• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.159 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 412 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 196 (196/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 63
Kriterien: Sprecher entspricht 'Rosemarie Seehofer' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Abgründe
Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 7)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1966
produziert von: WDR
Laufzeit: 18 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Inhalt: Im Juni 1910 werden die Münchner von zwei Ereignissen in Atem gehalten: Die Isar führt Hochwasser und unter der Schirmherrschaft des greisen Prinzregenten findet die feierliche Enthüllung eines Denkmals zu Ehren Ludwig II. statt. Aber die Familie Grandauer wird von ganz anderen Dingen bewegt.

Kriminaloberwachtmeister Ludwig Grandauer muß sich mit dem undurchsichtigen Selbstmord des Direktors eines exklusiven Mädchenpensionats herumschlagen. Außerdem beunruhigt ihn der immer schlimmer werdende Husten seiner Frau Agnes. Benno, sein ältester Sohn, inzwischen 16 Jahre alt und Fotografen-Lehrling, traut sich nicht, dem sparsamen Vater zu gestehen, daß er durch Fahrlässigkeit sein Fahrrad verloren hat. Ein neues, ganz gleiches Radl ist für ihn natürlich unerschwinglich. Aber seine Spezln Willy und Biwi wissen Rat: Aktphotographien weiblicher Personen bringen unter der Hand gutes Geld. Benno, der für sein Handwerk wesentlich mehr Talent beweist als fürs Gymnasium, zögert nicht lange. Ganz im Gegensatz zu dem jungen Amateurmodell, das nur unwillig auf den schlammigen Isarauen umeinanderhupft...
Sprecher:Daphne Andersch
Ines Casalini
Ariane Mürer
Gisela Saur-Kontarsky
Gisela Westermann
Sandro Casalini
Bernard Mürer
Desmond Telfer
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.01.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 63
Titel: Abschied
Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 8)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1977
produziert von: BR
Laufzeit: 78 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Inhalt: Daß der Advent eine stade, trauliche Zeit ist, spüren die Grandauers im Dezember 1912 nicht. Der ganzen Familie steht eine Lungendurchleuchtung bevor, denn Agnes leidet an offener Tuberkulose. Mit aller Kraft versucht Ludwig, für seine Frau einen Platz im Harlachinger Krankenhaus zu bekommen. Es gibt zu viele Kranke und nur wenige werden geheilt. Allein in Bayern sterben alljährlich 15.000 Menschen an Tbc. Deshalb berührt es Ludwig eher wenig, als der greise Prinzregent am 12. 12. 1912 - wie die Presse ehrfürchtig berichtet - "sanft entschläft".

Aber auch in seiner Eigenschaft als Kriminaloberwachtmeister muß Ludwig Grandauer wieder einmal feststellen, wie unterschiedlich Menschenleben bewertet werden. Trotz vieler verwirrender Indizien entpuppt sich der mysteriöse Tod eines Forstenrieder Fahrradfahrers dank Grandauers Gründlichkeit bald als Fall von Fahrerflucht. Als Besitzer des einzigen infrage kommenden Automobils wird ein preußischer Generalmajor a. D., der gerade im Bayerischen Hof logiert, ermittelt. Auf Befehl seines Vorgesetzten darf Grandauer diesen hochgestellten Herrn bei der Vernehmung nur mit Samthandschuhen anfassen, Und genau das fällt dem geradlinigen Ludwig sehr schwer...
