• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.186 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 437 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 478 (461/17)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 80
Kriterien: Sprecher entspricht 'Peter Davor' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Abriss
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 5.2000
Autor: Ulrich Land
produziert in: 2000
produziert von: DKultur; SWR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Rike Wiebelitz
Inhalt: Der Umzug der Bundesbehörden von Bonn nach Berlin lässt die Baubranche in der neuen Hauptstadt boomen. Jetzt soll sogar ein riesiger Freizeitpavillon für die gestressten Abgeordneten entstehen. Die Bauarbeiter sind unzufrieden, denn zunehmend werden ausländische Schwarzarbeiter beschäftigt - zu gnadenlos ausbeuterischen Konditionen. Eines Tages findet man im Fundament Leichenteile des Geschäftsführers der Leiharbeitsfirma. Doch Polier Bott macht seinen Kollegen klar, dass die eigentlichen Gegner drei Hierarchiestufen höher zu finden sind. Und so planen sie für die feierliche Eröffnung des Bauwerks eine zünftige Einlage: einen revolutionären Abriss.
Sprecher:Matthias Ponnier (Schrader)
Walter Gontermann (Kommissar)
Peter Davor (Bolle)
Thomas Lang (Jorgo)
Horst Mendroch (Headliner)
Gereon Nußbaum ("Z")
Doris Plenert (Ele)
Oliver Brod (Wolfgang)
Justus Fritzsche (Bott)
Wolfgang Rüter (Solex)
Jochen Kolenda ("W")
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 29.05.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 80
Titel: Achterbahn
Autor: Richard Hayton
produziert in: 1996
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Dieter Carls
Übersetzer: Ingo Golembiewski
Inhalt: Die in die Jahre gekommenen Freundinnen Freda und Edie verbringen im Seebad Blackpool ein paar Ferientage, amüsieren sich und schwelgen in Erinnerungen. Zwei junge Männer, Jack und Mac, verdingen sich ihre Zeit als Kleinganoven in Blackpool. Eines Morgens entdecken die Möchtegerngangster ihr Foto im "Blackpool Echo" - nicht ganz ohne Stolz. Aber jetzt scheint es ihnen sicherer, im Gorillakostüm auf Beutefeldzug zu gehen. Im Vergnügungspark auf der Achterbahn treffen sie auf Freda und Edie und wittern leichtes Spiel. Doch bei den beherzten alten Damen ziehen sie den kürzeren. Jack reißt sich versehentlich seinen Gorillakopf weg. Die beiden Frauen trauen ihren Augen nicht. Die Jungs- die kennen sie doch. Reumütig geben Jack und Mac klein bei. Und Freda und Edie machen sich die Situation hocherfreut zunutze.
Sprecher:Grete Wurm (Edie)
Elisabeth Scherer (Freda)
Sebastian Walch (Mac)
Peter Davor (Jack)
Daten zu Richard Hayton:Vita: Der 29jährige Richard Hayton ist Comedy Script Editor bei der BBC in Glasgow. Er schreibt Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 03.11.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 80
Titel: Bierleichen
Autor: Roland Weis
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Genre: Krimi
Regie: Tobias Krebs
Bearbeitung: Tobias Krebs
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhalt: Seit seinem Rauswurf bei der Regionalzeitung »Hochschwarzwald- Kurier« steckt Alfred in großer Geldnot. Sogar die Wohnung soll ihm gekündigt werden. Da kommt der Auftrag, eine Firmenchronik für die Rothaus-Brauerei zu schreiben, gerade richtig. Eigenartig ist, dass der pedantische Betriebsrentner Heinz Böckler, der die historischen Dokumente gesammelt und gesichtet hat, unter mysteriösen Umständen zu Tode kommt: Er ist in einem der großen kupfernen Braukessel ertrunken. Weshalb war Heinz Böckler am Wochenende im Brauhaus? Und wie konnte er durch die enge Luke in den Kessel stürzen? Alfred fühlt sich leicht überfordert. Dennoch übernimmt er den Auftrag und damit einen zentnerschweren Umzugskarton voller Dokumente aus dem neunzehnten Jahrhundert. Da kommt es in seinem Umfeld zu weiteren Toten und Vermissten. Darunter findet sich sogar ein Opfer, das überhaupt keine Verbindung zu Heinz Böckler oder zu der Rothaus-Brauerei hatte. Für die Polizei, die den verkaterten Alfred jeden Morgen aus dem Bett klingelt, ist er jedes Mal aufs Neue verdächtig. Wie kann man ihn endlich überführen? Alfred hingegen, der immer tiefer in den Dokumenten wühlt, beschäftigt eine ganz andere Frage: Können die historischen Wirren der Badischen Revolution heute noch das Motiv für eine Mordserie abgeben?
Sprecher:Hede Beck (Erzählerin)
Oliver Wnuk (Alfred)
Katharina Friedel (Anna)
Tilo Prückner (Max Sachs)
Peter Davor (Joe Campta)
Lisbeth Felder (Frau Ziegler)
Martin Schley (Manfred Noppel)
Heinrich Cuipers (Kommissar Beuge)
Martin Wangler (Josef Hahn)
Matti Krause (Ernst Kempter)
Nina Losch (Elli Böckler)
Heiner Bomhard (Linus)
Jo Jung (Vorstand Dr. Stäble)
Simon Bauer (Johannes Grüninger)
Heike Vollmer (Cindy)
Sigi Schwarz (Rosi)
Max Ruhbaum (Neffe)
David Liske (Tim)
Olaf Creutzburg (Mann 1)
Christoph Ebner (Redner)
Heinz P. Siebold (Mann 2)
Evgenij Mrinski (Russe)
Alexander Koshelev (Russe)
Anton Schneider (Russe)
Daten zu Roland Weis:Vita: Roland Weis ist neben seiner Tätigkeit im Marketing eines Energiedienstleisters Autor, Journalist und Historiker. Er schreibt außer Krimis und anderen Genres der Unterhaltungsliteratur auch Reiseführer so- wie Sachbücher und Zeitschriftenartikel zur Regionalgeschichte.
