• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.692 Einträge, sowie 1.745 Audiopool-Links und 500 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 914 (914/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 22
Kriterien: Sprecher entspricht 'Sebastian Kowski' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Alles inklusive
Autor: Doris Dörrie
produziert in: 2003
produziert von: NDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Inhalt: Ihren albernen Vornamen verdankt Apple ihrer Hippie-Mutter Ingrid. Das, ein paar Neurosen und die Liebe zu gebügelten Blusen und Bürgerlichkeit. Nie mehr will Apple so chaotisch leben wie damals in Spanien am Hippie-Strand, im Sommer 1976, als Apples Mutter Karl Birker kennenlernte. Ingrid, die Strandkönigin von Torremolinos, barbusig, schön und verwegen, und Karl, der Bankangestellte aus Hannover mit Frau und Sohn und schmuckem Ferienhaus, verliebten sich Hals über Kopf ineinander - mit unausdenkbaren Folgen für fünf Menschen. 30 Jahre später reiht die erwachsene Apple ein Liebesdesaster ans andere, während ihre beste Freundin Susi ein Haus in Spanien sucht. Dort, unter der Sonne des Südens, soll Susis schwerkranker Mann Ralf endlich gesund werden. Und auch Ingrid, mit über 60 noch immer ein rebellischer Freigeist, kehrt nach drei Jahrzehnten an den Schauplatz jener verhängnisvollen Sommerliebe zurück.
Sprecher:Hermann Lause (Der Pädagoge)
Felix von Manteuffel (Der Dichter)
Friedhelm Ptok (Vater/Mann/Schüler 3/Bräutigam/Verkäufer/Witwer)
Jens Wawrczeck (Knabe/Schüler 1/Karpfen/Student/Romansov/Seekadett/2. Beamter/Arbeiter 2)
Walter Renneisen (Papasa/Gast/Kanifolov/Diener/Schriftsteller)
Philipp Schepmann (Lehrer/Schüler 2/Voldemar/Er/Neffe/Beamter/Jean/Arbeiter 1)
Helmut Stange (Konteradmiral/Kunde/Oberst)
Kathrin Angerer (Schülerin/Sonja/Sie/Braut)
Anne Weber (Junge Frau/Schwester)
Darjes Hille (Mamasa/Tante/Mutter)
Katharina Matz (Fürstin)
Daten zu Doris Dörrie:geboren: 1955
Vita: Doris Dörrie, geboren 1955 in Hannover, studierte Theater und Schauspiel in Kalifornien und in New York. Dörrie ist eine preisgekrönte Autorin und Filmregisseurin (u.a. der Kinofilme »Männer«, »Kirschblüten – Hanami«, »Die Friseuse« sowie der mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten ZDF-Serie »Klimawechsel«). Sie schreibt Kurzgeschichten, Romane und Kinderbücher. Seit einigen Jahren ist sie auch eine namhafte Opernregisseurin. Sie lebt in München.
Erstsendung: 22.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 22
Titel: Arsène Lupin gegen Herlock Sholmès - Das Duell der Meister
Autor: Maurice Leblanc
produziert in: 1974
produziert von: SRF
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Sabine Grimkowski
Inhalt: Inspektor Ganimard, Chef der Pariser Sicherheitspolizei, ist machtlos. Ein Millionengewinn wird gestohlen, ein Baron ermordet, ein echter Diamant wird gegen einen falschen getauscht. Und hinter allem steckt Lupin, der sich in Luft auflöst. Ganimard wendet sich an den berühmten englischen Detektiv Herlock Sholmès. Der nimmt die Herausforderung an, überquert mit seinem Assistenten Wilson den Ärmelkanal und folgt der Fährte seines Widersachers. Mit englischer Gelassenheit setzt er seinen Spürsinn und seine Kombinationsgabe ein, aber auch er ist Lupin nicht gewachsen.
Sprecher:Matthias Habich
Kurt Fischer-Fehling
Horst Christian Beckmann
René Scheibli
Monika Koch
James Meyer
Daten zu Maurice Leblanc:geboren: 11.11.1864
gestorben: 06.11.1941
Vita: Maurice Leblanc (1864-1941) wurde in Rouen geboren. Leblanc schrieb Kriminal- und Abenteuerromane, Theaterstücke und Kurzgeschichten. Seine bekannteste Figur ist der Meisterdieb Arsène Lupin, der zum ersten Mal im Juli 1905 in einer Literaturzeitschrift auftauchte. Die Krimiserie wurde in rund 25 Sprachen übersetzt. Maurice Leblanc erhielt den Orden der Legion d'honneur für seine Verdienste um die französische Literatur. Nachdem er mit seiner Familie vor den deutschen Besatzern aus der geliebten Normandie geflüchtet war, starb er in Perpignan. Nach »Die Gräfin Cagliostro oder Die Jugend des Arsène Lupin«, »Die hohle Nadel oder Der Schatz der Könige Frankreichs«, »Arsène Lupin und die Frau mit den jadegrünen Augen« und »Arsène Lupin und die Insel der 30 Särge« ist dies der fünfte Fall mit dem berühmten Meisterdieb in SWR2 Krimi.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.06.2012
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 22
Titel: Das Geburtstagsgeschenk
Autor: Barbara Vine
produziert in: 1981
produziert von: SFB
Laufzeit: 35 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Renate Orth-Guttmann
Inhalt: Ivor Tesham, ein Machtmensch, Draufgänger und Politiker aus der Thatcher-Ära, möchte seiner verheirateten Geliebten zum achtundzwanzigsten Geburtstag einen phantastischen Traum erfüllen. Er hat für sie ein riskantes Überraschungsgeschenk: Gegen Abend soll sich Ivors heimliche Freundin in einem Außenbezirk von London einfinden. Tesham schenkt ihr eine Fahrt ins Blaue - mit dem Ziel; im Haus seines Schwagers zügellosen Sex zu genießen. Doch aus dem abenteuerlichen Spiel wird bitterer Ernst. Die inszenierte Entführung endet in einem Desaster. Und Tesham lebt von nun an in ständiger Angst vor dem Medienskandal. Zumal seine Partei sich die »Rückkehr zu den Grundwerten« auf die Fahne geschrieben hat. Das Geburtstagsgeschenk entwickelt sich zu einem Alptraum, der Ivor Teshams Karriere und sein Leben zu zerstören droht. Barbara Vine zeigt in ihrem neuesten Psychothriller, der zu ihrem 80. Geburtstag im vergangenen Februar erschienen ist, am Beispiel eines ebenso attraktiven wie amoralischen Politikers die Verlogenheit einer ganzen Epoche.
