• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 571 (571/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 6
Kriterien: Sprecher entspricht 'Pascal Houdus'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Der katholische Bulle
Autor: Adrian McKinty
produziert in: 1982
produziert von: ORF-NÖ
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Dramaturgie: Christiane Ohaus
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: 1981. In Belfast, Nordirland, wütet der Bürgerkrieg. IRA-Häftlinge sind im Hungerstreik. Polizisten sind neben Armnee und Katholiken die Hauptfeinde protestantischer Extremisten. Jeder Außeneinsatz birgt Todesgefahr. Der Held dieser Geschichte ist als "katholischer Bulle" ein Exot in diesem Szenario. Sean Duffys erster Fall als leitender Ermittler konfrontiert ihn mit zwei Morden an homosexuellen Männern. Zunächst weist alles auf den Feldzug eines Serienkillers hin. Doch wächst dem Fall auch eine politische Dimension zu. Um die Ermittlungen bis in die höchsten Sphären der IRA hinein zu verfolgen, muss man schon todesmutig sein. Sean Duffy ist es.
Sprecher:Maria Urban
Eva Zilcher
Robert Meyer
Walter Starz
Peter Wolfsberger
Bettina Kauffmann
Daten zu Adrian McKinty:geboren: 1968
Vita: Adrian McKinty, 1968 in Carrickfergus, nahe Belfast/Nordirland geboren und aufgewachsen, sammelte nach seinem Studium der Philosophie in Oxford in New York als Wachmann, Vertreter, Rugbytrainer, Postbote jobbend seine Erfahrungen auf der Straße. Schrieb Buchkritiken für namhafte amerikanische und australische Zeitungen. Lebt seit 2008 in Melbourne/Australien. Seine Kriminalromane, für die er zahlreiche Auszeichnungen erhielt: "Michael Forsythe-Trilogie" (2003 - 2006), "Lighthouse-Trilogie" (2006 - 2008), "Sean Duffy-Trilogie" (2012 - 2014).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 6
Titel: Eiernot im Märchenland
Autor: Helmut Peters
produziert in: 1989
produziert von: ORF-K
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Helmut Peters
Dramaturgie: Jörgpeter von Clarenau
Inhalt: Österliches Märchenkuddelmuddel.

Heißluftballonfahrerin Petra Plapper, die in Geschichten reisen kann, kommt nicht zur Ruhe. Osterhase Hopsfried hat berufliche Sorgen. Wegen Überlastung beim Eiermalen und Verstecken hatte er Helfer aus dem Märchenland als Verstärkung angeheuert. Die Helfer warten nun auf ihre Belohnung: Köstlichen Öko-Eiersalat. Doch wie soll der angesichts des Lege-Streiks der Hühner zubereitet werden? Denen wurde ihr Kraftfutter geklaut. Jetzt hat der Hase großen Ärger und auch noch das Powerküken „Egg-Män“ am Hals. Petra muss den Fall unverzüglich aufklären!
Sprecher:Werner Steinmassl
Daten zu Helmut Peters:geboren: 1963
Vita: Helmut Peters, 1963 in Braunschweig geboren, studierte Kunstgeschichte und Musikwissenschaft in Hamburg. Er ist freier Journalist, Autor und Regisseur (u.a. für den NDR) und leitet die Abteilung PR und Werbung der Sikorski-Musikverlage Hamburg.
Erstsendung: 25.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 6
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.01.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 3 von 4)
28.01.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Geronimo
Autor: Leon de Winter
produziert in: 1955
produziert von: BR
Laufzeit: 76 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Christiane Ohaus
Komponist: Tibor Inczedy
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Übersetzer: Hanni Ehlers
Inhalt: Ein vierteiliges Hörspiel.

Osama bin Laden: Seit den Anschlägen vom 11. September die meistgesuchte Zielperson des FBI. Fieberhaft wurde nach ihm gefahndet, jahrelang erfolglos. Dann endlich, in der Nacht zum 2. Mai 2011 der Durchbruch: US-Soldaten eines Kommandos erschossen den Al-Kaida-Führer bei der Erstürmung seines Anwesens in Pakistan. So zumindest die offizielle Verlautbarung. Aber ist es so auch gewesen? Leon de Winter erzählt eine atemberaubend andere Version der Geschichte.
