• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 560 (560/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 28
Kriterien: Sprecher entspricht 'Sandra Keck' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Acht geven
Autor: Hermann Otto
produziert in: 1997
produziert von: BR
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Michael Leinert
Inhalt: Henner ist ein pflichtbewußter junger Mann, der viel Zeit und Kraft für die Arbeit im Betriebsrat seiner Firma aufwendet. Da das Verhältnis zu seiner Frau Wiebke von tiefem Vertrauen geprägt ist, erkennt er zu spät, daß ihre Unzufriedenheit mit der Situation ein ernstes Alarmzeichen ist. Als er auch noch Betriebsratsvorsitzender wird und überdies den Avancen einer unglücklichen jungen Frau keinen Widerstand entgegenzusetzen vermag, nimmt die Geschichte einen dramatischen Verlauf.
Sprecher:Torsten Nindel (Schubert)
Johanna Gastdorf (Olli)
Ingo Zeidler (Oskar)
Lisa Frühbeis (Olivia)
Hermann Lause (Möwe)
Helmut Pick (Pirat)
Helmut Stange (Kapitän)
Daten zu Hermann Otto:geboren: 1911
Vita: Hermann Otto, geboren 1911 in Hamburg, musste sich eine Lehrstelle suchen, als Not und Arbeitslosigkeit in Deutschland herrschten. Otto hatte Glück, dass er Schlachter werden konnte. Sein Herz gehörte der Literatur und dem Theater, er schrieb Stücke und Prosa – aber auch in seinem ungeliebten Brotberuf war er erfolgreich. Erst mit über sechzig Jahren begann er, Hörspiele zu schreiben.
Erstsendung: 19.04.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 28
Titel: Alfa, Beta, Gamma - Omikron
Autor: Erich R. Andersen
produziert in: 1967
produziert von: WDR
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Jochen Schütt
Inhalt: Kreative Prozesse können sehr mühsam sein. Ein Autor, dem seit geraumer Zeit nicht Rechtes mehr gelungen ist, quält sich mit einem neuen schriftstellerischen Projekt. Die Idee zu einer Ausgangssituation und ein paar Figuren hat er bereits im Kopf. Aber die Figuren bleiben schemenhaft, sie verweigern sich dem Zugriff ihres Erfinders, beklagen seinen Mangel an Einfallskraft und machen sich schließlich selbstständig.
Sprecher:Horst Tappert (Albin)
Louise Martini (Betty)
Siegfried Lowitz (Calle)
Magda Hennings (Della)
Daten zu Erich R. Andersen:geboren: 30.10.1937
Vita: Erich R. Andersen, geboren am 30. Oktober 1937, schreibt neben hochdeutscher Lyrik und Sachprosa auch für das plattdeutsche Theater und seit 1986 niederdeutsche Hörspiele für Radio Bremen. In Bad Bevensen wurde ihm für seine Hörspielarbeit der Hans-Henning-Holm-Preis 2002 verliehen. Er lebt auf Sylt.
Erstsendung: 03.03.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 28
Titel: Blomen för Evi
Autor: Manfred Briese
produziert in: 1964
produziert von: HR
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Michael Uhl
Inhalt: Evi und ihre beste Freundin Fanny singen begeistert in ihrem Chor, am liebsten die schweren Stücke von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Aber leider singt Fanny immer die Führungsstimmen. Was bleibt da für Evi übrig? Evi ist so gut, dass sie nun auch endlich mal die erste Stimme singen sollte, das sagt sie selbst. Wieso will Fanny das nicht einsehen? Wer so arrogant ist wie diese eingebildete Fanny, der muss sich nicht wundern, wenn das Schicksal ihr übel mitspielt. Und mit der Polizei wird Evi schon klar kommen. Schließlich ist sie sich keiner Schuld bewusst!
Sprecher:Hannsgeorg Laubenthal (Vorsitzender)
Heinz Stoewer (Meier)
Hans Caninenberg (Verteidiger)
Wolfgang Schirlitz (Müller)
Alwin Michael Rueffer (Staatsanwalt)
MusikerSerge Weber Plan B
Daten zu Manfred Briese:Vita: Manfred Briese lebt in Esens und produziert in Heimarbeit Hefte mit Prosatexten und Gedichten auf Hoch- und Plattdeutsch, mal mit, mal ohne Illustrationen, je nach Lust und Laune. Und dann verschenkt er sie an Freunde und Interessenten. Als Pensionär nimmt er sich diese Freiheit einfach! "De Mafia is överall" ist sein erstes Hörspiel.
