• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!
  • Wir haben derzeit Serverprobleme und können derzeit nur um Verständnis bitten, wenn die Seite zeitweilig nicht erreichbar ist, wir arbeiten an einer Lösung.

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.660 Einträge, sowie 1.841 Audiopool-Links und 380 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 809 (809/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 13
Kriterien: Sprecher entspricht 'Pierre Shrady'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Juan Vásquez
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 100 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Felipe Garrido Pozo
Übersetzer: Susanne Lange
Inhalt: Die Fernsehnachricht vom Tod eines Hypopotamos, der aus dem legendären Zoo des 1993 verstorbenen Drogenkönigs Pablo Escobar entwichen war, bewegt den Juraprofessor Antonio Yamarra stärker, als man vermuten sollte und lässt knapp 40 Jahre später die Erinnerung an Ricardo Laverde wieder wach werden, den er nur vom Billardtisch kannte und der 1996 neben ihm auf offener Straße erschossen wurde. Der ehemalige Pilot Ricardo war nach vielen Jahren Haft aus den USA nach Bogotá zurückgekehrt, um sich dort mit seiner amerikanischen Frau Elaine Fritts zu treffen. Doch dann saß Elena ausgerechnet in einem Flugzeug, das an einem Felsen zerschellte und keinen einzigen Überlebenden hinterließ. Von einem befreundeten Fotografen hatte sich Ricardo das Schmiergeld besorgt, um in den Besitz des Flugschreibers zu kommen. Doch beim Anhören der Kassette bricht er innerlich völlig zusammen und stürzt sich auf die Straße, wo ihn die tödlichen Schüsse ereilen. Yamarra bleibt völlig traumatisiert zurück und beginnt, sich mit Ricardos Leben zu beschäftigen, als er eines Tages einen Anruf von Maya, Ricardos Tochter bekommt. Mit ihrer Unterstützung entdeckt er die enigmatische Verstrickung Ricardos und seiner Frau Elaine mit dem Netz des von Pablo Escobar systematisch aufgebauten Drogenkartells, das den Staat fest in der Hand hatte. In geschickter Verschränkung wird ein politisches und mentales Psychogramm der kolumbianischen Gesellschaft von den 1970er-Jahren bis in die Gegenwart 2009 geliefert.
Sprecher:
offen
Antonio: Sebastian Rudolph
Ricardo Laverde: Bernhard Schütz
Elaine: Jennifer Julia Caron
Mike: Charles Ripley
Aura: Tanja Schleiff
Maya: Katharina Schmalenberg
Frau von Aufsicht/Frau/Fußgängerin: Nicole Boguth
Spieler: Hans-Martin Stier
Vater Antonio: Wolfgang Rüter
Mutter von Antonio: Doris Plenert
Arzt: Tom Jacobs
Ärztin: Anna-Maria Wasserberg
Consu: Therese Dürrenberger
Flugkapitän: Oliver Krietsch-Matzura
Kopilot: Gregor Höppner
Tower/Taxifahrer: Max Tuveri
Ausbilder/Direktor: Tom Zahner
Peace Korps Veteran: Pierre Shrady
Soldat/Inhaber: Hanno Dinger
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Andreas Albes
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Blockhaus
Bearbeitung: Thomas Blockhaus
Inhalt: Michael Bellow, ein junger, nicht allzu erfolgreicher deutscher Lokaljournalist, wird als Korrespondent in den Irak geschickt. Der Krieg ist gerade vorbei, in Bagdad herrschen Chaos und Anarchie, Anschläge sind an der Tagesordnung. Im Dampfbad belauscht Bellow zwei Deutsche, die ihr Geld offensichtlich mit Plünderungen der staatlichen irakischen Museen und dem Schmuggel von Kunstschätzen verdienen. Wie sich herausstellt, arbeitet der eine für die UNO, während der andere eine internationale Hilfsorganisation leitet. Michael Bellow wittert eine große Geschichte. Zusammen mit einem französischen Kollegen, einer griechischen Fotografin und einem irakischen Übersetzer folgt er einer Fährte in den Norden des Landes, in ein vom amerikanischen Militär streng abgeriegeltes Dorf. Dort ist die Macht von Saddam Hussein noch allgegenwärtig, und die nach Beweisen suchenden Journalisten setzen ihr Leben aufs Spiel.
