• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 468 (425/43)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 14
Kriterien: Sprecher entspricht 'Paul Sonderegger'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Auszeichnungen (1):ARD-Hörspielpreis: 2012
Autor: Hermann Bohlen
produziert in: 2002
produziert von: BR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: Alfred C. hat sein Leben lang alles gegeben, um dem Gemeinwesen zu dienen, hat mehrere hundert Millionen Mark gespendet, eine Naturpark-Bewegung ins Leben gerufen und Wochenende für Wochenende in der Lüneburger Heide Bonbon- Papierchen aufgesammelt, die achtlose Spaziergänger wegwarfen. Sein Bild findet sich auf allen Veröffentlichungen seiner Stiftungen, sein Name wird überall genannt. Aber warum hört oder liest man nirgendwo ein Zitat von ihm selbst, warum ist scheinbar nicht einmal ein Trinkspruch übriggeblieben, warum wurden offenbar alle seine Schriften getilgt. Hermann Bohlen ist der Sache nachgegangen und hat bislang unbekannte Seiten im Leben des Getreidehändlers Alfred C. rekonstruiert.

Die Ähnlichkeit von Alfred C. mit dem Hamburger Stifter und Kaufmann Alfred C. Toepfer ist kein Zufall.
Sprecher:Alexander Scheer
Daten zu Hermann Bohlen:geboren: 04.04.1963
Vita: Hermann Bohlen, geboren 1963 in Celle, studierte Sinologie und lebt als Autor und Hörspielmacher in Berlin. Publikumspreis "Lautsprecher" der Akademie der Künste Berlin für "Prozedur 7.7.0." (SFB 1996). Zuletzt Deutscher Hörspielpreis der ARD für "ALFRED C".‹ (DKultur/HR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.03.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Regine Ahrem
Christina Schlemmer
Johannes Schrettle
Roman Senkl
Gerhild Steinbuch
Marianne Strauhs
produziert in: 2012
produziert von: MDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Kurz vor Abschluss seines letzten Filmes wurde der Regisseur Raul Camaronesi Opfer einer künstlich herbeigeführten Überflutung, die im Rahmen der Dreharbeiten vorgesehen war. Mit ihm kamen auch sechs der Bewohner des Dorfes zu Tode, in welchem gerade gedreht wurde. Camaronesis letzter Film hatte "Die sieben Todsünden" zum Thema, allerdings blieb der Film durch seinen plötzlichen Tod unvollendet. Auf eine seltsame Weise unvollendet, wie sich im Nachhinein herausstellt...