Sprecher:Maxl Graf (Merz Rudi)
Hans Stadtmüller (Merz Baba)
Veronika Fitz (Vera Grim)
Gerd Anthoff (Raßhofer Willi)
Marius Aicher (Schober, Peter)
Leo Bardischewski (Günther Peschke)
Ilse Neubauer (Hilde)
Maria Stadler (Frau)
Georg Einerdinger (1. Möbelträger)
Walter Reinhold (2. Möbelträger)
Willy Purucker (Erzähler)
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.01.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 63
Titel: Altaich
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 1959
produziert von: RB
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Historisch; Komödie
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Inhalt: Ein rühriger Kaufmann will per Zeitungsannonce den stillen und verträumten Marktflecken Altaich zum Fremdenort machen. Und er hat Erfolg: Bald zieht es die ersten Touristen aus München, Berlin, Göttingen, Winterthur und Salzburg ins bayerische Alpenvorland, um sich dort behaglich an Kalbshaxen, Bier und den niedrigen Preisen zu erfreuen. Allerdings auf Kosten der Stille und Verträumtheit der altbayerischen Welt...

Thoma entwirft hier ein geradezu prophetisches Bild inzwischen sattsam bekannter Auswüchse des Fremdenverkehrs. Ebenso aktuell wie zeitlos an dieser Milieuschilderung einer ländlichen Kleinstadt sind die Charaktere und Stimmungen, die Thoma im Dialog entwickelt. Ob Eingeborene oder Fremde, mit sicherem Griff erfaßt der Autor in der jeweiligen Mundart das Besondere des Typs, zeichnet es liebevoll und ironisch zugleich bis in die letzten Feinheiten.
Sprecher:Hermann Lenschau (Lord Grimsby)
Elisabeth Johannes (Laura Kent)
Klaus Schwarzkopf (Geoffrey Landers)
Inge Schmidt (Mrs. Chacun)
Erich Keddy (Harvey)
Josef Dahmen (Chefinspektor Coster)
Giselher Schweitzer (Inspektor Webb)
Edda Seippel (Phoebe Sussex)
Walter Jokisch (Mufflebottom)
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.09.1977
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 63
Titel: Belastungsprobe
Autor: Max Zihlmann
produziert in: 1946
produziert von: RIAS
Laufzeit: 43 Minuten
Regie: Otto Kurth
Inhalt: Herr Manz gehört zu jenen Menschen, die ständig nach neuen Chancen Ausschau halten und darüber jede verpassen. Manz steuert von Pleite zu Pleite, aber immer wieder investiert er in das Geschäft des Lebens. Die Gegenwart ist für ihn nicht mehr als eine ärgerliche Betriebsstörung, die sich am ehesten dadurch erledigen läßt, daß man alles auf übermorgen setzt. - Stellt die Belastungsprobe, der Herr Manz nicht gewachsen ist, einen Einzelfall dar, oder wird hier am Besonderen Typisches sichtbar?
Sprecher:Ernst Stahl-Nachbaur (Großvater)
Walter Richter (Petrus)
Reva Holsey (Magdalen)
Kurt Meisel (Johannes)
Charlotte Kaufmann (Klavichord)
Daten zu Max Zihlmann:geboren: 06.02.1936
Vita: Max Zihlmann (* 6. Februar 1936 in Luzern) ist ein Schweizer Drehbuchautor. Als die Phase des Neuen Deutschen Films vorüber war, schrieb Zihlmann unter anderem für die Krimiserien Tatort, Faust und Ein Fall für zwei. Er ist seit 1986 mit Eva Pampuch verheiratet und lebt in München.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.10.1968
Datenquelle(n): dra
ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 63
Titel: Das Donauweibchen
Autor: H. C. Artmann
produziert in: 1971
produziert von: HR
Laufzeit: 34 Minuten
Regie: Alexander Malachovsky
Bearbeitung: Oskar Weber
Sprecher:Heiner Schmidt (A, der Erzähler)
Gisela Zoch (B, die Erzählerin)
Elisabeth Goebel (Die Greisin)
Folker Bohnet (Jüngling)
Rita Mosch (Nachbarin)
Anfried Krämer (Mann auf der Straße)
Hanna Burgwitz (Frau auf der Straße)
Franz Kutschera (Reicher Mann)
Anneliese Teluren (Reiche Frau)
Wolfram Weniger (Reicher Sohn)
Horst H. Vollmer (Ansager)
Erstsendung: 17.05.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 63
Titel: Das Fenster zum Flur
Autor: Horst Pillau
Curth Flatow
produziert in: 2000
produziert von: NDR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Oskar Weber
Komponist: Volker Donandt
Marcel Stierl
Inhalt: Helen, die Tochter eines Straßenbahnschaffners, ist nach Amerika ausgewandert und dort mit dem Sohn eines Millionärs angeblich glücklich verheiratet. Helens Mutter gibt mit dieser Millionenheirat in der Nachbarschaft mächtig an, bis eines Tages die unverheiratete Tochter mit ihrem Sohn Dan mittellos aus der Fremde zurückkehrt. Um der ehrgeizigen Mutter die Illusion nicht zu rauben, spielt nun die ganze Familie die Komödie von der reichen Heirat weiter, bis endlich der ganze Schwindel wie eine Seifenblase platzt!

