• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.047 (1.047/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 41
Kriterien: Sprecher entspricht 'Nina Petri' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Joachim Ringelnatz
produziert in: 2014
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Harald Krewer
Bearbeitung: Helmut Peschina
Inhalt: Die kaum bekannten Tagebuchaufzeichnungen des Schriftstellers und Stegreifpoeten Joachim Ringelnatz aus dem Ersten Weltkrieg, an dem der Erfinder des ständig betrunkenen Seemanns Kuttel Daddeldu in der kaiserlichen Kriegsmarine vom ersten bis zum letzten Tag teilnahm, erschienen erstmals 1928 und erhielten ein großes Echo. Statt Kriegsromantik erlebt Ringelnatz das strenge Kastenwesen in der Marine und öden Drill zu Lande bei den unteren Dienstgraden.

Eingeteilt wird der erfahrene Seemann schließlich zum Dienst auf kleinen Sperr- und Hilfsminensuchbooten. Er ist in Wilhelmshaven, Cuxhaven, Kiel, Warnemünde und im Baltikum stationiert. Kurz vor Kriegsende wird er zum Leutnant und Minensuchboot-Kommandant auf einem ehemaligen Hafenschlepper befördert. Zuletzt kommandiert er eine Flugabwehrbatterie bei Cuxhaven.

Seine detaillierten und häufig tragikomischen Schilderungen eines "Krieges in der Etappe" karikieren die Großmachtsehnsüchte der kaiserlichen Marine. Als "entstellende Kriegsliteratur" stuften die Nazis 1934 Ringelnatz' "Kriegstagebuch" ein und setzten es auf die vorderen Plätze der zur Verbrennung bestimmten Bücher. Es gilt heute als eines der wichtigsten autobiographischen Zeugnisse des Seekriegs der Kaiserlichen Marine in der Nord- und Ostsee.
Sprecher:Davide Gagliardi (Mitrailleur Ciocco)
Joel Basman (Mitrailleur Fux)
Nils Althaus (Leutnant)
Hanspeter Müller-Drossaart (Hauptmann)
Daten zu Joachim Ringelnatz:vollständiger Name: Hans Bötticher
geboren: 07.08.1883
gestorben: 17.11.1934
Vita: Joachim Ringelnatz (eigentlich Hans Bötticher), 1883 in Wurzen bei Leipzig geboren, war Schriftsteller, Kabarettist und Maler. Er übte unzählige Berufe aus, fuhr als Schiffsjunge und Freiwilliger der Marine von 1901 bis 1905 zur See. War Hausdichter des Künstlerlokals ,Simplicissimus‘ in München. Machte Bekanntschaft mit der Bohème um Erich Mühsam und Frank Wedekind. Von 1910 bis 1934 veröffentlichte er fast 20 Bücher meist humoristischen Inhalts. 1933 Auftrittsverbot durch die Nazis. 1934 in Berlin gestorben.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.07.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 41
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 68)
Autor: Elisabeth Herrmann
produziert in: 1990
produziert von: SDR
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Inhalt: Der Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Europas größte bewohnte Flussinsel , 1962 überflutet, flankiert von Hafenanlagen, Auto- und Bahntrassen, heute Heimat für Menschen aus 40 Nationen, gilt als sozialer Brennpunkt. Durch die Aktivitäten der Internationalen Bauausstellung und der Internationalen Gartenschau wird dem Stadtteil im Jahr 2013 ein neues Gesicht gegeben. Die einen begrüßen die Aufwertung ihres Viertels, Gentrifizierung befürchten die Gegner.

Jennifer Lorenz, die sich JayLo nennt, ist ein junges hübsches Mädchen aus dem Kiez, das in dem Wandel seine Chance sieht. Der Fotograf Daniel Wettinghusen hat ihr eine glanzvolle Karriere als Model vorhergesagt. Als seine Leiche unter Seerosen im »Kuckucksteich« gefunden wird, gehört JayLo zum engen Kreis der Tatverdächtigen. Hauptkommissarin Bettina Breuer quartiert sich für ihre Ermittlungen in Wilhelmsburg ein.
Sprecher:Reinhart von Stolzmann (Liburukin, der Autor)
Thessy Kuhls (Laguna, seine Begleiterin)
Hans Diehl (Rainer Waschbär, genannt der Gänger)
Christine Heiß (Maritxu Warvas)
Oliver Krämer (Goldig)
Gert Haucke (Faulstich)
Hille Darjes (Frau Leidig)
Hubertus Gertzen (Willadas)
Margrit Carls (Frau Willadas)
Marianne Lochert (Frau Mondané)
Rotraut Rieger (Frau Kanorka)
Hans Wyprächtiger (Auaweia)
Heinz Schimmelpfennig (Ungeist)
Hanna Köhler (Frau Tingetak)
Tillmann Braun (Anstreicher)
Charles Wirths (Zackert)
Thomas Lang (Stronzo)
Rosemarie Gerstenberg (Frau Jaya)
Hans-Peter Bögel (Gestapo)
Michael Habeck (Nulpig)
Sabine Niethammer (Jeanne)
Daten zu Elisabeth Herrmann:geboren: 1959
Vita: Elisabeth Herrmann, geboren 1959 in Marburg an der Lahn, Fernsehjournalistin und Krimiautorin, lebt in Berlin. Deutschlandradio produzierte 2007 "Das Kindermädchen" nach ihrem gleichnamigen Roman, der 2005 als bester deutschsprachiger Krimi ausgezeichnet und vom ZDF auch verfilmt wurde.
Erstsendung: 14.09.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Vidosav Stevanovic
produziert in: 2000
produziert von: SRF
Laufzeit: 11 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Komponist: Ruedi Häusermann
Übersetzer: Mirjana Wittmann
Klaus Wittmann
Inhalt: Ein Mann sitzt in einer griechischen Taverne und sucht Trost in billigem Ouzo. Es ist Marko, früher Geschichtslehrer in Belgrad, jetzt Deserteur auf der Flucht vor dem Krieg. Mit Frau und Sohn hat er Unterschlupf in einem öden Athener Hotel gefunden, im Appartement 406. Das Geld wird knapp, die Stimmung gereizt und Hoffnung gibt es keine. Marko fühlt sich verloren: "Damals begriff ich, daß ich nicht nur ein Mensch ohne Heimat war, sondern ein Mensch ohne mich selbst, ein Herrenanzug, der nicht wußte wohin." Ein Stück zum Teil authentisch und zugleich absurd. Die Geschichte des trostlosen Daseins eines Menschen ohne Heimat und Hoffnung.
Sprecher:Maggie: Heidi Maria Glössner
Herbert: Jodoc Seidel
Nicole: Natalia Conde
Pedro: Dominik Leuenberger
Daten zu Vidosav Stevanovic:Vita: Vidosav Stevanovic, Jahrgang 1942, hat bisher zehn Bücher veröffentlicht und zahlreiche jugoslawische Literaturpreise erhalten. Er war als bekannter Verleger tätig, wegen Unstimmigkeiten mit dem heutigen Regime gab er jedoch alle öffentlichen Tätigkeiten in seinem Land auf und verließ es. Seit zwei Jahren lebt er im Exil, zur Zeit in Paris.
Erstsendung: 17.01.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 41
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.05.2019 um 20:00 bei SRF 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Naema Gabriel
produziert in: 1956
produziert von: WDR
Laufzeit: 222 Minuten
Genre: Gegenwartskritik; Biografie
Regie: Bernadette Sonnenbichler
Komponist: Wilhelm Semmelroth
Dramaturgie: Cordula Huth
Inhalt: Ein Road-Movie über das Erwachsenwerden und das Gesundbleiben der Seele.

