• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.158 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 918 (918/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 32
Kriterien: Sprecher entspricht 'Robert Eder' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Acht geven
Autor: Hermann Otto
produziert in: 1997
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Michael Leinert
Inhalt: Henner ist ein pflichtbewußter junger Mann, der viel Zeit und Kraft für die Arbeit im Betriebsrat seiner Firma aufwendet. Da das Verhältnis zu seiner Frau Wiebke von tiefem Vertrauen geprägt ist, erkennt er zu spät, daß ihre Unzufriedenheit mit der Situation ein ernstes Alarmzeichen ist. Als er auch noch Betriebsratsvorsitzender wird und überdies den Avancen einer unglücklichen jungen Frau keinen Widerstand entgegenzusetzen vermag, nimmt die Geschichte einen dramatischen Verlauf.
Sprecher:Frank Grupe (Henner)
Meike Meiners (Wiebke)
Ingrid Waldau (Emma, Wiebkes Mutter)
Klaus Nowicki (Freerk, Henners Vater)
Hans-Werner Zebunke (Iversen, Henners Chef)
Sandra Keck (Britt)
Sabine Junge (Ursel)
Ulrich von Bock (Arzt)
Robert Eder (Dirk)
Jasper Vogt (Fritz)
Daten zu Hermann Otto:geboren: 1911
Vita: Hermann Otto, geboren 1911 in Hamburg, musste sich eine Lehrstelle suchen, als Not und Arbeitslosigkeit in Deutschland herrschten. Otto hatte Glück, dass er Schlachter werden konnte. Sein Herz gehörte der Literatur und dem Theater, er schrieb Stücke und Prosa – aber auch in seinem ungeliebten Brotberuf war er erfolgreich. Erst mit über sechzig Jahren begann er, Hörspiele zu schreiben.
Erstsendung: 19.04.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 32
Vorige/nächste Ausstrahlung:30.12.2018 um 14:05 bei NDR Info  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Ava und die Verschwörung der Stinkstiefel
Autor: Jörgpeter von Clarenau
produziert in: 2017
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Bernd Keul
Inhalt: Ein Hörspiel nach garantiert wahren Begebenheiten.

„Irgendwas stimmt hier nicht.“ Kaum ist Ava mit ihrer Mutter in die neue Stadt gezogen, spürt sie: Etwas Bedrohliches liegt in der Luft! In der neuen Schule erwischt Ava einen schlimmen Start: Ihr Sitznachbar Egbert empfängt sie mit Beleidigungen. Später erfährt Ava, dass Egbert bei den „Stinkstiefeln“ mitmacht, die nichts lieber tun als: Lästern und Haten! Egberts Vater, Herr Schlamm, denkt als Unternehmer vor allem ans Geldverdienen. Er liebt große Deals und möchte den Menschen allen Ernstes Luft verkaufen – saubere Atemluft. Wie gerufen kommen ihm deshalb die unangenehmen Gerüche, die neuerdings über der Stadt liegen. Zum Glück mischt sich „Maunzi“ in die Sache ein. Diese heldenhafte Katze sorgt dafür, dass alle wieder aufatmen können.
Sprecher:Chloe Lee Constantin (Ava)
Anne Moll (Avas Mutter)
Jan Georg Schütte (Ignaz Breitbart)
Laszlo Charisius (Egbert)
Kai Maertens (Siegmar Schlamm)
Jürgen Uter (Schuldirektor)
Yassine Boukhobza (Julika)
Marie Scherer (Hermann)
Marlon Bartel (Jugendlicher 1)
David Hofner (Jungenstimme Jingles)
Jannika Jira (Sekretärin)
Konstantin Graudus (Versammlungsleiter)
Oskar Ketelhut (Hinnerk Thormälen)
Tobias Persiel (Nachrichtensprecher)
Robert Eder (Mann 1)
Erkki Hopf (Mann 2)
Stefanie Porath-Walsh (AB-Stimme)
Erstsendung: 22.10.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 32
Titel: Biller von Tohus / Biller von tohuus
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 2004
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Jochen Schütt
Komponist: Björn Alfers
Übersetzer: Jochen Schütt
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel

Gerrit Kramer ist Fotograf. Früh hatte er seine Heimat Leer verlassen, war viel in der Welt unterwegs und lebt jetzt in Köln. Ein Foto-Auftrag holt ihn nach Jahren zurück nach Leer, und er versucht vergeblich, die neuen Bilder, die seine Geburtsstadt ihm jetzt bietet, mit den Bildern in Verbindung zu bringen, die er im Kopf hat.