"Das Todsündenprojekt" ist im Rahmen eines Hörspielprojektes (Leitung: Regine Ahrem) mit Studenten der Unité Graz entstanden. Sie sind dabei nicht nur den sieben Todsünden nachgegangen, sondern auch der Geschichte eines mysteriösen Todes.
Sprecher:Jäger: Joachim Nimtz
Ina: Bibiana Beglau
Der Mann: Rudolf Krause
Die Frau: Nina Petri
Bruder: Martin Reik
MusikerHilde Kappes (Singstimme)
Daten zu Regine Ahrem:geboren: 1958
Vita: Regine Ahrem, geboren 1958 in München, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Berlin und München. Seit 1986 ist sie Hörspieldramaturgin beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Sie ist Autorin und Regisseurin zahlreicher Hörspiele. Sie lehrt an verschiedenen Universitäten.
Daten zu Gerhild Steinbuch:geboren: 1983
Vita: Gerhild Steinbuch, geboren 1983 in Österreich, studierte Szenisches Schreiben in Graz und Dramaturgie an der Ernst Busch-Schule in Berlin. Letzte Arbeiten: »MS Pocahontas« am Schauspiel Frankfurt (2015), »Finsternis« am brut Wien (2016, mit Philine Rinnert) und »Marta« an der Opera de Lille (2016).
Erstsendung: 08.06.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 2006
produziert von: RBB
Laufzeit: 5 Minuten
Regie: Beate Rosch
Komponist: Dietrich Petzold
Inhalt: Jeder kennt sie, die großen Literaten und Philosophen Europas. Zumindest die Namen hat man schon gehört. Dumm nur, dass sich Klassiker offenbar nie kurz fassen können. Und wer hat schon die Zeit und Muße, mehrere tausend Seiten Dostojewski zu durchschmökern oder sich durch Freuds gesammelte Schriften zu kämpfen, um herauszufinden, was dran ist am Ödipus-Komplex? Zehn Klassiker von Kleist bis Heiner Müller hat sich Tom Peuckert vorgeknöpft und sie in jeweils fünf Minuten auf ihren innersten Kern reduziert. Freilich bleibt die Komplexität der Meister und ihrer Werke ein wenig auf der Strecke. Dafür geht es satirisch, provokant, aber auch mal ernsthaft und stets geistreich zu, wenn Freud fast gefressen wird, Ibsen sich um ein Duell drückt oder wenn Kafka von einem Albtraum in den nächsten schlittert.
Sprecher:Thomas Neumann
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.06.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Martin Burckhardt
produziert in: 1950
produziert von: HR
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Feature
Regie: Martin Burckhardt
Komponist: Winfried Zillig
Inhalt: Dr. Marcel Petiot, der französische Arzt und Serienmörder, ist ein besonderer Fall: Er überzeugt durch überwältigenden Charme und begeht seine Taten mit einer ausgeprägten Intelligenz, die sich die jeweiligen Umstände optimal zunutze macht. Als "Teilzeit-Irrer" eingestuft, nutzt er die verminderte Schuldfähigkeit als Freibrief zu einem um so schamloseren Vorgehen. Die Bedingungen, die sich ihm in den Jahren 1939-45 bieten, sind denkbar günstig. Paris, von den Deutschen besetzt, ist ein Ort, an dem das Zwielichtige gedeiht, wo Täuschung und Verrat an der Tagesordnung sind. Petiots Andeutung, dass er der Leiter eines Fluchtnetzes sei, führt ihm in Scharen Menschen zu - Menschen, die allesamt in seiner Praxis verschwinden.
Sprecher:Erich Ponto (König Peter)
Gerd Martienzen (Prinz Leonce)
Martha Marboe (Prinzessin Lena)
Martin Held (Valerio)
Edith Heerdegen (Gouvernante)
Daten zu Martin Burckhardt:geboren: 28.07.1957
Vita: Martin Burckhardt, geboren 1957, lebt in Berlin. Er schrieb zahlreiche Hörstücke, Essays, kulturhistorische Analysen. 1994 erschien im Campus-Verlag seine Studie "Metamorphosen von Raum und Zeit, eine Geschichte der Wahrnehmung". Der HR produzierte seinen Hörspiele "Klänge und Schatten" und "Das Seminar".
Hompepage o.ä.: http://www.martin-burckhardt.de/mb/mb_home.htm
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Serotonin
Marie-Luise Goerke
Matthias Pusch
produziert in: 1983
produziert von: WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Mystery
Regie: Marie-Luise Goerke
Inhalt: Ein Mystery-Thrillerhörspiel in zwei Staffeln.

Ant ist Biohacker und bastelt gerne mit der CRISPR Genschere herum. Eines Tages bringt er aus China importierte harmlose Bakterien zum Leuchten, was ihm den Zugang zu der Welt des Immobilienmoguls Robert Fritz verschafft. Dessen Tochter Lilian lebt mit ihm alleine in einem großen, schönen Haus und hat eigentlich nur Spaß, wenn sie im Club ihres Vaters auf der Bühne tanzt.

Bis nach einem Auftritt in der Dancehall etwas Merkwürdiges passiert: Sie fällt ins Koma, kann aber unter Wasser atmen und erinnert sich plötzlich an Sachen, die so gar nicht passiert sind. Sind die Leuchtbakterien von Ant daran schuld? Können Bakterien nicht nur für Verdauung und Depressionen sorgen, sondern auch für Fake-Erinnerungen? Doch so einfach ist die Sache nicht, denn es gibt tatsächlich Geheimnisse in der Familie Fritz. Wer kommt der verschobenen Wahrheit auf die Spur?

