• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.029 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 439 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 482 (482/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 67
Kriterien: Sprecher entspricht 'Maxl Graf' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 2004
produziert von: NDR
Laufzeit: 132 Minuten
Genre: Bauernroman
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Komponist: Patrick Cybinski
Inhalt: "Andreas Vöst" ist Ludwig Thomas erster großer Bauernroman. Viele verschlungene Fäden ziehen sich unheilvoll um den Schullerbauern von Erlbach im Dachauer Hinterland zusammen. Vöst ist ein stolzer Mann, der "sein Recht will, aber keine Gnad". Sein gespanntes Verhältnis zum neuen Pfarrer wird verschärft, als dieser das ungetaufte Kind des Bauern ohne Kreuz vor der Friedhofsmauer begraben läßt. Noch ernster wird die Lage, als Vöst zum Bürgermeister gewählt wird und der Kandidat des Pfarrers durchfällt. Da wird plötzlich im Kirchenbuch ein Zettel gefunden, auf dem der verstorbene, frühere Pfarrer dem Schullerbauern die Mißhandlung seines alten Vaters vorwirft. Aufgrund dieser vom neuen Pfarrer unter die Leute gebrachten falschen Beschuldigung wird er nicht als Bürgermeister bestätigt. Nun beginnt Andreas Vösts ungestümer Kampf um die Wahrheit. Doch je mehr er sich bemüht, desto mehr verstrickt er sich in ein Netz voller Mißgunst und Lüge.
Sprecher:Kai Maertens (Martin Schlosser)
Stephan Benson (Richard Schlosser)
Dietrich Mattausch (Theodor Schlosser)
Marlen Diekhoff (Cäcilie Schlosser)
Ulrike Grote (Eva Engelbrecht/Therese Harper, Lüttjes/Lageristin)
Isabell Fischer (Renate Blum geb. Schlosser/Sprecherin 1)
Nina Hoger (Ingeborg Lüttjes)
Elisabeth Schwarz (Emma Lüttjes)
Helmut Zhuber (Pastor/Beamter)
Marion Martienzen (Dorothea Schlosser)
Erik Schäffler (Dekan/Lagerist/Herr Harkott/Dr. Fabian)
Julika Wagner-Hohenlobbese (Sprecherin 2)
Harald Maack (Lektor/Michalsky/Dr. Meyer/Sprecher)
Miriam Maertens (Martin Schlossers Frau)
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.03.1968
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Justin Schröder
produziert in: 1988
produziert von: SDR; SWF; SR
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel
Regie: Olf Fischer
Inhalt: "Die Unterlagen zu meinem Hörspiel habe ich, abgesehen von meiner eigenen Erinnerung, soweit Daten und ähnliches über die Person und das Unternehmen August Schichtls in Frage kamen, von Herrn Anton Roskowetz erhalten, der in einer hoch anzurechnenden Weise das Andenken dieses Künstlers pflegt und auch die Anregung zu einer Gedenkstunde beim Rundfunk gab. Er ist ja zwar tatsächlich als Kind einer angeheirateten, nicht adoptierten Tochter von Schichtls Frau, gesetzlich nicht verwandt, aber er hängt, wie ich sicher weiss, mit grosser Liebe an dem Andenken seines 'Großvaters'. Nun scheint Herr Roskowetz recht wenig Lust zu haben, Ihnen die gewünschten Aufschlüsse zu erteilen, da er durch die mangelnde 'Anerkennung', ja nach seiner Darstellung mitunter sogar feindselige Einstellung seitens der Verwandtschaft verbittert ist. Dass Sie über August Schichtl, Ihren verstorbenen Onkel, nicht gut unterrichtet sind, ist verständlich, da die Brüder, deren einer Ihr Vater war, nicht miteinander harmonisierten." (Briefauszug von Justin Schröder an Xaver Schichtl, März 1937, Historisches Archiv des Bayerischen Rundfunks)
Daten zu Justin Schröder:Vita: Justin Schröder (1899- 1971), Autor, Regisseur und Sprecher. 1929-71 zahlreiche Sendungen für den Bayerischen Rundfunk u.a. Sendereihe "Wer zählt die Sender, nennt die Namen…" (Eine Geschichte der Hörfunkpausenzeichen).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Georg Lohmeier
produziert in: 1966
produziert von: RB
Laufzeit: 34 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Inhalt: Beim Geiger in Oberliesing feiert der Großvater den 80. Geburtstag, die Eltern sind gerade 25 Jahre verheiratet, und die Tochter möchte sich verloben. Dabei geraten sich die Alten und die Jungen heftig in die Haare; heftiger noch, als sie mit ihren Fäusten und mit ihren Charakteren aneinanderfahren, zanken sie mit ihren Schlagworten, Weltanschauungen, Meinungen, Hoffnungen, Forderungen. - Daß sich die Liebenden endlich doch kriegen, dafür sorgt der, dem die Vergangenheit lieber ist als die Zukunft.
