auf: die Schimpftiraden der ABMLeidensgenossen Jutta (alleinerziehende Mutter) und Tilo (Klimaschutzgegner), den verschuldeten Kumpel Ralf (Ex-Klein-Dealer) und natürlich die hübsche Krankenpflegerin Nicole (spröde). Inzwischen wird auch Vater Hermann kreativ. Er schreibt einen Brief an Margot Honecker, von der er sich Hilfe für seinen perspektivlosen Sohn erhofft. Und ausgerechnet der soll den Brief an die ehemalige DDR-Ministerin für Volksbildung zur Post bringen …
Sprecher:Sebastian Urzendowsky (Phillip)
Charly Hübner (Hermann)
Marieke Beykirch (Nicole)
Nico Seyfried (Ralf)
Laura Block (Jutta)
Clemens Dönicke (Tilo)
Anita Vulescia (Maggie)
Daten zu Dirk Laucke:geboren: 17.06.1982
Vita: Dirk Laucke, geboren 1982 in Schkeuditz (Sachsen); aufgewachsen in Halle/Saale. 2002 - 2004 Studium Psychologie an der Universität Leipzig; 2004-2008 Student des Studienganges Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Für "alter ford escort dunkelblau" (UA 2007, Städtische Bühnen Osnabrück), erhielt er den Kleistförderpreis 2006. Das Stück wurde 2008 beim MDR als Hörspiel produziert. Dirk Laucke hat bereits eine Vielzahl von Theaterstücken geschrieben, die an den Theatern in Heidelberg, Osnabrück, Essen sowie am Staatsschauspiel Dresden uraufgeführt wurden. 2007 wurde Laucke Autor des Jahres in "Theater heute". 2009 Förderpreis zum Lessingpreis des Freistaates Sachsen. 2010 erhielt er den Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI. Sein neues Stück "Alles Opfer! oder Grenzenlose Heiterkeit" wurde im Juni 2011 als Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen und des Staatsschauspiels Dresden uraufgeführt. Im September 2011 erhielt Laucke den Georg-Kaiser-Förderpreis des Landes Sachsen-Anhalt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.11.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 26
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.01.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 3 von 4)
28.01.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Geronimo
Autor: Leon de Winter
produziert in: 2018
produziert von: NDR
Laufzeit: 211 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Christiane Ohaus
Komponist: Andreas Bick
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Übersetzer: Hanni Ehlers
Inhalt: Ein vierteiliges Hörspiel.

Osama bin Laden: Seit den Anschlägen vom 11. September die meistgesuchte Zielperson des FBI. Fieberhaft wurde nach ihm gefahndet, jahrelang erfolglos. Dann endlich, in der Nacht zum 2. Mai 2011 der Durchbruch: US-Soldaten eines Kommandos erschossen den Al-Kaida-Führer bei der Erstürmung seines Anwesens in Pakistan. So zumindest die offizielle Verlautbarung. Aber ist es so auch gewesen? Leon de Winter erzählt eine atemberaubend andere Version der Geschichte.