Staffel 1
1. Teil: Ant
2. Teil: Indien
3. Teil: Lilian
4. Teil: Big Fritz
5. Teil: Baggersee
6. Teil: Rückfahrt
7. Teil: Selbstversuch
8. Teil: Bogdan
9. Teil: Kommissarin Radus
10. Teil: Platzende Träume

Staffel 2:
1. Teil: Jäger und Gejagte
2. Teil: Die Faltung
3. Teil: Der Schrein
4. Teil: Keller
5. Teil: Post von Mom
6. Teil: London
7. Teil: Ausflug
8. Teil: Cyborgs
9. Teil: Lil begreift
10. Teil: Bones springt
Sprecher:Jürgen Schornagel (Heinrich)
Magdalena Eberle (Katherl)
Gerd Silberbauer (Heinrichs Tagebuch)
Michael Mendl (Gebhard)
Gerd Braasch (Vater)
Julia Costa (Mutter)
Hanna Köhler (Paula)
Christiane Barth (Lu)
Judith Diamantstein (Freidl)
Helmut Lorin (Ausbilder)
Sibylle Canonica (Eine Völkische)
Ernst August Schepmann (Max Blüml)
Walter Kreye (Aschbauer)
Werner Speck (Markmiller)
MusikerMatthias Pusch (Musiker)
ergänzender Hinweis: Das Hörspiel wird von SWR2 in zwei Staffeln á 10 Folgen gesendet. Wir haben uns entschieden vorerst dafür nur einen Eintrag in der Datenbank anzulegen.
Daten zu Serotonin:Vita: Serotonin ist das Autorenduo Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch. Die Japanologin und der studierte Robotiker schreiben und produzieren Hörspiele, Features und Hörbücher. "Kleine Geschäfte" wurde gefördert durch die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen.
Daten zu Marie-Luise Goerke:geboren: 1964
Vita: Marie-Luise Goerke, geboren 1964 in Berlin, arbeitet dort als freie Hörspielautorin und ist die Hälfte der Künstlergruppe Serotonin. Der SWR sendete zuletzt ihr Hörspiel "Meine Familie und Ben".
Erstsendung: 04.03.2019
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 14
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 8.2007
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 2010
produziert von: DKultur
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Judith Lorentz
Komponist: Lutz Glandien
Inhalt: "Fortpflanzung - ich bin dabei!" übertitelt das Ministerium für Sport, Familie und noch so andere Gruppen enthusiastisch seine neue Kampagne zur Sexualisierung der zwischenmenschlichen Verhältnisse. Denn eines ist klar: ohne Kinder kein Volk, ohne Volk keine Regierung, ohne Regierung kein Ministerium. Undenkbar.

Mit der Herausgabe einer glossigen Broschüre sucht nun das Ministerium den libidinösen Bankrott der Bevölkerung (Geburtenrate bei stabilen 0,0006%) noch einmal abzuwenden.

Die Lebenspartnerschaft Antonia Assmann und Tom Perez Morales ist dem Vermehrungsplan gegenüber nicht mal so abgeneigt, zumal sie als arbeitslose Erzieherin und Grundschullehrer z.B. auf den Ernährungszuschuss für aphrodisische Lebensmittel bitter angewiesen sind. Tapfer folgen sie kapitelweise den bürokratisch-erotischen Vorschlägen der Broschüre, geben einander Tiernamen, probieren wohl auch die Sache mit den Fesselspielen oder lassen sich von Antonias Mutter ausführlich von den Freuden der Geburt berichten.

Ob man einander und das Ministerium trotz oder wegen all dieser Strapazen glücklich machen kann untersucht Dunja Arnaszus mit gutgelaunter Zwanghaftigkeit in diesem tragikomischen Hörslapstick, dessen utopische Leichtfüßigkeit von dem dröhnenden Fußstampfen der Realität stündlich aufgeholt zu werden droht.



Antonia: Hier, Kapitel Sieben. "Atmen", das macht doch jeder, das können wir auch.

Tom: Gilt röcheln auch? Oder winseln, seufzen, japsen...

Antonia: Das weiß ich jetzt nicht, Tom, das müssen wir ausprobieren... -machst du schon? Ich hör' gar nichts Besonderes.