Das Volksstück wurde 159 in Berlin uraufgeführt und stand mehr als 20 Jahre lang als Serienerfolg auf dem Spielplan deutscher Bühnen.
Sprecher:Matthias Fuchs (Sprecher)
Siegfried W. Kernen (Vorleser)
Douglas Welbat (Das Schaukelpferd Achilli)
Gernot Endemann (Der Zauberstab Merlin)
Gerhard Olschewski (Der Kapellmeister)
Gesine Gregorzewski (Die kleine Stradivari)
Gerlach Fiedler (Pjotr, der ausgestopfte Braunbär)
Woody Mues (Tommy)
Dietmar Mues (Der Senator)
Judith Engel (Die Senatorin (Die Mutter))
Maria Vrijdaghs (Das Kindermädchen/1. Kurgast)
Günter Lüdke (Barbier Wenzel/2. Kurgast)
Barbara Marks-Kupke (3. Kurgast/Ältere Dame)
Ingeborg Kallweit (4. Kurgast/Mütterliche Dame)
Rainer Schmitt (Dr. Busserius)
Marc Zippel (2. Oberlehrer)
Uwe Storjohann (3. Oberlehrer)
Erstsendung: 21.03.1977
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 63
Titel: Das Geschmeide der Kaiserin
Dickie Dick Dickens (BR) (Folge 4)
Autor: Alexandra Becker
Rolf Becker
produziert in: 1958
produziert von: BR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Peter M. Preissler
Komponist: Walter Popper
Inhalt: Das Verbrechergenie Dickie Dick Dickens und sein Sohn Donald D. Doberman sind auf ein Gartenfest des Marchese di Quanta Castro eingeladen. Die rote Irene, Donalds neue Eroberung, präsentiert dort ein prachtvolles Diamant-Collier aus dem Familienschatz des Marchese. Es handelt sich um das sogenannte Geschmeide der Kaiserin, das der Marchese verkaufen möchte. Die Feier wird ein voller Erfolg. Doch am Morgen ist das Collier verschwunden. Bei seinen Nachforschungen entdeckt Dickie Dick Dickens eine identische Halskette im Safe von Archibald Henderson, dem König des Grauen Marktes von Amerika. Anscheinend sind zwei Exemplare des Schmuckstücks im Umlauf, wovon eines noch immer als gestohlen gemeldet ist.
