• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.398 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 515 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 2.675 (2.675/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 24
Kriterien: Sprecher entspricht 'Robert Frank' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Blutige Fährten
Autor: Franjo Franjkovic
produziert in: 2014
produziert von: Ohrenkneifer
Laufzeit: 121 Minuten
Genre: Western
Inhalt: Der Westen. Irgendwann gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Um den Schatten seiner Vergangenheit zu entkommen, verlässt der trinksüchtige Ex-Marshall Nathan Holt seine alte Heimatstadt White Falls, um in dem Goldgräberkaff Bollock ein neues Leben anzufangen. Doch nicht nur, dass ihm der hiesige Marshall Wallace mit offenem Argwohn begegnet, so treibt auch noch ein bestialischer Killer sein Unwesen in der Gegend.

Gemeinsam mit Wallace' Tochter Amber nimmt Holt die blutige Spur des Mörders auf, ohne zu merken, dass er selbst ein Teil des bösen Spiels ist.
Sprecher:
offen
Warren: Oliver Kube
Nate: Marc Schülert
Beth: Petra Konradi
Zeitungsjunge: Jannes Wellenkamp
Steve: Robert Frank
Mrs. Turner: Gabriele Blum
Amber: Christiane Marx
Wallace: Detlef Bierstedt
Mary: Mica Wanner
Bobby: Elmar Börger
Doc: André Beyer
Jenkins: Werner Wilkening
Deputy: Jens Wenzel
Fletcher: Santiago Ziesmer
Bürger: Detlef Tams & Dirk Hardegen
Erstsendung: 14.11.2014
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 24
Titel: creating character/Susan Batson
Autor: Marianne Wendt
produziert in: 2015
produziert von: DKultur
Laufzeit: 84 Minuten
Regie: Marianne Wendt
Bearbeitung: Michael Rössner; Elke Wendt-Kummer; Maria Sommer
Übersetzer: Georg Richert
Inhalt: Susan Batson, Schauspieltrainerin aus New York, gibt Einblick in ihre 'method'. Im Hörstück collagiert mit Pirandellos unvollendeten Bühnenfiguren.

Susan Batson arbeitet mit einer Handvoll Schauspielern an ihren Figuren. Immer geht es dabei um die Wahrhaftigkeit der Darstellung. Die Szenen, Schauspielübungen und Diskussionen aus der Probenarbeit geben Einblick in ihre ›Methode‹, die Schauspieler arbeiten hart an sich und ihren Rollen: »Du bist dafür zuständig, ein sprechendes, denkendes und fühlendes menschliches Wesen zu erschaffen.« Während dieser Proben tauchen überraschend Pirandellos ›sechs Personen‹ auf. Ihr Autor hat sie als Bühnenfiguren nicht vollendet, doch sie verlangen, aufgeführt und zum Leben erweckt zu werden.
Sprecher:Susan Batson (Performing / Trainerin (workshop))
Leslie Malton (Zitate Susan Batson)
Nadja Schulz-Berlinghoff (Sprecherin 1)
Bettina Kurth (Sprecherin 2)
Hans-Jochen Wagner (Sprecher 3)
Leopold von Verschuer (Sprecher 4 / Autor)
Felix von Manteuffel (Sprecher 5)
Robert Frank (Sprecher 6)
Daten zu Marianne Wendt:geboren: 1974
Vita: Marianne Wendt, geboren 1974 in Berlin, arbeitet als Autorin und Regisseurin für Theater, Hörfunk und Film. Sie ist diplomierte Architektin und absolvierte die Drehbuchakademie der HFF München. In den Jahren 1999 bis 2001 war sie Dramaturgin am Deutschen Theater Berlin, zwischen 2001 und 2005 arbeitete sie als freie Theaterregisseurin (u.a. für das Deutsche Theater Berlin, die Bühnen der Stadt Köln und das teatr dramatyczny, Walbrzych, Polen). Mehrere Feature- und Hörspielarbeiten für Deutschlandradio Kultur und den SWR . Für ihr Drehbuch "Hälfte des Lebens" gewann sie den Tankred-Dorst-Drehbuchpreis 2007. Beide Autoren leben in Berlin.
Erstsendung: 23.08.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 24
Titel: Der König der purpurnen Stadt 1: Jonah - Die Lehrjahre
Autor: Rebecca Gablé
produziert in: 2014
produziert von: audible
Laufzeit: 625 Minuten
Inhalt: London, um 1330. Der Tuchhändlerlehrling Jonah Durham wächst bei seinem tyrannischen Vetter Rupert auf, der ihm das Leben zur Hölle macht. Einzig seine Großmutter erkennt sein Talent und seine Intelligenz. Sie vermacht ihm ein stattliches Vermögen, das es ihm ermöglicht, nicht nur das Haus seines Vetters zu verlassen, sondern auch als jüngstes Mitglied der Geschichte in die Gilde der Tuchhändler aufgenommen zu werden. Dadurch zieht er die Missgunst seines Vetters auf sich, der ihm immer wieder Steine in den Weg legt. Doch eine schicksalhafte Begegnung mit dem jungen König Edward III. soll sein Leben grundlegend verändern.