Daten zu Georg Lohmeier:geboren: 09.07.1926
Vita: Georg Lohmeier (* 9. Juli 1926 in Loh in der früheren Gemeinde Wasentegernbach, heute zu Stadt Dorfen, Oberbayern) ist Schriftsteller, Dramatiker, Regisseur und Schauspieler. Er ist Autor verschiedener Theaterstücke und Fernsehserien, wie Königlich Bayerisches Amtsgericht und mehrerer Stücke des Komödienstadel.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.05.1966
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Fritz Müller-Partenkirchen
produziert in: 1970
produziert von: RB
Laufzeit: 23 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Sprecher:Katharina Brauren (Elvira)
Hans Karl Friedrich (Fred)
Horst Michael Neutze (Horst)
Erstsendung: 15.12.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Fritz Meingast
produziert in: 1958
produziert von: RIAS
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Walter Ohm
Inhalt: Ein Bilderbogen aus der Geschichte Münchens, im dreissigjährigen Krieg. Die Treue der Münchner Bevölkerung zu ihrem Kurfürsten trotz Krieg und Hungersnot und Pest - an der Spitze der Goldschmied Ferdienand Schock, der durch seine selbstlose Hingabe viele vor der Pest rettet - wird von dem Fürsten am Ende der Kriegswirren durch die Aufstellung der Mariensäule auf dem Schrannenplatz geehrt.
Daten zu Fritz Meingast:geboren: 1904
gestorben: 1990
Vita: Fritz Meingast (1904-1990), langjähriger Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks, schrieb Belletristik, Schau- und Hörspiele mit historischem Hintergrund, zahlreiche Erzählungen.
Erstsendung: 15.07.1958
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Max Neal
produziert in: 1964
produziert von: ORF; SFB; SR; SRF
Laufzeit: 113 Minuten
Genre: Unterhaltung
Regie: Olf Fischer
Bearbeitung: Oskar Weber
Inhalt: Warum will der Stangassinger nicht, daß sein ältester Sohn Sepp die fleißige Vev des Korbi heiratet? Und warum ist seine Frau gegen eine Verbindung des jüngeren Sohns Toni mit Vogelhubers Tochter Afra?
Sprecher:
offen
Wolfgang Weiser (Der Erzähler)
Ewald Balser (Der Oheim)
Michael Lenz (Viktor)
Alma Seidler (Mutter)
Johanna Matz (Hanna)
Viktor Braun (Der Diener Christoph)
Reinhold Siegert (Der Greis)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Walter Netzsch
produziert in: 2007
produziert von: RBB
Laufzeit: 65 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Hellmuth Kirchammer
Inhalt: Bayerische Faschingsszene

Mathias Grüneisl hält eine so zündende Rede gegen einen in der Nähe seines Landgasthofes geplanten Großflughafen, dass ihn alle seine Freunde bestürmen, in die Politik zu gehen. Er zeigt sich diesen Plänen auch nicht abgeneigt, fährt in die Stadt zur Parteizentrale – und wird zunächst höflich aber bestimmt vertröstet. Durch einen Vortrag über moderne Kybernetik erkennt er unheimliche Möglichkeiten für seine politische Zukunft. Grüneisl kommt in kürzester Zeit auf der politischen Erfolgsleiter ganz nach oben, wird zum Volksidol – bis ein neuer Zufall alles in Frage stellt.