Sprecher:Matthias Koeberlin (Michael Bellow)
Stéphane Bittoun (Philippe)
Gosia Konieczna (Olga)
Claudia Urbschat-Mingues (Kelly)
Charles Ripley (Steve)
Zemen Al-Bedry (Arkan)
Hassan Aldabou (Karim Abdul)
Mohammed Alsundani (Kämpfer)
Rainer Homann (Gröber)
Markus John (Lambert)
Horst Mendroch (Dr. Flemming)
Ihsan Muhsen (Zwerg)
Oliver Nitsche (Chefredakteur)
Thamer Sadik (Anführer)
Adnan Shanan (Kämpfer)
Pierre Shrady (Davies)
Andrea Simon (Soldatin)
Caroline Schreiber (Swetlana)
Daten zu Andreas Albes:geboren: 1967
Vita: Andreas Albes, geboren 1967 in Göttingen, arbeitete als Polizeireporter in München, bevor er Lokalchef bei der "Neuen Presse" in Hannover wurde. 1998 wechselte er als In- und Auslandsreporter zum "Stern" (u.a. Reportagen im Irak, Afghanistan, Kosovo, Namibia, Brasilien). 2003 erschien sein erster Roman, "Die Insel". "Der Schatz" ist sein zweiter Roman. Albes lebt derzeit als Russland-Korrespondent in Moskau.
Erstsendung: 18.05.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Fred Vargas
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 159 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Frank-Erich Hübner
Bearbeitung: Frank-Erich Hübner
Komponist: Haarmann
Übersetzer: Waltraud Schwarze
Inhalt: Ein internationaler Polizeikongress führt Kommissar Adamsberg und seinen Adlatus Danglard nach London. Bei einer abendlichen Sightseeingtour durch die schillernde Metropole machen die beiden Franzosen einen grausigen Fund: Vor dem ebenso berühmten wie berüchtigten Friedhof Highgate entdecken sie 17 fein säuberlich aufgereihte Schuhe, in denen herrenlos gewordene Füße stecken. Und zurück in Paris wird Adamsberg zum Schauplatz eines fürchterlichen Verbrechens gerufen: Pierre Vaudel, pensionierter Jurist, wurde auf unerklärlich gnadenlose Weise in seinem Haus hingerichtet; als einziges Indiz verweist ein kryptischer Brief auf ein serbisches Dörfchen. So wenig den schaurigen Fund in London und den Mord in Paris verbinden mag, so hellhörig wird Adamsberg, als Danglard behauptet, unter den Schuhen von Highgate die seines serbischen Onkels wiedererkannt zu haben. Adamsberg nimmt die Fährte auf und reist in das einstige Transsylvanien, das Ursprungsland des Vampirglaubens, wo Wagemut und Unbedachtheit ihn an die Grenze von Leben und Tod bringen.
Sprecher:Volker Risch (Adamsberg)
Peter Fricke (Danglard)
Matthias Ponnier (Josselin)
Daniel Wiemer (Zerk)
Fabian Sattler (Estalere)
Gabriele Blum (Retancourt)
Heinrich Giskes (Lamarre)
Wolfgang Rüter (Mordent)
Paul Faßnacht (Noel)
Sigrid Burkholder (Froissy)
Jochen Kolenda (Voisenet)
Christian Redl (Veyrenc)
Thomas Piper (Emile)
Hans Schulze (Lucio)
Steve Hudson (Clyde-Fox)
Pierre Shrady (Clems)
Matthias Haase (Dr. Lovoisier)
Carlo Ljubek (Vlad)
Horst Sachtleben (Arandjel)
Boris Gajic (Bosko, serbisch)
Zeljka Preksavec (Danica, serbisch)
Hüseyin Michael Cirpici (Dinh)
Klaus Herm (Dr. Romain)
Janina Sachau (Helene)
Barbara Ratthey (Mme Bourland)
Claus-Dieter Clausnitzer (Nolet)
Michael-Che Koch (Pierre)
Tom Zahner (Radstock)
Georg Marin (Thalberg)
Danilo Gajic (Vukasin)
Jürgen Thormann (Weill)
Daten zu Fred Vargas:geboren: 07.06.1958
Vita: Fred Vargas, geboren 1958, Mutter eines Sohnes und Archäologin im Hauptberuf, ist die bedeutendste französische Kriminalautorin. Sie wird in über 30 Sprachen übersetzt und erhielt 2004 den Deutschen Krimi Preis.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.09.2009
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Samuel Grünberg, Angestellter in der Werbeabteilung einer Bank, sagt von sich, er habe nie das Licht der Welt erblickt - er ist blind. Dennoch interessiert er sich für Filme, vor allem für die hartgesottenen, einsamen Helden der düsteren Schwarzweißfilme der 40er-Jahre und die "eiskalten Engel" ihrer Nachfolger. In einer Bar lernt er eine geheimnisvolle junge Frau kennen - eine flüchtige, aber sehr intensive Begegnung, die man unter anderen Umständen vielleicht eine "Liebe auf den ersten Blick" genannt hätte. Zwei Tage später steht Samuel Grünberg unter Mordverdacht.
