• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.028 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 440 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 457 (457/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 47
Kriterien: Sprecher entspricht 'Roman Knizka' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Achim Fell
Martin Ganteföhr
Tim Staffel
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Achim Fell
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: Richard Hannay erwacht im Krankenhaus aus dem Koma. Mit einer Kugel im Kopf. Wer hat auf ihn geschossen? Und warum? Die Suche nach Antworten führt in eine geheimnisvolle Welt zwischen Erinnerung und bedrohlicher Realität. Sie wird zu einem Wettlauf um Leben und Tod.

Im Radio folgt der Hörer einem mysteriösen Thriller. In der App navigiert der Nutzer per Touch durch die Handlung, kann neue Ebenen der Geschichte erschließen und weitere Puzzleteile zusammenfügen, um dem Geheimnis der Geschichte auf die Spur zu kommen.
Sprecher:Roman Knizka (Richard Hannay)
Alexandra Henke (Anny Hannay)
Jakob Roden (Andrew Hannay)
Katharina Schmalenberg (Dorit)
Arnd Klawitter (Murray)
Edda Fischer (Helen)
Sven Seeborg
Maximilian von Pufendorf
Bruno Winzen
Robert Doelle
Ludger Burmann
Arwitt Birnbaum
Simon Roden
Jochen Kollenda
Udo Schenk
Karin Buchali
Mareike Hein
Leopold Jahn
Erstsendung: 02.02.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Meike Hauck
produziert in: 2003
produziert von: RB
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Komponist: Michael Gross
Inhalt: Das Hörspiel ist ein Stück über den 11. September 2001. Eine junge Frau und ein junger Mann haben das schreckliche Geschehen aus nächster Nähe miterlebt, nun bemühen sie sich, eine Normalität ihres Alltags wiederzuerlangen. Sprechend umkreisen sie vorsichtig die traumatische Erfahrung von damals, schildern den Schrecken beiläufig in Anekdoten, nähern sich den Ereignissen immer wieder auf Umwegen. Es werden aber nicht immerzu die Bilder der Katastrophe beschworen, andere Momente werden sichtbar: die inneren Erschütterungen des Paares, die Verschiebungen im Alltag, die kleinen Störungen in der Kommunikation, die winzigen Risse in der partnerschaftlichen Beziehung. - Das Hörspiel vermittelt, wie das globale Ereignis des 11. September eine private Beziehung kontaminiert. Es benennt die zwischenmenschlichen Schäden, die der 11. September verursacht hat und die nicht in den Nachrichten gemeldet werden. Die Szene ist scheinbar immer gleich: das Paar sitzt sich gegenüber, assoziierend, einander widersprechend, einander ergänzend, mal gereizt - mal behutsam, zärtlich. Erzählt wird eine intime Geschichte zwischen und von zwei jungen Menschen.
Sprecher:Mavie Hörbiger (Anna)
Roman Knizka (Bruno)
Brigitte Petereit (Tante)
Eva Linke (Beste Freundin)
Jens-Uwe Krause (Großer Bruder)
Jochen Lankenau (Cousin)
Hans Kemner (Ehemaliger Lehrer)
Malte Janssen (Subversiver Freund)
Felix Petzold (Neffe)
Astrid Karras (Mutter)
Christa Jacobs (Großmutter)
Charlotte Radziwill (Mitschülerin)
MusikerHermann Kretzschmar (Klavier)
Daten zu Meike Hauck:Vita: Meike Hauck, geboren 1977, studierte Theaterwissenschaften in Toronto, Leipzig und Berlin. Jetzt studiert sie "Szenisches Schreiben" an der UDK Berlin im letzten Semester. Sie lebt und arbeitet als Autorin in Berlin. "Blauer Himmel" ist ihr erstes Hörspiel und basiert auf ihren Erlebnissen in New York am 11. September 2001.
Erstsendung: 11.09.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Emile Zola
produziert in: 2013
produziert von: RB; NDR; DLR; SR
Laufzeit: 192 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Christiane Ohaus
Komponist: Michael Riessler
Übersetzer: Wolfgang Günther
Inhalt: In "Das Geld" beschreibt Zola realistisch und detailgenau die Genese eines großen Krachs an der Pariser Börse, den er zeitlich in die glänzende Endphase des Second Empire unter Napoleon III verlegt. Zola erzählt von Spekulanten, Finanzmaklern, großen Bankiers und kleinen Anlegern, von Zynikern, Aasgeiern, Moralisten, Revolutionären, von all den Opfern und Tätern in dem schwindelerregenden Spiel um das Geld, von ihren Intrigen, ihren Sehnsüchten und ihrer Verzweiflung, wenn in einer großen Blase alle Hoffnung zerplatzt. Der eigentliche Protagonist des Romans ist das Geld selbst. Es sind nicht länger die Menschen die Akteure ihres Schicksals, sondern die dingliche Macht des Geldes. Und natürlich sind es am Ende nicht die Macher, die vernichtet werden - die hecken wie Zolas Romanheld Saccard am Ende schon wieder fröhlich-ungeniert weitere Millionengeschäfte aus.

"Nie hatte Saccard die Börse aus der Vogelperspektive in so merkwürdiger Ansicht erblickt, mit den vier schiefen Ebenen ihres mächtigen Zinkdaches, überragt von einem starrenden Wald von Röhren. Die Spitzen der Blitzableiter richteten sich wie riesig lange Spieße drohend himmelwärts. Das Gebäude selbst war nur ein schmutziggrauer, nackter Steinwürfel, über dem eine zerfetzte Fahne flatterte. Einen eigentümlichen, verblüffenden Anblick boten Stufen und Säulengang, welche von schwarzen Ameisen gesprenkelt schienen, als sei der ganze Ameisenhaufen in Aufruhr und von einer hochgradigen Aufregung hin und her bewegt. 'Wie winzig klein erscheint das alles! Man meint, mit einem Griff könnte man sie alle in die Hand schließen.'"