Beinahe wäre Mo mit ihrer Mutter gestorben, als sie noch in deren Bauch war. Doch ein beherzter Tritt von Baby Mo an die Bauchdecke hält Mama Elvira vom Selbstmord ab.

Mos Kindheit an der Seite ihrer manisch-depressiven Mutter ist eine emotionale Achterbahnfahrt voller Schönheit und Gefahren. Elviras Beziehung zu ihrer Tochter schwankt zwischen überbordender Liebe und völliger Vernachlässigung. Mo muss immer wieder Verantwortung für sich und ihre Mutter übernehmen. Das Unheilvolle der Symbiose von Mutter und Tochter zeigt sich in gemeinsamen abenteuerlichen Autofahrten und in den Begegnungen mit den sogenannten "normalen" Erwachsenen.

Die heranwachsende Mo bricht zu eigenen Reisen auf und muss sich fragen: wer ist meine Mutter – ohne die Krankheit? Werde ich selbst die Krankheit erben? Wenn ich meinen eigenen Gefühlen freien Lauf lasse, bin dann auch ich nicht ganz bei Trost?

Die Autorin und Illustratorin Naema Gabriel hat die Zeichnungen aus ihrer Graphic Novel in starke und humorvolle Hör-Bilder übersetzt und erzählt in diesem Hörspiel ihre eigene Lebensgeschichte wie einen skurrilen Road-Movie über das Erwachsenwerden und das Gesundbleiben der Seele.
Sprecher:Alfred Schieske (Aietes, König von Kolchis)
Maria Becker (Medea, seine Tochter)
Walter Schmidinger (Absyrtus, sein Sohn)
Will Quadflieg (Jason)
Gerhard Becker (Milo, sein Freund)
Klausjürgen Wussow (Phryxus)
Johanna Koch-Bauer (Gora, Medeens Amme)
Alwin Joachim Meyer (Bote)
Daten zu Naema Gabriel:Vita: Naema Gabriel ist Absolventin der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und der Filmuniversität Konrad Wolf Potsdam-Babelsberg. Sie lebt und arbeitet in Berlin. In Workshops, Lesungen und Vorträgen engagiert sie sich für die Belange von Kindern psychisch erkrankter Eltern.
Erstsendung: 14.10.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Gabriele Wohmann
produziert in: 2014
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 16 Minuten
Regie: Klaus Mehrländer
Inhalt: Dolly kommt gerade vom Besuch ihrer Mutter im Altersheim, als sie auf dem Bahnhof zufällig ihre alte Schulfreundin Una trifft. Una hat eine Kur-Pension eröffnet und lädt Dolly ein, sich dort zu entspannen. Die steht dem ganzheitlichen Konzept Hildegard-von-Bingens, nach dem die Gäste dort leben, äußerst skeptisch gegenüber, lässt sich aber dennoch spontan zu einem Kurzbesuch überreden, weil sie das Bedürfnis nach Abstand vom Alltag und der bedrückenden Konfrontation mit dem Schicksal ihrer Mutter fühlt. Die Frauen in der Pension nehmen die exzentrische Schriftstellerin freundlich auf, und so bleibt sie länger, als sie es selbst erwartet hätte. Doch die reibungslose Einordnung in das Kur-Pensions-Leben will ihr dennoch nicht gelingen ... Das neueste Hörspiel der Autorin enthält neben der komisch-kritischen Kommentierung einer modernen Wellness-Ideologie viele Bezüge zu ihrer literarischen Existenz.
Daten zu Gabriele Wohmann:geboren: 21.05.1932
gestorben: 22.06.2015
Vita: Gabriele Wohmann, geboren 1932 in Darmstadt, studierte in Frankfurt Germanistik, Romanistik, Musikwissenschaft und Philosophie. Ihrer ersten Erzählung, "Ein unwiderstehlicher Mann", folgte eine große Zahl von Romanen, Gedichtbänden, Fernseh- und Hörspielen, Tagebuchaufzeichnungen, Essays und Erzählungen. Ihr umfangreiches Werk machte sie zu einer der meistgelesenen deutschen Autorinnen und wurde mit zahlreichen Preisen und Ehrungen bedacht.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.05.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 41
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 5.2009
Autor: Wolfgang Koeppen
produziert in: 1988
produziert von: HR
Laufzeit: 88 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Italien und Rom gelten seit Goethe als Fluchtpunkte deutscher Künstlerseelen, dem heimischen Muff zu entfliehen und humanistisch-antike Tradition mit enthemmter Sexualität unter heiterer Sonne zu vereinen. Bei Wolfgang Koeppen wird Rom zur Kulisse einer tödlichen Gespensterséance: Hier treffen sich Anfang der 50er Jahre, im vollsten Glanze der Aufbauphase unter Adenauer, die Zweige einer deutschen Familie. Ihre Abkömmlinge sind als Opfer, Mitläufer und Täter tief verstrickt in die Zeit des Faschismus. Und die damals gerufenen Geister gestatten gerade in der ewigen Stadt keinen Neubeginn.

