• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 491 (491/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 9
Kriterien: Sprecher entspricht 'Philipp Heitmann'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Die Weinprobe
Autor: Dorothy Leigh Sayers
produziert in: 1985
produziert von: SDR; NDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Zippel
Bearbeitung: Ulrich Griebel
Komponist: Hermann Josephs
Übersetzer: Otto Bayer
Inhalt: Das exzentrische Genie Comte du Rueil hat die Formel für ein höchst wirksames Giftgas entwickelt. Da er bereit ist, sie zu verkaufen, schickt die englische Regierung Lord Peter in geheimer Mission zu ihm. Irgendwo jedoch muss es eine undichte Stelle gegeben haben: Im verfallenen Schloss des Comte trifft er auf zwei Doppelgänger, die die Formel gleichfalls haben wollen. Alle drei weisen sich glaubhaft als Lord Peter Wimsey aus. Wer ist der echte? Ein angemessen aristokratischer Wettstreit soll entscheiden: nur der echte Peter hat einen so empfindsamen Gaumen, dass er sechs seltene Weine aus des Comte Keller erschmecken kann. Die Weinprobe endet in einem völlig unstandesgemäßen Schusswechsel - leider, und Comte verkauft seine Formel doch nicht - Gott sei Dank.
Sprecher:Gerd Baltus (Der Apotheker)
Jan Ulrich Doster (Sein Sohn Ben)
Rotraut Rieger (Tine, Apothekersgehilfin)
Michael Thomas (Direktor Manzoni)
Maren Kroymann (Ella, seine Frau)
Mascha Kataryna Huster (Jule, seine Tochter)
Franz Boehm (Der Löwe)
Ingeborg Engelmann (Frau Crurelius)
Reinhart von Stolzmann (Ihr Chauffeur)
Peter Capell (Herr Gogoll, der Pfandleiher)
Raoul Wolfgang Schnell (Erzähler)
Daten zu Dorothy Leigh Sayers:geboren: 13.06.1893
gestorben: 17.12.1957
Vita: Dorothy Leigh Sayers (1893-1957), geboren als Tochter eines Pfarrers und Schuldirektors aus altem englischen Landadel, war eine der ersten Frauen, die an der Universität ihres Geburtsorts Oxford Examen machte. Sie wurde Lehrerin in Hull, wechselte dann aber für zehn Jahre zu einer Werbeagentur. 1926 heiratete sie den Hauptmann Oswald Atherton Fleming. Als Schriftstellerin begann sie mit religiösen Gedichten und Geschichten. Ihre über zwanzig Detektivromane, die sich durch psychologische Grundierungen, eine Fülle bestechender Charakterstudien und eine ethische Haltung auszeichnen, sind inzwischen in die Literaturgeschichte eingegangen. Dorothy L. Sayers gehört mit Agatha Christie und P. D. James zur Trias der großen englischen Kriminalautorinnen. 1950 erhielt sie in Anerkennung ihrer literarischen Verdienste um den Kriminalroman den Ehrendoktortitel der Universität Durham. Dorothy L. Sayers starb in Witham/Essex.
Erstsendung: 21.07.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 9
Titel: Gefährliches Erbe - Landminen in Kambodscha
Autor: Karin Hutzler
produziert in: 1993
produziert von: SWR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Feature
Regie: Karin Hutzler
Inhalt: Wie Kambodscha versucht, seine Landminen loszuwerden.

Antipersonenminen sind weltweit geächtet, Verkauf und Lagerung verboten. Dennoch werden sie in Kriegen und Bürgerkriegen eingesetzt. Menschen, die einen Minenunfall überleben, tragen schwerste Verletzungen davon und sind ihr Leben lang auf Hilfe angewiesen. Kaum ein anderes Land wurde so sehr vermint wie Kambodscha. Seit Jahren wird dort versucht, das gefährliche Kriegserbe loszuwerden. Die Minenräumung leistet dabei auch einen wichtigen Beitrag zur Armutsbekämpfung, da dekontaminiertes Land wieder bewirtschaftet werden kann.
Sprecher:Hilde Ziegler
ergänzender Hinweis: Ton: Norbert Vossen
Erstsendung: 30.03.2016
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 9
Titel: Ischdanbul, all inclusive
Autor: Bernd Storz
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Das schwäbische Ehepaar Friedel und Eugen gönnt sich nach vielen ferienlosen Jahren einen Urlaub zu zweit. Jetzt, wo die Kinder aus dem Haus sind, bietet sich die optimale Gelegenheit. Das Reiseziel: Istanbul, Türkei. Während Friedel sich gern mal von türkischen Männern umgarnen lässt, kann Eugen den unzähligen Angeboten des türkischen Bazars nicht wiederstehen. Am Ende der Reise steht das Ehepaar vor dem finanziellen Ruin. Ob und wie die Beiden sich aus ihren Schwierigkeiten befreien, erfahren sie auf amüsante Weise im Hörspiel, Istanbul, all inclusive.