Erstsendung: 09.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 80
Titel: Bogotá Blues
Autor: Christine Grän
Eva Karnofsky
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Thom Kubli
Inhalt: Die deutsche Journalistin Rosa-Li Sauer fährt nach Kolumbien, um vor Ort über illegale Adoptionen zu recherchieren und gleichzeitig gute Bekannte zu besuchen. Doch kaum ist sie bei Ralf eingetroffen, der als Büroleiter für eine deutsche Hilfsorganisation arbeitet, muss sie erfahren, dass Ottmar Schmidt, ein Mitarbeiter dieser Organisation, mitsamt seiner zweijährigen Tochter entführt worden ist. Rosa-Li begibt sich auf Spurensuche, recherchiert unter Kolumbiens Killern, Guerilleros und Paramilitärs und stößt auf eine grausame, deutsch-kolumbianische Intrige.
Sprecher:Sascha Icks (Rosa Li)
Susanne Pätzold (Caro)
Daniel Berger (Ralf)
Peter Davor (Roberto)
Edda Fischer (Veronika)
Martin Bross (Paul Schalck)
Tatjana Clasing (Frau Dr. Pelayo)
Daten zu Christine Grän:geboren: 18.04.1952
Vita: Christine Grän, geboren 1952 in Graz, hat - vergnüglich Gift versprühend - die Szene der Fake-Promis und Geldmänner aufs Korn genommen. Nach der Kriminalkommissarin Anna Marx ist ihr mit Felicitas Wondraschek eine weitere Frauenrolle geglückt, die gleichermaßen Spannung und Witz, Nachdenklichkeit und Schwung in die Handlung bringt. Christine Grän war nach ihrem Studium Redakteurin bei einer Bonner Tageszeitung. Sie schreibt Drehbücher und Hörspiele. Der WDR sendete zuletzt von ihr "Anna Marx und die Mörderin" (2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Eva Karnofsky:geboren: 1955
Vita: Eva Karnofsky, 1955 in Wesel geboren, Journalistin, schreibt seit 1984 über Lateinamerika und war viele Jahre Korrespondentin in Buenos Aires.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.09.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 80
Titel: Briefe an Barbara
Nie wieder! Kinderheit unter Hitler (Folge 3)
Autor: Georg Wieghaus
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: Ein Vater schreibt Briefe an seine Tochter. Er ist Soldat im Zweiten Weltkrieg, weit weg. Er dient an der Ostfront, in der Ukraine. Barbara, an die sich die Briefe richten, lebt mit der Mutter in Amsterdam. Sie ist noch klein, erst vier Jahre alt. Deshalb malt der Vater viele bunte Bilder zwischen die Briefzeilen. Es sind wunderschöne Briefe, traurig und fröhlich zugleich. "Oft bin ich bang, dass du mich beinahe vergessen hast oder nicht mehr kennst, wenn ich im Sommer für ein paar Tage nach Amsterdam komme", schreibt der Soldat und malt von sich ein kleines Portrait: "mit einem Hut aus Eisen und den großen schwarzen Schuhen. Damit du nicht bang vor mir bist, wenn ich komme." Doch aus dem Besuch wird nichts mehr. Leo Meter, so heißt der Soldat, wird im Juli 1944 erschossen. Barbara und ihre Mutter überleben den Krieg. Und die wunderbaren Briefe bleiben erhalten, die von einem ungewöhnlichen Menschen erzählen. Einem, der die Nazis bekämpfte, die Kunst liebte und vom Krieg nichts wissen wollte.
Sprecher:Gina Schmitz (Lisa)
Anja Niederfahrenhorst (Mutter)
Elenor Holder (Elisabeth)
Peter Davor (Papaleo)
Celine Vogt (Barbara)
Verena Wurth (Signia-Alma)
Malte Selke (Mickie)
Thomas Anzenhofer (Leutnant)
Tom Jacobs (Gestapomann 1)
Walter Gontermann (Gestapomann 2)
Leopold von Verschuer (Onkel Jean)
Daten zu Georg Wieghaus:Vita: Georg Wieghaus war Lehrer, Museumspädagoge und Verlagsleiter. Er lebt und arbeitet als freier Autor und Filmemacher in Köln. Für den WDR hat er zahlreiche Hörspiele geschrieben. Er und Claudia Johanne Leist erhielten für die Hörspielreihe "Nie wieder!" den "Deutschen Hörbuchpreis 2004".
Erstsendung: 27.01.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 80
Titel: DAEMON
Autor: Daniel Suarez
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 166 Minuten
Genre: Dystopie
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Andreas Westphalen
Komponist: Felix Rösch
Inhalt: Ein DAEMON herrscht, ein DAEMON tötet. Und in einer Welt der totalen Vernetzung kann ihm keiner entkommen. Computergenie und Softwaremogul Matthew Sobol hinterlässt nach seinem plötzlichen Ableben ein tödliches Vermächtnis: Im Augenblick seines Todes infiziert der Computervirus DAEMON die Computernetzwerke weltweit. Es kommt zu Morden, ohne dass eine Menschenhand beteiligt ist. Die Macht des DAEMON wächst unaufhaltsam. Schritt für Schritt macht er die ganze Welt zu seiner Game- Map. Wer nicht mitspielen will, fliegt raus. Die Welt ist das Internet, das Internet ist die Welt.