"Das Geld' erzählt alles, was man über den Börsenwahn wissen muss." (Der Tagesspiegel)
Sprecher:Burghart Klaußner (Erzähler)
Andreas Grothgar (Saccard)
Markus Meyer (Mazaud)
Boris Aljinovic (Pillerault)
Hans Peter Korff (Moser)
Bernd Stegemann (Busch)
Max Hopp (Jantrou)
Roman Knizka (Hamelin)
Gerd Grasse (Berthier)
Michael Hanemann (Dejoie)
Horst Mendroch (Sédille)
Otto Mellies (Kolb)
Peter Kaempfe (Jacoby)
Michael Evers (Kellner)
Benjamin Kramme (Makler)
Christian Gaul (Charles)
Carmen-Maja Antoni (Mme Méchain)
Chris Pichler (Caroline)
Lisa Hrdina (Baronin)
Sabin Tambrea (Maxime)
Gerd Wameling (Huret)
Hans Diehl (Gundermann)
Patrick Güldenberg (Sigismond)
Matthias Walter (Massias)
Friedhelm Ptok (Daigremont)
Jennipher Antoni (Mme Mazaud)
Wilfried Hochholdinger (Marquis)
Alberto Fortuzzi (Sabatani)
Alexander Radszun (Delaroqaue)
Janusz Kocaj (Angestellter)
Katharina Matz (Gräfin)
Florian Anderer (Kommissionär)
Gabriele Blum (An-, Absage)
Gilles Chevalier (Schlagzeilen)
Robert Levin (Schlagzeilen)
Daten zu Emile Zola:vollständiger Name: Émile Édouard Charles Antoine Zola
geboren: 02.04.1840
gestorben: 29.09.1902
Vita: Émile Édouard Charles Antoine Zola (* 2. April 1840 in Paris; † 29. September 1902 ebenda) war ein französischer Schriftsteller und Journalist.
Zola gilt als einer der großen französischen Romanciers des 19. Jahrhunderts und als Leitfigur und Begründer der gesamteuropäischen literarischen Strömung des Naturalismus. Zugleich war er ein sehr aktiver Journalist, der sich auf einer gemäßigt linken Position am politischen Leben beteiligte.
Sein Artikel J’accuse …! (Ich klage an …!) spielte eine Schlüsselrolle in der Dreyfus-Affäre, die Frankreich jahrelang in Atem hielt, und trug entscheidend zur späteren Rehabilitierung des fälschlich wegen Landesverrats verurteilten Offiziers Alfred Dreyfus bei.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Boris Vian
produziert in: 2004
produziert von: DLR; NDR
Laufzeit: 88 Minuten
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Christiane Ohaus
Komponist: Michael Riessler
Übersetzer: Eugen Helmlé
Inhalt: Saphir Lazuli lebt mit Folavril zusammen, der Ingenieur Wolf mit Lil. Das Gras ist rot und die Liebe kompliziert, denn immer sind störende Gäste dabei. Nur der greise Hund Senator weiß genau, was er sich wünscht: Er hätte gern ein Ouapiti. Wolf erfüllt ihm den Wunsch prompt. Seitdem ist der Senator stumm, also glücklich. Was, wenn es keine Ouapitis für alle gäbe? Wolfs einzige Hoffnung ist die Maschine, in der er alles erinnern kann, was er fühlte, und die ihm zugleich erlaubt, seine Erinnerungen loszuwerden. Leider kann er Lil nicht davon erzählen, und sie stellt fest: In Wirklichkeit sind die Männer nicht für uns geschaffen, sondern für sich selber. Und wir für nichts.

"Das rote Gras" zeigt grotesk und satirisch auf eine Nachkriegsgesellschaft, in der die Suche der Männer nach persönlichem Glück aussichtslos ist.
Sprecher:Bernhard Schütz (Wolf)
Roman Knizka (Saphir)
Liv-Juliane Barine (Lil)
Kathrin Angerer (Falovril)
Markus Meyer (Erzähler)
Hans Teuscher (Senator)
Margit Bendokat (Ouapiti)
Horst Bollmann (Monsieur Perle)
Hans Diehl (Monsieur Brul)
Otto Mellies (Abbé)
Irm Hermann (Mlle Heloise)
Ingeborg Medschinski (Mlle Aglaè)
Klaus Herm (Alter)
Daten zu Boris Vian:geboren: 10.03.1920
gestorben: 23.06.1959
Vita: Boris Vian wurde 1920 in Ville-dAvray geboren. In der Nachkriegszeit war er eine zentrale Figur im französischen Kulturleben: Als Verfasser von Romanen, Gedichten, Libretti und Liedern. Noch heute kennt man ihn für den Roman «Der Schaum der Tage» (1946) und seine Chansons, die von Juliette Gréco, Yves Montand und Nana Mouskouri gesungen wurden. Immer wieder sorgte Boris Vian für Skandale sei es mit deftigen Texten wie «Die kapieren nicht» oder pazifistischen Liedern («Le déserteur» 1954). Er starb 1959 im Kino es lief die Verfilmung seines Romans «Ich werde auf Eure Gräber spucken».
Erstsendung: 31.05.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Pete Dexter
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 178 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist: zeitblom
Übersetzer: Jürgen Bürger
Kathrin Bielfeldt
Inhalt: Ein alternder Revolverheld, ein rachedurstiger Hurentreiber und ein skrupelloser Kopfgeldjäger: In Deadwood treffen drei Männer aufeinander, von denen keiner die Stadt unversehrt verlassen wird.

1876: Während Häuptling Sitting Bull mit seinen Männern die Armee von General Custer schlägt, gründen einige Goldgräber mitten im Dakota-Indianerterritorium das Städtchen Deadwood. Hierher kommen 1876 auch James Butler Hickok, besser bekannt als der legendäre Revolverheld "Wild Bill", und sein Freund Charley Utter. Eigentlich möchte Wild Bill seine alten Tage nur in Ruhe im Saloon verbringen, doch leider ist Deadwood kein Ort, an dem man Ruhe findet. Hier herrscht das Gesetz des Stärkeren. Und so trachtet bald schon mehr als ein Mann nach Wild Bills Leben - denn er ist einer der wenigen, die in dieser Stadt noch Recht von Unrecht unterscheiden können. Die wichtigsten Figuren und die Schauplätze des Hörspiels sind ebenso authentisch wie die Ereignisse. Pete Dexter räumt in seiner genau recherchierten Geschichte sehr unterhaltsam mit vielen Klischees des Wilden Westens auf.
Sprecher:Roman Knizka (Charley Utter)
Inga Busch (Jane Cannary)
Werner Wölbern (Wild Bill)
Horst Mendroch (Barmann/William/Kurier)
Martin Engler (Harry/Reporter)
Peter Jordan (Bader/Mann)
Sabin Tambrea (Malcolm Nash)
Jörg Hartmann (Steve/Jack Langrishe)
Stephanie Eidt (Elisabeth Langrishe)
Nina Kunzendorf (Agnes Lake)
Florian Lukas (A.W.Merrick / Dr. Sick)
Tonio Arango (Phatty/Prediger)
Gerd Wameling (Al Swearingen)
Katja Sieder (Swearingens Frau/Hure)
Bernd Stegemann (Boone May)
Kai Scheve (McCall/Gast)
Guntbert Warns (Bullock/Bufford/Kutscher)
Lisa Hrdina (Lurline Monti Verdi/Ärztin)
Ilja Richter (Captain Crawford)
Reiner Schöne (Erzähler)
Daten zu Pete Dexter:geboren: 1943
Vita: Pete Dexter, geboren 1943 in Pontiac, Michigan, lebt als Romancier und Drehbuchautor auf Whidbey Island. Für seinen Roman "Paris Trout" erhielt er 1988 den National Book Award.
Erstsendung: 03.10.2013
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 47
Titel:
Autor: André Kannstein
produziert in: 2017
produziert von: DKultur
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Cordula Dickmeiß
Komponist: Tilman Ehrhorn
Inhalt: Archäologe Sanchez stirbt im Hotel Qintus. Religionswissenschaftler Wax schmuggelt ein Paket nach Deutschland.