Sprecher:Ulrike Bliefert (Karola Kraus)
Paul Faßnacht (Heinz Holtkamp)
Tatjana Clasing (Hanna Kramer)
Volker Risch (Hess)
Tanja Haller (Frauke Meyer-Lingenthal)
Josef Tratnik (Günther Peters)
Rotraut Rieger (Gundula Kaminski)
Tirzah Haase (Ruth De Vries)
Carlos Lobo (Andrés Borge)
Daten zu Bernd Storz:geboren: 1951
Vita: Bernd Storz, geboren 1951 in Ravensburg, lebt als Autor und Dozent in Reutlingen. Er schreibt u.a. Drehbücher für Fernsehserien und Spielfilme, Hörspiele und Essays zur zeitgenössischen Kunst. Im Wartberg Verlag hat er seine Mara Zielinski-Romane veröffentlicht. Als Dozent unterrichtet er beim Drehbuchcamp der Medienakademie von ARD und ZDF.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 9
Titel: Matilda und der Kirmesprinz
Autor: Silke Benn
produziert in: 2002
produziert von: HR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Günter Maurer
Komponist: Vicky Bennett
Inhalt: Ein Schulausflug in den Erlebnispark, wie aufregend! Aber die zehnjährige Matilda muss zuhause bleiben, weil sie Fiebritis-Schnupfculum hat. Die Mutter hat in der Schule angerufen. »Hohes Fieber, womöglich sogar die Windpocken«, hat sie gesagt. Aber eigentlich ist Fiebritis Schnupfculum gar keine echte Krankheit und die Mutter hat am Telefon geflunkert. Matilda ist gesund, sie hat bloß kein Geld. Ihre Mutter hat die Arbeitsstelle in der Bäckerei verloren und die Familie kriegt staatliche Unterstützung. Matilda schämt sich, dass sie sich die teuren Klassenfahrten nicht leisten kann, und verbringt den Tag daheim im Garten. Doch dann geschieht etwas Unvorhergesehenes: Matilda rettet den Papagei Blauzahn vor einem bösen Nachbarn. Kann Blauzahn der Mutter vielleicht helfen, eine neue Arbeit zu bekommen? Matilda überlegt hin und her. Jedenfalls ist der Vogel ein genialer Sprachverdreher und damit lässt sich eine ganze Menge auf den Kopf stellen ...

Aber leider kann Matilda ihn nicht behalten, Auf der Suche nach dem Besitzer landet sie auf dem Rummelplatz, wo sie eine Freundin findet. Die sagt ihr eine sagenhafte Zukunft voraus: »Manchmal, da passieren echt komische Sachen, die sind so unglaublich, dass sie fast überhaupt nicht wahr sein können. Aber sie passieren wirklich.«
Daten zu Silke Benn:geboren: 1971
Vita: Silke Benn, geboren 1971 in Leverkusen, lebt als Rundfunkmitarbeiterin und Autorin in Berlin. Sie arbeitete beim Theater und für Zeitungen, bevor sie zum Rundfunk kam, dort verschiedene Tätigkeiten im Hörspiel. "Matilda und der Kirmesprinz" ist ihr erstes eigenes Originalhörspiel.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 9
Titel: O der du alles bedenkst, Tiresias
Autor: Werner Buhss
produziert von: WDR
Laufzeit: 36 Minuten
Regie: Götz Fritsch
Dramaturgie: Heide Böwe
Inhalt: Ein Brief stiftet Unruhe! Ein Brief mit brisantem Inhalt: Professor Lipowski wird darin der Mitarbeit bei der Staatssicherheit bezichtigt. Berechtigterweise. Die Studenten fühlen sich hintergangen und meutern, die Institutsleitung muss handeln. Radeke soll urteilen, Lipowskis bester Freund und Kollege. Radeke will sich nicht ins Bockshorn jagen lassen von der selbstgerechten Hysterie der Öffentlichkeit. Doch selbst wenn sich der Golem als Papiertiger zeigt, bleibt das Lachen im Halse stecken. "Sie haben gelogen, getäuscht, erpresst, genötigt und betrogen in dieser Institution, aber der hinterlassene Mist ist Rechtsgrundlage." Die Aktenlage wird nicht angezweifelt. - Der blinde Seher Tiresias offenbart Ödipus, König von Theben, die Verstrickungen seines Lebens.