Sprecher:Siemen Rühaak (Gerrit Kramer, Fotograf)
Harald Maack (Freese, Hotelier)
Meike Harten (Sonja, Kramers Frau)
Rolf Nagel (de Wall, Fotohändler)
Jasper Vogt (Gärtner)
Nils Ove Krack (Junger Mann am Imbiss)
Peter Kaempfe (Imbissverkäufer)
Rolf Petersen (Anhalter, Gerrit)
Robert Eder (Barmann im Hotel)
Lutz Herkenrath (Professor Polke)
Till Huster (Freekers, alter Schulfreund)
Birte Kretschmer (Saskia, Steuergehilfin)
Joachim Bliese (Christoph, Dichter)
Meike Meiners (Anke, Dichterin)
Uta Stammer (Gerrits Mutter)
Frank Grupe (Pastor)
Ernst A. Frantz (Polizeibeamter)
Philipp Baltus (1. Skinhead)
Benjamin Utzerath (2. Skinhead)
MusikerBjörn Alfers
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 13.11.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 32
Titel: Blauwaterseilen
Autor: Erhard Brüchert
produziert in: 2009
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 33 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Jan Christoph
Inhalt: Zum Abitur hat der Vater seinem Sohn einen Segeltörn um die Kanaren geschenkt. Stolz segeln die beiden jetzt zum ersten Mal über "Blauwater", also tiefes Wasser. Aber auch ihr Gespräch während der langen, ruhigen Stunden an Bord kommt in tieferes Wasser. Denn nur die Hälfte der Familie nimmt an dem Törn teil - der Bruder und die Mutter segeln schon lange einen eigenen Kurs.
Sprecher:
offen
Vater: Wilfried Dziallas
Mutter: Edda Loges
Marten: Erkki Hopf
Kai: Robert Eder
Daten zu Erhard Brüchert:geboren: 1941
Vita: Erhard Brüchert, geboren 1941 in Pommern, wuchs in Ostfriesland auf und wurde Oberstudienrat für Deutsch und Geschichte in Eversten bei Oldenburg. Er hat als hoch- und niederdeutscher Autor zahlreiche Dokumentarstücke und Bühnenstücke für das Amateur- und Jugendtheater, niederdeutsche Hörspiele sowie hochdeutsche historische Romane und Novellen geschrieben und war von 1992 bis 1995 Vorsitzender der Bevensen-Tagung, der Jahrestagung für Niederdeutsch. Im Jahre 1994 wurde er mit dem Freudenthalpreis, 1996 mit dem Hans-Henning-Holm-Preis für niederdeutsche Hörspiele ausgezeichnet. 2003 erhielt er den Borsla-Preis für seine niederdeutsche Novelle "De halwe Fiskermann". Brüchert lebt in Edewecht.
Erstsendung: 05.12.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 32
Titel: Das Evangelium nach Jesus Christus
Autor: José Saramago
produziert in: 2007
produziert von: NDR
Laufzeit: 179 Minuten
Regie: Hans Gerd Krogmann
Bearbeitung: Hans Gerd Krogmann
Komponist: Michael Riessler
Übersetzer: Andreas Klotsch
Inhalt: Der portugiesische Nobelpreisträger erzählt die Geschehnisse des Neuen Testaments auf spannende Weise als eine Art Reportagebericht über das Leben Jesu. Darin lässt er Jesus - wie auch Gott und den Teufel - selbst zu Wort kommen. Jesus erscheint als Suchender und zugleich sündiger Mensch, der erst schrittweise seine göttliche Bestimmung erfährt. Er trägt die Schuld seines Vaters Josef mit sich, der, um seinen Sohn zu retten, die Einwohner Bethlehems nicht vor der bevorstehenden Ermordung ihrer Kinder gewarnt hat. Ein Hirte, identisch mit dem Engel der Offenbarung und zugleich dem Teufel, wird zur Schlüsselfigur, Jesus seiner Bestimmung zuzuführen. Der Menschensohn erscheint nur als Teil von Gottes Plan, seine Macht zu erhalten, die er durch die mangelnde Gläubigkeit seines Volkes bedroht sieht. Dafür benötigt Gott einen Märtyrer. Erst am Kreuz und in dem abgewandelten Ruf gipfelnd "Menschen, vergebt ihm, denn er weiß nicht, was er getan hat", erkennt Jesus die ihm zugedachte Rolle. Saramago stellte in seinem 1991 erschienenen und im katholischen Portugal heftig umstrittenen Roman das Evangelium in einen religionskritischen Diskurs, der gegenwärtig hochaktuell erscheint.