In erneuter Zusammenarbeit mit Oliver Rohrbecks Lauscherlounge präsentiert Audible Entertainment die Hörspieladaption des Bestsellers "Der König der purpurnen Stadt". Das Tuchhändler-Epos von Rebecca Gablé wurde als ungekürzte Fassung in 3 Teilen produziert. "Jonah - Die Lehrjahre" bildet dabei den Auftakt der Hörspiel-Trilogie, die mit mehr als 70 Sprechern aufwändig in Szene gesetzt wurde.
Sprecher:Oliver Siebeck
Uve Teschner
Elena Wilms
Reinhard Kuhnert
Greta Galisch
Erich Räuker
Robert Frank
Gabriele Blum
Britta Steffenhagen
Daten zu Rebecca Gablé:vollständiger Name: Ingrid Krane-Müschen
geboren: 25.09.1964
Vita: Rebecca Gablé ist der Künstlername der deutschen Schriftstellerin Ingrid Krane-Müschen (* 25. September 1964 in Wickrath/Mönchengladbach). Bekannt ist Gablé vor allem für ihre im Mittelalter spielenden Ritterromane.
Hompepage o.ä.: https://www.gable.de/index_en.html
Erstsendung: 18.12.2014
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 24
Titel: Der König der purpurnen Stadt 2: Jonah - Der Aufstieg
Autor: Rebecca Gablé
produziert in: 2015
produziert von: audible
Laufzeit: 615 Minuten
Genre: Historisch
Inhalt: London, um 1337. Jonah Durham ist zu einem der einflussreichsten Kaufmänner Englands aufgestiegen. Er ist Schiffseigner, Hoflieferant und Ritter der Königin. Außerdem ist er verliebt - und das ausgerechnet in Giselle, die Tochter seines größten Widersachers. Während König Edward drauf und dran ist, das Land durch einen Krieg gegen Frankreich in den Ruin zu treiben, schlägt Jonah seinem Konkurrenten William de la Pole einen Handel vor: Die Hand seiner Tochter gegen eine Geschäftsidee, um die finanziellen Probleme des Königs zu lösen. Doch dieser Handel erweist sich als folgenschwer. Und damit nicht genug: den finanziellen Bankrott vor Augen, verlangt auch noch König Edward nach ihm. Jonah soll an seiner Seite in den Krieg ziehen.
Sprecher:Oliver Siebeck
Uve Teschner
Elena Wilms
Reinhard Kuhnert
Greta Galisch
Erich Räuker
Robert Frank
Gabriele Blum
Britta Steffenhagen
Daten zu Rebecca Gablé:vollständiger Name: Ingrid Krane-Müschen
geboren: 25.09.1964
Vita: Rebecca Gablé ist der Künstlername der deutschen Schriftstellerin Ingrid Krane-Müschen (* 25. September 1964 in Wickrath/Mönchengladbach). Bekannt ist Gablé vor allem für ihre im Mittelalter spielenden Ritterromane.
Hompepage o.ä.: https://www.gable.de/index_en.html
Erstsendung: 15.02.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 24
Titel: Der Schatten des Meisters
Autor: Marc Buhl
produziert in: 2009
produziert von: DKultur
Laufzeit: 112 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Beatrix Ackers
Bearbeitung: Christoph Prochnow
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Die Spur führt nach Weimar in die Nähe des Goethe- und Schillerarchivs. Bettina B. hatte ihre Eltern aus Russland angerufen, danach ein letztes Mal aus Weimar. Seitdem fehlt von ihr jedes Lebenszeichen. Die Eltern engagieren den Literaturspezialisten Udo Stahl, denn Bettina forschte für ihre Dissertation fieberhaft nach dem verschwundenen Briefwechsel zwischen Lenz und Goethe. Es klang so, als habe sie etwas Sensationelles entdeckt.