Dr. Robert Wax, Dozent für Religionswissenschaft, will in Rom über den Mithraskult der römischen Soldaten forschen. Als er in einer Trattoria den Archäologen Dr. Sanchez kennenlernt, nimmt sein sonst so ruhiges Leben Fahrt auf. Sanchez bittet ihn, ein Paket aufzubewahren. Am nächsten Tag ist der Archäologe tot. Auch Wax wird niedergeschlagen und fortan gejagt. Auf die Idee, das Paket zu öffnen, muss ihn erst seine Mutter bringen.
Sprecher:Arnd Klawitter (Dr. Robert Wax)
Cathlen Gawlich (Dina Salomon)
Wolf-Dietrich Sprenger (Alfons und Berthold Richwien)
Roman Knizka (Dr. Sanchez)
Uta Hallant (Dorothea Wax)
Martin Engler (Hammer)
Monika Oschek
Steffen C. Jürgens
Gerd Grasse
Petra Wolf
Udo Kroschwald
Axel Wandtke
Adriana Altaras
Barbara Becker
Daten zu André Kannstein:Vita: André Kannstein wuchs in den 1960er-Jahren in einem nordhessischen Dorf und im Ruhrgebiet auf. Heute lebt der Autor in Berlin und in der Mark Brandenburg. Seine Kriminalkomödie "Das Phantom des Louvre" wurde im Januar 2012 am Theater Baden-Baden uraufgeführt. "Rinaldo Rinaldini", eine Märchenkomödie nach Christian August Vulpius, erschien 2013.
Erstsendung: 19.06.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Marc Buhl
produziert in: 2009
produziert von: DKultur
Laufzeit: 112 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Beatrix Ackers
Bearbeitung: Christoph Prochnow
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Die Spur führt nach Weimar in die Nähe des Goethe- und Schillerarchivs. Bettina B. hatte ihre Eltern aus Russland angerufen, danach ein letztes Mal aus Weimar. Seitdem fehlt von ihr jedes Lebenszeichen. Die Eltern engagieren den Literaturspezialisten Udo Stahl, denn Bettina forschte für ihre Dissertation fieberhaft nach dem verschwundenen Briefwechsel zwischen Lenz und Goethe. Es klang so, als habe sie etwas Sensationelles entdeckt.

Stahl übernimmt den Auftrag. Er forscht nach Anhaltspunkten in Bettinas Notizen, aber auch in der Literatur: 1776 soll Meister Goethe seinem einstigen Jugendfreund Lenz den fatalen Rat gegeben haben, zum Maskenball in einem roten Domino zu erscheinen. Das Rätsel dieser berühmten "Eseley" ist bis heute ungelöst.
Sprecher:Friedhelm Ptok (Erzähler)
Bettina Kurth (Bettina)
Matthias Matschke (Stahl)
Roman Knizka (Drechsler)
Katharina Burowa (Sabine)
Wesselin Georgiew (Russe)
Eva Maria Kurz (Mutter)
Swetlana Schönfeld (Oxana)
Felix von Manteuffel (Dr. Freese)
Robert Frank
Philipp Weggler
Erstsendung: 22.06.2009
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Gustave Akakpo
produziert in: 2009
produziert von: SR
Laufzeit: 72 Minuten
Regie: Beatrix Ackers
Komponist: Henrik Albrecht
Übersetzer: Bettina Arlt
Inhalt: Ein junger Togolese reist in das Land seines Vaters, irgendwo im vorderen Orient, um eine vergessene, eine sterbende Sprache zu erforschen. Sein Vater hatte dieses Land verlassen, nachdem er zu freimütig seine Meinung geäußert und deshalb zu oft im Gefängnis gesessen hatte. Seitdem wurde er nur noch "der Abwesende" genannt und von seinem Bruder und dessen Familie totgeschwiegen.

Trotzdem nimmt dieser Bruder seinen Neffen aus Togo mit offenen Armen auf, nicht ohne Hintergedanken - er möchte seine Tochter, die ungewollt schwanger ist, dem Neffen als Ehefrau schmackhaft machen und ihm so das uneheliche Kind der Tochter unterschieben, denn: Die Familien-Ehre steht auf dem Spiel.
Sprecher:Walter Renneisen (Abou, der Vater)
Meriam Abbas (Die Tochter)
Roman Knizka (Der Cousin)
Bijan Zamani (Abous Sohn)
Marietta Meguid (Abous Frau, die Mutter)
Benjamin Grüter (Fahrer 1 + 2)
Martin Engler (Polizist)
Horst Bollmann (Abdel Hani)
Florian von Manteuffel (Jugendlicher)
Friedhelm Ptok (Hebun)
Ernst Konarek (Fremdenführer)
Niko Eleftheriadis (Freund von der Elfenbeinküste)
Katja Bürkle (Prostituierte)
Daten zu Gustave Akakpo:geboren: 1974
Vita: Gustave Akakpo, 1974 in Togo geboren, ist Autor, Illustrator, Geschichtenerzähler und Schauspieler. Zahlreiche Preise, u.a. „Prix SACD de la dramaturgie francophone“ 2004.
Erstsendung: 07.05.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Cixin Liu
produziert in: 2017
produziert von: WDR; NDR
Laufzeit: 308 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Andreas Koslik
Dramaturgie: Christina Hänsel
Übersetzer: Martina Hasse
Inhalt: Ein Hörspiel in 6 Teilen.

Teil 1:
Welche Auswirkungen hätte das bevorstehende Eintreffen von Außerirdischen für unsere menschliche Zivilisation? Das Hörspiel nach dem international gefeierten Science-Fiction-Bestseller von Cixin Liu inszeniert die Welt vor ihrem potentiellen Ende.
China 1967. Es ist die Zeit der Kulturrevolution. Die Roten Garden verbreiten Angst und Schrecken und lassen bei ihren zahlreichen „Kampf- und Kritiksitzungen“ Akademiker und hochangesehene Intellektuelle, tituliert als Reaktionäre oder Feinde der Revolution, öffentlich umbringen. Die als Reaktionärin denunzierte, inhaftierte Astrophysikerin Ye Wenjie wird zu der weit abgelegenen Militärbasis „Rotes Ufer“ gebracht, um mit einer kleinen Gruppe von Astrophysikern, Politkommissaren und Ingenieuren ein streng geheimes Forschungsprojekt zu verfolgen. Ihre Aufgabe: Signale ins All zu senden und noch vor allen anderen Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen.

