• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.219 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 469 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 944 (915/29)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 57
Kriterien: Sprecher entspricht 'Sandra Borgmann' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Ans Wasser!
ARD Radiotatort (Folge 68)
Autor: Elisabeth Herrmann
produziert in: 2013
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Holger Stausberg
Inhalt: Der Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Europas größte bewohnte Flussinsel , 1962 überflutet, flankiert von Hafenanlagen, Auto- und Bahntrassen, heute Heimat für Menschen aus 40 Nationen, gilt als sozialer Brennpunkt. Durch die Aktivitäten der Internationalen Bauausstellung und der Internationalen Gartenschau wird dem Stadtteil im Jahr 2013 ein neues Gesicht gegeben. Die einen begrüßen die Aufwertung ihres Viertels, Gentrifizierung befürchten die Gegner.

Jennifer Lorenz, die sich JayLo nennt, ist ein junges hübsches Mädchen aus dem Kiez, das in dem Wandel seine Chance sieht. Der Fotograf Daniel Wettinghusen hat ihr eine glanzvolle Karriere als Model vorhergesagt. Als seine Leiche unter Seerosen im »Kuckucksteich« gefunden wird, gehört JayLo zum engen Kreis der Tatverdächtigen. Hauptkommissarin Bettina Breuer quartiert sich für ihre Ermittlungen in Wilhelmsburg ein.
Sprecher:Sandra Borgmann (Bettina Breuer)
Martin Reinke (Jac Garthmann)
Rolf Petersen (Lutz Petersen)
Maria Magdalena Wardzinska (Jennifer JayLo Lorenz)
Julia Riedler (Maggie Wackernagel)
Nina Petri (Susanne Frieling)
Hüseyin Ekici (Yassin)
Tanja Dohse (Christa Lorenz)
Vladimir Pavic (Köster)
Sophie Dal (Ayse Yildirim)
Hans Krumpholz (KTU-Mann)
Konstantin Graudus (Daniel Wettinghusen)
Jens Poeck (Führer auf dem Ausflugsboot)
Michael Prelle (POM)
Jonas Frank (Jingle, Programmtrailer-Stimme, Sprecher)
Oskar Ketelhut (Ansager Waterhouses)
Daten zu Elisabeth Herrmann:geboren: 1959
Vita: Elisabeth Herrmann, geboren 1959 in Marburg an der Lahn, Fernsehjournalistin und Krimiautorin, lebt in Berlin. Deutschlandradio produzierte 2007 "Das Kindermädchen" nach ihrem gleichnamigen Roman, der 2005 als bester deutschsprachiger Krimi ausgezeichnet und vom ZDF auch verfilmt wurde.
Erstsendung: 14.09.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 57
Titel: Baginsky
ARD Radiotatort (Folge 55)
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Rainer Quade
Inhalt: Baginsky ist tot, und niemand in Hamm ist wirklich traurig darüber. Wer sich so viele Feinde macht, muss sich nicht darüber wundern, wenn ihn irgendwann mal der Schlag trifft - und sei es in Form eines Hiebs mit einem »Shoeless Joe Jackson Black Betsy Replica«-Baseballschläger. Was sich zunächst wie ein lösbarer Routinefall anlässt, wird durch eine äußerst peinliche Ermittlungspanne zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Für Scholz und sein Team geht es bald um das nackte Überleben der »Task Force Hamm«.
Sprecher:Uwe Ochsenknecht (Scholz)
Matthias Leja (Felix Lenz)
Sönke Möhring (Latotzke)
Hans Peter Hallwachs (Vorderbäumen)
Sandra Borgmann (Marga Baginsky)
Gudrun Landgrebe (Anne Heiders)
Serdar Somuncu (Mohan Raij)
Mark Oliver Bögel (Herbert Bode)
Matthias Haase (Nettelbeck)
Claus-Dieter Clausnitzer (Günther Heiders)
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 16.08.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 57
Titel: Bänkersmahlzeit
Autor: Christoph Güsken
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christoph Pragua
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Gerd Sobeck ist ein Bänker der schlimmen Sorte: skrupellos, gewinnorientiert und höchst erfolgreich. Geldgeschäfte sind für ihn ein Spiel und alle, die den globalen Markt regulieren wollen, Spielverderber oder schlechte Verlierer. Als er plötzlich verschwindet, sieht alles zunächst nach einer Konkurrenz- und Beziehungstat aus: Sobecks Frau Debbie hat ein Verhältnis mit einem anderen Bänker. Aber Sobeck ist gekidnappt worden. Eine Frau, die sich Tarantula nennen lässt, stellt ihn im Internet zur Schau und lädt die Community zu einem zynischen Spiel namens "Bänkersmahlzeit" ein. Sie kehrt Sobecks Spekulationen (u. a. mit Grundnahrungsmitteln) um: Er wird selbst zum Handelsobjekt und bekommt am eigenen Leib zu spüren, wie schnell seine Chancen schwinden, wenn die Mitspieler nicht auf sein Überleben wetten, sondern auf seinen Tod.
