• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 313 (313/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 2
Kriterien: Sprecher entspricht 'Sebastian Schipper'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Dreißigtausend
Autor: Conny Lens
produziert in: 2011
produziert von: HR; WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Erwin Weigel
Bearbeitung: Erwin Weigel
Komponist: Michael Riessler
Inhalt: "Man müßte mal was Richtiges machen. Was Großes. Wo gleich 100.000 oder mehr hängenbleiben...!" Kneipengespräche. Aber Andi findet bei seinem Freund Kurt offene Ohren, denn Horst ist seit drei Monaten arbeitslos. Und jetzt droht ihm auch noch seine Freundin, die Sandra, zu verlassen. Kurt ist auch da. Er trinkt oft mehr als er vertragen kann und posaunt wieder mal aus, wo jede Menge Geld zu haben ist: um die Ecke, im Supermarkt, wo er Hilfsarbeiter ist. Von seiner Wohnung aus kann Horst den Supermarkt beobachten. Er sieht genau, wann Bertram, der Filialleiter, mit den Tageseinnahmen unterwegs ist. Er überlegt. Aber nicht lange. Die Sache ist ja so einfach! Jetzt braucht er sich nur noch Äther zu besorgen. Der Filialleiter soll ja nicht verletzt werden. Alles klappt genau wie geplant. Dreißigtausend für eine viertel Stunde Angst. Doch damit beginnt für Horst ein Alptraum...
Sprecher:Céline Fontanges (Luzi)
Marie Leuenberger (Vera)
Sascha Icks (Heta)
Jens Wawrczeck (Hans)
Florian Mania (Wladi)
Regine Vergeen (Elfe)
Walter Renneisen (Fuchs)
Nina Danzeisen (Frau Wiesel)
Peter Kaghanovitch (Specht)
Heinrich Giskes (Frosch)
Marianne Rogee (Eule)
Daten zu Conny Lens:vollständiger Name: Friedrich Hitzbleck
geboren: 10.03.1951
Vita: 1951 wurde Conny Lens in Essen als Friedrich Hitzbleck geboren. Nach Volksschule und kaufmännischer Lehre arbeitete er als Angestellter, zuletzt im Bereich EDV und Organisation. Schrieb Romane, Lyrik, Songs und Kabarett-Texte um sich dann ganz der Kriminalliteratur zuzuwenden. Verfaßte seitdem eine Reihe von Kriminalromanen, Hörspielen und Drehbüchern. Seit 1986 ist Conny Lens Mitglied der Autorengruppe Deutscher Kriminalroman "Das Syndikat".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.02.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 2
Titel: Untergrundkrieg - Der Anschlag von Tokyo
Autor: Haruki Murakami
produziert in: 1984
produziert von: WDR
Laufzeit: 36 Minuten
Regie: Matthias Lempert
Bearbeitung: Matthias Lempert
Übersetzer: Ursula Gräfe
Inhalt: 20. März 1995, unter der Haut von Tokyo: In verschiedenen Zügen der U-Bahn hinterlassen Mitglieder der Aum-Sekte Plastikbeutel mit flüssigem Sarin. Das ausströmende Nervengas tötet zwölf Menschen. Tausende werden verletzt. Der japanische Schriftsteller Haruki Murakami hat Gespräche protokolliert, die er mit Opfern und Tätern, mit Angehörigen der Toten, mit Überlebenden und mit Sektenmitgliedern geführt hat. Entstanden sind Porträts, die den Schrecken des Terrors im Gesicht des Individuums spiegeln. Texte, die nach dem 11. September und zu Zeiten dem zweiten Golfkrieg exemplarische Bedeutung erhalten.

"Wenn das 20. Jahrhundert das Jahrhundert der Weltkriege war, so wird vielleicht das 21. Jahrhundert das Jahrhundert eines 'Untergrundkrieges' zwischen den 'verschlossenen Geistessystemen' und den 'offenen Geistessystemen' werden." (der Autor)
Sprecher:Susanne Beck (Lola Lambert)
Matthias Ponnier (Frank Ditzen)
Michael Prelle (Bosso)
Claus-Dieter Clausnitzer (Kruyder)
Heinz Wilhelm Schwarz (Roland)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Matthias Lempert
Regieassistenz: Johann Bömer
Daten zu Haruki Murakami:geboren: 12.01.1949
Vita: Haruki Murakami (jap. 村上 春樹 Murakami Haruki; * 12. Januar 1949 in Kyōto) ist ein japanischer Autor von Romanen und Erzählungen. Sein Stil zeichnet sich durch surrealistische Elemente und Anspielungen auf die Popkultur aus. Obgleich seine Erzählungen in Japan spielen, sind sie durch Vorbilder der westlichen Literatur geprägt. Von Rezensenten wurde Murakami wiederholt zu den populärsten und einflussreichsten japanischen Autoren seiner Generation gezählt. Seine Bücher erhielten zahlreiche Literaturpreise, wurden in rund 40 Sprachen übersetzt und zum Teil als Filme oder Bühnenstücke adaptiert. Der Autor führte darüber hinaus eine Jazzbar in Tokio, betätigte sich als Übersetzer von amerikanischer Literatur und hatte vier Jahre lang Gastprofessuren an US-amerikanischen Universitäten inne.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.12.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4616 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547704275
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.886
Top