• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 173 (173/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 171
Kriterien: Sprecher entspricht 'Matthias Fuchs' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: ... und das brennende Schwert
Die drei Fragezeichen (Folge 74)
Autor: André Minninger
produziert in: 1997
produziert von: Europa
Laufzeit: 74 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Abenteuer
Inhalt: Onkel Titus hat allen Grund zur Freude: Er wird zu einer Testamentsvollstreckung eingeladen! Doch statt der erhofften Millionen erbt er einen wertlosen roten Kristall, den er an einen gewissen Beany weitergeben soll. Wer aber ist dieser Beany? Die drei ??? nehmen die Ermittlung auf. Ein anonymer Anrufer bringt sie auf die Spur eines gefährlichen Geheimbundes. Und plötzlich geraten Justus, Peter und Bob in einen atemberaubenden Strudel aus Besessenheit, Wahnsinn und Aberglaube.
Sprecher:Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews)
Andreas von der Meden (Chaffeur Morton)
Andreas von der Meden (Skinny Norris)
Matthias Fuchs (Erzähler)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda)
Andreas E. Beurmann (Onkel Titus)
Wolfgang Draeger (Hauptkommissar Samuel Reynolds)
Holger Mahlich (Inspektor Cotta)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 171
Titel: ... und das Geheimnis der Särge
Die drei Fragezeichen (Folge 67)
Autor: André Minninger
produziert in: 1996
produziert von: Europa
Laufzeit: 63 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Abenteuer
Inhalt: Haarsträubende Dinge erzählt man sich von den berühmten Höhlenlabyrinthen auf der schwäbischen Alb, aber natürlich ist davon nur die Hälfte wahr. Doch Justus, Peter und Bob, die drei Junior-Detektive aus Rocky Beach, beginnen an Spukgeschichten zu glauben, als sie in der Geisterhöhle urplötzlich eine grausige Entdeckung machen...
Sprecher:Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews)
Andreas von der Meden (Chaffeur Morton)
Andreas von der Meden (Skinny Norris)
Matthias Fuchs (Erzähler)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda)
Andreas E. Beurmann (Onkel Titus)
Wolfgang Draeger (Hauptkommissar Samuel Reynolds)
Holger Mahlich (Inspektor Cotta)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 171
Titel: ... und das Geisterschiff
Die drei Fragezeichen (Folge 93)
Autor: André Minninger
produziert in: 2000
produziert von: Europa
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Abenteuer
Inhalt: Ein Geisterschiff kreuzt vor der Küste von Rocky Beach. Justus, Peter und Bob trauen ihren Augen nicht: Der Dreimaster mit den zerfetzten Segeln gleitet durch die neblige See. Spuk oder Wirklichkeit? Die drei Jungs brauchen starke Nerven, denn Nachforschungen führen sie zu Piraten aus längst vergangenen Zeiten. Hat ein Fluch sie in die Gegenwart zurückgebracht? Um das Rätsel zu lösen, gibt es nur eine Möglichkeit: Die drei Detektive aus Rocky Beach müssen selbst an Bord gehen...
Sprecher:Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews)
Andreas von der Meden (Chaffeur Morton)
Andreas von der Meden (Skinny Norris)
Matthias Fuchs (Erzähler)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda)
Andreas E. Beurmann (Onkel Titus)
Wolfgang Draeger (Hauptkommissar Samuel Reynolds)
Holger Mahlich (Inspektor Cotta)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 171
Titel: ... und das Hexen-Handy
Die drei Fragezeichen (Folge 101)
Autor: André Minninger
produziert in: 2001
produziert von: Europa
Laufzeit: 71 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Abenteuer
Inhalt: Der neuste Hit unter Teenagern in Rocky Beach:"Hexen-Handys"! Sie leuchten im Dunkeln giftgrün und statt zu klingeln, kichern sie gruselig. Doch dann legt sich ein düsterer Schatten auf das Küstenstädchen. Einige der stolzen Besitzer dieser Handys verschwinden auf unheimliche Weise. Zurück am Tatort bleiben nur die leuchtenden Mobiltelefone, auf deren Display die Teufelszahl 666 erscheint. Die drei Detektive Justus, Peter und Bob nehmen per Handy die Spur auf, ohne zu wissen, was sie am anderen Ende der Leitung erwartet...
