• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 552 (552/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 7
Kriterien: Sprecher entspricht 'Sascha Tschorn'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Calibra oder die Geißel Gottes
ARD Radiotatort (Folge 79)
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 2001
produziert von: ORF-OÖ
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: Als Igor Jabontschek nach fünf Jahren aus dem Gefängnis entlassen wird, ist in Hamm nichts mehr wie es war. Kaum auf freiem Fuß, startet "Jabo" einen Rachefeldzug, der die Stadt in Angst und Schrecken versetzt und auch an Latotzke nicht spurlos vorübergeht. Bedauerlicherweise haben die Kollegen Scholz und Lenz gerade andere Sorgen und die Gefahr, die von Jabo ausgeht, zunächst unterschätzt. Ein schwerer Fehler, der dazu führt, dass die Task Force Hamm Mühe haben wird, im Strudel der Ereignisse auf Kurs zu bleiben.
Sprecher:Johannes Nikolussi (Erzähler)
Günter Rainer (Professor Waschl)
Brigitte Schmuck (Turm)
Andreas Hofer (Schorschi)
Bernhard Werth (Clemens)
Peter Riegler (Fluffi)
Moritz Buchmann
Johanna Bachbauer
Moritz Cosa
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 16.08.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 7
Titel: Die Zwölf vom Dachboden
Autor: Pauline Clarke
produziert in: 1985
produziert von: SRF
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Bernhard Jugel
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Übersetzer: Sybil Gräfin Schönfeldt
Inhalt: Seit einer Woche erst wohnt Oliver mit seinen Eltern und Geschwistern im alten Bauernhaus seines Großvaters. Und schon hat er, auf dem Dachboden unter einem losen Dielenbrett, einen Schatz entdeckt: zwölf Holzsoldaten in napoleonischer Uniform, über hundert Jahre alt. Doch das Wunderbarste ist: die Spielzeugsoldaten werden lebendig! Sie marschieren und exerzieren, sie reden mit zirpenden Stimmen und geben Bericht über frühere Reisen und Abenteuer und sie erkennen Oliver als ihren "Dschinn", ihren mächtigen Beschützergeist an. Die Erwachsenen allerdings sehen in Butterstürzer, Stumps und ihren Gefährten nichts anderes als eine wertvolle Antiquität. Schon bietet ein amerikanischer Millionär satte 5.000 Pfund für sie. Der Grund: die Zwölf stammen offensichtlich aus dem benachbarten Pfarrhaus in Haworth, in dem Anfang des 19. Jahrhunderts die drei Brontë-Schwestern Charlotte, Emily und Anne gelebt hatten, zusammen mit ihrem Bruder Branwell, der die Zwölf von seinem Vater geschenkt bekommen hatte. Die drei später so berühmt gewordenen Schriftsteller-Schwestern und ihr Bruder hatten den Soldaten ihre sonderbaren Namen gegeben und sich Geschichten für sie ausgedacht. Doch lassen die Zwölf nicht nur die Phantasien ihrer früheren Besitzer wiederaufleben, sie scheinen auch den Gedanken und Träumen ihre neuen Herrn zu gehorchen. Trotzdem muss Oliver einsehen, dass es nur eine Möglichkeit gibt, seine wundersamen Kameraden in Sicherheit zu bringen: das Haus der Brontës, in dem sich jetzt ein Museum befindet. Und schon das ist nicht leicht!