Sprecher:Augusta: Anne Tismer
Annabella: Anna-Maria Kuricová
Lord Byron: Ingo Hülsmann
Chronist: Werner Rehm
Erstsendung: 16.02.1969
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Ernst Penzoldt
Günter Penzoldt
produziert in: 1952
produziert von: SWF
Laufzeit: 72 Minuten
Regie: Helmut Brennicke
Komponist: Karl Sczuka
Inhalt: In einem bürgerlichen Restaurant erscheint Abend für Abend ein Gast, ein Sonderling, dem man ansieht, daß er seine Zeche nicht bezahlen wird, ein verkommener Journalist. Er setzt sich zu einsamen Gästen und erzählt Geschichten. Er muß ein Erzähler von hoher Begabung sein - man hört ihm zu - man lädt ihn ein. Niemals ist es passiert, daß einer der betroffenen Gäste sich hinterher bei der Geschäftsführung beschwert hätte. Nur Kellner und Piccolo haben ein unbehagliches - ein unheimliches Gefühl, wenn der Geschichtenerzähler die Weinstube betritt. Der Oberkellner versucht sogar, ihm eines Abends das Lokal zu verbieten. Es gelingt nicht, denn dem Bedrängten kommt ein anderer Gast zu Hilfe. Er bittet ihn an seinen Tisch, und der Alte revanchiert sich mit einer Geschichte. Es ist die Geschichte vom Delphin von Xantos, der sich mit Chorillo, dem jungen Briefträger der Insel, anfreundete, und den dann die junge Hirtin Moira aus Eifersucht tötet.
Sprecher:Wolfgang Preiss (Attona)
Ernst Kiefer (Max Schwankow)
Ernst Ehlert (Adolf Schwankow)
Ludwig Anschütz (Borodin)
Herbert Mensching (Junger Mann)
Paul Dättel (Tretjak)
Klaus Friedrich (Soldat)
Erwin Klietsch (Ziklov)
Dirk Dautzenberg (Hagerer)
Martin Hirthe (Dicker)
Bernd Schorlemer (Alter)
Alois Garg (Bebitz)
Kurt Ebbinghaus (Toboggen)
Irmgard Weyrather (Ursula T.)
Horst BeilkeHerbert Fleischmann (Smith)
Heinz von Cleve (Yakut)
Hanns Bernhardt (Versammlungsleiter)
Stephanie Wiesand (Varbarova)
Hans Günther (Gorbakov)
Rolf Defrank (Stimme)
Freddy Klaus (Lagerposten)
Otto-Ernst Lundt (Protogeroff)
Karl Georg Saebisch (Yorkow)
Erstsendung: 10.06.1952
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Ludwig Anzengruber
produziert in: 1981
produziert von: ORF-V
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Oskar Weber
Inhalt: Eine Bauernposse mit Gesang
Sprecher:Robert Tessen
Wolfgang Reichmann
Bruno Felix
Daten zu Ludwig Anzengruber:geboren: 29.11.1839
gestorben: 10.12.1889
Vita: Ludwig Anzengruber (29. November 1839 - 10. Dezember 1889) war ein österreichischer Dramatiker, Autor und Dichter. Er lebte und starb in Wien.