Sprecher:Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews)
Andreas von der Meden (Chaffeur Morton)
Andreas von der Meden (Skinny Norris)
Matthias Fuchs (Erzähler)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda)
Andreas E. Beurmann (Onkel Titus)
Wolfgang Draeger (Hauptkommissar Samuel Reynolds)
Holger Mahlich (Inspektor Cotta)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 171
Titel: ... und der rote Rächer
Die drei Fragezeichen (Folge 96)
Autor: André Minninger
produziert in: 2001
produziert von: Europa
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Abenteuer
Inhalt: Es brennt! Ein anonymer Anrufer meldet Jusuts ein Feuer am Hafen von Rocky Beach. Doch als er als Helfer in der Not am Brandort eintrifft, wendet sich das Blatt: Die Visitenkarte der drei ??? wird am Tatort gefunden und bringt Justus, Peter und Bob plötzlich in den Verdacht der Brandstiftung. Eine brenzliche Situation! Nur die Überführung des wahren Täters kann die drei Detektive entlasten. Doch der Spur des Brandstifters zu folgen ist ein gefährliches Unterfangen. Die drei ??? müssen scharf kombinieren und vor allem einen kühlen Kopf bewahren.
Sprecher:Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews)
Andreas von der Meden (Chaffeur Morton)
Andreas von der Meden (Skinny Norris)
Matthias Fuchs (Erzähler)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda)
Andreas E. Beurmann (Onkel Titus)
Wolfgang Draeger (Hauptkommissar Samuel Reynolds)
Holger Mahlich (Inspektor Cotta)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 171
Titel: ... und der Schatz im Bergsee
Die drei Fragezeichen (Folge 68)
Autor: André Minninger
produziert in: 1996
produziert von: Europa
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Abenteuer
Inhalt: Eine brenzlige Situation für Justus, Peter und Bob: Ihr Rundflug über die Schweizer Alpen endet jäh mit einer Bruchlandung. Der Pilot ist bewußtlos, das Funkgerät zerstört. Plötzlich landet ein Helikopter neben ihnen. Bewaffnete Männer fesseln und knebeln Bob, und die drei ??? müssen hilflos zusehen, wie die Gangster das Flugzeugwrack durchsuchen. Wenig später verschwinden sie wieder. Die drei Junior-Detektive können sich in Sicherheit bringen. Doch dann kommen die Gangster zurück.
Sprecher:Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews)
Andreas von der Meden (Chaffeur Morton)
Andreas von der Meden (Skinny Norris)
Matthias Fuchs (Erzähler)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda)
Andreas E. Beurmann (Onkel Titus)
Wolfgang Draeger (Hauptkommissar Samuel Reynolds)
Holger Mahlich (Inspektor Cotta)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 171
Titel: ... und die Schattenmänner
Die drei Fragezeichen (Folge 66)
Autor: André Minninger
produziert in: 1995
produziert von: Europa
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Abenteuer
Inhalt: Aus einem harmlosen Ausflug nach Rom wird für die drei ??? ein ganz heißer Fall. Direkt vor ihren Augen ereignen sich dreiste Überfälle an sorglosen Spaziergängern. Die Geschwindigkeit und Routine der Diebstähle macht klar: Hier sind Profis am Werk. Keine Frage, daß Justus, Peter und Bob die Verfolgung aufnehmen. Als sie jedoch den wahren Drahtziehern auf die Spur kommen, wird die Situation für sie mehr als brenzlig...
Sprecher:Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews)
Andreas von der Meden (Chaffeur Morton)
Andreas von der Meden (Skinny Norris)
Matthias Fuchs (Erzähler)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda)
Andreas E. Beurmann (Onkel Titus)
Wolfgang Draeger (Hauptkommissar Samuel Reynolds)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 171
Titel: Alarm in Sköldgatan
Autor: Maj Sjöwall
Per Wahlöö
produziert in: 1995
produziert von: NDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Peter Michel Ladiges
Bearbeitung: Peter Michel Ladiges
Komponist: Michael Naura
Übersetzer: Eckehard Schulz
Inhalt: "Gunvald Larsson sah auf seine Uhr. Neun Minuten nach elf. Noch acht Minuten. Er gähnte und schlug mehrmals kräftig die Arme vor der Brust zusammen, um sich warm zu halten. In diesem Moment explodierte das Haus." Mit diesem gewaltigen Feuerausbruch wird aus der eher routinemäßigen Observation eines Kleinkriminellen ein Fall für die Stockholmer Mordkommission. Zwar sind dank des Polizeipostens in unmittelbarer Nähe nur drei Menschen umgekommen, aber just der Autodieb ist dabei, der die Polizei auf die Spur eines internationalen Schmugglerrings bringen sollte. Nun stecken die Ermittlungen in der Sackgasse, da selbst die Todesart des Verdächtigen immer rätselhafter wird. Ein höchst verwickelter Fall für Kommissar Martin Beck und seine Männer, der mit viel Spürsinn und etwas Glück gelöst sein will.
