• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.178 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 412 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 242 (242/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 59
Kriterien: Sprecher entspricht 'Meike Meiners' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Acht geven
Autor: Hermann Otto
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 10 Minuten
Regie: Michael Leinert
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Henner ist ein pflichtbewußter junger Mann, der viel Zeit und Kraft für die Arbeit im Betriebsrat seiner Firma aufwendet. Da das Verhältnis zu seiner Frau Wiebke von tiefem Vertrauen geprägt ist, erkennt er zu spät, daß ihre Unzufriedenheit mit der Situation ein ernstes Alarmzeichen ist. Als er auch noch Betriebsratsvorsitzender wird und überdies den Avancen einer unglücklichen jungen Frau keinen Widerstand entgegenzusetzen vermag, nimmt die Geschichte einen dramatischen Verlauf.
Sprecher:Uwe Friedrichsen
Susanne Grawe
Michael Quast
Walter Renneisen
Marianne Mosa
Aart Veder
Sonja Mustoff
Daten zu Hermann Otto:geboren: 1911
Vita: Hermann Otto, geboren 1911 in Hamburg, musste sich eine Lehrstelle suchen, als Not und Arbeitslosigkeit in Deutschland herrschten. Otto hatte Glück, dass er Schlachter werden konnte. Sein Herz gehörte der Literatur und dem Theater, er schrieb Stücke und Prosa – aber auch in seinem ungeliebten Brotberuf war er erfolgreich. Erst mit über sechzig Jahren begann er, Hörspiele zu schreiben.
Erstsendung: 19.04.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 59
Titel: Alleen in sick sülvst
Autor: Hans-Hinrich Kahrs
produziert in: 1997
produziert von: SDR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Jochen Schütt
Inhalt: Hörspiel in niederdeutscher Mundart

"Allein in sich selbst" - diese Formulierung benutzt ein junger Mann, um seine eigene Situation zu beschreiben. Aussprechen kann er sie nicht, denn ihm fehlt die Möglichkeit, seine Gefühle, Wünsche und Ängste so auszudrücken, daß seine Umgebung ihn versteht. Das Hörspiel handelt von den schier unüberwindlichen Schwierigkeiten, vor denen wohlmeinende Eltern stehen, die ihre gesamte Lebensenergie darauf verwenden, einem solchen Kind einigermaßen gerecht zu werden. Gleichzeitig versucht der Autor verständlich zu machen, welche Gedanken und Emotionen sich hinter diesem Krankheitsbild verbergen.
Sprecher:Gerhard Fehn (Karl Banz)
Sigrid Seigel (Seine Frau)
Hannelore Bähr (Tochter)
Heidi Vogel-Reinsch (Frau Schwarz, Nachbarin)
Volker Helfrich (Arbeitskollege Kurt)
Wolf Dieter Tropf (Herr Kleinmaier, Chef von Karl Banz)
Erstsendung: 02.11.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 59
Titel: Biller von Tohus / Biller von tohuus
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 1983
produziert von: HR
Laufzeit: 67 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Jochen Schütt
Übersetzer: Jochen Schütt
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel

Gerrit Kramer ist Fotograf. Früh hatte er seine Heimat Leer verlassen, war viel in der Welt unterwegs und lebt jetzt in Köln. Ein Foto-Auftrag holt ihn nach Jahren zurück nach Leer, und er versucht vergeblich, die neuen Bilder, die seine Geburtsstadt ihm jetzt bietet, mit den Bildern in Verbindung zu bringen, die er im Kopf hat.
Sprecher:Doris Schade (Die Chefin)
Susanne Tremper (Stellvertreterin)
Birgit Heuser (Gerda)
Ingrid Fink (Gisela)
Tobias Lelle (Thomas)
Jutta Graeb (Dolmetscherin 1)
Ulrike Bliefert (Dolmetscherin 2)
Rosemarie Gerstenberg (Küchenfrau 1)
Brigitte Dryander (Küchenfrau 2)
Marianne Lochert (Reinemachefrau 1)
Heidemarie Rohweder (Reinemachefrau 2)
MusikerBjörn Alfers
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 13.11.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 59
Titel: Blomen för Evi
Autor: Manfred Briese
produziert in: 1964
produziert von: RB
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Michael Uhl
Inhalt: Evi und ihre beste Freundin Fanny singen begeistert in ihrem Chor, am liebsten die schweren Stücke von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Aber leider singt Fanny immer die Führungsstimmen. Was bleibt da für Evi übrig? Evi ist so gut, dass sie nun auch endlich mal die erste Stimme singen sollte, das sagt sie selbst. Wieso will Fanny das nicht einsehen? Wer so arrogant ist wie diese eingebildete Fanny, der muss sich nicht wundern, wenn das Schicksal ihr übel mitspielt. Und mit der Polizei wird Evi schon klar kommen. Schließlich ist sie sich keiner Schuld bewusst!