Sprecher:Rolf Boysen (Evangelist)
Rosel Zech (Erzählerin)
Walter Renneisen (Erzähler)
Werner Wölbern (Josef)
Céline Fontanges (Maria)
Jens Wawrczeck (Jesus)
Michael Mendl (Bettler)
Harald Jakel (Sprecher)
Hans Diehl (Dotaim)
Douglas Welbat (Zachäus)
Peter Franke (Abiatar)
Peter Kaempfe (Ausrufer, Stimme Micha Hauptmann)
Lutz Herkenrath (Hananias)
Meike Harten (Schua)
Klaus Herm (Simeon)
Brigitte Röttgers (Zelomi)
Thor W. Müller (1. Hirte)
Thomas Roth (2. Hirte)
Klaus Dittmann (Herodes)
Siegfried W. Kernen (Priester)
Robert Eder (Soldat)
Robert Lenkey (Flüchtling)
Wolf Frass (Flüchtender)
Lennardt Krüger (Aufrührer)
Helmut Zhuber (Junger Bursche)
Jörg Gillner (Pharisäer)
Reinhart Firchow (Schriftgelehrter)
Mathias Lange (Fragesteller)
MusikerMarco Ambrosini (Nyckelharpa) Sebastian Schorr (Horn) Scott Roller (Violoncello) Michael Kiedaisch (Percussion) Mike Svoboda (Posaune) Michael Riessler (Klarinette)
Daten zu José Saramago:geboren: 16.11.1922
gestorben: 18.06.2010
Vita: José Saramago (ʒuˈzɛ sɐɾɐˈmaɣu) (* 16. November 1922 als José de Sousa Saramago in Azinhaga, Portugal; † 18. Juni 2010 in Tias auf Lanzarote) war ein portugiesischer Romancier, Lyriker, Essayist, Erzähler, Dramatiker und Tagebuchautor. 1998 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen.
Hompepage o.ä.: http://www.josesaramago.org/
Erstsendung: 04.04.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 32
Titel: Dat Schipp Spöökenkieker
Autor: Gerhard Bohde
produziert in: 1998
produziert von: RB; Jochen Schütt; NDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Ursula Hinrichs
Inhalt: Am Ufer einer Hallig ist ein Segelboot havariert, das die dortigen Bewohner nun als Strandgut beanspruchen. Der junge Segler und seine Begleiterin geraten mit dem jungen Halligbewohner und seiner Schwester in Streit über die Besitzrechte. Aber wenn zwei junge Männer und zwei junge Frauen auf einer einsamen Hallig zusammentreffen, kann es beim Streit natürlich nicht bleiben.
Sprecher:Birte Kretschmer (Stinlene Krüschansen)
Robert Eder (Wögen Krüschansen)
Heino Stichweh (Hermann Thomsen)
Sandra Keck (Jenny Grüttefien)
Erkki Hopf (Udo Lindewitt)
Daten zu Gerhard Bohde:geboren: 1921
Vita: Gerhard Bohde wurde 1921 in Wyk auf Föhr geboren, brach mit 15 Jahren seine Lehre ab und fuhr zur See. Nach dem Krieg wurde er zunächst Kaufmann, dann Soldat; aber aus den frühen Erfahrungen der Seefahrts-Zeit schöpft er den Stoff für seine Autorentätigkeit, die er erst 1967 begann. Außer zwanzig Hörspielen hat er auch Stücke für das Ohnsorg-Theater und ein Buch über seine Jugend auf See geschrieben.
Erstsendung: 27.06.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 32
Titel: Dat Verspreken
Autor: Hans Henny Jahnn
produziert in: 1995
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Edgar Bessen
Bearbeitung: Hermann Otto
Inhalt: In einem idyllischen Fischerdorf an der deutschen Nordseeküste ereignet sich ein Drama von geradezu mythischen Dimensionen. Angeregt durch eine kurze Erzählung von Hanns Henny Jahnn entwickelt der Autor eine durchaus eigene Geschichte. Liebe und Wahnsinn, Geburt und Tod, Begehren und Haß sind die treibenden Kräfte des Geschehens, bei dessen Darstellung Hermann Otto ganz im Sinne seines Anregers weder das Pathos noch die große philosophische Geste scheut. - Ein Hörspiel, das stilistisch und thematisch weit über die gemeinhin an die niederdeutsche Literatur gestellten Erwartungen hinausgreift.
