• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 561 (561/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 220
Kriterien: Sprecher entspricht 'Martin Engler' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: (schreibt auf. unsere haut.) - PROJEKT RAF
Autor: Paul Plamper
Alban Rehnitz
produziert von: TUDOR
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Paul Plamper
Andreas Weiser
Inhalt: "Kampfzonen" - Unter diesem Titel steht eine vierteilige Hörspielreihe, die an der Grenzerfahrung Krieg die alte Frage nach dem Verhältnis von Ästhetik und Moral, Parteinahme und Kunst neu zur Debatte stellt. Zum Vermächtnis der "Rote Armee Fraktion" gehört neben bewaffneten Anschlägen, Morden und Entführungen ein umfangreicher Briefwechsel. Zwischen 1973-1977 führten die in den Hochsicherheitstrakten von Stuttgart-Stammheim oder Köln-Ossendorf inhaftierten RAF-Mitglieder eine Korrespondenz, die in einer Auswahl, "das info" genannt, 1987 veröffentlicht wurde. Dieses Kompendium dient Plamper/Rehnitz, die den "Deutschen Herbst '77" nur als Nachgeborene kennen, als Ausgangspunkt einer "Annäherung an die revolutionäre Gewalt des 20. Jahrhunderts". Das Ergebnis: RAF meets Slam Poetry und Funk. "Der Versuch, die Texte als Sprach- und Musikmaterial zu verstehen, war die einzige Möglichkeit, abseits von sympathisierenden oder denunzierenden Kategorien an das Phänomen RAF heranzugehen." (P. Plamper/A. Rehnitz)
Sprecher:Vincenzo Biagi
Ines Torelli
Bella Neri
Elfriede Volker
Paul Bühlmann
Inigo Gallo
Irène Camarius
Valerie Steinmann
MusikerKenny Martin (Schlagzeug) Andreas Weiser (Schlagzeug)
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.10.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 220
Titel: 20 Helden für die Liebe
Wurfsendung (Folge 53)
Autor: Robert Weber
produziert in: 2002
produziert von: ORF
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: 01. Beschütze misch in die Nachts, Länge: 0`43"
02. Blüm, Länge: 0`42"
03. Ist er nischt ein wenig, Länge: 0`51"
04. Du bist süß, mon amour, Länge: 0`44"
05. Vermisst dü misch, Länge: 0`49"
06. Dü ast misch nischt mehr lieb, Länge: 0`50"
07. Schü', Länge: 0`49"
Sprecher:Gert Westphal (Stephan Wanderer)
Sylvie Rohrer (der Wind)
Sonja Romei (Claudine)
Christian Fillitz (Arzt)
Rainer Frieb (Fremdenführer)
Daten zu Robert Weber:geboren: 1966
Vita: Robert Weber, geboren 1966, Autor und Hörspielmacher. 2002 Gewinner des Plopp!-Award. 'Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel' wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.
Hompepage o.ä.: https://www.voland-quist.de/autor/?133/Robert+Weber
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 220
Titel: 20.000 Meilen unter dem Meer
Auszeichnungen (1):Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe: 2008
Autor: Jules Verne
produziert in: 2005
produziert von: MDR
Laufzeit: 135 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Götz Naleppa
Bearbeitung: Holger Teschke
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Auf der Jagd nach einem Meeresungeheuer, das Schiffe auf allen Ozeanen angreift, geraten der Tiefseeforscher Professor Aronnax, sein Assistent Conseil und der Harpunier Ned Land an Bord eines geheimnisvollen Unterseeboots. Die " Nautilus", die Kapitän Nemo kommandiert, wird zum Gefängnis der drei Freunde. Wer das U-Boot einmal betreten hat, darf es nie wieder verlassen.

Professor Aronnax und Conseil sind fasziniert von den Wundern des Unterwasserreichs. Aber Ned Land erträgt die Gefangenschaft nicht und sucht nach einer Möglichkeit zur Flucht. Er entdeckt ein Mädchen an Bord, es ist die Tochter des Kapitäns, vielleicht wird sie ihm helfen!?
