• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.047 (1.047/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 4
Kriterien: Sprecher entspricht 'Nina Heuser'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 14:05 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Charles Perrault
produziert in: 2017
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Musical
Regie: Sascha von Donat
Bearbeitung: Elke Hofmann
Komponist: Leonard Bernstein
Peter Tschaikowsky
George Gershwin
Inhalt: Ein KiRaKa-Familienkonzert mit dem WDR Rundfunkchor Köln, moderiert vom verrückten KiRaKa-Musikprofessor Plem und Nina Heuser.
Konzertmitschnitt / Aufnahme aus dem WDR Funkhaus vom 25./26. März 2017.

Als der alte Müller stirbt, erbt sein ältester Sohn die Mühle, der Zweitgeborene den Esel und der dritte Sohn den Kater. Er ist mit seinem scheinbar nutzlosen Erbe unglücklich. Den Kater interessiert das aber wenig. Denn er hat schon einen Plan ausgeheckt, wie er seinem neuen Besitzer zum großen Glück verhelfen kann.

Ein schlauer und listiger Kater, der zunächst aber stumm bleibt, ein Professor mit Katzenmusik, Frau Nina als schöne Prinzessin und ein Happy End - das Ganze mit wunderbarer Musik vom WDR Funkhausorchester - das war das WDR Familienkonzert "Der gestiefelte Kater" präsentiert vom KiRaKa. Den musikalischen Rahmen dieses Märchens bildeten Stücke von Komponisten wie Leonard Bernstein, Peter Tschaikowsky oder George Gershwin. Das WDR Funkhausorchester spielte unter der Leitung des Dirigenten Enrico Delamboye.
Sprecher:Prof. Plem (Moderation)
Nina Heuser (Moderation)

Markus Klauk (Erzähler / Kater)
MusikerWDR Funkhausorchester; Enrico Delamboye (Leitung)
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 4
Titel:
Autor: James Krüss
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Musical
Regie: Thomas Werner
Komponist: Rolf Wilhelm
Richard Wagner
Josef Otten
Inhalt: Ein KiRaKa-Familienkonzert mit dem WDR Rundfunkchor Köln, moderiert vom verrückten KiRaKa-Musikprofessor Plem und Nina Heuser.
Konzertmitschnitt / Aufnahme aus dem WDR Funkhaus vom 3. Mai 2015.

Obereidorf steht Kopf. König Lamprecht VII. hat demjenigen seine Tochter zur Frau versprochen, der das schönste Lied auf sie singt. Jeder Hasensänger muss seinen Text selbst gedichtet und die Melodie selbst komponiert haben. Wie gut, dass der kleine Lodengrün ein solches Sängertalent ist: Er wittert seine große Chance. Doch da gibt es auch andere, weniger Talentierte, die sich den Erfolg ergaunern wollen. Professor Plem und Frau Nina greifen singend ein. Aber können sie mit ihrem Akkordeon dafür sorgen, dass Können über List und Tücke siegt?
Sprecher:Prof. Plem (Moderation)
Nina Heuser (Moderation)
Robert Blank (Lamprecht VII)
Harald Martini (Der Minister für Hasengesang)
Rolf Schmitz-Malburg (Direktor Wackelohr)
Manfred Bittner (Lodengrün)
Michaela Dobmeier (Frau Lodengrün, seine Mutter)
Natascha Jung (Karline)
Giovanni da Silva (Männe, ihr Gatte)
Dirk Schmitz-Heidingsfelder (Otto Lampe)
MusikerVerena Specks-Ludwig (Libretto) Yoshiko Hashimoto (Klavier) WDR Rundfunkchor; Robert Blank (Leitung)
ergänzender Hinweis: Der Konzertmitschnitt wurde am 10.02.2017 von Der Audio Verlag (DAV) auf CD veröffentlicht.
Daten zu James Krüss:geboren: 31.05.1926
gestorben: 02.08.1997
Vita: James Krüss wurde am 31. Mai 1926 auf der Nordseeinsel Helgoland geboren und wuchs dort auf. Er absolvierte auf dem Festland eine Lehrerausbildung, war aber nie in diesemBeruf tätig. 1949 zog er in die Nähe von München, schrieb Beiträge für den Rundfunk und Zeitschriften und bereitete die Veröffentlichung seiner ersten Werke vor. 1953 erschien sein erstes Bilderbuch "Hanselmann reist um die Welt", 1956 der erste Erzählband "Der Leuchtturm auf den Hummerklippen", der schon auf die Auswahlliste für den Deutschen Jugendbuchpreis kam. Als James Krüss mit seinem Buch "Mein Urgroßvater und ich" dann 1960 den Preis gewann, bedeutete dies gewissermaßen den Durchbruch. 1962 erschien "Timm Thaler" - die Geschichte vom Jungen der sein Lachen verkauft - sehr erfolgreich fürs ZDF verfilmt (mit Horst Frank, Thomas Ohrner u.a.). "3 x 3 an einem Tag" erschien 1963 und erhielt 1964 den Deutschen Jugendbuchpreis als bestes Bilderbuch. 1965 entstand "James Tierleben", wunderschöne Gedichte, die auch durch die gleichnamige Fernsehsendung mit Suzanne Doucet, Hans Clarin und James Krüss viele große und kleine Liebhaber fanden. Seit 1966 lebte James Krüss auf Gran Canaria. Er unternahm ausgedehnte Reisen und kam zu Lesungen, Messen, Preisverleihungen und ähnlichen Veranstaltungen oft nach Deutschland. 1976 feierte Krüss seinen 50. Geburtstag auf der Insel Helgoland. Es gab auch eine Geburtstagsfeier in der DDR, in kleinerem Rahmen im Köpenicker Schloss. (Die meisten Krüss-Bücher erschienen von Anfang an auch in der DDR, manche sogar dort zuerst.) Am 2. August 1997 starb er in seinem Haus in dem kleinen Dorf La Calzada.
Hompepage o.ä.: http://www.jameskruess.de/
Erstsendung: 16.04.2017
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 4
Titel:
Autor: Hans Christian Andersen
produziert in: 2017
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Musical
Regie: Annechien Koerselman
Bearbeitung: Elke Hofmann
Komponist: Uģis Prauliņš
Inhalt: Ein KiRaKa-Familienkonzert mit dem WDR Rundfunkchor Köln, mit Folker Banik als Erzähler.
Konzertmitschnitt / Aufnahme aus dem WDR Funkhaus vom 22. Oktober 2017.