Sprecher:Sylvester Groth (Tom Johnson)
Barbara Nüsse (Ruth Fiorentino)
Matthias Bundschuh (UBL)
Stephanie Eidt (Vera Barranco)
Birte Schnöink (Apana)
Peter Kurth (Vito Giuffrida)
Michael Rotschopf (M-U, Muhammed Hashimi)
Martin Engler (Sam)
Konstantin Graudus (Jerry)
Julian Greis (Mike)
Paul Herwig (Sadi)
Mirco Kreibich (Ed)
Kai Maertens
Alexander Radszun (Distriktchef)
Ibrahima Sanogo (Robbie)
Stephan Schad (Pentagonmitarbeiter/Overvoice Obama)
Wolf-Dietrich Sprenger (Paschtune)
Gala Winter (Amal)
Anne Moll (Sprecherin Zeit- und Ortsangaben)
Sebastian Urzendowsky (Jabbar)
Max von Pufendorf (Danny Davis)
Oda Thormeyer (Mutter Jabbars)
Stephan Bissmeier (Professor Hussain)
Jürgen Uter (Nachbar Chamkanni/A. Jilani)
Gerhard Garbers (Pastor)
Siemen Rühaak (Aaron Gross)
Angelika Thomas (Charlotte Gross)
Pascal Houdus (Roy)
Michael Wittenborn (Nachbar Gorshani, Anwalt)
Naomi Krauss (Cathy)
Omar El-Saeidi (Anführer des Kommandos des Muchabarat)
Joseph Reichelt (Mitarbeiter im Konsulat)
Kai Maertens (Al-Kuweiti, Polizist)
MusikerAndreas Bick Paul Brody Markus Schlaffke Tilmann Dehnhard
Daten zu Leon de Winter:geboren: 26.02.1954
Vita: Leon de Winter, 1954 in 's-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren. Seit 1976 freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Seine Romane waren überwältigende Erfolge; einige wurden für Kino und Fernsehen verfilmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.01.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 26
Titel: Im Westen nichts Neues
Autor: Erich Maria Remarque
Matthias Eckoldt
produziert in: 2014
produziert von: RB
Laufzeit: 113 Minuten
Genre: Kriegsbericht
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Matthias Eckoldt
Komponist: Michael Riesler
Inhalt: Der 1. Weltkrieg forderte aufgrund seiner gigantischen maschinellen Zerstörungskraft über 16 Mio. Menschenleben und wurde zur Urkatastrophe der Moderne. Es gibt wenige Dokumente, die das Grauen dieses Krieges so überzeugend aus der Innenansicht eines Soldaten erzählen wie der 1928 erschienene Roman „Im Westen nichts Neues“ von Erich Maria Remarque. Er gehört zu den auflagenstärksten Büchern weltweit und gilt als ‚das‘ Antikriegsbuch. Durch ihre Authentizität sind Remarques Beschreibungen der Erlebnisse in den Schützengräben der Westfront bis heute von alarmierender Intensität.

Der 19-jährige Protagonist, Paul Bäumer, und seine Klassenkameraden haben das Abitur in der Tasche und melden sich mit Begeisterung und gutem Willen zum Kriegsdienst. Auf Tuchfühlung mit den Ereignissen an der Front, erfährt er, was Krieg wirklich bedeutet in seiner ganzen Grausamkeit und Dramatik. Vier Jahre überlebt er im ständigen Angesicht des Todes und seine Kriegserlebnisse scheinen ein gutes Ende zu nehmen, das Schicksal aber hat einen anderen Plan für Paul: „Er fiel im Oktober 1918, an einem Tag, der so ruhig und still war an der ganzen Front, dass der Heeresbericht sich nur auf den Satz beschränkte, im Westen sei nichts Neues zu melden.“
Sprecher:Patrick Güldenberg (Paul Bäumer)
Janusz Kocaj (Albert Kropp)
Sebastian Urzendowsky (Kemmerich)
Tino Mewes (Müller)
Matti Krause (Tjaden)
Ole Lagerpusch (Haie Westhus)
Konstantin Graudus (Detering)
Peter Jordan (Himmelstoss)
Bernhard Schütz (Kat)
Barbara Philipp (Mutter Paul)
Horst Mendroch (Vater Paul)
Lisa Hrdina (Erna)
Verena von Behr (Mutter Kemmerich)
Lars Rudolph (Josef)
Eva Meckbach
Wilfried Hochholdinger
Christian Schmidt
Patrick Heppt
Rainer Philippi
Tony de Maeyer
Henning Nöhren
Michael Schrodt
MusikerMichael Riessler Jean-Louis Matinier
Daten zu Erich Maria Remarque:geboren: 22.06.1898
gestorben: 25.09.1970