DAEMON ist eine rasante und eindringliche Warnung vor der Monokultur des World Wide Web, die schon heute weiter fortgeschritten ist, als viele von uns wahr haben wollen.
Sprecher:Robert Gallinowski (Erzähler)
Tobias Oertel (Sebeck)
Paul Herwig (Ross)
Nora von Waldstätten (Philipps)
Sebastian Rudolph (Gragg)
Fabian Gerhardt (Merrit)
Christian Redl (Sobol)
Janina Sachau (Anji)
Thomas Loibl (Major)
Johann von Bülow (Mantz)
Peter Davor (Decker)
Martin Brambach (Trear)
Axel Häfner (Burkow)
Oliver Stritzel (Boerner)
Frauke Poolman (Frauenstimme)
Denis Moschitto (Larson (auch Greer, Straub, Leiter Robo und FBI1))
Walter Gontermann (Vorsitzender)
Matthias Haase (Tilly)
Bruno Winzen (Pietro)
Carlos Juan Garcia Piedra (Ortega)
Jochen Langner (Gebäude-Techniker / Elektriker)
Doris Plenert (Curto)
Caroline Schreiber (Agentin)
Daniel Berger (Barry)
Thomas Anzenhofer (Guerner)
Valentin Stroh (Limon)
Martin Bross (Chapman)
Gregor Höppner (NSA)
Axel Gottschick (DARPA)
Volker Niederfahrenhorst (FBI)
Wolfgang Rüter (CIA)
Jonas Baeck (CSC)
Matthias Ponnier (Vanowen)
Klaus Lehmann (Lindhurst)
Orlando Klaus (Harris)
Andreas Grötzinger (Littleton / Waucheuer)
Oliver Krietsch-Matzura (Fulbright / Reese)
Hartmut Stanke (General)
Dustin Semmelrogge (Price)
Andreas Laurenz Maier (Lawne)
Timo Ben Schöfer (Devon)
Sigrid Burkholder (Cheryl)
Daniel Wiemer (NSA-Informatiker / NSA-Agent)
Erstsendung: 18.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 80
Titel: Das Herz von Jayne Mansfield
Autor: Armin Frost
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Eine wahre Geschichte aus den letzten Tagen irgendeines fernen Jahrhunderts:

Flint Nickels ist Privatdetektiv auf Skylark. Sein neuer Auftraggeber sieht aus wie Rudolph Valentino, ist aber in Wirklichkeit ein Miserlou-Roboter der letzten Generation, aus der Zeit des "Revival", in der ein gewisser Dr. Antonius Bellini das romantische zwanzigste Jahrhundert wieder aufleben ließ, u.a. mit Vergnügungsschiffen, auf denen menschenähnliche Roboter Dienst taten, die aussahen wie Filmstars. Rudolph Valentino hat auf der "El Dorado" als Eintänzer gearbeitet, zusammen mit Douglas Fairbanks, John Barrymore, Al Jolson, Tom Mix und Groucho Marx. Damals verliebte er sich in eine Miserlou-Kollegin des Typs Jayne Mansfield. Jetzt ist ihr Herz defekt, eine kleine, um sich selbst rotierende Spule. Nur Bellini kann es reparieren oder austauschen. Es verdichten sich die Gerüchte, dass der alte Erfinder auf dem entlegenen Vergnügungsplaneten Valmont Fair lebt, aber für die Reise dorthin hat Nickels weder ein gültiges Visum noch ein taugliches Raumschiff.
Sprecher:Hanns Jörg Krumpholz (Flint Nickels)
Peter Davor (Rudolph Valentino)
Alexander Hauff (Spider)
Walter Renneisen (Bellini)
Heinrich Giskes (Davidow)
Caroline Schreiber (Magdalena Masursky)
Frauke Poolman (Bibliothekarin & Jayne Mansfield)
Daten zu Armin Frost:geboren: 1967
Vita: Armin Frost, 1967 in Hannover geboren, studiert Nordamerikanistik. Nach einer Schauspielausbildung, diversen kleinen Theaterengagements, der Teilnahme an Festivals und Workshops, war er zwei Jahre lang festes Ensemblemitglied des Theaters Reißverschluß in Berlin-Mitte. Seit Ende des Zivildienstes arbeitet er regelmäßig in der Altenpflege, in Sozialstationen, betreut Behinderte und Alkoholkranke. "Rückkehr nach Memphis" ist sein erstes Hörspiel.
Erstsendung: 23.02.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 80
Titel: Das Labyrinth - Total control
Autor: David Baldacci
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Michael Krug
Inhalt: Sidney Archer ist eine glückliche Frau: Sie hat einen hervorragenden Job als Anwältin, einen Mann, den sie liebt, und eine süße kleine Tochter. Dann stürzt aus ungeklärter Ursache eine Verkehrsflugmaschine ab, und für Sidney bricht die Welt zusammen. An Bord war nicht nur der Präsident der US-Zentralbank, sondern anscheinend auch ein aufstrebender junger Manager bei einem führenden Computer-Unternehmen: Jason, Sidneys Mann ... Der FBI-Agent Lee Sawyer soll den Absturz untersuchen. War es Sabotage? Für Sidney wird die Situation immer rätselhafter. Der Chef ihres Mannes ist überzeugt, dass sich der tote Jason mit firmeninternen Informationen absetzen wollte, und am Tag seiner Beerdigung erhält sie einen geheimnisvollen Anruf - sie erkennt Jasons Stimme. Nur, was ist in der High-Tech-Welt wahr und was ist gefälscht? Sidney will die Wahrheit wissen und gerät in Lebensgefahr. Ob Sawyer ihr helfen wird? Ihm ist klar, dass Sidney mehr weiß, als sie zugibt. Doch ist sie die raffinierte Frau, die allen etwas vormacht? Oder ist auch sie nur eine Figur in diesem ungeheueren Intrigenspiel zwischen kühnen Visionären, gerissenen Anwälten, rücksichtslosen Industriebossen und der Frage, wer die Technologie von morgen kontrolliert? Das Labyrinth wird selbst für den FBI-Mann immer gefährlicher ...