Stahl übernimmt den Auftrag. Er forscht nach Anhaltspunkten in Bettinas Notizen, aber auch in der Literatur: 1776 soll Meister Goethe seinem einstigen Jugendfreund Lenz den fatalen Rat gegeben haben, zum Maskenball in einem roten Domino zu erscheinen. Das Rätsel dieser berühmten "Eseley" ist bis heute ungelöst.
Sprecher:Friedhelm Ptok (Erzähler)
Bettina Kurth (Bettina)
Matthias Matschke (Stahl)
Roman Knizka (Drechsler)
Katharina Burowa (Sabine)
Wesselin Georgiew (Russe)
Eva Maria Kurz (Mutter)
Swetlana Schönfeld (Oxana)
Felix von Manteuffel (Dr. Freese)
Robert Frank
Philipp Weggler
Erstsendung: 22.06.2009
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 24
Vorige/nächste Ausstrahlung:05.02.2019 um 20:10 bei DLF  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Die Landschaft
Autor: Eugen Egner
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Groteske
Regie: Thom Kubli
Komponist: Aaron Glast
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Die absurde Parallelwelt des "Meister des grotesken Humors" Eugen Egner wird um einen weiteren Ort bereichert: Eine menschenfeindliche Landschaft setzt sich mit drastischen Mitteln gegen jegliche Eingriffe in ihr Erscheinungsbild zur Wehr. Ausgerechnet an diesem ungemütlichen Ort soll der Behörden-Beauftragte Gilbert wegen eines Schadens ermitteln, den die örtlichen Flugschüler am Himmel verursacht haben. Dabei gerät er nicht nur zwischen die Fronten verfeindeter Parteien, auch die Landschaft selbst behindert ihn massiv bei der Arbeit. Militante Maler versuchen zudem, die gesamte Landschaft in ein gigantisches Gemälde zu verwandeln, und ein männermordender Vamp treibt schamlos sein Unwesen. Zu allem Überfluss macht sich Gilberts altes Nervenleiden wieder bemerkbar – ein sicheres Indiz dafür, dass hinter allem, selbst hinter der Infamie der Landschaft, der Komponist Johannes Brahms stecken muss.
Sprecher:Matthias Bundschuh (Gilbert)
Valery Tscheplanowa (Tochter des Blockstellenwärters)
Martin Engler (Fleissner)
Sophie Rois (Diseuse)
Kathrin Angerer (Irrer Engel)
Sebastian Urzendowsky (Landschafter)
Winfried Peter Goos (Landschafter)
Bernd Stempel (Landschafter)
Lázló I. Kish (Landschafter)
Marc-Michael Bischoff (Landschafter)
Jenny Reuter (Bahnbefürworter, Landschaftsgeräusche, Komparsen Café, Bar, Unfall, Zug )
Mathias Renneisen (Bahnbefürworter ....)
Franziska Hermann (Bahnbefürworter ....)
Robert Frank (Bahnbefürworter ....)
Stefan Plepp (Bahnbefürworter ....)
Kirsten Hartung (Bahnbefürworter ....)
Mira Partecke (Hotelangestellte)
Winnie Böwe (Assistentin d. Fluglehrers)
Margot Gödrös (Sitznachbarin im Zug)
Leopold Von Verschuer (Schaffner)
Barnaby Metschurat (Pianist)
Leopold Jahn (Fleissner als Kind)
Ulrich Voß (Großvater)
Gerd Wameling (Vorgesetzter obere Flugbehörde)
Santiago Ziesmer (Hoteldetektiv)
Jasmin Schäffler (Komparse Café, Bar)
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 16.02.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 24
Titel: Doberschütz und die Politik der Liebe
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 2017
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Komponist: Jean Szymczak
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: In den letzten Jahren der DDR arbeitet Frank Doberschütz offiziell in der Garderobe der Staatsbibliothek in Ostberlin, inoffiziell aber als Privatdetektiv. Was zunächst als der einfache Auftrag einer eifersüchtigen Ehefrau aussieht, entpuppt sich als hochbrisante politische Affaire. Die vermeintliche Freundin von Paul Lüttich, Professor für Marxismus-Leninismus, wird im Westen als Terroristin vom BKA gesucht. Doberschütz bekommt Besuch vom Chef der "Abteilung 22" und sitzt kurze Zeit später in Haft. Aber das "System" beginnt sich aufzulösen, die DDR ist am Ende und Mielkes Beschwörungsversuch "Ich liebe doch alle! Alle Menschen!" geht im Gelächter der Volkskammer unter.
Sprecher:Felix Goeser (Frank Doberschütz)
Thomas Arnold (Lutz Vieweg)
Heike Warmuth (Tanja)
László I. Kish (Peter Petruschka)
Franziska Arnold (Ines Lüttich)
Falk Rockstroh (Paul Lüttich)
Matthias Brenner (Lose)
Leon Blaschke (Teenager)
Nicolai Despot (Polizist)
Robert Frank (Wächter)
Winfried Peter Goos (Fahrer)
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.06.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 24
Titel: Doctor mendacii
Autor: Hans Delbruck
produziert in: 2014
produziert von: DKultur
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: Der ehrgeizige Jungpolitiker Dr. Moritz Sendlinger hat die Tochter des Vorstandsvorsitzenden der Hocke AG geheiratet und sich dadurch gesellschaftlich etabliert.

Nur seine Doktorarbeit ist nicht ganz so sauber. Journalistin Melanie Meyer-Manowski hat das herausgefunden und erpresst ihn. Sie fordert Lösegeld und einen lukrativen Job in der Pressestelle der Hocke AG. Als die Dame auch noch um eine sechsstellige Starthilfe bittet, gerät Sendlinger immer mehr in Bedrängnis. Diese Journalistin muss aus seinem Leben verschwinden, beschließt er. Doch sein mörderischer Plan geht nicht auf.
Sprecher:Daniel Montoya (Carlo Schäfer)
Marie Lou Sellem (Melanie Meyer-Manowski)
Robert Frank (Clemens Guldenschuh)
Thomas Kügel (Alois Hinterkircher)
Michael Rehberg (Hans Hubert Hocke)
Peter Weiss (Kurt Brandl)
Amadeus Meaini (Oumar Cissi)
Lena Vogt (Veronika Sendlinger)
Martin Engler (Huber-Bauer)
Wilfried Hochholdinger (Dr. Moritz Sendlinger)
Daten zu Hans Delbruck:geboren: 1955
Vita: Hans Delbruck, geboren 1955 in Feuchtwangen, studierte katholische Theologie in München. Er arbeitet als Übersetzer und Ghostwriter in Berlin. "Doctor mendacii" war sein erstes Hörspiel.
Erstsendung: 31.12.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 24
Titel: echo echo - wo soll ich fliegen
Autor: A. K. Dolven
produziert in: 2016
produziert von: DKultur
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Gaby Hartel
Ingo Kottkamp
Bearbeitung: Gaby Hartel
Inhalt: Hörstück nach der gleichnamigen Soundperformance der A.K. Dolven.

Ende August 2015 erklang im historischen Vogelsaal des Berliner Museums für Naturkunde zwischen Hunderten ausgestopfter Exponate aus 300 Jahren Sammlungsgeschichte ein mehrstimmiges SoundPoem, eine temporäre Performance der norwegischen Künstlerin A K Dolven. ›echo echo‹ erzählt in Fragmenten von Migration, Entwurzelung, Unsicherheit.

Viele Recherchen der Künstlerin legen Zeugnis von Wirklichkeiten ab, die jenseits der optischen Raumerfahrung des Vogelsaals liegen: Texte zeitgenössischer Entdecker, Praktiken der Exponatenbenennung, Selbstreflexionen. Diese verborgenen Aspekte erhalten durch ihre Hörbarmachung in Verschränkung mit dem Soundpoem einen radiophonen Nachklang.