Sprecher:Kurt Ebbinghaus (Stimme A)
Fred C. Siebeck (Stimme K)
Ricarda Benndorf (Stimme L)
Heiner Schmidt (Erzähler)
MusikerSerge Weber Plan B
Daten zu Manfred Briese:Vita: Manfred Briese lebt in Esens und produziert in Heimarbeit Hefte mit Prosatexten und Gedichten auf Hoch- und Plattdeutsch, mal mit, mal ohne Illustrationen, je nach Lust und Laune. Und dann verschenkt er sie an Freunde und Interessenten. Als Pensionär nimmt er sich diese Freiheit einfach! "De Mafia is överall" ist sein erstes Hörspiel.
Erstsendung: 16.01.2015
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 59
Titel: Boss dröppt Boss
Autor: Erich R. Andersen
produziert in: 1995
produziert von: BR Nürnberg
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi; niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Edgar Bessen
Inhalt: Der Autor siedelt die Geschichte in einem Milieu an, das im niederdeutschen Hörspiel nicht eben häufig vorkommt. In der Führungsetage eines norddeutschen Unternehmens hat es Konflikte gegeben. Die ferne Konzernmutter hat daraufhin den Direktor von seinem Posten abgelöst. Jahre später sucht der Nachfolger, der seinerzeit zu den internen Gegnern des unbeliebten Direktors gehört hatte, Kontakt zu diesem. Er braucht Hilfe. (Pressetext)
Sprecher:Sofie Keeser (Hanna)
Hanswalter Gossmann (Albert)
MusikerHedwig Florey (Klavier)
Daten zu Erich R. Andersen:geboren: 30.10.1937
Vita: Erich R. Andersen, geboren am 30. Oktober 1937, schreibt neben hochdeutscher Lyrik und Sachprosa auch für das plattdeutsche Theater und seit 1986 niederdeutsche Hörspiele für Radio Bremen. In Bad Bevensen wurde ihm für seine Hörspielarbeit der Hans-Henning-Holm-Preis 2002 verliehen. Er lebt auf Sylt.
Erstsendung: 31.10.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 59
Titel: Botterbrot
Autor: Georg Bühren
produziert in: 2000
produziert von: Autorenproduktion
Regie: Jochen Schütt
Inhalt: Wer sich vom Rentnerdasein zur Untätigkei verführen lässt, leidet schnell unter Langeweile / Da bieten kostengünstige Busreisen eine angenehme Abwechslung, ohne dass man große Unannehmlichkeiten auf sich nehmen müsste / Aber solch eine Fahrt mit wohlgelauntem Animateur, mit Besichtigungen, reichhaltigem Essen, gelegentlichen Schnäpsen und unterhaltsamer Verkaufsschau kann sich als ziemlich anstrengend und verwirrend erweisen / (Produktion Radio Bremen/NDR 1992) //
Daten zu Georg Bühren:Vita: Georg Bühren (geboren 1955) bereiste den "deutschen" Mittleren Westen der USA 1986 anläßlich einer Fernsehdokumentation und Hörfunkfeatures für Radio Bremen und den NDR; im Kolumbus-Jahr 1992 entstand eine vierteilige WDR-Reihe über westfälische Amerikaauswanderer.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 59
Titel: Daak
Autor: Christof Wehking
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Frank Michaelis
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel

An der ostfriesischen Küste findet eine Faltboot-Regatta mit Ziel Norderney statt. Zum Auftakt gibt es eine Rede des Vereinsvorsitzenden und eines veritablen Landesministers. Aber was so alltäglich beginnt, nimmt einen unerwarteten Verlauf. Als Nebel aufkommt, verliert ein junges Paar, das an der Regatta teilnimmt, die Orientierung und läuft auf einer Sandbank auf. Der Nebel lichtet sich plötzlich, und zum Vorschein kommen Palmen, rätselhafte Hinweisschilder und schließlich sogar Gebäude und Menschen. Eine Erscheinung mitten im Wattenmeer.
