• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.186 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 437 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 437 (420/17)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 21
Kriterien: Sprecher entspricht 'Ole Lagerpusch' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Birdland
Autor: Simon Stephens
produziert in: 2016
produziert von: NDR
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Übersetzer: Barbara Christ
Inhalt: Früher hat Paul in kleinen Clubs gespielt, heute füllt er mit seiner Band die größten Arenen der Welt. 220 Konzerte im Jahr in immer wechselnden Hotels weltweit - Paul ist ein Megastar, ein verwöhnter, überheblicher Narziss, der glaubt, die ganze Welt kaufen zu können. "Geld bestimmt, wie wir sterben und was nach dem Tod mit uns passiert". Als er die Freundin seines besten Freundes vögelt, die sich daraufhin vom Hoteldach stürzt, beginnt sein Selbstbild des abgefuckten Zynikers immer mehr zu bröckeln, Pauls Märchenleben entwickelt sich zu einem erschreckend realen Abstieg in die Hölle.
Sprecher:Stefan Konarske (Paul, ein Popstar)
Ole Lagerpusch (Johnny, Freund und Popkollege)
Marie Löcker (Annalisa, Journalistin)
Marina Frenk (Marie, Freundin von Johnny)
Meike Droste (Jenny, Hotelangestellte)
Wolfgang Pregler (David, Manager)
Angelika Richter (Sophie, Mutter von Marie)
Michael Wittenborn (Marc, Vater von Marie)
Friedhelm Ptok (Alistair, Vater von Paul)
Daten zu Simon Stephens:geboren: 1971
Vita: Simon Stephens, geboren 1971 in Stockport/South Manchester, schreibt seit 1998 Theaterstücke. 2000 war er am Royal Court Theatre »resident dramatist« und Hausautor am Royal Exchange Theatre in Manchester. In den Kritikerumfragen von Theater heute wurde Simon Stephens 2006, 2007, 2008, 2011 und 2012 zum besten ausländischen Dramatiker des Jahres gewählt. Daneben schrieb er Hörspiele für die BBC und entwickelt zurzeit für Channel 4 eine TV-Serie.
Erstsendung: 15.01.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 21
Titel: Das Gelübde
Autor: Dominik Busch
produziert in: 2017
produziert von: HR
Laufzeit: 86 Minuten
Regie: Silke Hildebrandt
Dramaturgie: Peter Liermann
Inhalt: Tim, ein junger Arzt, sitzt in einem Flugzeug, das abstürzt. Auf dem Rückflug von einer afrikanischen Megacity zurück ins mitteleuropäisch stabilisierte Leben zu Hause. Im Moment der Panik legt er ein Gelübde ab: Wenn er den Absturz überleben sollte, geht er zurück in die afrikanische Krankenstation, in der er gerade fünf Monate gearbeitet hat. Und zwar für den Rest seines Lebens.
Mit diesem im Stillen getroffenen, unerhörten Gelübde im Gepäck, trifft er auf die Menschen, die ihm nahestehen, auf Mutter und Vater, auf den engsten Freund, die beste Freundin und auf seine Lebensgefährtin Sara, die das erste gemeinsame Kind erwartet. Seine Beziehung zu diesem Gelübde bringt alle aus der Fassung: Warum gibt er alles auf, um dorthin zurück zu kehren? Es geht in keinen Kopf hinein, auch nicht in seinen eigenen, obwohl es aus ihm entsprungen ist. Tim scheint sich durch das existenzielle Gelübde in einen anderen verwandelt zu haben, in eine andere Möglichkeit seiner selbst.
Ein Flugzeug gerät in Turbulenzen, trudelt und: stürzt ab. Tim, ein junger Arzt, legt in dem Augenblick des Gewahrwerdens der Katastrophe, ein Moment, in dem alles stillzustehen scheint, ein Gelübde ab: Sollte er das Unglück überleben, wird er in die afrikanische Krankenstation zurückkehren, in der er gerade einige Monate gearbeitet hat. Für den Rest seines Lebens.
Das Unerwartete tritt ein, er überlebt. Und er bleibt seinem im Innern getroffenen Gelübde treu. Nun trifft er in der Heimat auf die Menschen, die ihm nahestehen, auf Mutter und Vater, auf den engsten Freund, die beste Freundin und auf seine Lebensgefährtin, die das erste gemeinsame Kind erwartet. Sie scheinen alle großes Verständnis für seine getroffene Entscheidung zu zeigen, allerdings folgt ihrer Rationalität immer ein ganz großes ABER... – es war doch keine freie, sondern eine in einer extremen Notsituation getroffene Entscheidung, und so fort. Die alltäglichen Ausflüchte des Lebens bilden die conditio sine qua non, mit der sich trefflich (weiter)leben lässt...
Tims Beharrlichkeit bringt sie aus der Fassung: Warum gibt er alles auf, um dorthin zurückzukehren? Tim scheint sich durch sein existentiales Versprechen in einen anderen verwandelt zu haben, in eine andere Möglichkeit seiner selbst. Ist es denn so unmöglich, an etwas zu glauben, das größer ist als man selbst? Dies ist kein Stück über Religion, wohl aber ein tief religiöses.
Sprecher:Ingo Hülsmann (Erzähler)
Ole Lagerpusch (Tim)
Lisa Hagmeister (Sara)
Wanja Mues (Freund)
Meike Droste (Freundin)
Dörte Lyssewski (Mutter)
Michael Wittenborn (Vater)
Thomas Krümmel (Ansagen)
MusikerSascha Nathan und Stefanie Kirsten (Chor)
Daten zu Dominik Busch:geboren: 1979
Vita: Dominik Busch, 1979 in Sarnen/Schweiz geboren, studierte Germanistik und Philosophie in Zürich und Berlin sowie Schlagzeug, Perkussion und Kontrabass an der Jazz-Schule Luzern. Seit 2002 schreibt er eigene Texte. 2014 war er Stipendiat beim Forum junger Autoren bei der Biennale Wiesbaden. In der Spielzeit 2015/16 war er Hausautor am Luzerner Theater. Sein Stück "Das Gelübde" wurde von der Jury für die Autorentheatertage 2016 am Deutschen Theater Berlin ausgewählt. In der Spielzeit 2016/17 ist Dominik Busch Hausautor am Theater Basel.
Erstsendung: 05.11.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 21
Titel: Der Garten Eden
Autor: Ernest Hemingway
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Anja Herrenbrück
Bearbeitung: Anja Herrenbrück
Komponist: Haarmann
Übersetzer: Werner Schmitz
Inhalt: In Spanien und an der französischen Riviera verbringen der junge amerikanische Schriftsteller David Bourne und seine Frau Catherine ausgedehnte Flitterwochen. Doch bald verfällt Catherine einem gewagten Spiel mit ihrer sexuellen Identität. Sie animiert David zum sexuellen Rollentausch und lockt ihn in eine ménage à trois mit der schönen Französin Marita. Der Garten Eden verwandelt sich in ein Minenfeld. Vor allem Catherines Eifersucht auf Davids Schriftstellerei nimmt bedrohliche Ausmaße an. Der Traum vom Dreiecksglück im irdischen Paradiesgarten scheint ausgeträumt. "Der Garten Eden" ist die stark gekürzte Version eines Romanmanuskripts aus Hemingways Nachlass. Bestimmte biografische Parallelen sind darin nicht zu leugnen. Nach seinem Erscheinen kam der amerikanische Autor und Hemingway-Kenner Aaron Latham zu dem Schluss, das Hemingway-Bild müsse überdacht werden, der Roman signalisiere einen Abschied vom Männlichkeitskult, "a farewell to machismo".
Sprecher:Ole Lagerpusch (David Bourne)
Katharina Marie Schubert (Catherine Bourne)
Natalia Rudziewicz (Das Mädchen (Marita))
Jef Bayonne (Kellner André)
Alexander Radszun (Colonel Boyle)
Nicola Fritzen (Barkeeper / An-, Absage)
Katharina Palm (Madame Aurol)
Valentin Goj (David (8))
Daten zu Ernest Hemingway:gestorben: 02.07.1961
Vita: Ernest Miller Hemingway, (* 21. Juli 1899 in Oak Park, Illinois; † 2. Juli 1961 in Ketchum, Idaho) war einer der erfolgreichsten und bekanntesten US-amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. 1953 erhielt Hemingway den Pulitzer-Preis für seine Novelle Der alte Mann und das Meer und 1954 den Literaturnobelpreis.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.05.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 21
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.12.2018 um 21:05 bei HR 2 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
21.11.2019 um 21:30 bei DLF Nova (Folge 8 von 8)
Titel: Der nasse Fisch. Die Hörspielserie zu Babylon Berlin
Autor: Volker Kutscher
produziert in: 2018
produziert von: RB; WDR; RBB
Laufzeit: 208 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Benjamin Quabeck
Bearbeitung: Thomas Böhm; Benjamin Quabeck
Komponist: Verena Guido
Dramaturgie: Holger Rink; Nina Koukali
Inhalt: 1929: Gereon Rath ist von Köln nach Berlin versetzt worden. Als Mord-Ermittler wurde er in der Domstadt untragbar, die Berliner Polizei ermöglicht ihm einen Neuanfang, allerdings nur bei der ‚Sitte‘. Der Ton in Berlin ist rau und auch hier verfolgen ihn die Dämonen aus seinem früheren Leben. Gleich bei seinem ersten Einsatz in der Hauptstadt wird geschossen und Rath auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Seine Kollegen von der ‚Mord‘ fischen derweil einen Toten aus dem Landwehrkanal. Da kann Rath noch nicht ahnen, wie sehr ihn diese Leiche noch beschäftigen wird. Während der Mai-Unruhen ist er im Einsatz, als Polizisten gegen demonstrierende Kommunisten brutal vorgehen. Es gibt zahlreiche Tote, die Stimmung in der Stadt ist aufgeheizt, die Polizei wird von der Presse hart attackiert.
Sprecher:Peter Lohmeyer (Wolter)
Peter Sattmann (Gennat)
Alice Dwyer (Charly Ritter)
Ole Lagerpusch (Gereon Rath)
Udo Schenk (Zörgiebel)
Erstsendung: 22.10.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 21
Titel: Die Frau im Netz
Autor: Matthias Wittekindt
produziert in: 2009
produziert von: DKultur
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Komponist: Frank Merfort
Inhalt: Die zwei Kriminalbeamten Mobly und Skinner werden zu einem Fall in ihr Heimatdorf an der Nordsee gerufen. Eine tote Frau treibt draußen auf dem Meer. Niemand weiß, wer sie ist. Auch die Todesursache ist unklar. Gerüchte kursieren im Dorf: Jochen, der Barkassenführer soll der Mörder sein. Dann taucht plötzlich eine weitere Leiche auf. Und was hat Ludger, der Besitzer der örtlichen Salatfarm, mit dem Fall zu tun?