Sprecher:Peter Fricke (James, Butler)
Axel Milberg (Mr Phileas Fogg)
Boris Aljinovic (Passepartout, Kammerdiener)
Peter Groeger (Fix, Detective)
Effi Rabsilber (Miss Aouda)
Hilmar Eichhorn (Thomas Flanagan)
Jürgen Hentsch (Gauthier Ralph)
Wolfgang Pampel (Andrew Stuart)
Wolf-Dietrich Rammler (John Sullivan)
Frank Arnold (Samuel Fallentin)
Walter Niklaus (Konsul in Alexandria)
Dieter Bellmann (Sir Francis Cromarty)
Dieter Wien (Polizeichef von Bombay)
Ravinder Gidda (Schaffner in Indien / Priester)
Sujit Chowdhury (Hindu, Elefantenverk. / Priester)
Torben Kessler (Mahut, Elefantenkutscher)
Udo Kroschwald (Polizist in Kalkutta)
Günter Grabbert (Richter in Kalkutta)
Wolfgang Grosse (Schreiber im Gericht in Kalkutta)
Siegfried Voß (Kapitän der "Rangoon")
Yu Fang (Seemann in Hongkong)
Jürgen Thormann (Konsul in Yokohama)
Edwin Marian (William Batulcar, Zirkusdirektor in Yokohama)
Hans-Jürgen Hürrig (Colonel Proctor)
Reiner Heise (Zugführer in Amerika)
Thomas Just (Hauptmann von Fort Kearny)
Carl Heinz Choynski (Mr Mudge, Schlittenführer)
Martin Semmelrogge (Andrew Speedy aus Cardiff, Kapitän der "Henrietta")
Henning Peker (Maschisnist auf der "Henrietta")
Fang Liang (Kellner)
Thomas Neumann (John Bunsby, Lotse in Honkong)
Jörg Malchow (Matrose auf der "Carnatic")
Andreas Rehschuh (Eisenbahner in San Francisco)
Danne Hoffmann (Passagierin auf der "Carnatic")
Hans-Joachim Hegewald (Zahlmeister auf der "Carnatic")
Eva Weißenborn (Clown)
Brian Miller (Zugansage (englisch))
Dave Bird (Zeitungsschlagzeilen (englisch))
Quint Kellerman (Zugansage (amerikanisch))
Deutsches Filmorchester Babelsberg (Musikeinspielung)
Daten zu Jules Verne:vollständiger Name: Jules-Gabriel Verne
geboren: 08.02.1828
gestorben: 24.03.1905
Vita: Jules-Gabriel Verne (* 8. Februar 1828 in Nantes; † 24. März 1905 in Amiens) war ein französischer Schriftsteller. Bekannt wurde er vor allem durch seine Romane Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (1864), 20.000 Meilen unter dem Meer (1869–1870) sowie Reise um die Erde in 80 Tagen (1873). Neben Hugo Gernsback, Kurd Laßwitz und H. G. Wells gilt Jules Verne als einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.07.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 220
Titel: 2pac 4ever. Viktor Berger und der Gangsta Rapper
Autor: Carla Spies
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Doktor
Inhalt: Als Popdetektiv Viktor Berger 1996 - nach einem erfolgreich abgeschlossenen Fall in New York - einen kleinen Abstecher ins Spielerparadies Las Vegas unternimmt, ahnt er noch nicht, dass auch hier wieder ein verdammt harter Brocken auf ihn wartet. Zufällig wird er Zeuge eines hinterhältigen Drive-By-Shootings, bei dem der berüchtigte Gangsta Rapper Tupac Shakur schwer verletzt wird. Wer steckt hinter dem kaltblütigen Anschlag?

Hängt die East-Coast-Szene mit drin? Popdetektiv Berger nimmt die Ermittlungen auf und kommt nach knochenharter Arbeit zu einer sehr überraschenden Erkenntnis.
Sprecher:Martin Engler (Viktor Berger)
Wolfram Berger
Nicola Fritzen
Nadine Kettler
Martin Leutgeb
Sebastian Mirow
Chris Pichler
Andreas Szerda
Daten zu Carla Spies:geboren: 1969
Vita: Carla Spies, geboren 1969 in Gevelsberg, ist freie Hörspielautorin und Regisseurin für den Rundfunk. Gemeinsam haben die Autoren folgende Publikationen, Features und Hörspiele unter anderem vorgelegt: "Auto-aggressiv" (Deutschlandradio 2003) sowie die Pop-Dedektiv Viktor Berger-Krimis: "Der Bluter von Klagenfurt (Südwestrundfunk 2004) und "Dead Men don't pull triggers" (Südwestrundfunk 2006).