Sprecher:Wolfgang Schenck (Enno)
Harald Maack (Jörn)
Meike Meiners (Teda)
Jasper Vogt (Feddersen)
Marion Breckwoldt (Karla)
Rolf Petersen (Jonas)
Robert Eder (Hans)
Gernot Kleinekemper (Ordlev)
Beate Kiupel (Hilli)
Herma Koehn (Rike)
Antje Schröder (Edda)
Daten zu Hans Henny Jahnn:geboren: 17.12.1894
gestorben: 29.11.1959
Vita: Hans Henny Jahnn, am 17.12.1894 in Stellingen/Hamburg als als Sohn eines Schiffbauers geboren, zählt zu den wichtigsten Vertretern der literarischen Moderne des 20. Jahrhunderts. Neben Prosaarbeiten ist er Verfasser von Essays und Dramen. 1920 erhielt er den Kleistpreis. Er war ein exzentrischer Gottsucher, Pferdezüchter und Hormonforscher. Bedeutender Beitrag als Orgelbauer ("Orgelsachberater der Stadt Hamburg"). Er lebte von 1934 bis 1950 auf Bornholm (Dänemark). Am 29.11. 1959 ist er in Hamburg gestorben.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.06.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 32
Titel: De dree olen Damen un de fröme Chinees
Autor: J. Monika Walther
produziert in: 1993
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Wolf Rahtjen
Bearbeitung: Jochen Schütt
Inhalt: Wenn ein Ausländer im Dorf Quartier bezieht, gehen die Emotionen hoch. Aber ein Chinese entspricht nicht gerade dem landläufigen Bild vom Ausländer, und so sind denn die Reaktionen der Dorfbewohner durchaus unterschiedlich. Und vor allem: sie haben sehr viel mehr mit den einzelnen Dorfbewohnern selbst zu tun als mit dem Mann, auf den da reagiert wird.
Sprecher:Ursula Hinrichs (Isa)
Hilde Sicks (Mia)
Herma Koehn (Elisabeth)
Michael Harck (Der Chinese)
Wolfgang Schenck (Paul)
Robert Eder (Jan)
Christine Brandt (Annie)
Edgar Bessen (Zwischenträger)
Daten zu J. Monika Walther:geboren: 07.08.1945
Vita: J. Monika Walther, geboren in Leipzig, lebt seit vielen Jahren im Münsterland und in Holland. Mit zahlreichen Hörspielen und Erzählungen gehört sie zu den bekanntesten Radioautorinnen und führt gelegentlich auch selbst Regie. Der WDR brachte zuletzt ihre Bearbeitung von Alessandro Manzonis "Die Verlobten" (zusammen mit Vibeke von Saher-Peusch).
Hompepage o.ä.: http://www.jmonikawalther.de/
Erstsendung: 21.03.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 32
Titel: De Mafia is överall
Autor: Manfred Briese
produziert in: 2009
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Jan Christoph
Inhalt: Dass Elfie schon in Pension geht, kann man eigentlich gar nicht glauben. Sie ist noch so lebenslustig und attraktiv! Claudio, der notorische Herzensbrecher mit notorischen Geldsorgen, sieht das auch so. Leider ist er nun wirklich ein bisschen zu jung für Elfie. Aber wie ist es denn mit seinem Freund Lucky? Schuldet der ihm nicht ohnehin noch einen Gefallen?
Sprecher:Elfie Schrodt (Elfriede Everts)
Erkki Hopf (Claudio Bonetti)
Frank Grupe (Alexander Grube)
Wilfried Dziallas (Karl-Heinz Siefkes)
Tanja Rübcke (Verkäuferin)
Robert Eder (Gast 1)
Till Huster (Gast 2)
Daten zu Manfred Briese:Vita: Manfred Briese lebt in Esens und produziert in Heimarbeit Hefte mit Prosatexten und Gedichten auf Hoch- und Plattdeutsch, mal mit, mal ohne Illustrationen, je nach Lust und Laune. Und dann verschenkt er sie an Freunde und Interessenten. Als Pensionär nimmt er sich diese Freiheit einfach! "De Mafia is överall" ist sein erstes Hörspiel.