Sprecher:Dietmar Mues (Erzähler)
Patricia Harrison (Erzählerin)
Peter Davor (Jason Archer)
Esther Hausmann (Sidney Archer)
Horst Mendroch (Liebermann)
Maximilian Hilbrand (Paul Brophy)
Bernd Kuschmann (Nathan Gamble)
Udo Schenk (Lee Sawyer)
Justus Fritzsche (Frank Hardy)
Walter Gontermann (Bill Patterson)
Philipp Schepmann (Quentin Rowe)
Tobias Wessler (Pilot)
Mike Olsowski (Tankwart/Zeitungsverkäufer)
Marina Matthias (Stewardess)
Axel Gottschick (De Pazza alias Kenneth Scales)
Hansjoachim Krietsch (Nachbar)
Jochen Kolenda (Stimmer)
Doris Plenert (Frau)
Celine Vogt (Amy)
Brigitte Oessling (Vorzimmerdame)
Jörg Kernbach (Stimme/Rezeption)
Daten zu David Baldacci:vollständiger Name: David Gregory Baldacci
geboren: 05.08.1960
Vita: David Gregory Baldacci (* 5. August 1960 in Richmond, Virginia) ist ein US-amerikanischer Bestseller-Autor.
Hompepage o.ä.: https://davidbaldacci.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.04.2001
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 80
Titel: Das Milliardengrab Tom Felskis letzter Fall
Tom Felski (Folge 3)
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Tom Felski sitzt auf einem Milliardenberg. Er sitzt fest, tief unter der Erde, und es scheint keinen Ausweg zu geben. Zwei spektakuläre Fälle hatten ihm das Vertrauen der Mächtigen eingebracht. Sein neuer Auftraggeber ist die Bundesregierung.

Zur Sicherung des Euro müssen die Bargeldbestände termingerecht aufgestockt werden - offenbar ist Geld "verloren gegangen", ein Verdacht, der absolut geheim bleiben muss, um keine Verwirrung auf europäischer Ebene zu stiften. Also soll Felski von Berlin aus einige Millionen zur Zeche Lohberg schaffen - in echten Scheinen. Nur Bares ist Wahres, denkt er und geht, wie immer, seinen eigenen Weg - der führt ihn über Frankfurt … und dann in die Tiefe.
Sprecher:Fabian Gerhardt (Tom Felski)
Anika Mauer (Andrea)
Andreas Grothgar (Weimann)
Denis Moschitto (Murat)
Nina Vorbrodt (Sheela)
Peter Davor (Hardy Hard)
Isis Krüger (Ellodie Ballard)
Stefan Krause (Radio-Atze)
Daniel Wiemer (Lukas)
Maria Grund-Scholer (AM)
Tom Jacobs (Polizist)
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 09.08.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 80
Titel: Das Quartett
Autor: Manuel Vázquez Montalbán
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Matthias Kunkel
Bearbeitung: Matthias Kunkel
Inhalt: Zwei Frauen, drei Männer: Carlota, die Kunsthistorikerin mit ihrem Faible für die Präraffaeliten, ihr Mann Luis, der ihren Antiquitätenladen führt, Pepa, mit der Ausstrahlung einer Filmdiva der späten 40er Jahre und der erfolgreiche und überaus attraktive Architekt Modolell. Wie soll das gut gehen? Zumal die Freunde einer leichtlebigen "Jeunesse dorée" angehören? Beobachter dieses eingespielten Quartetts ist Senor Ventós, der mit den beiden Paaren seit einer Ägyptenreise bekannt ist. Das unbeschwerte Leben und die wechselnden Liebschaften haben ein jähes Ende, als Carlota tot auf ihrem Landgut aufgefunden wird. Wer könnte der Mörder sein? Ihr Ehemann Luis? Der Liebhaber Modolell? Die immer schon eifersüchtige Pepa? Der etwas exzentrisch wirkende Señor Vestós? Die Polizei hat schnell einen Verdächtigen gefunden. Aber wird der wirkliche Mörder am Ende tatsächlich zur Rechenschaft gezogen?

Mit leichter Hand führt Manuel Vázquez Montalbán immer wieder auf falsche Fährten. Und er präsentiert mit dem Quartett ein literarisches Virtuosenstück über Paarbeziehungen.
Sprecher:Gottfried John (Senor Ventós)
Walter Renneisen (Inspektor Dávila)
Katharina Palm (Carlota)
Caroline Schreiber (Pepa)
Peter Davor (Luis)
Herbert Schäfer (Modollel)
Axel Gottschick (Anwalt)
Hans Schulze (Richter)
Wolfgang Rüter (Germán)
Daten zu Manuel Vázquez Montalbán:geboren: 27.07.1939
gestorben: 18.10.2003
Vita: Manuel Vázquez Montalbán (* 27. Juli 1939 in Barcelona; † 18. Oktober 2003 auf dem Flughafen Bangkok) war ein spanischer Schriftsteller und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.10.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 80
Titel: Das unsichtbare Deutschland
Autor: Stephanie Menge
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 37 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Burkhard Ax
Inhalt: Die zehnjährige Paula taucht - begleitet von der weisen chinesischen Vase Li-Mo - in die deutsche Geschichte ein. Auf der Suche nach einer Antwort auf ihre Frage, was eigentlich deutsch sei, begegnen ihr nicht nur diverse deutsche Könige, Einstein, Hildegard von Bingen, Luther, Napoleon und Goethe, sondern auch einige ganz einfache Menschen aus verschiedenen Zeitaltern.