Sprecher:Fritz Wilm Wallenborn (1. Sprecher)
Ernst Seiltgen (2. Sprecher)
Karl-Heinz Schroth (Dickie Dick Dickens)
Ulla Torp (Maggi Poltinbrook)
Fritz Korn (Kommissar Hillbilly)
Wolfgang J. Bekh (Sergeant)
Jaspar von Oertzen (Bezirksstaatsanwalt)
Gerda Wandesleben (Mrs. Shrewshobber)
Friedrich Domin (Gefängnisdirektor)
Alfons Teuber (Richter)
Emil Josef Hunek (Gefängniswärter)
Norbert Gastell (1. Gauner)
Walter Fiedler (2. Gauner)
Hansjürgen Diedrich (3. Gauner)
Robert Walter (4. Gauner)
Helmuth Brasch (Billy, der Kopfjäger)
Rudolf Rhomberg (Rip)
Ulrich Beiger (Topper)
Nils Clausnitzer (Williams)
Kurt Blöcker (Abgeordneter)
Harry Hertzsch (Bürgermeister)
Sid Sindelar (Vorsitzender)
MusikerDirigent: Friedrich Meyer Ensemble: Studio-Ensemble
Daten zu Alexandra Becker:geboren: 10.07.1925
gestorben: 24.10.1990
Vita: Rolf Becker (* 25. November 1923 in London; † 3. November 2014 in Rottach-Egern) und Alexandra Becker (* 10. Juli 1925 in Hamburg; † 24. Oktober 1990 in Bad Wiessee) waren ein deutsch-englisches Schriftstellerehepaar. Nach dem Tod Alexandra Beckers schrieb ihr Mann auch allein weiter unter dem Namen Rolf A. Becker, das A. als Reminiszenz an seine Ehefrau verwendend.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Rolf Becker:geboren: 25.11.1923
gestorben: 03.11.2014
Vita: Rolf Becker wurde 1923 in London geboren. Nach dem Krieg knüpfte er erste Kontakte mit dem Norddeutschen Rundfunk; bei der BBC war er als Rundfunkregisseur und -autor engagiert, ab 1953 war er als freier Schriftsteller tätig. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra hat er bis zu ihrem Tode im Jahre 1990 viele erfolgreiche Romane, Erzählungen, Hör- und Fernsehspiele verfasst (u.a. "Gestatten, mein Name ist Cox", "Die Experten"). Seit ihrem Tode schreibt er unter dem Namen Rolf A. Becker.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.04.1976
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 63
Titel: Das Mädchen auf dem Dach
Autor: Aleksandar Obrenovic
produziert in: 1959
produziert von: RB
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Heinz Wilhelm Schwarz
Übersetzer: Milo Dor
Inhalt: Dieses satirische Märchen ist auf jene Zielstrebigkeit gerichtet, hinter der sich die Jagd nach mehr oder weniger irrealen Trugbildern verbirgt.

Ein junger Mann sieht durch ein Teleskop, wie ihm ein schönes Mädchen vom Dach eines fernen Wolkenkratzers winkt. Er eilt und will unbedingt zu ihr gelangen. Er läßt Demütigungen und Schikanen über sich ergehen, als eine verschworene Sippe von legalen Wegelagerern ihm den Weg nach oben erschwert. Als er endlich oben angelangt ist, sieht er das Mädchen unten. Aber er gibt die Jagd nicht auf.
Sprecher:Hans Karl Friedrich (Alter)
Thomas Braut (Dieb)
Walter Bäumer (Nachbar)
Daten zu Aleksandar Obrenovic:geboren: 1928
Vita: Aleksandar Obrenovic wurde 1928 in Belgrad geboren und lebt auch heute noch dort. Der Schauspieler, Maler und Journalist schrieb mehrere Theaterstücke und Fernsehfilme sowie über 60 Hörspiele. Er wurde mehrfach in Jugoslawien, aber auch beim internationalen Prix Italia für seine Hörspiele ausgezeichnet. Seine Stücke erschienen in mehr als 20 Ländern.
Erstsendung: 25.10.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 63
Titel: Der Domprediger
Autor: Fritz Meingast
produziert in: 1970
produziert von: SFB
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Hellmuth Kirchammer
Sprecher:Eva Katharina Schultz (Marianne)
Herbert Stass (Rolf)
Daten zu Fritz Meingast:geboren: 1904
gestorben: 1990
Vita: Fritz Meingast (1904-1990), langjähriger Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks, schrieb Belletristik, Schau- und Hörspiele mit historischem Hintergrund, zahlreiche Erzählungen.