Sprecher:Matthias Ponnier (Erzähler)
Matthias Fuchs (Gunvald Larsson)
Edgar Hoppe (Eric Zachrisson)
Günter Lampe (Lennert Kolberg)
Dieter Eppler (Evald Hammar)
Horst Mendroch (Martin Beck)
Uli Krohm (Einar Rönn)
Ulli Lothmanns (Melander)
Gustav-Peter Wöhler (Max Karlsson)
Horst Stark (Hjelm)
Gernot Endemann (Per Mansson)
Thorsten Statz (Benny Skake)
Thor W. Müller (1. Stimme)
Harald Mack (2. Stimme)
Sabine Falkenberg (3. Stimme)
Volker Bogdan (Arzt)
Daten zu Maj Sjöwall:geboren: 25.09.1935
Vita: Maj Sjöwall (* 25. September 1935 in Stockholm) ist eine schwedische Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie studierte Graphik und Journalismus, arbeitete danach für mehrere Zeitungen. 1961 lernte sie ihren Kollegen Per Wahlöö kennen, mit dem sie ab 1963 zusammenlebte. Beide sind bzw. waren bekennende Marxisten.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Per Wahlöö:geboren: 05.08.1926
gestorben: 22.06.1975
Vita: Per Fredrik Wahlöö (* 5. August 1926 in der Församling Tölö, Gemeinde Kungsbacka; † 22. Juni 1975 in Malmö) war ein schwedischer Schriftsteller. (Geburts- bzw. Sterbeort wird in verschiedenen Quellen abweichend angegeben)

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.05.1995
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 171
Titel: Als die Wölfe starben
Autor: Gunther Malzacher
produziert in: 1960
produziert von: BR
Laufzeit: 31 Minuten
Regie: Jörg Franz
Inhalt: Zwei sechzehnjährige Partisanen, fast Kinder noch erleben die letzten Tage des Krieges. In Panikstimmung tötet der eine der beiden einen Posten. Unmittelbar danach werden sie gefaßt und tagelang verhört. Schließlich opfert sich der Unschuldige für seinen Kameraden. Er muß sein Grab selbst ausheben und wird erschossen.
Sprecher:Matthias Fuchs (Horst)
Fritz Wepper (Serge)
Klaus W. Krause (Kommissar)
Horst Tappert (Vater)
Hans Jürgen Quitschorra (Leutnant)
Erstsendung: 09.09.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 171
Titel: Am Ende der Autobahn
Autor: Christina Calvo
produziert in: 1993
produziert von: NDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Komponist: Gerd Bessler
Inhalt: Von einer anonymen Instanz mit neuen Namen versehen, fährt das Geschwisterpaar Laurin und Pippa auf der Ost-Autobahn der Sonne und dem neuen Leben entgegen. An ihre Vergangenheit erinnern sie sich nur noch dunkel, nun sind sie Teilnehmer eines neuen, wenn auch geheimnisvollen Aufbauprojekts mit dem Namen "Glockenerdstadt". Ihre anfangs ungetrübte Zuversicht wird jedoch immer härteren Prüfungen unterzogen, je länger die Fahrt andauert. Doch eine Umkehr gibt es nicht mehr. Ein poetisch rätselhaftes wie anspielungsreiches Stück, das direkt an Christa Calvos Hörspiel "Gladiolen oder die neue Freiheit" (1990) anknüpft.