Erstsendung: 05.07.1959
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Julius Pohl
Emil Vierlinger
produziert in: 1965
produziert von: SWF
Laufzeit: 32 Minuten
Regie: Olf Fischer
Komponist: Johnny Teupen
Sprecher:Clemens Wilmenrod (Jupiter)
Alwin Michael Rueffer (Merkur)
Gustl Halenke (Mira)
Marianne Wischmann (Danae)
Eric Schildkraut (Erster Händler)
Otto Kurth (Zweiter Händler)
MusikerDie Kapelle Rudi Knabl
Erstsendung: 26.12.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Oskar Maria Graf
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 85 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (bayerisch)
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Die Geschichte eines Versicherungsbetruges vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise der Dreißiger Jahre: Joseph Lederer, ein bayerischer Bauer, misstraut jedem Gesetz, das in sein Leben eingreift. Er stellt sich grundsätzlich gegen jene staatlichen Mächte, von denen er glaubt, dass sie ihm seinen Besitz streitig machen wollen. Mit Härte und Verschlagenheit ringt er um den elterlichen Hof, scheut vor nichts zurück, um der Armut zu entgehen, und will sein eigener Herr bleiben, koste es, was es wolle.

"Aus dem Gefühl einer sozialen Verantwortung heraus habe ich es immer als meine schriftstellerische Aufgabe betrachtet, die Menschen und Zustände so zu schildern, wie sie wirklich sind. Wer die Wirklichkeit aufhellt und ihr eine unzweideutige Gestalt zu geben vermag, der schafft Erkenntnisse für die Zukunft." (Oskar Maria Graf).

Graf beendete den Roman Der harte Handel 1932, kurz vor Hitlers Machtantritt. Erst drei Jahre später konnte der Text im Amsterdamer Querido Verlag gedruckt werden, der damals Werke vieler emigrierter deutscher Schriftsteller publizierte.
Sprecher:Fabian Busch (Marcus Hoffmann, Ich-Erzähler)
Katerina Poladjan (Nathalie Hoffmann)
Felix von Manteuffel (Vater, Schriftsteller)
Leve Kühl (Sascha)
Ulrich Gebauer (Victor)
Anna-Maria Kuricová (Olga)
Gene Vengerov-Markmann (Der schwarze Prinz)
Anne Weber (Brigitte Jorgensen)
Rafi Guessous (Charles)
Fjodor Olev (Bodyguard)
Jean Maesér (Kapitän)
Sandra Borgmann (Lisa)
Anne Moll (Sara Flemming)
Sebastian Hölzl (Nicolaj)
Dimitrij Sacharow (Alexander)
Eduard Friebus (Russe)
Rudolf Lotis (Ibrahim)
Daten zu Oskar Maria Graf:geboren: 22.07.1984
gestorben: 28.06.1967
Vita: Oskar Maria Graf (1894-1967) war zunächst Bäcker, dann Schriftsteller. 1911 flüchtete er nach München, wo er sich der Schwabinger Bohème und anarchistischen Kreisen anschloss. 1933 emigrierte er in die Sowjetunion und wanderte 1938 in die USA aus. Veröffentlichte Werke von ihm sind u.a.: "Wir sind Gefangene" (1928), "Bolwieser" (1931), "Das Leben meiner Mutter" (1946), "Unruhe um einen Friedfertigen" (1947).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.05.1970
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Georg Lohmeier
Laufzeit: 25 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Inhalt: Der Sattlermeister Xaver Zitzelsperger hat 1914 den Titel eines "Königlich-Bayerischen Hoflieferanten" erhalten. Jetzt - 1919, nach der Revolution - soll er das Schild über seiner Werkstatt abmontieren, denn die monarchistische Titulatur passt nicht mehr in die Zeit. Das findet u.a. auch seine Tochter Gabriele, die es mit den Spartakisten hält, und die mit ihren revolutionären Ideen auch den an sich konservativen Altgesellen des Vaters ansteckt. Die Liebe zu Gabriele macht Thomas, den Altgesellen, aktiv; und einmal in die Kreise der Roten Armee geraten, avanciert er zum Hauptmann. Mit seinem alten Meister will er es jedoch auch nicht verderben, der - Räterepublik hin und Revolution her - nur um seinen Hoflieferantentitel kämpft. - Revolution und Münchner Idylle rücken näher heran als das Tausendjährige Reich. Während die Weißgardisten in München einmarschieren, lässt der unverbesserliche Meister Zitzelsperger ein neues Königlich-Bayrisches Hoflieferantenschild über seiner Tür montieren...