Sprecher:Oliver Krietsch-Matzura (Sammy)
Anne Moll (Die Frau)
Janina Sachau (Nada)
Toru Tanabe (Noboru)
Christian Brückner (Meier-Gerbes / Newe)
Dirk Müller (Anwalt)
Pierre Shrady (Amerikaner)
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.12.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Stewart O'Nan
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Viviane Koppelmann
Inhalt: Margie Standiford sitzt in der Todeszelle eines Gefängnisses in Oklahoma. Bis zu ihrer Hinrichtung sind es nur noch Stunden. Sie spricht ihre Lebensgeschichte auf Band und erzählt, wie sie zur "Speed Queen" wurde, wie sie anfing, Speed zu fixen, später zu dealen. Und wie sie mit ihrem Mann Lamont und Natalie, seiner und ihrer Geliebten, in Raub und vielfachen Mord verstrickt wurde. "Ich war zwar dabei, aber umgebracht hab ich keinen. Ich weiß noch genau, wieís passiert ist. Eigentlich warís ziemlich öde. Ziemlich normal".
Sprecher:
offen
Marjorie Standiford: Bettina Engelhardt
Lamont Standiford: Ingo Hülsmann
Natalie Kramer: Gunda Aurich
Marjories Mutter / Frau 3: Marianne Rogée
Janille / Sanitäterin: Steffi Kühnert
Mr. Close / Mr. Fred Fred / Passant / Radio: Ernst August Schepmann
Mrs. Close / Mrs. Wertz / Frau 2: Thessy Kuhls
Donald Anderson / Megafon / Polizist: Tom Zahner
Sheriff / Lloyd / Kunde / Mann: Josef Tratnik
Kunde 2 / Polizist 2 / Mann 2: Pierre Shrady
Margo Styles: Caroline Schreiber
Frau: Monica Kaufmann
Daten zu Stewart O'Nan:geboren: 04.02.1961
Vita: Stewart O'Nan, geboren 1961 in Pittsburgh, arbeitete als Flugzeugingenieur und studierte Literaturwissenschaft. Für seinen Erstlingsroman "Engel im Schnee" erhielt er 1993 den William-Faulkner-Preis. Nach seinen Vorlagen entstanden die Hörspiele "Die Speed Queen" (WDR 1998) und "Engel im Schnee" (HR/DeutschlandRadio Berlin 1999).
Hompepage o.ä.: http://stewart-onan.com/
Erstsendung: 18.03.1999
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Petri Salin
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Übersetzer: Klaus-Jürgen Liedtke
Inhalt: Ros und Simon, eine futuristische Ausgabe von Bonnie und Clyde, leben im Cyberspace: einem namenlosen Nicht-Ort vor einer ummauerten Stadt. Die beiden sind in Geldnot: einerseits müssen sie ihre Tablettensucht finanzieren, andererseits ein saftiges Bestechungsgeld auftreiben, um in die abgeschottete Stadt gelangen zu können. Das beschaffen sie sich durch Organraub - wobei in dieser grotesken, futuristischen Welt kaum noch jemand mit natürlichen Organen, sondern mit kybernetischen Implantaten ausgestattet ist. So stehlen Ros und Simon beispielsweise Hirnstimulatoren oder Augen mit integrierten Kameralinks und verkaufen sie an einen Dealer. Bei einem ihrer Opfer stoßen die Gangster auf ein äußerst ungewöhnliches Implantat: einen schwarzen Mikroprozessor, der im Nacken des Opfers angebracht ist. Das Ausmaß der ungeheuerlichen Fähigkeiten dieses "schwarzen Eis" ist Ros und Simon nicht bekannt - wohl aber der Polizei, die dem kriminellen Liebespaar auf den Versen ist.