Erstsendung: 10.10.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 32
Titel: De Poppenspeeler
Autor: Peter Bendixen
produziert in: 1995
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Wilfried Dziallas
Inhalt: Das Spiel mit Handpuppen gehört zu den traditionellen Angeboten eines richtigen Jahrmarktes. Aber es ist ein eher leises Vergnügen, das neben den hochtechnisierten Fahrgeschäften immer mehr in den Hintergrund gerät. Das Hörspiel von Peter Bendixen macht uns mit einem Puppenspieler und seinen Kollegen bekannt, die vor der Alternative stehen, ihr Geschäft entweder aufzugeben oder sich dem Trend zur vordergründigen Sensation anzupassen.
Sprecher:Heinz Lieven (Walter)
Peter-Heinrich Brix (Luden)
Wolfgang Schenck (Kurt)
Klaus-Dieter Stenzel (Kolbe)
Harald Maack (Ewald)
Robert Eder (Dieter)
Rolf Petersen (Jan)
Erstsendung: 21.08.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 32
Titel: De Tip-Hannel oder: Mien Mann is in Sizilien
Autor: Peter Bendixen
produziert in: 1994
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Viele Jahre hat der Vater sein kleines Familienunternehmen mit großer Ernsthaftigkeit und professionellem Stolz geführt. Die Tochter, die das Geschäft inzwischen übernommen hat, folgt dieser Linie, so gut sie kann. Aber Schwiegersohn und Enkel sind ein bißchen leichtsinnig. Und das kann gefährlich werden, denn bei dem Unternehmen handelt es sich um eine Detektei.
Sprecher:Wilfried Dziallas (Friedrich-Wilhelm Tegel)
Jochen Schenck (Ernst-August Tegel)
Christine Brandt (Marie-Luise Tegel)
Robert Eder (Jan-Erich Tegel)
Jasper Vogt (Herr Block)
Erstsendung: 27.06.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 32
Titel: De Wanz
Autor: Erich R. Andersen
produziert in: 1999
produziert von: RB; Jochen Schütt; NDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Georg Bühren
Inhalt: Ein Mann und eine Frau nähern sich in ihrem Landrover von Norden der deutsch-dänischen Grenze. Das Verhältnis zwischen den beiden scheint gespannt zu sein, und ihrem Gespräch ist zu entnehmen, daß sie der erwarteten Grenzkontrolle mit einiger Unruhe entgegensehen. Bald zeigt sich, daß ihre Befürchtungen berechtigt sind. Es entwickelt sich ein trickreiches Katz- und Maus-Spiel, in dem alle Beteiligten versuchen, einander hinters Licht zu führen.
Sprecher:Christine Brandt (Frau)
Rolf Nagel (Mann)
Rolf Petersen (Beamter 1)
Robert Eder (Beamter 2)
Peter-Heinrich Brix (Beamter 3)
Wolf Rathjen (Kommissar)
Erkki Hopf (Fahnder)
Meike Meiners (Fahnderin)
Daten zu Erich R. Andersen:geboren: 30.10.1937
Vita: Erich R. Andersen, geboren am 30. Oktober 1937, schreibt neben hochdeutscher Lyrik und Sachprosa auch für das plattdeutsche Theater und seit 1986 niederdeutsche Hörspiele für Radio Bremen. In Bad Bevensen wurde ihm für seine Hörspielarbeit der Hans-Henning-Holm-Preis 2002 verliehen. Er lebt auf Sylt.
Erstsendung: 15.05.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 32
Titel: DNA ut Oklahoma
SchnappSchuss - De Krimi op Platt (Folge 12)
Autor: Carl Groth
produziert in: 2010
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Wolfgang Seesko
Komponist: Serge Weber
Inhalt: Fotograf Lüder Andersen sucht schöne Motive auf der Insel Föhr, und dabei trifft er einen alten Herrn, der ihm von seiner Kindheit in der Nazizeit erzählt. Sein Großvater, als "Halbjude" eingestuft, war plötzlich auf See verschwunden und wurde für tot erklärt. Plötzlich tauchen aber Zweifel an dessen Tod auf, die Lüders treuer Ex-Frau Marianne natürlich keine Ruhe lassen!