Vita: Erich Maria Remarque (eigentlich Erich Paul Remark; * 22. Juni 1898 in Osnabrück; † 25. September 1970 in Locarno) war ein deutscher Schriftsteller. Seine hauptsächlich pazifistisch geprägten Romane, in denen er die Grausamkeit des Krieges thematisiert, finden bis heute große Verbreitung. Bereits zu Beginn der NS-Herrschaft, als der Autor durch sein Hauptwerk, den 1928 erstmals erschienenen, 1930 in Hollywood verfilmten Antikriegsroman Im Westen nichts Neues, schon weltberühmt war, emigrierte er in die Schweiz. Seine Arbeiten wurden in Deutschland als „schädliches und unerwünschtes Schrifttum“[1] verboten und 1933 öffentlich verbrannt. Die deutsche Staatsbürgerschaft wurde ihm 1938 aberkannt. In den USA fand er Aufnahme, bekam die amerikanische Staatsbürgerschaft und Anerkennung als Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Matthias Eckoldt:geboren: 24.12.1964
Vita: Matthias Eckoldt, Studium der Philosophie, Germanistik sowie Medientheorie. 2000 erschien sein erster Roman "moment of excellence" im Eichborn Verlag. Seither veröffentlichte er etliche Bücher (u.a. gemeinsam mit René Weiland den Essay “Wozu Tugend?”; zuletzt „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?”, 2013). Eckoldt verfasste über fünfhundert Radiomanuskripte. Seine Arbeit wurde 2009 mit dem idw-Preis für Wissenschaftsjournalismus gewürdigt. Daneben erhielt er ein Recherchestipendium des American Council on Germany in New York und ein Aufenthaltsstipendium des Künstlerhauses Lukas in Ahrenshoop. 2012 bekam er für sein Hörspiel "Ich bin ein Schweinehund, das ist gar nicht auszudenken" – gemeinsam mit Tatjana Rese - den Preis des Berliner Hörspielfestivals. Zurzeit lehrt Matthias Eckoldt als Schreibdozent an der Freien Universität Berlin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.10.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 26
Titel: Ismael-Trilogie 1: Nennt mich nicht Ismael!
Autor: Michael Gerard Bauer
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Laufzeit: 80 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Nicole Paulsen
Bearbeitung: Andreas Sauter
Komponist: Sabine Worthmann
Dramaturgie: Mark Ginzler
Inhalt: Ismael kommt auf das St. Daniels-College, und vom ersten Tag an wird ihm sein Name, den er von seinem durchgeknallten Vater nach einer Figur aus Moby Dick bekommen hat, zum Verhängnis: Der gefürchtete Schulrowdy Barry Bagsley macht ihm mit seiner Bande von Neandertalern das Leben zur Hölle. Ismaels Minderwertigkeitskomplex wuchert. Er will nur noch eines: den Mund halten, sich wegducken. Bis ein neuer Mitschüler die Klasse betritt: James Scobie. Dessen freakiges Aussehen und Verhalten machen ihn zum Opfer schlechthin – keiner eignet sich wie er für Barrys gemeine Attacken. Doch Scobie besitzt magische Fähigkeiten: Seit einer lebensbedrohlichen Gehirntumor-Operation hat er vor nichts und niemandem mehr Angst, und er beherrscht die Macht der Sprache. Unterstützt von Miss Tarango, der weltbesten Lehrerin mit den süßesten Wangengrübchen, gründet Scobie an der Schule einen einmaligen Debattierclub: Neben ihm und Ismael treten diesem – eher aus Versehen – drei weitere Nerds bei. Orazio Zorzotto, der »Razzman«: ein hyperaktiver Dauersprücheklopfer mit dem Herz am rechten Fleck, selbsternannter Frauenheld und »Meister der Lihiebe«. Ignatius Prindabel: ein hochaufgeschossener weltfremder Naturwissenschafts- und Technik-Freak, ein wandelndes Lexikon aus Zahlen, Fakten und Formeln mit eklatanten sozialen Defiziten. Und Bill Kingsley: ein dicker Außenseiter, der sich ausschließlich in Fantasy- und Science-Fiction-Welten zuhause fühlt.

