• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.186 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 437 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 516 (499/17)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 12
Kriterien: Sprecher entspricht 'Michael Brandner'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Bänkersmahlzeit
Autor: Christoph Güsken
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christoph Pragua
Komponist: Michael Stegemann
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Gerd Sobeck ist ein Bänker der schlimmen Sorte: skrupellos, gewinnorientiert und höchst erfolgreich. Geldgeschäfte sind für ihn ein Spiel und alle, die den globalen Markt regulieren wollen, Spielverderber oder schlechte Verlierer. Als er plötzlich verschwindet, sieht alles zunächst nach einer Konkurrenz- und Beziehungstat aus: Sobecks Frau Debbie hat ein Verhältnis mit einem anderen Bänker. Aber Sobeck ist gekidnappt worden. Eine Frau, die sich Tarantula nennen lässt, stellt ihn im Internet zur Schau und lädt die Community zu einem zynischen Spiel namens "Bänkersmahlzeit" ein. Sie kehrt Sobecks Spekulationen (u. a. mit Grundnahrungsmitteln) um: Er wird selbst zum Handelsobjekt und bekommt am eigenen Leib zu spüren, wie schnell seine Chancen schwinden, wenn die Mitspieler nicht auf sein Überleben wetten, sondern auf seinen Tod.
Sprecher:Joachim Król (Der Kommissar)
Sebastian Weber (Bosswald)
Jacqueline Macaulay (Caroline von Salberg)
Gregor Höppner (Justus Brettschneider)
Ludger Burmann (Ede Feldkamp)
Paul Faßnacht (Erwin Lansing)
Susanne Bredehöft (Tiffy)
Katharina Crespo Ocampo (Frau Günnal)
Martin Bross (Siewe, der Feuerwehrmann)
Silke Linderhaus (Die Computerstimme)
Horst Bollmann (Alfred Kozynski)
Ilse Strambowski (Anna Kozynski)
Daten zu Christoph Güsken:geboren: 1958
Vita: Christoph Güsken, geboren 1958 in Mönchengladbach, studierte Theologie, arbeitete als Museumswärter, "Aktenabhänger" und Buchhändler. Seit 1995 lebt er als freier Autor in Münster. Er veröffentlichte zahlreiche Kriminalromane und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://www.emons-verlag.de/autoren/christoph-guesken
Erstsendung: 21.07.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 12
Titel: Bei Anpfiff Mord
Autor: Horst Hensel
Heinrich Peuckmann
produziert in: 1973
produziert von: SRF
Laufzeit: 37 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Wirbitzky
Inhalt: Manni und Bärchen, Kriminalkommissar und Assistent, haben ein gemeinsames Hobby, den BVB, der endlich mal wieder an die Bundesligaspitze gehört. Überhaupt ist diese Fußballszene des Reviers sowas von aufregend, daß da zwangsläufig mal was passieren muß, wo die beiden ihre Finger im Spiel haben könnten. Und tatsächlich: Vor dem großen Duell wird der Shooting-Star und angehende Nationalspieler Werner Konitz erschlagen in der Kabine aufgefunden.
Daten zu Horst Hensel:geboren: 02.05.1947
Vita: Horst Hensel, Jahrgang 1947, arbeitete als Fernmeldehandwerker und nun als Lehrer. Er war Hochschulassistent in Bielefeld und promovierte mit einer Arbeit über "Werkkreis oder die Organisierung politischer Arbeiterliteratur". Er schreibt Stücke für Straßentheater, Erzählungen und Hörfunk-Feature. Als Lyriker veröffentlichte er 1980 den Band "In den Scherben deiner Augen", für den er den Lyrikpreis "Der arme Poet" erhielt. Sein erster Roman "Aufstiegsversagen" erschien 1984. Horst Hensel lebt in Kamen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Heinrich Peuckmann:geboren: 15.07.1949
Vita: Heinrich Peuckmann (* 15. Juli 1949 in Kamen) ist ein deutscher Schriftsteller und Gymnasiallehrer.
