• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.028 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 440 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 442 (442/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 5
Kriterien: Sprecher entspricht 'Oscar Bingisser'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Inez Wiesinger-Maggi
produziert in: 1986
produziert von: SRF
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Mario Hindermann
Komponist: Emil Moser
Inhalt: In der Stadt Zürich durch die Jahrhunderte zu geistern, ist - wie dieses heitere Hörspiel beweist - selbst einem zutraulichen Gespenst nicht ganz geheuer.

Der römische Legionär Cassius Longinus kommt an einem Herbstabend des Jahres 15 v.Chr. bei einem Flecken, der später Turicum (Zürich) heissen wird, durch die Hand eines rabiaten Helvetiers gewaltsam ums Leben. Die Leiche wirft der Kelte kurzerhand in die Limmat. Bis seine Gebeine rechtmässig beigesetzt werden, ist Cassius Longinus dazu verurteilt, als ruheloses Gespenst umherzugehen. Obwohl friedfertig und harmlos, stösst er im Lauf der Jahrhunderte mit seiner Geschichte nur auf Skepsis, Unglauben oder Spott; begegnet man ihm mit Unfreundlichkeit oder Herablassung - ob zur Zeit der ersten Christen, im Mittelalter, zur Reformationszeit oder in der jüngsten Vergangenheit.
Sprecher:
offen
Chronist: Hans Jedlitschka
Cassius Longinus: Thomas Stuckenschmidt
Marius: André Jung
Vercondaridubuus: Klaus Knuth
Filibert: Hans-Dieter Zeidler
Marie: Brigitte Dietz
Anna: Renate Steiger
Friederich Rollenbutz: Horst Warning
Eve: Claudine Rajchman
Roli: Dany Rohr
Üse: Oscar Bingisser
Tschingis: Peter Bollag
Bauarbeiter: Vincenzo Biagi
Bauarbeiter: Peter Fischli
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 5
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Christian Bartel
produziert in: 2018
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Kamil Krejci
Inhalt: Tote Liebe in kleinen Dosen.
Sprecher:Beat Gärtner (Herr Sedlberger)
Nicole Sieger (Frau Sedlberger)
Oscar Bingisser (Don Maciste)
Peter Hottinger (Gino)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Roli Fatzer
Erstsendung: 26.03.2018
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 5
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.03.2019 um 14:06 bei SRF 1 (Folge 2 von 4)
25.03.2019 um 14:06 bei SRF 1 (Folge 3 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
01.04.2019 um 14:06 bei SRF 1 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Hansjörg Schneider
produziert in: 2005
produziert von: SRF
Laufzeit: 200 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Domenico Ferrari
Inhalt: Ein grauer Spätherbst in Basel. Kriminalkommissär Peter Hunkeler, temporär sitzengelassen von seiner Freundin, bearbeitet erfolglos den Mordfall an einer Prostituierten. Er tappt durch den Nebel, von Nachtbeiz zu Nachtbeiz, und stolpert dabei buchstäblich über die Leiche eines zweiten Mordopfers. Hardy Schirmer war ein Stromer und Hunkelers gelegentlicher Saufkumpan. Bald ist klar: zwischen beiden Fällen gibt es eine Verbindung. Beide Opfer wurden stranguliert, beiden wurde ein Ohrläppchen aufgeschlitzt. Doch noch bevor Hunkeler eine erste heisse Spur aufnehmen kann, verliert er zwei Zähne und wird vom Dienst suspendiert. Er verzieht sich ins Elsass und leckt seine Wunden. Aber dann ermittelt er weiter, auf eigene Faust und in seiner typisch intuitiven Art. Bis er unversehens mit einem düsteren Kapitel der jüngeren Schweizer Geschichte konfrontiert wird.



Für «Hunkeler macht Sachen» - seinen fünften Roman mit dem kantigen Kommissär als Hauptfigur - ist Hansjörg Schneider 2005 mit dem «Glauser» ausgezeichnet worden, dem wichtigsten Krimi-Preis im deutschsprachigen Raum. Und zum mittlerweile dritten Mal ist Hunkeler nun auf DRS 1 zu hören. Nach den szenischen Lesungen der Romane «Das Paar im Kahn» und «Tod einer Ärztin» dieses Mal in einem aufwändig produzierten Hörspiel in 4 Folgen mit über 40 Mitwirkenden.