Erstsendung: 16.01.2015
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 28
Titel: Dat Schipp Spöökenkieker
Autor: Gerhard Bohde
produziert in: 1998
produziert von: BR
Laufzeit: 17 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Ursula Hinrichs
Inhalt: Am Ufer einer Hallig ist ein Segelboot havariert, das die dortigen Bewohner nun als Strandgut beanspruchen. Der junge Segler und seine Begleiterin geraten mit dem jungen Halligbewohner und seiner Schwester in Streit über die Besitzrechte. Aber wenn zwei junge Männer und zwei junge Frauen auf einer einsamen Hallig zusammentreffen, kann es beim Streit natürlich nicht bleiben.
Sprecher:Valeri Scherstjanoi
Daten zu Gerhard Bohde:geboren: 1921
Vita: Gerhard Bohde wurde 1921 in Wyk auf Föhr geboren, brach mit 15 Jahren seine Lehre ab und fuhr zur See. Nach dem Krieg wurde er zunächst Kaufmann, dann Soldat; aber aus den frühen Erfahrungen der Seefahrts-Zeit schöpft er den Stoff für seine Autorentätigkeit, die er erst 1967 begann. Außer zwanzig Hörspielen hat er auch Stücke für das Ohnsorg-Theater und ein Buch über seine Jugend auf See geschrieben.
Erstsendung: 27.06.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 28
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.02.2019 um 21:05 bei Bremen Zwei
Titel: Dat Swimmen in'n Speegel
Autor: Snorre Björkson
produziert in: 1990
produziert von: BR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: "Dass alles Material, das den Trauminhalt zusammensetzt, auf irgendeine Weise vom Erlebten abstammt, also im Traum erinnert wird, darf uns als unbestrittene Erkenntnis gelten. Doch wäre es ein Irrtum anzunehmen, dass ein solcher Zusammenhang des Trauminhalts mit dem Wachleben sich mühelos als augenfälliges Ergebnis der angestellten Vergleichung ergeben muss. Derselbe muss vielmehr aufmerksam gesucht werden." (Sigmund Freud) Das Hörspiel bildet den Traum eines jungen Mannes ab. Es lädt dazu ein, ihm in jenes Zwischenreich zu folgen, das jedem Menschen aus eigener Erfahrung vertraut ist und von dem sich doch so schwer erzählen lässt.
Sprecher:Siegfried W. Kernen (Er)
Paul Bürks (Der Amtsdiener)
Doris Schade (Die Frau, die strickt)
Katja Teichmann (Das junge Mädchen)
Walter Renneisen (Der Herr mit der Zeitung)
Felix von Manteuffel (Der Kapellmeister)
Oswald Fuchs (Der Metzgergeselle)
Renate Schroeter (Die elegante Dame)
Michael Habeck (Der Aushilfsbankbote)
MusikerHarald Wockel (Violine) Efrahim Oscher (Flöte) Rudolf Schmücker
Daten zu Snorre Björkson:geboren: 1968
Vita: Snorre Björkson wurde 1968 am Steinhuder Meer geboren. Er schreibt Hörspiele, Gedichte, Lieder, Erzählungen, Romane, macht Kabarett, tritt mit Gitarre, Flöte und Geige als singender Märchenerzähler auf, erhielt Preise für niederdeutsche Lyrik und für zwei seiner Hörspiele und ein Stipendium des Landes Niedersachsen für seinen ersten Roman. Er lebt mit Partnerin und (Platt sprechendem) Sohn am Steinhuder Meer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.04.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 28
Titel: De eerste Liek
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1987
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Übersetzer: Hans Helge Ott
Inhalt: Privatdetektive haben ohnehin kein leichtes Leben. Um wie viel mehr muss das für erfolglose Detektive gelten! Ernst O. Fall zum Beispiel, der Held unseres Hörspiels, hat noch nicht mal eine ordentliche Leiche gesehen! Ein guter Freund kann da aushelfen und schenkt ihm eine zum Geburtstag. Aber wie sich denken lässt, fangen im dem Moment die Probleme erst richtig an.