Hompepage o.ä.: http://www.heinrich-peuckmann.de/
Erstsendung: 24.06.1991
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 12
Titel: Die kalte Schnauze des Hundes
Autor: Volker Anding
produziert in: 1977
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 13 Minuten
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: Als Gansel die Augen aufschlägt, ist es dunkel. Eine Augenbinde nimmt ihm die Sicht, an Armen und Beinen ist er gefesselt. Allmählich dämmert es ihm, dass er entführt wurde. Bedroht wird er nicht, man quält ihn nur mit Musik, die er nicht mag. Aber woher kennen die Entführer seinen Musikgeschmack? Offenbar sind sie sogar im Besitz seiner Plattensammlung. Gansel hat Zeit nachzudenken. Seine Erinnerungen führen ihn weit zurück, aber weder in seiner frühen Kindheit noch in der jüngeren Vergangenheit kann er einen Grund entdecken, warum man ausgerechnet ihn entführen sollte - bis seine Frau auftaucht.
Daten zu Volker Anding:geboren: 1950
Vita: Volker Anding, geboren 1950 in Radevormwald, ist Autor und Filmemacher. Seit 2002 ist er Dozent am Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. 2009 produzierte der WDR sein erstes Hörspiel "Die kalte Schnauze des Hundes".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 12
Titel: Die Weiße Frau
ARD Radiotatort (Folge 117)
Autor: Robert Hültner
produziert in: 1985
produziert von: SRF
Laufzeit: 8 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lampen
Dramaturgie: Katarina Agathos
Inhalt: Eigentlich ist Dienstgruppenleiter Raab nicht so leicht aus der Fassung zu bringen. Als jedoch eine Brucker Bürgerin auf der Wache erscheint und allen Ernstes beteuert, bei einer nächtlichen Fahrt durch ein abgelegenes Waldstück ein Gespenst gesehen zu haben, hegt er Zweifel, ob sein Gegenüber wirklich noch alle Tassen im Schrank hat.

Nur wenige Tage später aber wird die Nacht-Streife zu einem Verkehrsunfall beordert, dessen Verursacher stammelnd berichtet, von einer plötzlich am Waldrand aufgetauchten, in ein weißes Totenhemd gehüllten Frau zu Tode erschreckt worden zu sein. Nun kommen die Brucker Beamten nicht mehr umhin, sich mit diesem bizarren Fall doch ausführlicher zu beschäftigen. Auch, weil längst fantastische Gerüchte umher schwirren, die immer mehr Esoteriker, selbsternannte Parapsychologie-Experten und sensationslüsterne TV-Teams anziehen.

Senta und Rudi haben mit Übersinnlichkeit zwar nichts am Hut, finden aber ebenfalls keine Erklärung für diese rätselhaften Vorgänge. Die Spurensuche vor Ort bleibt ohne Ergebnis. Auch der beiläufig in Erfahrung gebrachte Umstand, dass der Ort der Geister-Sichtung vor etwa zehn Jahren Schauplatz eines tödlichen Verkehrsunfalls war, hilft den Ermittlern zunächst nicht weiter.

Das Blatt wendet sich, als sie sich nach einer weiteren Erscheinung der „Weißen Frau“ auf die Lauer legen, dabei aber keinen Geist, sondern eine Frau aus Fleisch und Blut stellen, die sich mehr als verdächtig verhält.
Sprecher:Armin Kopp (Peter)
Esther Schweizer (Dagmar)
ergänzender Hinweis: Ton und Technik: Gerhard Wicho, Daniela Röder
Regieassistenz: Stefanie Ramb
Daten zu Robert Hültner:geboren: 1950
Vita: Robert Hültner, geb. 1950 im Chiemgau. Autor, Regisseur, Filmrestaurator. Studium an der Filmhochschule München. Auszeichnungen u.a. Dt. Krimipreis 1996 u. 1998, Friedrich-Glauser-Preis 1998. Kriminalromane: „Walching“ (1993), „Ende der Ermittlungen“ (2007); Theaterstücke: „Schikaneder“ (2004); Autor aller zehn bisherigen ARD Radio Tatorte des BR.