Tom: Ich kann das nicht, wenn du mich dabei ansiehst...
Sprecher:
offen
Anna Huthmann (Isa)
Holly Arnaszus (Maike)
David Reibel (Jochenknochen)
Britta Steffenhagen (Birgit)
Matthias Matschke (Erik)
Irm Hermann (Frau Borowski)
Cathlen Gawlich (Chefin)
Andreas Mannkopff (Entrümpler)
Ulrich Lipka (Sonderberichterstatter)
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 14
Titel:
Autor: André Hatting
Matthias Käther
produziert in: 1992
produziert von: HR
Laufzeit: 66 Minuten
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: Auf einem Berliner Flohmarkt stoßen die beiden Journalisten Matthias Käther und André Hatting per Zufall auf eine Kiste mit alten Tonbändern. Der Inhalt entpuppt sich als Sensation: auf den Bändern befindet sich der gesamte akustische Nachlass des Curt C. Pohlmann, inklusive auch längst verschollen geglaubter Werke. Der Zufallsfund ist Anlass und Ausgangspunkt für eine umfangreiche Recherche, die die Wiederentdeckung und eine umfassende Neubewertung des Pohlmannschen Werkes zufolge hat. Aber wer war Curt C. Pohlmann wirklich? Ein Sonderling, ein Querdenker oder einfach ein genialer Hörspielautor, der seiner Zeit weit voraus war? Zu DDR-Zeiten ebenso bewundert wie umstritten, ist über den Menschen Pohlmann heute so gut wie nichts bekannt. Käther und Hatting begeben sich auf die Spur des großen Hörspielautors, die sich in den Bürgerkriegsunruhen Tschetscheniens auf tragische Weise verläuft.
Sprecher:Wolfgang Korruhn (Fritz Müller, Moderator)
Uwe Saeger (Studiogast)
Birgitta Assheuer (Studiostimme)
Daten zu André Hatting:geboren: 1974
Vita: André Hatting, 1974 in Wilhelmshaven geboren, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie. Er schreibt Gedichte und Artikel für diverse Zeitungen und ist im Deutschlandradio als Redakteur tätig.
Daten zu Matthias Käther:geboren: 1972
Vita: Matthias Käther, geboren 1972 in Neubrandenburg, ist seit 2004 freier Musikredakteuer und Moderator beim Kulturradio des rbb. Nebenbei schreibt er Sketche und Artikel für Zeitschriften.
Erstsendung: 10.08.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Serotonin
Marie-Luise Goerke
Matthias Pusch
produziert in: 1995
produziert von: SWF
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Serotonin
Inhalt: "Die Krise ist dann vorbei, wenn die Gier wieder größer ist als die Angst." Jahrelang wurde die frohe Botschaft der Gewinnmaximierung gepredigt. Und das so erfolgreich, dass auch das Privatleben der Menschen mehr und mehr nach den Regeln des Kapitalmarktes funktioniert. Das sollte sich mit der Finanzkrise radikal geändert haben - oder? Drehen wir das Rad ein bisschen weiter: Endlich ist für die Finanzmärkte ein moralisches Regelwerk gefunden. Ähnlich dem Eid des Hippokrates gilt der SiGrud-Eid (sittliches Grundgesetz des Bankenwesens). Doch auch wenn sich die Banker den neuen moralischen Prinzipien beugen müssen, was passiert mit dem Rest der Gesellschaft? Das Hörspiel überträgt die Funktionsweisen des Kapitalmarktes auf die Wirklichkeit außerhalb der Finanzmärkte und kehrt die Verhältnisse satirisch um.
Sprecher:Antonio Lallo (Turhan Öz, 18 Jahre)
Martin Schleker (Albert Möck, 63 Jahre, Schuhmachermeister)
Renate Franken (Anna Möck, 60 Jahre, seine Frau)
Reinhold Ohngemach (Franz Hügle, Ende 50, Gärtnereibesitzer)
Jörg Adae (Heinz Kessler, um die 50 Jahre)
Boris Burgstaller (Jürgen Roth, mitte Dreißig)
MusikerKaktus-Chor & Kabarett Chor der Banken-Flagellanten
Daten zu Serotonin:Vita: Serotonin ist das Autorenduo Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch. Die Japanologin und der studierte Robotiker schreiben und produzieren Hörspiele, Features und Hörbücher. "Kleine Geschäfte" wurde gefördert durch die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen.
Daten zu Marie-Luise Goerke:geboren: 1964
Vita: Marie-Luise Goerke, geboren 1964 in Berlin, arbeitet dort als freie Hörspielautorin und ist die Hälfte der Künstlergruppe Serotonin. Der SWR sendete zuletzt ihr Hörspiel "Meine Familie und Ben".
Erstsendung: 06.10.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Heiner Grenzland
Tobias Hülswitt
produziert in: 1998
produziert von: MDR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Heiner Grenzland
Inhalt: Hendrik ist tagsüber Student, abends Standup-Comedian zusammen mit der Garagenrockband AYA. Sie haben "die ganz große Chance" bekommen: Max Dopper, TV-Moderator und Medienstar, hat die Show für seinen Sender gekauft. Von nun an wird permanent berichtet, interviewt, gefilmt, mitgeschnitten, ins Netz gestellt und öffentlich reflektiert. Davon bleibt auch die gerade begonnene Liebe zwischen Hendrik und Laura nicht unberührt.