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 20.04.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 28
Titel: De Füerpüster
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 2007
produziert von: BR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Übersetzer: Jochen Schütt
Inhalt: Hörspiel für 12 Stimmen und eine Hündin

Gert Onken war Finanzbeamter in einer Kleinstadt, blieb Single und lebte lange bei seiner Mutter. Gert Onken ist ein Einzelgänger, der gelegentlich spurlos verschwindet und niemals darüber spricht. Gert Onken wird nach wie vor von allen als freundlich, kompetent und zuverlässig geschätzt. Gert Onken hat keinen Ehrgeiz. Gert Onken kann Ungerechtigkeit nicht ertragen. Was Gert Onken will, das schafft er auch. Gert Onken hat das Finanzamt angezündet. - Wer ist Gert Onken wirklich?
Sprecher:Beate Himmelstoß (Erzählerin)
Mogens von Gadow (Doktor Faustus)
Horst Sachtleben (Thomas Mann)
MusikerSerge Weber (Keyboard) Hans Christian Klüver (Gitarre) Uli Bösking (Violine)
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 31.01.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 28
Titel: Dode speelt keen Lotto
Autor: Bodo Schirmer
produziert in: 1971
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Los Angeles war ein verdammt hartes Pflaster. Sam Spade und Philip Marlowe konnten ein melancholisches Lied davon singen. Sie waren illusionslose Kerle und quälten sich mühsam durch den Sumpf von Gewalt und Korruption. So war Los Angeles. Aber wer sagt, dass eine kleine Stadt in Norddeutschland nicht mindestens ebenso hart sein kann?

Peter Meyerdierks hat schon in vielen Berufen schlimme Erfahrungen gesammelt. Irgendwann entschließt er sich, sein Glück als "Freelancer" zu versuchen, als "Privater", der den Spießbürgern die Drecksarbeit abnimmt. Was hat er schon zu verlieren? So sitzt er nun, wie es sich gehört, in seinem stinkigen Büro und wartet auf einen Auftrag. Schon bald taucht dort eine Dame auf, rätselhaft und wunderschön. Na ja, wenigstens rätselhaft. Die Sache kommt ins Rollen! Und natürlich wird ihm nichts, aber auch gar nichts geschenkt!
Daten zu Bodo Schirmer:geboren: 1955
Vita: Bodo Schirmer wurde 1955 in Bremen geboren und ist bis heute dort geblieben. Er ist in der Erwachsenenbildung tätig und arbeitet als Autor für Theater und Rundfunk.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 28
Vorige/nächste Ausstrahlung:22.02.2019 um 21:00 bei NDR 1 Welle Nord  Phonostart Radio Cloud*
03.03.2019 um 18:00 bei Bremen Zwei  Phonostart Radio Cloud*
04.03.2019 um 21:00 bei Bremen Zwei  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Du kannst nich vör mi weglopen
Autor: Hans-Hinrich Kahrs
produziert in: 2006
produziert von: SRF
Laufzeit: 11 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Bernd Poppe
Inhalt: Voller Selbstzweifel und Scham steht Susann vor den Trümmern ihrer Ehe. Dass sie selbst zum Opfer häuslicher Gewalt geworden ist, lässt sie beinahe verstummen. Ausgerechnet im familiären Umfeld bekommt sie keine Unterstützung: "Streit gibt es in jeder Ehe" lautet die Devise ihrer Mutter.

Um sich und ihre kleine Tochter vor den sich immer bedrohlicheren Einschüchterungsversuchen ihres Mannes zu schützen, sucht sie sich professionelle Hilfe. Doch die Mühlen der Justiz mahlen langsam.
Sprecher:Thomas Sarbacher (Monsieur "Chablis")
Thomas Griess (Sorel)
Katharina von Bock (Madame)
Alexander Götz (Kellner)
ergänzender Hinweis: Regieassistenz: Lisa Krumme
Erstsendung: 03.03.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 28
Titel: Eddi will een Video dreihn - un dreiht meist dorbi dör
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2006
produziert von: SWR; DLR
Laufzeit: 24 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Ilka Bartels
Übersetzer: Holger Janssen
Inhalt: Eddi ist ein feiner Kerl! Immer gibt er sich Mühe, seiner Mutter Freude zu machen, und er kann gar nichts dafür, wenn es manchmal nicht so klappt, wie es soll. Jetzt macht er sich eben sehr ernsthaft ans Geldverdienen. Aber wenn sich wieder die ganze Welt gegen Eddi verschworen hat, wie soll er denn da ein korrektes Erpresservideo zustande bringen?