Sprecher:Anja Herden (Debbie Bischof)
Michael Brandner (Gerd Sobeck)
Malte Selke (Frederic)
Gregor Höppner (Tilman Hummelt)
Effi Rabsilber (Celeste)
Wilfried Hochholdinger (Theuerzeit)
Sandra Borgmann (Brehm)
Wolfgang Rüter (Schlösser)
Tom Schilling (Computerstimme)
Daten zu Christoph Güsken:geboren: 1958
Vita: Christoph Güsken, geboren 1958 in Mönchengladbach, studierte Theologie, arbeitete als Museumswärter, "Aktenabhänger" und Buchhändler. Seit 1995 lebt er als freier Autor in Münster. Er veröffentlichte zahlreiche Kriminalromane und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://www.emons-verlag.de/autoren/christoph-guesken
Erstsendung: 21.07.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 57
Titel: Bruder Kemal
Autor: Jakob Arjouni
produziert in: 2013
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Bearbeitung: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Der Frankfurter Privatdetektiv Kayankaya meldet sich zurück: älter, entspannter, cooler - und sogar in festen Händen. Die Bankierstochter Valerie de Chavannes bestellt Kayankaya in ihre Villa im Frankfurter Diplomatenviertel und beauftragt ihn, ihre verschwundene sechzehnjährige Tochter Marieke zu finden. Wahrscheinlich ist sie mit einem älteren Mann zusammen, der sich als Künstler ausgibt. Ein einfacher Fall, meint Kayankaya wie auch der Fall des marokkanischen Schriftstellers, den er während der Frankfurter Buchmesse beschützen soll. Doch zusammen führen die zwei Fälle zu Mord, Vergewaltigung und Entführung. Und Kayankaya kommt in den Verdacht, ein Auftragskiller zu sein. Dabei will er eigentlich nur eines: mit seiner langjährigen Freundin Deborah ein ruhiges, entspanntes Leben führen. Jakob Arjounis Romane mit dem deutsch-türkischen Ermittler zählen längst zu den Klassikern der Kriminalliteratur. "Bruder Kemal" (2012) bleibt der fünfte und definitiv letzte "Kayankaya-Roman" von Jakob Arjouni. Der Autor starb - nur 48 Jahre alt - im Januar 2013.
Sprecher:Hüseyin Michael Cirpici (Kemal Kayankaya)
Judith Rosmair (Valerie de Chavanne)
Anja Herden (Katja Lipshitz)
Adam Bousdoukos (Erden Abakay)
Leonie Rainer (Marieke)
Stephan Schad (Octavian Tatarescu)
Siemen Rühaak (Malik Rashid)
Oscar Ortega Sanchez (Methal)
Sandra Borgmann (Deborah)
Wolf-Dietrich Sprenger (Scheich Hakim)
Jan Schütte (Slibulsky)
Christian Redl (Hasselbaink)
Rafael Stachowiak (Kellner)
Daten zu Jakob Arjouni:geboren: 08.10.1964
gestorben: 17.01.2013
Vita: Jakob Arjouni, mit bürgerlichem Namen Jakob Bothe (* 8. Oktober 1964 in Frankfurt am Main; † 17. Januar 2013 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 57
Titel: Chicken Highway
ARD Radiotatort (Folge 59)
Autor: Elisabeth Herrmann
produziert in: 2012
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Inhalt: Auf seiner Pferdekoppel am Stadtrand von Hamburg wird der Tierarzt Jens Thomas tot aufgefunden - er wurde erschlagen. Bettina Breuer übernimmt die Ermittlungen, weil der Name des Toten bereits im Zusammenhang mit illegalen Antibiotika- Lieferungen aus Holland auftauchte. Vor seiner Pensionierung war Thomas lange Jahre als Tierarzt in Niedersachsen tätig - am sogenannten "Chicken Highway, der A31 im Emsland. Der Verdacht liegt nicht fern, dass er hier ein lukratives Zusatzgeschäft betrieben haben könnte. Geplagt von Heuschnupfen macht sich Breuer auf die Reise in die niedersächsische Provinz, wo sie nicht nur Bekanntschaft mit den unerträglichen Zuständen in den Massenzuchtanlagen macht, sondern auch mitten hinein gerät in den erbitterten Streit zwischen deren Verfechtern und ihren militanten Gegnern. Der Fall wird immer komplizierter, "gut und "böse immer schwerer zu unterscheiden und der mögliche Täterkreis immer größer.
Sprecher:Sandra Borgmann (Bettina Breuer)
Martin Reinke (Jac Garthmann)
Michael Prelle (Frank Großklaus)
Nina Kronjäger (Karin Scholz)
Joscha Hennigsen (Willem van der Toren)
Lydia Stäubli (Larissa Petkowa)
Annika Martens (Sabine Guthmuth)
Fabian Busch (Martin Jahn)
Tristan Seith (Josef Schade)
Laura Maire (Julia Sendler)
Beate Rysopp (Apothekerin)
Traudel Sperber (Ärztin)
Christian Redl (Lutz Rüdesheimer)
Frank Jordan (Hans Steiner)
Dagmar Titz (Stimme Anrufbeantworter)
Ilka Bartels (Lautsprecherdurchsage)
Sven Stricker (Passant)
Daten zu Elisabeth Herrmann:geboren: 1959
Vita: Elisabeth Herrmann, geboren 1959 in Marburg an der Lahn, Fernsehjournalistin und Krimiautorin, lebt in Berlin. Deutschlandradio produzierte 2007 "Das Kindermädchen" nach ihrem gleichnamigen Roman, der 2005 als bester deutschsprachiger Krimi ausgezeichnet und vom ZDF auch verfilmt wurde.
Erstsendung: 15.12.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 57
Titel: Das Grab der kleinen Vögel
ARD Radiotatort (Folge 87)
Autor: Elisabeth Herrmann
produziert in: 2015
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Jan Peter Pflug
Dramaturgie: Christiane Ohaus
Inhalt: In einer Kurklinik, idyllisch am Scharnower See gelegen, muss Jac Garthmann nach einer Knieoperation physiotherapeutische Exerzitien betreiben. Unter den Lüstern des Speisesaals, umschwärmt von silbergelockten Damen, taucht er ein in eine Zauberberg-Welt mitten im Mecklenburgischen.

Erschüttert wird die Idylle durch den angeblichen Selbstmord einer Patientin. Johanna Regenbacher, 76 Jahre alt, Juwelierswitwe aus Baden-Baden, war eine gut situierte Dame mit erfrischend unkonventionellen Ansichten, Humor und Lebensmut. Es gibt keinen ersichtlichen Grund, warum sie sich aus dem dritten Stock gestürzt haben sollte. Allerdings schien sie ein Geheimnis zu hüten. So war sie oft in eine verwunschene Ecke des riesigen Parks entschwunden, wo sich eine merkwürdige Ansammlung winziger Gräber befindet. Eigentlich hatte Jac Garthmann der Polizeiarbeit abgeschworen. Aber der Fall weckt seinen Schnüfflerinstinkt.