Sprecher:Lena Stolze (Pippa)
Klaus Schreiber (Laurin)
Gisela Trowe (Wäscherin)
Johanna-Christine Gehlen (Radiosprecherin)
Matthias Fuchs (Radiosprecher)
Daten zu Christina Calvo:geboren: 1949
Vita: Christina Calvo, 1949 geboren, lebt als freie Autorin in München. Unter verschiedenen Namen verfasste sie Bühnenstücke, Drehbücher, Erzählungen, Satiren, Kinderbücher, Hörspiele für Erwachsene und ein Dutzend Kinderhörspiele, u.a. "Geh nicht auf den Eulenhügel" (RB 1998) und "Das Flüsterzimmer" (BR 2002). Christina Calvo geht oft auf Reisen, unter anderem zieht es sie immer wieder nach Irland. Eine Eisenbahnfahrt im Süden der Insel wurde zum Auslöser für das Hörspiel "Der Zug nach Wicklow".
Erstsendung: 24.07.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 171
Titel: Ananias und Saphira
Autor: Rudolf Henz
produziert in: 1960
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Herbert Brunar
Inhalt: Ananias, ein reicher Händler in Jerusalem, und seine Frau Saphira sind Anhänger der neuen Lehre Christi. Auch sie wollen der Aufforderung des Petrus folgen und ihren Besitz zum Wohle aller hergeben. Obwohl sie sich vor Petrus damit brüsten, auf all ihre Habe verzichtet zu haben, haben sie heimlich eine große Summe zurückbehalten. Wegen dieser Heuchelei verfallen sie der Strafe
Gottes.
Sprecher:Johannes Schauer (Ananias)
Grete Zimmer (Saphira)
Alfred Schnayder (Joseph)
Manfred Inger (Zacharias)
Matthias Fuchs (Judas)
Viktor Gschmeidler (Barnabas)
Martha Dangl (Anna)
Ludwig Hillinger (Mann)
Claire Winter (Weib)
Ingrid Verle (Mädchen)
Erich Auer (Matthias)
Hans Frank (Thomas)
Stimmen: Margrit Wilhelm, Rotraut Ziffer, Max Maxini, Paul Stolz, Paul Burian, Karl Jusits
Erstsendung: 08.12.1960
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 171
Titel: Android GmbH
Autor: Manfred Steinhage
produziert in: 1976
produziert von: HR
Laufzeit: 4 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Jürgen Gandela
Inhalt: Ein Ehemann läßt sich bei seiner Frau von einem synthetischen Doppelgänger vertreten. Android GmbH macht's möglich. Das Geheimnis heißt Cloning, Reproduktion eines Organismus aus nur einer einzigen Körperzelle. Stolz präsentiert Roger seiner Geliebten Roger II, Ersatz-Ehemann für besondere Zwecke, dem Original zum Verwechseln ähnlich. Von jetzt an werden sie ungestört beisammensein können. Roger hat jedoch nicht damit gerechnet, daß das kybernetische Zeitalter auch an seiner Ehefrau nicht spurlos vorübergegangen ist. Beitrag zum HR-Wettbewerb 1976 "Hörstücke aus dem Jahr 2001".
Sprecher:Matthias Fuchs
Lydia Kreibohm
u.a.
Erstsendung: 19.02.1976
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 171
Titel: Anna Marx und das Berliner Kartell
Anna Marx (Folge 6)
Autor: Christine Grän
produziert in: 1997
produziert von: SWF
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Inhalt: Anna Marx, vom Leben, den Männern und ihrem Job mittelmäßig begeisterte Klatschkolumnistin beim "Wochenmagazin", laviert wieder im Bonner Polit-Strudel zwischen Champagner und Korruption. Diesmal haben es ihr die dubiosen Machenschaften des aalglatten Dr. Waldemar Krenz, Ex-MdB und Anwalt in eigener Sache, angetan. Ein Mann, der sich allzusehr für den Bonn-Berlin Umzug stark macht und dessen dunkle Verbindungen in die allerhöchsten Kreise das Blut sind, von dem die vife Journalistin gierig leckt. Doch Krenz ist kein Anfänger. Da läuft Anna im richtigen Augenblick der Typ mit dem gewissen Nichts über den Weg: Oberamtsrat Kimmel. Klein, geil und mit dem Schlüssel zur entscheidenden Schublade in der Tasche. Der Rest reine Formsache? Nicht bei Anna Marx!