Mobly und Skinner lassen sich nicht beirren und nähern sich mit Hilfe der hübschen Journalistin Eva der Lösung des Falles.
Sprecher:
offen
Mobly: Hendrik Arnst
Skinner: Horst Lebinsky
Sissi: Heidrun Bartholomäus
Eva: Jennipher Antoni
Gerd: Stefan Konarske
Ludger: Hans-Jürgen Hürrig
Jochen: Udo Kroschwald
Martin Seifert
Roland Hemmo
Dirk Wäger
Ole Lagerpusch
Oliver Schwesig
Franz Viehmann
Marek Gruber
Ingeborg Medschinski
Klaus Herm
Daten zu Matthias Wittekindt:geboren: 28.05.1958
Vita: Matthias Wittekindt, 1958 in Bonn geboren, lebt in Berlin. Er studierte Architektur und schreibt Theaterstücke, Drehbücher sowie Hörspiele und ARD Radio Tatorte für den Norddeutschen Rundfunk. (Die gelben Laster, 2009; Totalverlust, 2011). Die Produktion von "Das Lewskow-Manuscript" (Norddeutscher Rundfunk 2005) wurde mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. 2011 erschien sein erster Kriminalroman "Schneeschwestern".
Hompepage o.ä.: http://www.matthias-wittekindt.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 21
Titel: Fast genial
Autor: Benedict Wells
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Anja Herrenbrück
Bearbeitung: Anja Herrenbrück
Inhalt: Als Francis Dean fast 18 ist, verlässt er seine depressive Mutter und den Trailerpark, in dem er lebt. Er hat erfahren, dass er seine Existenz einem wissenschaftlichen Experiment verdankt - der "Samenbank der Genies", die geniale Kinder von genialen Vätern hervorbringen sollte. Mit seinem besten Freund Grover und der schwierigen Anne May begibt sich Francis, quer durch die USA, auf die Suche nach jenem Mann mit dem Decknamen Donor Jones, der einen IQ von 170 haben soll und aller Wahrscheinlichkeit nach sein leiblicher Vater ist.
Sprecher:Ole Lagerpusch (Francis)
Natalia Rudziewicz (Anne)
Jonathan Dümcke (Grover)
Bibiana Beglau (Mutter)
Carsten Wilhelm (Sheffer)
Max Mauff (Jennings)
David Fischer (Casino Mitarbeiter)
Frederick Lau (Alistair)
Hansa Czypionka (Andy)
Peter Rühring (Fritz von Wadenfels)
Carmen-Maja Antoni (Frau von Wadenfels)
Tilo Prückner (Iwan / Ian Doble)
Alexander Hauff (Tony)
Reiner Schöne (Scheich)
Juan Carlos Hernández García (Mexikaner)
Viktor Neumann (Dr. Huckstable)
Daten zu Benedict Wells:geboren: 1984
Vita: Benedict Wells, geboren 1984 in München, zog nach dem Abitur 2003 nach Berlin, entschied sich gegen ein Studium und widmete sich dem Schreiben. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Jobs. Mit 23 veröffentlichte er den Roman "Becks letzter Sommer".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 21
Titel: Frontfoto
Autor: Anja Herrenbrück
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Anja Herrenbrück
Komponist: Christian Ogrinz
Inhalt: Eigentlich hat Sven Knapp, Beamter bei der Bußgeldstelle Oberbergischer Kreis, genug um die Ohren: Aktenberge im Büro, eine unerfreuliche Ehe und eine Affäre mit der Biobäuerin Nicki aus dem Nachbardorf. Die ist nicht nur eine anspruchsvolle Geliebte, sondern auch die Nichte von Svens Chef Alfons Ritter. Als Sven im Büro unter den Frontfotos aus den Radarfallen auch ein Bild seines Chefs findet, bittet er Nicki, der Sache privat nachzugehen. Noch wissen die beiden nicht, dass Alfons Ritter im Netz eine geheime Mission gefunden hat: Beflügelt von wilden Verschwörungstheorien und Dulcinea58, einer virtuellen Verehrerin seines Blogs, wird er abseits des Büros zum Kämpfer für Wahrheit und Gerechtigkeit. Als Sven immer mehr in eine verhängnisvolle Komplizenschaft mit dem durchgeknallten Alfons Ritter gerät, scheint die Katastrophe nicht mehr aufhaltbar.
Sprecher:Rainer Bock (Alfons Ritter)
Carsten Wilhelm (Sven Knapp)
Paulina Judith Hoffmann (Nicki Ritter)
Katharina Marie Schubert (Tanja Knapp)
Ulrike Bliefert (Fr. Abelmann/Kundin)
Max Mauff (Micke)
Jonathan Dümcke (Keno)
Nadia Hilker (Nancy)
Bernhard Schütz (Andreas Schmilinsky)
Claudia Urbschat-Mingues (Durchsage Supermarkt)
Thomas Bestvater (Wärter 1)
Nic Romm (Wärter 2)
Bertram Maxim Gärtner (Wanja)
Adam Nümm (Chico)
Bernardo Arias Porras (Grigori)
Ingo Hülsmann (Dr. Tobosco)
Gerd Wameling (Herr Kaiser)
Juan Carlos Hernández Garcia (Cervantes)
Ole Lagerpusch (Zahnarzt)
Corinna Kirchhoff (Dulcinea 58)
Daten zu Anja Herrenbrück:geboren: 1974
Vita: Anja Herrenbrück, geboren 1974 in Neuhaus/ Niedersachsen, studierte Germanisitk, Soziologie und Pädagogik. Seit 1998 arbeitet sie als Regieassistentin beim WDR. Zudem ist sie tätig als Autor, bearbeitet literarische Vorlagen und macht Regie- und Theaterarbeit.
Erstsendung: 12.11.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 21
Titel: Gaffer / Seitenwechsel
Autor: Chris Chibnall
produziert in: 2006
produziert von: DKultur
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Christine Nagel
Bearbeitung: Christine Nagel
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: George ist Familienvater, aber sein Leben gehört dem Fußball. Als Trainer von Northbridge Town hat er genau 100 Tage Zeit, um den Verein aus der finanziellen Schieflage zu retten. Im Kampf um den sportlichen Aufstieg lässt er seinen Männern keine Schwäche durchgehen. Und er baut ein Nachwuchstalent auf, mit dem noch niemand rechnet.