Erstsendung: 13.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 12
Titel: Geschäfte und Gefühle
Autor: Pierre-Jean Bouyer
produziert in: 2016
produziert von: BR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christoph Pragua
Komponist: zeitblom
Übersetzer: Jean-Louis Marie
Inhalt: Paul, Kleinkrimineller auf Bewährung, wird von seinem Onkel als Privatdetektiv in einem Pariser Luxushotel angeheuert, um das Treiben der Gäste im Auge zu behalten. Otto, ein neuer schwerreicher Hotelgast, verdächtigt seine Frau Hortense des Ehebruchs und engagiert ausgerechnet Paul dafür, ihm den Beweis zu liefern. Paul ist ziemlich ratlos, denn er hat mit Hortense kurz zuvor eine Nacht verbracht. Hortense glaubt die rettende Idee zu haben und schlägt Paul vor, ihrem Mann ein falsches Dossier über einen erfundenen Liebhaber vorzulegen. Doch damit nimmt das Verhängnis erst recht seinen Lauf und die Ereignisse überschlagen sich.
Sprecher:Andreas Dorau
Hitomi Makino
Daten zu Pierre-Jean Bouyer:geboren: 1968
Vita: Pierre-Jean Bouyer, geboren 1968 in Nancy, hat Mathematik und Film studiert und lebt heute in Paris. Er arbeitete als Multimediakünstler im Film-, Video- und Musikbereich und ist Verkaufsleiter in einer Firma für Filmuntertitelungen. Er hat mehrere Hörspiele für Radio France geschrieben. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Doppeltes Spiel" (2006).
Erstsendung: 22.05.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 12
Vorige/nächste Ausstrahlung:22.12.2018 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 5 von 6)  Phonostart Radio Cloud*
23.12.2018 um 14:05 bei WDR 5 (Folge 5 von 6)  Phonostart Radio Cloud*
29.12.2018 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 6 von 6)  Phonostart Radio Cloud*
30.12.2018 um 14:05 bei WDR 5 (Folge 6 von 6)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Jim Knopf und die Wilde 13
Autor: Michael Ende
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Komponist: Mike Herting
Inhalt: Die Insel Lummerland benötigt dringend einen Leuchtturm. Jim kommt die glänzende Idee, Herrn Tur Tur, den Scheinriesen, für diese Aufgabe zu gewinnen. Sogleich machen sich Lukas, Jim, Emma und Molli auf den Weg zur "Wüste am Ende der Welt". Dabei begegnen sie der Meerprinzessin Sursulapitschi, ergründen das Geheimnis des Meeresleuchtens, erfinden eine Flugvorrichtung für Emma und finden in der kleinen Oase nicht nur den überglücklichen Herrn Tur Tur, sondern auch ihren Freund Nepomuk, den Halbdrachen. Viele aufregende und gefährliche Abenteuer warten noch auf sie, denn Molli wird entführt und zwar von der Wilden 13. Mit Hilfe des goldenen Drachen der Weisheit erfahren die Freunde, wie und wo sie die Piraten finden können, und die Reise, die sie dann antreten, führt sie direkt in das schreckliche Land, das nicht sein darf.
Sprecher:Jochen Nickel (William)
Meriam Abbas (Rose)
Matthias Scherwenikas (Joseph)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Günther Kasper
Daten zu Michael Ende:vollständiger Name: Michael Andreas Helmuth Ende
geboren: 12.11.1929
gestorben: 28.08.1995
Vita: Michael Andreas Helmuth Ende (* 12. November 1929 in Garmisch; † 28. August 1995 in Filderstadt-Bonlanden) war ein deutscher Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://www.michaelende.de/
Erstsendung: 14.05.2010
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 12
Titel: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Autor: Michael Ende
produziert in: 1992
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Ein 6-teiliges Hörspiel.