Sprecher:Jac Garthmann (Martin Reinke)
Bettina Breuer (Sandra Borgmann)
Polizist Hahn (Sven Stricker)
Jens Optenthien (Christian Kerespezki)
Johanna Regenbacher (Nicole Heesters)
Renate Bauer (Ingeborg Kallweit)
Elfriede Schmitz (Uta Hallant)
Lars Meissner (Julian Greis)
Walter Regenbacher (Peter Kaempfe)
Martha (Isabella Grothe)
Dr. Wegener (Jürgen Uter)
Sebastian Dohmeyer (SiegfriedW. Kernen)
Bahndurchsagen (Ilka Bartels)
Daten zu Elisabeth Herrmann:geboren: 1959
Vita: Elisabeth Herrmann, geboren 1959 in Marburg an der Lahn, Fernsehjournalistin und Krimiautorin, lebt in Berlin. Deutschlandradio produzierte 2007 "Das Kindermädchen" nach ihrem gleichnamigen Roman, der 2005 als bester deutschsprachiger Krimi ausgezeichnet und vom ZDF auch verfilmt wurde.
Erstsendung: 16.04.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 57
Titel: Das Siegerbaby
Autor: Thomas Koch
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Komponist: Steffen Jahn
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Wie macht man aus einem ganz normalen Neugeborenen ein echtes Siegerbaby?
Die Aufzucht des Sprösslings zum künftigen Nobelpreisträger ist eine echte Herausforderung.

Kathi und Mirko, ein Paar um die 30, wollen ein Kind. Kathi ist allerdings von der Idee beseelt, dass in ihrer Schwangerschaft von Anfang an die neusten Aspekte der Frühförderung berücksichtigt werden. Schon der Ort der Zeugung will gut überlegt sein und bei der Geburt darf natürlich auch nichts dem Zufall überlassen werden. Die ersten Jahre ihres Kindes erleben Kathi und Mirko nur noch als Getriebene. Mit anderthalb Chef in der Elite-Kita, mit zwei der erste Chinesisch-Kurs, Immatrikulation mit drei, also direkt nach dem ersten Auslandsaufenthalt …? Im engen Netz der Beratungs- und Anspruchsmaschinerie versinken die jungen Eltern in einer Flut von Bildungs- und Optimierungsangeboten. Eine Satire auf den grassierendenFrühförderungswahn.
Sprecher:Friederike Kempter (Kathi)
Arnd Klawitter (Mirko)
Michael Kessler (Eine Stimme)
Janina Sachau (Eine Stimme)
Nic Romm (Dr. Sven Breitscheid)
Sandra Borgmann (Dr. Johanna Förner)
Michaela Breit (Susanne)
David Vormweg (Yannik)
Karla Laubach (Ein Mädchen)
Daten zu Thomas Koch:geboren: 1958
Vita: Thomas Koch, geboren 1958, ist Rundfunkmoderator, Autor von Film- und Fernsehdrehbüchern sowie Autor und Regisseur verschiedener Radio-Spielformen. Er lebt in Dortmund.
Erstsendung: 10.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 57
Titel: Der 29. Januar
Autor: Julia Solovieva
produziert in: 2017
produziert von: NDR; RB
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Feature
Inhalt: Selfie eines Tages

Es begann im Hungerwinter 1947: der Nordwestdeutsche Rundfunk (NWDR) rief am 29. Januar seine Hörerinnen und Hörer auf, diesen einen Tag zu beschreiben. Große und kleine Dinge, die sie bewegten. Aus den Geschichten montierte der Feature-Pionier Ernst Schnabel die Chronik eines Tages. Das Projekt war so erfolgreich, dass WDR und NDR 30 Jahre später das Experiment wiederholten. Weitere 20 Jahre später luden NDR 4 und Radio Bremen 2 ihre Hörerschaft ein, zu notieren, was sie am 29. Januar 1997 erlebt hatten. Aus über 1.200 Briefen, zwei Dutzend Kassetten und den Reportagen von elf Reportern gestaltete der Autor Hartwig Tegeler ein Porträt dieses Tages. 2017 hat der 29. Januar ein neues, zeitgemäßes Gesicht bekommen: digital, global, schnell, modern. Die Autorin Julia Solovieva war 24 Stunden lang unterwegs und hat ein akustisches „Selfie“ des Tages entworfen. Was erleben, denken, vermissen wir, wovon träumen wir 2017?
Sprecher:Anna-Maria Kuricová
Sandra Borgmann
Christoph Bantzer
Julian Greis
Erstsendung: 21.11.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 57
Titel: Der Russe aus Nizza
Autor: Leif Davidsen
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 85 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Übersetzer: Anne-Britt Gerecke
Inhalt: Marcus Hoffmann, ein erfolgreicher dänischer Geschäftsmann, scheint sein Leben im Griff zu haben, bis seine Frau Nathalie, eine Russin, ihn zu einer Kreuzfahrt auf der Wolga überredet. Die Reise von St. Petersburg nach Moskau beginnt vielversprechend, doch dann ist Natalie auf einmal verschwunden. Obgleich er kein Russisch spricht, will Marcus die Geliebte selber suchen und findet sich konfrontiert mit einem Land, das von kriminellen Banden und der Mafia unterwandert und vom Krieg in Tschetschenien gezeichnet ist. Er wird ausgeraubt und zusammengeschlagen, schließt Freundschaft mit einem Straßenjungen und einem zwielichtigen Oligarchen und muss erkennen, wie wenig er von der Geliebten weiß. Sogar sein Vater, ein bekannter Schriftsteller mit Erfahrung im Geheimdienst, scheint über Natalies Geschichte besser informiert. Ein Thriller, der mitten ins neue Russland führt.