Sprecher:Matthias Haase (Mann)
Anna Magdalena Fitzi (Ros)
Oliver Bröcker (Simon)
Simon Roden (Byte)
Thomas Anzenhofer (Hirn)
Bodo Primus (Muurinen)
Pierre Shrady (Luis)
Karin Anselm (Alice)
Marcus Alexander Beck (Polizist 1/Beamter)
Ingo Heise (Polizist 2)
Marcus Vick (Polizist 3)
Erstsendung: 28.10.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Robert Schneider
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 214 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Christoph Busch
Komponist: Rainer Quade
Inhalt: In den Religionswirren des beginnenden 16. Jahrhunderts fasst der siebenjährige Jan Beukels einen folgenschweren Entschluss: Er will der neue Erlöser werden - auch wenn er das Wort "Christus" nicht einmal schreiben kann; er schreibt es mit "K" und fängt sich, weniger für den Schreibfehler als vielmehr für die Vermessenheit seines Ziels, kräftige Ohrfeigen des Lehrers ein. Als Schneidergeselle reist er durch die Welt, lernt die Handelszentren von London und Lissabon kennen und liest in schweren wie in heiteren Stunden in seiner Bibel. Bald kennt er sie auswendig - ein Wissen, das ihn in der westfälischen Stadt Münster seinem Ziel näher bringt. Dort ruft der Prediger Matthys das neue Jerusalem aus und fordert die Bewohner auf, dem alten Glauben abzuschwören und sich erneut taufen zu lassen. Jan bleibt bei den Wiedertäufern. Für sie ist er der neue Messias. Aber die Stadt ist bereits von den Truppen des Grafen Waldeck belagert. Es beginnt ein Kampf auf Leben und Tod.
Sprecher:Martin Bross (Jan)
Max von der Groeben (Jan als Kind / Joest als Kind)
Florian Seigerschmidt (Johann)
Philipp Fuchs (Johann als Kind)
Maximilian Hilbrand (Bruder Gerrit)
Donata Höffer (Mutter Alit)
Horst Mendroch (Vater Beukels)
Artur Niederfahrenhorst (Dieric Kind)
Alexis Schvartzman (Dieric älter)
Tobias Klausmann (Pauwel Kind)
Stephen Appleton (Pauwel älter)
Leonard Jaster (Geertgen Kind)
Axel Gottschick (Magister Joest)
Walter Gontermann (Kanonikus Schelde)
Rainer Homann (Fischer Piet)
Karlheinz Tafel (Bettler)
Therese Hämer (Patrizierin 1 / Junge Täuferin)
Angelika Fornell (Patrizierin 2)
Hansjoachim Krietsch (Alter Mönch / Fischmeister)
Paul Faßnacht (Walker Arnt)
Konrad Krauss (Richter)
Vittorio Alfieri (Italienischer Gesell / Landsknecht 1 / Policeofficer)
Andreas Grötzinger (Stotter Gesell / Landsknecht 2 / Frommer Mann)
Timo Doleys (Bissiger Gesell / Torwache)
Hendrik Stickan (Kleermarker / Kämmerer)
Pierre Shrady (Wirt)
Lena Lauzemis (Mieke Cornelis)
Matthias Ponnier (Meister Cornelis)
Bernd Kuschmann (Mathys)
Wolfgang Rüter (Graf Waldeck)
Margarita Breitkreiz (Switla)
Daniel Berger (Van Wyck)
Steve Hudson (Sir Herbert)
Laura Maire (Else)
Ernst August Schepmann (Bernd Rothmann)
Pierre Siegenthaler (Schmied Rüschers)
Hartmut Stanke (Dusentschuer)
Udo Schenk (Knipperdolling)
Alexander Hauff (Friese)
Bastian Zeßner (Geertgen)
Oliver Nitsche (Leibwächter / Herold)
Till Firit (Hänsken)
Reinhard Schulat (Droste)
Paul Faßnacht (Bauer)
Petra Kalkutschke (Bäuerin)
Gereon Nußbaum (Knecht)
Doris Plenert (Wirtin Elisa)
Claudia Mischke (Hure Anneke)
Guy Helminger (Kapitän)
Daten zu Robert Schneider:geboren: 1961
Vita: Robert Schneider, geboren 1961 in Bregenz, studierte Komposition, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften. 1986 brach er alle Studien ab und kehrte in sein Heimatdorf im Vorarlberg zurück. Große Bekanntheit erlangte er mit seinem ersten Roman, "Schlafes Bruder" (1992), der in 25 Sprachen übersetzt, verfilmt und als Oper adaptiert wurde. Für das Hörspiel "Dreck" (WDR/ORB 1993) wurde Robert Schneider 1993 mit dem Civis-Preis ausgezeichnet.