Vor langer Zeit lebte in China ein Kaiser. Der war so reich, dass alles in seinem Schloss funkelte und glitzerte. Dazu gehörte ihm einer der prachtvollsten Gärten der Welt. In ihm blühten Blumen, so bunt wie der Regenbogen. Auch die Nachtigall mochte den Garten und hüpfte am liebsten laut singend von Ast zu Ast.

Als der Kaiser die Nachtigall dabei beobachtete, wurde es still in ihm. Denn die Stimme des kleinen Singvogels berührte sein Herz. Und weil er niemals zuvor etwas Schöneres gehört hatte, ließ er ihn fangen und in einen goldenen Käfig stecken. Jeden Morgen, jeden Abend und wann immer ihm danach war, sollte die Nachtigall für ihn singen. Der Nachtigall gefiel das allerdings überhaupt nicht. Denn neben dem schönen Garten des Kaisers liebte sie nichts mehr, als frei zu sein.

Ob sich die Nachtigall aus dem Käfig befreien kann? Das verraten euch die Sängerinnen und Sängern des WDR Rundfunkchores in unserem WDR Familienkonzert! Zusammen mit Frau Nina und Prof. Plem vom KiRaKa erzählen sie euch Hans Christian Andersens Märchen. Ebenfalls mit dabei: Tabea Debus. Sie gibt des Kaisers Nachtigall mit ihrer Blockflöte eine Stimme.
Sprecher:Folker Banik (Erzähler / Haushofmeister)

Nina Heuser (Moderation)
Professor Plem (Moderation)
MusikerWDR Rundfunkchor; Nicolas Fink (Leitung) Tabea Debus (Blockflöte)
Daten zu Hans Christian Andersen:geboren: 02.04.1805
gestorben: 04.08.1875
Vita: Hans Christian Andersen (* 2. April 1805 in Odense; † 4. August 1875 in Kopenhagen) ist der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Berühmt wurde er durch seine zahlreichen Märchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.11.2017
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 4 von insgesamt 4
Titel:
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 2017
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Musical
Regie: Sascha von Donat
Bearbeitung: Verena Specks-Ludwig
Inhalt: Ein KiRaKa-Familienkonzert mit dem WDR Rundfunkchor Köln, moderiert vom verrückten KiRaKa-Musikprofessor Plem und Nina Heuser.
Konzertmitschnitt / Aufnahme aus dem WDR Funkhaus vom 13./14. Mai 2017.

Der Fluch der bösen Fee. An ihrem 15. Geburtstag sticht sich die Königstochter Dornröschen an einer vergifteten Spindel. Sie fällt in einen hundertjährigen Schlaf, aus dem sie erst der Kuss eines jungen Prinzen erweckt. In Peter Tschaikowskijs Ballett endet die Geschichte mit einem großen Kostümfest, bei dem auch Hänsel und Gretel, Aschenputtel, der Froschkönig und andere Märchenfiguren auftreten. Es dirigiert wieder Carlos Domínguez-Nieto.
Sprecher:Prof. Plem (Moderation)
Nina Heuser (Moderation)

Paula Fritz (Dornröschen)
MusikerWDR Rundfunkchor; Carlos Domínguez-Nieto (Leitung)
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.05.2017
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,8717 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555799183
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.719.245
Top