Sprecher:Fabian Busch (Marcus Hoffmann, Ich-Erzähler)
Katerina Poladjan (Nathalie Hoffmann)
Felix von Manteuffel (Vater, Schriftsteller)
Leve Kühl (Sascha)
Ulrich Gebauer (Victor)
Anna-Maria Kuricová (Olga)
Gene Vengerov-Markmann (Der schwarze Prinz)
Anne Weber (Brigitte Jorgensen)
Rafi Guessous (Charles)
Fjodor Olev (Bodyguard)
Jean Maesér (Kapitän)
Sandra Borgmann (Lisa)
Anne Moll (Sara Flemming)
Sebastian Hölzl (Nicolaj)
Dimitrij Sacharow (Alexander)
Eduard Friebus (Russe)
Rudolf Lotis (Ibrahim)
Daten zu Leif Davidsen:geboren: 25.07.1950
Vita: Leif Davidsen, 1950 in Otterup geboren, arbeitete 25 Jahre lang als Journalist, u.a. als Korrespondent in Spanien und Moskau und als Nachrichten-Redakteur im Fernsehen, bis er sich 1999 als freier Schriftsteller in Kopenhagen niedeließ. Für seine literarischen Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise.
Hompepage o.ä.: http://www.leif-davidsen.de/
Erstsendung: 06.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 57
Titel: Der Sprung vom Trottoir
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 12.2017
Autor: Hubert Wiedfeld
produziert in: 2017
produziert von: HR
Laufzeit: 158 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Dramaturgie: Peter Liermann
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Leo Raat steht mächtig unter Druck. Eine geplatzte Verabredung im K20 in Düsseldorf, anschließend Rückfahrt nach Hamburg im gediegenen "Metropolitan Express Train", dort eine kleine Pokerrunde, Personal wie aus dem Baumarkt. Das war alles! Was kann da schon passiert sein? Und doch ist nichts mehr wie zuvor.

Kreative Höchstleitung war gefordert, keinerlei Denkverbote. Was ist schon dabei, für Geld ein paar Geschichten zu erfinden. Die Carrels in den Lesesälen der Bibliothek, komplett gemietet von einer Scheinfirma, einer Zwietasch-Firma, belegt von Figuren wie Leo und Lachnit; der eine schreibt Geschichten, der andere malt sie. Möglichst realitätsnah, Film vielleicht?

Für Worath war Leo der rasende Fahrradkurier, der dessen Kinos mit den entsprechenden Filmrollen rechtzeitig zum Aktwechsel versorgte. Dass die Geschichte mit den pontinischen Hunden für Quasts HHV (Hamburger Hundeverwertung) zu reichlich Existenzgründungsknete gereichte, wusste er nicht. Doch das Projekt zur Stabilisierung "randständiger Figuren mit grenzwertigem Rechtsempfinden" scheiterte, Biomehl statt Koks, und Quast landete im Knast. Wie kann man so naiv sein? Rumgespinne … mehr nicht. Doch Leo begreift immer noch nicht ...

Die Hansestadt feiert ihren 840. Hafengeburtstag: Hamburg – Offene Stadt, und der Union Jack flattert über den Dächern. Versteckte, geheimnisvolle Botschaften auf Filmrollen: Die Staatsverschuldung hat eine unverantwortliche Größenordnung erreicht. Es droht Zahlungsunfähigkeit, Insolvenz. Was ist zu tun? Die Staatsverschuldung muss ganz einfach auf viele Schultern umverteilt werden. Alternativlos!

Bemessungsgrundlage dafür ist die bestehende Prokopf-Verschuldung, derzeit 25 T€. Jeder Staatsbürger schuldet also seinem Staat mit sofortiger Wirkung dieses Geld. Als Ausgleich erhält er dafür je eine mit 25T€ Euro börsenfähig und mündelsicher verbriefte neue Staatsbürgerschaft, über die er frei verfügen kann. Die alte durch Geburt oder Einbürgerung erworbene erlischt.

Der Staat veräußert die Forderungen, die er gegenüber seinen Schuldnern hat, an ein grundsolides Bankenkonsortium und bezahlt mit dem Geld seine Schulden. Die Bürger schulden, persönlich haftend, den Banken nun dieses Geld. Die Banken stellen die ihr vom Staat überlassenen Forderungen an die Staatsbürger fällig. Diese dürfen nun zeitnah die Schuldtitel aus ihrem eigenen Vermögen bedienen. Wer dies nicht kann oder will, muss seine verbriefte Staatsbürgerschaft zum Nennwert an die Banken verkaufen, um mit dem Erlös seine Schulden begleichen zu können. Eine faire Lösung.

Wer keine Staatsbürgerschaft mehr sein Eigen nennen kann, ist folglich staatenlos. Doch auch dafür ist gesorgt: Colonia materna, ausschließlich biologisch-dynamische Land- und Viehwirtschaft durch die staatenlosen Siedler; das staatlich verwaltetes Mutterland Haidmark finanziert sich durch den Verkauf der landwirtschaftlichen Produkte selbst. Und jeder Mutterlandbewohner kann seine verbriefte Staatsbürgerschaft zum Tageskurs zurückerwerben und in sein Vaterland zurückkehren ... genial, infam, perfide.

Wiedfelds letztes, noch zu Lebzeiten beendetes Radiostück entwirft ein düsteres, labyrinthisches und wildes Hamburg, in dem "Radio Schweinesand" in Gestalt von Chamisso, polynesischer Barbier mit dem zweiten Gesicht, den klandestinen Cicerone gibt. Ein komplexer, unheimlicher "radio-noir" mit immer neuen Wendungen, diskontinuierlichen Zeitebenen und einer keineswegs utopischen Zukunftsperspektive, dass einem angst und bange werden kann.