Erstsendung: 23.10.2005
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Peter F. Müller
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Dies ist eine wahre Geschichte: Ein Journalist versucht zu beweisen, daß ein deutscher Tourist in den USA unschuldig zum Tode verurteilt wurde. Seit zehn Jahren wartet er auf seine Hinrichtung. An einem Oktoberabend 1987 verlassen Dieter R. und seine Freundin Kerstin ein kleines Restaurant in Miami Beach. Auf der Suche nach ihrem Hotel verfahren sie sich und wollen in einer dunklen Straße nach dem Weg fragen. Ein Schwarzer beugt sich zum halbgeöffneten Fenster, ein Schuß fällt, Kerstin sinkt tödlich getroffen auf dem Beifahrersitz zusammen. Ein Jahr später steht Dieter R. in Miami vor Gericht: angeklagt des Mordes an seiner Freundin. Im Bewußtsein seiner Unschuld, naiv gegenüber den Spielregeln der amerikanischen Justiz, nimmt er das Verfahren nicht ernst. Er gerät in einen fatalen Teufelskreis aus schlampiger Polizeiarbeit und Meineid, inkompetenter Verteidigung und Profilierungssucht, unterdrückten Beweisen und Verfahrensfehlern. Heute sitzt Dieter R. in Miami in der Todeszelle, verurteilt zum Tod auf dem elektrischen Stuhl. Der Dokumentarkrimi erzählt die Geschichte auf der Basis von Prozeßakten und Original-Interviews, die der Journalist Peter F. Müller mit Betroffenen und Augenzeugen geführt hat. Müllers Fazit: Dieter R. sitzt seit zehn Jahren unschuldig in der Todeszelle.
Sprecher:Hansi Jochmann (Terry Backhus)
Calvin Burke (Sergeant Matthews)
Matthias Haase (Staatsanwalt Di Gregory)
Thomas Lang (Smyskowski/Mr. Rhodes)
Josef Tratnik (Court/Rechtsanwalt/Frank Clay/Mark Dugan)
Pierre Shrady (Officer/News 2/Court/Hillard Vesky/Touris Information)
Tom Zahner (Officer/News 1/News 3/Stuart James/Hilton William "Pookie")
Daten zu Peter F. Müller:geboren: 1954
Vita: Peter F. Müller, geboren 1954, lebt in Brüssel und arbeitet als Journalist und freier Fernsehproduzent. Er war u.a. beteiligt an den Recherchen um die Hintergründe der Barschel-Affäre oder den Verbleib der Marcos-Millionen. Zusammen mit seinem Co-Autor Michael Mueller veröffentlichte er zuletzt die Dokumentation über den BND "Gegen Freund und Feind".
Erstsendung: 10.12.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Géza Czopf
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: badisch-pfälzisches Mundarthörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Komponist: Klaus Burger
Inhalt: In einem Straßencafé in Baden-Baden während der Rennwoche: Unaufgefordert setzt sich ein Passant zu einer jungen Frau und erzählt ihr eine Geschichte. Es ist eine Geschichte über die feine Gesellschaft, das luxuriöse Leben und die mannigfaltigen Möglichkeiten, sein Geld zu verlieren. Es ist seine Geschichte. Und es ist eine Geschichte, die auch für seine Zuhörerin nicht ohne Folgen bleiben wird.