Teil 2:
"Kriegszeiten? Wo ist denn hier Krieg?" - Die Menschheit ist in existentieller Gefahr, doch ein Großteil der Erdbevölkerung ist sich dessen absolut nicht bewusst. Cixin Liu entführt uns in seinem Science-Fiction-Bestseller in eine Zukunft, deren Vorzeichen sich geändert haben.
China 2006. Wang Miao ist Physiker und spezialisiert auf Nanotechnologie. Er wird von Polizisten – unter ihnen der rüpelhafte Shih Quiang – und Militärs zu seinen Verbindungen zu einer Organisation namens Frontiers of Science befragt. Es herrscht Aufruhr unter Physikern weltweit: Experimente in Teilchenbeschleunigern haben bewiesen, dass bislang als Konstanten geltende Gesetzmäßigkeiten der Physik nicht unveränderlich sind. Beim Entwickeln von Fotos, die er mit einer analogen Kamera gemacht hat, entdeckt Wang Miao Zahlenreihen, die er nicht zuordnen kann: Ein Countdown?

Teil 3:
Inwieweit hängt die Entwicklung – ja: das Schicksal – der Menschheit von naturwissenschaftlicher Forschung ab? Der renommierte chinesische Schriftsteller Cixin Liu hat seiner Zukunftsvision Gestalt gegeben.
Wang Miao kommt durch das Virtual-Reality-Game „Three Body“ zum ersten Mal in Kontakt mit Trisolaris. Eine Figur weiht ihn in die Logik des Spiels ein: Es geht darum, den Lauf der Sonne(n) vorherzusagen. Denn davon hängt das Überleben der Zivilisation ab. Der Polizist Shih Quiang berichtet Wang Miao von den seltsamen Ereignissen, die sich in sehr kurzer Zeit gegenüber wissenschaftlichen Institutionen, Personen und Einrichtungen ereignet haben. Ist das Ziel all dieser Aktionen, die Forschung lahmzulegen?

Teil 4:
Gibt es Trisolaris wirklich? Und wenn ja: Kann man durch ein Virtual-Reality-Game auf die außerirdische Kultur vorbereitet werden? Cixin Liu hat in seinem Roman Welten erschaffen, die viel mit unserer Erde gemein haben.
Der Nanoforscher Wang Miao ist beeindruckt von dem Virtual-Reality-Game „Three Body“, das ihn immer wieder in eine hoch komplexe Welt entführt. Er kann seine naturwissenschaftliche Ausbildung einsetzen, um sich in der virtuellen Welt zurecht zu finden. Um die vom Spiel gestellte Aufgabe lösen zu können, zieht er eines der schwierigsten mathematischen Probleme heran: Das Dreikörperproblem. Wang Miao lernt die Astrophysikerin Ye Wenjie kennen, die damals auf der Militärbasis „Rotes Ufer“ an dem Forschungsprojekt teilgenommen hatte, dessen Ziel es war, Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Ye Wenjie versichert Wang Miao jedoch, dass nie eine Nachricht von außerirdischen Lebensformen auf der Erde empfangen worden sei.

Teil 5:
Was wäre Ihre Reaktion, wenn die lang erhoffte Nachricht aus dem All lautete: „Antwortet nicht, sonst wird eure Welt erobert!“ In Cixin Lius Sci-Fi-Epos wird aus dieser Hoffnung eine Bedrohung.
Die Erde-Trisolaris-Organisation hat sich versammelt. Darunter viele Wissenschaftler, unter ihnen auch der Nanowissenschaftler Wang Miao. Hier trifft er auch auf die Kommandantin der Organisation, und ist erschüttert: Es ist jemand, den er nicht in dieser Funktion vermutet hätte. Wang Miao erfährt, warum versucht wurde, ihn an seinem Nanoforschungsprojekt zu hindern: Die Trisolarier fürchten, dass während ihrer langandauernden Reise zur Erde die Forschung dort solch große Fortschritte macht, dass die Menschheit gewappnet ist und die Trisolarier besiegen kann.