Sprecher:Maria Krasna (Hulda Eliasson)
Mathias Einert (Ulf)
Barbara Maia (Schwester Gun)
Daten zu Barbara Vine:geboren: 1930
gestorben: 02.05.2015
Vita: Barbara Vine (alias Ruth Rendell), geboren 1930, lebte in London. Ihre Bücher erhielten zahlreiche Auszeichnungen, u. a. einen Silver Dagger, drei Gold Dagger und 1991 den Cartier Diamond Dagger für ihr Lebenswerk. 1996 erhielt sie von der Queen den Ehrentitel Commander of the British Empire und 1997 schließlich den Grand Master Award der Mystery Writers of America für das Gesamtwerk. Sie wurde auf Vorschlag von Tony Blair geadelt und ins House of Lords berufen. Barbara Vine starb am 2.5.2015 in London.
Erstsendung: 23.12.2010
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 22
Titel: Das Nibelungenlied
Autor: Helmut Brackert
produziert in: 1980
produziert von: ORF-OÖ
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Beate Andres
Bearbeitung: Beate Andres
Inhalt: Das vor 800 Jahren aus einer Vielzahl älterer Quellen entstandene mittelhochdeutsche "Nibelungenlied" basiert auf historischen Vorgängen im 5. und 6. Jahrhundert: 407 wird Worms zum Königssitz der germanischen Burgunden, die 436 von den Hunnen besiegt und 538 von den Franken vernichtend geschlagen werden. Ein Katastrophenstoff, der im Lauf der Jahrhunderte mit Überlieferungen um den sagenhaften Helden Siegfried von Xanten und die Königin Brunhild verwoben wurde und seit der Romantik zur Projektionsfläche deutscher Nationalgeschicke geworden ist.

"Im Nibelungenlied spielt die Gewalt eine zentrale Rolle " einerseits auf der Ebene der Erzählung, andererseits aufgrund der Rezeptionsgeschichte, die das Nibelungenlied erfahren hat. Hauptinteresse bei der Neu-Adaption des Stoffes ist die Art und Weise, wie der Text das Thema Gewalt verhandelt, um es in der heutigen Welt zu verorten. Dabei gehe ich von der Überlegung aus, dass Gewalt nicht unmittelbar darstellbar ist. Gewalt wird immer von Lebenden oder Überlebenden erzählt. Die Toten haben keine Stimme. Nicht die Nähe zum Realismus entscheidet über die Authentizität der Darstellung, sondern die Perspektive, aus der Gewalt erzählt wird.

Im ersten Teil wird die Gewalt aus höfischer Perspektive geschildert, die im politischen und gesellschaftlichen Kontext einer zwar zunehmend verrohenden, aber noch funktionsfähigen Gesellschaft sinnvoll erscheint und entsprechend verklärt wird. Hauptstimme in diesem Teil der Erzählung soll, als Repräsentantin und Krone des Hofes, Kriemhild sein.

Im zweiten Teil der Erzählung wird Gewalt aus der Perspektive derjenigen beschrieben, die sie als unmittelbare Todesdrohung erfahren, ohne Legitimation durch höheren Sinn und Zweck. Dies ist die Perspektive der Krieger, die mit ihrem eigenen Leib und Leben der Gewalterfahrung ausgesetzt sind. Als ihr Repräsentant soll der zu diesem Zeitpunkt bereits ermordete Siegfried die Erzählung tragen." (Beate Andres)
Sprecher:Gernot Duda
Marion Degler
Helmut Göttik
Jaromir Borek
Anotnia Galli
Brigitte Umlauf
Emely Rene
Jochen Brockmann
Winfried Görlitz
Daten zu Helmut Brackert:Vita: Helmut Brackert wurde 1932 in Wedel, Holstein, geboren. Er studierte Germanistik und Klassische Philologie in Hamburg und promovierte mit einer Dissertation über das Nibelungenlied. Von 1960 bis 1966 war er Assistent am Lehrstuhl von Peter Wapnewski an der Universität Heidelberg und habilitierte sich mit einer Arbeit über den Epiker Rudolf von Ems. Seit 1966 ist er Ordinarius für Deutsche Philologie an der Universität Frankfurt am Main, außerdem ist er permanenter Gastprofessor an der New York University. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen zählen u.a. "Bauernkrieg und Literatur" (1973), "Das große deutsche Märchenbuch" (1979), "Minnesang" (1983), "Kultur. Bestimmungen im 20. Jahrhundert" (1990), "Literaturwissenschaft. Ein Grundkurs" (1992).
Erstsendung: 01.01.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 22
Titel: Das Steinbett
Autor: Kjell Eriksson
produziert in: 2002
produziert von: SRF
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Axel Pleuser
Bearbeitung: Katrin Wenzel
Komponist: Matthias Ziegler
Übersetzer: Paul Berf
Inhalt: Ann Lindell arbeitet seit fünfzehn Jahren für die Kriminalpolizei in Uppsala. Kurz vor Mittsommer wird sie beauftragt, die Ermittlungen in einem Fall von Fahrerflucht zu übernehmen. Sie besichtigt den Unfallort und ist fassungslos. Eine Frau und ihre sechsjährige Tochter sind ums Leben gekommen, alle Indizien deuten auf einen brutal geplanten Mord hin. Lindell, Mitte Dreißig und eine erfahrene Polizistin, setzt alles daran, den Fall aufzuklären. Zuviel Arbeit und zuwenig Personal - für sie ist das der Alltag, der sie Persönliches allzu oft vernachlässigen lässt. Doch ausgerechnet jetzt werden von ihr auch noch private Entscheidungen verlangt.