Als das Pokalspiel gegen den übermächtigen FC Liverpool fast schon verloren ist, kriegt der 17-jährige Darren Quinn seine große Chance. Über das Ausgleichstor ist der Trainer ebenso glücklich wie sein Schützling. Am Tag nach dem Erfolg erscheint ein Foto in der Zeitung, das einen Skandal auslöst.
Sprecher:
offen
George: Axel Prahl
Richard: Robert Gallinowski
Marcus: Stephan Lohse
Ronnie: Martin Engler
Darren: Ole Lagerpusch
Journalist / Kommentator: Frank Arnold
Shirley: Uta-Maria Torp
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 21
Titel: Graffiti Hero
Autor: Christian Schiller
produziert in: 2006
produziert von: RB
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Wolfgang Seesko
Komponist: Matthias Zähler
Inhalt: Alex ist jung, Sprayer, am liebsten nachts unterwegs. "Es ist ein abgefahrenes Gefühl. Was zu machen, was verboten ist und man macht's trotzdem. Man selber denkt in diesem Moment gar nicht drüber nach, was man gerade macht. Man hat seinen Plan vom Style. Und dann schreibt man: ich. Ich schreib meine Namen in die Welt. Ich vergess alles andere drum rum. Meine Wünsche und Ängste und all den Müll. Scheiße auf morgen. Nur ich und die Wand. Nur ich und der Zug. Nur ich und die action. Und meine Kumpels."