Unter Scobies intellektueller Führung kämpft der Chaos-Club für seine Schule um die Debattiermeisterschaft – und windet sich durch sämtliche Dramen der Pubertät. Aus einer hoffnungslosen, verschrobenen Zufallsgemeinschaft von Losern wird eine phänomenale, verschworene Bruderschaft aus fünf wahren Freunden. Die Macken und Defizite jedes einzelnen ergeben im Zusammenspiel als Team ein unschlagbares Ganzes. Als die »Fabelhaften Fünf« werden die Freunde am Ende von Miss Tarango in die Welt entlassen.
Sprecher:Julian Greis (Ismael)
Henning Nöhren (Razza)
Max Mauff (Prindabel)
Jens Bohnsack (Scobie)
Sebastian Urzendowsky (Kingsley)
Daten zu Michael Gerard Bauer:geboren: 1955
Vita: Michael Gerard Bauer, geboren 1955 im australischen Brisbane, wo er heute noch lebt. Er arbeitete zunächst viele Jahre als Englischlehrer, bis er mit seinem Debütroman »Running Man« mit internationalen Preisen bedacht wurde. Die »Ismael«-Trilogie wurde ebenfalls zu einem vielfach preisgekrönten Welt-Bestseller. Bauer unterrichtet nebenbei nach wie vor Englische Literatur.
Erstsendung: 04.04.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 26
Titel: Ismael-Trilogie 2: Ismael und der Auftritt der Seekühe
Autor: Michael Gerard Bauer
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Nicole Paulsen
Komponist: Sabine Worthmann
Dramaturgie: Mark Ginzler
Inhalt: Ismael kommt auf das St. Daniels-College, und vom ersten Tag an wird ihm sein Name, den er von seinem durchgeknallten Vater nach einer Figur aus Moby Dick bekommen hat, zum Verhängnis: Der gefürchtete Schulrowdy Barry Bagsley macht ihm mit seiner Bande von Neandertalern das Leben zur Hölle. Ismaels Minderwertigkeitskomplex wuchert. Er will nur noch eines: den Mund halten, sich wegducken. Bis ein neuer Mitschüler die Klasse betritt: James Scobie. Dessen freakiges Aussehen und Verhalten machen ihn zum Opfer schlechthin – keiner eignet sich wie er für Barrys gemeine Attacken. Doch Scobie besitzt magische Fähigkeiten: Seit einer lebensbedrohlichen Gehirntumor-Operation hat er vor nichts und niemandem mehr Angst, und er beherrscht die Macht der Sprache. Unterstützt von Miss Tarango, der weltbesten Lehrerin mit den süßesten Wangengrübchen, gründet Scobie an der Schule einen einmaligen Debattierclub: Neben ihm und Ismael treten diesem – eher aus Versehen – drei weitere Nerds bei. Orazio Zorzotto, der »Razzman«: ein hyperaktiver Dauersprücheklopfer mit dem Herz am rechten Fleck, selbsternannter Frauenheld und »Meister der Lihiebe«. Ignatius Prindabel: ein hochaufgeschossener weltfremder Naturwissenschafts- und Technik-Freak, ein wandelndes Lexikon aus Zahlen, Fakten und Formeln mit eklatanten sozialen Defiziten. Und Bill Kingsley: ein dicker Außenseiter, der sich ausschließlich in Fantasy- und Science-Fiction-Welten zuhause fühlt.

Unter Scobies intellektueller Führung kämpft der Chaos-Club für seine Schule um die Debattiermeisterschaft – und windet sich durch sämtliche Dramen der Pubertät. Aus einer hoffnungslosen, verschrobenen Zufallsgemeinschaft von Losern wird eine phänomenale, verschworene Bruderschaft aus fünf wahren Freunden. Die Macken und Defizite jedes einzelnen ergeben im Zusammenspiel als Team ein unschlagbares Ganzes. Als die »Fabelhaften Fünf« werden die Freunde am Ende von Miss Tarango in die Welt entlassen.