Koeppen entwirft auch hier einen Querschnitt deutscher Seelenlandschaft: Der junge homosexuelle Komponist Siegfried Pfaffrath reist nach Rom zur Uraufführung seiner Symphonie, die die Tradition der "entarteten" Musik von Arnold Schönbergs Zwölftonreihen fortführt. In Rom lebt untergetaucht Siegfrieds Onkel Gottlieb Judejahn, der es, aus kleinen Verhältnissen stammend, zum SS-General gebracht hatte und in Nürnberg in Abwesenheit zum Tode verurteilt wurde. Das Konzert führt die Familie zusammen: Siegfried, Judejahn und dessen Sohn, einen Priesterseminaristen, sowie Siegfrieds Eltern, die als Mitläufer die Vorteile der Nazidiktatur zu nutzen wussten. Jetzt ist der Vater Oberbürgermeister des Provinzstädtchens, aus dem Laura als Tochter des jüdischen Kaufhausbesitzers vertrieben wurde. Und Laura ist die Frau des Dirigenten von Siegfrieds Symphonie.
Daten zu Wolfgang Koeppen:geboren: 23.06.1906
gestorben: 15.03.1996
Vita: Wolfgang Koeppen, geboren am 23. Juni 1906 in Greifswald, starb am 15. März 1996 in München. 1962 erhielt er den Büchner-Preis.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1988
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Dunja Arnaszus
Inhalt: "Volk, Pöbel und bürgerliche potentielle Sympathisantinnen und Sympathisanten! Wir, die autonome Gruppe "Zweiter Frühling", haben heute die Hamburger Elbphilharmonie versenkt. In der Elbe. Nun wundert Ihr Euch sicher, dass sich überhaupt mal wieder jemand zu etwas bekennt oder etwas tut, das des Bekennens wert wäre. Glaubt uns, auch wir sind erstaunt... trotzdem: wir versichern Euch, dass Ihr aufgeklärt werdet!, aber nicht nur in Schlagzeilen- oder Parolenform, sondern so richtig!, und nachher könnt Ihr nicken und sagen 'Ach so, dann hätte ich das auch gemacht. Gut, dass sie weg ist, die Elbphilharmonie.'" Sie sind Ingenieurin, Tischler, Operndiva, Therapeutin, Eltern und 40. Und es geht ihnen ganz gut. Bis sie einander wiederbegegnen, zwanzig Jahre nachdem sie der von ihnen gelebten Vision von der radikalen politischen Partizipation verstohlen den Rücken gekehrt haben. Was als witzig gemeintes autonomes Hausbesetzer-Ehemaligentreffen beginnt, entwickelt sich zu einem turbulenten Strudel aus Loyalität und Verrat, Milchschaum und Rheinwein, Liebe und Ruin, in dem schließlich auch Hamburgs gläsernes Renommierprojekt aus zunehmend plausiblen Gründen hopps gehen muss.

Dunja Arnaszus sucht mit diesem Hörspiel nach dem Verbleib des Ideals. "Autonomes Kulturzentrum Rote Flora" trifft auf "Elbphilharmonie Hafencity". Subversiver Humor verschränkt sich mit literarischer Utopie, wenn das Politische unversehens privat wird. O-Töne von Radio Hafenstrasse und die wilden Gesänge des Rote Flora Frauenchores haben - die der Hamburger Schule entspringenden Musiker - Peta Devlin und Thomas Wenzel mit eigenen neuen Kompositionen und den kunstvollen Opernkoloraturen der Sopranistin Sylvia Koke musikalisch verbunden.
Sprecher:Mirjam: Inge Keller
Nicki: Fred Düren
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 78 Minuten
Regie: Christine Nagel
Inhalt: Martha, Anne und Erik Westphal sind eine Familie. Gewissermaßen.

Der Vater, forschungsreisender Bakteriologe erzählt seiner 10jährigen Tochter am Telefon Einschlafgeschichten aus der Welt der Virusinfektionen.

Die Mutter Anne Westphal macht sich selber überflüssig und bereitet als Elektrotechnikerin ihr eigenes Verschwinden vor, indem sie ihrer Tochter eine vollautomatisierte Betreuungsanlage konstruiert.

Dergestalt aus dem feinen Netz aus Stille und Abstand ihrer bürgerlichen Nuklearfamilie herauszentrifugiert begegnet sie einem Chor hexameternder Erinnyen und einem bußfertigen Dieb.