Teil 6:
Darf man die Tyrannei des Menschen über die Erde beenden, indem man die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzt? Der chinesische Schriftsteller Cixin Liu stellt in seinem Bestseller existentielle Fragen.
Das, was damals im Hinggan-Gebirge in der Militärbasis „Rotes Ufer“ begonnen wurde, wird streng geheim von Umweltaktivisten auf einem 60-Tonnen-Tanker mit dem Namen „Jüngstes Gericht“ weitergeführt. Hier befindet sich das mobile Forschungszentrum „Zweite Basis Rotes Ufer“. Es hat nicht nur eine Nachricht der Trisolarier an die Erde gegeben. Die Streitkräfte der ganzen Welt haben sich versammelt, um an die Informationen von den Außerirdischen zu kommen, die auf dem Tanker gespeichert sind. Wird es gelingen, die Nachrichten der Trisolaner zu bekommen – und sich auf das Eintreffen der außerirdischen Macht vorzubereiten?
Sprecher:Falk Rockstroh (Erzähler A)
Boris Valentin Jacoby (Erzähler B)
Young-Shin Kim (Historiker(in))
Walter Renneisen (Stimme 1/Princeps/Einstein/Nachbar Zhang)
Carlos Lobo (Stimme 2/Lauscher/Kofi Anan)
Tom Jacobs (Stimme 3/Konsul 1/IT-Manager/Drillmeister)
Daniel Werner (Stimme 4/Konsul 2/Chef)
Jonas Baeck (Stimme 5/Trisolaner 2/Wachsoldat Pilot)
Roman Knizka (Wang Miao)
Thomas Loibl (Experte/Systemadministrator/Chauffeur)
Matthias Bundschuh (Ding Yi)
Walter Gontermann (Chang Weisi)
Nikolaus Benda (Rebell 1/Offizier 1/Wache/Posten)
Katharina Schmalenberg (Shen Yufei)
Rainer Homann (Professor/Arzt)
Edda Fischer (Romanautorin/Frau/Rebellin 3)
Jakob Roden (Kind)
Tatja Seibt (Ye Wenjie, alt)
Robert Gallinowski (Shih Qiang)
Daniel Berger (Pan Han)
Louis Friedemann Thiele (Bai Mulin/Reporter)
Markus Meyer (Yang Weining)
Glenn Goltz (Lei Zhicheng)
Jürgen Sarkiss (Ye Zhetai)
Anke Retzlaff (Rotgardistin/Wächterin)
Bettina Engelhardt (Shao Lin/Yang Dong)
Therese Dürrenberger (Cheng Lihua)
Ralf Drexler (Zhang)
Mareike Hein (Ye Wenjie, jung)
Julius Schleheck (Soldat/Stimme)
Axel Gottschick (Offizier 2/japanischer Offizier/Laborleiter)
Dennis Laubenthal (Polizist 1)
ergänzender Hinweis: Die Fortsetzung dieser Roman-Trilogie wurde 2018 unter dem Titel "Der dunkle Wald" produziert.
externer Kommentar: Von der Aufmachung als Hörspiel und auch der Storyline her ist diese Geschichte spannend ud stringent aufgebaut, auch wenn der Anfang (in der chinesischen Kulturrevolution) eher nicht auf eine Science Fiction Geschichte hindeutet.
Enttäuschend war aus meiner Sicht, dass man in den letzten fünf Minuten die Geschichte kippte, die Trisolarier zu einer technischen (mindestens elfdimensionalen) Superrasse machte, die schon längst ihre protonengrosses Agenten auf der Erde hatte, mittels derer alle menschliche Forschung unmöglich gemacht werden kann. Der Abschluss ist - im Vergleich zum gesamten Hörspiel - einfach zu billig. Ob es dem Roman entspricht, oder aus der Hörspielbearbeitung resultiert, entzieht sich meiner Kenntnis. Eine elfdimensional operierende Kultur hätte das 3 Sonnen-Problem auf andere Weise lösen können.
YaGru
Daten zu Cixin Liu:geboren: 23.06.1963
Vita: Liu Cixin (* 23. Juni 1963, Yangquan, Shanxi, China) ist ein chinesischer Science-Fiction-Autor. Liu ist neunfacher Galaxy-Award-Preisträger (Chinas am höchsten angesehener Science-Fiction-Preis) sowie Gewinner des Xingyun Award. Lius Werk wird als Hard Science Fiction angesehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.2017
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 47
Titel:
Auszeichnungen (1):Kurd-Laßwitz-Preis: 2009
Autor: Bodo Traber
Tilman Zens
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Horror
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Philip Dix hat nachts schöne Träume und tagsüber große Ziele: Philip ist Investmentbanker, 35 Jahre alt, glücklich verheiratet, vor sich eine steile Karriere. Bis er schwer verunglückt.

Wochenlang kämpft er ums Überleben. In schrecklichen Angstträumen begegnet ihm immer wieder ein Mann, der ihm scheinbar sinnlose Daten einzutrichtern versucht. Auch nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen ist, hat Philip weiterhin unter den Folgen des Unfalls zu leiden. Er hat Bewusstseinsstörungen, hört Stimmen, scheint nicht mehr Herr seiner selbst. Seiner Frau und seinen Freunden wird sein befremdliches Verhalten schon bald unheimlich. Fast scheint es, als würde er eine "andere" Realität wahrnehmen als sie. Dann erschießt er auf einem Spielplatz kaltblütig mehrere Kinder. Unmittelbar nach der Tat wird er von Unbekannten entführt und in ein seltsames Sanatorium eingeliefert. Hier begegnet Philip dem Mann aus seinen Albträumen wieder - diesmal leibhaftig ...
Sprecher:Barnaby Metschurat (Philip Dix)
Janina Sachau (Diana)
Carlo Ljubek (Kerner)
Robert Gallinowski (Der Dritte / Eppelmann)
Walter Gontermann (Der Doktor)
Michele Cuciuffo (Yago)
Roman Knizka (Rudolf)
Helene Grass (Tatjana)
Matthias Ponnier (Beecroft)
Hartmut Stanke (Seniorchef)
Caroline Schreiber (TV-Sprecherin / Computerstimme)
Johanna Burg (Mädchen 1)
Felicitas Stein (Mädchen 2)
Isis Krüger (Junge Frau / Passantin)
Bernd Rehse (Guard 1 / Polizist)
Philipp Sebastian (Guard 2 / Passant)
Felix Meyer (Reisegast)
Eva Korte (Angestellte)
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Daten zu Tilman Zens:Vita: Tilman Zens ist Absolvent der Filmhochschule Ludwigsburg und gab mit dem Killer-Thriller "Such mich nicht!" sein Debüt als Filmregisseur. Zurzeit arbeitet er für das spanische Fernsehen und bereitet gerade seinen nächsten Spielfilm vor.
Erstsendung: 16.10.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Stefan Ripplinger
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Rainer Quade
Inhalt: Eines schönen Tages sitzen die Toten am Küchentisch, als ob nichts geschehen wäre. Der an einem Herzinfarkt gestorbene Papa nimmt die Geschicke der Familie wieder in die Hand, Opa wundert sich, wo seine Kommode geblieben ist. Witwen und Halbwaisen befinden sich in Sektlaune, denn ihre Lieben sind wieder am Leben. Nur der Sohn und Enkel Andreas kann sich über die "Rekreationen" der Resurrection Facilities, einer Firma für Biotechnik, nicht recht freuen. Und bald ergeben sich ernsthafte Schwierigkeiten, denn mit der Überwindung des Todes sinkt der Wert des Lebens rapide. Von manchem, der nicht spurt, heißt es nun, er gehöre in die "Reparatur".