Sprecher:Kai Mönnich (Regisseur)
Marion Haberstroh (Schauspielerin)
Sarah Forst (Mädchen)
Frank Michaelis (Mukker)
Andrascz Jaromir Weigoni (Pappstar)
Daten zu Christof Wehking:geboren: 12.03.1924
Vita: Christof Wehking, geboren 1924 in Norden (Ostfriesland) - lebte in den letzten Lebensjahren bis zu seinem Tod im September 2004 in Bad Malente-Gremsmühlen (Schleswig- Holstein).
Arbeitsgebiete: Kurzgeschichte, Lyrik, Hörspiel, Theaterstück (plattdeutsch).
Der Autor über seine Arbeit: Ich schreibe überwiegend in der plattdeutschen Sprache, weil ich glaube, auf diese Weise meine Landsleute am besten erreichen zu können. Ich schreibe, weil ich hoffe, anderen damit eine Freude zu machen und weil ich festgestellt habe, dass mir selber das Schreiben viel Freude bereitet.
Quelle: http://www.christofwehking.privat.t-online.de/
Erstsendung: 17.10.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 59
Titel: Dat Callgirl - oder: Scheherezade mutt starven
Autor: Johann D. Bellmann
produziert in: 1989
produziert von: BR
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Jochen Schütt
Inhalt: Hörspiel in niederdeutscher Mundart

Ein junger Mann hat sich in einer Hotelhalle mit einem Callgirl verabredet. Was wie ein gewöhnliches sexuelles Geschäft beginnt, wandelt sich schnell zu einer fast märchenhaften Situation: Die beiden Menschen erzählen einander Geschichten, bei denen zunehmend unwichtiger wird, ob sie ihren Ort in der Wirklichkeit oder in der Phantasie haben. Das Erzählen ist hier ein optimistischer Gegenentwurf zur Wirklichkeit mit ihren Zwängen und Unzulänglichkeiten, der dem alltäglichen Leben dennoch auf fast bodenständige Weise sein Recht läßt.
Erstsendung: 13.07.1996
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 59
Titel: Dat Eiland
Autor: Bodo Schirmer
produziert in: 1989
produziert von: SWF
Laufzeit: 550 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Wolfgang Schenck
Übersetzer: Jochen Schütt
Inhalt: In seinem Erstlingswerk führt uns der Autor zurück in die Zeit der Kontinentalsperre zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Auf einer Nordseeinsel sind die Lebensmittel knapp und unbezahlbar geworden. Auch die damals üblichen Schmuggelfahrten bringen keine dauerhafte Erleichterung. Das Leben auf der Insel ist geprägt durch ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl, dessen negative Seiten allerdings nicht zu übersehen sind: in den meisten Köpfen herrschen Fremdenfeindlichkeit und Engstirnigkeit. Als ein französisches Schiff im Unwetter vor der Insel zu kentern droht, verbinden sich Ressentiment und Not zu erschreckender Brutalität.
Sprecher:Tobias Lelle
Marie-Luise Marjan
Nicole Horny
Peter Schiff
Horst Pinnow
Katharina Palm
Helene Elcka
Henni Schneider-Wenzel
Berth Wesselmann
Wolfgang Reinsch
Maria Majewsky
Walter Laugwitz
Klaus Spürkel
Hans Edgar Stecher
Rudi Spieth
Christel Koerner
Heinz Lieven
Margarete Salbach
Jürgen Andreas
Rotraud Schindler
u.a.
Daten zu Bodo Schirmer:geboren: 1955
Vita: Bodo Schirmer wurde 1955 in Bremen geboren und ist bis heute dort geblieben. Er ist in der Erwachsenenbildung tätig und arbeitet als Autor für Theater und Rundfunk.