Sprecher:Christiane Leuchtmann (Anna Marx)
Matthias Fuchs (Dr. Philipp Handke)
Gerd Wameling (Max Lenau)
Ellen Schulz (Nina Lenau)
Hans-Peter Hallwachs (Dr. Waldemar Krenz)
Hermann Lause (Ernst Kimmel)
Yvonne Devrient (Susanne)
Wolfgang Rüter (Kollberg)
Hermann Beyer (Udo Plaschke)
Klaus Barner (Ministerialrat Wolters)
Michael Habeck (Der Wirt im Village)
Charles Wirths (Pressesprecher Lippert)
Heinz Meier (Herr Pocholka)
Walter Laugwitz (1. Stimme)
Friedrich von Bülow (2. Stimme)
Wolfgang Höper (ein Stadtrat)
Gerd Andresen (ein Abgeordneter)
Eva Derleder (Sekretärin)
Daten zu Christine Grän:geboren: 18.04.1952
Vita: Christine Grän, geboren 1952 in Graz, hat - vergnüglich Gift versprühend - die Szene der Fake-Promis und Geldmänner aufs Korn genommen. Nach der Kriminalkommissarin Anna Marx ist ihr mit Felicitas Wondraschek eine weitere Frauenrolle geglückt, die gleichermaßen Spannung und Witz, Nachdenklichkeit und Schwung in die Handlung bringt. Christine Grän war nach ihrem Studium Redakteurin bei einer Bonner Tageszeitung. Sie schreibt Drehbücher und Hörspiele. Der WDR sendete zuletzt von ihr "Anna Marx und die Mörderin" (2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.09.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 171
Titel: Anna Marx und der Staatssekretär
Anna Marx (Folge 4)
Autor: Christine Grän
produziert in: 1993
produziert von: SWF; WDR
Laufzeit: 33 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Inhalt: Anna Marx, Klatschkolumnistin des "Wochenmagazins" in der Bundeshauptstadt Bonn, ist diesmal nicht auf einem Empfang bei Champus und Kanapees zu finden, sondern als Reporterin im Gerichtssaal. Der Sohn eines Staatssekretärs ist angeklagt. Zwei Polizisten behaupten, daß sie von dem jungen langhaarigen Mann, der verkehrswidrig eine Einbahnstraße befahren hat, angegriffen und durch Schläge verletzt worden seien, als sie ihn kontrollieren wollten. Der Staatssekretär hat einen Rechtsanwalt beauftragt, das Verfahren schnell durch ein Schuldeingeständnis zu beenden, damit sein Name aus den negativen Schlagzeilen kommt. Aber alles kommt anders. Anna Marx glaubt nicht den Aussagen der Polizisten. Bei ihren Recherchen tappt sie einmal mehr in den Bonner Sumpf von Intrigen, Skandalen und menschlichen Armseligkeiten der hohen Politik.
Sprecher:Barbara Freier (Anna Marx)
Dietmar Mues (Anton Groß)
Christoph Zapatka (Max Gellhaus)
Matthias Fuchs (Dr. Dieter Gellhaus)
Marianne Mosa (Monika Gellhaus)
Klaus Barner (Dr. Hero Steiner)
Charles Wirths (Richter Maltus)
Christian Redl (Adolf Krupp)
Siir Eloglu (Renan Uluntchock)
Stefan Reck (Bernd von Mohlen)
Daten zu Christine Grän:geboren: 18.04.1952
Vita: Christine Grän, geboren 1952 in Graz, hat - vergnüglich Gift versprühend - die Szene der Fake-Promis und Geldmänner aufs Korn genommen. Nach der Kriminalkommissarin Anna Marx ist ihr mit Felicitas Wondraschek eine weitere Frauenrolle geglückt, die gleichermaßen Spannung und Witz, Nachdenklichkeit und Schwung in die Handlung bringt. Christine Grän war nach ihrem Studium Redakteurin bei einer Bonner Tageszeitung. Sie schreibt Drehbücher und Hörspiele. Der WDR sendete zuletzt von ihr "Anna Marx und die Mörderin" (2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.03.1993
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 171
Titel: Aqua destillata
Autor: Andreas Fuchs
produziert in: 1965
produziert von: SR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Holger Sandig
Komponist: D. Miller
Inhalt: Der Autor beschäftigt sich mit den Problemen einer heranwachsenden Generation - seiner eigenen Generation. Es geht ihm dabei weniger um Vermittlung einer abgerundeten Handlung, um die Zeichnung von Figuren einer vordergründigen Wirklichkeit. Vielmehr interessieren ihn bestimmte Momente und Merkmale, in denen die Lebenseinstellung dieser Jugend zum Ausdruck kommt. - Eine Party, die beschattete Liebe zweier junger Menschen, einer Dichterlesung im Freundeskreis, der Selbstmord des begabten jungen Schriftstellers bilden die beiden äußeren Punkte der Handlung. In charakteristischen Bildern skizziert der Autor die Eigenheiten einer pessimistischen und sogenannten nihilistischen Haltung, zeichnet die Verlorenheit dieser Menschen auf.