Sprecher:STIMME: Betty Legler
FLÖTEN: Matthias Ziegler
BÜCHEL, ALPHORN, TROMPETE: Hans Kennel
PIANO: Christoph Baumann
Daten zu Kjell Eriksson:geboren: 1953
Vita: Kjell Eriksson, geboren 1953 in Uppsala, lebt in der Nähe seines Geburtsorts. Für seinen ersten Kriminalroman "Den upplysta stigen" erhielt er 1999 den schwedischen Krimipreis für Debütanten.
Erstsendung: 15.11.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 22
Titel: Der Laden
Autor: Simone Müller
produziert in: 1961
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Simone Müller
Inhalt: Woher kommen wir? Wieso startest du dort, wo du geboren wirst? Warum du – genau zu dieser Zeit, an diesem Ort, in dieser Familie, in diesem Palast, in dieser Gosse? Und dann? Was wird der Soundtrack deiner Welt? Wofür das alles? Wer würfelt dein Schicksal? Wohin führt dich dein Weg – eher schief als eben? Kannst du tun, was du willst? Was hat uns hierher verschlagen? Wieso gibt es da die vollen Supermärkte und dort den Krieg? Du wirst in die eine Ecke der Welt geboren, Jackpot, du bist woanders gelandet – Schicksal? Und wir fragen uns: Wie seht ihr das …?

Zeit ist ein ganz besonderer Stoff.
ergänzender Hinweis: Das Hörspiel wurde beim Jenaer Hörspielsommer 2015 mit dem dritten Preis ausgezeichnet.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 22
Titel: Der russische Liebhaber
Autor: Anne Grießer
produziert in: 1968
produziert von: DW
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: badisches Mundarthörspiel; Krimi
Regie: Maria Ohmer
Inhalt: Eifersucht und Betrug, aber auch fehlende Aufmerksamkeit und Routine können eine Ehe ganz schön belasten. Brigitte, eine Frau mittleren Alters, verheiratet mit einem badischen Weinbauern, steht mit diesen Problemen sicher nicht alleine da. Allerdings ist ihre Lösungsstrategie eher ungewöhnlich: Sie sucht Hilfe bei Grigorij, einem Russen, der auf dem Hof arbeitet und dem der Ruf anhaftet, ein Wunderheiler und Wahrsager zu sein. Doch dann muss Brigitte feststellen, dass Grigorij sehr viel mehr weiß und kann, als ihr und ihrer besten Freundin Petra lieb ist. Nach einer seltsamen Nacht, mit sehr viel Alkohol, versuchen die beiden völlig verkaterten Frauen sich zu erinnern. Was war Fantasie, was Realität? Kam es wirklich zu einer »Katastrophe«? Und wer, zum Teufel, ist dieser Grigorij eigentlich?
Sprecher:Bodo Primus (Dr. Howard Anson)
Hanns Ernst Jäger (Eldon Porter)
Carmen-Renate Köper (Sue Porter)
Fritzleo Liertz (Mr. Mullett)
Alwin Joachim Meyer (Manager)
Werner Sindermann (Roboter)
Erstsendung: 18.03.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 22
Titel: Der Schlonz
Autor: Uta-Maria Heim
produziert in: 2001
produziert von: DKultur
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Eberhard Klasse
Komponist: Lexa Thomas
Inhalt: Ein Marsmensch zu Besuch

Der Schlonz ist ein Typ von einem anderen Stern. Er ist kürzlich erst vom Himmel gefallen. Deshalb versteht er so wenig von der Welt. Der Schlonz hat aber sehr große Ohren. Damit kann er prima hören, und reden kann er auch. Außerdem fallen ihm die sonderbarsten Dinge auf - das ist wichtig, denn der Schlonz ist Reporter. Er soll für seinen Heimatplaneten Mars Erkundigungen über die seltsamen Wesen auf der Erde einholen. Das ist aber gar nicht so einfach, weil es auf der Welt so viele rätselhafte Dinge gibt.
Sprecher:Holdine Wolter (Jonna Ponna)
Conny Wolter (Mutter)
Axel Wandtke (Vater)
Anita Vulesica (Erzählerin)
Daten zu Uta-Maria Heim:geboren: 14.10.1963
Vita: Uta-Maria Heim, geboren 1963 in Schramberg/Schwarzwald, lebt als Hörspieldramaturgin und Autorin in Baden-Baden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.04.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 22
Titel: Der Schwarze Peter
Autor: Arthur Conan Doyle
produziert in: 1992
produziert von: SDR
Laufzeit: 33 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Übersetzer: Karl Heinz Berger
Alice Berger
Inhalt: Eine Kriminalgeschichte

Als Sherlock Holmes im Juli 1895 eines Morgens mit einem riesigen Speer unterm Arm ins Zimmer tritt und erzählt, dass er soeben aus dem Schlachthaus komme und vergebens versucht habe, ein totes Schwein zu durchbohren, ist Dr. Watsons Verwunderung groß. Kurz darauf erscheint der junge Polizeiinspektor Stanley Hopkins und hofft auf Holmes Hilfe. Peter Carey, ein äußerst gefürchteter ehemaliger Seemann, wurde von einer stählernen Harpune ermordet in seiner "Kajüte" gefunden. Hauptverdächtiger ist John Hopley Nelligan, der Sohn eines einst großen, verschwundenen Bankiers. Sherlock Holmes ist von Hopkins Methoden keineswegs überzeugt. Als Capitän Basil verschafft sich Sherlock Holmes aus Seemannskreisen seine Informationen, die ihn auf die richtige Spur führen.