Erstsendung: 13.01.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 59
Titel: Dat Geschenk
Autor: Christof Wehking
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Warum sind die Kaufhäuser in den Tagen nach Weihnachten wohl fast ebenso voll wie kurz vor dem Fest? / Genau, weil die glücklich Beschenkten sich auf den Weg machen, um die Geschenke so schnell wie möglich umzutauschen / Dieses Hörspiel bietet Ihnen einen weiteren Weg an, sich von ungeliebten Geschenken zu befreien: Bringen Sie sie einfach in Umlauf! / ---
Sprecher:Friedhelm Ptok (Josef Aumiller)
Anja Laïs (Sprecherin)
Daten zu Christof Wehking:geboren: 12.03.1924
Vita: Christof Wehking, geboren 1924 in Norden (Ostfriesland) - lebte in den letzten Lebensjahren bis zu seinem Tod im September 2004 in Bad Malente-Gremsmühlen (Schleswig- Holstein).
Arbeitsgebiete: Kurzgeschichte, Lyrik, Hörspiel, Theaterstück (plattdeutsch).
Der Autor über seine Arbeit: Ich schreibe überwiegend in der plattdeutschen Sprache, weil ich glaube, auf diese Weise meine Landsleute am besten erreichen zu können. Ich schreibe, weil ich hoffe, anderen damit eine Freude zu machen und weil ich festgestellt habe, dass mir selber das Schreiben viel Freude bereitet.
Quelle: http://www.christofwehking.privat.t-online.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 59
Titel: Dat Verspreken
Autor: Hans Henny Jahnn
produziert in: 1969
produziert von: SRF
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Edgar Bessen
Bearbeitung: Hermann Otto
Inhalt: In einem idyllischen Fischerdorf an der deutschen Nordseeküste ereignet sich ein Drama von geradezu mythischen Dimensionen. Angeregt durch eine kurze Erzählung von Hanns Henny Jahnn entwickelt der Autor eine durchaus eigene Geschichte. Liebe und Wahnsinn, Geburt und Tod, Begehren und Haß sind die treibenden Kräfte des Geschehens, bei dessen Darstellung Hermann Otto ganz im Sinne seines Anregers weder das Pathos noch die große philosophische Geste scheut. - Ein Hörspiel, das stilistisch und thematisch weit über die gemeinhin an die niederdeutsche Literatur gestellten Erwartungen hinausgreift.
Sprecher:Kurt Horwitz (Andre Jasseron)
Rosel Schäfer (Marthe Jasseron)
Gert Westphal (Inspektor)
Daten zu Hans Henny Jahnn:geboren: 17.12.1894
gestorben: 29.11.1959
Vita: Hans Henny Jahnn, am 17.12.1894 in Stellingen/Hamburg als als Sohn eines Schiffbauers geboren, zählt zu den wichtigsten Vertretern der literarischen Moderne des 20. Jahrhunderts. Neben Prosaarbeiten ist er Verfasser von Essays und Dramen. 1920 erhielt er den Kleistpreis. Er war ein exzentrischer Gottsucher, Pferdezüchter und Hormonforscher. Bedeutender Beitrag als Orgelbauer ("Orgelsachberater der Stadt Hamburg"). Er lebte von 1934 bis 1950 auf Bornholm (Dänemark). Am 29.11. 1959 ist er in Hamburg gestorben.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.06.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 59
Titel: Dat Weltgesetz
Autor: Peter Weingartner
produziert in: 1990
produziert von: RIAS
Laufzeit: 89 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Übersetzer: Frank Grupe
Inhalt: Die Welt braucht Menschen mit einer Vision - aber sie macht es ihnen nicht leicht. Der alte Sonderling hat genaue Vorstellungen, wie es in der Welt laufen müsste, mit der Politik und der Justiz, mit der Wirt-schaft und der Moral, und er hat diese Vorstellungen sogar zu Papier gebracht! Wenn die Welt sie nur lesen würde, wie viel besser könnte sie sein!
Sprecher:Ad Hoeymans (Michelle Leijders)
Helmut Ahner (Trummel, Bankdirektor)
Van S. Wunder (Pherguson)
Marietta Bürger (Sekretärin)
Helga Lehner (Frau)
Max Volkert Martens (S., Biograph)
Curt LaReine (Zuhälter)
Siemen RühaakHans TeuscherFelix LeibergMareike Carrière (Dagmar Havenstein)
Christian Brückner (Horst Daub)
Daten zu Peter Weingartner:geboren: 1954
Vita: Peter Weingartner, geboren 1954 im Schweizer Kanton Luzern, lebt dort mit Frau und drei Kindern. Er schreibt Gedichte, Kurzgeschichten, Hörspiele, außerdem für die Neue Zürcher Zeitung und die Satirezeitschrift "Nebelspalter".