Sprecher:Matthias Fuchs (Turb)
Uta Hallant (Charlotte)
Michael Degen (Likko)
Heiner Schmidt (Taleb)
Edith Heerdegen (Frau Klapproth)
Friedrich Otto Scholz (Doktor)
Peter Arthur Stiege (Mann am Teich)
Erstsendung: 21.04.1965
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 171
Titel: Aus dem Wortschatz unserer Kämpfe
Autor: Martin Walser
produziert in: 1969
produziert von: WDR
Regie: Martin Walser
Inhalt: Martin Walser zu seinem Hörspiel: "Obwohl in der Mehrzahl dieser Szenen jeweils nur einer spricht, handelt es sich nicht um Monologe. Es sind immer Dialoge bei denen einfach der Partner fehlt. Der Partner kommt jeweils in den Redewendungen des Sprechenden vor. Der fehlende Partner ist als Adressat vorhanden. Der fehlende Partner fehlt also nicht: der Zuhörer ist der fehlende Partner. Diese Szenen wenden sich direkt an den Zuhörer. Die Sprache dieses Dialogs mit dem Zuhörer ist keine persönliche Sprache einer speziellen Handlung oder charakteristischen Atmosphäre. Es kommen hauptsächlich die Sätze vor, die fix und fertig vorhanden sind in unserer Sprache. Und das ist das Erstaunliche: wenn man einmal den Vorrat an Sätzen mustert, die aus Kampferfahrungen stammen, dann sieht man, wie es zugegangen ist in den letzten sechs- oder achthundert Jahren. Wieviele Wendungen des Hohns, der Gemeinheit, der flehentlichen Unterwerfung, des schneidenden Übermuts, der hoffnungslosen Unterlegenheit liegen gebrauchsfertig in unserem Wortschatz vor! Wieviele Mißhandlungen müssen stattgefunden haben, bis sich soviel Mißhandlungs-Sätze in der Sprache als Formeln niedergeschlagen haben. Inzwischen ist uns das bewußt geworden. Wir beginnen mit diesen Formeln zu spielen. In der Szene, in der die Zeugen vor Gericht eine Mißhandlung schildern, zeigt sich, wie wir jetzt mit solchen Formeln spielen, anstatt einzugreifen, um den Verlauf zu ändern. Auch die zwei, die sich darüber unterhalten, wie sie gerade einen fertig gemacht haben, sind höchst sensible Menschen: die Sprache bietet den beiden eine Menge Formeln an, in denen sie ihre Sensibilität feiern können und davon reden können, daß sie sehr darunter leiden, einen fertiggemacht zu haben. Die Fragen und Antworten am Ende sind der Versuch, dieses Ungenügen der Sprache zu denunzieren. Die Sprache wird denunziert als das total Wendige, Plastische, Anpassungsfähige: sie nimmt alle auf, bildet alles ab, steht zur Verfügung für jeden Gebrauch, auch für den Gebrauch des Gebrauchs, für jede noch so raffinierte Aufhebung der Aufhebung der Aufhebung. Das heißt wohl, es genügt nicht, sich keusch und fein von den Sachen zurückzuziehen und die Sprache sprechen zu lassen... Letzten Endes ist der Anlaß zu diesen Szenen das schlechte Gewissen dessen, der sich auf die Sprache angewiesen sieht und sich damit nicht mehr begnügen will."