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 220
Titel: Abschaum
ARD Radiotatort (Folge 46)
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 1989
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Harald Krewer
Dramaturgie: Peter Liermann
Inhalt: Nebe ist zwangsversetzt worden, von Mainhattan in die tiefste Provinz, Rotenburg an der Fulda. Man wirft ihm vor, einen Gangster gefoltert zu haben. Ein anderer Vorwurf, den er sich selbst macht, betrifft den Tod einer Frau, die er geliebt hat. So empfindet er Rotenburg zugleich als Ort der Verbannung und der Sühne. Die Kollegen, auf die er in dem kleinen Kommissariat trifft, empfindet er als Feinde, vor denen man sich in acht nehmen muß. Kaum ist Nebe in dem ansonsten beschaulichen Ort eingetroffen, stößt er auf einen grausigen Doppelmord, es scheint, als habe er das große Verbrechen nach Rotenburg an der Fulda mitgebracht. Ein Geschwisterpaar, das man im Ort als "Abschaum" bezeichnet und das offenbar in geschwisterlicher Liebe zwei Söhne miteinander hat, ist auf bestialische Weise erschlagen worden. Zwei Stuhlbeine als Mordwaffen und ein merkwürdiger Fund im Briefkasten - Nebe in seiner Isolation ist für solche Zeichen empfänglich, er nennt es den Klang der Worte.
Sprecher:Marion: Barbara Schnitzler
von Bleibtreu: Klaus Piontek
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.10.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 220
Titel: Als Amelie und Onkel Theo in den falschen Zug gestiegen sind
Autor: Guido Gin Koster
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Inhalt: Es ist Sommer, Onkel Theo und seine Nichte Amelie wollen in den Urlaub fahren. Onkel Theo liebt Italien und möchte dieses schöne Land seiner Nichte zeigen. Er schwärmt: Dort ist es warm, man kann den ganzen Tag baden und das schönste Eis essen. Gut gelaunt steigen beide aus dem Zug und suchen das Hotel "Zur letzten Pizza". Leider ohne Erfolg. Sie sind in den falschen Zug gestiegen. Sie sind in Öttepötten in Finnland gelandet. Und nun? Onkel Theo, seine Nichte Amelie und die vielen freundlichen Finnen tun einfach so, als wäre hier Italien.
Sprecher:Corinna Kirchhoff (Christine)
Matthias Haase (Enzo)
Hans Piesbergen (Dan)
Krista Posch (Alma)
Mathias Lange (Franz)
Barbara Nüsse (Betty)
Daten zu Guido Gin Koster:geboren: 1962
Vita: Guido Gin Koster (* 1962 in Trier) ist ein deutscher Schriftsteller. Aufgewachsen in Luxemburg, Frankreich und Deutschland, studierte er Romanistik, Geschichte sowie Orgel und Komposition. Guido Gin Koster arbeitet als Regie- und Intendanzassistent an den Städtischen Bühnen Trier und am Württembergischen Staatstheater in Stuttgart. Seit 1988 schreibt er Theaterstücke, Hörspiele und Funkerzählungen. 1996 erhielt Guido Gin Koster den „Kleist Theaterpreis für Junge Dramatiker“. Im März 2005 wurde sein Stück Quel beau voyage oder Was für eine schöne Reise in der Inszenierung von Corinne Frottier (NDR) zum Hörspiel des Monats gewählt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.07.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 220
Titel: Amaterasu in Shinjuku
Autor: Malte Jaspersen
produziert in: 2013
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 39 Minuten
Regie: Malte Jaspersen
Komponist: Serge Weber
Inhalt: Hörspiel nach dem japanischen Schöpfungsmythos des Kojiki:

Shinjuku: Wolkenkratzer und baufällige Holzhäuser, Glücksspielhallen und Shinto-Schreine, Love-Hotels und Prozessionen - nirgendwo prallen Moderne und Archaik so extrem aufeinander wie in diesem Stadtteil Tokyos. An diesen Ort der denkbaren Gegensätze hat sich Amaterasu verirrt - die Sonnengöttin, die Urmutter Japans ist aus der Zeit gefallen und eilt durch ein Land, das ihres und doch schon lange nicht mehr ihres ist. Begleitet wird ihr Weg durch den schillernden, kaleidoskopischen Klangraum Shinjukus von zwei DJs der Radiostation FM Shinjuku, die jeden ihrer Schritte kommentieren, als wäre sie ein Popstar. Und in diesen Widerhall der modernen Zivilisation hinein fügen sich Textfragmente aus dem Kojiki - dem japanischen Schöpfungsmythos -, die vom Anfang aller Dinge erzählen.

Ein Sound/Musik-Projekt des deutschen Radiomachers Malte Jaspersen mit der japanischen Vocalistin Haco und dem amerikanischen Komponisten Carl Stone.