Sprecher:
offen
Herr Bileke: Pierre Shrady
Concierge Leopold: Folkert Dücker
Gräfin Steinfeld: Ingrid Andree
Taxifahrer: Hanns-Jörg Krumpholz
Konsul Beyer: Joachim Hall
Professor Leumund: Wolfgang Höper
Esoteriker / Kellner: Andreas Szerda
Grigori: Oleg Storm
Frau Bielke: Petra Fehrmann
Flöte: Matthias Schneider-Hollek
Daten zu Géza Czopf:geboren: 1970
Vita: Géza Czopf, geboren 1970 in Stuttgart, lebt als Texter und Autor in Baden-Baden. Er studierte Germanistik und Politikwissenschaft und arbeitete u.a. als Journalist und Dozent. Für den SWR hat er etliche Hörspiele verfasst. Er wurde ausgezeichnet für seine Werbetexte und das Hörspiel "Das Amt", das 2007 den 2. Preis bei den Zonser Hörspieltagen erhielt.
Erstsendung: 12.05.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Sebastian Goy
produziert in: 1999
produziert von: WDR; NDR; HR
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: Mama und Papa leben längst nicht mehr zusammen. Da taucht eines Tages bei Ignaz und Simone, die bei ihrer Mutter wohnen, der Papa auf, und teilt ihnen mit, daß er ab heute für immer auf einem Stuhl im Zimmer von Ignaz sitzen werde. Denn es sei falsch von ihm gewesen, ihrer Mutter kampflos das Haus zu überlassen. Doch als Mama, die von alledem nichts weiß, mit ihrem Freund John aus den Ferien zurückkehrt, sitzt Papa nicht mehr auf Ignazens Stuhl. Zur Überraschung seiner Kinder lebt er jetzt in einem geheimnisvollen Zimmer hinter Ignazens Kleiderschrank. Als Ignaz und Simone ihn in der Nacht besuchen, empfängt sie dort zu ihrer Verwunderung ein neuer Bewohner, Herr Akbar Märchenerzähler, der ihnen sogleich die Geschichte einer Familie erzählt, die eine verblüffende Ähnlichkeit mit der ihren hat.
Sprecher:Mohammad-Ali Behboudi (Märchenerzähler)
Gabriele Blum (Mama)
Johanna Bergmann (Simone)
Manfred G. Herrmann (Großpapa)
Silke Linderhaus (Rothaarige)
Raphael Alexander Meuther (Ignaz)
Rosalinde Renn (Frau Mollenhauer-Olschewski)
Siemen Rühaak (Papa)
Pierre Shrady (John)
Daten zu Sebastian Goy:geboren: 1943
Vita: Sebastian Goy hat bereits über 100 Hörspiele geschrieben. 1999 erhielt er für "Frau Holle auf Reisen" den Deutschen Kinderhörspielpreis und den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 2008 wurde das Theaterstück "Schon schön - oder: Die ungewöhnliche Geschichte vom Ö" von Tilla Lingenberg in der Bearbeitung vo n Sebastian Goy mit der HR-Bigband aufgeführt und live als Koproduktion von HR/BR/DKultur/NDR/SWR/WDR gesendet.
Hompepage o.ä.: http://www.sebastian-goy.de/
Erstsendung: 26.09.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Uwe Mengel
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Walter Adler
Inhalt: Ein preußischer Kasernenhof hat wenig Märchenhaftes - schon gar nicht am 25. Februar 1872 um sieben Uhr morgens. Da hätte sich Heinrich Berger aus Berlin noch nicht träumen lassen, daß er schon bald mit dem König von Hawaii eine Partie Poker spielen und nächtliche Dispute mit einem hawaiianischen Hausgeist haben würde. Aber schließlich sind es die wahren Geschichten, die die unglaublichsten sind. Und deshalb ist es kein Wunder, daß ihm der Offizier beim Morgenappell die Anordnung entgegenbrüllt: zwei Jahre Königreich Hawaii. Der Monarch Kalakaua wünscht preußische Unterstützung für seine königliche Kapelle - und aus dem stellvertretenden Kapellmeister Heinrich Berger wird Captain Henry Berger, Leiter der Royal Hawaiian Band. Allerdings nicht für zwei Jahre: Berger wird nie wieder nach Deutschland zurückkehren, sondern in Hawaii bleiben und heiraten. Er wird mit den reichsten Hawaiianern zu Mittag speisen, über weißen Sand spazieren, täglich das seltsame Schreien der Pfauen hören, eine unerhörte Liebesgeschichte erleben und nachts mit seinem Hausgeist Amakua diskutieren. Dieser Amakua ist ein kluger Geist - er hat viel vorausgesehen. Ob er den schrecklichen Rest verschwiegen hat oder nicht ahnen konnte, ist im nachhinein gleichgültig - jedenfalls hat er seinen Schützling Berger nicht verlassen. Auch jetzt nicht, wo er auf seinem Sterbebett liegt und auf ein unglaubliches Leben in Hawaii zurückblicken kann.