Sprecher:Claude-Oliver Rudolph (Robert S. Potter)
Karl Michael Vogler (Doktor Dell)
Verena von Behr (Schwester Ann)
Catrin Flick (Schwester Brenda)
Daten zu Arthur Conan Doyle:geboren: 22.05.1859
gestorben: 07.07.1930
Vita: Sir Arthur Ignatius Conan Doyle M.D. (* 22. Mai 1859 in Edinburgh; † 7. Juli 1930 in Crowborough, Sussex) war britischer Arzt und Schriftsteller. Er veröffentlichte die Abenteuer von Sherlock Holmes und dessen Freund Dr. Watson. Bekannt ist auch die Figur Professor Challenger aus seinem Roman Die vergessene Welt, die als Vorlage für zahlreiche Filme und eine mehrteilige Fernsehserie diente.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.07.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 22
Titel: Der zweite Fleck
Autor: Arthur Conan Doyle
produziert in: 1992
produziert von: SDR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Übersetzer: Alice Berger
Karl Heinz Berger
Inhalt: In diesem Fall haben es Sherlock Holmes und Dr. Watson mit einer brisanten Melange aus Liebesdramen und Spionageaktivitäten zu tun. Dem Staatssekretär für europäische Angelegenheiten wurde über Nacht ein Brief gestohlen, der, geriete er in die falschen Hände, durchaus einen Krieg in Europa nach sich ziehen könnte. Schnelligkeit ist also angesagt. Doch bevor Holmes die Ermittlungen richtig aufnehmen kann, wird sein Hauptverdächtiger erstochen aufgefunden. Zudem erscheint kurze Zeit später die Ehefrau des Staatssekretärs in Holmes Büro.
Sprecher:Horst Bollmann (Armando)
Helmut Zhuber (Tonio)
Karin Schroeder (Linda)
Ernst Konarek (Mann)
Lilo von Plüskow (Frau)
Ludmila Huster (Kind)
Keren Kashi (Kind)
Dennis Siemers (Kind)
Özgür Berktas (Kind)
Bastian Rapp (Kind)
Daten zu Arthur Conan Doyle:geboren: 22.05.1859
gestorben: 07.07.1930
Vita: Sir Arthur Ignatius Conan Doyle M.D. (* 22. Mai 1859 in Edinburgh; † 7. Juli 1930 in Crowborough, Sussex) war britischer Arzt und Schriftsteller. Er veröffentlichte die Abenteuer von Sherlock Holmes und dessen Freund Dr. Watson. Bekannt ist auch die Figur Professor Challenger aus seinem Roman Die vergessene Welt, die als Vorlage für zahlreiche Filme und eine mehrteilige Fernsehserie diente.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.09.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 22
Titel: Die Gräfin Cagliostro oder Die Jugend des Arsène Lupin
Autor: Maurice Leblanc
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Erika Gebühr
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Hätten Don Juan und Robin Hood einen gemeinsamen Sohn, er hieße Arsène Lupin. Denn der charmante Meisterdieb ist nicht nur ein Frauenheld, sondern auch ein anarchistischer Sozialrebell: Auf seinen Beutezügen raubt er nur genau die Reichen aus, die sich ihr Geld selber auch ergaunert haben. Niemand kann ihn schnappen, denn er ist ein Meister der Verwandlung: "Ich habe mir gedacht", sagt Arsène Lupin, "dass derjenige, der eines Tages die Ehre haben würde, sich Arsène Lupin zu nennen, den gewöhnlichen Gesetzen der Erscheinung und Identität nicht unterworfen sein dürfe." Trotz seiner mangelnden Wiedererkennbarkeit gehört er wie Sherlock Holmes, Pater Brown oder Kommissar Maigret zu den klassischen Detektivgestalten der Weltliteratur. Im Erstling "Die Gräfin Cagliostro" erzählt Leblanc aus Lupins frühen Jahren. Der junge Arsène ist gerade frisch verlobt, da muss er sich plötzlich den Versuchungen von Liebe und Magie stellen, verkörpert durch Joséphine Balsamo, bekannt auch als Pellegrini, die vorgibt, die Tochter des berüchtigten Grafen Cagliostro zu sein. Zufällig erfährt Lupin, dass sie hingerichtet werden soll. Er rettet die schöne Dame vor ihren blutrünstigen Verfolgern und verfällt ihr sofort. Doch Lupin gerät in eine gefährliche Liebschaft: Das schöne Äußere der Gräfin täuscht. Er wird zum Komplizen einer Femme fatale, die kein anderes Ziel hat, als den sagenumwobenen "Leuchter mit den sieben Armen", einen Mönchsschatz, der zu einem verborgenen Edelsteinlager führen soll, an sich zu reißen. Ein Schatz, für den sie auch liebend gern über Leichen geht. Zum Glück lassen sich Lupins moralische Prinzipien auch von der schönsten Frau nicht ganz über Bord werfen. Auch wenn er vor keinem ehrenwerten Verbrechen zurückscheut, ist er nicht bereit, auch nur einen Unschuldigen zu Schaden kommen zu lassen. Aber er muss seinen Humor, seine "Muskeln aus Stahl" und vor allem sein "erstklassiges Gehirn" ordentlich anstrengen, bevor er seine dunkle Geliebte bezwingen kann.
Sprecher:Walter Schultheiß (Jimmy)
Bernd Kohlhepp (Buddy)
Udo Zepezauer (Jack)
Kathrin Hildebrand (Dolly)
ergänzender Hinweis: Regieassistenz: Constanze Renner
Ton und Schnitt: Rolf Knapp, Claudia Peycke

Das Hörspiel wurde 2008 von Der Audio Verlag (DAV) auf CD veröffentlicht.