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.06.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 9
Titel: Passing Places
Autor: Stephen Greenhorn
produziert in: 1989
produziert von: WDR
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Bearbeitung: Heide Böwe
Komponist: Karo Huczko
Übersetzer: Britta Geister
Inhalt: Quer durch Schottland sind sie unterwegs, der perspektivlose Verkäufer Alex und das arbeitslose Superhirn Brian. Und das in einem altersschwachen Lada, ein gestohlenes Surfbrett auf dem Dach! Mr. Binks, der bestialische Besitzer des Bretts, ist ihnen auf den Fersen! Ihre Flucht - mit der vagen Hoffnung auf Glück und die allumfassende Freiheit - wird eine Fahrt zu sich selbst im eigenen, ihnen fremden Land. Sie treffen auf die zarte, weltumtriebene Mirren, geraten an Diesel, den hilfsbereiten Aussteiger und an Iona, die kanadische Geologin samt ihrem kauzigen Künstlerfreund. Ihr Trip vom heimatlichen Motherwell, der öden Glasgower Vorstadt, über die schottischen Highlands zur Nordküste wird zur Odyssee der Begegnungen mit den Anderen, den Skurrilen, Liebenswerten - mit eigenwilligen Individuen, die ihnen eröffnen, was im Leben alles möglich ist. In der Surferstadt Thurso kommt es zum großen Showdown. Shaper, der Surfbrett-Guru, ist der einzige, der es mit dem "Bösen", also Mr. Binks, aufnehmen kann. Und mit Shaper findet sich für alles eine Lösung.
Sprecher:Daniel Brühl (Tabu, 11 Jahre alt)
Sonja Friedländer (Stella, 10 Jahre, Tabus Schester)
Rotraut Rieger (Melinde Hernandez, Tabus Mutter)
Steve Karier (Cosma Hernandez, Tabus Vater)
Manfred Brückner (Ansager-Stimme Bahnhof)
Helmut HoltmannWolfgang Woytt (Fahrkartenverkäufer)
Reinhard Schulat (Busfahrer)
Waltraud Theek (Budenverkäuferin)
Leonore Franckenstein (Frau in Fiestas)
Hans Gerd Kilbinger (Lehrer)
Oliver Kohns (Kinder)
Jan BehrensViktor Weiss (Onkel Carlos, ca. 30 Jahre)
Josef Quadflieg (Onkel Miguel, ca. 30 Jahre)
Erstsendung: 15.10.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 9
Titel: Schattenkabinett
Autor: Manfred Zach
produziert in: 1975
produziert von: SDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Es geschieht eines Abends in Stuttgart in der Villa Reitzenstein, dem Sitz der badenwürttembergischen Staatskanzlei: Eine Rundfunkredakteurin sucht verzweifelt nach einer zündenden Idee für die geplante Live-Sendung zum 60. Geburtstag des Landes. Plötzlich ertönt eine Stimme, dann noch eine und noch eine ... Panik erfasst die junge Frau - die Bilder an den Wänden, Porträts früherer Ministerpräsidenten, beginnen zu reden! Im Nu verwandelt sich der Raum in ein höchst lebendiges »Schattenkabinett«, in dem gelacht, gestritten und nicht mit Seitenhieben gegen das aktuelle politische Geschehen gespart wird. Die Redakteurin erlebt Landesgeschichte von einer völlig neuen Seite. Und gerade, als sie glaubt, nichts könne sie mehr erschüttern, geschieht etwas gänzlich Unerwartetes ...