Alex steht eine zweite Herz-Operation bevor - und eine Entscheidung. Er weiß: Nach der OP muss er sein Leben lang Medikamente nehmen, risikovolle Unternehmungen, bei denen er sich verletzen könnte, - dazu gehört auch das Sprayen - sollte er ab sofort ausschließen. Alex wehrt sich gegen ein von ihm als angepasst verstandenes, vorgeschriebenes "vernünftiges Leben". Am Abend vor der OP im Krankenhaus beschließt er, noch einmal loszugehen: "Ich mache meinen letzten Zug."
Sprecher:Daniel Hoevels
Ole Lagerpusch
Stefanie Schimanski
Verena Güntner
Gabriela Maria Schmeide
Siemen Rühaak
Hans-Werner Leupelt
Burghard Rausch
Anja Wedig
Daten zu Christian Schiller:geboren: 1974
Vita: Christian Schiller, geboren 1974 in Halle an der Saale, arbeitet seit 2003 als Drehbuchautor. Der diplomierte Theaterregisseur (HFS Ernst Busch) begann 2004 mit verschiedenen Hörspiel- und Featurearbeiten für Radio Bremen, Deutschlandradio Kultur und den SWR. Sein Hörspiel "Graffiti Hero" wurde von Radio Bremen für den ARD Hörspielpreis 2007 nominiert. 2006 gründeten die beiden Autoren "SchillerWendt - Text für Ton und Bild".
Erstsendung: 16.03.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 21
Titel: Im Westen nichts Neues
Autor: Erich Maria Remarque
Matthias Eckoldt
produziert in: 2014
produziert von: RB
Laufzeit: 113 Minuten
Genre: Kriegsbericht
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Matthias Eckoldt
Komponist: Michael Riesler
Inhalt: Der 1. Weltkrieg forderte aufgrund seiner gigantischen maschinellen Zerstörungskraft über 16 Mio. Menschenleben und wurde zur Urkatastrophe der Moderne. Es gibt wenige Dokumente, die das Grauen dieses Krieges so überzeugend aus der Innenansicht eines Soldaten erzählen wie der 1928 erschienene Roman „Im Westen nichts Neues“ von Erich Maria Remarque. Er gehört zu den auflagenstärksten Büchern weltweit und gilt als ‚das‘ Antikriegsbuch. Durch ihre Authentizität sind Remarques Beschreibungen der Erlebnisse in den Schützengräben der Westfront bis heute von alarmierender Intensität.