Sprecher:Carl Wery (Alonso)
Peter Lühr (Bakk, ein Intellektueller)
Blanche Aubry (Else)
Bruno Hübner (Patron)
Hans Magel (Magister Basilius)
Lina Carstens (Therese)
Friedrich Domin (Erzähler)
MusikerAndreas Bick Paul Brody Markus Schlaffke Tilmann Dehnhard
Daten zu Leon de Winter:geboren: 26.02.1954
Vita: Leon de Winter, 1954 in 's-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren. Seit 1976 freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Seine Romane waren überwältigende Erfolge; einige wurden für Kino und Fernsehen verfilmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.01.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 6
Titel: Leonora Rudolf und Robert Fique
Paartherapeut Klaus Kranitz - Bei Trennung Geld zurück (Folge 2)
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 9.2018
Autor: Jan Georg Schütte
Wolfgang Seesko
produziert in: 1971
produziert von: WDR; SR
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Jan Georg Schütte
Wolfgang Seesko
Inhalt: "Sie haben Probleme in ihrer Liebesbeziehung? Da sind sie einer von vielen! Sie wollen diesen Problemen ins Auge sehen? Dann sind sie einer von wenigen. Sie glauben an die Kraft der Wahrheit? Dann kommen Sie zu mir. Klaus Kranitz. Ihr härtester Freund. Schnell, effizient und erfolgreich! Bei Trennung Geld zurück!"
Mit diesem Versprechen lockt der Paartherapeut Klaus Kranitz (Jan Georg Schütte) in der neuen Staffel der erfolgreichen Hörspielserie erneut sehr unterschiedliche Paare in seine Praxis und die Klienten sind auch bereit, 500 Euro pro Sitzung zu zahlen. Drei Paare in neun Folgen garantieren Improvisationskunst und schräge Unterhaltung pur. Dabei verwandelt sich Bjarne Mädel vom Tatortreiniger zum Täter.

Folge 4 - 6: Leonora Rudolf und Robert Fique (Die drei Folgen wurden in einer Sendung ausgestrahlt)
Sprecher:Rudolf Kleinfeld-Keller
Carla Neizel
Ruth Pera
Maria Krasna
Heinz von Cleve
Werner Hessenland
Guenther Boehnert
Rosemarie Voerkel
Cay-Michael Wolf
Gabriele Frost
Bettina Dorn
Andreas Korp
Torsten Korp
Nina Ostendorf
Pamela Kagel
Deborah Kagel
Thomas Hacker
Klaus von Lucke
Ralf Sieger
Wolfgang Süss
Thomas Jäger
Gesa Bußmann
Änne Bussmann
Jacqueline Fulfs
Stephan Schmitz
Bodo Primus
Harry Bong
Maria Barring
Gisela Claudius
Ludwig Thiesen
Arno Görke
Adolf "Addi" Furler
Eva Garg
Heinz Schacht
Frank Barufski
Irmgard Först
Ferdinand Muth
Günter Kirchhoff
Alwin Joachim Meyer
Ursula Feldhege
Günter Dybus
Reta Rena
Elsbeth Heurich
Daten zu Jan Georg Schütte:geboren: 1962
Vita: Jan Georg Schütte, geboren 1962 in Oldenburg, Schauspieler, Theater- und Filmregisseur, hat sich einen Namen gemacht mit Kinofilmen, die er mit hochkarätigen Schauspielern in freier Improvisation entwickelte. Mit dem NDR Hörspiel produzierte Schütte 2010 "Seitenspringer"; für "Altersglühen oder Speed Dating für Senioren" erhielt er 2011 den Deutschen Hörspielpreis der ARD. Auch seine Hörspiele entstehen aus Improvisationen der Schauspieler. Wolfgang Seesko, geboren 1970 in Hamburg, studierte Musik- und Kunstwissenschaft in Oldenburg und beschäftigt sich seit 2001 mit dem Genre Hörspiel. Er arbeitet als freier Radiojournalist und -regisseur.