Sprecher:Erzähler: Hannes Seebauer
Anna: Sandra Meier
Prof. Weisenstein: Waldemar Stutzmann
Frau Weisenstein: Kathrin Spinnler
Marika Dobelhoff: Lydia Ridder
Rikki: Cornelia Eichholz
Nikki: Michaela Domes
Mark: Patrik Elias
Sabine: Petra Zwingmann
Knecht Rupert: Marcis Lessins
Tante Erni: Wilma Halt
Frau Berger: Kathrin Schatte
Thomas: Michael Althauser
Herr Zanke: Fridolin Eppe
Daten zu Georg Lohmeier:geboren: 09.07.1926
Vita: Georg Lohmeier (* 9. Juli 1926 in Loh in der früheren Gemeinde Wasentegernbach, heute zu Stadt Dorfen, Oberbayern) ist Schriftsteller, Dramatiker, Regisseur und Schauspieler. Er ist Autor verschiedener Theaterstücke und Fernsehserien, wie Königlich Bayerisches Amtsgericht und mehrerer Stücke des Komödienstadel.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.04.1975
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Otto Kuen
produziert in: 1960
produziert von: NDR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Walter Netzsch
Bearbeitung: Walter Netzsch
Inhalt: Ein Singspiel
Sprecher:Helmut Peine (Kommissar Navarro)
Heinz Reincke (Assistent Gomez)
Gerhard Bünte (Polizeipräsident)
Eleonore Schroth (Inez Las Viras)
Hermann Lenschau (Alfonso Perez)
Armas Sten Fühler (Emilio Farisi)
Paul Schuch (Portier)
Inken Sommer (Verkäuferin)
Willy Witte (Zeitungsverkäufer)
Gerd Segatz (Zeitungsverkäufer)
Peter Frank (Taxichauffeur)
Gert Niemitz (Barkeeper)
Willy Witte (Männerstimme)
Dorothea Moritz (Frauenstimme)
MusikerMitglieder des Chors der Bayerischen Staatsoperette
Erstsendung: 26.05.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Inhalt: Der 'Jagerloisl', ein junger Jägersbursch des Baron von Fries, kommt bei seinen Pirschgängen ein paar Wilderern auf die Spur. Allen Vorhaltungen seiner Mutter zum Trotz, die ihn gerne als selbstständigen Bauern sehen würde, begibt er sich bei dem Versuch, den Wilderern das Handwerk zu legen, in Lebensgefahr. Für zusätzliche Verwirrung des Loisl sorgt die Begegnung mit der bildhübschen Tochter einer Berliner Familie, die im Dorf gerade ihre Sommerfrische verlebt. Nach vielen Missverständnissen und Schwierigkeiten, an denen das ganze Dorf heftig Anteil nimmt, kommt es zu einem ebenso überraschenden wie friedlichen Ende der Geschichte.

"Den Autor zu respektieren und niemals etwas dazuzugeben, was Thoma selber nicht goutiert hätte, war mir bei dieser Arbeit immer Gebot", sagte Edmund Steinberger einmal. Er starb - wenige Tage vor seinem 89. Geburtstag - am 28. Januar 2001. Im Nachruf der 'Süddeutschen Zeitung' heißt es: "Er gilt als einer der erfolgreichsten Regisseure des Bayerischen Rundfunks. 90 Hörspielproduktionen der Nachkriegsjahrzehnte tragen seine Handschrift. Seine Spezialität war die Funkbearbeitung von Belletristik des süddeutschen Sprachraums, fern von jeglicher Gamsbart-Dramaturgie. So entstanden Inszenierungen nahezu aller Thoma-Romane und Geschichten, die noch heute Maßstäbe setzen..."