Im Stil der schwarzen Komödie erzählt das Hörspiel "Die Gräber leeren sich" von den ungeahnten Problemen einer Familie, die sich ihre verstorbenen Verwandten für viel Geld hat wiederbeleben lassen und treibt so ein amüsantes Spiel mit den Möglichkeiten der Gentechnologie.
Sprecher:Jeff Zach (Andreas)
Roman Knizka (Christian)
Anja Niederfahrenhorst (Marit)
Josef Tratnik (Vater)
Therese Dürrenberger (Mutter)
Evelyne Matzura (Großmutter)
Hansjoachim Krietsch (Großvater)
Sol Escape Calbetó (Kind 1)
Yago Escape Calbetó (Kind 2)
Daten zu Stefan Ripplinger:Vita: Stefan Ripplinger, geboren 1962 in St. Ingbert/Saar, arbeitet als Journalist und freier Autor in Berlin und schreibt Aufsätze, Glossen und Hörspielbearbeitungen. Nach "Ein gottverdammter Lügner" (WDR 2002) ist "Die Gräber leeren sich" sein zweites Hörspiel.
Erstsendung: 12.06.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Heinrich von Kleist
produziert in: 2011
produziert von: RBB; RB; SWR
Laufzeit: 68 Minuten
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Regine Ahrem
Komponist: Michael Riessler
Inhalt: Die Zitadelle von M... wird von russischen Truppen gestürmt. Dabei fällt die Marquise von O. Söldnertruppen in die Hände, die sich ihrer zu bemächtigen suchen. Im letzten Augenblick wird sie vom Grafen F., einem Hauptmann aus den Reihen des Feindes, gerettet. Wochen später suchen Unwohlsein und Ohnmachten die Marquise heim. Nach mehrmaligen Untersuchungen gibt es keinen Zweifel: sie ist schwanger, ohne zu wissen wie und durch wen. Auf der Suche nach einer Erklärung für ihren für sie unfassbaren Zustand wendet sie sich über eine Zeitungsannonce an die Öffentlichkeit, in der sie nach dem unbekannten Vater ihres Kindes sucht und verspricht diesen zu heiraten, wer immer er auch sei ... Kleists "Die Marquise von O." ist spannend wie ein Krimi. Immer wieder werden neue Fährten gelegt, neue Verdächtige präsentiert und mögliche Erklärungen durchexerziert. Bei Erscheinen der Novelle jedoch im Jahre 1808 war die Reaktion einhellig negativ. Die "unerhörte Begebenheit" einer unwissentlich zustande gekommenen Schwangerschaft war ein Skandalon, das "kein Frauenzimmer ohne Erröten lesen" konnte.
Sprecher:Ingo Hülsmann (Erzähler)
Linda Olsansky (Marquise)
Roman Knizka (Graf)
Imogen Kogge (Mutter)
Hans-Michael Rehberg (Vater)
Bernhard Schütz
Katharina Thalbach
Otto Mellies
Martin Engler
Klaus Herm
Daten zu Heinrich von Kleist:vollständiger Name: Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist
geboren: 18.10.1777
gestorben: 21.11.1811
Vita: Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist (* 18. Oktober, nach Kleists eigenen Angaben 10. Oktober 1777 in Frankfurt (Oder); † 21. November 1811 am Stolper Loch, heute Kleiner Wannsee (Berlin)) war ein deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist. Kleist stand als „Außenseiter im literarischen Leben seiner Zeit […] jenseits der etablierten Lager“ und der Literaturepochen der Weimarer Klassik und der Romantik. Bekannt ist er vor allem für das „historische Ritterschauspiel“ Das Käthchen von Heilbronn, seine Lustspiele Der zerbrochne Krug und Amphitryon, das Trauerspiel Penthesilea sowie für seine Novellen Michael Kohlhaas und Die Marquise von O....
Erstsendung: 03.10.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Joe R. Lansdale
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Peter Schilske
Übersetzer: Mariana Leky
Inhalt: Texas, 1933: In den verträumten Uferwäldern des Sabine Rivers findet der elfjährige Harry die Leiche einer verstümmelten schwarzen Frau. Gerüchte machen die Runde in dem kleinen Dorf, und auch Harry und seine Schwester haben ihren eigenen Verdacht, wer der Mörder sein könnte. Ihr Vater, der Friseur und Constable des Ortes, versucht fair zu bleiben bei der Aufklärung. Aber während er auf der Stelle tritt, wird ein Unschuldiger gelyncht. Harry beschließt, bei der Suche nach dem Täter zu helfen. Er findet zunächst nur Gewalt und Rassismus unter Menschen zur Zeit der Großen Depression.
Sprecher:
offen
Harry: Luca Kämmer
Tom: Johanna Burg
Jakob: Matthias Haase
Mary Lynn: Isis Krüger
Cecil: Roman Knizka
Nation: Thomas Piper
Mr. Mose: Hans Diehl
Smoote: Lutz Reichert
Mrs. Canerton: Martina Maria Reichert
Sumption: Frank Büssing
Dr. Tinn: Thomas Balou Martin
Ziegenmann: NN1
Richard: Leo Falkenroth
Abraham: Carl Benjamin Riemann
Erzähler: Horst Sachtleben
Daten zu Joe R. Lansdale:Vita: Joe R. Lansdale, geboren 1951 in Texas, schrieb zahlreiche Romane und Erzählungen und gilt als Star unter den amerikanischen Krimiautoren. Ausgezeichnet mit diversen Preisen lebt Lansdale nach wie vor in Texas, wo auch seine Stoffe spielen.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Philippe Blasband
produziert in: 2008
produziert von: DLR; SR
Laufzeit: 78 Minuten
Genre: Krimi; Science Fiction
Regie: Marguerite Gateau
Komponist: Christian Zanési
Übersetzer: Andra Joeckle
Inhalt: Ein Richter ist in die Gemeinde gerufen worden, um eine lächerliche Zaunangelegenheit zu klären. Aber hinter dem Streitfall zeigen sich sonderbare Geheimnisse und Gespenster. "Könnte ich mal das Grundstück sehen, das Streitgegenstand ist?" Für den Richter, der Licht ins Dunkel bringen muss, gibt es prinzipiell nur eine Realität. Hier jedoch wird sie mit jedem Zeugen immer verrückter. Liegt das am Blaubier? Oder lauert das Böse in jedem? Geht es um den Zaun oder um siebenfachen Mädchenmord? Ist das ein Dorf von dieser Welt?
Sprecher:Christian Redl (Richter)
Irina Salkow (Migneaux)
Verena von Behr (Hotelbesitzerin)
Maria Hartmann (Kuh)
Carola Regnier (Alize von Engelspaar)
Uwe Müller (Larignal)
Samuel Fintzi (Loic Devos)
Astrid Meyerfeldt (Zweiter Richter)
Steffen Scheumann (Kevin Macaire)
Barbara Philipp (Elisa)
Tony de Maeyer (Gespenst)
Thomas Neumann (Das Böse)
Lars Rudolph (Jagdaufseher)
Roman Knizka (Ignace Fontaine)
Klaus Manchen (Beaufort)
Hanna Matejka (Edith Eterlick)
Marie-Lou Sellem (Julie Martin)
Lili Zahavi (Gespenst Louisette)
Falk Rockstroh (Eterlick)
Daten zu Philippe Blasband:geboren: 26.07.1964
Vita: Philippe Blasband, geboren 1964 in Teheran, ist Autor und Theaterregisseur. Er lebt in Brüssel.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.02.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Mario Göpfert
Hans Christian Andersen
produziert in: 2015
produziert von: DKultur
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komponist: Wolfgang van Ackeren
Dramaturgie: Christina Schumann
Inhalt: Auf einem Dachboden treffen sich ein Tannenbaum, eine Hausmaus und ein verlorener Handschuh.