Die Tochter Martha steht diesen Entwicklungen einigermaßen ungerührt gegenüber: gemeinsam mit ihrer Freundin will sie nämlich die Welt retten. Oder wenigstens ein paar Tiere aus der Zoohandlung nebenan.

So müssen schließlich alle an der familiären Versuchsanordnung beteiligten Heldinnen und Helden - vor dem Eintreten des ultimativ-kathartischen Happy Ends - Erpressung, Tod (wenn auch nur von Säugetieren niederer Ordnung) und eindeutig präkonzertantes Bratschenspiel überwinden. In diesem schnellschnittigen Hörspiel bündelt Dunja Arnaszus ihre Protagonisten im klassischen Vater-Mutter-Kind - Verbund. Um die Familie sogleich stetig auseinander zu treiben: die Unterschiedlichkeit der Charaktere, die von klassisch-antik, über technisch-wissenschaftlich zu idealistisch-phantastisch grätscht, lässt sich nicht umstandslos durch Liebe kitten. Quer durch die Genres nähert sich das Hörspiel den vielgestaltigen Möglichkeiten sich individuell, als Teil der Gesellschaft und innerhalb einer Familie zu positionieren.

Humorvoll und zart inszeniert Christine Nagel die Suchbewegungen der verwandten Querulanten und Gerd Bessler komponiert und musiziert dazu kapriziös und kühn.
Sprecher:Hermann Lause (Sprecher der Neufassung)
Dagmar Casse (Sprecherin der Neufassung)
Wolfram Koch (Sprecher der Neufassung)
Ellen Schulz (Sprecherin der Neufassung)
Antonin Artaud (Sprecher der Originalfassung)
Maria Casares (Sprecherin der Originalfassung)
Roger Blin (Sprecher der Originalfassung)
Paul Thévenin (Sprecher der Originalfassung)
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 10.01.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Robert Louis Stevenson
produziert in: 1952
produziert von: RWR-W
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans-Helge Ott
Bearbeitung: Jörgpeter von Clarenau
Inhalt: Pulverdampf und kernige Seemannslieder sind diesmal wichtige Zutaten beim ARD Kinderhörspieltag in Karlsruhe, der traditionell den Abschluss der „ARD Woche des Hörspiels“ bildet. In diesem Jahr kommt ein Abenteuer auf die Bühne, das als Buch schon viele Leser-Generationen in Atem hielt: „Die Schatzinsel“! Der 17jährige Jim Hawkins traut seinen Augen nicht: In einer alten Seemannskiste findet er ein geheimnisvolles Päckchen mit der Karte einer abgelegenen Insel. Jim zeigt die Karte dem Nachbarn Dr. Livesay, der sie sorgfältig studiert und Einzeichnungen erkennt. „Unverkennbar eine Schatzkarte“, stellt Dr. Livesay fest. Bald darauf beginnt für Jim das Abenteuer seines Lebens. Er darf als Schiffsjunge bei der von Dr. Livesay organisierten Expedition mitreisen. Auf hoher See wird Jim Ohrenzeuge einer Unterhaltung und erstarrt: Mehrere Männer der Besatzung,
angeführt vom grausamen Schiffskoch John Silver, planen eine Meuterei. Silver will sich den Schatz unter den Nagel reißen und prahlt vor seinen Kumpanen damit, Livesay und seine Vertrauten den Haien zum Fraß vorzuwerfen. Als Jim seinen Vertrauten von der belauschten Unterredung berichtet, wissen alle: Jetzt beginnt ein Abenteuer auf Leben und Tod!