Sprecher:Matthias Fuchs (1. Sprecher)
Hans Caninenberg (2. Sprecher)
Herbert Mensching (3. sprecher)
Lutz Schulze (Ansager der Titel)
Carmen Renate Köper (Mädchen)
Alwin Michael Rueffer (Herr)
Michael Degen (Junger Mann)
Louise Martini (Frau auf dem Sockel)
Daten zu Martin Walser:vollständiger Name: Martin Johannes Walser
geboren: 24.03.1927
Vita: Martin Johannes Walser (* 24. März 1927 in Wasserburg am Bodensee) ist ein deutscher Schriftsteller. Bekannt wurde Walser durch seine Darstellung innerer Konflikte der Antihelden in seinen Romanen und Erzählungen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.10.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 171
Titel: Botschaft von Geisterhand
Die drei Fragezeichen (Folge 95)
Autor: André Minninger
produziert in: 2001
produziert von: Europa
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Abenteuer
Inhalt: Dr. Arroway, Archäologin und Spezialistin auf dem Gebiet der alten Maya-Indianer, erfährt durch Zufall, dass sie bestohlen werden soll: Ein geheimnisvoller Unbekannter hat es auf das heilige Buch der Maya abgesehen, das Popol Vuh. Warum ist dieses Buch so wichtig? Verbirgt sich darin eine geheime Botschaft? Wer hat Interesse daran, sie zu entschlüsseln? Die drei Detektive aus Rocky Beach nehmen sich die Falls an und versuchen das Rätsel zu lösen. Doch als das Popol Vuh gestohlen wird, drängt die Zeit - wer lüftet als Erster das Geheimnis des heiligen Buches?
Sprecher:Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews)
Andreas von der Meden (Chaffeur Morton)
Andreas von der Meden (Skinny Norris)
Matthias Fuchs (Erzähler)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda)
Andreas E. Beurmann (Onkel Titus)
Wolfgang Draeger (Hauptkommissar Samuel Reynolds)
Holger Mahlich (Inspektor Cotta)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 171
Titel: Café Nirwana
Autor: Jörg Fauser
produziert in: 1974
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Hein Bruehl
Inhalt: "Café Nirwana" ist ein autobiographischer Report über die Welt der Fixer und Junkies: der von harten Drogen Abhängigen. Es ist zugleich ein Bericht über die Desillusionierung einer Generation, die Ende der sechziger Jahre einsetzte. Im Berlin dieser Zeit hockt in einer heruntergekommenen Kommune ein Süchtiger und versucht mit seiner Realität fertig zu werden. Das Problem ist zwar nicht mehr Titelstoff für Illustrierte und Sensationsmacher, hat sich aber im Grunde verschärft. Die Zahl der von harten Drogen wie Heroin Abhängigen wird allein in der Bundesrepublik auf über 10.000 geschätzt. Der Autor, selbst lange Zeit süchtig, erklärt im Vorspann, wie er sich selbst "aus dem Café Nirwana evakuiert" hat.
Sprecher:Carl Weissner
Jürgen Ploog
Michael Thomas
Walter Adler
Matthias Fuchs
Frank Hübner
Rolf Becker
Dagmar Schwarze
Daten zu Jörg Fauser:geboren: 16.07.1944
gestorben: 17.07.1987
Vita: Jörg Fauser war ein Sohn des Bildenden Künstlers Arthur Fauser und der Schauspielerin Maria Razum. In den Jahren 1959 und 1960 erschienen erste journalistische Beiträge in der Frankfurter Neuen Presse. 1963 beginnt Fausers Mitarbeit als Rezensent für die Frankfurter Hefte. Am 23. Juni 1964 erhielt er seine Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer. Nach dem Abitur am Lessing-Gymnasium in Frankfurt am Main im März 1965 begann Fauser an der Johann Wolfgang Goethe-Universität ein Studium der Fächer Ethnologie und Anglistik. Das Studium brach er am 1. Oktober 1966 ab. Während des Ersatzdienstes im Bethanien Krankenhaus Heidelberg wurde Fauser abhängig von harten Drogen. Er unterbrach den Ersatzdienst und hielt sich Anfang 1967 für sechs Wochen in Istanbul auf. Im Herbst 1967 setzte er sich vom Ersatzdienst ins Istanbuler Drogenviertel Tophane ab. Nach einem Jahr kehrte Fauser im Herbst 1968 nach Frankfurt zurück