Eine Produktion im Rahmen von Kunst/Natur-Künstlerische Interventionen im Museum für Naturkunde Berlin in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes und Deutschlandradio Kultur 2015/2016.
Sprecher:Wolfgang Condrus (Zitator 1)
Robert Frank (Zitator 2)
Cristin König (Künstlerin)
Sabine Falkenberg (Erzählerin)
Irm Hermann (Installation und Hörstück)
Jule Böwe (Installation und Hörstück)
Bettina Kurth (Installation und Hörstück)
Friedhelm Ptok (Installation und Hörstück)
Klaus Manchen (Installation und Hörstück)
Shaun Lawton (Installation und Hörstück)
Patrick Güldenberg (Installation und Hörstück)
Janusz Kocaj (Installation und Hörstück)
A. K. Dolven (O-Tongeber)
Daten zu A. K. Dolven:geboren: 1953
Vita: A K Dolven, geboren 1953 in Oslo, vielfach ausgezeichnete und Norwegens bekannteste Multimediakünstlerin, aufgewachsen nördlich des Polarkreises auf den Lofoten, die auch in ihren Werken eine wichtige Rolle spielen. Ihre Skulpturen, Malerei, Foto- und Videokunst werden weltweit ausgestellt. 2000 erhielt sie den Fred-Thieler-Preis für Malerei und 2005 die schwedische Prinz Eugen Medaille für herausragende künstlerische Leistungen. A K Dolven wohnte vor 1989 mehrere Jahre im Westteil von Berlin direkt an der Mauer. Heute lebt sie auf den Lofoten und in London.
Erstsendung: 05.06.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 24
Titel: Ein Anagramm, bitte
Wurfsendung (Folge 146)
Autor: Detlef Teich
produziert in: 2010
produziert von: Autorenproduktion
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: 01. Fleischerei I, Laenge: 0'33"

02. Fleischerei II, Laenge: 0'31"

03. Fleischerei III, Laenge: 0'25"

04. Teeladen I, Laenge: 0'37"

05. Teeladen II, Laenge: 0'35"

06. Fischladen I, Laenge: 0'32"

07. Fischladen II, Laenge: 0'27"

08. Käsetheke I, Laenge: 0'36"

09. Käsetheke II, Laenge: 0'41"
Sprecher:
offen
Sprecher: Malina Ebert
Sprecher: Robert Frank
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 24
Titel: Huckleberry Finns Abenteuer
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 3.2010
Autor: Mark Twain
produziert in: 2010
produziert von: DKultur
Laufzeit: 284 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Alexander Schuhmacher
Bearbeitung: Alexander Schuhmacher
Komponist: The Ambrosius Stompers
Übersetzer: Andreas Nohl
Inhalt: "Tom und ich fanden Geld, das Räuber in einer Höhle versteckt hatten, und wir waren mit einem Schlag reich. Die Witwe Douglas nahm mich als ihren Sohn an und wollte mich zivilisieren." Aber das ist nichts für Huck Finn. Überhaupt bringt ihm der Reichtum kein Glück, denn plötzlich taucht sein brutaler Vater wieder auf und fordert Geld für seine Sauferei. Jetzt wird es ernst und viel gefährlicher als alle Spiele mit Tom Sawyers Räuberbande. Zwar weiß Huck das Geld in Sicherheit, aber der alte Finn verfolgt seinen Sohn und entführt ihn schließlich in eine einsame Blockhütte. Huck gelingt eine abenteuerliche Flucht. Alle glauben, er sei ermordet.

Huckleberry Finn und der alte Negersklave Jim, den alle für Hucks Mörder halten, sind gemeinsam auf der Flucht stromabwärts. Für keinen gibt es einen Weg zurück. Jim weiß, als entlaufener Sklave würde er von Miss Watson sofort in den Süden verkauft werden. "Er war ein ziemlich schlauer Kopf für einen Nigger", findet Huck, der mit ihm bis in die Freiheit nach Cairo an der Ohio-Mündung kommen will. Aber in der Nacht wird ihr Floß von einem Flussdampfer gerammt und zerstört. Huck überlebt knapp und sucht in der Finsternis vergeblich nach Jim. Schließlich findet er Zuflucht bei Oberst Grangerford und erlebt dort ein blutiges Familiendrama, an dem er nicht ganz unschuldig ist.

Huck hat Jim wiedergefunden, der sich und das Floß gerettet hat. Sie treiben wieder auf dem Mississippi. Auf ihrer gefährlichen Reise geraten sie an falsche Könige und echte Betrüger. Mit den bühnenreifen Einfällen der Gauner könnte man sogar gemeinsam durchkommen. Jim wird von ihnen versteckt, als hätten sie ihn gefangen, um das Kopfgeld für den gesuchten Negersklaven zu kassieren. Als sie zufällig auf eine Trauergemeinde stoßen, entdecken sie eine Geldquelle und inszenieren ihren größten Coup. Sie geben sich als Verwandte des Toten aus und erschleichen sich das Vertrauen der drei jungen Erbinnen.

Jim ist verschwunden. Huck findet heraus, dass Jim auf der Farm der Familie Phelps gefangen ist. Dort wird Huck freundlich aufgenommen, weil man ihn für Tom Sawyer hält, dessen Besuch Tante Polly angekündigt hatte. Als Tom auftaucht und den längst totgeglaubten Freund Huck wiedererkennt, verbünden sich die Jungen, um den alten Jim zu befreien. Die Aktion will "mit Stil" durchgeführt werden. Tom weiß das aus Büchern wie dem "Don Kischote". Er nimmt sofort die Planung in die Hand und sorgt damit für ungeahnte Abenteuer.

Tom Sawyer und Huckleberry Finn treffen sich auf der Farm der Familie Phelbs. Gemeinsam wollen die Jungen den alten Nigger Jim befreien. Die Aktion will "mit Stil" durchgeführt werden. Tom weiß das aus Büchern wie dem "Don Kischote". Er nimmt sofort die Planung in die Hand und sorgt damit für ungeahnte Abenteuer.