Daten zu Maurice Leblanc:geboren: 11.11.1864
gestorben: 06.11.1941
Vita: Maurice Leblanc (1864-1941) wurde in Rouen geboren. Leblanc schrieb Kriminal- und Abenteuerromane, Theaterstücke und Kurzgeschichten. Seine bekannteste Figur ist der Meisterdieb Arsène Lupin, der zum ersten Mal im Juli 1905 in einer Literaturzeitschrift auftauchte. Die Krimiserie wurde in rund 25 Sprachen übersetzt. Maurice Leblanc erhielt den Orden der Legion d'honneur für seine Verdienste um die französische Literatur. Nachdem er mit seiner Familie vor den deutschen Besatzern aus der geliebten Normandie geflüchtet war, starb er in Perpignan. Nach »Die Gräfin Cagliostro oder Die Jugend des Arsène Lupin«, »Die hohle Nadel oder Der Schatz der Könige Frankreichs«, »Arsène Lupin und die Frau mit den jadegrünen Augen« und »Arsène Lupin und die Insel der 30 Särge« ist dies der fünfte Fall mit dem berühmten Meisterdieb in SWR2 Krimi.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.07.2008
Datenquelle(n): dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 22
Titel: Die Kunst des Lokomotivführens
Autor: Steven Carroll
produziert in: 2004
produziert von: SWR
Laufzeit: 93 Minuten
Regie: Oliver Sturm
Bearbeitung: Matthias Baxmann
Komponist: Henrik Albrecht
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: Rita, Vic und Michael sind auf dem Weg zur Verlobungsfeier im Haus des Engländers. Sie schlendern die staubige Straße ihres Vororts hinunter, der in Rita nach all den Jahren immer noch keine Heimatgefühle weckt. Sie wäre lieber in Melbourne geblieben. Aber nach der Heirat wollten sie einen Neuanfang, ohne Pubs, ohne Säufer, raus aufs Land. Doch Säufer gibt es überall und Vic wird immer zu ihnen gehören. "Heirate ihn nicht," hatte Vics Mutter zu Rita gesagt. Sie heirate ihren eigenen Papa und sei eine verdammte Idiotin, wenn sie das nicht sehe, hatte Ritas Mutter gesagt. Also hat Rita natürlich Vic geheiratet. Vic, wie Victorian Railways. Vic, den Lokomotivführer. Vic, der gut aussah und gut tanzte. Aber das ist lange her. Rita ist 33 und fühlt sich, als hätte sie schon alles hinter sich. Michael ist zwölf und möchte älter werden, damit Pattsy nicht mehr bloß das Kind in ihm sieht. Pattsy wird sich heute Abend verloben, nicht mit Jimmy, den sie den Winter über in der verlassenen Kirchetraf, sondern mit dem jungen, schweigsamen Klempner, der um ihre Hand angehalten hat.

Rita, Vic und Michael gehen langsam an den Häusern der Nachbarschaft vorbei, aus denen die anderen Familien treten und sich ebenfalls auf den Weg zum Haus des Engländers machen.

Noch Jahre später wird Michael von diesem Abend träumen. Er wird die Trümmer dieser Nacht durchkämmen auf der Suche nach einem anderen Schluss, einem, der sich dem Schicksal in den Weg stellt. Doch es wird keinen geben und was immer geschehen soll, wird geschehen.
Sprecher:Julia Jäger (Susannah)
Swetlana Schönfeld (Ada)
Dietmar König (Naor)
Jennifer Minetti (Nechama)
Charles Wirths (Armand)
Jeanette Spassowa (Katjouscha)
Tom Skoruppa (Arthur)
Katja Danowski (Riwka Finkwasser)
Sebastian Kowski (Giddi Buchao)
Claudia Jahn (Postangestellte)
Felicitas Ott (Kellnerin)
Daten zu Steven Carroll:Vita: Steven Carroll wurde 1949 in Melbourne geboren. Nach seinem Studium lehrte er Englisch an verschiedenen Schulen, bevor er sich in den 1970er Jahren der Musik zuwandte und in verschiedenen Bands spielte. Später begann er als Theaterkritiker zu arbeiten und wurde schließlich Autor. Für "Die Kunst des Lokomotivführens" wurde er für den australischen Miles Franklin Award nominiert. 2008 erhielt er u. a. den Miles Franklin Award für seinen neuesten Roman "The Time We Have Taken".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 22
Titel: Die Raben des Barbarossa
Autor: Christian Schiller
Marianne Wendt
produziert in: 2009
produziert von: SR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Steffen Moratz
Komponist: Kai-Uwe Kohlschmidt
Inhalt: Johanna glaubt nicht mehr an Märchen. Schließlich wird sie in drei Tagen, am 30. April, schon zwölf. Pünktlich zur Walpurgisnacht, wo die Hexen auf dem Besen in die Lüfte steigen! Solche Geschichten erzählt Johannas Vater. Sehnsüchtig wartet sie mit ihrem kleinen Bruder Jakob darauf, dass er am Abend nach Hause kommt. Heinrich ist Journalist und meistens irgendwo mit wichtigen Dingen beschäftigt. Trotzdem hält er sich sonst immer an Absprachen, und Heinrich hat versprochen, dass er pünktlich ist. Ihrem Vater muss etwas Schlimmes passiert sein! Als auch noch die Märchen beginnen, aus den Büchern zu verschwinden, ist sogar Jakob klar - hier stimmt was nicht. Vielleicht wurde ihr Vater von Geistern in den Harz entführt?! Das passiert manchmal Leuten, die zu viel Fantasie haben. Also machen sich die beiden Kinder heimlich auf den Weg, um ihren Vater zu suchen.

Es wird eine abenteuerliche Reise durch die deutsche Mythen- und Sagenwelt. Im geheimnisvollen Harzgebirge, wo sich seit Menschengedenken die Geister in das Leben der Menschen mischen, verschwand schon der große Kaiser Barbarossa, schickten die Gebrüder Grimm Hänsel und Gretel in die Irre - und sah Goethes Faust die Hexen zur Walpurgisnacht auffahren.