Sprecher:Peter Kner (Erzähler)
Ueli Jäggi (Peter Hunkeler, Kriminalkommissär)
Daniel Rohr (Notarzt)
Martin Hug (Hauser, Sensationsreporter)
Eva Scheurer (Hermine Mauch, Apothekerin)
Ernst Sigrist (Detektivwachtmeister Madörin)
Raphael Clamer (Korporal Lüdi)
Fritz Zaugg (Haller)
Kolumbina Müntener-Vujanovic (Milena, Bedienung im Milchhüsli)
Zdenko Jelcic (Skender, albanischer Wirt des Billard-Centers)
Michael Schacht (Gerhard Laufenburger, Künstler)
Jodoc Seidel (Der kleine Cowboy)
Charlotte Schwab (Hedwig, Hunkelers Freundin)
Hanspeter Müller-Drossaart (Staatsanwalt Suter)
Daniel Kasztura (Dr. Ryhiner, Gerichtsarzt)
Roger Siffer (Dr. de Ville, Leiter der kriminaltechnischen Abteilung, Elsässer)
Fabienne Hadorn (Angel, Prostituierte)
Hans Schenker (Casali, Rotlicht-Unternehmer)
Siggi Schwientek (Alois Bachmann, Fischer am Morschwiller Weiher)
Huguette Dreikaus (Bäuerin, Hunkelers Nachbarin im Elsass)
Hansrudolf Twerenbold (Wachtmeister Hasenböhler, Kripo Basel-Land)
Urs Bihler (Füglistaller, Leiter der Kripo Basel-Land)
Geri Dillier (Kaelin, Aufseher im Untersuchungsgefängnis)
Helmut Vogel (Ismail Binaku, albanischer Unternehmer)
Franziska Kohlund (Frau Held, Pförtnerin im Waaghof)
Buddy Elias (Stallinger, Schauspieler)
Christian Hahn (Bardet, Chef des services techniques, Polizei Mulhouse)
Gusti Vonville (Bauer, Hunkelers Nachbar im Elsass)
Tiziana Jelmini (Luise)
Oscar Bingisser (Der bleiche Franz)
Michael Gempart (Richard, ehemaliger Fremdenlegionär)
Sebastian Krähenbühl (Der kleine Niggi)
Jean-Pierre Cornu (Garzoni)
Ferruccio Cainero (Vittorio, italienischer Diener im Hotel Römerbad)
Päivi Stalder (Verkäuferin in der Apotheke)
Huguette Dreikaus (Kellnerin im Piste du Rhin)
Daniel Rohr (Dr. Naef, Kardiologe)
Maria Thorgevsky (Frau Cuăduăraru)
Reto Ott (Polizist)
Julia Glaus (Verkäuferin in der Buchhandlung)
Albert Freuler (Fritz Riniker, ehemaliger Lehrer in Schinznach Dorf)
Klaus Knuth (Jakob Zulauf)
Walter Baumgartner (Gottlieb Hartmann)
Meret Hottinger (Frau Hebeisen, Mitarbeiterin Bundesarchiv Bern, Autorin)
Faton Topalli (Prenga Berisha, Albaner)
Julia Glaus (Dolly)
Leo Roos (Heinz Marti, Nachbar von Garzoni)
Daten zu Hansjörg Schneider:geboren: 1938
Vita: Hansjörg Schneider, geboren 1938 in Zofingen (Kanton Aargau), studierte in Basel Germanistik, Geschichte und Psychologie. Er promovierte bei Walter Muschg über den expressionistischen Lyriker Jakob van Hoddis. Er arbeitete als Lehrer und Journalist. 1968 ging er als Regieassistent und Schauspieler ans Baseler Theater. Seit 1972 ist er freischaffender Schriftsteller und veröffentlichte seitdem zahlreiche Theaterstücke und Romane.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 5
Titel:
Autor: Gerold Späth
produziert in: 1986
produziert von: SRF; NDR
Laufzeit: 83 Minuten
Regie: Mario Hindermann
Inhalt: Nach längerer Abwesenheit kehrt der Erzähler als Besucher in seinen Schweizer Heimatort zurück. Von morgens sechs bis Mitternacht geleitet er den Hörer durch sein Städtchen. Durch die Vielfalt der Alltagsereignisse dringt sein Blick immer wieder hinter die Fassaden und nähert sich den Träumen und geheimen Gedanken der Leute. So fügen sich Geschichten und Geschichte, Erinnerungen und Träume zu einem vielfältigen akustischen Bilderbogen. Liebevoll, kritisch und mit Freude am Witzigen, Abgründigen, das es nur in der Wirklichkeit gibt, zeichnet der Autor ein Panorama der Außen- und Innenansichten einer Kleinstadt, die so nur im Hörspiel, ähnlich aber vielerorts existiert.