Sprecher:Nele Hippe-Davis (Paula)
Rolf Schult (Li-Mo, die chinesische Vase)
Philipp Schepmann (Legionär/König Ludwig/1. Bauarbeiter/1. Hochwürden)
Reinhard Schulat (Amerikanischer Soldat/Wilhelm II./Luther)
Josef Tratnik (Mann/Karl der Große/Hitler/2. Bauarbeiter/Meister Eckard/Anderer Mann)
Ernst August Schepmann (König Otto/Leiter des Dombaus/Goethe)
Bodo Primus (Rezitator/Friedrich der Große/Berater)
Karlheinz Tafel (Vater/Walther von der Vogelweide/Napoleon/Wilhelm I.)
Hans Gerd Kilbinger (Einstein/Pfarrer/2. Hochwürden)
Peter Davor (Türkischer Fan/2. Volksmann/Ausländer)
Peter Nottmeier (Hüter der Zahlen/1. Volksmann)
Barbara Hintzen (Frau/Hildegard von Bingen/Andere Frau)
Rotraut Rieger (Rezitatorin)
Gisela Claudius (Einfache Frau/Feministin/Marktfrau)
Daten zu Stephanie Menge:geboren: 1962
Vita: Stephanie Menge, geboren 1962 in Mülheim an der Ruhr, arbeitete nach ihrer Studienzeit in Münster und Cambridge (Massachusetts) zunächst als Lektorin eines Kinderbuchverlags. Heute lebt sie mit Ehemann, Kindern und Hund als freie Autorin und Übersetzerin in Berlin. Beim WDR erschien zuletzt ihr Feature "Sternsucher. Die geheimnisvollen Weisen aus dem Morgenland" (2008).
Erstsendung: 03.10.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 80
Titel: Das Wunschprojekt
Autor: Christopher Janssen
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: "Die Erfüllung der geheimsten Wünsche!" Das verspricht das Marktinstitut Blumberg, das mit einer neuen Methode das Konsumentenverhalten revolutionieren will. Durch die Erfassung von "Bio-Daten", unbewussten körperlichen Reaktionen, soll es möglich werden, psychische Tiefenwünsche zu erkennen und Produkte zu entwickeln, die direkt ins Herz der Verbraucher zielen. Testpersonen finden sich mehr als genug angesichts der Arbeitsmarktlage. Mirko, der als Geschäftsführer einer Fun-Flug-Linie gescheitert ist, und Eva, die trotz ihres Doktors in Biologie auf der Straße sitzt, steigen in das Projekt ein - auf der Suche nach dem Konsum-Wunsch, der möglichst viele Menschen eint. Die Testgruppe scheint diesem Ziel sehr nahe zu kommen. Doch dann häufen sich unerklärliche Unfälle, die das gesamte Projekt gefährden. Autor Christopher Janssen stieß zufällig auf die Spur einer Journalistin, die im Falle Blumberg weitreichende Nachforschungen angestellt hatte. Das Material und die Ergebnisse ihrer Recherche wurden nie veröffentlicht - bis zum heutigen Tag. Zum Schutz der beteiligten Personen und Firmen wurden deren Namen mit Hilfe der Studiotechnik geändert.
Sprecher:Cathlen Gawlich (Erna)
Peter Davor (Gansson)
Wanja Mues (Mirko)
Helene Grass (Eva)
Barnaby Metschurat (Paul)
Benjamin Reding (Alexander)
Tobias Schenke (Cetin)
Meriam Abbas (Serine)
Nadja Schulz-Berlinghoff (Moderatorin)
Alexander Hauff (Anrufer 1 / Aktivist / Passant 1)
Mehmet Yilmaz (Anrufer 2 / Passant 2)
Götz Schulte (Anrufer 3)
Daten zu Christopher Janssen:geboren: 1963
Vita: Christopher Janssen, geboren 1963, arbeitet als freier Redakteur für ZDF und ARTE. Er ist Autor von Features und Hörspielen, für den WDR schrieb er zuletzt "Auto-Erotik - nur der Tod kommt schneller" und "Disturbed? De:code!".
Erstsendung: 19.05.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 80
Titel: Der heißeste Tag des Jahres
Autor: Andreas Götz
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Abgesehen von dem angekündigten Temperaturrekord verspricht der Tag in dem öden Provinzstädtchen keinen besonderen Höhepunkt. Sören und Sabine frühstücken gemütlich mit Tochter Emily, Bauer Finke bringt ein Schwein zum Schlachter, die Teenager Lars und Boris fahren mit ihren Mofas herum, und Gitte traut sich nicht aus dem Haus, weil ihr Mann Rudi mal wieder ausgerastet ist. Auch der Obdachlose, der an diesem Tag in die Stadt kommt, will hier nur seine Ruhe haben. Doch erst stört ihn die Ball spielende Emily und dann der Mofalärm der beiden Jungs, die ausgerechnet an seinem Rastplatz Rennen fahren. Beide Male vertreibt der Obdachlose die Störenfriede. Aber sowohl die Teenager als auch Emilys Freundin Christine sinnen auf Rache. Eine perfide Lüge verselbständigt sich und die Situation eskaliert ...