"Making of ..." zeigt die repressive und unersättliche Vereinnahmung durch die Medien, zeigt die Transformation des Echten in die Inszenierung des Echten - zeigt den Verlust von Realität.
Sprecher:Brigitte Röttgers (Erzählerin)
Matthias Ponnier (Inspektor Jury)
Felix von Manteuffel (Melrose Plant)
Edgar Külow (Sergeant Wiggins)
Franz-Josef Steffens (Commander Macalvie)
Verena von Behr (Sara Millar)
Dieter Bellmann (Mr. Riley)
Jörg Dathe (Inspektor Neal)
Hans Diehl (Pastor White)
Monika Hansen (Beth Riley)
Walter Jäckel (Constable Green)
Dieter Jaßlauk (Wirt)
Wiebke Märcz (Tess, Kind)
Herbert Sand (Sam Waterhouse)
Ursula Schucht (Freddie)
Dorothea Sell (Jessica Ashcroft)
Angelika Thomas (Molly Singer)
Markus Völlenklee (Robert Ashcroft)
Daten zu Heiner Grenzland:geboren: 1964
Vita: Heiner Grenzland, geboren 1964, ist Komponist, Hörspielautor und -regisseur.
Hompepage o.ä.: http://www.heiner-grenzland.de/
Daten zu Tobias Hülswitt:Vita: Tobias Hülswitt, 1973 geboren, ist gelernter Steinmetz und lebt als freier Schriftsteller in Berlin.
Erstsendung: 19.07.2004
Datenquelle(n): DKultur
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Andreas Steinhöfel
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Judith Lorentz
Bearbeitung: Judith Lorentz
Inhalt: Rico findet heraus, wer seinen Freund Oscar entführt hat.