Der 19-jährige Protagonist, Paul Bäumer, und seine Klassenkameraden haben das Abitur in der Tasche und melden sich mit Begeisterung und gutem Willen zum Kriegsdienst. Auf Tuchfühlung mit den Ereignissen an der Front, erfährt er, was Krieg wirklich bedeutet in seiner ganzen Grausamkeit und Dramatik. Vier Jahre überlebt er im ständigen Angesicht des Todes und seine Kriegserlebnisse scheinen ein gutes Ende zu nehmen, das Schicksal aber hat einen anderen Plan für Paul: „Er fiel im Oktober 1918, an einem Tag, der so ruhig und still war an der ganzen Front, dass der Heeresbericht sich nur auf den Satz beschränkte, im Westen sei nichts Neues zu melden.“
Sprecher:Patrick Güldenberg (Paul Bäumer)
Janusz Kocaj (Albert Kropp)
Sebastian Urzendowsky (Kemmerich)
Tino Mewes (Müller)
Matti Krause (Tjaden)
Ole Lagerpusch (Haie Westhus)
Konstantin Graudus (Detering)
Peter Jordan (Himmelstoss)
Bernhard Schütz (Kat)
Barbara Philipp (Mutter Paul)
Horst Mendroch (Vater Paul)
Lisa Hrdina (Erna)
Verena von Behr (Mutter Kemmerich)
Lars Rudolph (Josef)
Eva Meckbach
Wilfried Hochholdinger
Christian Schmidt
Patrick Heppt
Rainer Philippi
Tony de Maeyer
Henning Nöhren
Michael Schrodt
MusikerMichael Riessler Jean-Louis Matinier
Daten zu Erich Maria Remarque:geboren: 22.06.1898
gestorben: 25.09.1970
Vita: Erich Maria Remarque (eigentlich Erich Paul Remark; * 22. Juni 1898 in Osnabrück; † 25. September 1970 in Locarno) war ein deutscher Schriftsteller. Seine hauptsächlich pazifistisch geprägten Romane, in denen er die Grausamkeit des Krieges thematisiert, finden bis heute große Verbreitung. Bereits zu Beginn der NS-Herrschaft, als der Autor durch sein Hauptwerk, den 1928 erstmals erschienenen, 1930 in Hollywood verfilmten Antikriegsroman Im Westen nichts Neues, schon weltberühmt war, emigrierte er in die Schweiz. Seine Arbeiten wurden in Deutschland als „schädliches und unerwünschtes Schrifttum“[1] verboten und 1933 öffentlich verbrannt. Die deutsche Staatsbürgerschaft wurde ihm 1938 aberkannt. In den USA fand er Aufnahme, bekam die amerikanische Staatsbürgerschaft und Anerkennung als Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Matthias Eckoldt:geboren: 24.12.1964
Vita: Matthias Eckoldt, Studium der Philosophie, Germanistik sowie Medientheorie. 2000 erschien sein erster Roman "moment of excellence" im Eichborn Verlag. Seither veröffentlichte er etliche Bücher (u.a. gemeinsam mit René Weiland den Essay “Wozu Tugend?”; zuletzt „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?”, 2013). Eckoldt verfasste über fünfhundert Radiomanuskripte. Seine Arbeit wurde 2009 mit dem idw-Preis für Wissenschaftsjournalismus gewürdigt. Daneben erhielt er ein Recherchestipendium des American Council on Germany in New York und ein Aufenthaltsstipendium des Künstlerhauses Lukas in Ahrenshoop. 2012 bekam er für sein Hörspiel "Ich bin ein Schweinehund, das ist gar nicht auszudenken" – gemeinsam mit Tatjana Rese - den Preis des Berliner Hörspielfestivals. Zurzeit lehrt Matthias Eckoldt als Schreibdozent an der Freien Universität Berlin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.10.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 21
Titel: Innere Sicherheit
Autor: Christa Bernuth
produziert in: 2007
produziert von: NDR
Laufzeit: 99 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Inhalt: An der Ostsee wird die Leiche einer Frau angeschwemmt: Hanna Schön. Die Tote wurde erschossen. Alles deutet auf Republikflucht hin. Aber Hanna Schön war linientreue Bürgerin der DDR. Warum sollte sie das Land verlassen? Dem ermittelnden Beamten Beck wird der Fall entzogen. Gegen den Widerstand der Stasi betreibt Beck nun heimliche Recherchen. Und wühlt sich immer tiefer in den historischen Konflikt, in dem er zu leben gezwungen ist und durch ein Land, in dem man nicht sicher sein kann, wer wirklich wer ist und wer wirklich wie denkt. Ein Politthriller über die Kooperation der DDR mit der westdeutschen Terroristenszene, psychologisch einfühlsam, zeitgeschichtlich präzise.
Sprecher:Wolfgang Pregler (Erzähler)
Ole Lagerpusch (Mirko, VP-Helfer)
Samuel Weiss (Martin Beck)
Gerd Baltus (Der General)
Udo Schenk (Staatsanwalt Grau)
Peter Kaempfe (Paul Schön)
Lutz Herkenrath (Stutt, VPKA-Leiter)
Sylvana Krappatsch (Nina)
Anne Weber (Pathologin)
Peter Kurth (Lars Janson)
Ursula Hinrichs (Die Nachbarin)
Jens Wawrczeck (Alfred Rohleder)
Uli Pleßmann (VP-Helfer)
Hille Darjes (Vera Lang)
Götz Schulte (Alex)
Astrid Meyerfeldt (Lilo)
Paula Dombrowski (Diana)
Wolfgang Seesko (Herb)
Erstsendung: 06.10.2007
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 21
Titel: Jähnicke schmeckt's
Autor: Eva Lia Reinegger
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefanie Lazai
Inhalt: Privatdetektiv Jähnicke und Dr. Chang wollen im Zwei-Sterne- Restaurant La Chevrette gerade ihr Essen bestellen, als ein Gast am Nebentisch zusammenbricht. Lag es am Dessert, das er eben noch gelöffelt hatte? Dr. Chang macht einen Luftröhrenschnitt, doch sie kann dem Mann nicht mehr helfen. Das Opfer ist Hartmut Engler, ein Restauranttester. Jähnicke entdeckt, dass das Schokoladenparfait an Melonenragout mit Essenzen von Mandel und Pistazie vom Kellner vertauscht worden ist. Mikey, Azubi in der Rechtsmedizin und Jähnickes Neffe, findet heraus, dass Engler mit Botulinumtoxin, kurz Botox vergiftet worden ist. Der Privatdetektiv ermittelt in der Restaurantküche, verfolgt eine heiße Spur, die zu Essen für alle, einer sozialen Einrichtung führt.
Sprecher:Milan Peschel (Jähnicke)
Cristin König (Dr. Chang)
Natalia Belitski (Eileen)
Marie Gruber (Emmi)
Reiner Schöne (Dengler)
Matthias Walter (Mikey)
Nadja Schulz-Berlinghoff (Empfang - Agnes)
Robert Beyer (Kai Lohse)
Anika Mauer (Reporterin)
Ole Lagerpusch (Ralau)
Maxim Mehmet (Moderator)
Stefan Kaminski (Maitre)
Janusz Kocaj (Nick)
Regine Zimmermann (Karin)
Rosario Bona (Liebig)
Thomas Fränzel (Martens)
Marina Behnke (Küchenpersonal)
Yannick Lazai (Matti)
Christian Gaul
Martin Engler
Philipp Adelmann
Daten zu Eva Lia Reinegger:Vita: Eva Lia Reinegger hat 2008 die Drehbuchklasse an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin abgeschlossen und arbeitet als freie Drehbuchautorin. "Tod eines Fußballers" ist ihr erstes Hörspiel.
Hompepage o.ä.: http://www.evaell.de/
Erstsendung: 31.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 21
Titel: Königsblau - Mord nach jeder Fasson
Autor: Tom Wolf
produziert in: 2006
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi; Historisch
Regie: Barbara Plensat
Bearbeitung: Barbara Plensat
Komponist: Peter Kaizar
Inhalt: Im September 1740 wird der königliche Adjutant von Falckenberg im Wald zwischen Berlin und Charlottenburg getötet. Friedrich II. will genau wissen, was geschehen ist. Er beauftragt seinen neuen Leibkoch Langustier, gemeinsam mit dem Polizeikommissar Jordan die Vorgänge aufzuklären.