Sprecher:Peter Davor (Sören)
Götz Schulte (Rudi)
Alexander Hauff (Penner)
Caroline Schreiber (Frau Meisenkamp)
Johanna Burg (Emily)
Lilia Vogelsang (Christine)
Johanna Gastdorf (Cornelia)
Ilse Strambowski (Oma Doris)
Marlon Kittel (Lars)
Denis Moschitto (Boris)
Götz Argus (Bauer Finke)
Dieter Schiffer (Radiosprecher)
Cathlen Gawlich (Sabine)
Tunç Denizer (Kemal)
Arzu Ermen (Sevgi)
Gunda Aurich (Gitte)
Erstsendung: 21.09.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 80
Titel: Der Junge aus der letzten Reihe
Autor: Juan Mayorga
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Jörg Schlüter
Dramaturgie: Hannah George; Jan Buck
Übersetzer: Stefanie Gerhold
Inhalt: Ein voyeuristischer Aufsatz seines Schülers schlägt den Lehrer Germán in seinen Bann. Er ermuntert den talentierten Claudio weiterzuschreiben und wird schließlich selbst zum Spielball des Jungen aus der letzten Reihe.

Germán, Lehrer für Sprache und Literatur ist frustriert von der mangelnden Ausdrucksfähigkeit und Motivation seiner Schüler. Als der unscheinbare Claudio einen Aufsatz mit verstörend genauen Beobachtungen über die Familie seines Mitschülers Rafa abgibt, ist Germán fasziniert. Der Text endet mit den provozierenden Worten „Fortsetzung folgt“. Obwohl seine Frau Juana ihm rät den Vorfall zu melden, ist er zu gespannt. Germán nimmt Claudio unter seine Fittiche, kritisiert seine Texte, und gibt ihm private Lektionen in höherer Literatur. Mit jedem neuen Aufsatz dringt Claudio tiefer in die Privatsphäre und die Familiengeheimnisse seines Freundes ein. Germán gerät zunehmend in den Sog von Claudios Geschichte. Bis sich die Machtverhältnisse plötzlich umkehren und Imagination und Wirklichkeit in diesem Psychospiel kaum mehr zu unterscheiden sind.
Sprecher:Jens Bluemlein (Claudio)
Andreas Grothgar (Hermán)
Judith Engel (Juana)
Luca Kämmer (Rafa)
Peter Davor (Rafa senoir)
Mareike Hein (Ester)
Erstsendung: 18.12.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 80
Titel: Der Taubenmann oder Berichte vom Einbruch der Dunkelheit
Autor: Dacia Maraini
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Claudia Johanna Leist
Übersetzer: Margareth Obexer
Inhalt: Am liebsten beobachtet der siebenjährige Gram, von seinen Eltern oft allein gelassen, von seinem Balkon aus die Tauben im Park. Eines Tages steht vor ihm der "Taubenmann" und lockt ihn zu sich. Wenig später wird Gram vergewaltigt und erwürgt aufgefunden.

Dacia Maraini hat in diesem Hörspiel drei Fälle differenziert dargestellt, die Gewalt gegenüber Kindern zum Thema haben. Die Fälle sind ganz unterschiedlich, das Unfassbare der Gewaltanwendung bleibt jedoch gleich. Es ist der Autorin, die für dieses Buch 1999 mit dem renommiertesten italienischen Prosapreis, dem "Premio Strega" ausgezeichnet wurde, auf äußerst sensible Weise gelungen, nicht das Spektakuläre herauszustellen, sondern die Verletzlichkeit des Kindes nachzuzeichnen.

Alle Fälle basieren auf authentischen Vorkommnissen in unterschiedlichen Regionen Italiens. Einzig die Kommissarin Adele Sofia ist von der Autorin erfunden. Sie verbindet nicht nur die einzelnen Fälle, sondern lässt Hoffnung, dass Gewalt gegen Kinder durch Beherztheit und Unerbittlichkeit eingedämmt werden könnte.
Sprecher:Hannelore Hoger (Adele Sofia)
Peter Davor (Marra)
Thomas Meinhardt (Polizist)
Lena Stolze
Malte Selke (Gramm)
Gregor Höppner
Marianne Rogée (Tolla)
Walter Renneisen (Taubenmann/Crinale)
Christoph Luhser (Xhuvan)
Johanna Bergmann (Violca)
Gina Schmitz (Cate)
Rosel Zech (Ma)
Thomas Anzenhofer (Gheorgy)
Dieter Junck (Zwerg)
Götz Argus (Gino)
Daten zu Dacia Maraini:geboren: 13.11.1936
Vita: Dacia Maraini, geboren 1936 in Florenz als Tochter des renommierten Japanologen Fulvio Maraini, musste aufgrund der Kriegskonstellation, ihre frühe Kindheit in einem japanischen Internierungslager verbringen. Bereits Ende der Sechziger Jahre wurde sie bekannt durch ihre kämpferisch-feministischen Romane und Theaterstücke ("Ein Zug nach Helsinki", "Erinnerungen einer Diebin" oder "Suor Juana"). Nationale und internationale Auszeichnungen begleiten ihren Weg zu einer Autorin von Weltrang, deren Thematik die rein feministischen Bezüge längst hinter sich gelassen hat. Zuletzt brachte der WDR von ihr "Zeit der Zärtlichkeit" (1999).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.04.2002
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 80
Titel: Der Tod ist ein Geschenk
Autor: Raid Sabbah
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Hein Bruehl
Inhalt: Said ist 29 und bereit, in den Tod zu gehen, als Selbstmordattentäter für sein Land Palästina. Sein Entschluss hat eine lange Vorgeschichte, die er dem Autor in einem Flüchtlingslager der Stadt Dschenin erzählt: Als Said acht Jahre alt war, vertrieben jüdische Siedler seine Eltern von dem Land, das sie seit Generationen bewirtschaftet hatten. Der Vater hatte versucht, sich juristisch dagegen zu wehren, war mehrfach festgenommen worden und Tage später mit Verletzungen am ganzen Körper zurückgekommen. Als 15-Jähriger, in der Zeit der ersten Intifada zwischen 1987 und 1993, attackierte Said zusammen mit seinen Freunden die israelischen Soldaten mit Steinschleudern und musste für vier Jahre ins Gefängnis. In dieser Zeit wurde seine Mutter erschossen. Nach seiner Entlassung arbeitete Said in einigen schlecht bezahlten, zum Teil illegalen Jobs, bis er sich schließlich den palästinensischen Fundamentalisten als Selbstmordattentäter zur Verfügung stellte. Nur der Tod gab ihm Hoffnung auf ein besseres Leben.