Sprecher:Sebastian Rudolph (Leo Raat)
Thomas Thieme (Zwietasch)
Bettina Engelhardt (Elisabeth Rotwang)
Karim Cherif (Senegal)
Berthold Toetzke (Worath)
Gerd Wameling (Quast)
Sandra Borgmann (Marion Leistikow)
Heinrich Giskes (Lachnit)
Barbara Nüsse (Henny Zirnstein)
Thomas Anzenhofer (Chamisso)
Kleber Valim
Bastian Korff
Uwe Klörs
Steffen Happel
Robert Will
Paula König
Altine Emini
Daten zu Hubert Wiedfeld:geboren: 13.06.1937
gestorben: 20.06.2013
Vita: Hubert Wiedfeld, 1937 in Braunschweig geboren, hat zahlreiche Hörspiele verfasst und ist dafür mehrfach ausgezeichnet worden. "Vom Schlaf in den Steinen" ist nach "Canal du Midi" der zweite Teil seiner Radiotrilogie "Wohlwills Erbschaft".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.12.2017
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 57
Titel: Der Tod und die Schweine
Autor: Holger Siemann
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Irgendwo zwischen Münsterland und Emsland versucht ein Dorfchor sich an der Oper "Cavalleria Rusticana" von Pietro Mascagni. Man will mit einer Aufführung in einem stillgelegten Schweinestall gegen eine geplante Großmästerei protestieren und das Interesse der Medien wecken. Da auch große Weideflächen und ein geschütztes Moorgebiet bedroht sind, wächst die Solidarität im Dorf. Als der Chorleiter und Naturschützer Walter Frischauf verschwindet, brodelt die Gerüchteküche. 2,4 Millionen Euro, die eine Versteigerung von 80 Hektar Wiese erbringen könnte, wären ein Mordmotiv.
Sprecher:Marianne Rogee (Erzählerin)
Ludger Burmann (Klaas Billerbeck)
Sandra Borgmann (Rieke Bühlenbrink)
Felix von Manteuffel (Walter Frischauf)
Therese Dürrenberger (Lucy Kosmalla)
Martin Bross (Olli)
Simone von Zglinicki (Karola Kottkamp)
Hans-Heinrich Demming (Bruno Kottkamp)
Wolfgang Rüter (Kai Bischof)
Hermann Fischer (Auktionator)
Mark Oliver Bögel (Dr. Weill)
Daten zu Holger Siemann:geboren: 11.06.1962
Vita: Holger Siemann, geboren 1962 in Leipzig, studierte Philosophie in Berlin und arbeitete in verschiedenen Berufen, u. a. als Offizier. Er schreibt Prosa, Drehbücher, Features und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://www.schreiberey.de/
Erstsendung: 20.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 57
Titel: Die blaue Jacht
ARD Radiotatort (Folge 51)
Autor: Matthias Wittekindt
produziert in: 2012
produziert von: NDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Hans Schüttler
Inhalt: Ein 12 Millionen teurer Neubau der Hamburger Pamur-Werft, die blaue Jacht, ist kurz vor ihrer Jungfernfahrt spurlos verschwunden. Sie wurde trotz polizeilicher Recherchen noch nicht gefunden. Das Schiff war angeblich mit neuester Elektronik ausgerüstet. Kriminalkommissarin Bettina Breuer ermittelt wegen Industriespionage. Eine Spur führt in Gudruns Landhaus, eine Art Golfclub, wo sich Werft-Besitzer Reiner Pamur häufig aufhält. V-Mann Jac Garthmann recherchiert und taucht in die Welt einst erfolgreicher Unternehmer ein. Dann aber wird Reiner Pamur tot im Trockendock seiner Werft aufgefunden.
Sprecher:Sandra Borgmann (Kriminalhauptkommissarin Bettina Breuer)
Martin Reinke (Jac Garthmann)
Anne Moll (Gudrun)
Ulrich Pleitgen (Pamur)
Cornelia Schirmer (Katharina)
Hedi Kriegeskotte (Ruth)
Frank Jordan (Stefan)
Ulrike C. Tscharre (Silvia)
Jürgen Uter (Michel)
Stephan Schwartz (Ruse)
Christian Onciu (Mann)
Stefan Haschke (Frank)
Daten zu Matthias Wittekindt:geboren: 28.05.1958
Vita: Matthias Wittekindt, 1958 in Bonn geboren, lebt in Berlin. Er studierte Architektur und schreibt Theaterstücke, Drehbücher sowie Hörspiele und ARD Radio Tatorte für den Norddeutschen Rundfunk. (Die gelben Laster, 2009; Totalverlust, 2011). Die Produktion von "Das Lewskow-Manuscript" (Norddeutscher Rundfunk 2005) wurde mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. 2011 erschien sein erster Kriminalroman "Schneeschwestern".
Hompepage o.ä.: http://www.matthias-wittekindt.de/
Erstsendung: 16.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 57
Titel: Die gelben Laster
ARD Radiotatort (Folge 19)
Autor: Matthias Wittekindt
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Norbert Schaeffer
Komponist: Hans Schüttler
Inhalt: Die Hamburger Kommissarin Bettina Breuer hat ihren V-Mann, den Musiker Jac Garthmann, auf Gut Nepern in der Nähe von Schwerin eingeschleust. Dort trifft sich seit einigen Jahren eine illustre Gesellschaft von Autobahnbauern und Investoren. Nach Aussage eines Informanten läuft bei der Lückenschließung der A 14 "eine riesen Schweinerei, die Menschenleben gefährdet". Zunächst bestätigt sich der Verdacht nicht. Doch als Garthmann einige der Damen und Herren auf Wildschweinjagd begleitet, wird Frau Schmude, eine passionierte Jägerin und Inhaberin einer örtlichen Altlastenentsorgungfirma, von einer Kugel tödlich getroffen. Kein Zufall, sondern Mord, wie ein Schweriner Ermittler und die angereiste Bettina Breuer bald eindeutig wissen. Als Täter kommen zunächst drei Jäger und der inzwischen spurlos verschwundene Informant in Frage. Oder ist etwa Madeleine, die auf den zweiten Blick höchst attrtraktive Küchenchefin, in den Fall verwickelt? Und worum geht es eigentlich? Um Preisabsprachen beim Autobahnbau? Um illegale Entsorgung verseuchten Bodens? Um Spekulationen mit Grund und Boden? Die Honoratioren der Stadt haben viel zu feiern: Die Autobahn bringt Aufschwung nach Bad Schwarzberg. Die Investoren für eine Kurklinik erster Kategorie sind gefunden.