1. Teil: Ein folgenreicher Entschluss (40:16 Min.)
2. Teil: In der Hand der Bonzen (39:49 Min.)
3. Teil: In der Wüste am Ende der Welt (41:40 Min.)
4. Teil: Die Drachenstadt im Land der Tausend Vulkane (44:15 Min.)
5. Teil: Kummerland, Alte Straße 133 (44:23 Min.)
6. Teil: Die schwimmende Insel (44:14 Min.)

Die Insel Lummerland erhält eines Tages einen neuen Bewohner: Der Postbote bringt ein Paket, in dem sich ein kleiner schwarzer Junge befindet. Das kleine Waisenkind erhält den Namen Jim und wird von der Ladenbesitzerin Frau Waas großgezogen. Als der Junge Jim Knopf größer wird, wird die Insel aber zu klein für alle ihre Bewohner. Jim und sein bester Freund Lukas, der Lokomotivführer, verlassen bei Nacht und Nebel die Insel mit der zum Schiff umgebauten Lokomotive Emma. auf ihrer abenteuerlichen Reise begegnensie Ping Pong, Herrn Tur Tur, König Alfons dem Viertel-vor-Zwölften, dem goldenen Drachen der Weisheit, den zwölf Blüten der Gelehrsamkeit und anderen seltsamen Wesen.
Jim Knopf kommt als Baby in einem geheimnisvollen Paket auf der winzig kleinen Insel Lummerland an. Als der Junge heranwächst, fasst König Alfons der Viertel vor Zwölfte schweren Herzens den Beschluss, dass Emma, die Insel-Eisenbahn, von Lukas, dem Lokomotivführer, abgeschafft werden muss. So sehr hängt Lukas an seiner alten Lok, dass er lieber die Insel verlässt, als sich von ihr zu trennen. Aber so sehr hängt Jim an seinem Freund Lukas und auch an Emma, dass er sich nicht davon abhalten lässt, mit den beiden auf die Reise ins Ungewisse zu gehen...

Zusammen mit Lukas und Emma hat Jim Knopf die kleine Insel Lummerland verlassen. Auf der Suche nach einer neuen Heimat stechen sie mit der zu einem Schiff umgebauten Emma in See, und segeln bis nach China. Dort gewinnen sie die Freundschaft des chinesischen Kaisers. Sie erfahren, dass die Prinzessin Lizzy entführt wurde, und beschließen sogleich, das kleine Mädchen zu befreien. Eine kleine Flaschenpost von ihr weist den beiden die richtige Richtung, und so machen sie sich auf den Weg bis ans Ende der Welt, und ohne zu wissen, ob sie von dort jemals wiederkehren werden...

Jim Knopf, Lukas der Lokomotivführer und die dicke Emma haben den Drachen Mahlzahn besiegt und die Kinder befreit. Zur Belohnung darf sich Jim Knopf mit der Prinzessin von China verloben, und Emma erhält einen Orden. Zum Glück haben Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer den Drachen Mahlzahn nicht getötet, sondern mit nach China genommen. Jetzt liegt der alte Drache im Elefantenhaus, und Seltsames geht mit ihm vor. Da die beiden Freunde mit Emma zurück nach Lummerland möchten, die Insel aber nicht groß genug ist, um alle drei wieder aufzunehmen, fragen sie den Drachen, um Rat. Und tatsächlich: Er schickt sie voller Hoffnung aufs Meer hinaus...