An diesem verwunschenen Ort muss Johanna, wenn sie ihren Vater retten will, ihre eigenen Zauberkräfte entdecken und sich dem Kampf mit dem herrschsüchtigen Zwerg Alberich stellen, der die Menschen- und Geisterwelt in seine Gewalt bekommen will. Hilfe bekommt sie dabei von der wunderschönen Hexenkönigin Uta von Naumburg. Johanna kann in den unterirdischen Palast des Alberich eindringen und entschlüsselt den teuflischen Plan, mit dem der hässliche Zwerg unschuldige Märchengestalten in seinen Berg lockt. In der Walpurgisnacht geraten die Geschwister in eine erbitterte Schlacht zwischen dem machtgierigen Zwergenvolk und den chaotischen, freiheitsliebenden Hexen. Doch keine der Parteien hat mit dem alten und verschlafenen Kaiser Barbarossa gerechnet, der so lange in tiefem Schlafe liegt, wie seine beiden magischen Raben um den Kyffhäuserberg kreisen ...
Sprecher:Marie Lou Sellem (Hauptkommissarin Kathrin Krämer)
André Jung (Hauptkommissar Michel Paquet)
Christiane Motter (Frau Trens)
Martin Arnhold (Herr Backes)
Bert Linnemann (Ansage)
Daten zu Christian Schiller:geboren: 1974
Vita: Christian Schiller, geboren 1974 in Halle an der Saale, arbeitet seit 2003 als Drehbuchautor. Der diplomierte Theaterregisseur (HFS Ernst Busch) begann 2004 mit verschiedenen Hörspiel- und Featurearbeiten für Radio Bremen, Deutschlandradio Kultur und den SWR. Sein Hörspiel "Graffiti Hero" wurde von Radio Bremen für den ARD Hörspielpreis 2007 nominiert. 2006 gründeten die beiden Autoren "SchillerWendt - Text für Ton und Bild".
Daten zu Marianne Wendt:geboren: 1974
Vita: Marianne Wendt, geboren 1974 in Berlin, arbeitet als Autorin und Regisseurin für Theater, Hörfunk und Film. Sie ist diplomierte Architektin und absolvierte die Drehbuchakademie der HFF München. In den Jahren 1999 bis 2001 war sie Dramaturgin am Deutschen Theater Berlin, zwischen 2001 und 2005 arbeitete sie als freie Theaterregisseurin (u.a. für das Deutsche Theater Berlin, die Bühnen der Stadt Köln und das teatr dramatyczny, Walbrzych, Polen). Mehrere Feature- und Hörspielarbeiten für Deutschlandradio Kultur und den SWR . Für ihr Drehbuch "Hälfte des Lebens" gewann sie den Tankred-Dorst-Drehbuchpreis 2007. Beide Autoren leben in Berlin.
Erstsendung: 25.04.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 22
Titel: Die weinende Susannah
Autor: Alona Kimhi
produziert in: 2009
produziert von: Autorenproduktion
Regie: Oliver Sturm
Bearbeitung: Oliver Sturm
Übersetzer: Ruth Melcer
Inhalt: "Ich will kein richtig reales Leben haben. Nicht vögeln. Nicht heiraten. Keine Karriere machen und keine Schneiderkostüme tragen. Keine Vollwertkost essen und kein Fitnessprogramm absolvieren ... Ich bin eine Art Vampir." Susannah lebt seit dem Tod ihres Vaters mit der alles beherrschenden Mutter in einem bescheidenen Vorort von Tel Aviv, gilt als hypersensibel und lebensunfähig. Als ihr Vetter Naor aus Amerika einfällt, schön wie ein junger Gott, ist sie zunächst nur schockiert. Doch Naor befreit sie von ihren Ekelgefühlen und verführt sie schließlich nach allen Regeln der Kunst. Und dann ist er fort. Was wird nun aus ihr? Voller Humor und Selbstironie, bissig und ehrlich, beschwört "Die weinende Susannah" ein Bild des israelischen Alltags, das sich ins Gedächtnis eingräbt.
Sprecher:Shelly Kupferberg
Matthias Walter
Daten zu Alona Kimhi:geboren: 20.06.1966
Vita: Alona Kimhi, geboren 1966 in der UDSSR, emigrierte 1972 mit ihrer Familie nach Israel. Für ihren Erstling "Die weinende Susannah" erhielt sie den Bernstein Award. Alona Kimhi lebt in Tel Aviv.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.04.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 22
Titel: Drehpunkt
Autor: Nadja Küchenmeister
produziert in: 1989
produziert von: SWF
Regie: Stefanie Lazai
Inhalt: Plötzlich war da dieser Fremdkörper im Hals. Aber als Nina ihrem Vater davon erzählte, sagte der nur, sie bilde sich das ein und solle nicht immer in sich hineinhören, da werde sie noch verrückt. Die Mutter lebt vom Vater getrennt und hat genügend eigene Sorgen, seit ihr neuer Lebensgefährte Krebs im Endstadium hat. Nina hilft ihr im Haushalt. Der Vater meint, Nina müsse sich mit ihren siebzehn Jahren langsam überlegen, wie es weitergehen soll. Ein Studium erwarte er von ihr. Vor allen Dingen solle Nina nicht mit diesen Loser-Freunden rumhängen. Dabei ist unklar, was der Vater mit seinem eigenen Leben anfängt. Denn momentan sitzen Nina und er im Dunkeln, einen Weihnachtsbaum können sie sich nicht leisten und die Heizung ist auch abgestellt, weil die Rechnungen über Monate nicht bezahlt wurden.

Und dann geschieht es, Nina wird von einer Angstattacke überrascht und weiß von da an nur, dass sie das nicht noch einmal erleben will. Doch wie sie jetzt ihren Alltag durchstehen soll und wie sie diese überwältigende Angst los wird, das weiß sie nicht.
