• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.047 (1.047/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 3
Kriterien: Sprecher entspricht 'Martina Hesse'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 14:04 bei RBB (Folge 1 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 14:04 bei RBB (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Gaston Leroux
produziert in: 1992
produziert von: SFB
Laufzeit: 24 Minuten
Kunstkopf:
Regie: Regine Ahrem
Komponist: Peter Gotthardt
Übersetzer: N. N.
Inhalt: Tief unten in den Katakomben der Pariser Oper lebt das „Phantom der Oper“, eine düstere Gestalt mit entstelltem Antlitz und scheinbar übersinnlichen Kräften. Niemand hat es je zu Gesicht bekommen, und dennoch dirigiert es auf geheimnisvolle Weise das Bühnengeschehen. Ein Kronleuchter fällt ins Parkett, die Wände in der Loge Nr.5 beginnen zu sprechen und die Primadonna Carlotta verwandelt sich auf offener Bühne in eine Kröte. Vor allem aber gerät die junge Sängerin Christine Daaé immer mehr unter den Einfluss des sagenumwobenen Wesens. Als Christine mit ihrem Geliebten zu fliehen versucht, beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen. Die Hörspielfassung basiert auf dem berühmten Schauerroman von Gaston Leroux, der mit „Das Phantom der Oper“ einen Klassiker seines Genres geschaffen hat.
„Das Phantom der Oper“ ist die fünfte Kunstkopfproduktion, die das Kulturradio seit 2013 produziert hat. Tatsächlich scheint sich in diesem Fall die Kunstkopfstereofonie auf besondere Weise für den magischen Realismus der Stoffvorlage zu eignen. Eine engelsgleiche Stimme, die aus den Wänden kommt oder eine Folterkammer der akustischen Illusionen – das sind nur zwei der vielen Her-ausforderungen, die das Stück stellt und die mit herkömmlicher Sterefonie nicht annähernd gelöst hätten werden können. So aber wird ein extrem immersives Hörerlebnis ermöglicht. Einzige Voraussetzung: Um in den vollen Genuss dieses gewissermaßen 3-D-Erlebnisses zu kommen, muss man das Hörspiel mit Kopfhörern hören.
Sprecher:Herbert Stass (Artur Hernstadt)
Elsa Grube-Deister (Luise, seine Schwester)
Hans Eckhardt (Gerhard)
Barbara Adolph (Margret)
Matthias Redlhammer (Peter)
Andreas Dölling (Rick)
Erstsendung: 21.04.2019
Datenquelle(n): dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 3
Titel:
Auszeichnungen (1):ARD-Hörspielpreis: 2015
Autor: Ulrike Müller
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Ulrike Müller
Inhalt: In einer Zeit, in der es zu wenig bezahlte Arbeit für zu viele Künstler gibt, geben fünf Schauspieler darüber Auskunft, wie es ist, in einer hochflexiblen Gesellschaft finanziell, familiär und beruflich zu überleben. Sie reden über sich – über ihre Träume und Hoffnungen, über ihre Probleme und ihre Niederlagen. Als "Experten des Alltags" reden sie ungeschminkt, machen auch vor unangenehmen Wahrheiten nicht Halt. Und es gelingt ihnen, von der eigenen Biografie ausgehend, in eine Allgemeingültigkeit zu finden. "Ich fühle mich wie ein Hamster im Laufrad: Ich will eine gute Schauspielerin sein, ich will eine gute Mutter sein, ich will attraktiv bleiben für meinen Mann ... aber ich weiß nicht, wie ich das alles schaffen soll!"
Sprecher:Mariel Jana Supka
Christian Wittmann
Daten zu Ulrike Müller:geboren: 1981
Vita: Ulrike Müller, 1981 in Cottbus geboren, nach dem Abitur Schauspielstudium in Leipzig, Engagement an verschiedenen Theatern. Danach Regiestudium an der Ernst-Busch-Schauspielschule in Berlin. Seit 2010 freie Regisseurin. Für die Theaterfassung „Das Projekt bin Ich“ wurde sie 2012 zur besten Nachwuchsregisseurin im Rahmen der Kritikerumfrage von „Theater heute“ nominiert.
Erstsendung: 27.07.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 3 von insgesamt 3
Titel:
Autor: Ulrike Müller
produziert in: 1947
produziert von: SRF
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Ulrike Müller
Dramaturgie: Regina Ahrem
Inhalt: Gartenstraße 7, Berlin-Mitte - eine Adresse, die Begehrlichkeiten weckt. Denn das Altbaumietshaus steht mitten in einem der heißesten Gentrifizierungsgebiete der Hauptstadt. Die Mieter der Gartenstraße 7 haben einen Brief erhalten, in dem sich die Nicolas Berggruen Berlin Two Properties GmbH & Co. KG als ihr neuer Hausbesitzer vorstellt. Vier Mieter des Hauses und vier Schauspieler - als ihre geistigen Untermieter - begeben sich auf das Spielfeld eines imaginären Monopoly und spielen um ihr Weiterwohnen. Sieger ist, wer am Ende des Spiels immer noch in der Gartenstraße wohnen bleiben kann.
MusikerThomas Bächli
ergänzender Hinweis: Klanggestalter: Roman Strack
Daten zu Ulrike Müller:geboren: 1981
Vita: Ulrike Müller, 1981 in Cottbus geboren, nach dem Abitur Schauspielstudium in Leipzig, Engagement an verschiedenen Theatern. Danach Regiestudium an der Ernst-Busch-Schauspielschule in Berlin. Seit 2010 freie Regisseurin. Für die Theaterfassung „Das Projekt bin Ich“ wurde sie 2012 zur besten Nachwuchsregisseurin im Rahmen der Kritikerumfrage von „Theater heute“ nominiert.
Erstsendung: 27.01.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7551 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555801351
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.719.311
Top