Erstsendung: 20.04.1970
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 63
Titel: Der grüne Hut
Autor: Joseph Maria Lutz
produziert in: 1981
produziert von: ORF-V
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Inhalt: Bayerische Szene

Die Eheleute Lorenz und Franziska Schaller feiern morgen ihre Diamantene Hochzeit. Heute abend sind sie - eine Etage höher - bei ihrem Sohn Herbert und dessen Frau Maria zum Essen eingeladen. Auch der 17jährige Hans, seine Freunde nennen ihn "Jonny", sitzt mit am Tisch. Nachdem der Pudding verspeist ist, glaubt er, seine Anstandspflicht den "Alten" gegenüber erfüllt zu haben. Er möchte nicht noch eine Stunde dabeisitzen und sich ihre "Erlebnisse" und "Weisheiten" anhören, zumal er noch heute abend ins Kino will, wo ein dufter Hitchcock läuft. Aber - er geht nicht. Und schuld daran sind eigentlich nur die beiden Großeltern mit ihrer Geschichte vom grünen Hut ...
Sprecher:Robert Tessen
Wolfgang Reichmann
Bruno Felix
MusikerRudi Knabl (Zither)
Daten zu Joseph Maria Lutz:geboren: 05.05.1893
gestorben: 30.08.1972
Vita: Joseph Maria Lutz (* 5. Mai 1893 in Pfaffenhofen an der Ilm; † 30. August 1972 in München) war ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.06.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 63
Titel: Der Tag eines jungen Mannes von 1930
Autor: Ödön von Horváth
produziert in: 1988
produziert von: RB; SFB
Laufzeit: 39 Minuten
Regie: Otto Düben
Inhalt: Eine echte Entdeckung sind zwei Originalhörspiele des großen österreichischen Dramatikers Ödön von Horvath, die bis zur Edition des Bandes IV seiner "Gesammelten Werke" unbekannt waren. Die abgedruckten Versuche des Volksstückeschreibers ("...nur möglich durch eine sensationelle radiotechnische Erfindung, die es uns eben ermöglicht, jeden Menschen, wo wir nur wollen, zu belauschen - und zwar, ohne daß dieser Mensch auch nur den leisesten Verdacht verspüren könnte, daß er belauscht wird...") datieren aus den Jahren 1929/30. 45 Jahre mußten diese beiden Manuskripte Horvaths darauf warten, von einer Rundfunkanstalt produziert zu werden. Sie müssen in der Tat ihrer Zeit weit voraus gewesen sein, denn sowohl in ihrer Form wie in ihrem Gehalt sind sie auch heute noch ausgesprochen modern. Die Zeit- und Gesellschaftskritik liegt im Volkstümlichen und Humoristischen versteckt, aber die witzige Form täuscht nicht über die pessimistische und kritische Betrachtungsweise des Dichters hinweg.
Sprecher:Manfred Steffen (Albert)
Ilse Künkele (Else)
Gernot Kleinekemper (Detlev)
Susanne Schäfer (Sibille)
Evy Gotthardt-Steiner (Beatrice)
Daten zu Ödön von Horváth:vollständiger Name: Edmund Josef von Horváth
geboren: 09.12.1901
gestorben: 01.06.1938
Vita: Edmund Josef von Horváth (bekannt als Ödön von Horváth; * 9. Dezember 1901 in Sušak, heute ein Stadtteil von Rijeka; † 1. Juni 1938 in Paris) war ein auf Deutsch schreibender österreichisch-ungarischer Schriftsteller. Bekannt wurde er unter anderem durch seine Stücke Geschichten aus dem Wiener Wald, Glaube Liebe Hoffnung und Kasimir und Karoline sowie durch seine zeitkritischen Romane Der ewige Spießer, Jugend ohne Gott und Ein Kind unserer Zeit.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.05.1973