Sprecher:Ulrich Noethen (Berger)
Hermann Lause (Amakua)
Peter Brombacher (König Kalakaua)
Leslie Malton (Prinzessin Liliuokalani)
Hans-Peter Hallwachs (Spreckels)
Rolf Schult (Thurston)
Martin Reinke (Dole)
Ernst Alisch (Waterhouse)
Jürg Löw (Richter)
Wolfgang Rüter (Offizier)
Herbert Schäfer (Unteroffizier)
Walter Spiske (Dienstbote/Stimme)
Torben Keßler (1. Ami/1. Mann)
Daniel Berger (2. Ami/2. Mann)
Philipp Schepmann (3. Ami)
Tom Zahner (Cleveland)
Peter Siegenthaler (Stevens)
Pierre Shrady (Amerikanischer Offizier/Ausrufer)
MusikerHans-Günter Lenders Chor: Kölner Kinderchor
Daten zu Uwe Mengel:geboren: 1945
Vita: Born in Bergen on the Baltic Island of Ruegen. Studied Theology at „Friedrich Schiller Universität“, Jena, East Germany. Continued his studies after his escape to West Germany at „Freie Universitaet“ Berlin-West and „Max Reinhardt Seminar“ in Vienna, graduated (MA) in Drama, Theology and Philosophy. Emigrated to New York in 1980; since 1998 he lives in Berlin and New York.
Hompepage o.ä.: http://www.umengel.com/
Erstsendung: 08.11.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 13
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.05.2019 um 19:04 bei WDR 5 (Folge 4 von 5)
19.05.2019 um 14:04 bei WDR 5 (Folge 4 von 5)
25.05.2019 um 19:04 bei WDR 5 (Folge 5 von 5)  Phonostart Radio Cloud*
26.05.2019 um 14:04 bei WDR 5 (Folge 5 von 5)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Bjarne Reuter
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 167 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus Prangenberg
Bearbeitung: Klaus Prangenberg
Komponist: Andreas Schäfer
Matthias Jahner
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Übersetzer: Gabriele Haefs
Inhalt: Ein fünfteiliges Hörspiel.

Tom Collins lebt auf der kleinen Insel Nevis in der Karibik. Die Arbeit für den Kneipenwirt Señor Lopéz ödet ihn an, deswegen begibt er sich Nacht für Nacht auf das Meer, um nach Schätzen zu tauchen. Eines Nachts scheint ihm endlich das Glück hold. Er zieht zwei Schiffbrüchige aus dem Wasser. Ramón, der sich selbst "der Fromme" nennt, und einen schwarzen Sklaven, von dem Ramón behauptet, dass er der Sohn des Königs von Kap Verde in Afrika sei. Alles, was sie tun müssen, ist ihn zurückzubringen, um ein Vermögen zu verdienen. Aber nach ein paar Tagen ist Ramón mitsamt Königssohn verschwunden. Tom will sich nicht um seinen Anteil betrügen lassen und macht sich auf die Suche nach den beiden. Eine Suche, die ihn durch die halbe Karibik führt, ihn mehrmals fast das Leben kostet und die sehr viele Überraschungen für ihn bereithält. Eine Suche also, die zum ganz großen Abenteuer wird.