Sprecher:Oliver Bröcker (Said)
Maximilian Wigger (Erzähler)
Udo Schenk (Eli)
Friedhelm Ptok (Vater)
Viktor Neumann (Ijad)
Eva Ebner (Frau)
Dieter Mann (Mann)
Felix Thiel (Junge 1)
Bernhard Friebel (Junge 2)
Alexander Hauff (Beamter/Sprecher 3)
Thomas Lang (Soldat 1)
Elmar Nettekoven (Soldat 2)
Eckehard Hoffmann (Soldat 3)
Ulrike Stürzbecher (Sprecherin 1)
Christian Berkel (Sprecher 2/Reporter 1)
Astrid Meyerfeldt (Reporter 2)
Peter Davor (Jamal)
Peter Gilbert Cotton (Englischer Sprecher)
Daten zu Raid Sabbah:Vita: Raid Kassab Abdallah Sabbah, geboren 1973 in Konstanz, hat die authentischen Aussagen des Selbstmordattentäters Said in Dschenin aufgezeichnet. Von dort stammt die Familie des Autors. Er arbeitet als Journalist, Drehbuchautor und Dokumentarfilmer
Erstsendung: 05.11.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 80
Titel: Die Attentäterin
Autor: Yasmina Khadra
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 68 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Frank-Erich Hübner
Bearbeitung: Frank-Erich Hübner
Komponist: Haarmann
Übersetzer: Regina Keil-Sagawe
Inhalt: Stundenlang hat der angesehene Chirurg Amine Jaafari, ein gebürtiger Araber mit israelischem Pass, nach einem Selbstmordattentat in einem Restaurant in Tel Aviv die Opfer des Anschlags operiert und versorgt. Als er endlich zu Hause in seinem Bett liegt, reißt ihn mitten in der Nacht das Telefon aus dem Schlaf. Es ist sein Freund Naveed, der Polizeichef von Tel Aviv, der ihn zurück ins Krankenhaus ruft. Amine soll die schwer verstümmelte Leiche einer Frau identifizieren: Es ist seine Frau Sihem. Doch der enorme Schock ist nur der Beginn des Grauens. Denn er muss erfahren, dass Sihem, mit der er viele Jahre lang eine glückliche Ehe geführt hat, die Verantwortliche für das Attentat sein soll. Amines Welt bricht zusammen.
Sprecher:Christian Berkel (Amin Jaafari)
Astrid Meyerfeldt (Kim)
László Kish (Naveed)
Hans-Peter Hallwachs (Moshe)
Ulrike Bliefert (Leila/Mutter)
Peter Fitz (Stimme 3/Imam)
Max Urlacher (Junger Mann)
Udo Schenk (Zakaria)
Rolf Kanies (Offizier)
Annett Kruschke (Faten)
Udo Kroschwald (Abbas)
Peter Davor (Jamil)
Stefan Kaminski (Adel)
Klaus Herm (Hotelbesitzer)
Chajim Koenigshofen (Yasser)
Aykut Kayacik (Stimme 1/Polizist)
Luca Kämmer (Issam/Kind)
Fabian Sattler (Wissam)
Abed Othman (Stimme Marwans)
Daten zu Yasmina Khadra:geboren: 10.01.1955
Vita: Yasmina Khadra, arabisch ياسمينة خضراء Yāsmīna Chaḍrā’ (Pseudonym für Mohammed Moulessehoul; * 10. Januar 1955 in Kenadsa, Algerien), ist ein algerischer Schriftsteller, der in Frankreich lebt.
Hompepage o.ä.: http://www.yasmina-khadra.com/
Erstsendung: 26.09.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 80
Titel: Die blauen Schafe
Autor: Bodo Traber
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi; Horror
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Haarmann
Inhalt: Die volle Dröhnung Natur! Psychologie-Student Liam, seine Freundin Carla und ihre Kommilitonen Yin-Li und Aleph haben sich schon lange auf den Ausflug in die Berge gefreut. Drei Tage ohne Laptops und ohne Telefone! Vergessen sind die letzten Prüfungen und die Experimente am Institut. Aber während der Autofahrt in die Berge zeigt die vermeintlich idyllische Natur eigenartige Veränderungen - die Insekten wirken unnatürlich groß, auf den Feldern weiden blaue Schafe ohne Köpfe, und die Pflanzen scheinen miteinander zu kommunizieren. In der Berghütte leiden bald alle unter quälenden Albträumen. Sind sie in eine Zone veränderter Naturgesetze geraten? Gab es hier einen Chemieunfall? Oder ist dies alles nur eine Drogenfantasie? Dann kommt der erste von ihnen auf seltsame Weise ums Leben - ist die feindselige Natur oder einer von ihnen dafür verantwortlich?