Bei der Hörspiel-Neufassung von Stevensons Klassiker „Die Schatzinsel“ darf mit Windstärke 12 gerechnet werden. Dem starken Nervenkitzel zum Trotz wird es auch einiges zu lachen geben. John Silvers Leute erleben manche Schlappe, die für Schadenfreude sorgt. Und Geräuschemacher Max Bauer wird alles im Rekordtempo mit Live-Effekten untermalen. Die Aufführung dieser aktuellen Hörspielbearbeitung wird von 1200 Zuschauern im Saal verfolgt und fast überall in Deutschland können Kinder am Radio mitfiebern.
Daten zu Robert Louis Stevenson:geboren: 13.11.1850
gestorben: 03.12.1894
Vita: Der schottische Schriftsteller Robert Louis Stevenson (1850 – 1894), der mit seinem Roman „Die Schatzinsel“ bekannt wurde, hat den Ruf eines Jugendbuchautors. Doch wird diese Zuordnung seinem Werk nicht gerecht. Stevensons zentrales Thema ist die Mischung von Gut und Böse in starken Persönlichkeiten und die daraus resultierende Faszination des Bösen. Außerordentlich verknüpft er geschickt phantastische Elemente mit realistischen Detailschilderungen.
Erstsendung: 09.11.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Dave Eggers
produziert in: 2009
produziert von: HR; DKultur; Stiftung Kunstfonds Bonn
Laufzeit: 11 Minuten
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Übersetzer: Ulrike Wasel
Klaus Timmermann
Inhalt: Alan Clay reist im Auftrag eines amerikanischen Telekommunikationsriesen nach mit einem Stab junger Mitarbeiter nach Saudi-Arabien, wo er König Abdullah ein IT-System verkaufen soll für eine Retortenstadt, die dieser am Roten Meer aus dem Boden stampfen lässt. Für den runtergerockten Consultant Clay ist die Präsentation die letzte Chance, noch einmal beruflich Fuß zu fassen und seinen Schuldenberg abzutragen. Doch der König erscheint nicht: heute nicht und morgen auch nicht. Und Clay verbringt die Zeit mit sinnlosem Warten in einem Zelt. Zusammen mit seinem Team kämpft er gegen die mörderische Hitze und wackeliges WiFi und beobachtet die Arbeiter, die den Sand aus der Wüste fegen und denkt über sein Leben nach. Befremdlich, nachgerade surreal sind Clays Erfahrungen mit dem restriktiv-islamischen Land, in dem es zwar keine Demokratie und keine Rechte für Frauen gibt, das jedoch aussieht wie "Los Angeles mit Burkas". Eine zwischen Futurismus und Mittelalter oszillierenden Traumwelt. Ein Hologramm für den König ist tragikomisches Endspiel eines amerikanischen Aufsteigers. Darüber hinaus schräg-absurde Globalisierungsparabel.
Sprecher:Ellen Schulz
Daten zu Dave Eggers:geboren: 12.03.1970
Vita: Dave Eggers, apostrophiert als der neue Star der Hipsterliteratur, lebt in Nordkalifornien. Der Autor hat bislang sechs Bücher veröffentlicht, die zahlreiche literarische Auszeichnungen erhielten, zum Beispiel den American Book Award und den Albatros-Preis der Günter-Grass-Stiftung. Eggers ist Gründer von McSweeney's, einem unabhängigen Verlag. 2002 rief er ein gemeinnütziges Schreib- und Förderzentrum für Jugendliche ins Leben.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.06.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 41
Titel:
Autor: L. S. Matthews
produziert in: 1987
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Jörgpeter Ahlers
Komponist: Matthias Suschke
Inhalt: John und sein älterer Bruder Tom leben zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Hündin namens Mouse in einem kleinen Haus am Fuß der Berge. Mouse ist der beste und klügste Hund der Welt. Aber als Tom erkrankt, wird Mouse plötzlich zu einem "Infektionsrisiko" - das sagen die Ärzte. Mouse soll abgeschafft, am besten in ein Tierheim gebracht werden. Die Brüder können es nicht fassen und schmieden einen geheimen Plan: John soll Mouse zu einem weit entfernt lebenden Onkel bringen. Die Idee ist ziemlich riskant: John und Mouse brechen ohne Wissen der Mutter auf. Und Onkel David ahnt nichts davon, dass er plötzlich einen Hund betreuen soll. John und Mouse erleben eine aufregende Reise, die einige Überraschungen und eine sehr bedrohliche Begegnung zu bieten hat.