Sprecher:Frauke Poolman (Ebba)
Simone Kabst (Louise)
Susanne Bormann (Caroline)
Judith Engel (Helena)
Tonia Maria Zindel (Anna)
Jörg Hartmann (Raoul)
Kathrin Wehlisch (Véndela)
Wilfried Hochholdinger (Peder)
MusikerRudi Knabl (Zither)
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.07.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Josef Mooshofer
Wilhelm Michael Riegel
Maximilian Vitus
Walter Netzsch
produziert in: 1962
produziert von: WDR; HR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Olf Fischer
Inhalt: - Die Nagelschuh
- Der Malerwaschl
- Schusterpech und Schwammerlglück
Sprecher:Erwin Linder (Mr. Sylvanet)
Edith Heerdegen (Madame Sylvanet)
Ida Krottendorf (Marthe)
Angela Schmid (Colette)
Heidemarie Theobald (Claire)
Herbert Mensching (Philippe)
MusikerDie Kapelle Otto Ebner
Erstsendung: 29.12.1962
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Paula Polzschuster
Franz Schaurer
Hans Gruber
produziert in: 1964
produziert von: SWF
Regie: Olf Fischer
Inhalt: - Die Meistersänger von Schwartling
- Die verlogene Stasi
- Späte Entdeckung
MusikerDie Kapelle Otto Ebner
Erstsendung: 28.12.1963
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Karl Bogner
produziert in: 1981
produziert von: RB
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Karl Bogner
Inhalt: Ein sensationeller Kriminalfall aus dem Jahr 1929

In einer Novembernacht im Jahr 1929 rast ein Opel 4 PS, im Volksmund Opel Laubfrosch genannt, bei Gaimersheim in der Nähe von Ingolstadt gegen einen Kilometerstein und brennt völlig aus. Die Leiche des Fahrers ist grässlich verkohlt, doch anhand des Nummernschildes kann die Polizei den Fahrzeughalter identifizieren. Es handelt sich anscheinend um einen Kaufmann aus Leipzig, sein Name ist Kurt Erich Tetzner. Frau Emma Tetzner steht unter Schock; als sie ihren Mann identifizieren muss, bricht sie beinahme zusammen. Aber kaum hat sie die Polizeidienststelle verlassen, telegrafiert sie an drei Versicherungen, dass ihr Gatte bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Die drei Institute müssen zusammen die für damalige Verhältnisse unglaubliche Summe von 145.000 Reichsmark an die hinterbliebene Frau Tetzner auszahlen. Und das macht Kriminalkommissar Beck stutzig. Ohne sich aus der Ruhe bringen zu lassen, nimmt er sich des Falles an und deckt einen groß angelegten Versicherungsbetrug auf.
Sprecher:Michael Thomas (Der Wind)
Rudolf Wessely (Die See)
Hans Günter Klöden (Die Sonne)
Siemen Rühaak (Der Sand)
Erstsendung: 11.01.1973
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Alois Johannes Lippl
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Komponist: Philip Stegers
Inhalt: Der Fürstbischof Kardinal Ernst Leopold von Firmian, der am Ende des 18. Jahrhunderts auf dem Schloss Neuburg am Inn residierte, liebte mehr die Jagd als sein heiliges Amt. Um diese Gestalt ist ein Kreis von Personen der damaligen Zeit gewoben, von Hofleuten, Bauern und Städtern - Überliefertes und Erdichtetes vereint die Handlung zu einem farbenstarken Bild des bayerischen Waldes und seiner Menschen.
Sprecher:Denis Moschitto (Kornfeld/Hürol)
Daniel Brühl (Schmadtke/Brunner/Gürol/Kaiser Wilhelm II.)