Sprecher:Ginette: Sunnyi Melles
Mutter: Regine Lutz
Vater: Walo Lüönd
Rose: Silvia Jost
Françoise: Elisabeth Seiler
Marie: Jessica Früh
Liliane: Christine Wipf
René: Thomas Lang
Pförtner: Heinz Bender-Plück
Susanne Thommen
Peter Lerchbaumer
Jo Kärn
Michael Koechlin
und der Chor "À Coeur Joie" aus Mulhouse
Daten zu Pauline Clarke:vollständiger Name: Anne Pauline Clarke
geboren: 09.05.1921
gestorben: 23.07.2013
Vita: Pauline Clarke, geboren 1921 in Nottinghamshire, erfolgreiche englische Autorin, für „Die Zwölf vom Dachboden" erhielt sie 1968 den „Deutschen Jugendbuchpreis"
Pauline Clarke (* 19. Mai 1921 in Kirkby-in-Ashfield in Nottinghamshire, England als Anne Pauline Clarke; † 23. Juli 2013 in Bottisham, Cambridgeshire) war eine britische Journalistin und Kinderbuchautorin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.12.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 7
Titel: Hool
Autor: Philipp Winkler
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Gerrit Booms
Bearbeitung: Gerrit Booms
Komponist: David Graham
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Heiko ist Hooligan. Seine Blutsbrüder bedeuten ihm mehr als seine Familie, nur bei den Hannoveraner "Hools" fühlt er sich zu Hause. Mit Gewalt verteidigt er alles, was ihm wichtig ist: seinen Verein, seine Jungs, seine kleine, brutale Welt. Zwischen organisierten Prügeleien, verbotenen Tierkämpfen und einem Handlangerjob im zwielichtigen Gym seines Onkels schlägt Heiko sich durch – im wahrsten Sinn des Wortes. Den Rivalen aus Braunschweig will er genauso eine Lektion erteilen wie den Neonazis der Szene. Aber als verkappter Romantiker sitzt er auch nächtelang vor dem Haus seiner Ex im Auto oder fängt seinen aus der Entzugsklinik entlaufenen Vater wieder ein. Heiko ist ein harter Junge mit großem Herz, der seinen Platz bei den Außenseitern gefunden hat. Doch als seine engsten Freunde plötzlich aussteigen wollen, gerät sein Wertesystem ins Wanken. Alles Weicheier und Verräter! Unaufhaltsam dreht er sich in immer engeren Kreisen durch seine Welt. Und bald gibt es nicht mehr genug Ventile für all diese Wut.
Sprecher:Wolfgang Rüter (A)
Marianne Rogée (N/Y)
Caroline Schreiber (Q/Ausrufezeichen)
Hans Holzbecher (P/U)
Matthias Haase (E/V)
Matthias Leja (M)
Peter Nottmeier (X/Ausrufezeichen)
Brigitte Wanninger (B/W)
Thomas Anzenhofer (König)
Roland Jankowsky (Z)
Erstsendung: 22.09.2016
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 7
Titel: Jetzt nicht, später!
Autor: Sandra Kunstmann
produziert in: 1959
produziert von: SRF
Laufzeit: 64 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Johanna Leist
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Mattis wird ständig von allen auf später vertröstet. Selbst seine Freunde haben immer etwas anderes zu tun und können sich nicht mit ihm verabreden.

So tröstet sich Mattis mit Sam, einem erfundenen Hund, mit dem er über alles reden kann und der auf Mattis Füßen liegt, wenn der an seinem Schreibtisch sitzt.
Als er wieder einmal von allen allein gelassen wird, zieht er sich mit Sam in sein Zimmer zurück und zeichnet. Und damit wird sein Leben ganz plötzlich sehr turbulent und gar nicht mehr einsam.
ergänzender Hinweis: Die Sprecher wurden aus dem Abspann mitgeschrieben.
Erstsendung: 05.05.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 7
Titel: Kommando Gleichstrom
Autor: Veit König
produziert in: 1972
produziert von: SRF
Laufzeit: 61 Minuten
Genre: Pophörspiel
Regie: Matthias Kapohl
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Zum Glück kann der nerdige Keyboarder Doc mit seinem Synthesizer einen Zeittunnel erzeugen. Allerdings ist der für Lebewesen leider zu gefährlich. Also wird kurzerhand ein Demo in die Vergangenheit geschickt. Und zwar mehrfach, denn der gewünschte Erfolg bleibt leider aus. Statt Ruhm und Reichtum hält die veränderte Gegenwart plötzlich ganz andere Überraschungen bereit: faschistoide Polizeiroboter, paratransmeditierende Managerinnen und den schlecht gelaunten Hausmeister Günther. Mal ist elektronische Musik verboten, mal existiert überhaupt keine Popmusik. Vielleicht war die ursprüngliche Gegenwart doch die beste? Aber nur eine Reise ins Zentrum der Zeit kann den Zeitverlauf und damit die bekannte Geschichte der Popmusik wiederherstellen ...