Sprecher:Martin Reinke (V-Mann Jac Garthmann)
Sandra Borgmann (Kriminalhauptkommissarin Bettina Breuer)
Samuel Weiss (Zielke)
Horst Kotterba (Bunge)
Susanne Wolff (Frau Leitner)
Christian Redl (Grossmann)
Kathrin Angerer (Madeleine)
Jean Maesér (Bürgermeister)
Anne Moll (Schmude)
Sebastian Wirnitzer (Herbert)
Jona Mues (Polizist)
Carolin Spieß (Kassiererin)
Theresa Rose (Bedienung)
Daten zu Matthias Wittekindt:geboren: 28.05.1958
Vita: Matthias Wittekindt, 1958 in Bonn geboren, lebt in Berlin. Er studierte Architektur und schreibt Theaterstücke, Drehbücher sowie Hörspiele und ARD Radio Tatorte für den Norddeutschen Rundfunk. (Die gelben Laster, 2009; Totalverlust, 2011). Die Produktion von "Das Lewskow-Manuscript" (Norddeutscher Rundfunk 2005) wurde mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. 2011 erschien sein erster Kriminalroman "Schneeschwestern".
Hompepage o.ä.: http://www.matthias-wittekindt.de/
Erstsendung: 15.07.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 57
Titel: Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 2011
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Dunja Arnaszus
Komponist: Thomas Wenzel
Inhalt: "Volk, Pöbel und bürgerliche potentielle Sympathisantinnen und Sympathisanten! Wir, die autonome Gruppe "Zweiter Frühling", haben heute die Hamburger Elbphilharmonie versenkt. In der Elbe. Nun wundert Ihr Euch sicher, dass sich überhaupt mal wieder jemand zu etwas bekennt oder etwas tut, das des Bekennens wert wäre. Glaubt uns, auch wir sind erstaunt... trotzdem: wir versichern Euch, dass Ihr aufgeklärt werdet!, aber nicht nur in Schlagzeilen- oder Parolenform, sondern so richtig!, und nachher könnt Ihr nicken und sagen 'Ach so, dann hätte ich das auch gemacht. Gut, dass sie weg ist, die Elbphilharmonie.'" Sie sind Ingenieurin, Tischler, Operndiva, Therapeutin, Eltern und 40. Und es geht ihnen ganz gut. Bis sie einander wiederbegegnen, zwanzig Jahre nachdem sie der von ihnen gelebten Vision von der radikalen politischen Partizipation verstohlen den Rücken gekehrt haben. Was als witzig gemeintes autonomes Hausbesetzer-Ehemaligentreffen beginnt, entwickelt sich zu einem turbulenten Strudel aus Loyalität und Verrat, Milchschaum und Rheinwein, Liebe und Ruin, in dem schließlich auch Hamburgs gläsernes Renommierprojekt aus zunehmend plausiblen Gründen hopps gehen muss.

Dunja Arnaszus sucht mit diesem Hörspiel nach dem Verbleib des Ideals. "Autonomes Kulturzentrum Rote Flora" trifft auf "Elbphilharmonie Hafencity". Subversiver Humor verschränkt sich mit literarischer Utopie, wenn das Politische unversehens privat wird. O-Töne von Radio Hafenstrasse und die wilden Gesänge des Rote Flora Frauenchores haben - die der Hamburger Schule entspringenden Musiker - Peta Devlin und Thomas Wenzel mit eigenen neuen Kompositionen und den kunstvollen Opernkoloraturen der Sopranistin Sylvia Koke musikalisch verbunden.
Sprecher:Nina Kronjäger (Bekennerin)
Sandra Borgmann (Anna)
Oscar Ortega Sánchez (Felipe)
Sylvia Koke (Cora)
Konstantin Graudus (Matze)
Nina Petri (Brigitta)
Lotte Arnaszus (Allegra, Kind)
Alexander Geringas (Olli/ Sprecher)
Wilfried Dziallas (Funke/Ingenieur)
Erla Prollius (Frau Vogt)
Traudl Sperber (Agentin)
Dunja Arnaszus (Führerin)
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 57
Titel: Die Vermessung der Welt
Autor: Daniel Kehlmann
produziert in: 2007
produziert von: NDR
Laufzeit: 172 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Bearbeitung: Alexander Schuhmacher
Komponist: Claudio Puntin
Inhalt: Gegen Ende des 18. Jahrhunderts machen sich zwei Wissenschaftler an die Vermessung der Welt. Der eine, Alexander von Humboldt, kämpft sich durch Urwald und Steppe, befährt den Orinoko, kostet Gifte, untersucht Flöhe, kriecht in Erdlöcher, besteigt Vulkane und begegnet Seeungeheuern und Menschenfressern. Der andere, der Mathematiker und Astronom Carl Friedrich Gauß, der sein Leben nicht ohne Frauen verbringen kann und doch in der Hochzeitsnacht aus dem Bett springt, um eine Formel zu notieren ­ er beweist auch im heimischen Göttingen, dass der Raum sich krümmt. Alt, berühmt und ein wenig sonderbar geworden, treffen sich die beiden 1828 in Berlin.
Sprecher:Jens Wawrczeck (Bonpland)
Patrick Güldenberg (Eugen)
Michael Rotschopf (Humboldt)
Udo Schenk (Gauß)
Alexander Geringas (Daguerre)
Rolf Becker (Kapitän 1)
Stephan Schad (Büttner)
Lutz Herkenrath (Zimmermann)
Werner Rehm (Herzog von Braunschweig)
Marco Albrecht (Pilatre)
Sandra Borgmann (Inès)
Jörg Petzold (Julio)
Hans Löw (Gabriel)
Nina Weniger (Johanna)
Hedi Kriegeskotte (Mutter Humboldt/Minna)
Victoria Trauttmansdorff (Gauß' Mutter)
Max Schwarz (Humboldt als Kind)
Anton Weniger (Gauß als Kind)
Konstantin Graudus (Polizist 1)
Marie Leuenberger (Erste Dirne)
Nadja Kruse (Zweite Dirne)
Alexander Schuhmacher (Führer/Bote)
Dietmar Mues (Diener Kants)
Traugott Buhre (Kant)
Hartmut Schories (Curare-Meister)
Philipp Baltus (Gendarm)
Felix Kramer (Revolutionär)
Christoph Bantzer (Goethe)
Achim Buch (Kunth)
Woody Mues (Der Ältere, Kind)
Stephan Schwartz (Pastor)
Wolf-Dietrich Sprenger (Gauß' Vater)
Hannes Hellmann (Urquijo)
Johanna Griebell (Volk, etc.)