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 63
Titel: Die Brüder
Autor: Terenz
produziert in: 1971
produziert von: BR; NDR; SFB
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Walter Knaus
Bearbeitung: Walter Knaus
Übersetzer: Walter Knaus
Sprecher:Karin Hübner (Jana)
Rüdiger Bahr (Jelewski)
Siegfried Lowitz (Nemec)
Vadim Glowna (Kroner)
Erstsendung: 21.01.1972
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 63
Titel: Die Fahnenweihe
Autor: Josef Ruederer
produziert in: 2007
produziert von: DKultur
Laufzeit: 110 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Eine deftige bayerische Komödie über Korruption auf dem Dorf, Intrigen und nicht zuletzt Liebschaften. Im 'Gasthof zur Post' sind die Vorbereitungen für die feierliche Fahnenweihe in vollem Gange. Posthalter Schlegel, der Wirt, präsentiert stolz die neue Fahne, die Theatergruppe probt, Girlanden werden aufgehängt ? und nebenher redet man über den Verkauf der Gregori-Wiese, um die sich alle Landwirte im und ums Dorf bemühen. Schlegel hat gute Karten, bis bei der Generalprobe auffliegt, dass er all seine Schulden und die Gregori-Wiese nur dank des reichen Liebhabers seiner Frau bezahlen kann. Die Fahnenweihe droht auszufallen, doch überraschend einigen sich die Beteiligten auf ein versöhnliches Ende ohne Moral.
Sprecher:Peter Fricke (Erzähler / Der alte Wu)
Andreas Fröhlich (Inspektor Chen)
Tonio Arango (Hauptwachtmeister Yu)
Nina Weniger (Wang, Reporterin)
Antje von der Ahe (Wie Hong)
Horst Bollmann (Onkel Bao)
Uta Prelle (Frau 1)
Katharina Burowa (Peiqin / Frau 2)
Nina Ernst (Ruru / Frau 3)
Christian Gaul (Detektiv / Anges, Angestellter)
Hans-Peter Hallwachs (Li)
Klaus Herm (Kommissar Zhang)
Ulrike Hübschmann (Geschäftsführerin)
Rolf Marnitz (Quian)
Ingeborg Medschinski (Xie Kung)
Markus Meyer (Lu, der Übersee-Chinese)
Carmen-Maja Antoni (Yao Liangxia)
Stefan Kaminski (Guo)
Michael Rotschopf (Wu)
Peter Schiff (Der alte Yu)
Hans Teuscher (Quyang)
Valery Tscheplanowa (Xie Rong)
MusikerRudolf "Rudi" Knabl (Zither)
Daten zu Josef Ruederer:vollständiger Name: Josef Anton Heinrich Ruederer
geboren: 15.10.1861
gestorben: 20.10.1915
Vita: Josef Anton Heinrich Ruederer, geb. 1861 in München, gest. 1915 ebenda. Bierbrauer, Schriftsteller. Komödien, Erzählungen, Heimatromane, u.a. Wolkenkuckucksheim (1909), Der Schmied von Kochel (1911), Das Erwachen (1916). Weitere BR-Hörspieladaptionen u.a. Ein Verrückter (1977), Die Fahnenweihe (1979).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 63
Titel: Die Heiratsvermittlerin
Autor: Thornton Wilder
produziert in: 1956
produziert von: RB
Regie: Walter Ohm
Bearbeitung: Hans Sahl
Übersetzer: Hans Sahl
Daten zu Thornton Wilder:vollständiger Name: Thornton Niven Wilder
geboren: 17.04.1897
gestorben: 07.12.1975
Vita: Thornton Niven Wilder (* 17. April 1897 in Madison, Wisconsin; † 7. Dezember 1975 in Hamden, Connecticut) war ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://thorntonwilder.com/
Erstsendung: 04.09.1956
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 63
Titel: Die kleine Trafik
Autor: Ladislaus Bus-Fekete
produziert in: 1956
produziert von: NDR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Peter Glas
Bearbeitung: Peter Glas
Sprecher:Balduin III.