Erstsendung: 12.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 7
Titel: Monika La Guerrillera - Die Frau, die Che Guevara rächte
Autor: Tom Noga
produziert in: 2006
produziert von: HR
Laufzeit: 146 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Thomas Leutzbach
Komponist: Martin Daske
Inhalt: Am 9. Oktober 2017 jährt sich der Todestag von Che Guevara zum 50. Mal. Das Doku-Hörspiel erzählt die Geschichte seines Scheiterns in Bolivien - und die Story der Frau, die seinen Tod rächte: Monika Ertl, Tochter des NS-Filmers Hans Ertl. Monika Ertl gilt als die Frau, die in Hamburg den bolivianischen Geheimdienstchef Quintanilla erschossen hat. Dieser wiederum hatte den Auftrag zur Ermordung Che Guevaras erteilt und sollte als Konsul in Hamburg vor Racheakten geschützt werden.
Als Tochter des emigrierten Ertl in Bolivien aufgewachsen, hatte Monika sich dort der Widerstandsbewegung ELN (Ejèrcito de Liberación Nacional = nationale Befreiungsarmee) angeschlossen, die von ihrem Partner Inti Peredo gegründet worden war. Peredo war wiederum der einzige Überlebende von Che Guevaras Guerilla.
Ertl war als Mitglied der ELN auch an der gescheiterten Entführung Klaus Barbies beteiligt - wofür sie und ihr Partner Peredo mit ihrem Leben bezahlten: Der bolivianische Geheimdienst stellte ihnen 1973 eine Falle, angeblich unter Beteiligung von Barbie.
Sprecher:Karmen Mikovic (Ansagerin)
Hans Magnus Enzensberger (Erzähler)
Woody Mues (Robert)
Dietmar Mues (Der Zahlenteufel)
Ursula Illert (Mutter)
Volkert Kraeft (Mathematik-Genie 1)
Jochen Nix (Mathematik-Genie 2)
Uwe Koschel (Mathematik-Genie 3, Dr. Bockel)
Daten zu Tom Noga:geboren: 07.03.1960
Vita: Tom Noga, geboren 1960 in Bochum, lebt in Köln und am Ammersee. Er arbeitet als Autor für Zeitungen und Zeitschriften, schreibt Features und Hörspiele. Seine Arbeiten wurden zweimal mit dem deutsch-amerikanischen Hörfunkpreis ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.10.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 7
Titel: O der du alles bedenkst, Tiresias
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1999
produziert von: NDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Götz Fritsch
Komponist: Michael Hirsch
Die Maulwerker
Dramaturgie: Heide Böwe
Inhalt: Ein Brief stiftet Unruhe! Ein Brief mit brisantem Inhalt: Professor Lipowski wird darin der Mitarbeit bei der Staatssicherheit bezichtigt. Berechtigterweise. Die Studenten fühlen sich hintergangen und meutern, die Institutsleitung muss handeln. Radeke soll urteilen, Lipowskis bester Freund und Kollege. Radeke will sich nicht ins Bockshorn jagen lassen von der selbstgerechten Hysterie der Öffentlichkeit. Doch selbst wenn sich der Golem als Papiertiger zeigt, bleibt das Lachen im Halse stecken. "Sie haben gelogen, getäuscht, erpresst, genötigt und betrogen in dieser Institution, aber der hinterlassene Mist ist Rechtsgrundlage." Die Aktenlage wird nicht angezweifelt. - Der blinde Seher Tiresias offenbart Ödipus, König von Theben, die Verstrickungen seines Lebens.
Sprecher:Barbara Thun (Engel)
Steffi Weissmann (Engel)
Henrik Kairies (Engel)
Christian Kesten (Engel)
Michael Hirsch (Engel/Erz und Zitate)
Robert Podlesny (Sprechender Engel, Arch und Zitate)
Heiko Senst (Einer)
Peter Woy (Exe, A und Zitate)
Werner Rehm (Soundso und Professor Deutsch)
Lutz Herkenrath (B.)
Holger Mahlich (C und Lautsprecher Börse)
Jürgen Holdorf (Vater)
Marie-Kristin Kawall (Mädchen)
Andrew Hughes (Oxford-Style)
Götz Naleppa (Ober und An- und Absage)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.06.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,6473 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548176685
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.829
Top