Isabell Giebeler (Volk, etc.)
Theresa Rose (Volk, etc.)
Betty Freudenberg (Volk, etc.)
Hendrik Heutmann (Volk, etc.)
Gabriel Rodriguez-Silvero (Volk, etc.)
Birger Frehse (Volk, etc.)
Johannes Fast (Volk, etc.)
MusikerInsa Rudolph (Singstimme) Samuel Rohrer (Schlagzeug; Spielzeuginstrument) Kim Efert (Gitarre; Spielzeuginstrument) Flavio Puntin (Flöten) Claudio Puntin (Spielzeuginstrument; Klarinette)
Daten zu Daniel Kehlmann:geboren: 13.01.1975
Vita: Daniel Kehlmann (* 13. Januar 1975 in München) ist ein österreichisch-deutscher Schriftsteller. Er lebt in Wien und Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.kehlmann.com/
Erstsendung: 12.12.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 57
Titel: Ein kalter Strom
Autor: Val Mc Dermid
produziert in: 2010
produziert von: Hörverlag
Laufzeit: 117 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Kathrin Reiling
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Ein Psychopath, der als Kind von seinem Großvater schwer misshandelt wurde, quält aus Rache seine Opfer und ertränkt sie anschließend. Der Profiler Tony Hill soll den Wahnsinnigen aufspüren und gerät dabei selbst ins Visier des Serienkillers. Zur gleichen Zeit ist Kommissarin Carol Jordan einem internationalen Dealerring auf den Fersen. Das Ermittlerduo stößt bei seinen Nachforschungen in ein Wespennest aus Korruption, Grausamkeit und Gewalt.
Sprecher:Boris Aljinovic (Tony Hill)
Florentine Lahme (Carol Jordan)
Stephan Schwarz (Tadeusz Radetzki)
Anne Moll (Petra Becker)
Sandra Borgmann (Mareike van Hasselt)
Stephan Schad (Morrigan)
Andreas Döhler (Wilhelm Mann)
Kerstin Draeger (Frances)
Wolf Rass (Keith Martens)
Achim Buch (Darko Grasic)
Kay Poppe (Barmann)
Leslie Malton (Erzähler)
Heikko Deutschmann (Erzähler)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 57
Titel: Ein Schwarm Regenbrachvögel
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 3.2004
Autor: Maarten 't Hart
produziert in: 2004
produziert von: HR
Laufzeit: 69 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Übersetzer: Waltraud Hüsmert
Inhalt: In diesem frühen Werk des niederländischen Autors sind bereits all seine späteren Themen in ungleich radikalerer und elementarerer Weise enthalten: die geistige Enge der Provinz, streng calvinistischer Glaubensfanatismus, die Entbehrungen der Nachkriegszeit, das schon in früher Kindheit erfahrene Gefühl von Einsamkeit und Isolation, unerwiderte Liebesbemühungen, schließlich die leidenschaftliche Liebe zur Musik.

Der 30jährige Maarten, inzwischen ein erfolgreicher Wissenschaftler und Professor für Gewebezüchtung, wächst auf in der Abgeschiedenheit des niederländischen Reetlandes; ohne Geschwister und Spielkameraden, mit einem fast stummen Vater, ist die Mutter seine einzige Bezugsperson. Sie liebt er, bis auch sie bei einem der seltenen Stadtbesuche einen ihn traumatisierenden Verrat begeht. Von seinen Mitschülern und seiner heimlichen Liebe Martha abgelehnt, bleibt Maarten zeitlebens anderen Menschen gegenüber fremd - er ist dem Wahnsinn nahe. Als er bei der Hochzeit seines besten Freundes Marthas jüngere Schwester, eine Biologin, kennenlernt, verabredet er sich zum ersten Mal mit einem Mädchen. Doch kurz darauf ergibt sich für ihn die Möglichkeit, seine Jugendliebe Martha wiederzusehen...
Sprecher:Andreas Grothgar (Maarten)
Konrad Liermann (Maarten als Sechsjähriger)
Kornelia Boje (Mutter)
Susana Fernandes-Genebra (Martha)
Sandra Borgmann (Marthas Schwester)
Berthold Toetzke
Edgar M. Böhlke
Wolfram Koch
Hanns Jörg Krumpholz
Christian Wirmer
Bettina Kaminski
Michael Hanemann
Axel Eichenberg
Friedhelm Ptok
Heinrich Giskes
Dennis Lubojanski
Valentin Assheuer
Jakob Assheuer
Wolfgang Bär
Daten zu Maarten 't Hart:geboren: 25.11.1944
Vita: Maarten 't Hart (* 25. November 1944 in Maassluis) ist ein niederländischer Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.03.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 57
Titel: Engelfänger
Autor: Jean-Bernard Pouy
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Berger
Bearbeitung: Annette Berger
Übersetzer: Elke Bahr
Inhalt: Zoj Werstein ist Vater, Anarchist, Roma und begeisterter Wittgenstein-Fan. So ist es eine Geste großer Sympathie, dass er Liliane, einer Krankenhausbekanntschaft, ein Buch von seinem Lieblingsphilosophen mit vielen persönlichen Anmerkungen leiht. Als Liliane einfach mit dem Buch verschwindet, sucht Zoj in ganz Nizza nach der jungen Frau. Auch Liliane befindet sich auf einer verzweifelten Suche: Seit einem halben Jahr ist ihr kleiner Sohn verschollen. "Die Welt ist alles, was in ihr passiert", sagt Wittgenstein. Also sorgt Zoj gemeinsam mit seinen Freunden dafür, dass etwas passiert, um Lilianes Sohn wiederzufinden. Zusammen kommen sie einer Bande von professionellen Kinderhändlern auf die Spur. Um die Entführer von Lilianes Kind zu stellen, geht Zoj schließlich sogar das Wagnis ein, seinen eigenen Sohn als Lockvogel zu benutzen. Doch leider bemerken die Gangster viel zu schnell, dass bei diesem Handel etwas faul ist ...