Teil 1: Tom Collins
Teil 2: Joop van den Arle
Teil 3: Ramón der Fromme
Teil 4: Nyo Boto
Teil 5: C. W. Bull
Sprecher:Felix Bold (Tom Collins)
Wolfgang Rüter (Erzähler)
Christian Ingomar (Ramón der Fromme)
Marianne Rogée (Zamora)
Elea Geissler (Feodora Dolores Vasgues)
Sabine Postel (Mutter)
Lutz Reichert (Señor Lopéz)
Christoph Wortberg (Pater Innozenz)
Klaus Prangenberg (Mann 1 / Felix der Koch)
Jochen Kulenda (Mann 2)
Carlos Garcia Piedra (Schmied)
Volker Büdts (Joop van den Arle)
Luisa Bold (Miss Missy)
Elisabeth Clarke-Hasters (Bessy)
Lucca Langen (Sunday Morning)
Ronald Mkwanazi (Sugar George)
Sascha Schiffbauer (Frans Brüggen)
Klaus Nierhoff (Lupo)
Ben Steinhoff (Offizier)
David Kötter (Nyo Boto)
Pierre Shrady (Kapitän)
Peter Fieseler (Pirat)
Jochen Malmsheimer (Indigo Moon)
Hans-Martin Stier (C. W. Bull)
Sigfrido "Sigo" Lorfeo (Gian Lucca)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Olaf Dettinger
Regieassistenz: Katharina Palm
Klanggestalter: Roland Platz
Daten zu Bjarne Reuter:geboren: 29.04.1950
Vita: Bjarne Reuter, geboren 1950 in Kopenhagen, veröffentlichte 1975 sein erstes Buch und gab 1980 seinen Lehrerberuf auf, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Bekannt wurde er mit seinen Kinderbüchern und Romanen für Erwachsene (u.a. "Das Zimthaus", "Die Himmelsstürmer"). Er gilt heute als einer der beliebtesten und bekanntesten dänischen Schriftsteller. Seine Bücher sind international ausgezeichnet und zum Teil verfilmt worden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.11.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 13 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Luis Sepúlveda
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Michael Wehrhan
Bearbeitung: Michael Wehrhan
Übersetzer: Willi Zurbrüggen
Inhalt: "Der einzige Grund, jemanden zu töten, ist ein Scheck über eine siebenstellige Summe. Dollars. Steuerfrei." Das sagt der Killer und er ist ein Profi. Bei seinem letzten Auftrag jedoch beginnt er die zwei elementaren Regeln seines Berufs zu verletzen: Zum Ersten interessiert ihn, warum er seinen "Kunden", den Teilnehmer eines internationalen Kongresses von "Non Governmental Organisations", liquidieren soll. Zum Zweiten hat er sich verliebt und seine französische Braut hat ihm den Kopf verdreht. So schleichen sich Fehler in seine Arbeit ein. Seine Auftraggeber beschließen, ihn auf`s Altenteil zu schicken. Vorher allerdings will er noch seine Arbeit erledigen. Es kommt zu einem Showdown in Mexiko City, der auch für den Killer eine böse Überraschung bereit hält.
Sprecher:
offen
Nachtportier: Walter Spiske
Killer: Manfred Lehmann
Kunde: Matthias Haase
Empfangschef in Paris: Hendrik Stickan
Kontaktmann: Jürgen Thormann
Taxifahrer in Mexiko: Pierre Shrady
Pater: Ernst August Schepmann
Hure: Gabrielle Odinis
Wachmann: Rudolf Spade
Französische Braut: Anna Magdalena Fitzi
Gast/Hassan: Fatih Cevikkollu
Page/Bote: Robin Bamberg
Kellner/Mann: Markus Vick
Hure/Mulattin: Claudia Mischke
Taxifahrer in Madrid: Juan Carlos Lopez
Taxifahrer in Istanbul: Serdar Somuncu
Empfangschef in Istanbul: Kristian-Erik Kiehling
Kellner: Michael Breit
Teppichhändler: Kemal Demir
Daten zu Luis Sepúlveda:geboren: 04.10.1949
Vita: Luis Sepúlveda, geboren 1949 in Chile, musste das Land unter der Militärdiktatur wegen seines politischen Engagements verlassen. 1980 kam er nach Deutschland und arbeitete in Hamburg als Schriftsteller und Journalist, u.a. als Korrespondent bei Greenpeace-Aktionen von Feuerland bis in die Arktis. Heute lebt und arbeitet er in Spanien.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.03.2002
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 1,4005 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.05.2019)  (21.05.2019)  (22.05.2019)  (23.05.2019)  (24.05.2019)  (25.05.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1558298012
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.762.524
Top