Sprecher:Nico Holonics (Liam)
Alma Leiberg (Carla)
Tom Schilling (Aleph)
Karoline Schuch (Yin-Li)
Andreas Grötzinger (Lt. Eldiss / Anhalter)
Peter Davor (Coba)
Sigrid Burkholder (Reporterin)
Lars Zastrow (Assistent / Radar)
Michael Müller (TV-Sprecher)
Wolfgang Pregler (General)
Oliver Krietsch-Matzura (Major)
Makke (Markus) Schneider (Pilot)
Sabiullah Anwar (Kaidan)
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Erstsendung: 24.11.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 80
Titel: Die Hochstaplerin
Autor: Christine Grän
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Fabian von Freier
Bearbeitung: Joy Markert
Inhalt: Wer "Felicitas", "die Glückliche" heißt, den liebt das Leben, sollte man meinen, und solche glücklichen kleinen Mädchen aus besseren Kreisen werden von feinsinnigen Vätern oft Fee genannt. Aber das klappt nicht immer. Auch nicht im Falle von Felicitas Wondraschek, Tochter eines ebenso charmanten wie glücklosen Feingeistes. Robustere Naturen allerdings sehen in ihm nur den Hochstapler, in dessen Fußstapfen die Tochter tritt. Eine kleine Prise Männerhass würzt das Ganze, gespeist aus zahlreichen Rendezvous und Abzockenächten mit Herren, die letztlich keine solchen sind. Da lacht das Glück schon eher in Gestalt von Klara, genannt Claire, Wondrascheks ehemalige Haushälterin und nachmalige Witwe, die Felicitas ebenso zu- wie den Männern abgeneigt ist. Zu zweit bewegen die beiden die Welt, zumindest die der Männer mit Geld.
Sprecher:Sanja Spengler (Felicitas)
Lisa Kreuzer (Klara)
Hermann Lause (Vater)
Bernt Hahn (Johannes Brenner)
Markus Gertken (Heinrich Globke)
Herbert Schäfer (Anwalt)
Ernst August Schepmann (Markus Fest)
Peter Davor (Paul)
Mike Olsowski (Hansi)
Volker Brandt (Gerald Freiser)
Rudolf Debiel (Fahrgast 1)
Marcus Vick (Fahrgast 2)
Daten zu Christine Grän:geboren: 18.04.1952
Vita: Christine Grän, geboren 1952 in Graz, hat - vergnüglich Gift versprühend - die Szene der Fake-Promis und Geldmänner aufs Korn genommen. Nach der Kriminalkommissarin Anna Marx ist ihr mit Felicitas Wondraschek eine weitere Frauenrolle geglückt, die gleichermaßen Spannung und Witz, Nachdenklichkeit und Schwung in die Handlung bringt. Christine Grän war nach ihrem Studium Redakteurin bei einer Bonner Tageszeitung. Sie schreibt Drehbücher und Hörspiele. Der WDR sendete zuletzt von ihr "Anna Marx und die Mörderin" (2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.05.2001
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 80
Titel: Die Legende vom heiligen Trinker
Autor: Joseph Roth
produziert in: 2007
produziert von: DLF; Radio France; SR
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Marguerite Gateau
Bearbeitung: Helmut Peschina
Übersetzer: Cécile Wajsbrot
Inhalt: Die zweisprachige Hörspielproduktion führt uns ins Paris von 1934. Hier, wo Joseph Roth als Emigrant in elender Lage lebte, entstand kurz vor seinem Tod die Erzählung vom heimatlosen Trinker Andreas aus Schlesien, dem unter den Brücken der Seine doch noch ein Wunder geschieht: Ein Fremder gibt ihm 200 Francs, viel Geld für einen Obdachlosen, der nichts zu verlieren hat als seine Ehre. Deshalb will Andreas das Geld nur unter einer Bedingung annehmen: Er wird es der Heiligen Therese spenden. Doch erstmal gibt er das Geld aus für ein gutes Essen mit Wein, für eine Zeitung und sogar für einen Friseurbesuch am nächsten Morgen. Schon wieder ein Glückstag: Andreas findet Arbeit und verdient 200 Francs. Nun wird er, wie versprochen, das Geld zurückgeben, pünktlich zur Heiligen Messe am Sonntag. Oder gleich nach dem nächsten Pernod.

Es existieren zwei Fassungen: Die zweisprachigen Dialoge sind in beiden gleich - der Erzählertext dagegen ist entweder deutsch oder französisch.
Sprecher:Martin Engler (Erzähler deutsch)
Philippe Dormoy (Erzähler französisch)
Tony de Maeyer (Andreas)
Philippe Magnon (Der Fremde)
Christian Pelissier (Der Dicke)
Amélie Jallier (Die Hausfrau)
Jule Böwe (Caroline)
George Claisse (Kellner, Tabakhändler)
Camille Garcia (Thèrese)
Olivier Perrier (Polizist)
Peter Davor (Cagnac)
Karin Adrover (Das schöne Mädchen)
Michael Rotschopf (Woitech)
Jörn Lazarus (Cello)
Sophie Bissantz (Geräusche)
Daten zu Joseph Roth:vollständiger Name: Moses Joseph Roth
geboren: 02.09.1894
gestorben: 27.05.1939
Vita: Moses Joseph Roth (* 2. September 1894 in Brody, Ostgalizien; † 27. Mai 1939 in Paris) war ein österreichischer Schriftsteller und Journalist.
Joseph Roth hat seine Herkunft zum Gegenstand vielfacher Verschleierungen und Mystifikationen gemacht. Vor allem die Person seines Vaters erschien in mehrfachen schillernden Umgestaltungen: Er sei der außereheliche Sohn eines österreichischen Offiziers, eines polnischen Grafen, eines Wiener Munitionsfabrikanten. All diesen Erzählungen ist gemeinsam der frühe Verlust des Vaters. Dementsprechend zieht sich der Vaterverlust, und in übertragener Form der Verlust des Vaterlandes, nämlich der österreichischen Monarchie, als roter Faden durch Roths Werk.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.02.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8095 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545139374
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.574.710
Top