Mark Twains weltberühmter Roman von 1876 reflektierte Erfahrungen der eigenen Jugend am Mississippi. Ungewöhnlich durch die Alltagssprache, den Witz und den Realismus sind seine Bücher und ihre Helden bis heute lebendig geblieben. Andreas Nohls Neuübersetzung war der Anlass für unser Hörspiel.
Sprecher:Patrick Güldenberg (Huckleberry Finn)
Kostja Ullmann (Tom Sawyer)
Bernhard Schütz (Nigger Jim)
Reinhard Firchow (Pa Finn)
Gabriele Blum (Judith Loftus)
Rik Delisle (Mark Twain)
Hans Diehl (Die Grangerfords)
Franziska Troegner (Die Grangerfords)
Janusz Kocaj (Die Grangerfords)
Jakob Diehl (Die Grangerfords)
Maximilian von Pufendorf (Die Grangerfords)
Eva Meckbach (Die Grangerfords)
Ulrich Noethen (Jims Nigger Jack)
Gerd Wameling (König Dauphin)
Michael Rotschopf (Herzog Bilgewater)
Fritzi Haberlandt (Mary Jane)
Katja Sieder (Joanna Hasenscharte)
Hendrik Arnst (Doktor Robinson)
Maximilian von Pufendorf (Levi Bell)
Leslie Malton (Tante Sally)
Michael Hanemann (Onkel Silas)
Verena von Behr (Tante Polly)
Wyn Laurids Engeholm
Moritz Maschefski
Barbara Philipp
Friedhelm Ptok
Paul Schmidt-Branden
Max Schwarz
Nina Weniger
Martin Becker
Robert Frank
Nicole Kleine
Stefan Konarske
Robert Prinzler
Falk Rockstroh
Siemen Rühaak
Martin Becker
Simon Boer
Robert Frank
Barbara Philipp
Falk Rockstroh
Siemen Rühaak
Stefan Feddersen-Clausen
Robert Frank
Stefan Konarske
Friedhelm Ptok
David Reibel
Falk Rockstroh
Tonio Arango
Barbara Philipp
Reiner Schöne
die freundliche Komparserie
Daten zu Mark Twain:vollständiger Name: Samuel Langhorne Clemens
geboren: 30.11.1835
gestorben: 1910
Vita: Mark Twain, (1835–1910), eigentlich Samuel Langhorne Clemens, amerikanischer Schriftsteller, wurde mit »Tom Sawyer« (1876) und »Huckleberry Finn« (1884) weltberühmt. Die Erzählung "The Mysterious Stranger", an der er zwölf Jahre gearbeitet haben soll, erschien postum 1916.
Erstsendung: 10.03.2010
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 24
Titel: Ich muss auf einen Sprung weg
Autor: Jean-Claude Kuner
produziert in: 2009
produziert von: DKultur
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Jean-Claude Kuner
Komponist: Thomas Bächli
Inhalt: Walter Spies (1895-1942), Maler und Musiker, ein universalinteressierter, früher "Aussteiger". Er hält sich in Künstlerkreisen in Dresden und Berlin auf, ist u.a. mit Oskar Kokoschka, mit Hans Jürgen von Wense befreundet, lebt mit dem Filmregisseur Friedrich W. Murnau zusammen. 1923 entflieht er dem goldenen Käfig und sucht sein Paradies auf Bali. Sein Haus wird zum kulturellen Zentrum für die Größen seiner Zeit, darunter Margaret Mead, Noël Coward und Charlie Chaplin. Vicki Baum widmet Spies den unvollendeten Roman "Portrait of an Unknown". Seine oft literarischen, humorvollen Briefe an Familie und Freunde erzählen von seiner Kreativität und der Suche nach dem Glück.
Sprecher:Alexander Khuon (Walter Spies)
Maximilian von Pufendorf (Leo Spies)
Almut Zilcher (Vicki Baum)
Ulrich Matthes (Jürgen von der Wense)
Barbara Schnitzler (Mama Spies)
Eva Kryll (Irene Erdmann)
Leopold von Verschuer (Eduard Erdmann)
Sebastian Becker (Heinrich Hauser)
Nadja Schulz-Berlinghoff (Jane Belo)
Eva Meckbach (Sie)
Bettina Kurth (Beryl de Zoete)
Heidrun Bartholomäus (Georgette Schoonderbeek)
Meike Droste (Ira)
Robert Frank (Hans Neuhaus)
Hans Diehl (Übersetzer Limbak)
Klaus Herm (Übersetzer Meregeg)
Sabin Tambrea (Stutterheim)
Daten zu Jean-Claude Kuner:geboren: 1954
Vita: Jean-Claude Kuner, geboren 1954 in Basel, ist Autor und Regisseur für Hörspiel und Feature. Er lebt in Berlin. Zuletzt verfasste er für den Deutschlandfunk "liebesrap" (2010), der mit dem Grand Prix Marulic 2011 ausgezeichnet wurde.
Hompepage o.ä.: http://jean-claude-kuner.de/
Erstsendung: 01.01.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 24
Titel: Ick bin nu mal Friseuse
Autor: Laila Stieler
produziert in: 2010
produziert von: RBB
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: berlinerisches Mundarthörspiel; Komödie
Regie: Judith Lorentz
Bearbeitung: Judith Lorentz
Inhalt: Kathi ist dick, und Kathi ist Friseurin. Für sie ist das kein Widerspruch, wohl aber für den Friseursalon, in dem sie sich um einen Job bewirbt. Mit der Begründung, sie sei nicht ästhetisch, schickt man sie dort wieder nach Hause. Es geht nie alles glatt im Leben, und für Kathi, so scheint es, schon gar nicht. Gerade erst hat sie sich von ihrem Mann getrennt und ist mit ihrer Tochter Julia zurück nach Berlin gezogen. Und Julia, mitten in der Pubertät, macht seitdem nur Schwierigkeiten. Doch Kathi hat gelernt, sich durchzukämpfen. Wenn man ihr keinen Job geben will, dann macht sie sich eben mit einem eigenen Salon selbständig. Selbst ist die Frau! Ein geeigneter Ort ist schnell gefunden, nur Startkapital muß noch beschafft werden. Und auch das erweist sich als kein leichtes Unterfangen. Im Gegenteil. Für Kathi beginnt das Abenteuer ihres Lebens.
Sprecher:Steffi Kühnert (Kathi König)
Marie-Luise Schramm (Julia)
Cathlen Gawlich (Silke)
Benito Sambo (Tien)
Milan Peschel (Joe)
Christine Oesterlein (Frau Peters)
Catherine Stoyan (Frau Krieger)
Regina Lemnitz (Sachbearbeiterin im Arbeitsamt)
Matthias Matschke (Existenzgründer)
Ingo Hülsmann (Bankangestellter/Arzt)
Alexander Hauff (Mann (Spitzel)/Polizist)
Robert Frank (Centerleiter)
Wilfried Hochholdinger (Herr Büttenbinder)
Ursula Werner (Kundin)
Leslie Malton (Schauspielerin)
Bettina Kurth (Schauspielerin overvoice)
Hoa Phuong Tran
Hung Manh Le
Huyen Le Thi Thu
Tony Huynh
Daten zu Laila Stieler:geboren: 1965
Vita: Laila Stieler, geboren 1965, ist Drehbuchautorin, Dramaturgin und Producerin. Sie drehte Filme mit Regisseuren wie Andreas Dresen (u.a. "Die Polizistin"), Dagmar Hirtz ("Mein Mann, seine Geliebte und ich"), Maria Schrader ("Liebesleben") und Doris Dörrie ("Die Friseuse"). Sie erhielt zahlreiche Preise, u.a. 2000 den Fersehpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und den Adolf-Grimme-Preis für "Die Polizistin".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.05.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 24
Titel: Jähnicke geht baden
Autor: Eva Lia Reinegger
produziert in: 2015
produziert von: DKultur
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefanie Lazai
Inhalt: Bei einer Bootstour entdecken Privatdetektiv Jähnicke und seine Freundin, die Ärztin Dr. Chang, eine Yacht, die wie ein Geisterschiff auf dem See treibt. An Deck liegt ein toter Mann, der keine Papiere bei sich trägt.