Erstsendung: 29.09.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 59
Titel: De halve Fischermann
Autor: Erhard Brüchert
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundartörspiel
Regie: Wilfried Dziallas
Inhalt: Der Autor erzählt die Geschichte eines Fischers wider Willen. Seit vielen Jahren fährt Ubbo - wie es der Tradition seiner Familie entspricht - auf einem Fischkutter. Wäre es nach ihm selbst gegangen, so hätte er als junger Mann Musik studiert, um sein geliebtes Orgelspiel zum Beruf zu machen. Die Unvereinbarkeit von gewünschtem und erzwungenem Lebenslauf hat späte Folgen: seine berufliche Existenz und seine Ehe geraten in die Krise.
Sprecher:Ulrich Hass
Ulrich Biermann
Leopold von Verschuer
Daten zu Erhard Brüchert:geboren: 1941
Vita: Erhard Brüchert, geboren 1941 in Pommern, wuchs in Ostfriesland auf und wurde Oberstudienrat für Deutsch und Geschichte in Eversten bei Oldenburg. Er hat als hoch- und niederdeutscher Autor zahlreiche Dokumentarstücke und Bühnenstücke für das Amateur- und Jugendtheater, niederdeutsche Hörspiele sowie hochdeutsche historische Romane und Novellen geschrieben und war von 1992 bis 1995 Vorsitzender der Bevensen-Tagung, der Jahrestagung für Niederdeutsch. Im Jahre 1994 wurde er mit dem Freudenthalpreis, 1996 mit dem Hans-Henning-Holm-Preis für niederdeutsche Hörspiele ausgezeichnet. 2003 erhielt er den Borsla-Preis für seine niederdeutsche Novelle "De halwe Fiskermann". Brüchert lebt in Edewecht.
Erstsendung: 22.02.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 59
Titel: De Schoolraat kummt
Autor: Heinke Hannings
produziert in: 1952
produziert von: ORF-W
Regie: Ilka Bartels
Inhalt: Studienrat Justus Achternmund ist längst pensioniert, als er einen Brief bekommt. Und plötzlich quält ihn die Angst, der Schulrat könnte kommen, und ihn und seinen Unterricht noch einmal gründlich unter die Lupe nehmen. Er selbst hatte einen strengen Vater und eine harte Jugend. Als Lehrer war er dann nicht besonders beliebt, seine Schüler haben ihn wohl mehr gefürchtet als bewundert. Aber sie haben viel von ihm lernen können. Korrektheit und Pflichterfüllung zum Beispiel. Und auch, dass es nicht immer gerecht zugeht auf der Welt. Warum nur hat irgendjemand etwas zwischen den Blumen auf seinem Sarg versteckt, das ganz und gar nicht auf eine Trauerfeier gehört?
Daten zu Heinke Hannings:Vita: Heinke Hannig (geboren 1957 in Nordfriesland) war Realschullehrerin, bis sie sich nach 14 Jahren anders entschied. Sie beschäftigt sich seither mit vielen verschiedenen Dingen, von Erwachsenenbildung über Suchtprävention bis zu journalistischen Tätigkeiten, und seit 1999 ist sie erfolgreich schriftstellerisch tätig.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 59
Titel: De Schoolrat kummt
Autor: Heinke Hannig
produziert in: 1995
produziert von: SRF
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Ilka Bartels
Inhalt: Im Hörspiel "De Schoolrat kuumt" versetzt ein Brief einen pensionierten Studienrat in Angst. Studienrat Justus Achternmund ist längst pensioniert, als er einen Brief bekommt. Und plötzlich quält ihn die Angst, der Schulrat könnte kommen und ihn und seinen Unterricht noch einmal gründlich unter die Lupe nehmen.

Er selbst hatte einen strengen Vater und eine harte Jugend. Als Lehrer war er dann nicht besonders beliebt, seine Schüler haben ihn wohl mehr gefürchtet als bewundert. Aber sie haben viel von ihm lernen können. Korrektheit und Pflichterfüllung zum Beispiel. Und auch, dass es nicht immer gerecht zugeht auf der Welt. Warum nur hat irgendjemand etwas zwischen den Blumen auf seinem Sarg versteckt, das ganz und gar nicht auf eine Trauerfeier gehört?