Sprecher:Jochen Kolenda (Erzähler)
Marc Hosemann (Zoj)
Deborah Kaufmann (Liliane)
Peer Augustinski (Pollet)
Klaus Schreiber (Harlette)
Christian Schramm (Finne)
Matthias Ponnier (Mr. X)
Matthias Kiel (Lude)
Volker Lechtenbrink (Vater)
Davide Brizzi (Zoltan)
Sandra Borgmann (Anna)
Lorenzo Liebetanz (Junge)
Claudia Mischke (Katia)
Reinhard Schulat (Cicco)
Ulrich Haß (Jerome)
Veronika Bayer (Madame Calzada)
Lars Gärtner (Henri)
Daten zu Jean-Bernard Pouy:geboren: 02.01.1946
Vita: Jean-Bernhard Pouy, geboren 1946 in Paris, studierte Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Film. Danach arbeitete er unter anderem als Lehrer, Drehbuchautor, Lektor und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.06.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 57
Titel: Flugrausch
Autor: Garry Disher
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Blockhaus
Bearbeitung: Thomas Blockhaus
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: Waterloo, Süd-Australien. Inspector Hal Challis hat an diesen Ostertagen gleich zwei Fälle zu bearbeiten: den Verbleib eines verschwundenen, wahrscheinlich ermordeten Babys und die Herkunft einer aus dem Meer gefischten, unbekannten männlichen Leiche. Hinzu kommen die Anrufe seiner Frau, die sich das Leben nehmen will, und seine Gefühlsverwirrungen wegen einer attraktiven Pilotin und einer ebensolchen Journalistin. Und dann nerven ihn auch noch seine Kollegen mit privaten und dienstlichen Unzulänglichkeiten. Als Challis auf einer Luftbildaufnahme etwas entdeckt, das einige Bewohner des sonst so beschaulichen Waterloo in den Strudel von Drogen und Mord reißt, nehmen die Dinge ihren fatalen Lauf.
Sprecher:Oliver Stokowski (Hal Challis)
Nina Petri (Ellen Destry)
Fabian Gerhardt (Scobie Sutton)
Angelika Bartsch (Kitty Casement)
Andreas Grötzinger (Rex Casement / Michael Trigg / Ein Anrufer)
Jele Brückner (Tessa Kane)
Isis Krüger (Angela Challis)
Sandra Borgmann (Pam Murphy)
Thomas Gimbel (John Tankard)
Martin Bross (Dwayne Venn)
Andreas Grothgar (Ian Munro)
Tanja Haller (Aileen Munro)
Walter Renneisen (Mostyn Pearce)
Caroline Schreiber (Louise)
Pierre Siegenthaler (Carl Lister)
Camilla Renschke (Lisa Tully)
Lisa Sommerfeldt (Donna Tully)
Florian Seigerschmidt (Bradley Pike)
Daten zu Garry Disher:geboren: 1949
Vita: Garry Disher, geboren 1949, wuchs im ländlichen Südaustralien auf und lebt heute in der Nähe von Melbourne. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, international gefeierte Kriminalromane und Kinderbücher. Sein Roman "The Sunken Road" (1996) wurde für den Booker-Prize vorgeschlagen, "Drachenmann" (1999) war auf der Auswahlliste für den wichtigsten australischen Krimipreis, den Ned Kelly Award. Disher gewann zweimal den Deutschen Krimi Preis. Nach "Flugrausch" (2006) ist "Schnappschuss" die zweite Hörspielbearbeitung des WDR um Garry Dishers Krimifigur Hal Challis.
Erstsendung: 06.10.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 57
Titel: Fördewind
ARD Radiotatort (Folge 63)
Autor: Sabine Stein
produziert in: 2013
produziert von: NDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Inhalt: Bettina Breuer ist inzwischen ins "Dezernat für Kommissionsermittlungen", LKA 44, gewechselt und damit Bundesländer-übergreifend tätig. Seit längerem schon hat sie die Firma Ventex auf dem Kieker, die in Deutschland zu den Marktführern im Bereich Windenergie zählt, sich bei der Auftragsbeschaffung jedoch nicht ganz sauberer Methoden bedient. Ein Auftrag für Jac Garthmann, er wird auf "Urlaubsreise" an die Flensburger Förde geschickt, um sich in dem kleinen Ort Harup umzutun. Trotz heftiger Proteste hat sich die Mehrheit in einem Bürgerentscheid schließlich doch für den Windpark ausgesprochen. Doch der Bürgermeister, der stärkste Verfechter des Windparks, ist seit Tagen verschwunden...
Sprecher:Sandra Borgmann (Bettina Breuer)
Martin Reinke (Jac Garthmann)
Jens Wawrczeck (Frido Köger)
Wolfram Koch (Karsten Witt)
Peter Kaempfe (Uwe Nissen)
Rolf Petersen (Ingo Hennig)
Oskar Ketelhut (Hoppe)
Stephan Kampwirth (Arne Petersen)
Sandra Keck (Frauke Lüdemann)
Konstantin Graudus (Jens Lüdemann)
Wilfried Dziallas (Jan Quast)
Sonja Stein (Anja Kröger)
Max Herbrechter (Rüdiger Althoff)
Hannes Hellmann (Dahlhaus)
Daten zu Sabine Stein:geboren: 1961
Vita: Sabine Stein, geboren 1961, studierte Germanistik und Philosophie, arbeitet als Hörspiel- und Drehbuchlektorin, Dozentin und Leiterin eines Schreib-Workshops für Hörspielautoren. Sie schrieb u.a. die Hörspiele: "Mutabor" (DLR Berlin 2003), "Ich bin Miriam" (RBB 2005), "Der König von Lankum" (2007).
Erstsendung: 20.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,1993 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  (25.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545174653
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.575.337
Top