Sprecher:Nils: Milan Peschel
Linn: Rosalie Thomass
Annika: Katharina Vötter
Viktor: Maximilian von Pufendorf
Julia: Kathrin Wehlisch
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 10.05.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 28
Titel: Een Fall vun Leevde
Autor: Helga Bürster
produziert in: 1970
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Bert Breit
Dramaturgie: Ilka Bartels
Inhalt: Enno und Mona haben sich ineinander verliebt und stürzen sich voller Freude in das Abenteuer "erste Liebe". Was wie eine alte, immer wiederkehrende Geschichte beginnt, ist jedoch komplizierter, als es klingt, denn Enno und Mona haben eine geistige Behinderung und können nicht allein entscheiden, wie sie ihre Liebe ausleben.
Da sind Ennos Eltern, die sich Sorgen machen, Betreuer, die die Beziehung der Verliebten begleiten sollen und gesetzliche Vertreter, die ein Wörtchen mitzureden haben. Enno und Mona wird das alles zu viel: Heimlich versuchen sie, ihre eigenen Wege zu gehen.
Sprecher:Axel Corti (Erzähler)
Maria Urban (Olga, Stubenmädchen)
Franz Stoss (Kurarzt)
Josef Krastel (Friedhofsgärtner)
Dorothea Neff (alte Frau)
Leopold Rudolf (Schöninger)
Kurt Meisel (Seibert)
Walter Davy (Klima)
MusikerSerge Weber (Alle Instrumente)
ergänzender Hinweis: Regieassistenz: Eva Solloch
Technische Realisation: Kay Poppe
Daten zu Helga Bürster:geboren: 1961
Vita: Helga Bürster, geboren 1961, studierte Theaterwissenschaft, Literaturwissenschaft und Geschichte und ist Autorin und Erzählerin. Sie schreibt hoch- und niederdeutsch in verschiedenen Genres, u. a. Romane, Kurzgeschichten, Theaterstücke und Hörspiele. Überdies steht sie als Erzählerin auf der Bühne. Sie lebt in der Nähe von Bremen.
Erstsendung: 28.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 28
Titel: Een Nannskerl
Autor: Snorre Björkson
produziert in: 1959
produziert von: SDR
Laufzeit: 330 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Jochen Schütt
Komponist: Rolf Unkel
Inhalt: Zum achtunddreißigsten Mal erlebt der junge Mann namens "Nann" das Frühjahr. Er genießt den blauen Himmel, die weiche Luft, das Licht und die Wärme und lässt sich vom Anblick frühjahrsgleicher Mädchen bezaubern. Aber diesmal ist etwas anders. Sein Arzt eröffnet ihm, dass er nur noch ein halbes Jahr zu leben habe. 