Die englische Autorin L.S.Matthews nutzt die vordergründig aufregende "Rettungsflucht mit Hund" zu einer überraschend ergreifenden Beschäftigung mit dem Gefühl des Alleingelassenseins. Nicht nur John ist einsam und voller Angst um seinen Bruder. Die Erwachsenen, eigentlich zuständig für Zuversicht und Trost, sind gefangen von eigenen Sorgen. Die Hündin Mouse hilft, die Starre zu lösen, so dass das Ende zwar nicht "happy", aber doch hoffnungsvoll ist.
Sprecher:Arno Wyzniewski (Arnison)
Hans-Jürgen Hürrig (Lindo)
Thomas Wolff (Mike Munday)
Wolfgang Dehler (Gerry Rye)
Horst Lebinsky (Barry Mc Guin)
Daniela Hoffmann (Melody)
Ingo Albrecht (1. Polizist)
Wolfgang Sonnefeld (2. Polizist)
Peter-Mario Grau (3. Polizist)
Andreas Dölling (4. Polizist)
Daten zu L. S. Matthews:Vita: L. S. Matthews wuchs als jüngstes von fünf Kindern in den West Midlands auf und besuchte das Goldsmith's College in London. Sie arbeitete im Verlagswesen und unterrichtete, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete; außerdem gibt sie Schreibworkshops für Kinder. Mit ihrem Mann, zwei Kindern und vielen Tieren lebt sie in Dorset, Südengland.
Erstsendung: 29.04.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Lisa Schlesinger
produziert in: 1959
produziert von: SFB
Laufzeit: 20 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Übersetzer: Gisbert Haefs
Inhalt: Ein Vater, der sich nachts zu ihr ins Bett legt, eine Mutter, die um keinen Preis Aufsehen erregen will - die fünfzehnjährige Boone hat früh gelernt, sich fortzuwünschen. Ihre Briefmarkensammlung ist ihr Fluchthelfer. Mit ihr schickt sie ihre Phantasie auf Reisen. Hinaus aus der Enge der Kleinstadt und den traumatischen Erlebnissen. Ihr Taschengeld verdient sie sich als Aushilfe des Postboten. So lernt sie den einundzwanzigjährigen Joey kennen. Als Strafgefangener im offenen Vollzug arbeitet er in einer Autowerkstatt und träumt, wie Boone, von der großen Freiheit. Sie verlieben sich und gemeinsam wünschen sie sich in kaputten Autos der weiten Welt entgegen. Ziel: Ende der festen Fahrbahn. Aber Boone wird schwanger und der gemeinsame Weg scheint beendet. Sie vertraut sich einem Priester an und erhält den Rat, ihr Kind zur Adoption freizugeben. Die Mutter schickt sie für die Zeit der Schwangerschaft zu Verwandten. Boone muß Entscheidungen treffen.
Daten zu Lisa Schlesinger:Vita: Lisa Schlesinger, junge amerikanische Theaterautorin, veröffentlichte bisher sechs Stücke. Mit "Ende der festen Fahrbahn" gewann sie 1997 den internationalen Manuskriptwettbewerb des BBC World Service.
Erstsendung: 03.02.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Patricia Görg
produziert in: 2008
produziert von: BR
Laufzeit: 220 Minuten
Regie: Hans Gerd Krogmann
Dramaturgie: Christiane Ohaus
Inhalt: Fast ein ganz normaler Wahlabend. Im Studio verblüfft Wahlforscher Jochen Rohleder mit messerscharfen Analysen. Zugeschaltet werden die neuesten Ergebnisse aus dem Hochrechnungsstudio und worthülsenreiche Interviews mit den Kandidaten. Und draußen auf freier Wildbahn arbeitet sich die rasende Reporterin mit ihrem Mikrofon quer durch die Republik und fängt Volkes Stimme ein. Viele Parteien, viele Möglichkeiten: Da die „Rauen“ weder mit den „Schlauen Lauen“, den „Flauen“, den „Blauen“ noch mit den „Genauen“ koalieren wollen, verspricht es, diesmal wirklich spannend zu werden.
Sprecher:Manfred Zapatka (Erzähler)
Werner Wölbern (Bertrand Müller)
Bernhard Schütz (Esch)
Sabine Orleans (Mutter Hentjen)
Caroline Ebner (Erna)
Thiemo Schwarz (Nentwig)
Rainer Galke (Gernerth)
Samuel Fintzi (Teltscher)
Jens Harzer (Lohberg)
Stefan Wilkening (Oppenheimer)
Stephan Bißmeier (Redakteur)
Linda Olsansky (Ruzena)
MusikerJuliane Giese Antonia Schwoch Lennart Wegner Henning Wölk
Daten zu Patricia Görg:geboren: 21.03.1960
Vita: Patricia Görg, geboren 1960 in Frankfurt/Main, lebt und arbeitet als freie Schriftstellerin in Berlin, Autorin zahlreicher Hörspiele für diverse Sender, zuletzt: "Dots Fahrt im Leichenwagen" (NDR 2013), Prosa-Veröffentlichungen z.B. "Glas - Eine Kunst" (2013).
Hompepage o.ä.: http://www.patricia-goerg.de/
Erstsendung: 07.08.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Philip Kerr
produziert in: 1963
produziert von: SWF
Laufzeit: 89 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Übersetzer: Peter Weber-Schäfer
Inhalt: Ein Wissenschaftsthriller, der in 6000 Meter Höhe spielt. In den Schneeregionen des Annapurna Massivs im Himalaya. Jack Furness, ein kalifornischer Bergsteiger, hat dort einen Schädel gefunden, der nach Expertenmeinung weder Tier- noch Menschenschädel zu sein scheint. Stella Swift, eine junge Paläoanthropologin der Berkeley University, sieht die Chance ihres Lebens: Was, wenn der Schädel, der weniger als 1000 Jahre alt ist, ein Yetischädel ist? Und was, wenn der Yeti tatsächlich all die Jahrtausende überlebt hat? Was, wenn er dem Menschen noch enger verwandt ist als der Schimpanse? Was, wenn er tatsächlich die überlebensfähigere Spezies sein sollte? Mit Unterstützung der "National Geographic Society" stellen Jack und Stella eine mit dem allerneuesten High-Tech-Equipment ausgerüstete internationale Himalaya-Expedition zusammen. Was sie aber nicht wissen: die Forschergruppe ist von einem psychopathischen Undercover-Agent der CIA unterwandert. Das US-Oberkommando sucht nämlich verzweifelt einen im Annapurna-Gebiet abgestürzten US-Spionagesatelliten. Während die Wissenschaftler sich in eisigen Höhen auf die Suche nach dem legendären Yeti machen, geht der CIA-Agent seinem mörderischen Auftrag nach.
Sprecher:Helmut Peine (Hill, Oberstaatsanwalt)
Friedrich von Bülow (Doktor Fillisch, erster Staatsanwalt)
Kurt Lieck (Professor Schweigeis)
Friedrich Joloff (Rampf, General a.D.)
Gerhard Just (Anwalt Rust)
Fritz Strassner (Schlievland, ehemals Divisionspfarrer)
Gert Keller (Vorderwühlbecke, ehemals erster Adjutant)
Ludwig Thiesen (Pfeiffer)
Franz Kutschera (Czymek)
Wolfgang Reinsch (Schindler)
Martin Rickelt (Partisanenfranz)
Hanns Bernhardt (Waffenunteroffizier)
Edgar Wolter (Paschke)
Horst Köhnke (Faber, Leutnant)
Ulrich Matschoss (Fahlzogen, Oberst)
Frauke Jansen (Enkelin)
Gerd Michenfelder (Älterer Unteroffizier)
Wolfgang Molander (Infantriehauptmann)
Lothar Schock (Schubert)
Daten zu Philip Kerr:geboren: 22.02.1956
gestorben: 23.03.2018
Vita: Philip Kerr (* 1956 in Edinburgh/Schottland) ist ein britischer Krimi-, Thriller- und Fantasy-Autor. Für seinen Roman Das Wittgensteinprogramm und seinen High-Tech-Thriller Game Over erhielt er den Deutschen Krimi Preis.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.10.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 41
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 2.2012
Autor: Till Müller-Klug
produziert in: 1981
produziert von: SWF
Laufzeit: 146 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: Euroskepsis, Schuldenkrise, Wirtschaftseinbrüche: Europa steht kurz vor der Eurokalypse. Doch der EU-Poltiker Christoph Sonthofen stellt sich den historischen Herausforderungen.