Sprecher:Ursula Hinrichs (Anna Achternmund)
Joachim Bliese (Justus Achternmund)
Gregory Keck (Justus als Kind)
Frank Jordan (Justus' Vater)
Meike Meiners (Luise)
Nele Brügman (Luise als Kind)
Felix Biebau (Schulkind)
Florian Lettermann (Schulkind)
MusikerHaco (Singstimme)
Daten zu Malte Jaspersen:geboren: 1955
Vita: Malte Jaspersen, geboren 1955 in Köln, lebt seit 1989 in Kyoto, Japan. Er arbeitet u.a. als Radioautor und Regisseur für die ARD. Von ihm stammen zahlreiche Features und Hörspiele.
Erstsendung: 02.02.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 220
Titel: Anna Livia Plurabelle
Autor: James Joyce
produziert in: 2000
produziert von: BR
Laufzeit: 15 Minuten
Regie: Grace Yoon
Bearbeitung: Grace Yoon
Komponist: Kalle Laar
Georg Zeitblom
Übersetzer: Hans Wollschläger
Inhalt: "Finnegan's Wake" ist das wohl sprachgewaltigste, überbordendste und unübersetzbarste Werk von James Joyce, und "Anna Livia Plurabelle" ist sein bekanntestes Kapitel und seine berühmteste Figur. Anna Livia Plurabelle ist "the Allmaziful, the Everliving, the Bringer of Plurabilities", die "All-Frau", wie Arno Schmidt sie nannte, das weibliche Prinzip, eine Mischung "aus der schönen rotgehaarten Isolde, den Maggies und sonstiger Stundentänzerinnen". Ihr Element ist das Wasser, ihr Fluss ist der Liffey, an dem Irlands Hauptstadt Dublin liegt und wie im Traum wird sie letztendlich einem Fluß gleich dem großen, väterlichen Ozean zugetragen, wo alles endet und neu beginnt.
Sprecher:Ulrich Schlotmann
Daten zu James Joyce:geboren: 02.02.1882
gestorben: 13.01.1941
Vita: James Joyce (* 2. Februar 1882 in Dublin; † 13. Januar 1941 in Zürich) war ein irischer Schriftsteller. Besonders seine wegweisenden Werke Dubliner, Ulysses und Finnegans Wake verhalfen ihm zu großer Bekanntheit. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter der literarischen Moderne.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.06.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 220
Titel: Auf der Suche nach Chet Baker
Autor: Bill Moody
produziert in: 1947
produziert von: NWDR
Laufzeit: 94 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Wolfgang Seesko
Bearbeitung: Wolfgang Seesko
Komponist: Franz Josef Breuer
Übersetzer: Anke Caroline Burger
Inhalt: Chet Baker starb im Mai 1988 in Amsterdam in Folge eines Sturzes aus dem Hotelfenster. Unfall? Selbstmord? Mord? Sein Tod bleibt bis heute ein Mysterium. Evan Horne, Jazzpianist, wird von seinem Freund Professor Ace Burrington um Mithilfe bei den Recherchen für dessen Buch über Chet Bakers letzte Tage in Amsterdam gebeten. Doch als Evan in Amsterdam ankommt, ist der Professor von der Bildfläche verschwunden. Vieles deutet darauf hin, dass er Opfer eines Verbrechens geworden ist. Evan verirrt sich bei seiner Suche in einem lebensgefährlichen Labyrinth aus Gassen, Coffeeshops und Abrissbuden.
Sprecher:Herbert Steinmetz (Herbert)
Hans Quest (Karl)
Hans Brackebusch (Pope)
Gisela von Collande (Maria)
Wilhelm Kürten (Oberlehrer)
Evy Gotthardt (Liesel)
Joachim Hildebrandt (Leutnant)
Rudolf Fenner (Der Andere)
Hermann Lenschau (Eduard)
Joseph Dahmen (Funker)
Karl Kramer (Thomas)
Erwin Linder (Hauptmann)
Benno Gellenbeck (Gefreiter)
Karl-Heinz Jage (Benjamin)
Else Theel (Eine Frau)
Gertheinz Böning (Hauswart)
Willy Lamster (Jemand)
Emil Stettner (Der Alte)
Hubert Kruchen (Luftschutzwart)
Helga Scholefield (Kind)
Annemarie Schradiek (Jenny)
Manfred Lotsch (Der Bub)
Maria Wimmer (Engel)
MusikerNathan Ott (Schlagzeug) Ingmar Heller (Bass) Lutz Büchner (Saxophon) Vladyslav Sendecki (Piano)
Daten zu Bill Moody:geboren: 27.09.1941
Vita: Bill Moody (* 1941 in Webb City, Missouri) ist ein US-amerikanischer Krimiautor, Jazz–Autor und –Schlagzeuger.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.05.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 220
Titel: Bakschisch
Autor: Esmahan Aykol
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 21 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Judith Lorentz
Bearbeitung: Judith Lorentz
Übersetzer: Antje Bauer
Inhalt: Eine Wohnung mit Blick auf den Bosporus: Die deutsche Krimibuchhändlerin Kati Hirschel lässt sich den Traum was kosten. Ein bisschen Bestechung ist schließlich noch lange kein Verbrechen. Nicht in Istanbul! Aber als dann eine männliche Leiche aus dem Haus getragen wird, weiß Kati, dass sie wieder mal zu weit gegangen ist. Es war Mord, und sie hatte ein Motiv. Zum Glück kann Kati mit türkischen Polizisten umgehen. Und so nimmt sie ihr Schicksal selbst in die Hand und klärt in der chaotischen Millionenstadt einen höchst mysteriösen Fall auf. Der Kampf zwischen islamischer Tradition und moderner Frauenemanzipation an der Schwelle von Europa - dieses brisante Thema bildet den Hintergrund einer vergnüglichen Krimikomödie!