Sprecher:Peter Kner (Der Besucher)
Robert Tessen (Greith)
Jürgen Cziesla (Spring)
Peter Ehrlich (Frei)
Hans Dieter Zeidler (Strebel)
Renate Schroeter (Frau Strebel)
Inigo Gallo (Meil)
Ella Büchi (Frau Meil)
Anne-Marie Blanc (Frau Amsteg)
Wolfgang Stendar (Thotenfluh)
Norbert Schwientek (Schnabelschuh)
Horst Warning (Höfliger)
Ingold Wildenauer (Good)
Barbara M. Ahren (Erna Good)
Klaus Knuth (Amrain)
Renate Steiger (Dora Tremp)
Margrit Winter (Alte Frau)
René Scheibli (Stadtamtmann)
Jodoc Seidel (Vorsteher Bauamt)
Bernd Rumpf (Zünd)
Elmar Schulte (Meier)
Wolfgang Warncke (Himpel)
Heinz Bühlmann (Haug)
Walter Hess (Hiestand)
Willy Buser (Brugger)
Robert Bichler (Sportfischer)
Jean Pierre Gerwig (Stadtschreiber)
Franziskus Abgottspon (Vasari)
Peter Bollag (Adolf)
Alfred Pfeifer (Fremder Mann)
Walter Andreas Müller (Bahnbeamter)
Otto Dornbierer (Marschall)
Klaus Henner Russius (Dobler)
Sigrid Pawellek (Haushälterin)
Gretel Mathis (Frau Schmaltz)
Alice Brüngger (Wirtin)
Deborah Epstein (2. Mädchen)
André Jung (1. Bursche)
Anja Brünglinghaus (1. Mädchen)
Michael Manegold (2. Bursche)
Maja Stolle (1. Arbeiterin)
Doris Oesch (2. Arbeiterin)
Oscar Bingisser (1. Arbeiter)
Peter Fischli (2. Arbeiter)
Pia Waibel (Frau Frei)
Ulrich Beck (Napoleon)
Niklaus Helbing (General)
Mario Hindermann (Bruder Cölestin)
Walter Baumgartner (Tourist)
Claudine Rajchmann (Touristin)
Daten zu Gerold Späth:geboren: 16.10.1939
Vita: Gerold Späth, 1939 in Rapperswil am Zürichsee geboren, dem Herkommen nach Orgelbauer, machte eine kaufmännische Ausbildung und arbeitet seit 1968 als freier Schriftsteller. Er lebt nach einiger Herumschweiferei seit 1970 wieder in Rapperswil. Er veröffentlichte Romane und Geschichten, darunter "Unschlecht" (1970), "Stimmgänge" (1972), "Zwölf Geschichten" (1973, "Die heile Hölle" (1974), "Balzapf oder Als ich auftauchte" (1977) sowie Hörspiele ("Heißer Sonntag", 1971; "Mein Oktober: Höllisch!", 1972; "Grund-Riß eines großen Hauses", 1974; "Schattentanz", 1976; "Morgenprozession", 1977 und "Heiße Sunntig", 1978).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.05.1986
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 5
Titel:
Autor: Daniel Lorenz
produziert in: 2018
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Kamil Krejci
Inhalt: Wenn die Liebe doch nur bliebe.
Sprecher:Beat Gärtner (Heinrich)
Oscar Bingisser (Günther)
Nicole Sieger (Hilde)
Anne Hodler (Jutta)
Erstsendung: 16.04.2018
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5143 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.03.2019)  (20.03.2019)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1552937835
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.672.136
Top