Mit radikalen Maßnahmen und Kampagnen will er eine neue Europabegeisterung entfachen: You are Europe! Dass einem dieser Spruch nur zu bekannt vorkommt - umso besser! Denn Sonthofen hat erkannt: Im Plagiat liegt die Zukunft Europas. Guttenberg & Co. waren nur nicht selbstbewusst und konsequent genug. Im großen Stil kopieren und plagiieren - das ist das Gesetz der Stunde. Deshalb setzt sich dieses Hörspiel auch das ehrgeizige Ziel, so viele Plagiate wie möglich zu verwenden.
Sprecher:Hermann Naber
Fr. Walter Bischoff
Hans Bredow
Daten zu Till Müller-Klug:geboren: 03.06.1967
Vita: Till Müller-Klug lebt als Autor und Regisseur in Berlin. Er schrieb u. a. die Hörspiele Der innere Innenminister (gemeinsam mit Bernadette La Hengst und der Stimme von Wolfgang Schäuble) und zuletzt 2011 für den WDR Sprachlabor Babylon.
Hompepage o.ä.: http://www.tillmueller-klug.de/
Erstsendung: 07.02.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Garry Disher
produziert in: 1976
produziert von: BR
Laufzeit: 85 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Blockhaus
Bearbeitung: Thomas Blockhaus
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: Waterloo, Süd-Australien. Inspector Hal Challis hat an diesen Ostertagen gleich zwei Fälle zu bearbeiten: den Verbleib eines verschwundenen, wahrscheinlich ermordeten Babys und die Herkunft einer aus dem Meer gefischten, unbekannten männlichen Leiche. Hinzu kommen die Anrufe seiner Frau, die sich das Leben nehmen will, und seine Gefühlsverwirrungen wegen einer attraktiven Pilotin und einer ebensolchen Journalistin. Und dann nerven ihn auch noch seine Kollegen mit privaten und dienstlichen Unzulänglichkeiten. Als Challis auf einer Luftbildaufnahme etwas entdeckt, das einige Bewohner des sonst so beschaulichen Waterloo in den Strudel von Drogen und Mord reißt, nehmen die Dinge ihren fatalen Lauf.
Daten zu Garry Disher:geboren: 1949
Vita: Garry Disher, geboren 1949, wuchs im ländlichen Südaustralien auf und lebt heute in der Nähe von Melbourne. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, international gefeierte Kriminalromane und Kinderbücher. Sein Roman "The Sunken Road" (1996) wurde für den Booker-Prize vorgeschlagen, "Drachenmann" (1999) war auf der Auswahlliste für den wichtigsten australischen Krimipreis, den Ned Kelly Award. Disher gewann zweimal den Deutschen Krimi Preis. Nach "Flugrausch" (2006) ist "Schnappschuss" die zweite Hörspielbearbeitung des WDR um Garry Dishers Krimifigur Hal Challis.
Erstsendung: 06.10.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Shelagh Stephenson
produziert in: 2009
produziert von: RBB; NDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Klaus Mehrländer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Komponist: Uwe Kropinski
Übersetzer: Monika Elwenspoek
Inhalt: Die beiden Schwestern Janet und Susan haben ihren Vater Billy umgebracht und sich der Polizei gestellt. Die befragenden Psychologen sind ratlos: Das Motiv bleibt unscharf, die Schwestern sind verschlossen, geben kaum Auskunft. Aber bald drehen sich die Fragen nicht mehr um den direkten Anlaß für den Mord, sondern um die Motive für ein widerstandsloses Leben in einem Gefängnis namens Familie. Es offenbart sich ein komplexes Beziehungsgeflecht aus Ängsten und Abhängigkeiten. Für Billy war seine Familie eine Insel im Sturm. Eine Insel, in der das oberste Gebot lautete: Niemals weinen, immer nur lächeln. Ein Gebot, das mit Gewalt durchgesetzt wurde. Es schält sich ein Psychogramm heraus, in dem der Vater den ebenso despotischen wie geliebten Mittelpunkt darstellt - und das über seinen Tod hinaus.
Sprecher:Sven Lehmann (Er)
Catherine Stoyan (Sie)
Gabriela Maria Schmeide (Kellnerin)
Steffi Kühnert (Mutter)
Cathlen Gawlich (Anruferin)
Roland Hemmo (Kerkermeister/Vater)
Leo Burkhardt (Kind)
Katrin Martin (Tante/Nachbarin)
Daten zu Shelagh Stephenson:Vita: Die Britin Shelagh Stephenson studierte Theaterwissenschaften an der Universität in Manchester. Sie schreibt Hörspiele für die BBC sowie Theaterstücke. Für ihr Hörspiel erhielt sie in Großbritannien drei angesehene Auszeichnungen: "The Writers Guild Award 1996" für das beste Originalhörspiel, "The Mental Health Media Award" für das beste Hörspiel 1996 und den "Sony Radio Award" für das beste Hörspiel 1997.
Erstsendung: 18.11.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Joris-Karl Huysmans
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 38 Minuten
Regie: Michael Farin
Bearbeitung: Michael Farin
Übersetzer: Hans Jacob
Inhalt: Enttäuscht von Banalität und Mittelmaß kehrt Jean Floressas Des Esseintes der hässlichen Realität seiner Zeit den Rücken und zieht in ein extravagantes Haus an der Peripherie von Paris. Dort gibt er sich seinem überzüchteten Ästhetizismus, einem ekstatischen Mystizismus hin, erschafft sich künstliche Welten und ersetzt die Wirklichkeit durch seinen Traum einer Wirklichkeit. Für Dorian Gray, den morbiden Helden Oscar Wildes, war Huysmans 1884 erschienener Roman "das sonderbarste Buch, das er jemals gelesen hat. Ein Buch voller Gift." Der Roman gilt als "das Brevier der Dekadenz", als "die Bibel des Fin de Siècle".
Sprecher:Michael Habeck (Holy)