Sprecher:Wilfried Dziallas (Lüder Andersen)
Uta Stammer (Marianne Kock)
Edgar Bessen (Hans Heinrich Katt)
Rolf Becker (Jacob 'Katz' Katt)
Julius Körner (Hans Heinrich Katt als Junge)
Jasper Vogt (Notar Philippi)
Beate Kiupel (Bäckersfrau)
Robert Eder (Eder)
Daten zu Carl Groth:geboren: 28.02.1930
Vita: Carl Groth, geboren am 28.02.1930 in Hamburg, arbeitete als Architekt und schreibt heute hoch- und niederdeutsche Geschichten und Hörspiele, für die er unter anderem den Borsla-Preis und den Freudenthal-Preis bekam. Er lebt in Hamburg.
Erstsendung: 03.07.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 32
Titel: Een Held in'n Dörpskroog
Autor: John Millington Synge
produziert in: 2006
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Komödie; niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Hartmut Cyriacks
Komponist: Serge Weber
Inhalt: Irgendwann im 19. Jahrhundert: Ein sehr abgelegenes Fleckchen Erde, wohin die Polizei sich nur am Tage traut, weil sie sonst befürchten muss, den Schmugglern und Schwarzbrennern zu begegnen. In dieser Einöde: Ein Gasthof. Und eines Tages steht ein fremder junger Mann in der Tür und bittet um Obdach, er habe nämlich eine schreckliche Untat begangen. Die Phantasie der halbwilden Dörfler ist geweckt, und es beginnt eine der absurdesten, komischsten, wildesten - und wahrsten Geschichten der Theatergeschichte!
Sprecher:Robert Eder (Christoph Martens)
Rolf Nagel (De ole Martens)
Wilfried Dziallas (Michael Fehling)
Birte Kretschmer (Margit Fehling)
Uta Stammer (Witwe Quinn)
Oskar Ketelhut (Jan Hoopmann)
Heino Stichweh (Hein Kuhlmann)
Rolf Bohnsack (Fiete Förster)
Caroline Leisau (Sanna Tietjen)
Beate Kiupel (Hanna Bleek)
MusikerUli Bösking (Streichinstrumente) Serge Weber (Percussion)
Daten zu John Millington Synge:geboren: 16.04.1871
gestorben: 24.03.1909
Vita: John Millington Sygne (1871-1909), irischer Dramatiker aus Dublin, verbrachte trotz seines Musik- und Sprachenstudiums und einiger Auslandsaufenthalte den größten und wichtigsten Teil seines Arbeitslebens auf einer der damals noch sehr abgelegenen Aran-Inseln vor der irischen Küste. Dort fand er die Stoffe, die ihm als Vorlagen für seine Stücke dienten. Er ist, da er seine Bühnensprache durch den Dialekt der Inseln beeinflussen ließ, als Mundartdichter zu bezeichnen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.09.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 32
Titel: Gretes Fuust
Autor: Holger Janssen
produziert in: 2018
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Groteske
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Goethes Faust mal anders? "Geht!" befand unser Spezialist für Geschichte und Kenner aktuellen Zeitgeschehens und schrieb eines unserer größten literarischen Werke kurzerhand ein wenig um.
Wie Faust seinem Wunsch nach Erfüllung in heutiger Zeit nachgeht, wo Mephisto seine dunklen Ränke im Zeitalter der digitalen Kommunikation schmiedet, was dies mit der #"MeToo Debatte zu tun hat und wo des Pudels Kern nun wirklich steckt, fasst der Autor Holger Janssen mit seinem untrüglichen Gespür für komplizierte Sachverhalte zusammen.
Sprecher:Wilfried Dziallas (Chronist)
Rolf Petersen (Schreiber)
Oskar Ketelhut (Faust)
Jürgen Uter (Mephisto)
Markus Gillich (Wagner)
Birte Kretschmer (Grete)
Birgit Bockmann (Marthe)
Meike Meiners (Dora, eine Hexe)
Robert Eder (Erster Bürger)
Erkki Hopf (Zweiter Bürger)
Daten zu Holger Janssen:Vita: Holger Janssen aus Mönkeberg an der Kieler Förde ist freiberuflicher Hörfunkjournalist seit Mitte der 1970er Jahre und seitdem unter anderem für den NDR und Radio Bremen tätig als niederdeutscher Moderator, Rezitator und Autor von Glossen, Features und niederdeutschen Hörspielen: "Also Ahoi erstmal ... Eine Störtebeker-Groteske" (2003) und "Mittsommernachtsdröömen" (2004) nach William Shakespeare. Seit 2009 schreibt er an der Reihe "Janssen sien wahre Geschichten".