Sprecher:Maria Becker
Renate Schroeter
Horst Warning
Daten zu Heinke Hannig:geboren: 1957
Vita: Heinke Hannig, geboren 1957 in Nordfriesland, war Realschullehrerin, bis sie sich nach 14 Jahren anders entschied. Sie beschäftigt sich seither mit vielen verschiedenen Dingen, von Erwachsenenbildung über Suchtprävention bis zu journalistischen Tätigkeiten, und seit 1999 ist sie erfolgreich schriftstellerisch tätig.
Erstsendung: 15.03.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 59
Titel: De Wanz
Autor: Erich R. Andersen
produziert in: 1984
produziert von: ORF-S
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Georg Bühren
Inhalt: Ein Mann und eine Frau nähern sich in ihrem Landrover von Norden der deutsch-dänischen Grenze. Das Verhältnis zwischen den beiden scheint gespannt zu sein, und ihrem Gespräch ist zu entnehmen, daß sie der erwarteten Grenzkontrolle mit einiger Unruhe entgegensehen. Bald zeigt sich, daß ihre Befürchtungen berechtigt sind. Es entwickelt sich ein trickreiches Katz- und Maus-Spiel, in dem alle Beteiligten versuchen, einander hinters Licht zu führen.
Sprecher:Marianne Hoppe (Sofja Wassiljewna)
Horst Christian Beckmann (Wladimir J. Turkowski)
Rosemarie Fendel (Ljubow Georgijewna)
Gabriele Schuchter (Kira)
Axel Radler (Denis Leonidowitsch)
Verena Bruckner (Assenka)
Daten zu Erich R. Andersen:geboren: 30.10.1937
Vita: Erich R. Andersen, geboren am 30. Oktober 1937, schreibt neben hochdeutscher Lyrik und Sachprosa auch für das plattdeutsche Theater und seit 1986 niederdeutsche Hörspiele für Radio Bremen. In Bad Bevensen wurde ihm für seine Hörspielarbeit der Hans-Henning-Holm-Preis 2002 verliehen. Er lebt auf Sylt.
Erstsendung: 15.05.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 59
Titel: Der Pirat im Schrank
Autor: Bernhard Gleim
produziert in: 1979
produziert von: WDR; ORF; SRF
Laufzeit: 82 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Enno Dugend
Inhalt: Wenn abends auf einmal ein wirklicher Pirat mit einem Holzbein aus dem Schrank kommt, kann es gefährlich werden. Aber nicht so sehr für Lisa und Jan. Denn der Pirat Don Alfonso Maria de Ariaga ist ein alter Freund ihres Urururgroßvaters und hat einfach Durst auf Bier und Hunger auf Würstchen. Und er erzählt, wie er der erste und offizielle Pirat der christlichen Seefahrt wurde und warum der Urururgroßvater verhungert ist, obwohl sein Schiff vollgeladen war mit Würstchen.
Sprecher:Christian Brückner (Andreas)
Uta Hallant (Theresa)
Christine Ostermayer (Anna)
Rudolf Melichar (Stefan)
Cornelia Köndgen (Monika)
Siemen Rühaak (Christoph)
Norbert Kappen (Adam)
Erstsendung: 18.01.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 59
Titel: Een Fall vun Leevde
Autor: Helga Bürster
produziert in: 1980
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Herwart Höpfner
Dramaturgie: Ilka Bartels
Inhalt: Enno und Mona haben sich ineinander verliebt und stürzen sich voller Freude in das Abenteuer "erste Liebe". Was wie eine alte, immer wiederkehrende Geschichte beginnt, ist jedoch komplizierter, als es klingt, denn Enno und Mona haben eine geistige Behinderung und können nicht allein entscheiden, wie sie ihre Liebe ausleben.
Da sind Ennos Eltern, die sich Sorgen machen, Betreuer, die die Beziehung der Verliebten begleiten sollen und gesetzliche Vertreter, die ein Wörtchen mitzureden haben. Enno und Mona wird das alles zu viel: Heimlich versuchen sie, ihre eigenen Wege zu gehen.