Georg Eilert
Heinz Klevenow
Heinz Klingenberg
Richard Lauffen
Günther Jerschke
Reinhold Nietschmann
Joseph Offenbach
Heinz Reincke
Heinrich Ockel
Paul Gerhard Klose
Hans Paetsch
u.a.
Erstsendung: 14.01.1956
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 63
Titel: Die Nachbarn
Autor: Göran Norström
produziert in: 1946
produziert von: RIAS
Laufzeit: 43 Minuten
Regie: Fritz Schröder-Jahn
Übersetzer: Walter Kolbenhoff
Inhalt: Die Gleichsetzung von eigenem Heim mit eigenem Leben hat sich für ein altes Ehepaar in einer schwedischen Kleinstadt im Laufe der gemeinsamen Jahre als Mißverständnis offenbarte Die Heimbesitzer sind zu Heim gesuchten der selbstgewählten Isolation geworden und lauschen nun mit dem schlechten Gewissen von Süchtigen auf die Signale der Wirklichkeit. Um sich weiterhin "geborgen" zu fühlen, deuten sie die Wirklichkeit in eine Welt von Schlechtigkeiten um. Diese Vorstellungen korrigieren sie auch nicht, als Nachbarsleute zu Besuch kommen und fast ein netter, freilich banaler Abend zustandekommt.
Sprecher:Ernst Stahl-Nachbaur (Großvater)
Walter Richter (Petrus)
Reva Holsey (Magdalen)
Kurt Meisel (Johannes)
Charlotte Kaufmann (Klavichord)
Erstsendung: 16.10.1968
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 63
Titel: Die Nacht der Trommel
Autor: A. M. Kittermaster
produziert in: 1975
produziert von: SR
Laufzeit: 15 Minuten
Regie: Walter Ohm
Übersetzer: Das afrikanische Hörspiel
Inhalt: Für Ed und Vi, ein spießiges englisches Ehepaar, das freilich genausogut in Detmold oder Regensburg wohnen könnte, ist Mba, der afrikanische Neger eine Etage über ihnen, ein ständiges Ärgernis. Für sie ist er einer von denen, die wie Affen in den Bäumen hängen, Kühe anbeten, in Pakistan Ärger machen, Ringe in der Nase tragen, Menschen fressen, in Palästina Bomben schmeißen - kurzum: Er ist die personifizierte, lauernde Gefahr! Kein Wunder also, daß Ed und Vi schlotternde Angst packt, als sie eines Nachts vom anhaltenden Trommeln ihres Mitbewohners geweckt werden. Was kann das schon anderes bedeuten als ein weltweites Signal zum Vormarsch der Schwarzen gegen das zivilisierte Abendland.
Sprecher:Regine Lamster (Katja Gnauer)
Matthias Ponnier (Fred Gnauer)
Helmut Wöstmann (Sprecher 1)
Hans Timerding (Sprecher 2)
Hans-Dieter Knöfler (Reporter)
Erstsendung: 22.12.1975
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 63
Titel: Die Rauhnacht
Autor: Richard Billinger
produziert in: 1974
produziert von: NDR
Laufzeit: 89 Minuten
Regie: Hermann Wenninger
Bearbeitung: Hermann Wenninger
Komponist: Friedrich Scholz
Klaus-Dieter Mäurich
Ludwig van Beethoven
Sprecher:Chor: Monteverdi-Chor

Ensemble: Metropolis
Musiker: Peter Planyavsky
Chorleitung: Herbert von Karajan, Pinchas Steinberg, Jürgen Jürgens
Chor: Monteverdi-Chor

Musiker: Peter Planyavsky
MusikerUlrike Stadler (Singstimme) Edith Prock (Singstimme) Peggy Strobl (Singstimme)
Daten zu Richard Billinger:geboren: 20.07.1890
gestorben: 07.06.1965
Vita: Richard Billinger (* 20. Juli 1890 in St. Marienkirchen bei Schärding; † 7. Juni 1965 in Linz) war ein österreichischer Schriftsteller. Billingers Werk kennzeichnet den Wandel von der naturalistischen Bauerndichtung des 19. Jahrhunderts zu einer mythisch-religiösen Darstellung der dämonischen Kräfte der Natur und ist stark beeinflusst durch seine Innviertler Heimat in Oberösterreich. Billinger war ein Erfolgsautor des Dritten Reichs, er gilt als NS-Mitläufer, dessen Dramen der Blut-und-Boden-Literatur zugerechnet wurden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.12.1974