Sprecher:Mathias Wieman (Rhapsode)
Kurt Horwitz (Zeus)
Agnes Fink (Pallas Athene)
Rolf Henniger (Hermes)
Edith Heerdegen (Calypso)
Gerd Brüdern (Odysseus)
Gerhard Just (Poseidon)
Ruth Hellberg (Ino Leukothea)
Margot Trooger (Nausikaa)
Peter Esser (Alkinoos)
MusikerGero John (Violoncello) Kai Leinweber (Orgel) Ilka Bartels (Singstimme)
Daten zu Snorre Björkson:geboren: 1968
Vita: Snorre Björkson wurde 1968 am Steinhuder Meer geboren. Er schreibt Hörspiele, Gedichte, Lieder, Erzählungen, Romane, macht Kabarett, tritt mit Gitarre, Flöte und Geige als singender Märchenerzähler auf, erhielt Preise für niederdeutsche Lyrik und für zwei seiner Hörspiele und ein Stipendium des Landes Niedersachsen für seinen ersten Roman. Er lebt mit Partnerin und (Platt sprechendem) Sohn am Steinhuder Meer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.11.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 28
Titel: Engel op Platte
Autor: Frank Grupe
produziert in: 1964
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 80 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Frank Grupe
Komponist: Rolf Kuhl
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel

Ausgerechnet am Heiligen Abend hat der Kreditvermittler Arthur Bosbach einen Unfall: Er schleudert mit seinem Wagen über ein Brückengeländer und stürzt in ein Flüßchen. Die drei Monarchen - oder auch Penner - Olli, Kant und Zbigniew, die unter der Brücke hausen, bergen den Ertrunkenen. Als sie feststellen, daß Bosbach nicht mehr zu reanimieren ist, machen sie sich aus dem Staube, denn Ärger mit der Obrigkeit muß ja nicht unbedingt sein. Als die drei wenig später zurückkehren, steht ihnen zu ihrer nicht geringen Verwunderung plötzlich der Ertrunkene gegenüber. Wie das? Die unsterbliche Seele des Kredithais wurde zwischenzeitlich, zwecks Abholung aus diesem irdischen Jammertal, von Engel Eugen aufgesucht. Bosbach, der sich darüber im Klaren ist, in welche Richtung die Reise gehen wird, nämlich keineswegs nach oben, hat mit Eugen einen Deal abgeschlossen: Der Engel, eher ein moderner Buchhaltertyp denn ein ätherisches Flügelwesen, bewirkt bei seinem Chef, daß Bosbach noch eine Chance bekommt, sein sündhaftes Leben auf Erden mit einer guten Tat zu beschließen. Wenn es ihm gelingen sollte, an diesem Heiligen Abend drei Menschen in weihnachtlicher Weise glücklich zu machen, wäre sein Konto schon bedeutend ausgeglichener, und eventuell würde dann der Fahrstuhl ja nach oben gehen. Die drei Auserwählten stehen nun vor Bosbachs eingefrorener Nase .../ (Produktion Radio Bremen/NDR 1997) //
Daten zu Frank Grupe:geboren: 1952
Vita: Frank Grupe (geb.1952) wuchs in Bremen auf. Mit 17 begann er die Schauspielerei und machte dann praktisch alles, was mit Theater zu tun hat – alles zwischen Straßentheater und stellvertretender Intendanz. Er spielt nach wie vor, inszeniert, schreibt Stücke und Hörspiele in Hoch- und Plattdeutsch. Heute ist er Oberspielleiter des Ohnsorg Theaters und lebt in Hamburg.
Erstsendung: 13.12.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 28
Titel: Fördewind
ARD Radiotatort (Folge 63)
Autor: Sabine Stein
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Inhalt: Bettina Breuer ist inzwischen ins "Dezernat für Kommissionsermittlungen", LKA 44, gewechselt und damit Bundesländer-übergreifend tätig. Seit längerem schon hat sie die Firma Ventex auf dem Kieker, die in Deutschland zu den Marktführern im Bereich Windenergie zählt, sich bei der Auftragsbeschaffung jedoch nicht ganz sauberer Methoden bedient. Ein Auftrag für Jac Garthmann, er wird auf "Urlaubsreise" an die Flensburger Förde geschickt, um sich in dem kleinen Ort Harup umzutun. Trotz heftiger Proteste hat sich die Mehrheit in einem Bürgerentscheid schließlich doch für den Windpark ausgesprochen. Doch der Bürgermeister, der stärkste Verfechter des Windparks, ist seit Tagen verschwunden...
Daten zu Sabine Stein:geboren: 1961
Vita: Sabine Stein, geboren 1961, studierte Germanistik und Philosophie, arbeitet als Hörspiel- und Drehbuchlektorin, Dozentin und Leiterin eines Schreib-Workshops für Hörspielautoren. Sie schrieb u.a. die Hörspiele: "Mutabor" (DLR Berlin 2003), "Ich bin Miriam" (RBB 2005), "Der König von Lankum" (2007).