Rico soll ein Ferientagebuch führen, aber das ist gar nicht so einfach für jemanden, der „tiefbegabt" ist. Rico kann zwar sehr viel denken, doch das dauert meistens etwas länger als bei anderen Leuten. Und wenn er nervös ist, dann purzelt in seinem Kopf alles durcheinander - wie Bingokugeln in einer Trommel. Eines Tages begegnet er Oskar. Mit einem Motorradhelm auf dem Kopf. Dass es das für Kinder gibt, hatte Rico gar nicht gewusst. Doch Oskar ist gar nicht so doof, wie er aussieht - ganz im Gegenteil, er ist hochbegabt. Und die beiden sind ein prima Team! Das merken sie auch, als sie Mister 2000, einem Kindesentführer, auf die Schliche kommen. Und vor allem Rico erweist sich als ganz schön schlauer Ermittler.
Sprecher:Josef Meinertzhagen (Kommissar Klötsch)
Karl-Heinz Hillebrand (Polizeihauptwachtmeister Knoll)
Kalle Pohl (Kriminalsekretär Latz)
Tina Graf (Kriminalobersekretärin Silvia)
Willy Millowitsch (Leonard Breuer)
Anneli Janse (Sabine Breuer)
Elmar Nettekoven (Schang Breuer)
Ludwig Hansmann (El Greco)
Angelika Steinborn (Züff)
Fritz Kautz (Luschkie)
Marga Maria Werny (Oma)
Dodo Mewes (Finche)
Christl Philippsen (Kundin 1)
Anna Klinkenberg (Kundin 2)
Gerda-Maria Dorff (Kundin 3)
Roberto Eftimiadis (Wirt Costas)
Adele Haupt (Statistin)
Elsa Kirsten (Statistin)
Andreas Fritsch (Statist)
John Vellage (Statist)
ergänzender Hinweis: Der Sender ist sich über die Schreibweise von "Oscar"/"Oskar" nicht so ganz im klaren ...
Daten zu Andreas Steinhöfel:geboren: 14.01.1962
Vita: Andreas Steinhöfel, geb. 1962, ist Autor von zahlreichen, vielfach preisgekrönten Kinder- und Jugendbüchern. Für sein Gesamtwerk wurde ihm 2009 der Erich-Kästner-Preis für Literatur und für „Rico, Oskar und die Tieferschatten" der Katholische Kinder- und Jugendbuchpreis sowie der Deutsche Kinder- und Jugendliteraturpreis verliehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.05.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Serotonin
produziert in: 1996
produziert von: SWF
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Marie-Luise Goerke
Matthias Pusch
Inhalt: Wann wird zum Rückzug geblasen? Wenn die gegnerische Attacke nicht abgewehrt werden kann. Wenn die Kavallerie nicht zu sehen ist. Wenn ziemlich klar ist, dass man unterliegt - und sei es auch nur den Zumutungen des täglichen Lebens. In Japan ziehen sich immer mehr Jugendliche aus der Wirklichkeit zurück. Ins eigene Zimmer mit Spielzeug, Computer und dem Tablett mit dem Mittagessen vor der Tür. Uncool Japan.


Serotonin untersucht, wie weit diese japanisch-radikale Art des Rückzugs bei uns schon auf dem Vormarsch ist.
Sprecher:Hubertus Gertzen (Jerg Ringle)
Stefanie Stroebele (Marie)
Berthold Biesinger (Vater)
Isolde Neu (Mutter)
Kathrin Hildebrand (Gräfin)
Mario Freivogel (Bauinspektor)
Pasquale Ciriello (Paolo Retti)
Oscar Müller (Pfarrer)
Jörg Witzsch (Gendarm)
Reinold Hermanns (Sprecher)
Daten zu Serotonin:Vita: Serotonin ist das Autorenduo Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch. Die Japanologin und der studierte Robotiker schreiben und produzieren Hörspiele, Features und Hörbücher. "Kleine Geschäfte" wurde gefördert durch die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Arno Schmidt
produziert in: 2004
produziert von: BR
Laufzeit: 64 Minuten
Regie: Oliver Sturm
Bearbeitung: Anna Annegret Pein
Inhalt: Arnos Schmidts Roman Seelandschaft mit Pocahontas erschien 1955 zunächst in Text und Kritik und brachte Alfred Andersch eine Strafanzeige wegen Pornografie ein. Das sagt mehr über die deutsche Befindlichkeit der 50er Jahre als über die Erzählung. Die Geschichte einer spontanen und flüchtigen Sommerliebe in der niedersächsischen Seelandschaft am Dümmer erzählt von der Suche nach einem neuen Lebensanfang in der Nachkriegszeit. Der Ich- Erzähler Joachim, ein mittelloser Schriftsteller, und Erich Kendziak, ein Malermeister, knattern mit dem Motorrad ins Oldenburgische - eben dorthin waren Arno und Alice Schmidt im Juni 1953 selber gefahren - zwecks sommerlicher Erholung. Als die Freunde Annemarie und Selma, zwei junge Sekretärinnen, kennenlernen, treten die gemeinsamen Kriegserinnerungen hinter sommerliche Vergnügungen zurück, auch wenn in Joachims bösen Kommentaren zu Christentum und Adenauer die politische Realität der 50er Jahre immer wieder das Idyll durchbricht.
MusikerKinderchor Canzonetta
Daten zu Arno Schmidt:geboren: 18.01.1914
gestorben: 03.06.1979
Vita: Arno Schmidt (1914-1979) war nach Krieg und Gefangenschaft zunächst Übersetzer. Seit 1949 erscheint sein Prosawerk: Romane, zahlreiche Erzählungen, literarische Radio-Essays und eine umfangreiche Fouqué-Biographie.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.10.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Bettina Balàka
produziert in: 1969
produziert von: BR
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Christine Nagel
Komponist: Fred Sporer
Inhalt: Zwei Frauen sitzen sich im Zugabteil gegenüber, nachdem sie auf der Beerdigung eines gemeinsamen Freundes waren. Welzeck, der Maler und Bildhauer, der zu viel las und zu viel trank, hat sich im Alter von 28 Jahren das Leben genommen.