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 63
Titel: Die Reise nach Maronne
Autor: Daniel Boulanger
produziert in: 1966
produziert von: HR
Laufzeit: 81 Minuten
Regie: Fritz Schröder-Jahn
Übersetzer: Elmar Tophoven
Erika Tophoven
Inhalt: Auf den ersten Blick betrachtet scheint es sich bei dem Hörspiel-Erstling des Franzosen Daniel Boulanger um ein Verhör, um die Rekonstruktion eines Kriminalfalls zu handeln: ein Mann wird auf Grund schwerwiegender Indizien des Mordes verdächtigt. Innerhalb eines üblichen kriminalistischen Frage-und-Antwort-Spiels zeigt sich jedoch, daß die sogenannte gesicherte Wirklichkeit vieldeutig und relativ ist und daß, selbst bei völliger Übereinstimmung der Tatsachen und psychischen Umstände, jeder Vorgang so oder auch anders gewesen sein könnte.
Daten zu Daniel Boulanger:geboren: 24.01.1922
gestorben: 27.10.2014
Vita: Daniel Boulanger (* 24. Januar 1922 in Compiègne; † 27. Oktober 2014 in Senlis) war ein französischer Drehbuchautor, Schauspieler und Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.02.1966
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 63
Titel: Die Tochter des Bombardon
Autor: Georg Lohmeier
produziert in: 2000
produziert von: SWR
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Hellmuth Kirchammer
Inhalt: Der Bombardon ist das Fundament der Blaskapelle, er bläst den Bass. Aber leider hat er dazu nicht mehr allzu viel Gelegenheit, denn das Geschäft auf den bäuerlichen Tanzböden im Niederbayern der späten 50er Jahre beherrschen die modernen Beat-Bands wie die Havanna-Boys von Schleichwies. Und die ehrliche, brave und lustige, die schneidige und hervorragende Blaskapelle darf nur noch auf den Beerdigungen und Kriegergedenktagen blasen. Endlich ist wieder eine Hochzeit in Aussicht. Die alten Herren freuen sich seit Monaten darauf. Und nun sollen, auf Wunsch des einen der beiden möglichen Bräutigame, wieder die Havanna-Boys den rhythmischen Sieg davontragen. Die alten Musikanten verstehen die Welt nicht mehr. Aber Gott sei Dank schafft das Rennen bei Brigitte, der Tochter des Bombardon, im letzten Augenblick doch noch der konservativere Bräutigam, und so wird - selbst der Herr Pfarrer wünscht es - ein musikalischer Kompromiss gefunden.
Sprecher:Leslie Malton (Tina)
Pinkas Braun (Großvater)
Matthias Matschke (Mickey)
Hans-Peter Hallwachs (Der Adler)
Doris Wolters (Amy Wells)
Kornelia Boje (Psychoanalytikerin)
Sven-Ole Christensen (Gottschalk)
Jürgen Andreas (Amerikanischer Agent)
Andreas Szerda (Hamatan)
Daten zu Georg Lohmeier:geboren: 09.07.1926
Vita: Georg Lohmeier (* 9. Juli 1926 in Loh in der früheren Gemeinde Wasentegernbach, heute zu Stadt Dorfen, Oberbayern) ist Schriftsteller, Dramatiker, Regisseur und Schauspieler. Er ist Autor verschiedener Theaterstücke und Fernsehserien, wie Königlich Bayerisches Amtsgericht und mehrerer Stücke des Komödienstadel.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.06.1973
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,9292 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544761083
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.569.617
Top