Sprecher:Wolfgang Rüter (Er)
Florence Lienhard (Sie)
Volker Niederfahrenhorst (Gast)
Daniel Bruehl (Schüler)
Oliver Idem (Junge)
MusikerWilmont Schulze
Daten zu Michael Ende:vollständiger Name: Michael Andreas Helmuth Ende
geboren: 12.11.1929
gestorben: 28.08.1995
Vita: Michael Andreas Helmuth Ende (* 12. November 1929 in Garmisch; † 28. August 1995 in Filderstadt-Bonlanden) war ein deutscher Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://www.michaelende.de/
Erstsendung: 24.11.2009
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 12
Titel: Kleine Schlacht
Autor: Peter Steinbach
produziert in: 1979
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Claudia Johanna Leist
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Das Dorf Baguess, nahe der französisch-belgischen Grenze, ist schon von den ersten beiden Jahren des Weltkriegs gezeichnet. Nachdem zunächst die Deutschen das Dorf erobert haben, dann die Engländer, danach die Franzosen und nun wieder die Deutschen, sind die meisten Häuser zerschossen, die Straßen von Granaten durchlöchert. Die wenigen verbliebenen Einwohner hausen in Ställen und Kellern.


Ein kleiner Trupp deutscher Soldaten hat sich im Rathaus einquartiert. Der Kirchturm dient ihnen als Beobachtungsposten. Von da aus blickt man auf ein kleines Stück Laubwald, den „Forêt des Charmes“, wie die Soldaten diese Friedensinsel nennen. Aber kann es im Windschatten des Sturms Frieden geben?
Sprecher:
offen
Hans Tügel (Alter)
Peter Seum (Junger Bursche)
Gerhard Becker (Gesprächspartner)
Curt Bock (Gast)
Gerd Croll (Mann)
Johannes Hönig (Mann)
Hans-Peter Thielen (Männliche Stimme/Amtsleiter)
Jens Eggert (Männliche Stimme)
Guenther Boehnert (Männliche Stimme)
Christian Albus (Jugendliche Stimme/Cliquenkollege)
Elmar Budinger (Jugendliche Stimme)
Rosemarie Voerkel (Jugendliche Stimme)
Ellen Schulz (Jugendliche Stimme)
Alois Garg (Sachbearbeiter)
Günter Dybus (Bewährungshelfer)
Daten zu Peter Steinbach:geboren: 10.12.1938
Vita: Peter Steinbach wurde in Leipzig geboren und wuchs in Sachsen auf. 1954 erfolgte die Übersiedelung in die Bundesrepublik Deutschland. Er arbeitete in den verschiedensten Berufen, vom Seemann bis zum Taxifahrer, bevor er um 1975 zu schreiben begann. Steinbach verfasste mehr als 30 Hörspiele und wurde u. a. mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Großen Erfolg hatte er auch als Film- und Fernsehautor: für Drehbücher von Heimat (1984), geschrieben gemeinsam mit Edgar Reitz, erhielt er 1985 den Adolf-Grimme-Preis in Gold. Bekannt geworden ist Peter Steinbach außerdem für die Bücher zu Joseph Vilsmaiers Kino-Adaption Herbstmilch (1988) und den Fernsehfilm Nächste Woche ist Frieden (1995).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 12
Titel: Kontermann
ARD Radiotatort (Folge 60)
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 2005
produziert von: RBB
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Michael Rodach
Inhalt: Der zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilte Gewaltverbrecher Kontermann sollte eigentlich nur in eine andere Justizvollzugsanstalt verlegt werden, als es in Hamm zu einem folgenschweren Fehler kommt. Was wie ein ganz normaler Tag begann, wird für die "Task Force Hamm" von einer auf die andere Sekunde zum Albtraum. Kontermann überwältigt seine Bewacher und nimmt die Beamten Scholz & Co als Geiseln. Während die Öffentlichkeit noch über Kontermanns Motive spekuliert und ein Sondereinsatzkommando des LKA in Stellung geht, beginnt Kontermann ein gnadenloses Spiel um Leben und Tod.