und übersiedelte dann nach Berlin. Um 1971 hatte er Kontakt zur Hausbesetzerszene in Frankfurt-Westend, u.a. zur Gruppe von Joschka Fischer. Zur 68er-Bewegung, deren Akteure meist aus Fausers Generation stammten, hielt er eine kritische Distanz, was sich auch in seinen Werken zeigt. Von 1968 bis 1974 lebte Jörg Fauser in Berlin, Frankfurt und Göttingen; er arbeitete an verschiedenen literarischen Zeitschriften mit, unter anderem bei den Alternativzeitschriften Gasolin 23, Ufo und Ulcus Molle Info. Über seine Reisen, die ihn u.a. 1975 nach Marokko und 1976 in die Vereinigten Staaten führten, berichtete er in Reportagen für die Basler Nationalzeitung. In den 1970er-Jahren veröffentlichte er mehrere Gedichtbände und begann die Zusammenarbeit als Texter mit dem Rockmusiker Achim Reichel. Ein großer Populär-Erfolg gelang Fauser/Reichel mit der Single Der Spieler aus dem Konzeptalbum Blues in Blond, durch die ein Fauser-Text sogar in die ZDF-Hitparade gelangte. In den 1980er-Jahren zog Fauser nach Berlin, verfasste drei erfolgreiche Romane und war als Journalist für den Berliner tip und die Zeitschriften Lui und TransAtlantik tätig. Am 9. Juli 1985 heirateten Jörg Fauser und Gabriele Oßwald. Das Ehepaar zog nach München. Jörg Fauser starb am 17. Juli 1987 in der Nacht nach seinem 43. Geburtstag: Er wurde als Fußgänger auf der A 94 bei München von einem Lkw erfasst − die Umstände sind ungeklärt.
Hompepage o.ä.: www.jörg-fauser.de
Erstsendung: 13.12.1974
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 171
Titel: Christoph Kolumbus und die Entdeckung Amerikas
Autor: Kurt Tucholsky
Walter Hasenclever
produziert in: 1992
produziert von: RB
Laufzeit: 22 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Bearbeitung: Gottfried von Einem
Inhalt: Vorspiel und viertes Bild der Komödie

"... die pompös landenden Spanier treffen die friedlichen Eingeborenen zigarrerauchend beim Bridge; die Indianer haben die drei großen Ws (oder Wehs) der Menschheit (Wirtschaft - Währung - Waffen) längst überwunden..." (Kurt Pinthus)
Sprecher:Kurt Ackermann
Maud Ackermann
Matthias Fuchs
Gert Haucke
Ben Hekker
Lutz Herkenrath
Dieter Hufschmidt
Rainer Iwersen
Soeren Langfeld
Paetsch Paetsch
Ilja Richter
Werner Rundshagen
Hansi Waldherr
Daten zu Kurt Tucholsky:geboren: 09.01.1890
gestorben: 21.12.1935
Vita: Kurt Tucholsky (* 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935 in Göteborg) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Walter Hasenclever:geboren: 08.07.1890
gestorben: 21.06.1940
Vita: Walter Hasenclever (* 8. Juli 1890 in Aachen; † 21. Juni 1940 in Les Milles bei Aix-en-Provence) war ein expressionistischer deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.07.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 171
Titel: Club d'Essai - das Pariser Studio für Radiokunst
Autor: Hansjörg Schmitthenner
produziert in: 1978
produziert von: HR; WDR
Laufzeit: 100 Minuten
Genre: Hörspieltheorie
Regie: Hansjörg Schmitthenner
Inhalt: Beispiele des experimentellen Hörspiels in Frankreich

In der internationalen Rundfunkgeschichte der 50er Jahre spielt die Arbeit des Club d'Essai, der 1946 in Paris gegründet wurde, eine besondere Rolle. Dieses Laboratorium der musique concrète untersuchte das Instrumentarium des Rundfunks und entwarf eine wegweisende Rundfunkästhetik. Hansjörg Schmitthenner, langjähriger Hörspielchef des BR, hatte für den hr 1978 dieses Feld des experimentellen Hörspiels mit zahlreichen, auch heute noch aktuell und innovativ klingenden Beispielen vorgestellt.
Sprecher:Hansjörg Schmitthenner
Manfred Schradi
Matthias Fuchs
Alexander Diersberg
Erstsendung: 22.11.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6638 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547700461
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.745
Top