Daten zu Wolfgang Seesko:geboren: 1970
Vita: Wolfgang Seesko, geboren 1970 Hamburg. Nach seinem Studium der Musik- und Kunstwissenschaft arbeitet er bei Radio Bremen, seit 2006 ist er als freier Regisseur und Autor von Hörspiel- und Featureproduktionen für verschiedene Sender und Verlage tätig. Die erste Staffel „Der Paartherapeut“, die zusammen mit Jan Georg Schütte entstand, wurde von der ARD 2017 für den Prix Europa sowie den Prix Italia 2018 nominiert.
Erstsendung: 15.09.2019
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 6
Titel: Sumatra
Autor: Sabine Stein
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Roman Neumann
Komponist: Stefan Fricke
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhalt: Sie sind allesamt Außenseiter auf der Suche nach einer Gegenwelt: Pico, das Mathe-Genie, das in der Schule immer gemobbt wurde, Jussi, der notorische Abbrecher, der ein Projekt nach dem anderen an die Wand fährt und Mascha, die Freiheitskämpferin, die alle Verbindungen zu ihrer Familie gekappt hat.

Mascha träumt davon, mit Pico und Jussi nach Sumatra zu fliegen und dort ein neues Leben zu beginnen. Doch dazu kommt es nicht. Es beginnt mit einem Unfall. Im Drogenrausch töten sie einen Autofahrer. Parallel zur Reue wächst in ihnen das Gefühl der Macht. Was, wenn sie der Welt ihre Träume einpflanzten? Sie ein bisschen mehr in Richtung Gerechtigkeit justierten? Im Netz jedenfalls haben sie eine wachsende Fangemeinde. Sie sind jetzt Stars, Helden. Doch einer von ihnen überschreitet die Grenzen. Eine psychologische Art Studie über die Macht. Und über eine Gemeinschaft, die zerbricht.
Daten zu Sabine Stein:geboren: 1961
Vita: Sabine Stein, geboren 1961, studierte Germanistik und Philosophie, arbeitet als Hörspiel- und Drehbuchlektorin, Dozentin und Leiterin eines Schreib-Workshops für Hörspielautoren. Sie schrieb u.a. die Hörspiele: "Mutabor" (DLR Berlin 2003), "Ich bin Miriam" (RBB 2005), "Der König von Lankum" (2007).
Erstsendung: 22.04.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 6
Titel: Who the fuck is Kafka?
Autor: Lizzie Doron
produziert in: 1981
produziert von: SDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Andrea Getto
Bearbeitung: Andrea Getto
Dramaturgie: Christian Ohaus
Übersetzer: Mirjam Pressler
Inhalt: Eine jüdisch-israelische Schriftstellerin und ein palästinensisch-israelischer Journalist begegnen sich auf einer Friedenskonferenz in Rom. Sie hat in ihrem persönlichen Gepäck den Holocaust, er die Geschichte von Vertreibung und Diskriminierung seit dem 1948er-Krieg. Zwei Intellektuelle, voller Vorurteile und Nichtwissen über die Gegenseite, die ein positives Exempel statuieren wollen. Sie wird die Geschichte seiner Familie aufschreiben und er die ihre verfilmen. Ein oft quälender Prozess des ständigen Auf und Ab beginnt, der tiefe Einblicke in das israelisch-palästinensische Dilemma eröffnet.
Sprecher:Volkert Kraeft (Powell)
Ulrich Faulhaber (Donovan)
Gottfried John (Cutie)
Helmut Woestmann (Stimme)
Heinz Joernhoff (McLorren)
Franz-Josef Nagler (Roboter und Stimme d. MC-Modells)
MusikerSabine Worthmann Christian Kögel
Daten zu Lizzie Doron:geboren: 1953
Vita: Lizzie Doron wurde 1953 geboren und lebt als Autorin in Tel Aviv. 2003 wurde ihr Roman Ruhige Zeiten mit dem von Yad Vashem vergebenen Buchman-Preis ausgezeichnet. 2007 erhielt sie den Jeanette Schocken Preis - Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.07.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4692 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548177171
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.848
Top