Oliver Minck (Hölzemann)
Jella Haase (Jennifer/Vera)
Laurenz Johannis Leky (Polizist)
Pauline Höhne (Kimberly)
Edda Fischer (Barbara Kruse)
Daniel Berger (Stahlkocher)
Andrea Halter (Witwe)
Philip Stegers (Bürstenmacher)
Daten zu Alois Johannes Lippl:geboren: 21.06.1903
gestorben: 08.10.1957
Vita: Alois Johannes Lippl (1903- 57), Schriftsteller, Drehbuchautor, Dramaturg, Regisseur. 1933- 35 Leiter der Hörspielabteilung des Bayerischen Rundfunks. 1948 Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels. 1949- 50 erster Vorsitzender des Bayerischen Rundfunkrats. Theaterstücke, Fernsehfilme, BR-Hörspiele u.a. "Die Pfingstorgel" (1949),"Der Monopteros" (1956), "Der Holledauer Schimmel" (1957).
Hompepage o.ä.: http://www.erich-schaetzl.de/alois-johannes-lippl/
Erstsendung: 13.12.1960
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Paul Schallweg
produziert in: 1961
produziert von: RB
Laufzeit: 39 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Georg Lohmeier
Inhalt: Im Dorf ist bei einer nächtlichen Rauferei ein junger Bursche erstochen worden. Vergeblich fahndet die Polizei nach dem Täter. Nur die alte Pruggerin hat einen bestimmten Verdacht. Doch sie will niemanden belasten und schweigt deshalb. Als sich aber herausstellt, daß der vermutete Täter ihr Patenkind, die Fini, zu heiraten gedenkt, wo doch ihr eigener Sohn die Fini gern zur Frau gehabt hätte, da beschließt sie den "Querschuß", um den Mörder auszuschalten. Emsig wie eine Spinne knüpft sie ihr Netz, in dem sich der Schuldige schließlich verfängt.
Sprecher:Karin Eickelbaum
Jennifer Menetti
Klaus Behrendt
Hans Günther von Klöden
Volker Lechtenbrink
Günter Strack
Daten zu Paul Schallweg:geboren: 16.11.1914
gestorben: 08.05.1998
Vita: Paul Schallweg (* 16. November 1914 in München; † 8. Mai 1998 in Bischofswiesen) war ein bayerischer Schriftsteller, Kulturmanager und Kulturförderer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.05.1961
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Marieluise Fleißer
produziert in: 2014
produziert von: SRF
Laufzeit: 11 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Leopold Ahlsen
Inhalt: Den Leonhard Bitterwolf, einen durchaus noch rüstigen Witwer und Sattlermeister, mit seinem chronisch überschuldeten Geschäft zieht es zum braven, an Jahren jedoch reichlich jungen Annerl hin, wodurch er in eine nicht gerade rühmliche Konkurrenz zu seinem Sohn treten muß. Auf der anderen Seite sieht er sich aber stark bedrängt von seiner maulfrohen und resoluten Schwägerin Balbina, die Zeit genug findet, auf den Witwer Jagd zu machen, obwohl sie gleichzeitig in allerlei gewagte und nicht immer ganz saubere Geschäfte verwickelt ist. Bitterwolf ist Manns genug, auch mit ihr fertig zu werden.
Sprecher:Jan Zierold (Erzähler)
Rainer Zur Linde (Viktor Bremer)
Peter Kner (Barkeeper)
Raphael Clamer (Tim)
Daten zu Marieluise Fleißer:geboren: 23.11.1901
gestorben: 02.02.1974
Vita: Marieluise Fleißer (* 23. November 1901 in Ingolstadt; † 2. Februar 1974 ebenda) war eine deutsche Schriftstellerin, welche die Neue Sachlichkeit vertrat. Fleißers Sprache wird als „gestisches Sprechen“ bezeichnet. Mit einer unverrückbaren Genauigkeit geht sie direkt auf die Aussage zu, so Herta Müller in ihrem Beitrag zum 20. Todestag Fleißers.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.12.1959
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6325 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  (25.03.2019)  (26.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553097246
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.673.725
Top