Sprecher:Britta Steffenhagen
Axel Wandtke
Klaus Barner
Martina Guse
Thomas Höhne
Kirstin Petri
Lena Hartlieb
Nicole Boguth
Constanze Weinig
Andreas Schlager
Niko Eleftheriadis
Daten zu Esmahan Aykol:geboren: 1970
Vita: Esmahan Aykol wurde 1970 in Edirne, Türkei, geboren. Sie studierte in ihrer Heimat Jura und arbeitete daneben als Journalistin für Presse und Hörfunk. Ihr Erstlingsroman "Hotel Bosporus" (2001) um die deutschstämmige Istanbuler Krimibuchhändlerin Kati Hirschel, die zur Detektivin wird, war in der Türkei ein Bestseller und wurde 2006 vom SWR als Hörspiel produziert. Esmahan Aykol lebt in Berlin und Istanbul.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.03.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 220
Titel: Balzac lesen Balzac spielen
Autor: Kristian Wachinger
Clarisse Cossais
produziert in: 1929
produziert von: Berliner Funkstunde
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Hörspieltheorie
Regie: Clarisse Cossais
Inhalt: Die Comédie humaine: ein gigantisches Denkmal. Aber wie heute den Stoff spielen?

Sie kommt völlig ohne Füllwörter aus, sie ist präzise, glasklar, zweihundert Jahre alt und klingt für manche junge Ohren fremd: Die Sprache Balzacs. Bei der Hörspielproduktion erzählen die Schauspieler Matthias Habich, Maria Hartmann, Martin Seyffert, Verena von Behr, Martin Engler, Lisa Hrdina, Max von Pufendort, Laurens Laufinger, Sabine Falkenberg, Maren Kroymann und Peter Matic davon, was es heißt, heute Balzac zu spielen. Welche Herausforderung diese Sprache für sie mitbringt, wie es ihnen gelingt, sie sich anzueignen.
Daten zu Kristian Wachinger:Vita: Kristian Wachinger, Verlagslektor, studierter Romanist, hat 2014 'Verlorene Illusionen' in der Neuübersetzung von Melanie Walz betreut. Welche Erfahrungen machte er im Lauf seines Leserlebens mit Balzac und wie zeitlos ist der Transfer eines alten Stoffes in unsere heutige Sprache?
Daten zu Clarisse Cossais:geboren: 1969
Vita: Clarisse Cossais wurde 1969 in Marseille geboren und studierte Germanistik in Paris und Straßburg. Sie lebt seit 1991 in Berlin. Seit 1993 arbeitet sie als freie Mitarbeiterin beim Deutschlandradio. Sie ist Autorin und Moderatorin der Sendereihe "Familie in Serie". Features von ihr sind "Fuchs und Igel - Kreml und Weißes Haus" (DeutschlandRadio Berlin 2000), "Kosmonauten und Schriftsteller sind besondere Menschen" (NDR 2002).
Erstsendung: 17.02.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 220
Titel: Berlin, April 1933
Autor: Felix Jackson
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Gottfried von Einem
Bearbeitung: Fabian von Freier
Komponist: Willi Sommerfeld
Übersetzer: Stefan Weidle
Inhalt: Als der junge Anwalt Hans Bauer im April 1933 von einem Erholungsurlaub in der Schweiz nach Berlin zurückkehrt, haben die Nazis die Macht übernommen. Nie wäre es ihm in den Sinn gekommen, dass er, ein beliebter und geschätzter Jurist, plötzlich in Schwierigkeiten geraten könnte. Doch mit einer jüdischen Großmutter und ohne Ariernachweis darf er seinen Beruf nicht länger ausüben. Durch die Vermittlung seiner Freundin lernt er einen SS-Offizier kennen. Der schlägt ihm einen Handel vor.