In der Kajüte finden sie den 10-jährigen Ben, der sich in einem Schrank versteckt hält. Der Junge erzählt, er sei mit seinem Papa unterwegs gewesen, als sich zwei Männer mit einem Motorboot näherten. Er sollte unter Deck bleiben, oben kam es zu einem Streit, Schüsse fielen. Simon Hader, Bens Papa, ist verschwunden, den toten Mann an Bord kennt der Junge nicht.

Kommissar Dengler leitet die Ermittlungen ein. Jähnicke übernimmt die Betreuung des Jungen und erfährt interessante Details.
Sprecher:Milan Peschel (Jähnicke)
Cristin König (Dr. Chang)
Theodor Holländer (Ben)
Natalia Belitski (Eileen)
Reiner Schöne (Dengler)
Matthias Walter (Mikey)
Marie Gruber (Emmi)
Inka Löwendorf (Mutter)
Bernd Stempel (Thomeyer)
Robert Frank (Hafenarbeiter 1)
Daniel Montoya (Hafenarbeiter 2)
Daten zu Eva Lia Reinegger:Vita: Eva Lia Reinegger hat 2008 die Drehbuchklasse an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin abgeschlossen und arbeitet als freie Drehbuchautorin. "Tod eines Fußballers" ist ihr erstes Hörspiel.
Hompepage o.ä.: http://www.evaell.de/
Erstsendung: 07.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 24
Titel: Kreuzeder und der Dschihad
Autor: Jörg Graser
produziert in: 2017
produziert von: DKultur
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Cordula Dickmeiß
Inhalt: Kreuzeder studiert den Koran und bereitet mit Flüchtling Achmed eine Abschreckungsaktion vor. Polizeipsychologin März zweifelt an Kreuzeders Diensttauglichkeit.
Kreuzeder, Chef des Passauer Morddezernats, verbringt mehr Zeit im Wirtshaus als im Polizeipräsidium. Mit Gerda Bichler, der Wirtin vom "Grauen Raben", lebt er in wilder Ehe, dem populistischen Stammtisch hat er sich angeschlossen. Polizeipsychologin März zweifelt an seiner Diensttauglichkeit, der Verfassungsschutz hat den Gasthof längst verwanzt. Da holt die Bichlerin Asylbewerber Achmed Arabi als billige Arbeitskraft hinter den Tresen. Kreuzeder hat den Koran gelesen und bereitet mit dem Flüchtling eine unerhörte Aktion vor.
Kein Wunder, dass die Aufklärungsrate des Passauer Morddezernats unter Null ist, quasi im Minus, so dass man schon von einer Vertuschungsrate sprechen kann: Dezernatsleiter Kreuzeder verbringt mehr Zeit im Wirtshaus als im Präsidium.
Polizeipsychologin März zweifelt einmal mehr an Kommissar Kreuzeders Diensttauglichkeit. Er hat sich im ‚Grauen Raben‘ einem Stammtisch angeschlossen, an dem eindeutig populistisches Gedankengut gepflegt wird. Angeblich will er dort verdeckt ermitteln. Mit der Wirtin des Raben lebt Kreuzeder in wilder Ehe. Ausgerechnet mit jener Gerda Bichler, die an der Erschlagung des vorherigen Gastwirts maßgeblich beteiligt war. Nur weil sie über zwei Promille hatte und deshalb mit dem Bierkrug daneben gehauen hat, hat sie Bewährung bekommen. Jetzt hat die Bichlerin das Wirtshaus gepachtet und sich den Asylbewerber Achmed Arabi als billige Arbeitskraft hinter‘n Tresen geholt.
Aber was noch schlimmer ist: Kreuzeder hat inzwischen den Koran gelesen, und vieles spricht dafür, dass er zusammen mit Achmed in die Planung eines terroristischen Anschlags auf ein McDonald‘s verwickelt ist. Möglicherweise ist er sogar der Drahtzieher. Verdeckte Ermittlungen hin und her, doch das geht zu weit!
Sprecher:Sigi Zimmerschied (Kreuzeder)
Luise Kinseher (Dr. März)
Maria Peschek (Gerda Bichler)
Karim Cherif (Achmed Arabi)
Ferdinand Dörfler (Franz Irlberger)
Harry Täschner (Peter Eberdinger)
Robert Frank (Stammgast 1)
Andreas Tobias (Stammgast 2)
Daten zu Jörg Graser:geboren: 30.12.1951
Vita: Jörg Graser, geboren 1951 in Heidelberg ist Dramatiker, Autor und Regisseur. 1991 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis. Deutschlandradio produzierte u.a. "Diridari" (2006), "Kreuzeder" (2010) und "Kreuzeder und die Kellnerin" (2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 24
Titel: Kreuzeder und der Tote im Wald
Autor: Jörg Graser
produziert in: 2012
produziert von: DKultur
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Dutt
Komponist: Dieter Fischer
Inhalt: Polizeipsychologin März informiert Kriminalrat Kreuzeder, dass in der Nähe zur tschechischen Grenze eine Leiche gefunden wurde. Kreuzeder mag sich am Sonntag nicht mit einem Mord befassen. Außerdem leidet er mal wieder an den Auswirkungen eines Alkoholrausches. Um den Fall nicht bearbeiten zu müssen, schleppt er den Toten über die Grenze nach Tschechien. Doch das hilft ihm nicht. Die tschechische Polizei bittet prompt um Amtshilfe, denn Spuren führen nach Deutschland. Der Tote, Max Krobel, wurde mit einem Kopfschuss regelrecht hingerichtet. Er war Hausmeister einer Schule und wenig beliebt. Die Art und Weise, wie er ums Leben kam, spricht für einen Auftragsmord.
Sprecher:Christian Alexander Rogler (Dr. Kopf)
Christian Gaul (Kandlbauer)
Robert Frank (Roland Krobel)
Marian Funk (Major Cemcik)
Lena Vogt (Frau Blum)
Michal Sykora (Kommissar Wacek)
Maria Peschek (Gerda Bichler)
Peter Weiß (Borghammer)
Michaela May (Frau Krobel)
Martin Engler (Förster)
Sigi Zimmerschied (Kreuzeder)
Felix von Manteuffel (Direktor)
Wilfried Hochholdinger (Barkeeper)
Hermann Leppich (Büttenredner)
Luise Kinseher (Psychologin)
MusikerChristian Tagger Dieter Fischer Joe Bauer Martin Engler Irina Salchow Josef Obermaier
Daten zu Jörg Graser:geboren: 30.12.1951
Vita: Jörg Graser, geboren 1951 in Heidelberg ist Dramatiker, Autor und Regisseur. 1991 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis. Deutschlandradio produzierte u.a. "Diridari" (2006), "Kreuzeder" (2010) und "Kreuzeder und die Kellnerin" (2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.06.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 24
Titel: Kreuzeder und die Kellnerin
Autor: Jörg Graser
produziert in: 2011