Erstsendung: 20.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 28
Titel: Große Freiheit Nr. 7
Autor: Helmut Käutner
Karl Vibach
Frank Grupe
produziert in: 1967
produziert von: WDR; SFB; BR
Laufzeit: 65 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Frank Grupe
Komponist: Enno Dugend
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel nach dem Film von Helmut Käutner und dem Theaterstück von Karl Vibach

Johnny Kröger ist ein Seemann mit gescheiterter Karriere, der sich als Stimmungsmusiker auf dem Kiez durchschlägt. Ein sperriger und schwieriger Mensch, der sich wohl eher nach einem bürgerlichen Glück sehnt als nach der rauen See. Aber er ist den Ansprüchen, die ein bürgerliches Leben stellt, nicht gewachsen, und so bleibt ihm am Ende nur wieder die Flucht "hinaus in die Welt".
Sprecher:Margot Leonard
Horst Bollmann
Jürgen Goslar
Günther Lüders
Christian Rhode
Helmut Wild
MusikerPatrick James O'Connell (Klavier) Omar Rodriguez-Calvo (Kontrabass) Monika Schmidt-Carstens (Akkordeon) Patrick James O'Connell
Erstsendung: 29.05.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 28
Titel: Gröten ut Marbello
Autor: Konrad Hansen
produziert in: 1995
produziert von: SR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Ursula Hinrichs
Inhalt: Wer auf sich und sein Renommee bei den Nachbarn hält, der fährt mindestens einmal im Jahr in Urlaub und versorgt Bekannte und Verwandte reichlich mit Ansichtskarten. Wer sich so etwas finanziell nicht leisten kann, der muß sich etwas einfallen lassen. In dem Spiel von Konrad Hansen erweist sich der Einfall allerdings als problematisch. Er läßt Situationen entstehen, die nicht einkalkuliert waren und die angeblichen Urlauber von Tag zu Tag mehr in Bedrängnis bringen.
Sprecher:Susanne Evers
Fatma Genc
Martin Butzke
Daten zu Konrad Hansen:geboren: 17.10.1933
gestorben: 09.08.2012
Vita: Konrad Hansen (* 17. Oktober 1933 in Kiel; † 9. August 2012 in Heikendorf) war ein deutscher Schriftsteller, Regisseur und Intendant.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.12.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 28
Titel: Hallighexen
Autor: Gerhard Bohde
produziert in: 1990
produziert von: HR; SFB
Laufzeit: 61 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Ursula Hinrichs
Inhalt: Auf einer nordfriesischen Hallig lebt eine Baronin in freiwilliger Einsamkeit. Gelegentlich kommen Jappe und Mattje, um sie mit dem Nötigsten zu versorgen, aber ansonsten ist sie der einzige Mensch auf dem kleinen Fleckchen Erde im Wattenmeer.

Sie könnte glücklich sein, wenn da nicht die Landesregierung wäre. Die hat nämlich den Plan, die Bucht einzudeichen und die Hallig trockenzulegen. Aber die Dame läßt sich so leicht nicht unterkriegen.
Sprecher:Siemen Rühaak (emmenthalter loch)
Lukas Ammann (stilton)
Angela Schmid (la plume)
Wolfgang Höper (toupet)
Jochen Nix (klobürste)
Charles Wirths (champagnerkorken)
Michael Thomas (virus)
Klaus Havenstein (unrat)
Moritz Stoepel (präservativ)
Ernst Konarek (polaroid)
Daten zu Gerhard Bohde:geboren: 1921
Vita: Gerhard Bohde wurde 1921 in Wyk auf Föhr geboren, brach mit 15 Jahren seine Lehre ab und fuhr zur See. Nach dem Krieg wurde er zunächst Kaufmann, dann Soldat; aber aus den frühen Erfahrungen der Seefahrts-Zeit schöpft er den Stoff für seine Autorentätigkeit, die er erst 1967 begann. Außer zwanzig Hörspielen hat er auch Stücke für das Ohnsorg-Theater und ein Buch über seine Jugend auf See geschrieben.
Erstsendung: 11.07.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 28
Titel: Hungern un freten
Autor: Hans-Hinrich Kahrs
produziert in: 2004
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Ilka Bartels
Komponist: Kai Leinweber
Inhalt: Cindy ist eine tolle Turnerin. Sie ist diszipliniert und kann sich zusammenreißen. Sie will schlank sein, denn dick ist hässlich, und Dicke sind Versager. Leider findet sie sich mit 49 Kilo immer noch unerträglich fett, aber wenn sie einfach noch weniger isst und immer noch weniger, dann kommt sie vielleicht auf 40 Kilo, und dann wird sie schön, glücklich und erfolgreich sein.