Erstsendung: 09.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 32
Titel: Große Freiheit Nr. 7
Autor: Helmut Käutner
Karl Vibach
Frank Grupe
produziert in: 2004
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Frank Grupe
Komponist: Patrick James O'Connell
Serge Weber
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel nach dem Film von Helmut Käutner und dem Theaterstück von Karl Vibach

Johnny Kröger ist ein Seemann mit gescheiterter Karriere, der sich als Stimmungsmusiker auf dem Kiez durchschlägt. Ein sperriger und schwieriger Mensch, der sich wohl eher nach einem bürgerlichen Glück sehnt als nach der rauen See. Aber er ist den Ansprüchen, die ein bürgerliches Leben stellt, nicht gewachsen, und so bleibt ihm am Ende nur wieder die Flucht "hinaus in die Welt".
Sprecher:Uwe Friedrichsen (Johnny Kröger, Stimmungssänger)
Jens Scheiblich (Fiete Brinkmann, sein Freund)
Rolf Petersen (Hein Kiekbusch, sein Freund)
Klaus Dittmann (Jupp, Kölner Matrose)
Birte Kretschmer (Gisa Häuptlein, eine junge Frau)
Uta Stammer (Anita Schröder, Chefin vom "Hippodrom")
Robert Eder (Willi Appeldorn, Nieter bei Blohm & Voß)
Edda Loges (Frau Kasbohm, seine Zimmerwirtin)
Sandra Keck (Margot, Animiermädchen im "Hippodrom")
Heidi Jürgens (Jenny, Serviermädchen im "Hippodrom")
Rolf Bohnsack (Wellenkamp, Schiffsausrüster)
Michael Augustin (Polizist)
Hans Helge Ott (Papagei)
MusikerPatrick James O'Connell (Klavier) Omar Rodriguez-Calvo (Kontrabass) Monika Schmidt-Carstens (Akkordeon) Patrick James O'Connell
Erstsendung: 29.05.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 32
Titel: Hallighexen
Autor: Gerhard Bohde
produziert in: 1992
produziert von: NDR; RB
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Ursula Hinrichs
Inhalt: Auf einer nordfriesischen Hallig lebt eine Baronin in freiwilliger Einsamkeit. Gelegentlich kommen Jappe und Mattje, um sie mit dem Nötigsten zu versorgen, aber ansonsten ist sie der einzige Mensch auf dem kleinen Fleckchen Erde im Wattenmeer.

Sie könnte glücklich sein, wenn da nicht die Landesregierung wäre. Die hat nämlich den Plan, die Bucht einzudeichen und die Hallig trockenzulegen. Aber die Dame läßt sich so leicht nicht unterkriegen.
Sprecher:Christine Brandt (Baronin Helene von Birnbaum)
Sandra Keck (Saskia Hartmann)
Jochen Schenck (Jappe Jappen)
Robert Eder (Mattje Moritzen)
Peter Heinrich Brix (Jasper Horn)
Gerlind Rosenbusch (Sibylle Hartmann)
Daten zu Gerhard Bohde:geboren: 1921
Vita: Gerhard Bohde wurde 1921 in Wyk auf Föhr geboren, brach mit 15 Jahren seine Lehre ab und fuhr zur See. Nach dem Krieg wurde er zunächst Kaufmann, dann Soldat; aber aus den frühen Erfahrungen der Seefahrts-Zeit schöpft er den Stoff für seine Autorentätigkeit, die er erst 1967 begann. Außer zwanzig Hörspielen hat er auch Stücke für das Ohnsorg-Theater und ein Buch über seine Jugend auf See geschrieben.