Die beiden machen Konversation, aber im Geheimen kämpfen sie miteinander, um ihre Stellung als Frau, Freundin oder Geliebte. Sie werden beide das Gefühl nicht los, nie anzukommen. Ein Schaffner taucht auf, aber nirgendwo gibt es eine Haltestelle für den Zug...
Sprecher:Inspektor Gärtner: Jürgen Goslar
Keller (sein Assistent): Gerd Potyka
Dr. Herbert Jackberg: Anton Reimer
Betty Jackberg: Ursula Noack
Franz Bahr (ein junger Mann): Ulrich Bernsdorff
Frau Bahr (seine Mutter): Ellinor von Wallerstein
D. Eduard Weiß: Horst Sachtleben
Ein Polizist: Ludwig Wühr
MusikerWallahalla-Orchester
Daten zu Bettina Balàka:geboren: 1966
Vita: Bettina Balàka, geboren 1966 in Salzburg, freie Schriftstellerin, lebt in Wien. Sie schreibt Romane, Theaterstücke sowie Hörspiele und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt den Literaturpreis 2005 der Akademie Graz.
Erstsendung: 11.04.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 14
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 114)
Autor: Wolfgang Zander
produziert in: 1999
produziert von: SWR
Laufzeit: 86 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Inhalt: Als unantastbar gelten im amerikanischen Polizei-Jargon Mörder, deren Schuld augenfällig, jedoch nicht endgültig beweisbar ist. So ein Fall ist für die Berliner LKA der Neo-Nazi Carsten Wienhold. Als vor Jahren eine Polizistin ermordet wurde, verwiesen alle Spuren auf Wienhold. Die Kollegen vom Staatsschutz bissen sich an ihm die Zähne aus. Vergeblich. Vielleicht, weil er als V-Mann vom Verfassungsschutz gedeckt wurde? In einer Sommernacht werden Oberkommissar Alexander Polanski und sein Kollege Lehmann in den Volkspark Hasenheide gerufen. Dort, unweit des Denkmals für den Turnvater Jahn wurde Wienhold erschossen. Die Projektile verweisen auf dieselbe Waffe, mit der vor Jahren jene Polizistin ermordet worden war. War der Mord an Wienhold ein Racheakt? Oder die Tat seiner eigenen Leute? War Wienholds Tarnung aufgeflogen? Hatte der Verfassungsschutz ihn gar fallen lassen? Woher kam die Waffe und wohin ist sie verschwunden? Polanski und Lehmann stehen vor etlichen Rätseln.
Sprecher:Daniel Kasztura (Cyrano de Bergerac)
Thomas Lang (Junger Mann)
Philipp Schepmann (Junger Mann)
Moritz Stoepel (Junger Mann)
MusikerVokalist: Carb
Daten zu Wolfgang Zander:geboren: 1956
Vita: Wolfgang Zander, geboren 1956, studierte Philosophie, Literatur und Theaterwissenschaft. Er war in verschiedenen Berufen tätig und lebt seit 1992 als freier Autor in Potsdam. Er schreibt Hörspiele, Theaterstücke, Drehbücher und Lyrik.
Erstsendung: 16.08.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7440 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553655485
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.342
Top