Langustier hat nämlich die Schüsse im Tiergarten gehört und erweist sich als scharfer Denker, der nicht nur in der Küche raffiniert kombinieren kann. Ein königliches Permissionsschreiben öffnet ihm die geheimsten Kammern des Hofes. Ein Preußen-Krimi mit viel Kabale und falscher Liebe.
Sprecher:Jürgen Holtz (Erzähler)
Boris Aljinovic (König Friedrich II)
Martin Engler (Langustier)
Ulrich Noethen (Jordan)
Marie-Lou Sellem (Emilie von Stolzenhagen)
Markus Meyer (Baron von Schlütern)
Tilo Prückner (Eller)
Kathrin Angerer (Marie)
Matthias Walter (Anderson)
Hans-Jürgen Hürrig (von Waldegg)
Maximilian von Pufendorf (von Beeren)
Mark Aizikovitch (Frommery)
Meriam Abbas (Fräulein Sonsfeld)
Michael Klobe (Gärtner Krause)
Kathleen Morgeneyer (Fräulein Tetow)
Lars Rudolph (Grenadier)
Fritz Hammer # hkr # (von Keyserling)
Christian Gaul
Ole Lagerpusch
Rolf Marnitz
Daten zu Tom Wolf:Vita: Tom Wolf, 1964 in Bad Homburg geboren, studierte Germanistik und Philosophie, promovierte 1999 und arbeitete als Lektor. Seit 2001 erscheinen seine Preußen-Krimis, von denen DKultur 2006 "Königsblau" und "Schwefelgelb" produzierte, die auch als Hörbücher erschienen sind.
Erstsendung: 26.02.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 21
Titel: Party
Autor: Tom Leveen
produziert in: 2015
produziert von: NDR
Laufzeit: 83 Minuten
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Christiane Ohaus
Komponist: Sabine Worthmann
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Übersetzer: Anja Hansen-Schmidt
Inhalt: Samstagabend in Santa Barbara. Das Schuljahr ist zuende. Die coolste Party des Jahres soll steigen: jede Menge Leute, ohrenbetäubende Musik, Alkohol bis zum Abwinken. Fun Fun Fun. Das Spiel kann beginnen. Elf Leute erzählen aus ihrer eigenen Perspektive von der magischen Nacht, den Stunden davor und danach, ihren persönlichen Situationen und Befindlichkeiten. Elf Innensichten von jungen Menschen mit unterschiedlichsten Biographien, Hoffnungen, Erwartungen und ein Mega-Event, das mit einem dramatischen Knall endet.
Sprecher:Anne Müller (Beckett)
Eva Gosciejewicz (Mutter von Beckett)
Sebastian Urzendowsky (Azize)
Tom Weinrich (Charles)
Lisa Hrdina (Morrigan)
Peter Kaempfe (Vater von Morrigan)
Astrid Meyerfeldt (Mutter von Morrigan)
Laura Maire (Ashley)
Jonas Minthe (Josh)
Jonas Nay (Tommy)
Ole Lagerpusch (Ryan)
Steffen Siegmund (Matt)
Tino Mewes (Daniel)
Janusz Kocaj (Brent)
Henning Nöhren (Max)
Julian Greis (Anthony)
Lisa Hagmeister (Bethany Carter)
Hannes Hellmann (Polizist)
Guido Gallmann (James Dixon)
MusikerAyumi Paul Susanne Schulz Rico Repotente Gerhard Schmidt Sabine Worthmann Heinrich Köbberling
Daten zu Tom Leveen:Vita: Tom Leveen ist in Arizona geboren, wo er auch heute noch lebt. Er begann schon in jungen Jahren zu schreiben. Heute arbeitet er vorwiegend am Theater, als Regisseur und Schauspieler, schreibt Theaterstücke, Drehbücher, Romane.
Hompepage o.ä.: http://tomleveen.com/
Erstsendung: 17.01.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 21
Titel: Rolf Hochhuths 'Der Stellvertreter'
Autor: Christian Schiller
Marianne Wendt
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Marianne Wendt
Inhalt: 1963 stellte Rolf Hochhuth in seinem Stück "Der Stellvertreter" eine Frage, die das Nachkriegsdeutschland der 60er-Jahre erschütterte: Warum schwieg Papst Pius XII. zu den Judendeportationen? Darf der Stellvertreter Gottes nur seinem politischen Kalkül folgen? Die Theateruraufführung am 20. Februar 1963 führte zum größten Theaterskandal der BRD, und die bloße Ankündigung der Radiofassung provozierte eine Bombendrohung im Rundfunksender. Der Skandal reicht bis in die Gegenwart: Ein ehemaliger Securitate-General gibt 2007 an, der KGB hätte den Autor Hochhuth instrumentalisiert, um den Ruf Pius XII. zu schädigen. Der Vatikan ist gleichzeitig um die Seligsprechung eben dieses Papstes bemüht. Die Hörcollage verwendet Auszüge aus der Hörspielinszenierung Erwin Piscators von 1963 und überschreibt diese mit ihrer eigenen Rezeptionsgeschichte.
Sprecher:Bettina Kurth
Robert Frank
Sven Lehmann
Ole Lagerpusch
Daten zu Christian Schiller:geboren: 1974
Vita: Christian Schiller, geboren 1974 in Halle an der Saale, arbeitet seit 2003 als Drehbuchautor. Der diplomierte Theaterregisseur (HFS Ernst Busch) begann 2004 mit verschiedenen Hörspiel- und Featurearbeiten für Radio Bremen, Deutschlandradio Kultur und den SWR. Sein Hörspiel "Graffiti Hero" wurde von Radio Bremen für den ARD Hörspielpreis 2007 nominiert. 2006 gründeten die beiden Autoren "SchillerWendt - Text für Ton und Bild".
Daten zu Marianne Wendt:geboren: 1974
Vita: Marianne Wendt, geboren 1974 in Berlin, arbeitet als Autorin und Regisseurin für Theater, Hörfunk und Film. Sie ist diplomierte Architektin und absolvierte die Drehbuchakademie der HFF München. In den Jahren 1999 bis 2001 war sie Dramaturgin am Deutschen Theater Berlin, zwischen 2001 und 2005 arbeitete sie als freie Theaterregisseurin (u.a. für das Deutsche Theater Berlin, die Bühnen der Stadt Köln und das teatr dramatyczny, Walbrzych, Polen). Mehrere Feature- und Hörspielarbeiten für Deutschlandradio Kultur und den SWR . Für ihr Drehbuch "Hälfte des Lebens" gewann sie den Tankred-Dorst-Drehbuchpreis 2007. Beide Autoren leben in Berlin.
Erstsendung: 20.01.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 21
Titel: Schwarzlicht
Autor: Marie T. Martin
produziert in: 2016
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Silke Hildebrandt
Dramaturgie: Ekkehard Skoruppa
Inhalt: Mia, Packman, Ulla und Jojo stehen kurz vor den letzten Schulprüfungen. Sie lauschen dem Beat des Universums und träumen von einer besseren Welt. In ihrem letzten gemeinsamen Sommer schwanken die vier zwischen Freiheitsdrang und Angst vor der Zukunft, zwischen Liebeskummer und dem Wunsch, die eigenen Träume verwirklichen zu können. Um sich lebendig zu fühlen, tanzen sie die Nächte durch und geben sich gegenseitig Halt – aber die Feier, die eigentlich einen neuen Lebensabschnitt eröffnen soll, endet tragisch.
Sprecher:Julia Riedler (Ulla)
Birte Schnöink (Mia)
Ole Lagerpusch (Jojo)
Johannes Kienast (Packman)
Victor Calero (Vaterl)
Bernd Gnann (Vater)
Nadine Kettler (Mutter)
Antonia Mohr (Mutter)
Lisa Schlegel (Mutter)
Daten zu Marie T. Martin:geboren: 1982
Vita: Marie T. Martin, geboren 1982 in Freiburg, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, lebt als freie Lektorin und Autorin in Köln. 2007 erhielt sie den MDR-Förderpreis, 2008 das Rolf Dieter Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln.
Erstsendung: 20.03.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 21
Titel: Schwefelgelb - Mörderische Kälte
Autor: Tom Wolf
produziert in: 2006
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Barbara Plensat
Bearbeitung: Barbara Plensat
Komponist: Peter Kaizar
Inhalt: Januar 1757: Zu Beginn des Siebenjährigen Krieges herrscht Ebbe in der preußischen Staatskasse. Friedrich II. kommt aus dem eroberten Sachsen nach Berlin, um sich mit seinem Münz-Unternehmer Hamann zu beraten. Doch der liegt, statt zum Rapport zu erscheinen, tot vor dem Schlesischen Tor.