Daten zu Nadja Küchenmeister:geboren: 1981
Vita: Nadja Küchenmeister, geboren 1981 in Berlin, lebt dort als freie Schriftstellerin. Sie studierte Germanistik und Soziologie in Berlin sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Ihre Texte wurden u.a. in Akzente, TEXT+KRITIK, Neue Rundschau, Bella triste, Jahrbuch der Lyrik, Lyrik von Jetzt zwei und der Frankfurter Anthologie veröffentlicht. Sie erhielt das Berliner Senatsstipendium 2007 und das Förderstipendium der Kulturstiftung Sachsen 2009.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 22
Titel: Ein argentinischer Augenblick
Autor: Rafael Spregelburd
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 25 Minuten
Regie: Hans-Peter Bögel
Übersetzer: Almuth Fricke
Inhalt: Das Stück entstand für das Theater, als die politische und wirtschaftliche Krise in Argentinien ihren Höhepunkt erreichte. Der Autor schrieb damals dazu: "Dezember 2001 bis Januar 2002. Wird denn alles zur Farce? (...) Ein ganzes Volk geht auf die Straße und fordert - ohne es zu wissen - das Unmögliche: Es will gut leben, aber in einem kapitalistischen System." Eine Runde von Offizieren nebst Gattinnen, die einst der faschistischen Junta gedient hatten, treffen sich, um Urlaubsdias anzuschauen, während draußen demonstriert wird. Die Verbindung zwischen drinnen und draußen stellt die Tochter einer der Militärs, das "Bomben-Mädchen", her. Am Ende erfährt sie, dass sie gar nicht dessen richtige Tochter ist, sondern dass er sie adoptiert hat, nachdem ihr Vater zu Tode gefoltert worden ist; doch endet das Stück nicht tragisch, sondern als Farce.
Sprecher:Herbert Köfer (Hans Neumann)
Evamaria Bath (Marianne Neumann)
Helga Piur (Brigitte Neumann)
Mario Müller (Jan Neumann)
Helga Göring (Oma)
Olaf (Andi)
Berti Deutsch (Frau Kegel)
Detlev Witte (Vorsitzender)
Gerhard Rachold (Hildebrandt)
Daten zu Rafael Spregelburd:Vita: Rafael Spregelburd wurde 1970 in Buenos Aires geboren und hat in den letzten Jahren auch in Deutschland Beachtung gefunden. Stücke von ihm wurden im Stuttgarter Theaterhaus und an der Berliner Schaubühne aufgeführt, und im letzten Frühjahr war er Stipendiat an der Akademie Schloss Solitude.
Erstsendung: 28.12.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 22
Titel: Ein Zimmer im Haus des Krieges
Autor: Christoph Peters
produziert in: 2007
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Günter Maurer
Bearbeitung: Beate Seidel
Inhalt: "Weshalb fasst ein 30jähriger Mann aus Deutschland den Entschluss, sich einer ägyptischen Terrororganisation anzuschließen?" Claus Cismar, deutscher Botschafter in Kairo, beschäftigt dieser Fall weit über die beruflichen Grenzen hinaus. Er muss den deutschen Islamisten Jochen Sawatzky, dessen Anschlag fehlgeschlagen ist, im ägyptischen Gefängnis besuchen. Seine Aufgabe ist es, weitere Folterungen zu verhindern und die Auslieferung nach Deutschland durchzusetzen. Als Cismar bei dem Versuch, die brutale Gewalt der Islamisten zu begreifen, die Nerven durchgehen und er "Gegen welchen Angriff verteidigen Sie sich?!" brüllt, echot in seinem Kopf die Stimme seines Vaters: "Und was, bitte schön, hat Vietnam mit einem Kaufhaus in Frankfurt zu tun!?" Cismar ging still aus dem Zimmer, entgegnete seinem Vater nichts. Er wurde Anwalt, dann Botschafter, machte Karriere, statt weiter auf Demos zu gehen. Sawatzky sagt ruhig: "Wollen Sie mir erklären, dass es sich bei der Besetzung Palästinas, dem Krieg im Irak, der Frage, wer die Ölreserven kontrolliert, um voneinander isolierte Phänomene handelt?" Cismar muss sich schließlich fragen, ob sein Glaube an die Veränderung der Gesellschaft in kleinen Schritten nicht ebenso naiv und größenwahnsinnig ist wie der Traum von ihrer Zerstörung durch Terror.
Sprecher:Marion Elskis (Petra Plapper)
Peter Jordan (Ludwig Latsch)
Klaus Dittmann (Rübezahl)
Erkki Hopf (Adam Rübe)
Felix Kramer (Gestiefelter Kater)
Thor W. Müller (Müllersohn)
Hartmut Schories (König)
Marie Leuenberger (Prinzessin/Täubchen)
Jörgpeter Ahlers (Kutscher)
Achim Buch (Schuster)
Anne Moll (Schuster-Frau)
Monique Schwitter (Aschenputtel)
Hedi Kriegeskotte (Stiefmutter)
Stephan Schad (Königssohn)
Anna-Maria Kuricová (Prinzessin Emma)
Gerhart Hinze (Wilhelm Grimm)
Sönke Peters (Absage)
Daten zu Christoph Peters:geboren: 1966
Vita: Christoph Peters, geboren 1966 in Kalkar am Niederrhein, lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Er studierte Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe und arbeitete vier Jahre lang als Fluggastkontrolleur am Flughafen Frankfurt. Für seinen Debütroman "Stadt Land Fluß" (1999) wurde er u.a. mit dem Aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet. "Ein Zimmer im Haus des Krieges" erschien 2006; zuletzt veröffentlichte Peters den Roman "Mitsukos Restaurant" (2009).