produziert von: DKultur
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Dutt
Komponist: Martin Eichberg
Inhalt: Das Gutachten der Polizeipsychologin fällt nüchtern aus: Seit Kreuzeder zum Kriminalrat befördert worden ist und das Morddezernat Passau leitet, sitzt er fast nur noch im Wirtshaus herum. Pudelwohl würde er sich fühlen, seit er die Begegnung mit den Abgründen der menschlichen Existenz meidet. Keine gute Voraussetzung, um ein Morddezernat zu leiten. Nur in einem einzigen Fall ist Kreuzeder im letzten Jahr aktiv geworden. Als der Wirt seines Stammlokals Opfer eines Verbrechens wurde. Nach Einschätzung der Psychologin war der Kriminalrat an dieser Tat nicht ganz unbeteiligt.
Sprecher:Sigi Zimmerschied (Kreuzeder)
Luise Kinseher (Psychologin)
Maria Peschek (Kellnerin)
Martin Engler (Wirt)
Linda Olsansky (Irina)
Wilfried Hochholdinger (Barkeeper)
Robert Frank (Polizist)
Marian Funk (Major Cemcik)
Daten zu Jörg Graser:geboren: 30.12.1951
Vita: Jörg Graser, geboren 1951 in Heidelberg ist Dramatiker, Autor und Regisseur. 1991 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis. Deutschlandradio produzierte u.a. "Diridari" (2006), "Kreuzeder" (2010) und "Kreuzeder und die Kellnerin" (2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.07.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 24
Titel: Rolf Hochhuths 'Der Stellvertreter'
Autor: Christian Schiller
Marianne Wendt
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Marianne Wendt
Inhalt: 1963 stellte Rolf Hochhuth in seinem Stück "Der Stellvertreter" eine Frage, die das Nachkriegsdeutschland der 60er-Jahre erschütterte: Warum schwieg Papst Pius XII. zu den Judendeportationen? Darf der Stellvertreter Gottes nur seinem politischen Kalkül folgen? Die Theateruraufführung am 20. Februar 1963 führte zum größten Theaterskandal der BRD, und die bloße Ankündigung der Radiofassung provozierte eine Bombendrohung im Rundfunksender. Der Skandal reicht bis in die Gegenwart: Ein ehemaliger Securitate-General gibt 2007 an, der KGB hätte den Autor Hochhuth instrumentalisiert, um den Ruf Pius XII. zu schädigen. Der Vatikan ist gleichzeitig um die Seligsprechung eben dieses Papstes bemüht. Die Hörcollage verwendet Auszüge aus der Hörspielinszenierung Erwin Piscators von 1963 und überschreibt diese mit ihrer eigenen Rezeptionsgeschichte.
Sprecher:Bettina Kurth
Robert Frank
Sven Lehmann
Ole Lagerpusch
Daten zu Christian Schiller:geboren: 1974
Vita: Christian Schiller, geboren 1974 in Halle an der Saale, arbeitet seit 2003 als Drehbuchautor. Der diplomierte Theaterregisseur (HFS Ernst Busch) begann 2004 mit verschiedenen Hörspiel- und Featurearbeiten für Radio Bremen, Deutschlandradio Kultur und den SWR. Sein Hörspiel "Graffiti Hero" wurde von Radio Bremen für den ARD Hörspielpreis 2007 nominiert. 2006 gründeten die beiden Autoren "SchillerWendt - Text für Ton und Bild".
Daten zu Marianne Wendt:geboren: 1974
Vita: Marianne Wendt, geboren 1974 in Berlin, arbeitet als Autorin und Regisseurin für Theater, Hörfunk und Film. Sie ist diplomierte Architektin und absolvierte die Drehbuchakademie der HFF München. In den Jahren 1999 bis 2001 war sie Dramaturgin am Deutschen Theater Berlin, zwischen 2001 und 2005 arbeitete sie als freie Theaterregisseurin (u.a. für das Deutsche Theater Berlin, die Bühnen der Stadt Köln und das teatr dramatyczny, Walbrzych, Polen). Mehrere Feature- und Hörspielarbeiten für Deutschlandradio Kultur und den SWR . Für ihr Drehbuch "Hälfte des Lebens" gewann sie den Tankred-Dorst-Drehbuchpreis 2007. Beide Autoren leben in Berlin.
Erstsendung: 20.01.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 24
Titel: Seelenbrecher
Autor: Sebastian Fitzek
produziert in: 2014
produziert von: audible
Laufzeit: 334 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Johanna Steiner
Komponist: Dirk Wilhelm
Inhalt: Sie wurden nicht vergewaltigt. Nicht gefoltert. Nicht getötet. Ihnen geschah viel Schlimmeres... Drei Frauen verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den "Seelenbrecher" nennt, genügt: Als die Frauen wieder auftauchen, sind sie psychisch gebrochen - wie lebendig in ihrem Körper begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. In der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt.
Sprecher:Simon Jäger (Erzähler)
Richard Barenberg (Caspar)
Rainer Fritzsche (Tom Schadek)
Michael Iwannek (Dirk Bachmann)
Andrea Aust (Sophia Dorn)
Peter Weis (Professor)
Kornelia Boje (Greta Kaminsky)
Elmar Börger (Patrick Hayden)
Marie Walke (Yasmin Schiller)
Marie Bierstedt (Lydia)
Helmut Krauss (Prof. Raßfeld)
Oliver Rohrbeck (Jonathan Bruck)
Erich Räuker
Thomas Dehler
Marius Clarén
Robert Frank
Roman Kretschmer
Anne Abendroth
Christiane Marx
Simone Kabst
Isabella Chladek-Ociepka
Philipp Engelhardt
Raphael Kübler
Daten zu Sebastian Fitzek:vollständiger Name: Sebastian David Fitzek
geboren: 13.10.1971
Vita: Sebastian David Fitzek (* 13. Oktober 1971 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist. Seine Gesamtauflage liegt bei rund 20 Millionen verkauften Büchern weltweit, davon knapp 8 Millionen alleine in Deutschland.[1] Damit ist er einer der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller. Derzeit steht er bei Droemer Knaur und Lübbe unter Vertrag.
Hompepage o.ä.: http://www.sebastianfitzek.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.01.2014
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 24
Titel: Supertrumpf
Autor: Esther Becker
produziert in: 2015
produziert von: DKultur
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Judith Lorentz
Komponist: Lutz Glandien
Dramaturgie: Christina Schumann
Inhalt: Lou möchte Karten spielen, muss sich aber um ihre große Schwester kümmern.