Erstsendung: 11.07.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 32
Titel: Juana
Autor: Carl Groth
produziert in: 2000
produziert von: RB; Jochen Schütt; NDR
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Frank Grupe
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel

Wenn ein Norddeutscher mit einer Südamerikanerin verheiratet ist, dann kann eine solche Ehe nicht völlig konfliktfrei bleiben. In diesem Falle geht sie nach mehr als zehn Jahren ganz plötzlich zu Ende, und keiner weiß so recht, was dieses Ende bedeutet. In der Nachbarschaft des ungleichen Ehepaares wohnt ein Kriminalkommissar, dessen Gattin beim Einkaufen die temperamentvolle Juana getroffen und eine schier unglaubliche Geschichte von ihr gehört hat. Nachbarschaft, Polizei und Staatsanwalt fragen sich nun: Ist da tatsächlich ein kaltblütiger Mord geschehen?
Sprecher:Till Huster (Sigbert Siegert)
Birte Kretschmer (Hilde Siegert)
Rolf Petersen (Rupert Rutenkamp)
Nicole Dirks (Juana Rutenkamp)
Robert Eder (Axel Winnemann)
Guido Zimmermann (Staatsanwalt Hämmle)
Wilfried Dziallas (Sudmann)
Josef Egri (Wirt Kostas)
Daten zu Carl Groth:geboren: 28.02.1930
Vita: Carl Groth, geboren am 28.02.1930 in Hamburg, arbeitete als Architekt und schreibt heute hoch- und niederdeutsche Geschichten und Hörspiele, für die er unter anderem den Borsla-Preis und den Freudenthal-Preis bekam. Er lebt in Hamburg.
Erstsendung: 11.11.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 32
Titel: Kommissar Remmers (1) Kunstraub in Angeloh
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 2017
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Hans Helge Ott
Komponist: Serge Weber
Inhalt: Nur noch ein Jahr, dann beginnt der lang ersehnte Ruhestand für Hauptkommissar Remmers, der als leitender Diensthabender eine kleine Polizeistation in Angeloh betreut. Außer ein paar Übergriffen von Tierschützern und Gegnern von Massentierhaltung in den riesigen Ställen des Schweinezüchters Möhlmann ist sein Revier vom "großen Verbrechen" verschont geblieben, doch nun gibt es einen merkwürdigen Kunstraub.
Wie ist es den Dieben gelungen, die wertvollen Bilder des Malers Guthermuth aus der Sammlung des "Schweinebarons" zu entwenden? Als aus dem vermeintlichen Diebstahl eine Art "Entführung" der Bilder wird, packt Remmers die Neugier: Diesen Fall wird er aufklären, schwört er sich und setzt für seinen letzten Fall noch einmal all seinen kriminalistischen Spürsinn ein.
Sprecher:Wilfried Dziallas (Helmut Remmers)
Erkki Hopf (Gerd Krug)
Ulrich Bähnk (Möhlmann)
Oskar Ketelhut (Hüring)
Birgit Bockmann (Karin Remmers)
Jürgen Uter (Peter Engler)
Frank Jordan (Peter Petersen)
Petra Janina Schultz (Helga Tabbert)
Robert Eder (Werner Brinkmann)
Anne Abendroth (Frauenstimme)
Hans Helge Ott (Telefonstimme)
MusikerSerge Weber
ergänzender Hinweis: Regieassistenz: Anne Abendroth
Ton/Technik: Studio fx: one, Kay Poppe
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 03.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 32
Titel: Kommissar Remmers (2) Peter Petersen is nich to faten
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 2017
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Serge Weber
Übersetzer: Hans Helge Ott
Inhalt: Die letzten Arbeitstage von Hauptkommissar Remmers stehen ins Haus, für eine sanfte Übergabe an seinen Nachfolger ist gesorgt. Eigentlich könnte sich der Rentner in Spe nun endlich einmal entspannen, läge da nicht noch eine Gewissensfrage auf seinem Schreibtisch.
Hat Remmers sich richtig verhalten, als er Peter Petersen, einen talentierten Maler aus der Gegend, hat laufen lassen, nachdem er herausgefunden hat, dass der Künstler ein geschickter Fälscher ist?
Sprecher:Wilfried Dziallas (Helmut Remmers)
Birgit Bockmann (Karin Remmers)
Erkki Hopf (Gerd Krug)
Robert Eder (Werner Brinkmann)
Frank Jordan (Peter Petersen)
Markus Gillich (Gast 1)
Peter Kaempfe (Gast 2)
Rolf Petersen (Gast 3)
ergänzender Hinweis: Regieassistenz: Anne Abendroth
Ton/Technik: Studio fx: one, Kay Poppe
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 16.12.2017
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8623 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544640446
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.568.380
Top