Erstsendung: 15.02.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 22
Titel: Frentzen & Friends
Autor: Stefan Wilke
produziert in: 1967
produziert von: WDR
Laufzeit: 11 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Günter Maurer
Inhalt: "Heißes Pflaster Mittelstufe. Wenn auf dem Schulhof des Franz-Josef-Friedrich-Gymnasiums mal wieder der Megastress abgeht, schlägt die Stunde von FRENTZEN & FRIENDS, den Schulhof-Ermittlern. Thilo Frentzen ist der Detektiv. Hakim Türkülüc und Tanja Deutsch sind sein Team. Gemeinsam ermitteln sie in scheinbar aussichtslosen Fällen von Mobiltelefon-Diebstahl, Schulhoferpressung und vergessenen Turnbeuteln." So beginnt jede der 15 Folgen der SWR-Radio-Soap "Frentzen & Friends - Die Schulhofermittler" - einer rasanten Persiflage auf die SAT1- Krimiserie "Lenßen & Partner".

Nach dieser Einleitung folgen jeweils zehn bis 15 Minuten Hochspannung: In der Folge "Party-Stress" zum Beispiel gefährdet eine Terrordrohung das Mega-Event der gymnasialen High-Society: die Schaumparty eines Luxus-Girlies. Doch die Schulhof-Ermittler vereiteln den Enthaarungsschaum- Anschlag in letzter Sekunde. Ein anderes Mal ("Schmutziges Geschäft") kommt es vor dem Duell der Schülersprecher-Kandidaten zu Turbulenzen in der Wahlkampfzentrale. Ein Spindoctor hat der Gegenseite brisante Foto-Dokumente zugespielt: "Eindeutig sittenwidrige Handlungen auf einem Pentium 5 mit Fritzkarte". Und in der Folge "Wege zum Ruhm" widmet der Film-AG-Leiter "Bernd Eichelberger" seinen Lehrkörper hingebungsvoll weiblichen Hollywood-Talenten der Oberstufe.

Folge 1: Mensch gegen Maschine
Folge 2: Party-Stress
Folge 3: Schmutziges Geschäft
Folge 4: Die vierte Gewalt
Folge 5: Wege zum Ruhm
Folge 6: Sex im Beichtstuhl
Folge 7: Mit allen Mitteln
Folge 8: Verbotene Spiele
Folge 9: Sex and Drugs and Rock'n'Roll
Folge 10: Das Schwert Gottes
Folge 11: Menu 2 mit ohne Ketchup
Folge 12: Vandalen
Folge 13: Schmutziges Geschäft
Folge 14: Frentzen in der Unterwelt
Folge 15: Mozarts Kralle
Sprecher:Edwin Dorner (Ansager)
Ursula von Reibnitz (Frau)
Helmut Peine (Mann)
Daten zu Stefan Wilke:geboren: 1962
Vita: Stefan Wilke, geboren 1962 in Essen, studierte Logik, Linguistik und Sprachphilosophie in München. Er arbeitet seit seiner Promotion als Autor und Werbetexter. Sein Hörspiel "Mondglas" wurde für den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert. Er unterrichtet an der Universität München Linguistik und Humor.
Erstsendung: 04.04.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 22
Titel: Ruttmann und Konsorten
Autor: Hermann Naber
Genre: Hörspieltheorie
Regie: Hermann Naber
Inhalt: Bei seiner vielzitierten Definition der Radiokunst hatte sich Kurt Weill bereits 1925 von der Montagetechnik des Films inspirieren lassen. Um aber Tonaufnahmen wie Filmbilder bearbeiten zu können, brauchte der Rundfunk ein geeignetes Aufzeichnungsverfahren. 1930 wurden mit der Tri-Ergon-Technik erste Hörspielversuche gemacht. Das eindrucksvolle Ergebnis: Walter Ruttmanns Collage "Weekend" und Friedrich Bischoffs Hörsymphonie "Hallo! Hier Welle Erdball". Aber die zur Begutachtung versammelten Spitzen der Kunst und Technik nahmen an den "kulturbolschewistischen" Tendenzen Anstoß. Damit war der Versuch gescheitert. Die Tri-Ergon-Patente wurden ins Ausland verkauft und die Radiokunst musste viele Jahre auf das Magnet-Ton-Verfahren warten.
Daten zu Hermann Naber:geboren: 1933
Vita: Hermann Naber, geboren 1933 in Ochtrup/Westfalen, war langjähriger Leiter der Hörspielabteilung des SWF. Er arbeitet als Regisseur und Autor.
Erstsendung: 19.02.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 22
Titel: Tupolew 134
Autor: Antje Rávic Strubel
produziert in: 1989
produziert von: ORF; SFB
Regie: Barbara Meerkötter
Bearbeitung: Barbara Meerkötter
Inhalt: "Ich lebe nicht mehr gern so", sagt Katja zu ihrem Kollegen Lutz, der Span um Span vom Rohling fräst, wie sie es seit Jahren tun. Als eine Delegation aus Dortmund das IFA-Automobilwerk in Ludwigsfelde besucht, lernt Katja Hans Meerkopf kennen. Und sie ergreift die Chance - kompromisslos, vor den Augen der Stasi und ihrer besten Freundin Verona, die zurückbleiben wird. Die Sache mit Meerkopf geht schief, doch dann passiert etwas anderes: "Man darf mit Menschen so nicht umgehen. Sie hören sonst auf zu lächeln", sagt Lutz zu Katja, als er im Flugzeug aufsteht, um die Tupolew 134 mit einer Spielzeugpistole vom Kurs abzubringen. Die Geschichte basiert auf der tatsächlichen Entführung einer polnischen Passagiermaschine durch zwei DDR-Bürger am 30. August 1978.
Daten zu Antje Rávic Strubel:geboren: 12.04.1974
Vita: Antje Rávic Strubel, geboren 1974 in Potsdam, schreibt Romane und Erzählungen. Ihr erstes Hörspiel "Kältere Schichten der Luft" (DLF 2005) wurde zum Hörspiel des Monats gekürt, für den gleichnamigen Roman erhielt sie 2007 den Hermann-Hesse-Preis.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.04.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8713 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  (26.02.2019)  (27.02.2019)  (28.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550869580
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.644.167
Top