Den Auftrag zu diskreten Nachforschungen in diesem Fall von höchstem staatlichen Belang erhält wieder des Königs Hofküchenmeister. Honoré Langustier, dessen Kombinationslust nur von einer unstillbaren Neigung zu gutem Essen übertroffen wird, stößt schon wenig später auf eine blutige Spur im Schnee...
Sprecher:Jürgen Holtz (Erzähler)
Boris Aljinovic (König Friedrich II.,(Preußenkönig)*)
Martin Engler (Honoré Langustier (Zweiter Hofküchenmeister))
Tilo Prückner (Johann Theodor Eller (Königl.Leibarzt u. Direktor der Charité)*)
Kathrin Angerer (Marie Langustier (Tochter Honoré Langustiers))
Lars Rudolph (Grenadier*)
Andreas Dölling (Joyard)
Ole Lagerpusch (Abraham Jeremias Hamman (Sohn und Nachfolger des Geldverleihers u. Münzunternehmers))
Gunter Schoß (Levin Elias Herrschel (Hofjuwelier u. Münzunternehmer))
Klaus Herm (Wardein)
Valery Tscheplanowa (Frommet Herrschel (Tochter von Levin Elias Herrschel))
Sven Lehmann (Mendele Mocher Abramson(Gemmen- und Stempelschneider))
Udo Kroschwald (Victor Amelang (Münzarbeiter aus Sachsen))
Kai Scheve (Wilhelm Fleck (Hofmeister bei Hamanns))
Jaron Löwenberg (Raphael Ries (philosophisch interessierter Tagelöhner))
Stefan Baumecker (Bernd Henning Freiherr von der Goltz (Major und Flügeladjudant Friedrichs II.)*)
Rainer Schöne (Wolf Friedrich von Retzow General-Kriegs-Kommissar u. General-Münz-Intendant))
Udo Schenk (Egidius Knöpfel (Münzdirektor der Berliner Münze))
Gerd Grasse (Georg Heinrich Hildebrandt (Wirt))
Stefan Lisewski (Werner von Puttkammer (Premierleutnant i.R.))
Ernst Georg Schwill (Wolank)
Klaus Manchen (Adalbert von Becker (Polizeichef von Berlin))
Michael Brack (Portier)
(* historisch belegte Akteure)
Daten zu Tom Wolf:Vita: Tom Wolf, 1964 in Bad Homburg geboren, studierte Germanistik und Philosophie, promovierte 1999 und arbeitete als Lektor. Seit 2001 erscheinen seine Preußen-Krimis, von denen DKultur 2006 "Königsblau" und "Schwefelgelb" produzierte, die auch als Hörbücher erschienen sind.
Erstsendung: 25.06.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 21
Titel: Simpel
Autor: Marie-Aude Murail
produziert in: 2016
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Cordula Dickmeiß
Bearbeitung: Cordula Dickmeiß
Übersetzer: Tobias Scheffel
Inhalt: Simpel spielt gern mit Playmobil. Er spricht mit seinem Stoffhasen. Er sagt: »Hier sind alle total blöd!«, wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen: 7, 9, 12, B, tausend, hundert. Simpel ist zweiundzwanzig Jahre alt, doch mental ist er auf der Stufe eines dreijährigen Kindes. Gut, dass sich sein siebzehnjähriger Bruder um ihn kümmert. Doch Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Und als die beiden Brüder in eine WG ziehen, da wird es erst recht kompliziert!
Sprecher:Marek Harloff (Simple / Monsieur Hasehase)
Matti Krause (Colbert)
Katharina Knap (Aria)
Ole Lagerpusch (Enzo)
Horst Kotterba (Monsieur Gottlieb)
Eva Derleder (Tante Louise)
Friederike Kempter (Betreuerin)
Matthias Matschke (Vater / Napoleon)
Eva Michel (Alte Dame)
Gerald Michel (Passant)
Max Ruhbaum (Metro-Mann / Wachmann)
Florian Rummel (Corentin)
Constanze Weinig (Frau Badura / Durchsage)
Daten zu Marie-Aude Murail:geboren: 1954
Vita: Marie-Aude Murail, geboren 1954 in Le Havre, stammt aus einer Schriftstellerfamilie und studierte Philosophie an der Sorbonne. Sie zählt zu den beliebtesten zeitgenössischen Kinder- und Jugendbuchautorinnen Frankreichs und wurde mit zahlreichen Preisen geehrt. Für ihren Roman »Simpel« erhielt sie den Deutschen Jugendliteraturpreis.
Erstsendung: 05.05.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 21
Titel: Superhero
Autor: Anthony McCarten
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 86 Minuten
Genre: Jugendhörspiel
Regie: Alexander Schuhmacher
Bearbeitung: Susanne Hoffmann
Komponist: Jo Ambros
Übersetzer: Gabriele Kempf-Allié
Inhalt: Donald Delpe. Vierzehn Jahre. Magerer Junge. Schräger Vogel: "haarlos, augenbrauenlos, bleich, klapperdürr, ein wandelndes Kondom". Das Allerschlimmste: Donald hat Krebs. Kann sein, dass er seinen 16. Geburtstag nicht erlebt. Aber eins weiß er sicher: er will nicht als männliche Jungfrau sterben. Doch bei den Mädels kann er irgendwie nicht landen. Da helfen ihm auch die Anmach-Tips seines älteren Bruders nicht weiter. Die himmlische Shelly zum Beispiel, die er seit einem Sonntagsgottesdienst anschmachtet, lässt ihn richtig auflaufen. Eigentlich ist das Leben für ihn nicht zum Aushalten. Doch es gibt da MIRACLEMAN, seinen selbst erfundenen Superhelden. Als Donalds alter ego kämpft er mit übermenschlichen Kräften gegen den Wahnsinn der Welt. Donald zeichnet seine Abenteuer in eine Kladde. Und da ist auch Adrian King, der Psychologe im Krankenhaus. Er will den Jungen mit seinem Schicksal versöhnen...