Eben hat der kleine Tannenbaum noch in der warmen Stube gestanden und geglitzert und gefunkelt. Jetzt sind die Festtage vorbei und er ist auf dem dunklen Dachboden gelandet. Wie wird es für ihn weitergehen? Kommt er zurück in den Wald? Wird er wieder geschmückt? Die Hausmaus hat es sich über die Weihnachtstage mit ihrer Cousine Feldmaus gutgehen lassen. Leider ist sie darüber zu dick geworden und passt nicht mehr durch ihr Mauseloch. Auf dem Dachboden versteckt sie sich vor dem Kater. Und noch einer ist auf dem Dachboden: der faule Fäustling - Bruder Linkshand, er ging verloren und liegt nun zufrieden in einer Ecke. Er hofft, dass alles so bleibt wie es ist. Soll sich sein Bruder Rechtshand allein abrackern. Hier auf dem Dachboden begegnen sie sich. Jeder hat seine Hoffnungen und Träume. Ob sie sich wohl am Ende erfüllen?
Sprecher:Markus Meyer (Tanne)
Annette Strasser (Hausmaus)
Lisa Hrdina (Feldmaus)
Roman Knizka (Linkshand)
Florian Lukas (Rechtshand)
Tonio Arango (Erzähler)
Daten zu Mario Göpfert:geboren: 05.04.1957
Vita: Mario Göpfert, geboren 1957, lebt als freier Autor in Dresden, schreibt Hörspieltexte und Erzählungen für Kinder.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Hans Christian Andersen:geboren: 02.04.1805
gestorben: 04.08.1875
Vita: Hans Christian Andersen (* 2. April 1805 in Odense; † 4. August 1875 in Kopenhagen) ist der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Berühmt wurde er durch seine zahlreichen Märchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Lutz Hübner
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komponist: Wolfgang van Ackeren
Inhalt: Baltus ist sechs Jahre alt und hat Angst, wenn seine Mama am Abend ausgehen will. Seine Freundin Claire ist drei Jahre älter und findet es toll, dass Baltus am Abend machen kann was er will. Sie schlägt vor, dass sie gemeinsam einen Horrorfilm anschauen. Baltus fürchtet sich davor und würde am liebsten mit Mama mitgehen. Das erlaubt sie nicht und Baltus fragt sich, warum Mama plötzlich so komisch ist. Claire erklärt es ihm: Deine Mama hat sich einen Geist eingefangen. Baltus will Mama davon befreien, er baut mit Claire eine Geisterfalle, sie funktioniert auch. Aber er fängt darin Mamas Freund ein und der ist davon gar nicht begeistert.
Sprecher:Leo Knizka
Antonia Brunner
Tonio Arango
Linda Olsansky
Michael Rotschopf
Roman Knizka
Daten zu Lutz Hübner:geboren: 1964
Vita: Lutz Hübner, geboren 1964 in Heilbronn, lebt als freischaffender Autor in Berlin, schreibt erfolgreich Theaterstücke für Erwachsene, "Held Baltus" ist sein erster Theatertext für Kinder.
Erstsendung: 02.06.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Dirk Josczok
produziert in: 2011
produziert von: DKultur
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Beatrix Ackers
Inhalt: Später Abend in der U-Bahn: Yana Bischof ist mit ihrem Baby auf dem Weg nach Hause. Die alleinerziehende Mutter wird von zwei jungen Männern belästigt. Erst als sie die junge Frau am Verlassen der U-Bahn hindern wollen, erhält sie Unterstützung durch einen Fahrgast. Die Situation eskaliert. Es kommt zum Streit mit tödlichem Ausgang. Yanas unbekannter Retter ergreift vor dem Eintreffen der Polizei die Flucht. Eine Panikreaktion? Hauptkommissar Magnus und sein Team ermitteln.
Sprecher:Guntbert Warns (Magnus)
Herbert Sand (Nogart)
Claudia Eisinger (Freddy)
Marian Funk (Janne)
Juliane Lang (Yana)
Roman Knizka (Melchior)
Sebastian Becker (Struck)
Johannes Schäfer (Toschek)
Daten zu Dirk Josczok:geboren: 1968
Vita: Dirk Josczok, geboren 1968, lebt als Autor von Prosa, Theaterstücken, Hörspielen und Drehbüchern in Berlin. Er verfasste das Drehbuch für eine Episode der Pro7-Serie "Zielfahnder" (1999). Für SAT 1 schrieb er die erste Folge des dreiteiligen Krimis "Inspektor Rolle" (2002). Der WDR produzierte von ihm u.a. die Hörspiele "Mördergrube" (1998) und "Down Under" (2000) sowie "Handy" (2003) und "Show Down" (2005), die ersten beiden Stücke um die Hauptkommissarin Carola Nusser.
Hompepage o.ä.: http://www.dirkjosczok.de/
Erstsendung: 05.09.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Jakob Hein
produziert in: 2010
produziert von: RBB
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Barbara Plensat
Bearbeitung: Andrea Czesienski
Komponist: Lutz Glandien
Inhalt: Herr Jensen ist Postbote, ungelernt zwar und mehr durch Zufall an diesen Job gekommen, aber er macht ihn nun schon seit 15 Jahren, und er macht ihn gut. Ginge es nach Herrn Jensen - er könnte er ewig so weiterleben. Doch eines Tages wird er entlassen. Es folgen die üblichen Drangsale für Arbeitslose: Arbeitsamt, unsinnige Fortbildungsmaßnahmen und unendlich viel freie Zeit - was fängt man damit an? Für Herrn Jensen beginnt das Abenteuer, seinem Leben einen neuen Sinn geben zu müssen. Beherzt stürzt er sich hinein und hat auch bald eine neue Aufgabe gefunden - die Beobachtung und Systematisierung des Alltagslebens. Mit der gewohnten Gründlichkeit und Akkuratesse prüft er es auf Herz und Nieren - dabei macht eine erschreckende Entdeckung.
Sprecher:
offen
Herr Jensen: Gábor Biedermann
Erzähler: Max Hopp
Cathlen Gawlich
Dieter Mann
Roman Knizka
Daten zu Jakob Hein:Vita: Jakob Hein, geboren 1971, ist Schriftsteller und seit 1998 Leseperformer der "Reformbühne Heim und Welt" im "Café Burger". Er war bis 2011 Arzt für Psychiatrie und Psycotherapie an der Charité. Bekannt wurde er mit "Mein erstes T-Shirt" (2003). Zuletzt erschien "Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand" (2009). 2010 entwickelte er mit Kurt Krömer die Farce "Johnny Chicago" an der Berliner Volksbühne.
Erstsendung: 04.04.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 47