Sprecher:Alwin Michael Rueffer (Robert Borgos)
Dieter Borsche (General Balthasar)
Heinz Jörnhoff (Oberst Prof. Dr. Thuering)
Ernst Jacobi (Leutnant Dr. D. Kurka)
Wolfgang Reinsch (Sixtus Eltermann)
Iris Erdmann (Frl. Stuecker)
Steffy Helmar (Lig alias "Senta Maier")
Jochen Nix (Pta alias Detlef Maier)
Ruth Fram (Xo alias Martha Maier)
Sabine Schiller (Radiosprecherin)
Uwe-Karsten Koch (Fernsehkommentator, Stimme vom Jupiter)
Tony Slama (Streifenführer)
Daten zu Manfred Zach:geboren: 1947
Vita: Manfred Zach, geboren 1947 in Bad Grund, lebt als Schriftsteller in Empfingen. Er studierte Jura in Heidelberg, war Ministerialdirigent und Regierungssprecher in der Späth-Ära. Als Zwanzigjähriger schrieb Manfred Zach sein erstes Buch – über Mao Tse-tung. Später folgten Publikationen über politische Sachthemen und Fragen der politischen Kultur. 1996 erschien sein politischer Aufklärungs-, Entwicklungs- und Schlüsselroman »Monrepos oder Die Kälte der Macht«, 1999 der Roman »Die Bewerbung«. Für den SWR hat er bereits mehrere Hörspiele geschrieben.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 9
Titel: Spitzbergmörder
Autor: Rainer Imm
produziert in: 2011
produziert von: BR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Komponist: Pollyester
Inhalt: Ein bizarrer Mord in der beschaulichen Universitätsstadt Tübingen – Hauptkommissar Pit Mueller, passionierter Motorradfahrer mit Eheproblemen, nimmt die Ermittlungen auf. Wenig später zwei weitere grausame Verbrechen! Die Mordopfer waren unbescholtene Bürger ohne Feinde. Nur Muellers bester Freund, der etwas exzentrische Zeitungsausträger und Hacker Wilhelm Barenbach, scheint als Einziger Streit mit allen drei Opfern gehabt zu haben. Mueller glaubt hartnäckig an Wilhelms Unschuld, weigert sich, gegen ihn zu ermitteln und wird suspendiert. Trotz des Verbots macht er weiter Jagd auf den Mörder. Er zapft seine alten Verbindungen zur Tübinger Unterwelt an, während Wilhelm sich Zugang zu den Servern diverser Behörden verschafft. Als sie endlich Berührungspunkte in den Lebensläufen der Opfer finden, wird schlagartig klar, dass der Mörder noch weitere Personen auf seiner Todesliste hat.
Sprecher:Julia Jentsch (Egzon)
Stefan Merki (Pilot)
Wiebke Puls (Sachbearbeiterin)
Walter Hess (Anwalt)
Sabine Kastius (Beobachterin)
Peter Weiß (Anonym)
Caroline Ebner (Lehrerin)
Oliver Mallison (Arzt)
Daten zu Rainer Imm:Vita: Rainer Imm, geboren in Lauchheim auf der Ostalb, hat in Tübingen Germanistik und Sportwissenschaft studiert, in Reutlingen International Marketing. Anschließend lehrte er am Linfield College in McMinnville im US-Staat Oregon. Seit seiner Rückkehr nach Deutschland ist er in der Unternehmenskommunikation und als freier Autor tätig. »Spitzbergmörder« ist sein erstes Hörspiel für den SWR.
Erstsendung: 10.06.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 9
Titel: Zeppelin in Amerika
Autor: Felix Huby
produziert in: 1990
produziert von: ORF; SFB; WDR
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Inhalt: »Narr vom Bodensee« nennt man bis heute den weltweit berühmten Erfinder des lenkbaren Luftschiffs: Graf Ferdinand Adolf Heinrich August von Zeppelin. Zeppelin wird 1838 in Konstanz geboren. Er ist ein deutscher Graf, General der Kavallerie und Luftschiffkonstrukteur. Was aber kaum einer weiß: Der Schwabe unternimmt als junger Mann eine waghalsige Reise nach Amerika und wird dort sogar von Präsident Abraham Lincoln empfangen.

Anschließend beobachtet der junge Graf mit der Genehmigung des amerikanischen Präsidenten als Kriegsberichterstatter den Verlauf des amerikanischen Bürgerkriegs. Mitten in den Kriegswirren unternimmt er seine erste Ballonfahrt. Das abenteuerliche Erlebnis inspiriert ihn einige Jahre später zur Konstruktion eines lenkbaren Luftschiffs. Erleben Sie den jungen Zeppelin auf seiner abenteuerlichen Reise ins Amerika des 19. Jahrhunderts, und folgen Sie hörend seinen Spuren in eine fremde neue Welt.
Sprecher:Sabine Sinjen (Hedda Gabler)
Walter Schmidinger (Jørgen Tesman)
Susi Nicoletti (Juliane Tesman)
Birgit Doll (Frau Elvsted)
Karl Walter Diess (Gerichtsrat Brack)
Michael Heltau (Eilert Løvborg)
Ilse Hanel (Berte, Dienstmädchen)
Daten zu Felix Huby:geboren: 21.12.1938
Vita: Felix Huby, geboren 1938 in Dettenhausen, lebt heute in Berlin und veröffentlicht seit 1976 Sachbücher, Kinderbücher und Kriminalromane. Für das deutsche Fernsehen schrieb er zahlreiche Drehbücher. Bekannt wurde er vor allem als Erfinder des Tatort-Kommissars Schimanski. Bisher hat Felix Huby 32 "Tatorte" geschrieben, außerdem die Drehbücher für die erfolgreichen TV-Serien "O Gott Herr Pfarrer", "Der Hafendetektiv", "Abenteuer Airport", "König von Bärenbach" oder "Ein Bayer auf Rügen", darüber hinaus mehrere Hörspiel für den SWR.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7524 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548175502
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.764
Top