Sprecher:Julian Greis (Ismael)
Henning Nöhren (Razza)
Max Mauff (Prindabel)
Jens Bohnsack (Scobie)
Sebastian Urzendowsky (Kingsley)
Daten zu Michael Gerard Bauer:geboren: 1955
Vita: Michael Gerard Bauer, geboren 1955 im australischen Brisbane, wo er heute noch lebt. Er arbeitete zunächst viele Jahre als Englischlehrer, bis er mit seinem Debütroman »Running Man« mit internationalen Preisen bedacht wurde. Die »Ismael«-Trilogie wurde ebenfalls zu einem vielfach preisgekrönten Welt-Bestseller. Bauer unterrichtet nebenbei nach wie vor Englische Literatur.
Erstsendung: 05.04.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 26
Titel: Ismael-Trilogie 3: Ismael - Bereit sein ist alles
Autor: Michael Gerard Bauer
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Nicole Paulsen
Komponist: Sabine Worthmann
Dramaturgie: Mark Ginzler
Inhalt: Ismael kommt auf das St. Daniels-College, und vom ersten Tag an wird ihm sein Name, den er von seinem durchgeknallten Vater nach einer Figur aus Moby Dick bekommen hat, zum Verhängnis: Der gefürchtete Schulrowdy Barry Bagsley macht ihm mit seiner Bande von Neandertalern das Leben zur Hölle. Ismaels Minderwertigkeitskomplex wuchert. Er will nur noch eines: den Mund halten, sich wegducken. Bis ein neuer Mitschüler die Klasse betritt: James Scobie. Dessen freakiges Aussehen und Verhalten machen ihn zum Opfer schlechthin – keiner eignet sich wie er für Barrys gemeine Attacken. Doch Scobie besitzt magische Fähigkeiten: Seit einer lebensbedrohlichen Gehirntumor-Operation hat er vor nichts und niemandem mehr Angst, und er beherrscht die Macht der Sprache. Unterstützt von Miss Tarango, der weltbesten Lehrerin mit den süßesten Wangengrübchen, gründet Scobie an der Schule einen einmaligen Debattierclub: Neben ihm und Ismael treten diesem – eher aus Versehen – drei weitere Nerds bei. Orazio Zorzotto, der »Razzman«: ein hyperaktiver Dauersprücheklopfer mit dem Herz am rechten Fleck, selbsternannter Frauenheld und »Meister der Lihiebe«. Ignatius Prindabel: ein hochaufgeschossener weltfremder Naturwissenschafts- und Technik-Freak, ein wandelndes Lexikon aus Zahlen, Fakten und Formeln mit eklatanten sozialen Defiziten. Und Bill Kingsley: ein dicker Außenseiter, der sich ausschließlich in Fantasy- und Science-Fiction-Welten zuhause fühlt.

Unter Scobies intellektueller Führung kämpft der Chaos-Club für seine Schule um die Debattiermeisterschaft – und windet sich durch sämtliche Dramen der Pubertät. Aus einer hoffnungslosen, verschrobenen Zufallsgemeinschaft von Losern wird eine phänomenale, verschworene Bruderschaft aus fünf wahren Freunden. Die Macken und Defizite jedes einzelnen ergeben im Zusammenspiel als Team ein unschlagbares Ganzes. Als die »Fabelhaften Fünf« werden die Freunde am Ende von Miss Tarango in die Welt entlassen.
Sprecher:Julian Greis (Ismael)
Henning Nöhren (Razza)
Max Mauff (Prindabel)
Jens Bohnsack (Scobie)
Sebastian Urzendowsky (Kingsley)
Daten zu Michael Gerard Bauer:geboren: 1955
Vita: Michael Gerard Bauer, geboren 1955 im australischen Brisbane, wo er heute noch lebt. Er arbeitete zunächst viele Jahre als Englischlehrer, bis er mit seinem Debütroman »Running Man« mit internationalen Preisen bedacht wurde. Die »Ismael«-Trilogie wurde ebenfalls zu einem vielfach preisgekrönten Welt-Bestseller. Bauer unterrichtet nebenbei nach wie vor Englische Literatur.
Erstsendung: 06.04.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8820 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548175134
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.713
Top