Vorige/nächste Ausstrahlung:17.03.2019 um 19:04 bei WDR 3
18.03.2019 um 23:00 bei 1live  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Matthias Kapohl
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Matthias Kapohl
Inhalt: Burnout ist out - Boreout ist in! Ein als Kreativlabor getarntes Containerdorf mit Sterbezimmern für Mitarbeiter auf dem Abstellgleis. Karoshi. Nach realen Vorbildern geplant soll dieses Creative Lab die Personalstrategie im Verlagshaus Karlton & Kurd revolutionieren. Ein moderner Karriere- Zehnkampf beginnt: Gegen Sozialgesetze und durch die Lücken des Arbeitsrechts, gegen sich selbst und gegen die anderen. Marc, der aufstrebende Familienvater und Hannah, die Single-Karrierefrau. Beide kämpfen um die Leitung des Creative Lab und K&K um die Geheimhaltung der kalkulierten Karoshi-Statistik. Wer gewinnt? Zwischen Boreout und Burnout suchen alle ihre Work-Life-Balance nach dem kognitiven Dissonanz-Modell. Bis zum Umfallen.
Sprecher:Thomas Sarbacher (Axel Pohlmann)
Roman Knizka (Sebastian Brenner)
Anna Blomeier (Hannah Beerbaum)
Ulrich Voß (Vinzent Eisenbach)
Louis Friedemann Thiele (Marc Laufer)
Maya Bothe (Julia Laufer)
Susanne Marie Kubelka (Zamadura)
Bert Stevens (Voice 1)
Holger Kunkel (Voice 2)
Fiona Metscher (Voice 3)
Susanne Bredehöft (Voice 4)
Jonas Baeck (Voice 5)
Christina-Maria Greve (Medienstimmen 1)
Christiane Wedel (Medienstimmen 2)
Regina Münch (Medienstimmen 3)
Jürgen Escher (Medienstimmen 4)
Lars Schmidtke (Medienstimmen 5)
Daten zu Matthias Kapohl:geboren: 1972
Vita: Matthias Kapohl, geboren 1972, Hörspielregisseur, Autor und Bearbeiter, lebt in Köln. Studium der Germanistik, Soziologie und Theaterwissenschaft, 2001-04 Koordination der Internationalen Filmmusik Biennale Bonn, 2004 Initiator und Gründer der Veranstaltung zu Ton und Musik in den Medien „SoundTrack_Cologne“, seitdem einer der drei Programmleiter. Originalhörspiele, u.a.: „Cyberchonder“ (WDR 09), „Karoshi - Arbeite Dich tot“ (WDR 12).
Erstsendung: 23.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 47
Titel:
Autor: Juli Zeh
produziert in: 2017
produziert von: MDR
Laufzeit: 129 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Bearbeitung: Ulrich Lampen
Komponist: Marian Lux
Inhalt: Deutschland anno 2025: Der Wahlerfolg der "Besorgte-Bürger-Bewegung" hat die Ära Merkel beendet; mit ihren "Effizienzpaketen" - Nummer fünf ist auf dem Weg - entfernen sie demokratische Umständlichkeiten und machen das Land "schlank und fit für die Zukunft", während das "bedingungslose Grundeinkommen" allen Arten von politikverdrossenen Aussteigern den Unterhalt sichert.
Für Britta, ihren IT-Partner Babak und die "Heilpraxis für Self-Managing und Ego-Polishing" läuft es bestens - bis zum Terroranschlag auf den Leipziger Flughafen. Wer steckt dahinter? Ausgerechnet in Leipzig, wo Britta studiert hat, bis sie Babak kennenlernte und sie ihr Unternehmen gründeten, das nicht zufällig "Die Brücke" heißt! - Plötzlich machen ihnen irgendwelche "Empty Hearts" Konkurrenz. Dabei ist die Rekrutierung von Selbstmordattentätern ihre Domäne. Denn das ist es, was Britta und Babak hinter der Fassade der "Heilpraxis" treiben: Sie versuchen, Selbstmordkandidaten von ihrem Vorhaben abzubringen. Meistens gelingt es.
Einige wenige allerdings bleiben auch nach absolviertem 12-Punkte-Programm bei ihrem Entschluss. Und für die findet sich immer ein lohnendes Ziel. - Und jetzt also die "Empty Hearts"? Was sie eigentlich wollen, stellt sich erst heraus, als sie längst eine existentielle Bedrohung geworden sind. Eine, für die die so pragmatische Britta erst eine Lösung findet, als in ihrem Leben nichts mehr ist wie zuvor.
Sie sind desillusioniert und pragmatisch. Sie haben den Zynismus der Politik genauso durchschaut wie den modernen Selbstoptimierungswahn oder das kleinbürgerliche Gutmenschentum. Sie haben sich in der Welt erfolgreich eingerichtet – und sie haben keine Lust, deswegen Schuldgefühle zu haben. Zusammen mit dem Informatikgenie Babak Hamwi hat Britta Söldner eine kleine Firma aufgezogen, die beide reich gemacht hat. Hinter der Fassade ihrer unscheinbaren Büroräume aber betreiben Britta und Babak ein lukratives Geschäft mit dem Tod. Als ihr Unternehmen unliebsame Konkurrenz zu bekommen droht, setzt Britta alles daran, die unbekannten Trittbrettfahrer auszuschalten. Doch sie hat ihre Gegner unterschätzt. Bald ist nicht nur Brittas Firma in Gefahr, sondern auch ihr Leben …
Sprecher:Jule Böwe (Erzählerin)
Bettina Hoppe (Britta)
Holger Stockhaus (Richard)
Hermine Mirtschink (Vera)
Karina Plachetka (Janina)
Ingo Hülsmann (Knut)
Lena Maria Textor (Cora)
Alexander Beyer (Babak)
Frauke Poolman (Ansagerin)
Lisa Hrdina
Rainer Bock
Berndt Stübner
Roman Knizka
Christian Koerner
Deborah Kaufmann
ergänzender Hinweis: Die Hörspielfassung wird am 22.01.2018 von Der Hörverlag (DHV) auf CD veröffentlicht.

Regieassistenz: Matthias Seymer
Ton: Holger König
Schnitt: Christian Grund
Daten zu Juli Zeh:geboren: 30.06.1974
Vita: Juli Zeh (* 30. Juni 1974 in Bonn) ist eine deutsche Juristin und Schriftstellerin, die mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet wurde und durch ihr gesellschaftlich-politisches Engagement bekannt ist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.11.2017
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)MDR Teil 1/5
MDR Teil 2/5
MDR Teil 3/5
MDR Teil 4/5
MDR Teil 5/5
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,9513 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.03.2019)  (20.03.2019)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1552937955
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.672.151
Top