Realistisch zeichnet das Hörspiel die Leidensgeschichte einer essgestörten jungen Frau nach.
Sprecher:Rolf Petersen (Märte Kadinsky, jungen Mann)
Birte Kretschmer (Josefine, Studentin vun de Theologie)
Erstsendung: 20.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 28
Titel: Ick kenn di nich
Autor: Helga Bürster
produziert in: 2004
produziert von: Titania Media
Laufzeit: 78 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Frank Grupe
Komponist: Manuel Rösler
Inhalt: Fast fünfzig Jahre sind sie verheiratet: Hanna und Theo. Sie waren füreinander da in guten wie in schlechten Zeiten. Hanna ist immer noch für Theo da. Aber Theo ist fort, in der Vergangenheit, in der Demenz. Er kennt sie nicht mehr, und sie kennt ihn nicht mehr. "Siet dree Jahrn weet he nich mehr, wo he is. Siet dree Weeken kennt he nums mehr. Siet dree Daage is he woller een lüttjen Jung."
Sprecher:Daniela Hoffmann (Carmilla)
Manja Doering (Laura)
Heinz Ostermann (General)
Regina Lemnitz (Mme Perrodon)
Arianne Borbach (Mlle de Lafontaine)
Christian Rode (General Spielsdorf)
Janina Sachau (Bertha)
Dagmar von Kurmin (Die Fremde)
David Nathan (Istvan)
Joachim Tennstedt (Doktor)
Daten zu Helga Bürster:geboren: 1961
Vita: Helga Bürster, geboren 1961, studierte Theaterwissenschaft, Literaturwissenschaft und Geschichte und ist Autorin und Erzählerin. Sie schreibt hoch- und niederdeutsch in verschiedenen Genres, u. a. Romane, Kurzgeschichten, Theaterstücke und Hörspiele. Überdies steht sie als Erzählerin auf der Bühne. Sie lebt in der Nähe von Bremen.
Erstsendung: 03.08.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 28
Titel: Kreisliga
Autor: Gunda Wirschun
produziert in: 2009
produziert von: WDR; NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: plattdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Michael Uhl
Inhalt: Zu seinem 50. Geburtstag lässt Jürgen es richtig krachen. Am Vorabend der großen Feier laden Jürgen und seine Frau ihre damals engsten Freunde zum Grillen ein. Alles könnte so friedlich sein, gäbe es da nicht die alte Geschichte, die immer noch Schatten auf die ehemalige Kreisliga-Gemeinschaft wirft. Denn vor 26 Jahren wurde Ulrike, eine gemeinsame Freundin, ermordet.

Wer ist der Täter?

Der Fall wurde nie aufgeklärt, doch nun könnte mit Hilfe von neuen DNA-Tests der Täter doch noch ermittelt werden. Ein groß angelegtes Screening ist für die nächste Woche angesetzt und jedem ist klar: Der Mörder könnte auch aus ihrer Mitte kommen.
Sprecher:Sylvester Groth (Silvano)
Sven Lehmann (Raffaello)
Bernhard Schütz (Oreste)
Frauke Poolman (Daniela)
Johanna Gastdorf (Ivana)
Dietmar Mues (Valiani)
Angelika Bartsch (Girogia)
Meriam Abbas (Clara)
Marianne Rogée (Mutter)
Luca Kämmer (Enrico)
Andreas Grötzinger (Bastiani)
Bernd Rehse (Polizist 1)
Andreas Spaniol (Polizist 2)
Pierre Siegenthaler (Richter)
Daten zu Gunda Wirschun:geboren: 1955
Vita: Gunda Wirschun (geboren 1955 in Bremerhaven) wuchs in Flögeln auf und machte ihr Abitur in Bremerhaven, um anschließend in Hamburg das Bibliothekswesen zu studieren. Seit 1977 ist sie Bibliothekarin bei der Stadtbücherei Hamm. In ihrem alten Zuhause sprach sie Platt, aber in Hamm geht's heute hochdeutsch zu, denn an das westfälische oder münsterländische Platt hat sie sich nie gewöhnen können.
Erstsendung: 13.08.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8375 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550583126
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.454
Top