Uwe Wasser (Moderator)
Anja Lais (Antje)
Christiane von Poelnitz (Karla)
Gabrielle Odinis (Natalie)
Heinrich Schmieder (Rolf)
Daten zu Joris-Karl Huysmans:geboren: 15.02.1848
gestorben: 12.05.1907
Vita: Joris-Karl Huysmans (1848-1907), in Paris geboren und gestorben. Bekannt wurde er duch das Schlüsselwerk der Dekadenz "A rebours", das 1884 erschien.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.07.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Benjamin Quabeck
Philip Stegers
produziert in: 1968
produziert von: WDR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Benjamin Quabeck
Inhalt: Eigentlich dachte Robert Grund, die Altlasten seiner Vergangenheit hinter sich gelassen zu haben - die Streitereien seiner Eltern, die Intrigen im Tennisclub, die Enttäuschungen und Wutausbrüche. Aber dann steht er am Grab seines Vaters und neben ihm all die unangenehmen Gestalten aus dem TC Gartenstadt, die seine Kindheit bevölkert haben. Und allmählich muss sich Robert eingestehen, dass er, abgesehen von einem abgebrochenen Jurastudium, auch nicht viel auf die Reihe gekriegt hat. Deshalb zieht er kurz entschlossen mit seinem Kumpel Carsten in die alte Firma seines Vaters im Dortmunder Hafen und versucht, Ordnung in das geerbte Chaos zu bringen. Das ist jedoch schwieriger als gedacht. Wie ist sein Vater eigentlich gestorben? Wer ist das Mädchen mit den blauen Haaren, das Robert zuerst auf einem Kinderphoto und dann in der Straßenbahn sieht? Warum finden sich auf dem Firmengelände geheime Zimmer, obskure Gestalten und seitenweise dubiose Buchhaltung? Je länger sich Robert durch den Dschungel von ungeklärten Zusammenhängen kämpft, desto mehr finden sich die Anhaltspunkte im Mysteriösen: Die Geschichte der Familie wiederholt sich in einem Kinderbuch. Hat sein Vater sein Leben nach dieser Vorlage erfunden? Und wieso kann Philippe Göllmann, der kleine Bruder von Roberts Tennisrivalen Jerôme, die Zukunft vorhersagen?
Sprecher:Gerhard Becker (Sprecher)
Thomas Brückner (Cisko)
Josef Meinertzhagen (Vater)
Paul Walter Jacob (Don Pedro)
Werner Hessenland (Setti)
Carla Neizel
Frank Barufski
Heinz von Kleve
Günter Kirchhoff
Fritzleo Liertz
Wolfgang Peau
Daten zu Benjamin Quabeck:geboren: 14.05.1976
Vita: Benjamin Quabeck, geboren 1976 in Wuppertal, lebt in Berlin als Regisseur und Autor. Er drehte die Kinofilme "Nichts bereuen" und "Verschwende Deine Jugend", außerdem Kurzfilme und Musikvideos, u.a. für Virginia Jetzt! und Klee. Für den WDR schrieb und produzierte er gemeinsam mit Philip Stegers 2005 das Hörspiel "Grund GmbH".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Philip Stegers:geboren: 1973
Vita: Philip Stegers, geboren 1973, lebt in Köln und ist der musikalische Kopf von Lee Buddah. Er hat die Filmscores zu "Nichts bereuen", "Verschwende deine Jugend" und "Kammerflimmern" produziert und für den WDR bereits zwei Hörspiele geschrieben. "Voodoo Child" wurde gefördert durch ein Stipendium der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen.
Erstsendung: 06.10.2005
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Dirk Josczok
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Burkhard Ax
Komponist: Rainer Quade
Inhalt: An ihrem Hochzeitstag hat Kommissarin Nusser einmal keinen Dienst. Sie sitzt gerade mit ihrem Mann in der Oper, als ihr Mobiltelefon klingelt. Kollege Möller kommt mit seinen Ermittlungen nicht weiter und braucht ihre Hilfe - also wird wieder einmal nichts aus der Zweisamkeit. Kein Wunder, dass Möller Hilfe braucht, denn es geht um einen dringenden Mordverdacht. Aber - es gibt keinen Leichenfund. Stattdessen eigenartige Anrufe auf dem Mobiltelefon einer Frau, die sich von einem Mann bedroht fühlt. Dabei scheint dieser Arnold Breugel, Finanzbeamter, bei ersten Nachforschungen gar nicht der Typ für Morddrohungen zu sein. Nur unter Einsatz von technologischen Kenntnissen, vor allem aber von Fantasie, kommt Kommissarin Nusser, genannt Chef, dem wahren Sachverhalt auf die Spur.
Sprecher:Ulrike Bliefert (Carola Nusser)
Peter Rühring (Konrad Nusser)
Peter Davor (Möller)
Steffen Scheumann (Schorsch)
Manfred Lehmann (Hoppe)
Anne Kanis (Tanja)
Lisa Adler (Hanna)
Bernhard Schütz (Salewski)
Heinz-Werner Kraehkamp (Hajo)
Helmut Krauss (Wirt)
Sven Philipp (Polizist)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Rudolf Stückrath; Gabriele Neugroda
Regieassistenz: Susann Kirchner
Daten zu Dirk Josczok:geboren: 1968
Vita: Dirk Josczok, geboren 1968, lebt als Autor von Prosa, Theaterstücken, Hörspielen und Drehbüchern in Berlin. Er verfasste das Drehbuch für eine Episode der Pro7-Serie "Zielfahnder" (1999). Für SAT 1 schrieb er die erste Folge des dreiteiligen Krimis "Inspektor Rolle" (2002). Der WDR produzierte von ihm u.a. die Hörspiele "Mördergrube" (1998) und "Down Under" (2000) sowie "Handy" (2003) und "Show Down" (2005), die ersten beiden Stücke um die Hauptkommissarin Carola Nusser.
Hompepage o.ä.: http://www.dirkjosczok.de/
Erstsendung: 07.02.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,4568 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555800853
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.719.299
Top