Lou ist Weltmeisterin im Warten, Weltmeisterin mit den Karten. Am liebsten spielt sie Supertrumpf, in der Pause mit ihren Schulfreunden oder in der Klinik mit den Pflegern, wenn ihre Eltern ihre Schwester Maya besuchen. Maya war magersüchtig. Heute kommt sie nach Hause und soll wieder ganz normal zur Schule gehen. Aber nichts ist normal: unsichere Eltern, neue Regeln. Lou hat schlechte Karten im Familienquartett. Lou sorgt sich, Lou lehnt sich auf und Lou stichelt gegen die große Schwester, das Klappergestell. Zu gut kennt sie all ihre Tricks. Aber Schwester bleibt Schwester, und beide sind am Ende doch nah beieinander.
Sprecher:Marija Mauer (Lou)
Mira Partecke (Maya)
Judith Engel (Mutter)
Alexander Radszun (Vater)
Fea Faika (Roberta)
Malina Ebert (Robertas Mutter)
Robert Frank (Robertas Vater)
Lenz Lengers (Jonas)
Gerald Michel
Andreas Stoffels
Anette Strasser
Petra Wolf
Daten zu Esther Becker:geboren: 1980
Vita: Esther Becker, geboren 1980 in Erlangen, Theaterstudium in Zürich und Bern, studiert derzeit Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, schreibt Theaterstücke und Prosa für Kinder und Erwachsene.
Erstsendung: 17.05.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8671 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547752255
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.608.458
Top