Sprecher:Dr. Mabuse/Weltmann: Ulrich Wildgruber
Staatsanwalt Dr. Wenk: Rolf Becker
Calla Carozza: Nina Hoger
Gräfin Sold: Krista Posch
Spierri: Matthias Ponnier
Graf Sold: Ernst August Schepmann
Hull: Matthias Haase
Croupier + Mann + Olfermann: Steve Karier
Erzähler: Dieter Mann
Daten zu Felix Jackson:vollständiger Name: Felix Joachimson
Vita: Felix Jackson, alias Felix Joachimson (1902-1992), in Hamburg geboren, war Kritiker, Dramatiker, Drehbuch- und Romanautor. Er emigrierte 1933 nach Budapest, 1937 in die USA. Dort wirkte er als Autor und Produzent bei den Universal-Studios, war Leiter des "Studio One" bei CBS; er starb in Kalifornien.
Erstsendung: 20.04.2003
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 220
Titel: Bildnis des jungen Mannes mit Zitrone
Autor: Jürgen Hofmann
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Beate Becker
Komponist: Jens-Uwe Bartholomäus
Inhalt: Die Kunsthistorikerin Natascha nimmt in Leningrad an einem Kongress über das Werk des Malers Ilja Repin teil. Gelangweilt folgt sie den linientreuen Vorträgen, als plötzlich die betörende Stimme des Übersetzers Sascha Benois in ihr Ohr dringt. Die beiden verlieben sich, werden ein Paar. Bis Natascha eines Tages die Einreise verweigert wird. Der Kontakt zu Sascha bricht ab. Jahre später, die politischen Verhältnisse haben sich geändert, meldet sich ein mysteriöser Freund ihres früheren Geliebten und berichtet, dass dieser wiederholt verhaftet und eines Tages auf offener Straße erschossen wurde. Er übergibt Natascha ein Gemälde aus Saschas Wohnung: Das Bildnis des jungen Mannes mit Zitrone.
Sprecher:Nina Kunzendorf (Katha Dorst)
Hannes Hellmann (Doktor Scherenschleifer)
Bernhard Schütz (Sam Unterweger)
Constanze Weinig (Samatha)
Bernhard Baier
Mark Oliver Bögel
Larissa Iwlewa
Katharina Palm
Daten zu Jürgen Hofmann:geboren: 1941
Vita: Jürgen Hofmann, geboren 1941, war Professor für Theaterwissenschaft und leitete den Studiengang "Szenisches Schreiben" der Universität der Künste in Berlin.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 220
Titel: Billy - Brüllende Tage
Autor: Fabien Cloutier
produziert in: 1998
produziert von: SRF
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Domenic Janett
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Minus 27 Grad, es schneit wie verrückt, aber Billys Eltern lassen ihren kleinen Sohn allein im Auto zurück, um im Fastfood-Restaurant zu frühstücken. Billy und Alice besuchen denselben Kindergarten, schon länger hält Alices Mutter den kleinen Billy für vernachlässigt, heute wird sie sich den Vater endlich vorknöpfen. Sie ist nicht die Einzige. Eine Verwaltungsangestellte hat vor Monaten eine Pinnwand bestellt, und zwar bei Billys Vater. Voller Zorn ruft sie ihn an, nicht nur, dass sie immer noch keine Pinnwand erhalten hat, überall herrsche nur noch Missmanagement und Leistungsmissbrauch. Aber auch Billys Vater fühlt sich ungerecht behandelt...

Drei Menschen, einsam, trotz Überforderung bemüht, im Alltagsstress den Überblick zu behalten, und doch: Statt sich gegen den zunehmenden Zerfall der Gesellschaft zu solidarisieren, richten sie ihre Wut und Verzweiflung in Worten gegeneinander. Wenn sie dann handeln, hat es fatale Folgen.
Sprecher:KRÄTTLI, LUZI Grossbauer: Federico Pfaffen
NINA, seine Tochter: Monika Dierauer
CAHENZLI, IGNAZ Nachbar: Oliver Krättli
Daten zu Fabien Cloutier:Vita: Fabien Cloutier schloss 2001 ein Schauspielstudium in Québec ab, seitdem Schauspieler, Humorist, Theater- und Radioautor. Für „Billy“ (UA 2012 in Montréal) erhielt Cloutier 2011 den Prix Gratien-Gélinas, war für den Prix du Gouverneur Géneral nominiert und wurde 2012 beim Wettbewerb „Neue Theaterstücke aus Kanada“ der Botschaft von Kanada und der Vertretung der Regierung von Québec ausgewählt.