Ein mitreißendes, anrührendes Drama, erzählt in einer rotzigen, coolen Jugend-Sprache. In seiner letzten Nacht wird Donald rausfinden, was wirklich wichtig ist in seinem Leben.
Sprecher:Patrick Güldenberg (Donald)
Matthias Brandt (Adrian)
Samuel Weiss (Erzähler)
Björn Grundies (Roy)
Marion Breckwoldt (Renata)
Hannes Hellmann (Jim)
Birger Frehse (Jeff)
Moritz Grove (Michael)
Ole Lagerpusch (Raff)
Uli Pleßmann (Dr. Sipetka)
Uli Pleßmann (Taxifahrer)
Nina Weniger (Sophie)
Theresa Rose (Shelly)
Sandra Borgmann (Tanya)
Tina Eschmann (Nutte 1, 2, 3 und 4)
Marie Leuenberger
Jürgen Uter (Vorsitzender)
Rolf Becker (Pfarrer)
Daten zu Anthony McCarten:geboren: 1961
Vita: Anthony McCarten, geboren 1961 in Neuseeland, lebt in den USA und England. Er schreibt Theaterstücke und Romane und inszeniert Filme. Auf seinem Theaterstück "Ladies' Night" beruht der britische Erfolgsfilm "Ganz oder gar nicht".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 21
Titel: Verwisch die Spuren
Wurfsendung (Folge 148)
Autor: LIGNA
produziert in: 2010
produziert von: Autorenproduktion
Regie: LIGNA
Inhalt: 01. Instanzen der Kontrolle, Laenge: 0'42"

02. Zubewegen auf ein fernes Ziel, Laenge: 0'38"

03. Spuren, Laenge: 0'43"

04. Nichts Tun, Laenge: 0'28"

05. Wetterstation, Laenge: 0'37"

06. Mülleimer, Laenge: 0'45"

07. Verfolgen, Laenge: 0'33"

08. Die eigenen Datenspuren verwischen, Laenge: 0'26"

09. Ich-Zentrum, Laenge: 0'45"

10. Die entsetzliche Lücke, Laenge: 0'44"

11. RathausPassagen, Laenge: 0'45"

12. Passagen - Sicherheitsmaßnahmen, Laenge: 0'43"

13. Auf der grünen Wiese, Laenge: 0'41"
Sprecher:Maren Eggert
Paul Schröder
Meike Droste
Ole Lagerpusch
Gitta Schweighöfer
Olivia Gräser
Jürgen Huth
Peter Moltzen
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7330 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545137955
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.574.664
Top