Sprecher:Albert Hofmann (O-Ton)
Aldous Huxley (O-Ton)
Timothy Leary (O-Ton)
Kathrin Angerer
Bernhard Schütz
Ueli Jäggi
Thomas Strauß
Axel Wandtke
Dieter Knaup
Stephan Baumecker
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 19.01.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 12
Titel: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - Tom Felskis erster Fall
Tom Felski (Folge 1)
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2002
produziert von: RB
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Falk Richter
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Tom Felski schuldet dem Land Berlin knapp 10 000 Euro für einen Rettungseinsatz, den er nicht bestellt hat. Er hatte nach einem Streit mit seiner Freundin lediglich ein paar Rosen vom Dach eines Hochhauses in Berlin-Friedrichshain geworfen. Nun hat er nichts mehr, nicht einmal eine Wohnung, denn seine Freundin hat ihn rausgeworfen. Aber Felski kann auch anders. In seinem chaotischen Wesen liegen kriminelle Energie, schauspielerisches Talent, Überzeugungskraft und glückliche Fügung dicht beieinander. So rutscht er in einen Erpressungsfall: Die Stadt Berlin kann angesichts bevorstehender Großereignisse im Olympiastadion kein Sicherheitsrisiko eingehen. Felski ist der richtige Mann zur richtigen Zeit. Er klärt auf, was er sich - recht dilettantisch - selbst eingebrockt hat.
Sprecher:Falk Richter
Bibiana Beglau
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 30.05.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 12
Titel: Offene Rechnung
ARD Radiotatort (Folge 20)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1981
produziert von: WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: Der Personalchef eines Autozulieferers im sauerländischen Meschede wurde ermordet. Hauptkommissar Nadir Taraki ermittelt, denn das LKA Düsseldorf geht von einem Attentat der Camorra aus. Bald stellt sich heraus, dass der Personalchef des krisengeschüttelten Unternehmens die Dienste einer Coaching-Agentur in Anspruch nahm. Durch den Coach des Ermordeten erhält Taraki Einblick in den intriganten Machtkampf zwischen Betriebsrat und Vorstand des kriselnden Industriebetriebs. Scheinbar wurde der Personalchef Opfer dieses Machtkampfs ...
Sprecher:Stefan Wigger (Voice)
Heinz Ostermann (Fremder)
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
Erstsendung: 19.08.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 12
Titel: Singen im Dunkeln
Autor: Christoph Güsken
produziert in: 1955
produziert von: BR
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christoph Pragua
Komponist: Kurt Brüggemann
Inhalt: Hauptkommissar van Bart und seine Kollegin Fugger haben eine Reihe von Todesfällen aufzuklären, allem Anschein nach eine Serie von Ritualmorden. Die Spur führt zu dem undurchsichtigen Therapeuten Majewski. Als Autor und Vortragsreisender verbreitet er seine "spirituelle Methode", mit der er angeblich Tote aus dem "Zwischenreich" holen kann. Das erste Opfer war Mitglied der dubiosen Sekte "Die Wiedergeborenen". Da zwei weitere Opfer in dieser brutalen Mordreihe Patienten von Dr. Majewski waren, konzentrieren sich die Ermittlungen auf ihn. Aber es ist ihm nichts nachzuweisen. Van Bart muss sich gegen seine Kollegin Fugger durchsetzen und eigene Wege gehen.
Sprecher:
offen
Hans Rösner (Kreithofer)
Hans Baur (Louis, sein Sohn)
Wastl Witt (Großvater)
Erni Singerl (Zenz, die Magd)
Hans Hunkele (Der Haslinger)
Irene Kohl (Die Haslingerin)
Ruth Drexel (Ev, deren Tochter)
Paul Kürzinger (Martl, ein Knecht)
Daten zu Christoph Güsken:geboren: 1958
Vita: Christoph Güsken, geboren 1958 in Mönchengladbach, studierte Theologie, arbeitete als Museumswärter, "Aktenabhänger" und Buchhändler. Seit 1995 lebt er als freier Autor in Münster. Er veröffentlichte zahlreiche Kriminalromane und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://www.emons-verlag.de/autoren/christoph-guesken
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5667 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545141094
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.574.755
Top