Erstsendung: 27.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 220
Titel: Blowback | Der Auftrag
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 1.2015
Autor: Elodie Pascal
produziert in: 1960
produziert von: ORF-W
Regie: Elisabeth Putz
Komponist: Nico Dostal
Inhalt: In der nahen Zukunft, in 2047, kämpfen die Nationen um Trinkwasser. Wasser ist plötzlich der wertvollste Rohstoff der Welt. In dieser Welt sucht der ehemalige Agent Dereo Durand die Geophysikerin Josefine Emmanuel. Die Spur der Geophysikerin Josefine Emmanuel verliert sich in einem Unterwasserhotel, das unterhalb der Plattform Sealand entstanden ist, einem Jahrzehnte alten ehemaligen Fürstentum. Dort eingetroffen, trifft der Agent Dereo Durand eine Journalistin, die herausfinden will, wem das Hotel gehört. Die beiden machen überraschende Entdeckungen.
Sprecher:Albin Skoda, Christl Mardayn, Kurt Heintel, Guggi Löwinger, Hedi Fassler, Hannelore Cremer
Daten zu Elodie Pascal:geboren: 1982
Vita: Elodie Pascal, geboren 1982 in Orléans, wuchs zweisprachig auf und studierte Philosophie. Bisherige Hörspiele u.a. "Töten ist menschlich – Prélude in d-Moll" (2009) und "L A C A N" (2011).
Erstsendung: 19.01.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 220
Titel: Blutsbrüder – Cliquenturbo
Autor: Ernst Haffner
produziert in: 1963
produziert von: HR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Thomas Martin
Bearbeitung: Thomas Martin
Inhalt: Berlin 1930: Jugendliche im Großstadtlabyrinth, verwahrlost und gewaltbereit, organisieren sich in Banden.

Berlin zwischen den Kriegen. Jugendliche organisieren sich in Banden um zu überleben. Sie kommen aus Heimen, Auffanglagern, von der Straße, vom Strich, aus Kaschemmen und Spelunken. Es sind kaputte, vitale, hungrige, raffinierte Kinder. Gierig nach Wärme, bereit zum Verbrechen. "Wir sind einfach viel zu kleen zum Sterbn!", sagt der schmale, tuberkulöse Walter.

Ernst Haffners Roman erschien 1932 unter dem Titel "Jugend auf der Landstraße Berlin". 2013 wurde er neu aufgelegt unter dem Titel "Blutsbrüder. Ein Berliner Cliquenroman".
Daten zu Ernst Haffner:geboren: 1900
gestorben: 1938
Vita: Ernst Haffner, um 1900 geboren, war ein Berliner Schriftsteller. Zwischen 1925 und 1933 arbeitete er als Sozialarbeiter und Journalist. Nach 1938 blieb Haffner verschollen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.10.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 220
Titel: Boten der Finsternis
Autor: Alicia Giménez-Bartlett
produziert in: 1991
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 19 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Übersetzer: Sybille Martin
Inhalt: Nach einem gelungenen Auftritt im Fernsehen bekommt Inspectora Petra Delicado eine Flut von Briefen. Es ist auch ein makabres Päckchen dabei: Ein abgetrennter Phallus wirft die drängende Frage nach dem Mann auf, zu dem er gehört. Ist er tot? Oder ist es ein Verrückter, der sich selbst verstümmelt hat? Der unbekannte Absender hält sich bedeckt. Als Petra Delicado noch mehr dieser äußerst verstörenden Zusendungen erhält, ist Fantasie gefragt. Doch die Ermittlungen der schönen Inspectora und ihres streitbaren Kollegen Fermín Garzón laufen ins Leere. Bei den Obduktionen stellt sich heraus, dass Profis am Werk waren. Die Spur führt zu einer obskuren Sekte. Und dann wird eine Leiche gefunden.

Inspectora Petra Delicado ist die erfolgreichste Polizistin Barcelonas. Das bringt einen unbekannten Irren auf eine äußerst makabre Idee: Er schickt ihr abgetrennte männliche Geschlechtsteile. Offenbar wurden die Opfer von einer brutalen Sekte verstümmelt und hingerichtet. Der Fall ist so bestürzend, dass Subinspector Fermín Garzón noch nerviger ist als gewöhnlich. Trotzdem bleibt Petra Delicado nichts anderes übrig, als mit ihrem Kollegen ins kalte Moskau zu fliegen. Dorthin führen die Ermittlungen, bis das Duo schließlich in die tiefsten menschlichen Abgründe blickt. Denn hinter den grauenhaften Zusendungen steckt kein krankes Hirn, sondern ein ganz kühler Kopf. Ans Tageslicht kommt ein sehr düsteres Motiv. "Auch wenn es unwahrscheinlich klingt: Alles in diesem Roman entstammt direkt der Realität", meint die Autorin, die bekennt: "Das Leben ist stärker als die Dichtung."