Sprecher:Klaus Manchen (König)
Hans-Joachim Hanisch (Kanzler)
Friederike Aust (Katharina)
Madeleine Lierck (Lydia)
Franziska Troegner (Cornelia)
Elfriede Neé (Gänsefrau)
Andreas Dölling
Siegfried Seibt
Lothar Tarelkin
MusikerSerge Weber (Alle Instrumente)
ergänzender Hinweis: Regieassistenz: Eva Solloch
Technische Realisation: Kay Poppe
Daten zu Helga Bürster:geboren: 1961
Vita: Helga Bürster, geboren 1961, studierte Theaterwissenschaft, Literaturwissenschaft und Geschichte und ist Autorin und Erzählerin. Sie schreibt hoch- und niederdeutsch in verschiedenen Genres, u. a. Romane, Kurzgeschichten, Theaterstücke und Hörspiele. Überdies steht sie als Erzählerin auf der Bühne. Sie lebt in der Nähe von Bremen.
Erstsendung: 28.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 59
Titel: Een nette lütte Stadt in Norddütschland
Autor: Frank Grupe
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Jonas Landerschier
Inhalt: Der weltberühmte Detektiv Philipp Marlowe langweilt sich zu Tode, seit er nicht mehr lebt. Da ist er froh, als er eines Tages den Auftrag erhält, auf die Erde zurückzukehren, um dort einen verwirrenden Fall aufzuklären. Schauplatz ist eine nette kleine Stadt namens Brekdorf in Schleswig-Holstein, und irgendwas hat eine Firma namens "Nukeos" mit der Sache zu tun.
Sprecher:Laura Tonke
Peter Brombacher
Rebecca Klingberg
Karen Grund
Yvon Jansen
Steve McGee
Harry Kühl
Svenja Oemichen
Magda Rachut
Daniel Lommatzsch
Jens Rachut
Monika Wever
Seraina Dür
Daten zu Frank Grupe:geboren: 1952
Vita: Frank Grupe (geb.1952) wuchs in Bremen auf. Mit 17 begann er die Schauspielerei und machte dann praktisch alles, was mit Theater zu tun hat – alles zwischen Straßentheater und stellvertretender Intendanz. Er spielt nach wie vor, inszeniert, schreibt Stücke und Hörspiele in Hoch- und Plattdeutsch. Heute ist er Oberspielleiter des Ohnsorg Theaters und lebt in Hamburg.
Erstsendung: 04.07.1988
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 59
Titel: Ehr dat to laat is
Autor: Norbert Johannimloh
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Michael Leinert
Inhalt: Wenn einem Mann gesagt wird, er befinde sich in den besten Jahren, dann wird er vielleicht in melancholischer Heiterkeit bekennen, dass diese längst vorbei sind / Wenn ihm aber der Arzt mitteilt, er habe nur noch kurze zeit zu leben, dann fällt es schwer, heiter zu reagieren / Dann stellt sich die Frage, ob nicht noch ein Stück Leben nachzuholen sei, ehe es zu spät ist / Der Autor behandelt dieses ernste Problem allerdings auf eine eher amüsante Art und Weise / (Produktion Radio Bremen/NDR 1988) //
Sprecher:Horst Bollmann (Großvater)
Peter Schiff (Herr Cosimo)
Marc Hinrichsen (Enkel)
Gudrun Genest (Großmutter)
Helga Krauss (Mutter)
Daten zu Norbert Johannimloh:geboren: 21.01.1930
Vita: Norbert Johannimloh, geboren am 21. Januar 1930 in Verl bei Gütersloh, brachte zu Beginn der sechziger Jahre neue Töne in die niederdeutsche Literatur Westfalens. Er war der erste, der ein Originalton-Hörspiel im Dialekt produzierte, er provozierte das an leichte Kost gewöhnte plattdeutsche Publikum mit ungewöhnlichen Formen und Inhalten. Viele seiner Hörspielideen und -motive tauchen in seinen beiden hochdeutschen Prosabänden "Appelbaumchaussee" (1983) und "Roggenkämper macht Geschichten" (1996) wieder auf. Zuletzt produzierte der WDR sein Wiedertäufer-Hörspiel "Judith van Mönster" (2000).
Erstsendung: 22.08.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7986 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544942236
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.571.775
Top