Daten zu Alicia Giménez-Bartlett:geboren: 10.06.1951
Vita: Alicia Giménez-Bartlett, geboren 1951 in Almansa, zählt zu den erfolgreichsten spanischen Autorinnen der Gegenwart. 1997 wurde sie mit dem "Premio Femenino Lumen" ausgezeichnet. Alicia Giménez-Bartlett lebt und arbeitet seit 1975 in Barcelona.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.06.2007
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 220
Titel: Boxen
Autor: Charles Juliet
produziert in: 1970
produziert von: NDR; SDR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Stefanie Hoster
Bearbeitung: Helmut Peschina
Übersetzer: Kay Borowsky
Inhalt: Herbst 1948 in Aix-en-Provence. Der mittellose 14-jährige François hat auf einer Militärschule die Chance, einen Schulabschluss zu machen. Er ist ehrgeizig, aber er leidet unter dem Drill und der Brutalität der Mitschüler. François will Boxen lernen von seinem Zugführer Julien, einem ehemaligen Boxer. Die Sonntage in der Villa von Julien und seiner Frau werden für den Jungen zur Entdeckung.
Sprecher:
offen
Herbert Bötticher (Vau)
Ludwig Thiesen (We)
Günther Neutze (Matrose aus Frisco)
Helmut Lange (Matrose der St. Quentin)
Hans Herrmann-Schaufuß (Missionar)
Inge Groll (Kind)
Dagmar Kurmin (Frau)
Gerhard Friedrich (José)
Daten zu Charles Juliet:Vita: Charles Juliet, geboren 1934 in Jururieux bei Lyon, wuchs bei einer Pflegefamilie auf, trat zwölfjährig in die Militärschule von Aix-en-Provence ein. Später brach er ein Medizinstudium ab, um sich dem Schreiben zu widmen. 1989 gelang ihm mit "L'année de l'éveil" der Durchbruch. Seine Werke wurden .nternational bekannt; Einige,so auch dieses, verfilmt.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 220
Titel: Brief an den Vater
Autor: Francis Dhomont
produziert in: 1991
produziert von: SFB
Laufzeit: 26 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Francis Dhomont
Inhalt: Francis Dhomont, der Altmeister der elektroakustischen (akusmatischen) Musik, hat sich jahrelang kompositorisch mit Kafkas berühmtem "Brief an den Vater" beschäftigt. Das Ergebnis wurde 2005 beim Trans_Canada-Festival des ZKM in Karlsruhe öffentlich vorgestellt und wird nun vom Koproduzenten Deutschlandradio Kultur urgesendet.

Das Klangmaterial der Komposition wurde fast ausschließlich aus dem von Martin Engler gelesenen Kafka-Text generiert.
Sprecher:Helmut Ahner (Prof. Macintosh)
Sarah Haase (Sally)
Marc Hinrichsen (Timmy)
Karin Mikityla (Mrs. Baker, Mutter)
Günther Schwerkholt (Mister Hopkins)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 220
Titel: Brot für die Fische
Autor: Hans Thill
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 43 Minuten
Regie: Stefanie Hoster
Inhalt: Wie hilft man sich aus der Verlegenheit, einen guten Text über ‚Fisch’ zu schreiben? Es winkt viel Geld, es lohnt sich also.
"Fische sind plump, kalt, nicht witzig." Kann schon sein, aber wem etwas einfällt zum Thema, ein knackiger Text, dem winkt viel Geld. Nachdenken, Nachschlagen, Kalauern, Verwerfen - mit dem besten Freund, mit der Freundin im Gespräch kann es losgehen! Die Flüsse steigen an, es wird Zeit, das kleine Motorboot mit Kajüte loszumachen und in Richtung Meer zu starten. Als Fisch im Wasser ist das Leben möglich.
Sprecher:Tobias Schenke (Bullter)
Christian Berkel (Dachler)
Martin Bross (Raps)
Marlon Kittel (Zant)
Effi Rabsilber (Fratz)
Denis Moschitto (Mattes)
Lena Lauzemis (Lena)
Eva Spott (H. Kresch)
Bernd Kuschmann (R. Kresch)
Daten zu Hans Thill:geboren: 01.10.1954
Vita: Hans Thill (* 1. Oktober 1954 in Baden-Baden) ist ein deutscher Autor und Übersetzer. Er lebt in Heidelberg und ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.11.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7459 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548176836
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.838
Top